Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Krümelmonster

M5 - Meinung Thema Handlungsrang - Handlung ankündigen - Handlung ausführen

Empfohlene Beiträge

Ahoi zusammen,

vielleicht sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht. Meine Frage: Wann sagt wer in einer Runde wie seine Handlung an? Wo finde ich das im Kodex? Ich finde da leider nichts abschließend (bzw. bin zu blind).

Vielen Dank.

Krümelmonster

bearbeitet von Krümelmonster
Änderung Präfix auf Sonstige Meinung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist korrekt. Tatsächlich wird nur geregelt wer in einer Runde wann seine Handlung hat. Wann und wie diese angekündigt wird, wird jedoch nicht explizit festgelegt. Aus dem Passus auf KOD S.61 Abs.1 ("Abenteurer dürfen kurze Handlungen auch verzögern.") lässt sich eventuell erschließen, dass die Handlung angekündigt wird, wenn man gemäß des Handlungsranges an der Reihe wäre. Dies steht jedoch im Widerspruch zu den im gleichen Absatz erwähnten Zaubern, die man theoretisch immer ankündigen müsste bevor andere einen Angriff auf eben diesen Zauberer durchführen, da dieser entscheiden muss ob er weiter Zaubern möchte oder zu gunsten einer Abwehr den Zauber abbrechen möchte.

Die Ankündigung der Handlung geht aus dem Regeltext nicht eindeutig hervor. Meistens genügt es jedoch die Spieler Standardhandlungen ankündigen zu lassen, wenn der Charakter laut Handlungsrang an der Reihe wäre. Lediglich Zauber und andere ungewöhnliche Handlungen sollten vorher von dem Spieler angekündigt werden.

 

Masamune

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und genau das ist der Punkt. In unseren Runden führt dieses zu regelmäßigen Regeldiskussionen, wann eine Handlung angesagt werden muss und wie usw. Kann jemand da handfest Licht ins Dunkel bringen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sobald sie für andere Beteiligte relevant wird:

  • Wer mit geringer Gewandtheit einen mehrsekündigen Zauber zaubern möchte, kann nicht erst, wenn er "dran ist" erst seine Handlung ansagen: Seine Gegner (sofern vorhanden) haben +4 auf ihre Angriffe und er ist wehrlos.
  • Wer mit geringer Gewandtheit panisch fliehen möchte, sollte dies möglichst früh ansagen: Seine Gegner haben +4 auf ihre Angriffe.
  • Wenn ein Zauberer einen Augenblicks-Zauber zaubert, ist es mMn. legitim, wenn er das vorher ansagt. Seine Mitstreiter können ihre Handlungen dann bewusst verzögern, damit der Zauber vor ihrer eigenen Handlung wirkt.

Hast Du vielleicht ein Beispiel, in dem es Diskussionen auslöst, wann eine Handlung angesagt wird?

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir machen es bei uns wie folgt und können wohl damit alle der obigen Probleme erschlagen:

GONG

1. Initiative bestimmen, welche Partei bewegt sich zuerst. Dabei die Fliehenden berücksichtigen

2. SL fragt alle Spieler ab, was sie tun wollen! Zauberer ziehen sich schon mal die AP ab.

3. SL bewegt Spieler und Nichtspieler, je nachdem wie sie es angesagt haben (evtl. Ausnahmen durch sekundengenaue Bewegung). Danach dürfen sich dann alle nochmal um 90 Grad drehen.

4.SL fragt alle Spieler der Handlungsreihenfolge nach ab und läßt sie Ihre bei 2 angesagten Handlungen durchführen. Dabei fügen sich seine Nichtspielerfiguren enstprechend ihres Ranges ein.. Wer dann verzögern will, kann da tun. Ansonsten wird die Handlung gewürfelt.

5. Am Ende der Kampfrunde gleichzeitig

   a) kommen die Kampf-Handlungen, die am Ende kommen, wie zB überstürztes Draufhauen.

   b) kommen die Zauberer mit ihren vollendeten Ganz-Runden Zaubern dran. Sie würfeln Ihre Zauberwürfe. Vollenden 2 Zauber gleichzeitig, läßt der SL die Zauber möglichst so wirken, das beide klappen.

6. SL lässt alle Beschleunigten ihre Beschleunigungs-Angriffe durchführen

GONG

Das ganze ist zB bei 7 Spielern und 18 NSC ganz schön langwierig, aber so ist Midgard nun mal. Kämpfe können unvorhersehbar brutal sein.

Es empflieht sich, die Kritischen Tabellen bei der Hand zu haben.

Diskussionen tauchen immer wieder auf bei:

A) Waffe nachziehen, wie lange dauert das.

B) Unfreiwillig zu Boden gestürzt, welche Abwehr?

C) Einer hat Bannen von Licht gezaubert, wie lange können Zauber noch ohne Ziel-Sichtkontakt weitergeführt werden?

D) In der Beschleunigungs-Runde (6) darf man sich nicht bewegen.

E) Versuch der Änderung der bei 2 angesagten Handlung bei Punkt 4, weil inzwischen sich vieles geändert hat, tja, geht nicht!

 

bearbeitet von Panther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank für eure Beiträge.

@Panther

Deine Blaupause werde ich mal in der Runde vorschlagen. Die finde ich rein gefühlt echt gelungen... Eine Besserung wäre in M6 dann dringend notwendig ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moment, der Thread ist als "Regeltext" deklariert. Damit geht es nicht darum wie etwaige Situationen individuell in einer Runde geklärt werden. 

 

Meiner Meinung nach kann hier niemand "Licht ins Dunkel" bringen, weil die Regeln es einfach nicht hergeben. Man kann hier Hausregeln einführen oder besprechen wie unterschiedliche Gruppen das bei sich regeln, das hat aber mit einer konkreten Regelantwort nichts zu tun.

 

Masamune

bearbeitet von Masamune

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, das meine Liste alle Regeln zusammengestellt hat, also Regeltextkonform ist, aber, wo meint ihr, stimmt was nicht?

bearbeitet von Panther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Masamune: Mit deinem 1.Beitrag war die Antwort rein nach Regeltext doch erledigt
Krümelmonster selbst möchte doch ausführlichere Infos erhalten, daher würde ich das nicht ganz so kleinlich sehen.
@Krümelmonster: Es wäre evtl. sinnvoller den Tag Regeltext auf Meinung/Anderes zu ändern?

 

Für mich geht aus dem Regeltext eindeutig hervor, dass rein nach Regeltext keine Handlungen angekündigt werden (müssen) -Es wird nichts dazu erwähnt-, sondern man diese einfach zum Zeitpunkt Handlung in der Handlungsreihenfolge durchführt.

Meinung:
Das ist aber so extrem spielstörend, weil man ja dadurch zig Dinge dann rückwirkend neu aufrollen muss, daher sehe ich es wie @dabba's Beitrag -sobald es für andere Beteiligte relevant wird. Verzögern kann man natürlich als Option immer noch ziehen und bspw. darauf hoffen, dass der langsamere eigene Zauberer was Sinnvolles zaubert (genau auf mich bzw. für gesamte Gruppe) 😉

Auf Grund S.60 Handlungsrang & "Wer den höchsten Wert hat, darf zuerst handeln", würde ich bei Handlung einen weiteren Punkt "Handlungen erklären/ankündigen" einführen & zwar in aufsteigener Folge des Handlungsrangs -also:
Handlung
-Handlung inkl. Verzögern (ggf. Auslöser für eigene Handlung & welche verzögerte Handlung) ankündigen bei "Gw" (=Handlungsrang) aufsteigend
-Handlung durchführen bei "Gw"(=Handlungsrang) absteigend (ausgenommen verzögerte Handlungen)

+ am Rundenende dann natürlich auch verzögerte Handlungen bzw. Sprüche (alles wie im Regeltext "gleichzeitig")

bearbeitet von seamus
Verzögerung nachgetragen bei Handlungs"ablauf"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Soweit ich verstande habe gibt das der Regeltext leider nicht her (in meinen Augen ein Bug, wird doch vieles immer noch kleinteilig in Midgard geregelt). Daher habe ich seamus Vorschlag aufgenommen und den Präfix geändert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eigentlich braucht es dafür keine Regel, weil die Reihenfolge der Ansagen regeltechnisch egal ist.

Wer panisch flieht, gibt seinen Nahkampfgegnern +4 auf ihre Angriffe - egal, ob er es als Erster oder als Letzter ansagt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb dabba:

Eigentlich braucht es dafür keine Regel, weil die Reihenfolge der Ansagen regeltechnisch egal ist.

Wer panisch flieht, gibt seinen Nahkampfgegnern +4 auf ihre Angriffe - egal, ob er es als Erster oder als Letzter ansagt. :)

Sehe ich ähnlich, aber nicht abschliessend zufriedenstellend.

Alleine es kommt dann zu Problemen wenn jemand mit niedrigem Handlungsrang erst nach den ersten Handlungen seine Meinung ändert und dann doch etwas anderes machen will. Etwa ein SC mit Handlungsrang 01 der im Laufe der Runde auf 4 LP heruntergehauen wurde und sich sagt "panisch fliehen ist nun doch eine Option" - die anderen vor ihm haben dann aber ohne die +4 angegriffen. Da kann es dann zu einer "unterschlagung" der WM+4 kommen. Oder anderst: das man sagt "Meine SPF haut auf Gegner A" - als man dann drann kommt ist A schon tod und die Handlung verfällt somit. Oder man kommt dran und ist entwaffnet, hat aber Angriff angesagt.

Nun kann man natürlich argumentieren "nein das Ändern einer angesatgen Handlung ist nicht möglich" und das Problem so todschlagen, das wertet aber vieleicht den Handlungsrang noch mehr auf.

Am 21.7.2018 um 11:43 schrieb Krümelmonster:

Daher habe ich seamus Vorschlag aufgenommen und den Präfix geändert.

Deswegen war ich in meinem ersten Post auch so "kurz angebunden".

Ich sehe durchaus das Problem welches du da beschreibst ähnlich, siehe meine Antworten auf dabba oben.

-

In den allermeisten Fällen spiele ich aber auch nach der Prämisse "es ist egaln wer wann was ansagt" - wenn es drauf ankommt sagen die mit niedrigstem Handlungsrang ihre Anktionen an, dann die mit hohem Handlungsrang welche dann auch Anfangen. Das problem mit dem "handlung verfällt weil sich etwas ändert während die Runde läuft" - ist oft genug sehr nebensächlich, und ich handle das dann doch recht kullant als SL ab - im oberen Beispiel mit den 4 LP ist nur die Spielfigur benachteiligt welchen die 4LP Spielfigur in der Laufenden Runde nicht getroffen hat (und irgendwie ist sie ja auf 4 LP runter gekommen in der Runde - hat also schwere Treffer eingesteckt die auch ohne WM+4 getroffen haben).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Handlung ankündigen gibt es derzeit gar nicht und das fehlt mMn

& Reihenfolge dafür vorgeben ist halt Geschmackssache. Ich kann mir Situationen vorstellen, wo man sich zwischen 2 Gegnern entscheiden "muss", da könnte eine Reihenfolge-vorgabe sinnig sein.

bearbeitet von seamus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Unicum:

Etwa ein SC mit Handlungsrang 01 der im Laufe der Runde auf 4 LP heruntergehauen wurde und sich sagt "panisch fliehen ist nun doch eine Option" - die anderen vor ihm haben dann aber ohne die +4 angegriffen.

Deshalb schrieb ich ja: Man soll seine Handlung ansagen, bevor sie für andere Akteure relevant wird.

Wenn jemand "panisch fliehen" ansagt, obwohl er bereits in der aktuellen Runde das Ziel von Nahkampfangriffen war, muss man eigentlich diese bereits stattgefundenen Angriffe neu ausrechnen - insbesondere bei EW:Angriffen, die auf 16 bis 19 gekommen sind, also noch gar keinen WW:Abwehr haben. Eigentlich finden die Handlungen ja relativ zeitgleich statt, d. h. wenn sich Erwin mit Gw 20 für die Handlung Angriff entscheidet, weiß er gar nicht, dass Karl mit Gw 80 den gemeinsamen Gegner in der aktuellen Runde umhauen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb seamus:

Handlung ankündigen gibt es derzeit gar nicht und das fehlt mMn

Wirklich Problematisch sehe ich das nur wegen der WM+4 auf panisch fliehende, ich hab in der Regel kein Problem bei einer Handlung "Angriff" auch zuzulassen das der Angreiffer sagt "ich mach einen (1m) Schritt nach rechts und hau auf den anderen". Wenn das nicht wäre könnte man die Ansagerei auch ganz weglassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Regelwerk kennt die Teilung von Ansagen und durchführen erstmal nicht.

Sie foglert sich aber mMn. Weiter finde ich, genau wie einige hier auch feststellten, sollte die Beduetung vom Gw (also Handlungsrang) ncht noch wichtiger werden.

Bei uns machen wir das Ansagen der Handlungen auch nicht nach Gw, sondern zurfällig nach Sitzen oder SL-Vorliebe.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der einen Gruppe machen wir das seit Jahren so:

Die langsamsten Figuren kündigen zuerst an, was sie machen wollen (Bewegung und Handlung), die schnellsten handeln zuerst und können auch vorher in die Situation ein schnelles Kommando reinrufen. Da wir in der Reihenfolge der GW sitzen, ist alles gut strukturiert. Situativ kann man seine Handlung noch etwas gemäß der Situation modifizieren oder abbrechen, aber nicht komplett was anderes machen. Ich kann zum Beispiel früher stehen bleiben und auf wen anderes hauen, wenn mir meine Kumpels den Weg versperren. Oder ich mache einen Ausfallschritt zur Seite. Aber die Richtung sollte schon stimmen.

Das funktioniert gut und dauert nur dann etwas länger, wenn jede Menge Bewegung im Spiel ist - also in der ersten Kampfrunde.

Ist aber eine Hausregel. "Ankündigungen" gibt es bei Midgard offiziell nicht.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Eleazar:

Da wir in der Reihenfolge der GW sitzen,

wer sich mehr als die Hälte seiner B bewegt, hat einen Handlungsrang Gw/2, setzt Ihr euch dann jede Kampfrunde um?

Ich habe das mit dem Sitzen in Gw-Folge bisher einmal auf einem Con miterlebt und empfand es als nicht beschleunigend.

Bei uns ist oft "jede Menge Bewwgung" im Spiel, also einen "statischen Kontrolbereich" erkenne ich in 30 Jahren Midgard nicht.

vor 1 Stunde schrieb Eleazar:

Ist aber eine Hausregel. "Ankündigungen" gibt es bei Midgard offiziell nicht.

sie sind nicht schriftlich festgehalten, aber mMn ergibt dich die Ankündigungsrunde zwangsläufig, wenn man alle Regeln befolgen will.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Panther:

wer sich mehr als die Hälte seiner B bewegt, hat einen Handlungsrang Gw/2, setzt Ihr euch dann jede Kampfrunde um?

Ich habe das mit dem Sitzen in Gw-Folge bisher einmal auf einem Con miterlebt und empfand es als nicht beschleunigend.

Bei uns ist oft "jede Menge Bewwgung" im Spiel, also einen "statischen Kontrolbereich" erkenne ich in 30 Jahren Midgard nicht.

sie sind nicht schriftlich festgehalten, aber mMn ergibt dich die Ankündigungsrunde zwangsläufig, wenn man alle Regeln befolgen will.

 

Tja, bei uns funktioniert das hervorragend und wir können auch durch zwei teilen, wenn wir es müssen, ohne dass wir die Plätze tauschen. Ihr seid vielleicht sehr besonders.

Und nein, es gibt keine Ankündigungspflicht bei Midgard. Man muss sich halt merken, wenn sich eine Änderung ergibt durch eine Aktion ergibt.

bearbeitet von Eleazar
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Eleazar:

Und nein, es gibt keine Ankündigungspflicht bei Midgard. Man muss sich halt merken, wenn sich eine Änderung ergibt durch eine Aktion ergibt.

Naja, ich finde es jedenfalls zum Beispiel äußerst schräg, wenn ein Zauberer mit niedriger Gewandtheit am Ende der Runde unvorangekündigt Biltze schleudern wirkt, nachdem er vorher erst mal abwarten konnte, ob ihn überhaupt jemand angreift...

Zauber und andere Aktionen, die eine volle Runde brauchen, müssen daher meines Erachtens zu Rundenbeginn angesagt werden - noch vor der Bewegungsphase.

Liebe Grüße
Saidon

  • Like 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch,  der Sl muss ja wissen,  was in der nächsten Kampfrunde passieren wird

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Saidon:

...

Zauber und andere Aktionen, die eine volle Runde brauchen, müssen daher meines Erachtens zu Rundenbeginn angesagt werden - noch vor der Bewegungsphase.

Liebe Grüße
Saidon

Hier widerspreche ich! Erst Bewegungsphase, dann Handlung. Wenn ich Zauber vor der Bewegung ankündigen lasse benachteilige ich mE. die Zauberer zu stark. Da ihre Handlung dann schon verfällt wenn sie in den Kontrollbereich eines Gegners kommen und nicht auf den Abwehrwurf verzichten wollen...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und hier widerspreche ich. 

Laut Regelwerk gibt es keine Trennung zeischen Bewegung und Handlung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Panther!

vor 1 Minute schrieb Panther:

Laut Regelwerk gibt es keine Trennung zeischen Bewegung und Handlung.

Aber sicher gibt es eine Trennung zwischen Bewegung und Handlung: Gerade die Trennung von Bewegungs- und Handlungsphase ist absolut systemimmanent bei MIDGARD.

Liebe Grüße, Fimolas!

  • Like 1
  • Thanks 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Läufer
      Hallo!
      In den Regeln wird zu Verhören im Wesentlichen die hochnotpeinliche  Befragung als Befragung zum Herauskitzeln von eigentlich zu verheimlichender Informationen beschrieben - genau die kommt aber ziemlich selten vor, entsprechend wurde auf Verhören nur selten geworfen, und entsprechend fand ich diese Fertigkeit ein wenig überflüssig.
      Aber eigentlich ist Verhören ja mehr, nämlich das kompetente Befragen - und damit habe ich auch meinen Frieden mit dieser Fertigkeit gemacht und halte sie jetzt für sinnvoll:
      Jedes Mal, wenn eine SpF jemanden zwecks Informationsbeschaffung befragt, werfe ich verdeckt einen EW: Verhören. Wenn der gelingt, dann hat die SpF alle zu dem Zeitpunkt sinnvollen Fragen gestellt und kann sich auch später an die Antworten erinnern, selbst, wenn der Spieler Fragen nicht gestellt oder Antworten vergessen hat.
      (Beispiel: Die SpF besuchen den NSC in seinem Handwerksbetrieb. Wenn der EW: Verhören gelingt, haben sie selbstverständlich auch die grundlegenden Informationen seines Betriebes erfragt und bekommen auch unaufgefordert mitgeteilt, dass seit vorgestern ein Knecht vermisst wird und der NSC sehr besorgt über dessen Wohlergehen ist. Und sollte später im Spiel ein vermisster Knecht eine Rolle spielen, dann sagt der SL den SpF unaufgefordert, dass ja der Handwerker erzählt hat, dass ihm ein Knecht fehlt.)
      Ich würde mich über weitere 'Anwendungsbeispiele' freuen.
      Zu den Sternen
      Läuer
    • Von AzubiMagie
      Meinungs- und Abstimmungsstrang zu der Regelfrage Erste Hilfe - Stoppuhr versus zweite Hilfe
      Mich würde interessieren, wie ihr das handhabt oder wie ihr das handhaben wollt.
      Azu (der Neugierige) bi
    • Von Kio
      Ein Spieler setzt für seine Figur bei einem EW vorab einen Glückspunkt ein und erhält WM+4 auf den EW.
      Der EW scheitert trotzdem.
      Der Spieler setzt einen Punkt Schicksalsgunst ein, um den Wurf zu wiederholen.
       
      Hat er auf den erneuten EW immer noch WM+4?
    • Von Läufer
      Hallo!
       
      Nun ist es ja so, dass man bei vielen Glücksspiele (Poker, Kniffel, Meiern) durch schlaues Spiel seine Gewinnchancen erhöhen kann, auch wenn man 100% Regelkonform spielt.
       
      Gibt es dazu bewährte Hausregeln?
       
      Ansonsten wäre meine Idee für das ehrlich spielen: Jeder Spielteilnehmer macht einen EW: Glücksspiel, und bei Erfolg verschiebt er die Gewinnchance 'etwas' zu seinen Gunsten. Und dieses 'etwas' sind 5-20% je nach Spiel.
       
      Passt das?
       
      zu den Sternen
      Läufer
    • Von Einskaldir
      Ich zitiere mich (und Solwac) mal aus einem anderen Strang:
       
       
       
       
      Ich habe diesen Strang extra als "Meinungsstrang" aufgemacht. Denn eine Regel kann ich nicht erkennen.
       
      Also was möchte ich mit euch besprechen?
       
      Geht es euch auch so, dass euch die neue Viruelnztabelle ratlos zurücklässt? Ich sehe in ihr keiner Hilfe für mich in der EInordnung neuer Gifte bzw von Giften, die nicht in der Tabelle stehen.
      Wenn weder der Schaden noch die Zeit bis zum Einsetzen der Wirkung für die Viruelnz eine Rolle spielen, was ist dann entscheidend?
       
×