Jump to content

Albische Münzen (Gewicht, Größe, Aussehen)


Jacki

Recommended Posts

Hallo zusammen,

Wir wollen in Alba spielen und da es im Spiel ja auch auf das Gewicht ankommt, stellte sich ziemlich schnell die Frage, was Münzen wiegen.

Meine 1. Auflage vom Alba-Quellenbuch nennt den Oring (Gold), Syling (Silber) und Pening (Kupfer) und ergießt sich dann in Falschmünzerei und so weiter. Offen bleibt leider, was die Münzen wiegen und deren Größen, bzw. Aussehen. Albische Münzen sollen sich an denen des Valianischen Imperiums (sind im Kodex beschrieben) ableiten.

 

Wie habt ihr das gemacht, sind bei euch die albischen Münzen so groß und schwer wie die valianischen? Habt ihr euch Gedanken über das Aussehen der Münzen gemacht?

Hat vielleicht jemand Münzen gezeichnet und würde die hier zur Verfügung stellen?

 

Grüßle

Jacki

Link to comment

Ich würde die albischen und die valianischen Münzen als ungefähr gleich groß und schwer beschreiben, sie stellen denselben Nominalwert dar. Die Qualität, d.h. insbesondere der Feingehalt ist in Alba geringer, damit sollten albische Münzen bei gleichem Durchmesser und Gewicht also etwas dicker sein. Wenn ich mir Münzfunde im Museum anschaue, dann wird man das aber nicht auf den ersten Blick sehen können. Und ausgefeilte Erkennungstricks dürften nur wenige kennen, meist reicht die pauschale Abwertung albischer Münzen aus.

Zum Aussehen habe ich mir nie besonders  Gedanken gemacht, albische Münzen sind wahrscheinlich etwas weniger künstlerisch mit derberen Motiven.

  • Like 1
Link to comment

Hi, im offiziellen Abenteuer "Die Kehrseite der Medaille" (?), in dem es u.a. um Falschmünzerei geht, sind Bilder albischer Münzen zu finden. Das sind zwar die Abbildungen der gefälschten Münzen, die aber den Originalen sehr ähneln. So hat man zumindest eine Idee...

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Gandubán:

Hi, im offiziellen Abenteuer "Die Kehrseite der Medaille" (?), in dem es u.a. um Falschmünzerei geht, sind Bilder albischer Münzen zu finden. Das sind zwar die Abbildungen der gefälschten Münzen, die aber den Originalen sehr ähneln. So hat man zumindest eine Idee...

Das Abenteuer kann man ja leider nicht mehr kaufen, deswegen hier kurze Beschreibung: auf der einen Seite ist das Konterfei des Königs, auf der anderen Seite ein großer dunkler und ein kleiner heller Bär. In dem Abenteuer geht es allerdings nicht um normale Münzen, sondern um Schaumünzen / Medaillen, die anlässlich einer Krönung geprägt wurden. Ich nehme mal an, dass der normale Oring schlichter ist.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment

Danke sehr für die Zahlreichen Antworten. 

Ich habe mir derweil mittelalterliche schottische Münzen gegoogelt und kann mir die Münzen jetzt auch durch eure Zeilen besser vorstellen. 

Was mir gut gefällt ist die Beschreibung (im Kodex) der älteren noch im Umlauf befindlichen valianischen Münzen. Vielleicht bastel ich mal eine Situation in der eine Figur besonders alte Münzen bei sich hat und lasse es einen Hinweis auf einen alten Schatz sein. Vielleicht ein untreuer Schatzwächter wie sie im "Schatz im Silbersee" gerade nicht vorkommen ...  

Grüßle

 

Link to comment

Ich habe zuletzt M3 gespielt und ich meine, da war das Goldstück noch selten. Als ich die Preise in M5 gesehen habe, war ich verwundert. 
Ich wollte erstmal überreißen welches Volumen/Gewicht ein „Geldbeutel“ jetzt so haben kann. 

Mittlerweile habe ich gelesen, dass manche Spieler die Preise zehnteln um das Goldstück wieder selten zu machen. 
Das Thema interessiert mich gerade. 
100 Gold für ein Langschwert, führt das nicht unweigerlich dazu, dass Spieler Gebrauchtwaffenhändler werden mit ihren Beutestücken? Wo führt das hin?
 

Link to comment
vor 5 Minuten schrieb Jacki:

Ich habe zuletzt M3 gespielt und ich meine, da war das Goldstück noch selten. Als ich die Preise in M5 gesehen habe, war ich verwundert.

Die Preisliste hat sich nicht geändert. :dunno:

Eventuell waren die Preise davor noch anders?

Link to comment

Potzblitz! In dem Tidord-Buch von 1987 (kein offizielles Midgard-Werk) ist eine Preisliste, darin kostet das Langschwert 30 Gold. Unfasslich, was für einen alter Kram uns da (im Sammelkauf) aufgehalst wurde! 

Wäre klasse - aber völlig unwichtig - wenn jemand noch die Ausgabe vor der „Heftchen-Version“ der Midgard-Regeln hätte und sagen könnte, was demnach das Langschwert kostete.

Das ist ja schon historisch hier, die Ausgabe wird im Antiquariat gehandelt :) 

Edited by Jacki
Tippfehler+erklärender formuliert
Link to comment
vor 8 Minuten schrieb Jacki:

Potzblitz! In dem Tidord-Buch von 1987 (kein offizielles Midgard-Werk) ist eine Preisliste, darin kostet das Langschwert 30 Gold. Unfasslich, was für einen alter Kram uns da (im Sammelkauf) aufgehalst wurde! 

Wäre klasse - aber völlig unwichtig - wenn jemand noch die Ausgabe vor der „Heftchen-Version“ der Midgard-Regeln hätte und sagen könnte, was demnach das Langschwert kostete.

Das ist ja schon historisch hier, die Ausgabe wird im Antiquariat gehandelt :) 

Tidford und Corrinis haben andere Preislisten als das (heutige) Midgard Regelwerk.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Wolfsschwester
      Name Das stille Tal
      Spielleiter Bethina
      Anzahl der Spieler 6
      M5
      Voraussichtlicher Beginn 20 Uhr
      Voraussichtliches Ende nicht später als  Fr. 01 Uhr
      Art des Abenteuers Detektiv/Wildnis
      Voraussetzung Bis Grad 15
      Beschreibung:
      Ein junger Priester der Kirk bitte die Euch ihn auf der Reise in sein Heimatdorf zu begleiten. Seit kurzen verschwinden dem friedlichen Ubhal Gleanne immer wieder Menschen in den Tiefen der Wälder. Sogar der Sire und seine Tochter unter den Opfern. Hat das etwas mit dem alten Ritual zur Sommersonnenwende zutun? Hoffentlich könnt ihr das Rätsel bis dahin lösen...
       
      1. HJ
      2. Nyalarhoptep.
      3.Atuna
      4.Jul
      5     Con
      6    Con
    • By Leif Johannson
      Spielleiter Leif Johannson Anzahl der Spieler: 6
      System M5 - M3 oder M4 Chars gehen auch
      Grade der Charaktere 9+ nach M4 / 20+ nach M5
      Beginn des Abenteuers etwa 1 Monat nach Teil 1
      Es ist Herbst und ihr sitzt wieder in einer gemütlichen Kneipe in Alba in Tidford. Ein Barde spielt fröhliche Lieder und tanzt dazu im Rhythmus der Musik in der Hoffnung auf einige Kupfer - bzw. Silberstücke. Die Stimmung ist ausgezeichnet und das Essen sowie die Getränke sind sowohl gerade noch so bezahlbar als auch von guter Qualität. Der fahrende und weithin bekannte Krämer-Händler John McCeata sitzt bei Euch am Tisch und erzählt, dass er nun im Norden sein erworbenen Materialien und Wertgegenstände aus dem Süden zu verkaufen gedenkt. Er würde sich über die Begleitung freuen und die Verpflegung übernehmen (Halblinge bekommen nur 3 Mahlzeiten pro Tag).
      geplante Dauer Donnerstag
      Start: Nach dem Frühstück (zwischen 9 und 10 Uhr)
      Art des Abenteuers Politik, Informationsbeschaffung und der Rest ist sehr von Euch abhängig
      sonstige Voraussetzungen für die Charaktere keine
      1: Barde, Alba (Callum)
      2: 
      3: 
      4: 
      5: 
      6. 
      Charaktere aus Alba stark bevorzugt, aber kein Muss. Mindestens ein Charakter sollte gebürtiger Albai sein.
      Bin nicht jeden Tag im Forum - also bitte Geduld haben.
    • By Elsch
      Ahoy,
       
      da ich meine Gruppe für das nächste Abenteuer einen Heist in einem nordalbischen Kloster durchführen lassen will habe ich mich gefragt wie ich mir so ein Kloster eigentlich genau vorstellen muss. Im speziellen geht es hier um das Kloster Craenhold bei Failestone aus dem Abenteuer "Blutmond" aus dem Zusatzmaterial des Kodex. Da ich für Elemente des Heistabenteuers "Blutmond" als Hintergrundstory nutze dachte ich mir, ich kann auch gleich bei diesem Kloster bleiben.
      Die Klöster im albischen Norden werden ja häufiger als Wehrklöster bezeichnet und auch in Blutmond wird Creanhold mit wehrhaften Mauern beschrieben, hinter denen in Zeiten der Not die Bevölkerung Schutz findet.
      Nur, da ich ja einen Lageplan finden oder entwerfen muss, frage ich mich wie so ein Kloster aufgebaut ist. Das "klassische" christliche Kloster kennt man zwar, aber da einfach eine Mauer drum? Und Wehrgänge? Auch Türme? (Bei 2 aktiven Wachen / Schicht in Craenhold?) Oder eher ein bulliges Gebäude, eine Art Bergfried das als Kirche und alles drum herum dient. Aber Creanhold hat ein Waisenhaus, ein Spital und eine Schule integriert. Und noch Destillen für den berühmten Obstbrand und auch Lager für den selbigen (und auch Position des Zielobjekts).
      Deswegen bin ich mir unsicher wie ich Craenhold für das Abenteuer inszenieren sollte, da insbesondere für einen Heist es ja sehr relevant ist wie die Ziellokalität aufgebaut ist. Ich hab nach vielen Flurplänen von Klöstern gesucht, aber wirklich wehrhaft wirkte keins davon.
      Hat jemand schon mal ein albisches Wehrkloster ausgearbeitet oder befriedigendes Material als Ausgangsbasis dafür gefunden? Oder vielleicht einfach auch nur Tipps? Ich häng hier gerade etwas in einer Schaffenskrise 😅 
      Auf jeden Fall danke für alle Antworten schon mal im Voraus
      Elsch
    • By Der Dan
      Das Midgard "Die Welt" Projekt beginnt natürlich in alphabetischer Reihenfolge mit A wie Alba. Es wird alles rund um die Startregion Midgards besprochen was den Abenteuereinstieg ermöglicht und Alba zu einer wichtigen Region auf Midgard macht. Viel Spaß!
      Alba - Eine Einsteiger-Region voller Abenteuer mit Orlando Gardiner |Die komplette Welt MIDGARDS
      Zu der YouTubeplayliste in der alle Die Welt Folgen gesammelt sind: https://www.youtube.com/playlist?list=PLJub8UMfakW4MIFTOQW61IZ406p02DThj
      Begleittext von Branwens Basar  zu Alba:
      In Alba verwalten selbstbewusste Adelsherren von ihren verstreut liegenden Festungen aus das Umland. Alle freien Albai gehören einem der Clans an, die nicht selten miteinander in Fehde liegen. Nominell herrscht von Beornanburgh aus ein König über das Land der tiefen Wälder und offenen Heidelandschaften, aber die wahre Macht liegt in den Händen der Lairds, der albischen Clanoberhäupter. Ein Teil der Bevölkerung lebt in Leibeigenschaft und ist in seiner Freizügigkeit eingeschränkt. In einer hügeligen Gegend des albischen Nordens liegt das Halfdal, ein fruchtbarer, vorwiegend von Halblingen bewohnter Gau, der unter dem besonderen Schutz des albischen Königs steht, und der König der Zwerge in den Artross-Bergen gehört zu den mächtigen Fürsten des Reiches. Die Bevölkerung Albas ist aus der Verschmelzung der twyneddischen Dûnatha, die Jahrhunderte als Untertanen des Seemeisterreiches lebten, und der toquinischen Einwander hervorgegangen. (irdisches Vorbild: angelsächsisch-normannisch-schottisch)
      Der Regionspate @Orlando Gardiner im Interview:
      Vorstellung: Orlando Gardiner |Albaexperte und Midgard-Forumsveteran
      Viel Spaß wünschen 
      Juri&Dan
    • By Malte
      Eine digitale Karte von Alba angereichert mit Zusatzinformationen. Nicht schön, aber nützlich! Inspiriert von Open Street Maps.
      Inspiriert von Open Street Maps habe ich eine Karte von Alba mit den wesentlichen geografischen Informationen erstellt. Es ist eine Kombination aus Übersichtskarte aus dem QB Alba, lokalen Karten aus Abenteuern und geografischen Infos aus Abenteuern.
      Im Gegensatz zu den anderen (tollen!) bereits verfügbaren Karten ist diese noch mit weiteren Informationen (Tags) angereichert wie z.B.:
      das Abenteuer, in dem ein bestimmter Ort beschrieben ist (source) Wer der Herrscher oder Betreiber einer bestimmten Einrichtung ist (operator) lokale Straßen und kleine Wege, die auf Übersichtskarten untergehen (zwischen Dörfern highway:tertiary, zwischen Gehöften highway:unclassified und schmale Pfade, über die Fuhrwerke nicht fahren können highway:footway) Diese Infos haben mir das Spielleiter-Dasein erleichtert, und helfen die Konsistenz zu bewahren. Die Karte ist nicht schön (z.B. haben alle Orte das gleiche Symbol), aber dafür nützlich (in den Tags des Orts steht die Einwohnerzahl und der Herrscher). Man kann die Karte auch durchsuchen z.B. nach allen Ortschaften die dem König unterstehen (operator=König).
      Hier als Beispiel der Ausschnitt nördlich von Thame:

       
      Anleitung zum Betrachten der Karte
      JOSM über Browser starten: https://josm.openstreetmap.de/
      Datei "Alba geografisch.osm" in JOSM öffen (s. Anhang)
      In JOSM im Menü Ansicht -> Kartenstile -> Potlatch 2 zusätzlich aktivieren (und je nach Geschmack Neuer Grundstil statt JOSM Standard auswählen)
       
      Routenplaner nutzen
      Man kann die kürzeste Route von einem Ort zum anderen berechnen lassen, z.B. von Thame nach Prioresse.
      Dafür über Menü Bearbeiten -> Einstellungen -> Steckdose -> Liste herunterladen die Erweiterung Routing installieren. Dann im Menü Routenführung eine Routing-Ebene einführen und per Doppelklick aktivieren (muss grünen Haken haben). Dann ein Fähnchen als Start setzen, ein zweites Fähnchen als Ziel setzen und schon wird kürzeste Route eingezeichnet.
      Infos / Tags einblenden 
      Zu jedem Ort kann man Metadaten wie Einwohnerzahl oder Herrscher neben dem Ortsnamen einblenden (in der Beispielkarte oben ist der Herrscher eingeblendet). Dazu ähnlich wie beim Routenplaner die Erweiterung QuickLabel installieren und unter Ansicht -> QuickLabel als Sub population oder operator hinzufügen.
      Karte erweitern
      Wer die Karte um Eigenkreationen erweitern will, macht das am besten in einer eigenen Ebene, die dann auch als eigene Datei gespeichert wird.

      View full artikel
×
×
  • Create New...