Jump to content

daaavid

Mitglieder
  • Content Count

    961
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by daaavid

  1. Würde auch ungern eine verkürzte Version spielen. Im Zweifel würde ich dann lieber auf eine lange Version auf einem anderen Con warten.
  2. So unterschiedlich sind die Geschmäcker. Ich fand schon immer, dass grade die Bilder bei Midgard allem anderen weit hinterher hinken. Grade im Vergleich zu anderen Rollenspielen fand ich die Bilder immer enttäuschend und null fantasieanregend. Die Bilder hier gefallen mir super. Für mich passen sie auch gut in die Welt wie ich sie mir vorstelle.
  3. Ich wurde sogar zweimal bestätigt. Kann ich eine ja auf dem Schwarzmarkt verkaufen!
  4. Die Runde bestand aus dem Zauberkrämer "Tristan Maximilian Sebastian Ignatius, dem ruchbaren Schnapper", dem königlich, albischen Waldläufer (Ermittler) "Collin MacConuilh" und dem Tiermeister "Valyr" in Begleitung des Hundewelpen Fluffy. Angekommen im Alehaus folgte zuerst ein geselliger Abend mit recht viel Musik. Tristan ließ es sich nicht nehmen den musizierenden Wilfryd recht erfolgreich mit seiner Trommel zu begleiten. Kurz vor Zapfenstreich schickte Wylfried einen hilfesuchenden Blick in Richtung des Waldläufers, der Wylfried daraufhin ansprach und von dessen Dilemma erfuhr. Der Waldläufer sicherte Hilfe zu. Er nahm Wylfrieds Gastfreundschaft an und lernte dessen Familie kennen (Ich dichtete hier versehentlich Wylfried eine Ehefrau an, was dessen Problematik dadurch noch etwas verschlimmerte). Am nächsten Morgen weihte der Waldläufer seine Kumpanen ein und gemeinsam ließ man sich von Wylfried in den Wald führen. Das Holzfällerquartier wurde gefunden, untersucht und auch die entsprechenden Spuren konnten gedeutet werden ohne Wylfried zu verdächtigen. Erst nachdem man kurz darauf auf die alte Marlys traf und diese Wylfried konkret beschuldigte, erzählte dieser die tatsächliche Geschichte. Die Erpressung durch die alte Marlys wurde als faire Strafe für den Untreuen empfunden und man zog weiter. Kurz darauf begannen die Raben ihr Spiel und hier lief es etwas aus dem Ruder. Die imitierten Geräusche wurden noch geflissentlich ignoriert, das Erschrecken von Wylfried schürte allerdings ersten Unmut gegenüber den Vögeln. Durch ein beherztes Eingreifen von Tristan konnte Wilfryd am weglaufen gehindert und zum bleiben animiert werden. Die Tierkunde des Tiermeisters versagte leider, sodass Hochraben an sich den Abenteurern unbekannt blieben. Kurz darauf erreichte man die Lichtung und fing mit ersten Untersuchungen an. Leider war man schnell genervt von dem immerwährenden Krächzen der Raben, sodass sich der Waldläufer seinen Bogen nahm und bei passender Gelegenheit anlegte und schoss. 20! Der Rabe fliegt im Taumelflug zu Boden. Eine Untersuchung der Absturzstelle erfolgte und man traf auf den verletzen Raben, der von seiner Partnerin verteidigt wurde. Während man sich noch überlegte, was nun zu tun war, trag Gurig mit angelegter Waffe in Erscheinung. Es baute sich eine Drohkulisse auf, die nur mit viel Beredsamkeit wieder besänftigt werden konnte. Der verletzte Vogel wurde geborgen und verarztet und nachdem man sich ausgesprochen hatte trat Gurig (mangels Alternativen) mit seinem Anliegen an die Abenteurer heran. Hier patzte allerdings die Menschenkenntnis des Waldläufers, der daraufhin kein Wort der Geschichte glaubte und dem Zwerg zutiefst misstraute. Man beschloss sich zunächst einmal das nächtliche Schauspiel anzuschauen. tbc... gehe nun erstmal schlafen.
  5. Soeben ist meine Onlinerunde zu Ende gegangen und wir haben das Abenteuer zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht. Folgende Anmerkungen würde ich einem folgenden Spielleiter mit auf den Weg geben: Woher kommt der Zeitdruck? Diese Frage lässt das Abenteuer leider unbeantwortet. Was hindert die Abenteurer daran sich mit dem Aufstieg Zeit zu lassen oder mehrere Tage auf dem Berg zu verbringen und die Spiegelung mehrfach zu versuchen? Auf diese Fragen sollte ein Spielleiter vorbereitet sein. Sollte es daran liegen, dass der Zauber aktuell schnell seine Wirkung verliert und daher ganz dringend erneuert werden müssen ergeben sich Folgefragen. Warum ist Gurig alleine? Er hat einen Spiegelschild dabei, rechnet also schon damit, dass ihn jemand Zweites unterstützen muss. Wartet aber trotz Zeitdruck mitten im Wald darauf, dass jemand zufällig vorbei kommt, statt in nah gelegenen Dorf aktiv nach Unterstützung zu suchen. Im nachhinein hätte ich ihm einen Begleiter mitgegeben (passend fände ich einen Berggnom), der sich vor kurzem den Knöchel verstaucht hat und daher seine eigentliche Aufgabe, das Besteigen des Berges nicht mehr wahrnehmen kann. Hat das Ritual der Hexen eine Wirkung oder ist es rein Symbolisch? Besteht der Zeitdruck daher, dass die Hexen durch ihre neu gewonnene Freiheit das Verblassen des Zaubers beschleunigen? Wenn ja, kann man Zeit gewinnen, in dem man jede Nacht die Hexen am Ritual hindert und sie vertreibt? Es ist auch hilfreich sich eine grobe Skizze der Bergbesteigung anzufertigen, damit man sich die ganze Szenerie besser vorstellen kann. Ich persönlich, der noch nie im Gebirge wandern war, hatte auch große Probleme mit nicht vorhandenen Höhenangaben. Wie hoch muss so eine Felswand sein, damit die vorgegebene Zeit zu Besteigung realistisch ist? Hier wären ein paar Infos schön gewesen.
  6. Hallo, Vor kurzem ist der Band Wahre Helden - Die Sinnfonie des Narrenkönigs I von Thomas Losleben erschienen. Das darin enthaltene Abenteuer Hexentanz ist am Rande des Artross angesiedelt und für Abenteurer der Stufe 1 bis 3 vorgesehen. Da es mir besonders gut gefallen hat finde ich, dass es seinen eigenen Strang verdient hat, was hiermit auch Wirklichkeit werden soll.
  7. Das weiß ich, habe ich selbst geschrieben. Wenn meine Idee aber jemand anderen inspiriert eine andere Idee zu formulieren, hatte sie trotzdem ihre Berechtigung. Ideenbashing ist aber destruktiv und nicht konstruktiv.
  8. Dass du dann nicht auf den Nordlichtcon gehst bevorzugt dich doch gegenüber denen, die diesen Con auch mitnehmen, allerdings nicht gegenüber denen, die noch auf garkeinem waren. Aber die Reaktionen zeigen doch schon, dass hier keiner ein Interesse daran hat etwas zu ändern. Zu Groß ist die Angst ausgerechnet selber Teil derer zu werden die etwas verpassen müssen. Ich hatte den Strang als eine Art Brainstorming verstanden um eventuell eine Idee zu entwickeln auf die noch niemand gekommen ist. Außerdem hatte ich meine eigene Idee im gleichen Post bereits relativiert. Dass der Vorschlag nun dermaßen angegangen wird zeigt doch das ganze Dilemma.
  9. Im Gegenteil. Die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Platz auf dem Westcon bekommst ist höher, eben weil du nicht auf die anderen möchtest. Wer allerdings vorher schon auf Nord-, Süd-, und Odercon war, hat schlechtere Karten.
  10. ? Ich hab doch gar nichts davon geschrieben, dass man Cons zugewiesen wird.
  11. Man könnte ein System erschaffen, dass diejenigen bevorzugt, die nicht auf andere Cons gehen. Wer die letzten 6 Cons bereits besucht hat landet in der Liste weiter hinten. Wer auf keinem anderen Con war, wird bevorzugt. Usw.. Hätte den Vorteil, dass jeder die Möglichkeit hat, einmal im Jahr mindestens einmal dabei zu sein. Und würde als Nebeneffekt wahrscheinlich Fimolas Vorschlag der klimaneutraleren Anreise fördern. Der Nachteil wäre allerdings groß. Alle Orgas müssten zusammenarbeiten, man bräuchte ein recht kompliziertes Berechnungssystem und Datenschutztechnisch wäre es wohl auch fraglich.
  12. Mir fällt es relativ schwer einzuschätzen, was Stärke 08 eigentlich bedeutet. Ich habe Zuhause mit dem kleinen Typ jemanden rumlaufen, der aktuell 98 cm groß und 14 kg schwer ist. Wenn ich nun davon ausgehe, dass er Stärke 08 hat, dann ergeben sich daraus ein paar Probleme, die schon hart an der Überlebensfähigkeit eines Abenteurers sind. Selbst wenn man davon ausgeht, dass die Koordination eines ausgewachsenen Gnoms natürlich besser ist, als die eines Kleinkindes dürfe er mit -2 auf Klettern noch gut bedient sein. Abgesehen davon dürfte er auch kaum Gepäck auf dem Rücken tragen, schwere Türen nicht auf bekommen, keine Waffen benutzen, die schwerer als ein Messer sind oder irgendwelche Nägel in die Wand hauen (tbc). Wenn so ein Kleinkind aber eher Stärke 02 hat und man mit Stärke 08 schon ein vielfaches stärker ist, dann gibt Bro's Regelung durchaus Sinn.
  13. 2014 war mein erster WestCon, da habe ich mich auch recht spontan ein paar Wochen vorher angemeldet.
  14. Das wäre doch jetzt mal Anlass für ein schönes Tortendiagramm!
  15. Ich habe mich bisher nicht ausgiebig genug mit der Kultur der Berggnome beschäftigt, um mir darüber eine Meinung zu bilden. Aus dem Bauch heraus würde ich sie mit Landeskunde Zwerge mit abdecken.
  16. Das sehe ich anders. Auch wenn man nicht in der zwergischen Kultur spielt, trifft man immer wieder auf zwergische Hinterlassenschaften. Bauwerke, Waffen, Schriften usw... Da finde ich die Landeskunde Zwerge passender als Landeskunde Alba.
  17. Ich bezog mich mit meinen Prozenten auf das Attribut, nicht auf die Verteilung bei Spielern.
  18. Der Bonus und der Malus betreffen nur die unteren bzw. oberen 20 %. Bei allen Anderen ist auch egal ob sie Stärke 21 oder 80 haben. Stärke 08 ist auch für einen Gnom echt wenig. Wer keinen Klimmzug schafft, kann nicht gut klettern. Ich verstehe den Einwand, finde aber, dass die Regeln hier funktionieren.
  19. Im Grunde ist die Figur die du bauen willst schon der Druide. Schaue dir mal die "Die Weltsicht der Druiden" im Arkanum (ARK5, S. 47) an.
  20. Ist in Planung. Daher schon mal herzlichen Dank dafür und für die Bilder im Alba Strang!
×
×
  • Create New...