Jump to content
Blaues_Feuer

Erratum oder Absicht? - Diskussionen zu den Errata

Empfohlene Beiträge

Abenteurer beginnen auf Grad 1, hier ist die Abwehr +11. NSF mit Grad 0 haben Abwehr +10, siehe Seite 196. +10 ungelernt scheint richtig zu sein, wobei Spielercharaktere Abwehr dann gelernt haben bevor sie sich ins Abenteuer aufmachten.

 

Okay, akzeptiert, aber trotzdem ist das nicht sonderlich geschickt oder hilfreich plaziert.

 

Soweit ich das verstehe gelten alle anderen ungelernten Fertigkeiten für Charaktere "ab Spielbeginn", sprich mit Grad 1, da man ja schließlich keinen Charakter mit Grad 0 erschafft. Daher erscheint es eher unlogisch einen ungelernten Fertigkeitswert für "Grad 0 Charaktere" (also NPCs) mit in die Fertigkeitenliste zu übernehmen, wo doch alle anderen Fertigkeiten für neue Grad 1 Charaktere gelten. Denn bei diesen anderen stimmen die ungelernten Fertigkeitswerte ja mit denen für Grad 1 SPCs überein.

 

Analoges ergibt sich natürlich auch für die Resistenz, denn auch hier steht der Startwert von +(10) für Grad 0 NPCs in der Fertigkeitsbeschreibung (S. 122).

 

Wozu soll das gut sein? Die Werte für Grad 0 NPCs stehen im Bestiarium auf S. 196, die brauchen wir nicht nochmals in der Beschreibung der Fertigkeiten der Spielercharaktere!

 

 

Auch der Hinweis "Normale Menschen beherrschen Abwehr +(10)" (S. 101 bei der Beschreibung der Fertigkeiten) ist hier nicht eindeutig, denn "normale Menschen" könnte auch zur Unterscheidung von nichtmenschlichen Charakteren verwendet werden. Das gilt insbesondere, da in der linken Spalte auf S. 101 im 2. Absatz steht: "Elfen, Gnome, Halblinge und Zwerge haben bei manchen Fertigkeiten einen höheren ungelernten Wert als den angegebenen" - dass auch Menschen vom Grad 1 einen höheren ungelernten Fertigkeitswert haben oder haben können, steht hier nirgends!

Bei uns kam jedenfalls die Diskussion auf, ob Menschen nun +(10) und Elfen etc. +(11) haben...

 

 

Da Abwehr, Resistenz und Zaubern nicht wie die andere allgemeinen Fertigkeiten durch Training und EP/GS-Aufwand gesteigert werden können, sondern nur in Abhängigkeit vom Grad steigen, sollte man diese besser gar nicht als "allgemeine Fertigkeiten" bezeichnen!

Natürlich passen diese auch nicht zu den angeborenen Fähigkeiten wie Raufen (abhängig von St und Gw und anders nicht steigerbar) und Einprägen, Robustheit etc. (gar nicht steigerbar).

 

 

Mein Vorschlag ist daher:

 

A) Schreibt einfach den ungelernten Wert für Grad 1 Spielercharaktere in die Fertigkeitenliste bzw. -beschreibung und mischt diese nicht mit den Werten für Grad 0 NPCs und gut ist.

 

oder

 

B) Beschreibt Abwehr, Resistenz und Zaubern als gradabhängige Fertigkeiten gesondert, denn schließlich sind sie ja etwas besonderes!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

MaKai hat mich gestern mit der Nase drauf gestoßen:

 

Der Glücksritter war früher ein Spezialist in Halbwelt und Sozial (und Bewegungs und teilweise Kampffertigkeiten), da war er wirklich gut und kaum jemand konnte ihm in den beiden Kategorien in Kombination das Wasser reichen. Wenn ich so ein Charakterkonzept auch in M5 umsetzen will (H/S), gräbt nun aber der Spitzbube dem Glücksritter das Wasser ab. Der Glücksritter wird eigentlich nur mehr gebraucht, wenn man zusätzlich noch Fechten können möchte.

 

Das (Sozialspezialist) ist insofern verwunderlich, da der Spitzbube früher in sozialen Fertigkeiten ziemlich schlecht war (Kampftaktik Ausnahme, der Rest bis auf Verkleiden, Gassenwissen und Menschenkenntnis Standard, davon ist allerdings Gassenwissen auch in Halbwelt billig erlernbar und Verkleiden mit Schauspielern und Stimmen nachahmen in Verstellen aufgegangen, die aber beide Standard waren) und jetzt die Kategorie Sozial zu Kosten von 10 lernt, also als Spezialist. Ist das eigentlich gewollt, oder kann es auch ein Druckfehler sein und der Spitzbube sollte eigentlich M4 adäquate Kosten von zumindest 20 wenn nicht gar 30 auf die Kategorie Sozial haben?

 

LG Galaphil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
MaKai hat mich gestern mit der Nase drauf gestoßen:

 

Der Glücksritter war früher ein Spezialist in Halbwelt und Sozial (und Bewegungs und teilweise Kampffertigkeiten), da war er wirklich gut und kaum jemand konnte ihm in den beiden Kategorien in Kombination das Wasser reichen. Wenn ich so ein Charakterkonzept auch in M5 umsetzen will (H/S), gräbt nun aber der Spitzbube dem Glücksritter das Wasser ab. Der Glücksritter wird eigentlich nur mehr gebraucht, wenn man zusätzlich noch Fechten können möchte.

 

Das (Sozialspezialist) ist insofern verwunderlich, da der Spitzbube früher in sozialen Fertigkeiten ziemlich schlecht war (Kampftaktik Ausnahme, der Rest bis auf Verkleiden, Gassenwissen und Menschenkenntnis Standard, davon ist allerdings Gassenwissen auch in Halbwelt billig erlernbar und Verkleiden mit Schauspielern und Stimmen nachahmen in Verstellen aufgegangen, die aber beide Standard waren) und jetzt die Kategorie Sozial zu Kosten von 10 lernt, also als Spezialist. Ist das eigentlich gewollt, oder kann es auch ein Druckfehler sein und der Spitzbube sollte eigentlich M4 adäquate Kosten von zumindest 20 wenn nicht gar 30 auf die Kategorie Sozial haben?

 

LG Galaphil

 

Es ist (glaube ich auch schon an anderen Stellen) aufgefallen, dass der Sp überdurchschnittlich viele Fertigkeitsgruppen zu den günstigsten Kosten lernt. Ob das ein Erratum sein könnte, vermag ich mangels Praxis-Erfahrung (noch) nicht zu beurteilen.

 

Mfg Yon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Halblinge können ja neu jetzt auch Assassinen werden.

Das ist wirklich ernst gemeint?

 

Wenn dem As wie dem Spitzbuben 2 typische Fertigkeiten zugeordnet wären (Menschenkenntnis oder Fallenmechanik fände ich passend), würde ich das bzgl. "As auch Spion" ja noch nachvollziehen können. Allerdings verwässert dies den Unterschied zum Sp. So finde ich das jedenfalls richtig unpassend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Errata oder Verständnisproblem:

 

unter "Athletik" (S.104) rechts oben wird erklärt, wie ein EW/WW:Athletik in Wettbewerben den EW/WW:Stärke/10 ersetzen kann (sofern günstiger). Hierzu wird auf Seite KOD S.51 verwiesen. Dort wird im dritten Absatz der rechten Spalte erklärt, dass in Wettbewerben der EW auf die durch 5 gerundeten Eigenschaftswerte gewürfelt wird. Was ist nun richtig?

 

Nur der Vollständigkeit halber: S. 52 linke Spalte, 3. Absatz läßt einen WW: Eigenschaft/10 zu, sofern keine geeignete Fertigkeit beherrscht wird.

 

Also nur eine Vermutung von mir: Improvisiert wird ja i.d.R. mit Eigenschaft/10. Dazu würde auch die Athletik Regel passen. Wenn ein Krieger z.B. mit Str 80 normalerweise einen improvisierten EW +8 hätte, wäre er statt dessen mit einem moderaten Athletik Wert (z.B. +11) etwas besser gestellt.

 

Bei Wettbewerben nimmt man in der Regel ja an Sachen teil, die man schon recht gut kann. Dazu macht die Ermittlung des EW (sagen wir Armdrücken) mit einer 5 im Nenner Sinn (Meine Vermutung ist also, dass das kein Fehler, sondern in der Beschreibung so gewollt ist).

 

O.g. Krieger käme dann auf einen Wettbewerbs EW+16. Damit würde sein Athletik Wert ihm erst dann einen Vorteil bringen wenn er > 16 wäre. Ich denke hier ist ein wenig Improvisation und Abwägung zur Gesamtsituation gefragt. Der SL könnte dem Spieler ja auch die Wiederholung des Wettbewerb Wurfs bei gelungenem Athletik Wurf gestatten (dann dürfte er im Wettbewerb 2 mal würfeln und das höhere Ergebnis verwenden) oder einen Zuschlag auf den ermittelten Wettbewerbs EW von +1 wegen gelernter Athletik gewähren.

 

So wie ich die Stelle auf Seite 51 verstehe, geht es da um Wettbewerbe, zu denen es gerade keine passende Fertigkeit gibt, so dass alle Teilnehmer nur auf ihre Eigenschaften würfeln können. Deswegen ist es da egal, wie man die Eigenschaften gegenüber den Fertigkeiten skaliert, und mit Eigenschaft/5 erhält man feinere Abstufungen und häufigere Erfolge.

 

Wenn die Eigenschaft aber nur die eigene fehlende Fertigkeit ersetzen soll, wie z.B. Stärke statt Athletik beim Armdrücken, wird auf Eigenschaft/10 gewürfelt, da man ja mit rein natürlichem Talent gegen Leute antritt, die das geübt haben. Und in dem Fall reicht es eben bestenfalls fürs Mittelfeld.

 

Liebe Grüße

Saidon

 

Ich denke, dass der Verweis zumindest unglücklich ist. Man hätte die (von euch angestellten und sicher zutreffenden) Erwägungen auch mit einem Halbsatz erwähnen können. Z.B. "Abweichend von den normalen Regeln über Wettkämpfe wird hierbei ein Erfolgswert von St/10 verwandt." Insofern finde ich den Hinweis im Erratum-Thread gut. :thumbs:

 

Mfg Yon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Halblinge können ja neu jetzt auch Assassinen werden.

Das ist wirklich ernst gemeint?

Wenn dem As wie dem Spitzbuben 2 typische Fertigkeiten zugeordnet wären (Menschenkenntnis oder Fallenmechanik fände ich passend), würde ich das bzgl. "As auch Spion" ja noch nachvollziehen können. Allerdings verwässert dies den Unterschied zum Sp. So finde ich das jedenfalls richtig unpassend.

Seite 65 im Kodex 5 sagt alles.

 

Da hat jemand den Zeichner angerufen und gesagt: "Zeichne doch mal einen Halbling mit dunkler Kleidung und Handarmbrust vor einem Schrank mit Wurfsternen, Wurfmessern, Enterhaken und Giftphiolen." Ok, vielleicht wurde ihm auch nur gesagt: "Zeichne einen Halbling als Assassinen." Aber ernst gemeint ist das offensichtlich, sonst wäre es nicht im Bild festgehalten worden. ;)

 

/e: Nicht gesehen, dass der Post schon ein halbes Jahr alt ist. :whatsthat:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich finde es für mich gut spielbar wie Saidon es beschrieben hat:

 

soll eine existierende, aber individuell nicht beherrschte Fähigkeitim Wettbewerb ersetzt werden, dann EW: Eigenschaft/10 - soll eine im Regelwerk nicht existente Fähigkeit wettbewerbsmäßig durchgeführt werden (z.B. Eierlauf), dann wird ein EW: Eigenschaft/5 gewürfelt (z.B. EW:Gs/5). Vielen dank für die Erklärung!

 

Schöne Grüße

 

Whittler

 

Errata oder Verständnisproblem:

 

unter "Athletik" (S.104) rechts oben wird erklärt, wie ein EW/WW:Athletik in Wettbewerben den EW/WW:Stärke/10 ersetzen kann (sofern günstiger). Hierzu wird auf Seite KOD S.51 verwiesen. Dort wird im dritten Absatz der rechten Spalte erklärt, dass in Wettbewerben der EW auf die durch 5 gerundeten Eigenschaftswerte gewürfelt wird. Was ist nun richtig?

 

Nur der Vollständigkeit halber: S. 52 linke Spalte, 3. Absatz läßt einen WW: Eigenschaft/10 zu, sofern keine geeignete Fertigkeit beherrscht wird.

 

Also nur eine Vermutung von mir: Improvisiert wird ja i.d.R. mit Eigenschaft/10. Dazu würde auch die Athletik Regel passen. Wenn ein Krieger z.B. mit Str 80 normalerweise einen improvisierten EW +8 hätte, wäre er statt dessen mit einem moderaten Athletik Wert (z.B. +11) etwas besser gestellt.

 

Bei Wettbewerben nimmt man in der Regel ja an Sachen teil, die man schon recht gut kann. Dazu macht die Ermittlung des EW (sagen wir Armdrücken) mit einer 5 im Nenner Sinn (Meine Vermutung ist also, dass das kein Fehler, sondern in der Beschreibung so gewollt ist).

 

O.g. Krieger käme dann auf einen Wettbewerbs EW+16. Damit würde sein Athletik Wert ihm erst dann einen Vorteil bringen wenn er > 16 wäre. Ich denke hier ist ein wenig Improvisation und Abwägung zur Gesamtsituation gefragt. Der SL könnte dem Spieler ja auch die Wiederholung des Wettbewerb Wurfs bei gelungenem Athletik Wurf gestatten (dann dürfte er im Wettbewerb 2 mal würfeln und das höhere Ergebnis verwenden) oder einen Zuschlag auf den ermittelten Wettbewerbs EW von +1 wegen gelernter Athletik gewähren.

 

So wie ich die Stelle auf Seite 51 verstehe, geht es da um Wettbewerbe, zu denen es gerade keine passende Fertigkeit gibt, so dass alle Teilnehmer nur auf ihre Eigenschaften würfeln können. Deswegen ist es da egal, wie man die Eigenschaften gegenüber den Fertigkeiten skaliert, und mit Eigenschaft/5 erhält man feinere Abstufungen und häufigere Erfolge.

 

Wenn die Eigenschaft aber nur die eigene fehlende Fertigkeit ersetzen soll, wie z.B. Stärke statt Athletik beim Armdrücken, wird auf Eigenschaft/10 gewürfelt, da man ja mit rein natürlichem Talent gegen Leute antritt, die das geübt haben. Und in dem Fall reicht es eben bestenfalls fürs Mittelfeld.

 

Liebe Grüße

Saidon

 

Ich denke, dass der Verweis zumindest unglücklich ist. Man hätte die (von euch angestellten und sicher zutreffenden) Erwägungen auch mit einem Halbsatz erwähnen können. Z.B. "Abweichend von den normalen Regeln über Wettkämpfe wird hierbei ein Erfolgswert von St/10 verwandt." Insofern finde ich den Hinweis im Erratum-Thread gut. :thumbs:

 

Mfg Yon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Arkanum 5. 3.Auflage Errata-Text:

Seite 147, Strahlender Panzer
Zauberdauer: 1 sec, Reichweite: Berührung
> Zauberdauer: 10 sec, Reichweite: -
Der Zauberer muss die Rüstung berühren, um sie zu verzaubern.

Da bei Wirkungsbereich: Zauberer steht, müsste es doch genau genommen heissen:
Der Zauberer muss seine getragene Rüstung berühren...

 

off topic:
Sofern der Kollege Zauberer keine VR (da dann sicherlich alles mit einander verbunden) aber verschiedene Rüstungsteile (Arm-, Beinschienen, Rüstung, Helm) trägt, muss er dann wohl in den 10 sec mehr oder weniger Senso spielen ;-)

 

Mit Blick nach unten (Solwac V3 PDF ist mein Beitrag wohl eher obsolet (auf jeden Fall veraltet, da nicht in V3 neu dazugekommen)

bearbeitet von seamus
obsolet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb seamus:

Arkanum 5. 3.Auflage Errata-Text:

Seite 147, Strahlender Panzer
Zauberdauer: 1 sec, Reichweite: Berührung
> Zauberdauer: 10 sec, Reichweite: -
Der Zauberer muss die Rüstung berühren, um sie zu verzaubern.

Da bei Wirkungsbereich: Zauberer steht, müsste es doch genau genommen heissen:
Der Zauberer muss seine getragene Rüstung berühren...

Hier scheint ein Fehler bei den Errata vorzuliegen. Den der zu streichende Satz steht zumindest in meinen PDF nicht drin, vielleicht in den gedruckten Exemplaren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte die Errata bisher immer so verstanden:

Das vor dem > ist das ALTE (Zauberdauer: 1 sec, Reichweite: Berührung) & nach > ist das NEUE ;-) (sprich der Satz wurde hinzugefügt, aber er steht ja gar nicht im V3-PDF drin ;-().

bearbeitet von seamus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wahrscheinlich ist dieser Satz nicht mehr Teil des Regelwerks und soll nur erläutern. :idea:

Die letzte Änderung ist einfach nur der Wegfall der Berührung. Und im PDF V3 fehlt das ">". :silly:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

> Einige Dweomerzauber können auch mit speziellen Gegenzaubern vorzeitig neutralisiert werden, zum Beispiel Angst mit dem frohlockenden Gesang

Angst ist kein Dweomerzauber. Mutlosigkeit ist vermutlich (kein Wortspiel) gemeint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb dabba:

Angst ist kein Dweomerzauber. Mutlosigkeit ist vermutlich (kein Wortspiel) gemeint.

Wo steht das denn bzw. worauf beziehst du dich? Also die Stelle die du zitierst meine ich.

Mfg     Yon

bearbeitet von Yon Attan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In den neuen Errata, die gestern erschienen und in die neue Auflage des Arkanums geflossen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×