Jump to content

Runenpfeile / Runenbolzen - wie mächtig und wie verbreitet sind sie?


Recommended Posts

Hallo allerseits,

 

zunächst ein Hinweis für die noch-nicht-Arkanum-Besitzer, oder die, die das entsprechende gerne sofort noch mal durchlesen wollen.

Den Abschnitt aus dem Arkanum, um den es hier gehen soll, findet sich auf Midgard-Online.

 

Der Artikel in Kurzform:

Thaumaturgen, die Binden beherrschen, können bei bestimmten Zauberformeln statt Runenstäben auch Runenpfeile oder -bolzen herstellen. Diese Teile können von jedem beliebigen Schützen wie normale Geschosse (also ohne Abzüge) verschossen werden. Treffen sie ihr Ziel, zerbrechen sie, und der Zauber wird freigesetzt. Sie haben keinen ABW.

 

Mir soll es jetzt hier um den Zauber Feuerkugel als Runenpfeil oder -bolzen gehen.

 

Mit dem Angriff auf Wesen habe ich keine Probleme:

Da die Feuer ein Umgebungszauber ist, gilt für sie, daß Personen, die diesem Zauber wehrlos gegenüber stehen, keinen Resistenzwurf haben (Arkanum, Seite 30, unten rechts). Gegen den Pfeil oder Bolzen kann das Wasen sich natürlich wehren, bei einem Treffer befindet es sich aber gegenüber der Feuerkugel in einer wehrlosen Situation. Sie explodiert immerhin direkt an seinem Körper.

So weit, so gut.

 

Bei einem Angriff gegen unbelebtes ist vorgesehen, daß z.B. Burgmauern und Scheunentore höchstens bei einem kritischen  Mißerfolg verfehlt würden. Nun ja, meiner Meinung nach hängt das auch von der Entfernung ab. Ich würde also nur wegen der Größe der Ziele passende Boni vergeben. Aber diesen Punkt meine ich nicht.

Ein Runenpfeil gegen ein Burgtor oder gegen eine Belagerungsmaschine geschossen macht einen Schaden von 4W6. Auch Burgmauern haben nur eine endliche Schadenstoleranz.

Jeder Königshof, der gute Kontakte zu Zwergen hat, sollte eigentlich über einen Thaumaturgen verfügen, der Binden beherrscht. Ander Königshöfe sicherlich auch. Nun gut, die Formeln für den EP-Verbrauch beim Herstellen einen Runenpfeiles und die entsprechenden Kosten funktionieren wegen des fehlenden ABW nicht. Aber da die Feuerkugel nur ein Zauber der Stufe 2 ist, können die Kosten eigentlich nicht allzuhoch sein. Was spricht nun wirklich dagegen, daß sich in den Waffenkammer von Fürsten mit guten Hof-Thaumaturgen auch einige (Zig? Hunderte?) Runenpfeile und -bolzen befinden?

Was für Auswirkungen hätte das auf die Kriegsführung?

 

Zumindest die zwergischen Königsbingen müßten doch Regimenter von Armbrustschützen mit diesen atomic options ausrüsten können ...

 

Nicht, daß ich den Zwergen das nicht gönnen würde - aber paßt das nach Midgard?

 

Und warum soll ich als Spielleiter einem Thaumaturgen, der einfache magische Gegenstände (wie in Arkanum auf Seite 269 beschrieben) herstellen kann, das Schnitzen von Runenpfeilen und -bolzen verwehren. Die passenden Kenntnisse hätte die Spielerfigur. Als SpL würden mir "nur" die Formeln für EP-Verbrauch und Kosten fehlen ...

 

Wie seht Ihr das?

 

nice dice

Mike Merten

Link to post

Das klingt SEHR heftig.

 

Habe die Stelle im Arkanum gerade nachgelesen. Ich sage nur - Au Weia!

 

Allerdings ist es nicht ganz so heftig wie du befürchtest, denke ich. Runenpfeile und Bolzen sind so zerbrechlich, dass sie beim Auftreffen auf ein einigermassen stabiles Hindernis sofort zerbrechen, weshalb sie - als Geschoss - keinen schweren Schaden anrichten. Die Feuerkugel entsteht also auch nicht im Körper eines getroffenen, weshalb er meiner Meinung nach auch den Rettungswurf nicht verliert.

 

Erfahrene und geschickte Recken könnten sich darüber hinaus auf diese Art der Kriegsführung einstellen, indem sie versuchen, Pfeile und Bolzen mit einem schweren Umhang einzufangen (wobei sie nur selten zerbrechen würden) Der Schütze hätte dann damit zu rechnen, mit seinen eigenen Explosivgeschossen beharkt zu werden. Vielleicht einer der Gründe, warum Runenpfeile nicht allzu häufig sind.

 

Gruss, Airlag

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Airlag am 11:19 pm am Juli 21, 2001

 

Allerdings ist es nicht ganz so heftig wie du befürchtest, denke ich. Runenpfeile und Bolzen sind so zerbrechlich, dass sie beim Auftreffen auf ein einigermassen stabiles Hindernis sofort zerbrechen, weshalb sie - als Geschoss - keinen schweren Schaden anrichten. Die Feuerkugel entsteht also auch nicht im Körper eines getroffenen, weshalb er meiner Meinung nach auch den Rettungswurf nicht verliert.

</span>

 

Das verstehe ich nicht. Der Runenpfeil zerbricht, wenn er bei einer Person auf die Rüstung trifft. Die "schwache Stelle" wird ja wohl vom Thaumaturgen vorne am Pfeil angebracht sein. Also explodiert die Kugel in max. 5 cm Entfernung vom Körper. Wie man da in Übereinstimmung mit dem Arkanum einen Resistenzwurf rechtfertigen will, weiß ich nicht.

 

Und zu Deinem letzten Absatz, wie soll das bei einer Burgbelagerung funktionieren? Und grade bei einem "Einfangen" sehe ich die Gefahr, daß der Pfeil vom Fänger versehentlich zerbrochen wird.

 

Ich werde das Gefühl nicht los, diese Artefakte sind auf ähnlichem Wege in das Arkanum geraten wie die Sprüche Salomon in die Bibel ;)

 

nice dice

Mike Merten

Link to post

Hallöchen,

 

noch eine Ergänzung zu der Frage, ob bei einem Angriff auf ein Wesen mit solch einem Pfeil ein Resistenzwurf wohl angemessen sei:

 

Meines Erachtens kann man einen solchen Runenpfeil mit einem NageTeppo vergleichen (QB KTP, Seite 134) Sehr vereinfacht ausgedrückt: Eine Art Handgranate.

Dort heißt es, daß "Wesen, die sich mit einem PW+50:RW hinwerfen oder aus dem Explosionsbereich wegspringen können", einen geringeren Schaden hinnehmen müssen. Natürlich kann das Opfer versuchen, von dem Pfeil nicht getroffen zu werden. Trifft dieser, dann ist ein Ausweichen vor der Feuerkugel aber wohl nicht mehr möglich. Ich habe zumindest keine Idee, wie das dann funktionieren könnte.

 

nice dice

Mike Merten

Link to post

Lt. Arkanum hat man bei Umgebungszaubern immer dann einen WW:Resistenz wenn man gegen einen Angriff auch einen WW:Abwehr hätte. Dann ist Deine Frage eigentlich ganz einfach: Hat das Opfer einen Abwehrwurf gegen den Bolzenangriff so hat er auch einen Rettungswurf gegen die Feuerkugel.

 

Viele Grüße

hj

Link to post

ja, da hinkt einiges. Z.B.: wenn jemand den Auflösungspfeil mit seinem Schild abgewehrt hat, auch da ist schwer erklärbar, wie er dann noch ausgewichen ist, wo er sich ganz auf seinen Schild verlassen hat. Desintegriert.

Ich würde es so handhaben: solange noch nicht bekannt ist, was da für Pfeile / Bolzen rumschwirren, in der Tat kein Resistenzwurf. S. 20 Arkanum verweist auf die Regeln zum Angriff auf einen Ahnungslosen.

Wenn der erste explodiert ist, desintegrierte etc. dann steht ihnen auch der resistenzwurf zu. Erklärungsmodelle zB zwar getroffen, aber der Pfeil schrabbte - er macht ja selbst auch keine LP-Schaden - an der Hüfte entlang und detonierte nur noch gedämpft bzw. die Explosion funktionierte nicht planmäßig (Blindgänger zB) bzw. unbewußte Gegenmagie (siehe ausdrücklich: Arkanum S. 20).

Der liebe SL schießt natürlich erstmal NICHT auf einen Spieler :-)

Beim Nichttreffen werden auch die Regeln für Fehlschuß interessant :-)

Spielern, die "Binden" beherrschen, würde ich die Anfertigung solcher Pfeile gestatten, aber nur in einem stationären Labor.

 

Thomas

Link to post

Die Kräfte, die beim Abschiessen eines Pfeiles oder Bolzen auf selbigen wirken, sind erheblich. Wer schonmal eine Super-Zeitlupe von einem fliegenden Pfeil gesehen hat kann das nachvollziehen. Wie wäre es mit einer gewissen Grundwahrscheinlichkeit, dass die Dinger also schon dem Schützen auf der Sehne um die Ohren fliegen?

Das steht so natürlich nicht im Arkanum, man könnte es aber hinein interpretieren.

 

Gruss, Airlag

Link to post

Prinzipieller Vorschlag:

 

1) Auf den Angriff ein Malus (-4 ?), da es sich nicht um eine ausbalancierte Waffe handelt. Bei einem Fehlangriff wird ermittelt, wo das Teil auftrifft...

 

2) Bei einem Treffer hat das Opfer erst eínen WW:Abwehr. Ist die Abwehr um acht Punkte höher als der Angriffswurf, kann das Opfer ausweichen und es geht bei eins weiter. Das Opfer verliert jedoch 1W6 AP - irgendwie muss der Treffer ja honoriert werden.

 

3) Der Abwehrwurf gelingt knapp. Hat das Opfer ein Schild, tritt die Wirkung dort ein (Bsp: Feuerball verursacht nur noch 3W6 Schaden). Ansonsten wird der Körper getroffen. Dem Opfer steht eine Resistenz +4 zu, die eine Ausweichbewegung berücksichtigt.

 

4) Das Opfer wird schwer getroffen. Die Wirkung tritt auf seinem Feld ein. Ein mormaler ww: Resistenz.

 

Ich denke das "entschärft" ein wenig die etwas "wilde" Benutzung dieser Geräte. Ich habe mich sehr grob an die Tabelle für gezielte Treffer gehalten... Ich denke, manchmal sollte sie auch hier Anwendung finden.

 

Marek

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von hjmaier am 12:07 pm am Juli 22, 2001

Hat das Opfer einen Abwehrwurf gegen den Bolzenangriff so hat er auch einen Rettungswurf gegen die Feuerkugel.

</span>

 

Nach meinem Verständnis sind das zwei verschiedene Dinge, die man auch getrennt betrachten muß:

 

Zunächst ist da der Pfeil an sich. Gegen den hat das Opfer natürlich eine Abwehr. Keine Diskussion notwendig.

 

Etwas anderes ist der Runenteil. Der explodiert als Feuerball, wenn er zerbricht. Die Explosion am Körper des Opfers ist also erst eine Folge des Pfeiltreffers, nicht schon des Schusses.

 

 

@Marek:

Punkt 1 widerspricht dem Arkanum,  und da es sich bei Resitzenzwürfen gegen Umgebungszauber (auch) um Ausweichbewegungen handelt (siehe Arkanum) sehe ich schon gar nicht ein, wieso man wg. Ausweichens einen Bonus geben sollte. Genau dieser Bonus ist doch der Resistenzwert.

 

 

@alle bisherigen Antworter:

Leider habt Ihr Euch bisher nur darum gekümmert, wie man die Dinger für Abenteurer und ihre direkten Gegner nutzbar machen könne. Mich interessiert aber viel mehr, ob ich der einzige bin, der die Dinger für gundsätzlich bei Midgard fehl am Platz hält. Natürlich ist diese Formulierung starker Tobak. Aber ich will ja auch ein wenig andere Meinungen provozieren.

Alle Eure "Modifikationen" bringen nämlich nichts beim Einsatz gegen unbelebte Ziele: Mauern, Tore, Belagerungsmaschinen, Schiffe ...

 

Als Spielleiter sind die Teile für mich sowieso kein Problem: Solange mir keiner erklärt hat, warum die nach Midgard passen, gibt es die in meiner Kampagne nicht. Wer sagt denn, daß bei mir unbedingt das ganze Arkanum gelten müsse? ;)

 

nice dice

Mike Merten

Link to post

@Mike: Das ist doch hier aber der Gegenteil des "Berührens"!

Da gibt es keine Abwehr, falls es gelingt. Der Runenpfeil muss aber treffen und zerbrechen.

Wenn ich aber eine Möglichkeit habe, den Pfeil abzuwehren, ist dabei meines Erachtens auch die Möglichkeit gegeben, mich einigermaßen in eine Schutzhaltung zu bringen.

 

In den allgemeinen Tenor des Misfallens schließe ich mich trotz meiner SpF ein. HJ und ich hatten bereits privat eine Magieverstärkung mit dem ARKANUM festgestellt. Diese These sollte vielleicht auch in anderen Teilen des Forums, wo über die Schwäche der Zauberer i. A. diskutiert wird, miteinfließen.

 

Marek

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Marek am 2:29 pm am Juli 22, 2001

 

Wenn ich aber eine Möglichkeit habe, den Pfeil abzuwehren, ist dabei meines Erachtens auch die Möglichkeit gegeben, mich einigermaßen in eine Schutzhaltung zu bringen.</span>

 

Wie soll ich mir das vorstellen?

 

Da hat also eine Figur versucht, einem Pfeil auszuweichen und sich dabei in irgendeine "Schutzhaltung" gebracht. Was für eine? Dann stellt der SpL fest: Oh, getroffen. Wie soll jetzt noch diese Schutzhaltung wirken? Bin ich zu blöd? ;)

 

Aber es beruhigt mich, daß ich wohl nicht der einzige bin, dem zu diesen Artefakten "Mißfallen" durch den Kopf geht ;)

 

Die Magie-Verstärkung würde ich aber nicht generell unterschreiben. Ausgerechnet die immer schon recht schwachen geprägten Runenstäbe sind jetzt wegen ihres ABW (wozu eigentlich? Kaput ist kaput!) noch schwächer geworden.

 

nice dice

Mike Merten

Link to post

 

Ok was zur Schutzhaltung: Ich denke, wenn man einen großen Schild hat und sich hinter dem verkirecht, dann ist das ok. Wenn die Feuerkugel dann rums macht, dann soll erstmal der Schaden auf die Schadenstolleranz des Schildes gehen und dann wird mit der Tabelle S9 geguckt, od der Schild hin ist.  Da der Schild den Körper deckt würde ich auch maximal 2W6-AP-Schaden zugestehen wollen.

Wie das bei kleinen Schilden aussieht ist mir noch unklar, aber ich denk mal drüber nach.

 

Arkanum: Magie wird stärker: ja - Blitzeschleudern, Donnerkeil  nein - Elfenfeuer

 

Als Opfer eines M2-SL bin ich jedoch vor den A-Regeln gefei und als M3-SL ohne Arkanum habe ich das Problem noch nicht. Auf alle ist da was drann, das diese Dinger nicht unbedingt nach Midgard gehören.

 

Da fällt mir noch was ein: Sind diese Runenstäbe dann nicht geprägte Stäbe oder hebt sich mit Binden die Gradbindung auf ? Wenn man generell eine ABW vor dem EW:Angriff hat entschärt sich zumindest die Lage ein wenig.

 

 

Argol

Link to post

Was die Schutzhaltung angeht - da mach ich mir bei der Feuerkugel die geringsten Sorgen. Auflösung ist auch ein solcher Runenbolzenzauber.  2 m Umkreis alles wech, inkl. Schild und Schildträger...

Die Idee von Argol fand ich spontan ziemlich gut: eine Limitierung durch den Grad bzw. 1 Bolzen pro Mann. Das hätte die Atomzwerge etwas relativiert. Leider steht S. 246 wieder: keine Einschränkungen wie bei geprägten Runenstäben.

Trotzdem mache ich mir nicht den großen Kopp wegen dieser Bolzen. Auch die KanThai Feuerwerkskunst hat - zumindest in meinem Bekanntenkreis - nicht zum Entstehen von A-Teams geführt. Spieler würden ziemlich lange ackern müssen, um diese Bolzen selbst produzieren zu können (Thaumatographie + Binden, immerhin noch für einen Thaumaturgen der Kleckerbetrag von 7500 FP :-) und zudem ist es für den SpL ziemlich verlockend, die Leute damit rumlaufen zu lassen *knacks* :-) Oder ihnen einmal einen in die Hände fallen zu lassen, um eine Aufgabe zu erfüllen.

Letztlich ist die Frage, wie mächtig Magie laut Arkanum ist, eine Frage, wie der SpL es dosiert. Ich sehe zZ in meiner Runde keine Wahrscheinlichkeit, wo die Dinger auftauchen könnten; der einzige, der sie mal basteln könnte, wäre mein Magier - Thaumaturg, und dies läge a) in weitester FP-ferne b) ist er Pazifist.

 

mamertus Alra Nero

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Argol am 3:28 pm am Juli 22, 2001

 

Da fällt mir noch was ein: Sind diese Runenstäbe dann nicht geprägte Stäbe oder hebt sich mit Binden die Gradbindung auf ? Wenn man generell eine ABW vor dem EW:Angriff hat entschärt sich zumindest die Lage ein wenig.</span>

 

Ich zitiere aus dem Arkanum:

"Runenpfeile und -bolzen sind normale magische Artefakte, die nicht den Einschränkungen geprägter Runenstäbe unterliegen, ..."

 

ABW:

Im Arkanum steht "ABW -". Ich werte das als ABW 0. Ein ABW-Wurf vorher bringt also nichts.

 

Schutzhaltung: Setzt natürlich voraus, daß die Figur überhaupt einen Schild hat. Hatten meine Figuren noch nie ;)

 

nice dice

Mike Merten

 

 

(Geändert von Mike um 11:30 pm am Juli 22, 2001)

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Marek am 3:01 pm am Juli 22, 2001

@Mike: Das gilt doch nur für die geprägten. Normale Runenstäbe funktionieren doch mit einem EW: Zaubern...

 

Marek

</span>

 

Sorry, habe ich nicht verstanden. Meine Anmerkung bezog sich nur auf geprägte Runenstäbe, und bei diesen ist ein ABW-Wurf notwendig und ein EW:Zaubern mit dem EW des Thaumathurgen.

 

nice dice

Mike Merten

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Mamertus Alra Nero am 5:35 pm am Juli 22, 2001

 

Letztlich ist die Frage, wie mächtig Magie laut Arkanum ist, eine Frage, wie der SpL es dosiert.

</span>

 

Genau das sehe ich anders.

 

Für mich muß Magie auch in die Welt passen. Feuerkugel, Todeshauch und einige andere Zauber lassen sich auch als Minen einsetzen: Das nennt sich dann "Runenplättchen".

 

In meiner Spielrunde sehe ich kein Problem. Hatte ich bereits gesagt.

 

Aber wie muß ich es mir in Zukunft vorstellen, wenn Zwerge und ihre Nachbarn sich mal wieder mißverstehen. Soll ja schon mal vorgekommen sein. Verminte Straßen und Wege? Artillerie-Einsätze mit Reichweiten bis zu 240m? Ist das dann noch die Welt Midgard?

 

nice dice

Mike Merten

 

 

(Geändert von Mike um 11:35 pm am Juli 22, 2001)

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Marek am 10:00 am am Juli 23, 2001

@Mike: Vielleicht nicht Midgard - aber Myrkgard... :biggrin:

 

Marek</span>

 

Genau das hatte ich mir auch gedacht ;)

 

Aber ich habe meine Fragen jetzt man an regelfragen@midgard-online geschickt. Mal schauen, ob da 'ne Antwort kommt. Ich informiere Euch hier dann.

 

nice dice

Mike Merten

Link to post

Hallo Leute,

ich find die Dingerchen auch ein wenig heftig im Einsatz. Wenn man aber die Zeit bis dahin gut ausspielt, überlegt es sich wohl jeder ob er die Dinger wirklich braucht.

Dann habe ich noch einen möglichen Einwand auf die Gefahr, dass dies im Arkanum oder sonst wo genau umgekehrt dasteht: ich gehe davon aus, dass die Feuerkugel als Beispiel sich erst entwickeln muss nach dem zerbrechen eines solchen Pfeils. Also wiederum eine Art Zauberdauer. Somit würde ich dem Getroffenen eine Resistenz zugestehen.

Naja, ich hätte sie in dieser Form nicht gebraucht. Meine Vorstellung ging eher von verschiessbaren Runenstäben für den Thaumaturgen aus als von Artfakten.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Stardust am 10:17 pm am Juli 24, 2001

Putzig, nicht ? Wären die niedlichen Dingerchen nicht aus dem Arkanum sondern von jemandem als Vorschlag gepostet worden, so wäre er als Powergamer niedergebuht worden wink.gif

</span>

 

Hmmm ... soweit ich mich erinnere, habe ich hier des öfteren geschrieben, daß die Dinger aus meiner Sicht nicht im geringsten nach Midgard passen.

Habe ich über Connors Vorschläge etwas anderes gesagt?

 

Mike Merten

Link to post

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Mike am 3:22 pm am Juli 25, 2001

 

Hmmm ... soweit ich mich erinnere, habe ich hier des öfteren geschrieben, daß die Dinger aus meiner Sicht nicht im geringsten nach Midgard passen.

Habe ich über Connors Vorschläge etwas anderes gesagt?

 

Mike Merten

</span>

 

Nein, mir viel nur auf, dass dieses Wort, welches sonst so schnell durch die Gegend fliegt, hier eine seltsame Präsenzlücke zeigte smile.gif

 

 

Davon abgesehen bin ich wie gesagt ganz Deiner Meinung. Feuerkugelbolzen hatten wir auch mal, aber da hat man bei DSA auch noch eine Maske getragen ... man wächst aus solchen Verirrungen einfach irgendwann heraus. Ich habe gar nichts gegen diese Dingerchen an sich, aber sie passen nicht ins Midgard Umfeld, wo Magie zwar vorhanden aber doch eher begrenzt ist; sie wirken ein wenig wie ein Elefant im Porzellanladen. Bei D&D oder GURPS (je nach Spielwelt) würden sie dagegen ganz gut passen.

Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By sayah
      Hallo Leute,
      @ Markus
      von wegen Burgenbaukunst und Auflösungsbolzen...
      im mir zugänglichen Regelwerk für Magie (ich hab immer noch kein Arkanum) steht unter Heimstein geschrieben, dass er alle eindringende Magie zu neutraliesieren versucht (Angabe ohne Gewähr... mein Gedächtniss). Wenn jetzt so ein Bolzen an die Burg fliegt (und der Bereich des Heimsteins richtig gelegt wurde) müsste meiner Meinung nach die Magie des Bolzens unwirksam bleiben...
      in allen anderen Punkten geb ich Dir vollkommen recht.
      es grüsst
      Sayah el Atir al Azif ibn Mullah
       
      Moderation :
      diese Diskussion wurde aus einem allgemeinen Strang zur Mächtigkeit von Runenbolzen und Runenpfeilen herausgelöst 
      Modfeuer
       
      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
    • By Cut
      Hallo.
       
      Ich bastel grade an einer komprimierten Einstiegsabenteuer Version basierend auf den Runenklingen Bänden rum und dabei kam bei mir die Frage auf, wie denn nun auf die verschiedenen Formen der Magieanwender reagiert wird auf Midgard. Das erscheint mir nicht über die ganze Welt Midgard gleich gehandhabt zu werden, oder? Ich meine, dass es Magie in der Welt gibt, ist ja kein Geheimnis. Auch das sie unterschiedlich erlernt, angewendet und eingeordnet wird nicht.
      Das scheint auch zumeist unproblematisch.
       
      Aber wie passt denn der Abenteuertyp Hexenjäger (wie in Runenklingen enthalten) auf diese Welt. Wen oder was jagt der denn? Schwarze Hexer/Hexen oder auch Graue oder ganz anders? Hat das mit den einzelnen Religionen zu tun?
       
      Also: Was an Magie ist in Ordnung und was nicht mehr?
       
      Könnt ihr mir da vielleicht einen freundlichen Fingerzeig geben?
       
      Vielen Dank!
    • By midgardholic
      Hallo Leute,
       
      habe redlich und lange die SuFu bemüht und leider zu meiner Frage nichts gefunden (aber wenn es dann doch existieren sollte, bitte verschmelzen).
       
      Können bei Euch Zauberer ihre arkane Macht einfach so lernen?
       
      Ich mach es mal an zwei extremen deutlich.
       
      Extrem 1 (anfangs von mir so praktiziert):
      In der Lernphase schnappt sich der ZAU seine Zaubertabelle und wählt sich die Zauber, die er lernen will, einfach aus. Natürlich unter Berücksichtigung des Grades.
       
      Extrem 2 (momentan von mir so praktiziert):
      Arkane Macht ist eben genau das: Macht. Jemand, der einen Spruch kann, wird ihn nicht einfach jedem x-beliebigem beibringen. Wenn es gut läuft, möchte er einfach nur Geld (Oft auch noch zusätzlich zu den Lernkosten). Wenn es etwas mäßiger läuft, soll für ihn ein Auftrag erledigt werden. Manchmal ergibt es sich im Abenteuer, dass die Gruppe einer Magiergilde, Druidengemeinschaft oder einem Tempel ohne Auftrag einen Gefallen tat. Wird dies bekannt, kann auch hier über Erlernen von Sprüchen verhandelt werden.
      Vor allem müssen die Abenteurer zunächst einmal jemanden finden, der bereit ist, ihnen etwas beizubringen und zusätzlich können sie von ihm natürlich nur das lernen, was er auch kann.
      Zauberspruchrollen gehen natürlich immer (wenn lernbar), sind bei mir allerdings selten.
      Priester nehmen mit ihren PP auf Wundertaten in so fern eine gesonderte Stellung ein, da sie durch sie Wundertaten "lernen" können. Wird ihnen einfach von ihrer Gottheit für ihre "Gesamtleistung" gelehrt.
       
      Bin gespannt auf Eure Meinungen!
      midgardholic
    • By Raistlin
      Hi...
       
      Bei uns hatte sich einmal die Diskussion ergeben, ob man gegen einen Runenbolzen Auflösung/Feuerkugel einen WW:Reistenz hat, oder nicht.
       
      Das Problem:
      Wenn man einen Runenbolzen verschießt, und dieser einen schweren Treffer landet zerbricht er. Wo zerbricht er? Am Körper des Getroffenen, wo er zumindest leichten Schaden anrichtet. Bei den genannten Zaubern handelt es sich um Umgebungszauber, deren Kugel sich augenblicklich an dem Ort bildet, wo der Bolzen zerbricht, und sofort im-/explodiert. (ARK S. 246)
       
      Jetzt ist aber auf ARK S.20 zur Umgebungsmagie zu lesen, daß die Resistenz eine blitzschnelle Ausweichbewegung oder eine automatische unbewußte Gegenmagie ist. Soweit so gut.
      Allerdings hat man ja keinen WW:Resistenz gegen Umgebungsmagie, wenn man keinen WW:Abwehr machen darf. Nimmt man nun DFR S.95 dazu, wird dort unter anderem die eingeschränkte Beweglichkeit aufgeführt, die der Wehrlosigkeit entspricht, und man deshalb keinen WW:Abwehr hätte.
       
      Wie weit kann man sich auch effektiv augenblicklich von seinem Körper entfernen? Anders ausgedrückt, ist die Abwehr ja schon ein Ausweichmanöver. Da der obige Treffer ein schwerer Treffer war, wie kann der Getroffene etwas ausweichen, dem er gerade eben nicht ausgewichen ist? Also sind dies äußere Zwänge, die es prinzipiell unmöglich machen, dem Treffer auszuweichen, und demzufolge hat man keinen WW:Resistenz, oder?
       
      Außerdem stellt sich die Frage, ob ein durch einen Runenbolzen/-pfeil Getroffener nicht auch als ahnungslos anzusehen ist, da er nicht unbedingt mit einem derartigen Angriff rechen kann. In dem Fall wäre auch kein WW:Resistenz erlaubt.
       
      Andererseits könnte man hier die automatische unbewußte Gegenmagie ins Spiel bringen. Schön und gut. Aber wieso sollte die Gegenmagie da helfen, während sie z.B. nicht wirkt, wenn man den Runenbolzen auf einen am Marterpfahl gefesselten abschießt? Oder hat man dann doch wieder einen WW:Resistenz, obwohl man gefesselt ist? Ich denke nicht.
       
      Wie wirkt die Gegenmagie?
      Es könnte sich ja um eine Art Präkognition halten, bei der man weiß, daß man einem kommenden Zauber auszuweichen hat, und deshalb ist die (eventuell richtige) Ausweichbewegung schon im Gange.
      Wenn diese Gegenmagie aber unbewußt wirkt, wieso sollte sie in dem einen Moment unbewußt wirken, und z.B. gegenüber einem Hinterhalt nicht?
       
      Vielleicht ist es ja aber auch eine Gegenmagie, die ähnlich einem Gegenzauber wirkt? Dann müßte man aber sehen, daß man bezaubert wird. Es würde also z.B. nichts gegen Zauber von hinten helfen. Außerdem kostet sie keine AP.Doch auch hier stellt sich die Frage, warum diese Gegenmagie nicht wirken sollte, wenn man gefesselt am Marterpfahl steht, und vor sich einen Zauberer sieht, der einen mit Blitze schleudern stilvoll rösten will.
       
      Daher die Fragen:
      Hat man eine Resistenz gegen den Runenbolzen oder nicht? Wenn ja, warum?
      Kann man eventuell auf die Abwehr zugunsten der Resistenz verzichten (z.B. weil man gute Talismane trägt)?
       
      Eine weitere eng mit diesem Thema verwandte Frage ist: Hilft ein großer Schild bei der Abwehr eines Runenbolzens/-pfeils?
      Wenn ein Pfeil zu treffen droht, und der Schild zur Abwehr benutzt wird, hält man ihn normalerweise in den Weg des Pfeils, um diesen abzuwehren. Bei einem Runenbolzen/-pfeil hätte diese Art Abwehr allerdings eher fatale Folgen, da der Bolzen/Pfeil an der harten Obefläche des Schildes zerbrechen würde. Wie handhabt ihr den Einsatz des großen Schildes gegen Runenbolzen/-pfeile?
       
       
      So long,
      Raist...
    • By Bahan
      Hallo, ich hätte da mal eine Frage, wenn man einen Runenstab zerbricht, wird die in ihm gebundene Magie frei, aber was geschieht wenn ein Runenstab, durch andere Art und Weise zerstört wird, wie z.B. durch Feuer, wirkt dann auch der in ihm gebundene Zauber?
       
      Was würde also geschehen, wenn man einen Runenstab mit dem Zauber Feuerkugel in eine Lagerfeuer wirft, wird diesen dann explodieren, oder ist dann nur der Runenstab zerstört?
×
×
  • Create New...