Jump to content
Lito

Buchhaltungsaufwand während des Spiels

Recommended Posts

Hallo in die Runde,

ich bin relativ neu im Spielleiter-Geschäft und mir bereitet es schon noch Schwierigkeiten, während des Spielens einen Überblick über die Buchhaltung zu behalten. Am deutlichsten merke ich das in Kämpfen mit größeren NPC-Gruppen, wo im Prinzip jeder einzelne NPC mit LP und AP verwaltet werden muss. Habt ihr da für euch Techniken entwickelt, wie ihr den Buchhaltungsaufwand gerade während des Spielens gering haltet, auch um das Spielgeschehen nicht unnötig in die Länge zu ziehen? Auch finde ich es schwierig einen Überblick der verschiedenen Zauberfähigkeiten der NPCS im Spiel zu behalten.

Freue mich über Tips und Hinweise :-)

Lito

Edited by Lito
Rechtschreibung
  • Like 1

Share this post


Link to post

Der Buchhaltungsaufwand bei Kämpfen hängt bei mir immer vom Grad der Gruppe ab. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass irgendwann die Ausdauerpunkte auf NSC-Seite nicht mehr wichtig sind. Ausnahmen sind NSC-Zauberer und NSC mit Abwehrwaffen. Sonstigen NSC gehen lange vor den AP die LP aus. In so Fällen lohnt es sich nicht, AP mitzuschreiben.

Laufende Zauber wie Beschleunigen, Stärke etc. merken wir uns mit Würfel, deren Augenzahl wir Runde für Runde nach unten drehen.

Das mit Zauberfähigkeiten ist schon schwieriger. Ich reduziere für Kämpfe die Zauberliste stark und hab da nur Kampfrelevante Sachen drauf stehen.

 

Moderation:

Frage in ein eigenes Thema ausgegliedert.


Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Edited by Abd al Rahman
  • Like 1

Share this post


Link to post

Bei uns ist es ähnlich wie bei Abd - allerdings scheinen unsere NSCs besser abwehren zu könnene - unsere Gegner haben meist keine APs mehr bevor sie alle LPs verlieren ;)

 

Würfel etc dienen gerne als Zeitgeber...

 

Ich bereite gerne auch "Gegnerlisten" vor wo ich abstreiche was weggeht...

 

Counter, figuren etc. kommt schon mal bei größeren Kämpfen zum Einsatz.

 

Grundsätzlich rate ich ab die Buchhaltung zu sehr in den Vordergrund zu stellen - das lenkt zu sehr vom Spielfluss ab - besser mal einen WM/Spruch/Angriff "vergessen" als sich mit Details zu überladen.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Buchhaltung so gering wie möglich halten! Kleine Strichlisten (können gut vorbereitet werden) können AP und LP nachhalten und bei den besonderen Fertigkeiten hängt viel davon ab ob das Abenteuer selbst ausgedacht ist oder nicht. Eigene NSC hat man meist gut im Kopf und vergisst so schnell keine wichtigen Sachen, vorgefertigte Figuren können da eher vergessen werden. Bei Zaubern hängt es natürlich auch von den Kenntnissen des Spielleiters ab, so wie manche Spieler ihre Figuren in und auswendig kennen und andere trotz Datenblatt vor der Nase nicht immer was mit den aufgeschriebenen Sprüchen anzufangen wissen.

Ich habe festgestellt, dass Konzentration sehr wichtig ist. Nichts gegen einen Spaß hier und dort, aber insgesamt machen Abenteuer mir als Spielleiter mehr Freude wenn ich insgesamt konzentriert bin. Je nach Mitspieler ist es auch gut wenn einen die Spieler bei manchen Sachen unterstützen können. Das kann Nachlesen im Regelwerk (insbesondere Krit-Tabellen) sein, Unterstützung bei der Reihenfolge im Handlungsrang oder auch einfache Verwaltung sein (Rundenzähler, Strukturschaden bei einem sinkenden Schiff usw.).

  • Like 1

Share this post


Link to post

Vieles bereits genannt ...

... kleiner Tipp von mir noch: Liste der Gegner mit LP/AP bereit haben, bei denen man aufaddiert. So fällt einem der Vergleich mit den anfänglichen Werten der Figur sehr einfach. Auch für die zaubernden Gegner wird so der AP-Verbrauch mit notiert. Wenn Du dann die Angriffs-/Abwehrwerte und die Zauber im Griff hast (ggf. auf das notwendigste reduziert bei der Figur mit hinzu geschrieben - oder aber die Gegner auf Karteikarte vorbereitet) geht  das alles ohne viel Aufwand während des Kampfes

  • Like 2

Share this post


Link to post
vor 10 Minuten schrieb Derwyddon:

Also ich verwende mittlerweile die Abstreichkästchen von BFRPG.

http://basicfantasy.org/downloads/Checkboxes-r1.pdf

Funktionieren einfach genial.

Einfach als Vorbereitung den Namen des NPC drüber und das letzte Kästchen markieren, dann bis dahin abstreichen.

Sieht gut aus, das wäre dann eine reine LP-Liste oder?

Share this post


Link to post

Was ich oft falsch mache (bzw. in Zukunft hoffentlich endlich mal vermeide): Bei Gegnern (z.B. Tieren) mit AP/LP-Angaben nach dem Format xW6/xW+2 erst am Spieltisch die AP/LP (oder auch die Anzahl der Wölfe, Riesenratten etc.) auszuwürfeln. Das kostet mich unnötig Zeit und Stress und kann man auch vorher machen - oder die Werte so festlegen, ohne zu würfeln. :sigh: 

  • Like 1
  • Haha 1

Share this post


Link to post
vor 29 Minuten schrieb Lito:

Sieht gut aus, das wäre dann eine reine LP-Liste oder?

Ich nehme einfach zwei übereinanderliegende, eine für LP, eine für AP. Die Trennung zwischen LP und AP ist mir schon sehr wichtig. Aber das kannst Du ja machen, wie du willst.:)

  • Like 1

Share this post


Link to post
Guest Unicum
vor 1 Stunde schrieb Lito:

 Am deutlichsten merke ich das in Kämpfen mit größeren NPC-Gruppen, wo im Prinzip jeder einzelne NPC mit LP und AP verwaltet werden muss. Habt ihr da für euch Techniken entwickelt, wie ihr den Buchhaltungsaufwand gerade während des Spielens gering haltet, auch um das Spielgeschehen nicht unnötig in die Länge zu ziehen? Auch finde ich es schwierig einen Überblick der verschiedenen Zauberfähigkeiten der NPCS im Spiel zu behalten.

für kleinere gruppen, und insbesodnere wichtige Haupt NSC habe ich tatsächlich eine Liste mit LP/AP,...

Für große Schlachten reduziere ich das alles dann doch recht drastisch - das geht aber auch nur mit Battelmap/Zinnfiguren - also etwas mehr Platz. Für einen schweren Treffer welcher die Rüstung durchdringt und 3-6 (7-12/13+) schaden durchkommen gebe ich eine Figur einen (zwei/drei) roten chip,... für normalmenschliche NSC ist dann eben bei 3roten raus,... bei Goblins/kobolden wären es auch bei 2 schon. Ähnlich verfahre ich auch mit AP nur dann eben ohne Rüssi und mit gelben Chips - da steht dann eben jeder gelbe für 4-7 (~6) verlorene AP. Für "sonstige" effekte benutze ich noch grüne (Buffs- etwa beschleunigen) und blaue (Debuff- etwa verlangsamen) Chips, bzw Würfel (wie schon Abd das schrieb). Bis zu etwa 40 Figuren hab ich das schon so gemacht.

Bei mehr als dem (so über 200+) gehe ich dann aber doch lieber auf ein "professionelles" Tabeltop über (ja ich gebe zu ich nehme dann WHFB). Ich glaub das Maximum waren mal so 1000 Angreifer auf 200 Verteidiger, da sollte man sich aber auch mit Tabeltop Regeln wirklich Zeit nehmen. Die Kämpfe SC gegen NSC waren aber hierbei immer in den regulären Regeln abgehalten.

Edited by Unicum

Share this post


Link to post

Ich habe mir am PC Listen mit Gegnern angelegt: Z.B. Stadtwachen von Grad 1 bis 5. Oft stehen schon etliche Grad 1,2,3... untereinander (löschen aus der Vorlage geht schneller als kopieren).

Vor dem Abenteuer mache ich mir eine Seite mit den benötigten Trupps (Wie oft Grad 1, Grad 2...) und drucke sie aus. Da stehen dann eine laufende Nummer, EW: Waffen, Schaden, Resistenzen, Rüstklassen, evtl. besondere benötigte Fertigkeiten und eine Zeile für AP und eine für LP. Alles schon ausgewürfelt. Die laufende Nummer wird durch einen Würfel dargestellt.

So entstehen im Laufe der Abenteuer immer mehr Vorlagen und die Vorbereitung wird immer schneller.

Bei Zauberer notiere ich die wichtigen Zauber mit AP-Verbrauch, Zauberdauer... und evtuell Kurzbeschreibung. Auch davon kann man sich eine Liste anlegen. Manchmal kopiere ich mir auch was.

Gerade wenn du anfängst, könntest du gerade große Kämpfe EP-mäßig pauschal belohnen. Und Ordnung ist wichtig. In der großen Gruppe sitzen wir sogar in der Reihenfolge der Gw. Dann geht alles der Reihe nach und ist übersichtlicher.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Akeem al Harun
      Hallo zusammen,
       
      für diejenigen, die stimmungsvolle Schriften suchen, gibt es eine Seite im Netz, die viele tausende Schriften Bereit hält. Da sind Schriften dabei, die für Fantasy geeignet sind, andere für Science Fiction usw.
       
      Die Seite heißt dafont.com.
       
      Bei den jeweiligen Schriften steht immer dabei, unter welcher Lizenz sie verwendet welchen dürfen. Es sind etliche freie Schriften dabei, manche sind nur Demoversionen. Schaut einfach mal rein.
       
      Viele Grüße
      Harry
       
      Nachtrag: vor allem diese Kategorie dürfte für viele interessant sein.
    • By Solwac
      Wenn ich mir verschiedene Stränge so anschaue, dann lese ich Beiträgen, wo der Spielleiter so ziemlich alles falsch macht (vom Konzept des Abenteuers bis zum Umgang mit den Regeln), wo Spieler Extrawürste bekommen müssen (weil sie sonst unfair behandelt würden und keinen Spielspaß hätten), wo andern vorgeschrieben wird, wie sie glücklich zu spielen und leiten hätten, wo die Defizite der Regeln sowohl abstrakt wie auch an Hand von von anderen Rollenspielen als Beispiel aufgelistet werden, wo die Spielwelt als unlogisch und voller Unzulänglichkeiten beschrieben werden usw.
       
      Wenn es so viel zu beklagen gibt, warum wird dann aber eine Menge Energie in die Spielrunden gesteckt und nicht einfach eine andere Freizeitbeschäftigung gesucht? Dies könnte auch wieder ein Fantasy-Rollenspiel sein, viele Beiträge stammen ja von Leuten mit Erfahrung. Die könnten ja Empfehlungen aussprechen...
       
      Solwac
    • By Yon Attan
      Hi
      Ich habe bei der letzten Sitzung etwas neues ausprobiert und bin sehr positiv überrascht gewesen.
       
      Jeder Spielleiter kennt wahrscheinlich folgende Situation:
      Man hat in der letzten Spielsitzung spontan einen NPC eingeführt, der nirgends niedergeschrieben war (z.B. der Bauer bei dem die Abenteurer unterwegs untergekommen sind). Zu diesem hat man sich ein, zwei Sachen (Name, Aussehen, etc.) spontan ausgedacht und vielleicht eine Besonderheit festgelegt (Bsp er humpelt auf dem rechten Bein). Die Abenteurer waren eine Nacht dort und sind anschließend weitergezogen.
       
      In der nächsten Spielsitzung kommt die Gruppe in die selbe Gegend und meint:
      Oh, da kennen wir doch diesen Bauern, lass uns doch wieder zu dem gehen.
       
      Und damit haben sie dann den Spielleiter erwischt
      Zumindest ich, habe in den meisten Fällen Namen, Aussehen und Besonderheiten längst wieder vergessen, nicht zuletzt weil man in einem Abenteuer ja meist mehr als einen NPC spontan einführt, sondern eher so gegen 10 Stück (zumindest ist das bei mir der Fall).
       
      Ich habe nun also überlegt, wie diesem Problem zu begegnen ist und habe folgendes ausprobiert.
      Ich habe Karteikarten angelegt, auf denen ich die relevanten Informationen niedergeschrieben habe, die einen jeweiligen NPC betreffen. Vor der Spielsitzung habe ich dann auch noch Karteikarten für die NPC aus dem Abenteuer angelegt, sodass ich nicht immer wild blättern musste wenn ein neuer NPC aus dem Abenteuer ins Spiel kam.
       
      Der Erfolg war zumindest aus meiner Sicht enorm.
       
      Noch während die Abenteurer in einer Situation waren, habe ich aus meinem Karteikartenkästchen schnell die entsprechenden Karten gezückt, die in der nächsten Situation relevant werden könnten.
      Haben die Spieler mit einem NPC interagiert, habe ich dies kurz auf der Karteikarte notiert, um später noch zu wissen, ob der NPC den Spielern freundlich gesonnen ist oder nicht.
       
      Die Spieler hatten sehr viel Freude daran, dass die ungeschickte Wirtstochter immer gleich hieß und dass auch der Bettler vom letzten Mal genauso beschrieben wurde wie das letzte Mal.
      Alles in allem hatte ich das Gefühl, war der Spielfluss zumindest von Seiten des SL´s so viel besser.
       
      Während dem Abenteuer habe ich dann auch wie oben erwähnt spontan Karten für NPC angelegt, mit denen ich im Vorfeld nicht gerechnet hatte.
       
      Alles in allem sehr wenig Aufwand, aber in meinen Augen ein sehr tolles Ergebnis.
       
      Im Anschluss an die Spielsitzung habe ich jetzt das ganze noch systematisiert:
       
      Ich nutze Karteikarten der Größe A7, die Kärtchen sind kariert. Ich trage nur mit dünnem Bleistift ein, um später Änderungen vornehmen zu können.
       
      Oben Rechts steht der Name der Stadt oder der Region in der dieser NPC für gewöhnlich anzutreffen ist. (bei einem Bettler aus Tidford, dann eben Tidford)
      Oben links steht der Name des NPC
      Darunter der genaue Ort / das genaue Haus, bei einem QB auch die entsprechende Nummer (z.B. R11) zum schnellen Nachschlagen
      Darunter kurz das Aussehen der Figur
      Darunter die Stimme (ich finde ein NPC lebt durch die verschiedenen Stimmlagen die ein SL zur Verfügung hat: kehlig rau, ölig seicht, kindlich hell, usw...
      Darunter kommt der Beruf, bzw die Aufgabe die der Charakter in seinem Umfeld wahrnimmt, z.B. Bettler, Köchin, Schlägertyp, etc...
      Darunter die Besonderheiten
       
      Ganz unten rechts steht die Quelle, sofern der NPC aus einem offiziellen Abenteuer stammt (um z.B. schnell die Werte nachschlagen zu können)
       
      Name und Stadt/Region stehen in der selben Zeile, ansonsten haben Ort, Aussahen, Stimme und Beruf jeweils eine Zeile für sich, Besonderheiten hat mehr Platz.
       
      Auf der Rückseite notiere ich, die Interaktionen der Abenteurer mit dem NPC. Beispielsweise: Die Abenteurer retteten xy vor einem Attentat.
      Oder
      Der Abenteurer z stahl von w einen Apfel und wurde von diesem gestellt.
       
      Aus diesen Notizen kann ich später die ungefähre Einstellung des NPC gegenüber dem/den Charakteren ableiten. Würde ich mit Verhaltensindex spielen, würde ich diesen auf der Vorderseite, ganz rechts in der Zeile Beruf vermerken (dort ist meist noch am meisten Platz. (vielleicht werde ich wegen dieser Karteikarten jetzt damit anfangen)
       
       
      Ich habe bewusst darauf verzichtet Fertigkeiten, LP/AP, Inventar, etc. auf die Karteikarte zu schreiben, da ich diese mit den Informationen bestücken möchte, die für ein normales Gespräch wichtig sind. Für Kampf etc. habe ich dann die Quellenverweise unten rechts bei denen ich schnell nachschauen kann, was der Charakter alles so kann.
       
       
      Habt ihr schon Erfahrungen mit einem solchen Karteikartensystem gemacht? Wenn ja was für welche? Was haltet ihr von meinem System?
       
       
       
      Mfg Yon
      PS: Die Umfrage ist öffentlich und unterstützt Mehrfachauswahl
       
      PPS: Dadurch, dass oben rechts die Region steht, kann man NPC´s auch in unsortierten Karteikästchen schnell finden, wenn man nach der Region sucht, oder anhand des Namens, der oben links steht
    • By Asterod
      Hallo zusammen,
      wir suchen für unsere Midgard-Runde (M4) noch einen tatkräftigen Spieler, der sich nicht scheut, auch in Zukunft vielleicht mal selbst den Spielleiter zu machen.
      Da ich selbst momentan versuche mir die Spielleiter-Sporen zu verdienen, ist auch kein Sprung ins kalte Wasser notwendig. Daher besteht genug Zeit sich in das Spielsystem und unsere Runde einzuleben, bevor man sich in Zukunft eventuell selber mal hinter den Sichtschirm wagt um sein eigens Land zu vermitteln ( Die Länder Midgards haben wir unter den Spielleitern aufgeteilt).
      Somit sind Erfahrungen mit Midgard gerne gesehen aber nicht notwendig

      Wir bestehen aktuell aus 5 tapferen Recken im Alter von Mitte 20 bis Ende 30. Einige von uns haben bereits über 20 Jahre Rollenspiel-Erfahrung in der Welt Midgard.  Unser Fokus beim spielen liegt auf der Atmosphäre und dem RP, dementsprechend kann es in Kampfsituationen auch schon mal emotional hergehen, was dann durch fluchen und wilden gestikulieren der nächsten Angriffsbeschreibung seinen Ausdruck findet. 
      Aber da Midgard ja aus mehr als nur Kämpfen besteht, legen wir beim spielen auch in anderen Situation auf ein dem Charakter entsprechenden Verhalten wert. Die Regeln des Spiels werden dabei natürlich nicht außer acht gelassen, sowie werden bei uns regelmäßig auch die Lachmuskel strapaziert.
       
      Wir haben die Welt Midgard für uns als "open World" ausgebaut. Will heißen, der Spielleiter versucht weitesgehend flexibel auf die Entscheidungen der Spieler einzugehen. Nach Möglichkeit reihen wir mehre Abenteuer aneinander um das Gefühl einer fortlaufenden Story zu verwirklichen. Dies alles unterstützen wir mit audiovisuellen Elementen, um die Atmosphäre damit zusätzlich zu untermalen.

      Wir bieten zusätzlich eine umfangreiche Midgard Sammlung die alle Quellenbücher und unzählige Abenteuer sowie einige Raritäten enthält.

      Nun aber zum Zeitlichen Wir spielen in einem 1 1/2 bis 3 Monats Rhythmus entweder in Wuppertal / Solingen oder bei einem Mitspieler im schönen Ahaus (Anreise kann dann auch mal gesammelt in einem PKW stattfinden). Dies zieht sich dann über ein Wochenende, sprich Freitags Abend Beginn und Ende ist dann meist Sonntag in der Früh. Dementsprechend ist natürlich für Übernachtungsmöglichkeiten gesorgt.

      Da es bei einer Gruppe von ggf. 6 Leuten schon schwierig genug ist ein Wochenende zu finden wo alle Zeit haben, legen wir viel Wert auf Planungssicherheit und eine gewisse Flexibilität. Daher sollte die Terminfindung im Fokus stehen und nicht als "wenn ich nichts besseres finde" angesehen werden.

      Dann mal keine Scheu, wir beißen nicht und falls noch Fragen unbeantwortet sein sollten, einfach Fragen
    • By Baldor
      Hallo Zusammen,
      an dieser Stelle möchte ich mal auf einen neuen Blog von Gildenbrief-Autorin Janine Kau namens spielleiter-wissen.de hinweisen:
      Dort schreibt sie über ihre über Erfahrungen mit Rollenspiel, die zum großen Teil auf dem System Midgard basieren. Von Rezensionen zu MOAM oder Rollenspieler-Filmen über käuflich erwerbbare Karten-Bundles (gibt es, neben neuen Karten, auch bei MOAM und - ohne Karten - bei Amazon) bietet Janine Kau auch ein e-book zum Design spezieller Abenteuerszenarien mit dem Titel  Wie Du das perfekte Reiseabenteuer schreibst und leitest . Ergänzt wird der Blog um kostenlose Hinweise zum Gestalten von Handouts und Guides zu Conventions. Einige Themen richten sich an Anfänger, andere wiederum an Fortgeschrittene ohne sich an ein Rollenspiel-System zu binden.

      Das e-book dürfte dabei übrigens trotz des Titels nicht nur Spielleiter, sondern auch Spieler interessieren, die ihrem Charakter mehr Dreidimensionalität verleihen möchten.
×
×
  • Create New...