Jump to content

Auflösung - bleibt die Kugel vor einer Metallwand stehen?


Recommended Posts

Ursprungsthema: Auflösung - Dringen flächige Umgebungszauber in Wände ein?

 

Regelantwort von Midgard-Online:
Frage:

Dringt ein flächiger Umgebungszauber wie beispielsweise Auflösung in Wände ein? Kann man mit dem Zauber also normale Wände und Metallwände auflösen?

 

Antwort:

Eine Wand muss ja mindestens 30 cm dick sein, damit sie flächige Umgebungsmagie abhält. Wäre die Wand dünner, würde beispielsweise bei Auflösung hinterher ein Loch in der Wand sein. Also dringt die Umgebungsmagie in eine solche Wand ein.

 

Anders sieht es bei Metallwänden oder -geflechten aus, diese werden, egal wie dünn sie auch seien, nicht durchdrungen, also auch nicht aufgelöst. (Zu allen Angaben: vgl. S. 14 des Arkanums.)

 

Grüße

Christoph

 

Diese Antwort soll die laufende Diskussion nicht beenden, sondern lediglich die Regelgrundlage verdeutlichen, von der aus weiterdiskutiert werden kann. Nähere Informationen zum Regelservice findet ihr in diesem Strang.

 

Bleibt die Auflösungskugel also vor der Metallwand stehen oder implodiert sie sofort davor?

 

Umlenken kann der ZAU die Kugel ja nicht (mehr)

Edited by Panther
Saidons Bemerkung
Link to comment

Moderation :

Titel den Titelrichtlinien angepasst.

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Link to comment

Bleibt die Auflösungskugel also vor der Metallwand stehen oder explodiert sie sofort davor?

 

Umlenken kann der ZAU die Kugel ja nicht (mehr)

 

Ich würde sagen: weder, noch. Die Kugel bewegt sich mit konstanter Geschwindigkeit und kann nicht in die Metallwand eindringen. Also sollte sie meines Erachtens quasi "in der Wand verschwinden" (zumindest sähe es für einen außenstehenden Beobachter so aus). Stehen bleiben kann sie ja nicht und ich sehe auch keinen Grund, warum sie implodieren sollte, solange sich der Zauberer auf sie konzentriert.

 

Explodieren würde sie sowieso nicht, aber wer will schon kleinlich sein... ;)

 

Liebe Grüße

Saidon

Link to comment

Ich verstehe diese Antwort nicht:

Antwort:

Eine Wand muss ja mindestens 30 cm dick sein, damit sie flächige Umgebungsmagie abhält. Wäre die Wand dünner, würde beispielsweise bei Auflösung hinterher ein Loch in der Wand sein. Also dringt die Umgebungsmagie in eine solche Wand ein.

Heißt das, normale Wände, egal wie dick, sind kein Hinderniss für die Auflösungskugel oder heißt das nur Wände (oder auch allgemein Materien) dicker als 30cm sind ein Hindernis.

Oder wird hier gar keine Aussage über Wände (und somit zur Fragestellung) getroffen?

 

Grüße Merl

Link to comment

Ich verstehe die Antwort so:

 

Jede Wand, die dicker als 30cm ist, egal ob mit oder ohne Metall, ob natürlich oder künstlich, hält flächige Umgebungsmagie wie zB eine Auflösungskugel auf! Das ist eine grosse Änderung gegenüber M4, wo man mit Auflösung sich noch Stollen durch den Berg schiessen konnte.

 

Ist die Wand dünner als 30cm und nicht mit Metall geschützt, dann dringt die flächige Umgebungsmagie wie zB eine Auflösungskugel in die Wand ein, dahinter wird wohl wieder ein Raum sein (oder Wasser ? - auf jeden Fall nichts, was zur "Wand" gehört). Wenn die Kugel dann in dieser Wand verschwunden ist, kann der ZAU die Kugel nicht mehr am implodieren hindern und die Kugel implodiert und nimmt 30cm (oder einen Tacken weniger) von dieser dünnen Wand mit.

 

Rechner, mit 70cm und 1 Meter und Satz des Py... macht ein Loch in der Wand mit 1,42m Durchmesser hinten oder ein Tacken weniger. Die Stelle, an der die Wand nur noch eine Restdicke von 1cm hat, hat immerhin noch einen Durchmesser von 28cm oder ein Tacken weniger. Einmal mit der Faust draufhauen und du bist durch die Wand. OK, 20sec zaubern und 10sec hauen für eine 30cm Steinwand. Wieviel Strukturpuntke.... ach egal...

 

Merl: Du könntest dich noch fragen, was unterscheidet eine Wand von einem senkrechten Gebirgshang?

Link to comment

:confused: In der Regelantwort, die Du zu Beginn des Stranges zitierst steht doch ausdrücklich drin

 

Also dringt die Umgebungsmagie in eine solche Wand ein[/Quote].

 

Lediglich vor Metallwänden und -geflechten bleibt die Auflösungskugel stehen. Es ist also möglich (ggf. mehrfacher) Auflösung ein Loch in jede nichtmetallische Wand zu machen.

Link to comment

Darum frage ich nach.

Ich kann in der Antwort sowohl das was Panther herausliest, als auch das was Du liest erkennen.

 

"Eine Wand muss ja mindestens 30 cm dick sein, damit sie flächige Umgebungsmagie abhält!" -> das scheint die geltende Grundvorraussetzung zu sein.

"Wäre die Wand dünner, würde beispielsweise bei Auflösung hinterher ein Loch in der Wand sein." -> aus diesem Satz kann ich nichts erkennen, was für Wände > 30cm gilt. Das in Wänden < 30cm ein Loch ist, wenn die Auflösungskugel implodiert, war sowieso klar.

"Also dringt die Umgebungsmagie in eine solche Wand ein." -> Was bleibt ist eine Aussage ohne Begündung, wobei das "Also" aber irgendetwas folgert, was ich nicht erkennen kann. Es wird auch keine Aussage darüber getroffen wie weit die Auflösungskugel eindringt. Dass sie mindestens 30cm eindringt, war "für mich" auch schon vorher klar.

 

Vielleicht war aber auch die Frage zu unpräzise ... who knows.

 

Grüße

 

Merl

Link to comment

Ich lese die Regelantwort folgendermaßen, auch und gerade wegen des "Also..."-Absatzes:

 

Flächige Umgebungsmagie - zu der ja z.B. auch "Schlaf" gehört - wird erst ab einer Wandstärke von 30 cm aufgehalten, bis zu dieser Tiefe dringt sie in Wände ein. Wenn nun ein flächiger Umgebungszauber auf eine Wand trifft so dringt er besagte 30 cm in die Wand ein und wird dort gestoppt. Bei Zaubern wie "Schlaf" resultieren daraus keine weiteren Folgen. Im Sonderfall des Zaubers "Auflösung" wird der Zauber an dieser Stelle gestoppt mit der Folge, daß er bis zu dieser Tiefe in der Wand wirkt und sie auflöst. Es entsteht also ein 30 cm tiefes Loch in der Wand mit einem Durchmesser von 60 cm.

Edited by Hiram ben Tyros
Denkfehler, siehe folgenden Beitrag von Solwac.
  • Like 1
Link to comment
Es entsteht also ein 30 cm tiefes Loch in der Wand mit einem Durchmesser von 60 cm.
Wie kommst Du auf die 60 cm?

Ich sehe da eher eine Kugelkappe mit ca. 140 cm Durchmesser an der Oberfläche (wenn das Zentrum der Auflösungskugel noch 70 cm von der Wand entfernt ist) bis maximal eine Kugelschicht von 200 cm Durchmesser an der Oberfläche und ca. 140 cm in 30 cm Tiefe (wenn das Zentrum der Kugel direkt an der Wand ist).

Link to comment
Es entsteht also ein 30 cm tiefes Loch in der Wand mit einem Durchmesser von 60 cm.
Wie kommst Du auf die 60 cm?

Ich sehe da eher eine Kugelkappe mit ca. 140 cm Durchmesser an der Oberfläche (wenn das Zentrum der Auflösungskugel noch 70 cm von der Wand entfernt ist) bis maximal eine Kugelschicht von 200 cm Durchmesser an der Oberfläche und ca. 140 cm in 30 cm Tiefe (wenn das Zentrum der Kugel direkt an der Wand ist).

 

Du hast Recht das war ein Denkfehler meinerseits ausgelöst durch die 30 cm Eindringtiefe. Natürlich hat die Auflösungskugel einen Durchmesser von 2m, damit werden die von Dir genannten Wandvolumina aufgelöst. Ich habe das jetzt nicht nachgerechnet und vertraue darauf, daß Du die zugrundeeliegende Geometrie korrekt berechnet hast.

Link to comment
Ich lese die Regelantwort folgendermaßen, auch und gerade wegen des "Also..."-Absatzes:

 

Flächige Umgebungsmagie - zu der ja z.B. auch "Schlaf" gehört - wird erst ab einer Wandstärke von 30 cm aufgehalten, bis zu dieser Tiefe dringt sie in Wände ein. Wenn nun ein flächiger Umgebungszauber auf eine Wand trifft so dringt er besagte 30 cm in die Wand ein und wird dort gestoppt. Im Fall des Zaubers "Auflösung" wird der Zauber an dieser Stelle gestoppt mit der Folge, daß er bis zu dieser Tiefe in der Wand wirkt und sie auflöst.

 

Jo, das habe ich bisher nicht so bedacht, klingt aber plausibel. Frage ist nun:

 

a) Wo bleibt die Kugel stehen? Dringt der flächige Umgebungszauber 30cm ein oder überhaupt nicht?

b) meine Eingangsfrage: Bleibt die Auflösungskugel also vor der Metallwand stehen oder implodiert sie sofort davor?

Link to comment
Da Magie von Metall, unabhängig von der Dicke des Metalls, aufgehalten wird dringt die Auflösungskugel in eine Metallwand NICHT ein.

 

Bei Metallwänden ist es klar, aber was ist mit mehr als 30cm dicken Steinwänden, oft auch Stadtmauern, Kerkerwand oder Pyramidenfalle-Endlagerstätte genannt?

Link to comment
Da Magie von Metall, unabhängig von der Dicke des Metalls, aufgehalten wird dringt die Auflösungskugel in eine Metallwand NICHT ein.

 

Bei Metallwänden ist es klar, aber was ist mit mehr als 30cm dicken Steinwänden, oft auch Stadtmauern, Kerkerwand oder Pyramidenfalle-Endlagerstätte genannt?

 

:confused: Darüber hatten wir uns doch geeinigt (Posting 8 folgende. Du fragtest in Posting 11 nun wieder nach Metallwänden!

Link to comment
Da Magie von Metall, unabhängig von der Dicke des Metalls, aufgehalten wird dringt die Auflösungskugel in eine Metallwand NICHT ein.

 

Bei Metallwänden ist es klar, aber was ist mit mehr als 30cm dicken Steinwänden, oft auch Stadtmauern, Kerkerwand oder Pyramidenfalle-Endlagerstätte genannt?

 

:confused: Darüber hatten wir uns doch geeinigt (Posting 8 folgende. Du fragtest in Posting 11 nun wieder nach Metallwänden!

 

die obgie Antwort hatte ich als Antwort zu a) interpretiert.

Sorry:

 

a) Wo bleibt die Kugel stehen? Dringt der flächige Umgebungszauber 30cm ein oder überhaupt nicht?

b) meine Eingangsfrage aktuell umformuliert:Eine Auflösungskugel, die durch irgendeine Wand nicht durchkommt, bleibt die einfach stehen oder implodiert sie sofort beim anhalten?

Link to comment

Zu a) In eine Metallwand, ein Metallgeflecht oder eine andere ausreichend dicht mit Metall durchsetzte Struktur dringt die Kugel NICHT ein. In andere Strukturen dringt sie bis zu einer Tiefe von 30 cm ein.

 

Zu b) Solange der Zauberer die Kugel sieht und er sich auf sie konzentriert explodiert sie nicht bzw. erst am Ende der Wirkungsdauer.

Link to comment
Das mit den Wänden ist doch materialunabhängig, solonge es sich um feste Materie handelt? Also es ist egal, ob es sich zum Beispiel um eine > 30cm starke Holzwand oder Steinwand handelt.

 

Richtig?

Grüße Merl

 

Alle Materialien, die nicht wesentlich aus Metall bestehen, sollen gleich wirken? Klingt für mich eigentlich logisch, Stein, Holz, Eis, Fels, Erde Sand,.. Was ist mit einer "Wand" aus Wasser, also wenn ein ZAU eine Auflösungskugel vom 3m Brett nach unten feuert?

 

noch offene Fragen aber immer noch:

 

a) Wo bleibt die Kugel stehen? Dringt der flächige Umgebungszauber 30cm ein oder überhaupt nicht?

b) meine Eingangsfrage aktuell umformuliert:Eine Auflösungskugel, die durch irgendeine Wand nicht durchkommt, bleibt die einfach stehen oder implodiert sie sofort beim anhalten?

Link to comment
Meine Einschätzung, nach der derzeitigen Regelantwort, wenn sie so gelesen wird wie Hiram das sagt:

 

zu a) Bis zu 30cm der Kugel dringen in die Wand ein.

zu b) sie bleibt stehen.

 

Grüße Merl

 

Sehe ich auch so.

Link to comment

Die Kugel kann nicht stehenbleiben, sie bewegt sich unentwegt, solange sich ihr Erschaffer auf sie konzentriert.

 

Sie wird also mit B12 in der Wand verschwinden. Sobald sie aus dem Blickfeld des Zauberers geraten ist, wird sie implodieren. Allerdings wird die Magiewirkung der Kugel lediglich 30 cm tief in die Wand hineinreichen.

 

Grüße

Prados

Link to comment
Die Kugel kann nicht stehenbleiben, sie bewegt sich unentwegt, solange sich ihr Erschaffer auf sie konzentriert.

 

Sie wird also mit B12 in der Wand verschwinden. Sobald sie aus dem Blickfeld des Zauberers geraten ist, wird sie implodieren. Allerdings wird die Magiewirkung der Kugel lediglich 30 cm tief in die Wand hineinreichen.

 

Grüße

Prados

 

 

Ah, das ist interessant, Trennung der Auflösungskugel und der magischen Wirkung der Kugel.

 

Für das Wandbeispielwürde das dann bedeuten, dass in einer 1m dicken Wand ein Halblinsen-förmiger Hochlraum entsteht. 30cm tief. 1,41 Durchmesser.

 

Also die Kugel ist komplett in der Wand, aber die Implosion wirkt nur auf die ersten 30cm und nicht die vollen 2m.

Link to comment
Die Kugel kann nicht stehenbleiben, sie bewegt sich unentwegt, solange sich ihr Erschaffer auf sie konzentriert.

 

Sie wird also mit B12 in der Wand verschwinden. Sobald sie aus dem Blickfeld des Zauberers geraten ist, wird sie implodieren. Allerdings wird die Magiewirkung der Kugel lediglich 30 cm tief in die Wand hineinreichen.

 

Grüße

Prados

 

Kann ich nicht ehrlich nicht nachvollziehen. Wie kann die Kugel "in der Wand verschwinden", wenn die Wirkung laut obiger Regelantwort nicht tiefer als 30 cm eindringen kann?

 

Ark. S14.

Der Wirkungsbereich kann sich in Gebiete ausdehnen, die der Zauberer selbst nicht sehen kann. -> das spricht dafür, dass die Kugel eindringen kann.

Die Wirkung des Zaubers kann allerdings feste Materie von mindestens 30 cm Dicke oder noch so dünne Metallschichten (und dichte Metallgitter) nicht durchdringen. -> das spricht dafür, dass die Wirkung es nicht kann (ich frage mich nur wer festlegt von welchem Punkt des Wirkungsbereiches das gemessen wird?)

Der Wirkungsbereich wird somit durch normale Wände unterbrochen ... -> diese Schlussfolgerung am Beispiel von "normalen Wänden" besagt meines Erachtens, dass nicht nur die Wirkung, sondern auch der Wirkungsbereich eingeschränkt wird.

 

Seltsam, ich glaube das wird mir dann doch zu komplex. Ich werde den Spruch weiterhin spielen, wie ich das von je her tue und wie die Spruchbeschreibung es meiner Ansicht nach vorgibt. Als mächtigen Stufe 12 Zauber mit dem man auch was anfangen kann.

 

Grüße Merl

Link to comment
Die Kugel kann nicht stehenbleiben, sie bewegt sich unentwegt, solange sich ihr Erschaffer auf sie konzentriert.

 

Sie wird also mit B12 in der Wand verschwinden. Sobald sie aus dem Blickfeld des Zauberers geraten ist, wird sie implodieren. Allerdings wird die Magiewirkung der Kugel lediglich 30 cm tief in die Wand hineinreichen.

 

Grüße

Prados

 

Ich nehme mal an, du meinst mit "in der Wand verschwinden" das gleiche wie ich in meinem Beitrag #3, richtig?

 

Was ich meine ist, dass es von der einen Seite einer 40cm dicken Wand so aussieht, als verschwände die Kugel komplett in ihr, aber auf der anderen Seite der Wand kommt sie nicht heraus - weil sie eben nur 30cm tief eindringen kann aber trotzdem nicht stehen bleibt. Siehst du das auch so?

 

Liebe Grüße

Saidon

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Der Himmel ist blau
      Hallo,
      ich vermute mal, es wird nicht gehen. Aber welche Regel spricht genau dagegen?
      Ich aktiviere a) mental b) verbal c) auslösende Handlung wie Berührung des Artefakts ein Artefakt (zB Schildgürtel) und will in der gleichen Kampfrunde noch einen 1s zauber durchführen.
      Gibt es Abstufungen zwischen a, b oder c?
      LG
      dHib
    • By Panther
      Situation:
       
      Ein Drache haucht seinen Atem auf eine Figur, die vor ihm in einen Gang steht, die Figur hat KEINE Chance, dem Hauch zu entkommen!
      Der Schaden sei 20 LP!
      EDIT: Widerstandswurf statt Schutzwurf 
      EDIT2: Ergebnisse markiert (Fett/gestrichen)
      1 Welchen Schaden gibt es?
      1a) KEIN Widerstandswurf 20 LP - Rüstung schützt
      1b) Widerstandswurf mit WM-20 und dann 20 LP bzw 10 AP leicht falls EW-5 - 20  Abwehr gelingt - Rüstung schützt
      1c) Immer EW-5: Abwehr, wenn er gelingt vollen Schaden (20) , ansonsten reduziert erwürfelten Schaden)
      Nun trage aber unser Opfer ein Schutzamulett gegen FEUERZAUBER
      2a)  ABW-Wurf auf das Schutzamulett, KEINE 20 Schaden, nicht mal leicht!
      2b)  ABW-Wurf auf das Schutzamulett, KEINE 10 Schaden, dann aber Abwehr ohne Schild wegen des normalen Feuers mit Schild? Wenn Abwehr (mit EW -5?) gelingt, 10 leichter Schaden durch das normale heisse Feuer, ansonsten 10 Schweren Schaden mit Rüstungsschutz
       
      Nun habe das Opfer noch zusätzlich einen Hitzeschutz aktiviert
      3a) ABW-Wurf auf das Schutzamulett, KEINE 20 Schaden,
      3b) ABW-Wurf auf das Schutzamulett, KEINE 10 Schaden, aber nur 5 Schaden durch den Hitzeschutz durch das normale heisse Feuer. Ob leicht oder schwer entscheidet ein Abwehr EW -5
      Zitate aus ARK und BEST 
      Am Ende dann ist natürlich zu klären, ob seine Kleidung Feuer fängt. Ist der Hitzeschutz aktiv, dann auf keinen Fall.
      Nach KOD4 302 entzündet sich Leder mit 30% in normalen Feuer, in magischen Feuer mit 60%, Eine Metallrüstung hat 1, um in normalen Feuer kaputt zu gehen, in magischen Feuer 40% Ein Schild 5% bei normalen Feuer, bei magischen Feuer 50%. Stoff entzündet sich mit 80%, bei magischen Feuer mit 99%.
    • By Bro
      In meinem neuen Kapitel aus der Reihe „Du und Dein Zauberauge“ befassen wir uns heute mit den Möglichkeiten, ein lästiges, gegnerisches Zauberauge zu vernichten.
      1.) Man kann das Z. mit magischen Waffen bekämpfen. Voraussetzung sollte sein, dass man erst einmal wahrnehmen kann. Zauberer haben die Möglichkeit, mit einem EW-4: Resistenz gegen Geist die Anwesenheit eines Zauberauges zu erkennen. Leuchtet das Auge, können es alle Wesen sehen. Meines Erachtens sollte der Zauber „Sehen in Dunkelheit“ hier nicht helfen, da vom leuchtenden Zauberauge keine Wärme ausgeht. Aber das ist nur eine Mutmaßung und sollte in einem Strang zu jenem Zauber erörtert werden. So, nun kontert man einen erfolgreichen EW:Angriff mit einem WW: Abwehr, worüber sich die Spruchbeschreibung nicht auslässt. bleibt also die Frage: 
      Wie wehrt der Zauberaugenzauberer einen solchen Angriff ab? Welcher Abwehrwert wird angenommen? Interessanter Weise war die Situation in M4 genau so. Aber da hatte niemand gefragt.
      2.) Man kann das Z. vernichten mit einem Körperzauber mit Reagens Feuer. Zu dieser Gruppe zählen: 
      Kraft entziehen - ist als B-Zauber tricky und als schwarzmagischer Zauber erzböse!
      Macht über das Selbst - sinnlos
      Scharfblick - hier auch sinnlos, da man das Auge ja schon bemerkt hat
      Schmerzen - aua, ja, einfach und sinnvoll
      Sehen in Dunkelheit - toll...
      Austreibung des Bösen - naja, wenn es ein Böses Zauberauge wäre...  
      Erholung, Handauflegen, Kraftspende, Lindern von Entkräftung, Lied der verborgenen Kraft, Lebensschub - gut...
      Lebensstärkung - ernsthaft: damit müsste man das Zauberauge eines Mitstreiters stärken können! Selbst wenn wir bei dem Auge von Grad 0 ausgehen, bekäme es 1W6 AP dazu!
      Linienwanderung - ja, toll
      Kühlsalz -  
      Geisterrune - naja, der Vollständigkeit halber, okay?
      9 thaumatherapeuthische Elixiere - hier auch sinnfrei
      Katzenaugen - super, kann das Auge dann noch besser sehen?
      Kraftband - nur sinnvoll, wenn man durchsetzt, dass Z. tierische Gefährten werden dürfen
      17 nekromantische Zauber - hier unpassend
      Austreibung des Guten - passt auch nicht
      2 finstermagische Zauber - bringen auch nichts.
      Der Sieger dieses Vergleichs ist der Billigzauber Schmerzen. Er ist ein Körperzauber mit Reagend Feuer und entzieht einem Zauberauge nach zehn Sekunden den einzigen Ausdauerpunkt, den es hat. PENG!
      Wer hätte das gedacht. Es gibt im Grunde nur zwei sinnvolle Zauber in Arkanum, Mysterium und Dunkle Mächte, die einem Zauberauge zu Astralleibe rücken können. Und einer davon ist zwar nicht nett, aber auch nicht geächtet, einfach zu lernen und billig in der Ausführung. Also, wenn Ihr irgendwo ein Zauberauge spürt, von dem Ihr nicht wisst, dass es Euch wohlgesonnen ist, zückt schonmal die Silber- oder Knochennadel. Leider ist auch in der Thaumagralversion die Zauberdauer 10 Sekunden. Also hat der Augenbesitzer immer noch die Chance, sich schnell zu verpieseln.
      Moderation:  
      Beitrag von Panther hier noch eingefügt.
      EInMODskaldir
      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
        
       
      @Panther bat mich, zu ergänzen, dass die Regelung, auf die im Zitat hingewiesen wird, nur bis M3 galt. Ansonsten soll ich ergänzen: „wenn die Dornen aus Kaltem Eisen sind“.
       
    • By Panther
      https://www.midgard-forum.de/forum/topic/19700-kunterbuntfische-wie-soll-man-das-denn-zaubern/?tab=comments#comment-1648663
      Wir hatten eine Situation:  Ich zaubere im Wasser schwimmend und einen Feind (einen Hai auf mich zukommend) sehend, den Zauberspruch....
      Ich denke: der wird auf jeden Fall auf B3 abgebremst und dann noch -4, alles gut!
      Leider sagt der Spielleiter: Umgebungsmagie? Also hat das Opfer einen WW: Abwehr.... ... ha! geschafft, ich schwimme mit meiner B weiter auf dich zu....
       
      Ich denke eher, das Opfer hat keinen Schutzwurf! Das ist Umgebungsmagie, die Fische sind da.....
       
      Habe ich Recht?
       
      PS: Ansonsten war es ja lustig..... So oft kommt der Spruch nicht zur Anwendung und wir hatten Spass, da meine Mitspielfigur mit einem Thaumagral unter Wasser dann "Namenloses Grauen" gewirkt hat und der Hai mit voller B dann wieder davonschwamm  ( Der Hai war ein "Haimensch" und hatte menschliche Int)
       
       
    • By Bro
      In ARK130 steht, dass der Zauberer bei Beendigung des Zaubers, wenn das Z. nicht mit dem Körper des Zauberers verbunden ist, sieben Tage blind ist. Später steht, dass bei gewaltsamer Zerstörung des Z. der Zauberer einen Tag blind ist. Das erscheint mir nicht verhältnismäßig. Die gewaltsame Zerstörung des Z. ist deutlich weniger heftig als die bloße Nichtanwesenheit im Körper? Warum?
      Man könnte natürlich argumentieren, dass bei Zerstörung das Z. sich zumeist (oder quasi ausschließlich) außerhalb der Körpers des Zauberers aufhält und daher der Zauberer aus diesem Grund sieben Tage geblendet wäre. Dann ergibt eine abweichende Blindheitsdauer keinen Sinn.
      Verstehe ich da was falsch? Ich bitte um Antworten, die sich aus dem Regeltext ergeben, keine Meinungen. Danke.
      Ein weiteres Problem ist die Behandlung des Geblendeten. Ist die Blindheit eine „schwere Verletzung“, die man auch mit Schnellheilung oder Heilen schwerer Wunden behandeln kann oder braucht es hier unbedingt eine Allheilung? Auch hier bitte ich nur um Antworten aus dem Regeltext, nicht um Meinungen. Danke.
      Anschlussfrage: Wenn die magische und temporäre Blockade der Augen keine Verletzung ist (und somit eine „Heilung“ nicht möglich ist) sondern ein magischer Effekt, müsste man sie doch auch mit Bannen von Zauberwerk (Effekt: Erblindung) entfernen können. Wenn nein, warum nicht? Auch hier bitte ich nur um Antworten aus dem Regeltext, nicht um Meinungen. Danke.
×
×
  • Create New...