Jump to content

Reaktionen auf den Gildenbrief 60


Recommended Posts

Lange hat es gedauert, aber er ist endlich da.

 

Nach einem kurzen, ersten Durchblättern, hat sich die Wartezeit für mich gelohnt (auch wenn ich nicht noch einmal so lange warten will!).

 

Das Titelbild passt gut zu einer der Personen, die im Abenteuer eine Rolle spielen.

 

Den Überblick über den zweiten Teil der Con-Kampagne habe ich ausgelassen, da ich zur Zeit versuche in einer Nachholrunde zum aktuellen Geschehen aufzuschließen.

 

Der Artikel zu Molko ließ bei mir sofort einige Abenteuerideen entstehen, und dies wird durch den Artikel zur Architektur in Valian noch weiter verstärkt.

 

Das Abenteuer "Im Geist der Zwietracht" habe ich noch nicht gelesen, da es ggf. von einem anderen Spielleiter in unserer Gruppe geleitet werden wird.

 

Es wird dann noch mit dem dem Artikel "Piede di Cadoro" Küstenstaatenmaterial angeboten. KÜSTENSTAATENMATERIAL!!!!!!!

 

Die Artikel über die HozoInRyu und die HuangYan sind eher etwas für diejenigen, die in der KanThai-Region spielen, aber trotzdem lesenswert.

 

Zum Schluss gibt es noch ein paar nette Artefakte, die sicherlich den einen oder anderen Abend den Spielspaß deutlich erhöhen können.

 

Alles in allem, mir gefällt der aktuelle Gildenbrief!

Link to comment

Also es stimmt, was im Vorwort steht: "Es ist für jeden etwas dabei."

 

Cover: ist m.E. super gelungen

 

Bericht über die Con-Kampagne: Hierüber kann jeder urteilen wie er will, aber ich - für meinen Teil - brauche das nicht und hätte mir gewünscht, dass diese Seiten anders gefüllt worden wären. Denn wer die Con-Kampagne spielt erlebt das Beschriebene so wie es dargeboten ist oder ähnlich und braucht den Artikel folglich nicht. Wenn das Beschriebene jeweils großen Einfluss auf Midgard (also zum Großteil Depeschen-Charakter) hätte, dann könnte ich dem ganzen mehr abgewinnen - der große Einfluss auf das Geschehen Midgards offenbart sich mir aber noch nicht. Als nette Anmerkungen am Rande der eigenen gespielten Abenteurer lohnt es sich auch nicht, weil diese Ereignisse mit dem Gildenbrief immer erst lange nach deren Verlauf erscheinen (2417 nL während die meisten schon in 2421 nL angekommen sein dürften).

Meine Meinung wäre, dass man nur das (wirklich) Wichtigste - also große weitreichende Ereignisse - der Con-Kampagne Depeschen-artig aufführt und dafür vielleicht mehr Depeschen aus allen Gegenden Midgards aufführt werden. Andere werden jetzt sagen, damit ginge ihr statisches Midgard "flöten" - aber hier würde ja ebenfalls gelten, was immer gilt: Der SL nutzt sowieso nur das, was ihm gefällt und kann selbst Offizielles weglassen, wenn ihm danach ist.

Ich finde eben, dass diese Con-Kampagnen Berichte (weil sie noch keine weitreichenden Änderungen für bestimmte Bereiche Midgards aufwerfen), weder für den Con-Kampagnen-Spieler, noch den gemeinen Midgardianer einen Mehrwert bieten.

 

"Midgard"-Geschichte: Den Rückblick von Elsa Franke fand ich (Historien-Fan) sehr gelungen.

 

Molko: Hier hat man sich sehr viel Mühe gegeben, was zu honorieren ist. Bei mir persönlich ist der letzt Aha- (bzw. Boah-Cool-) Effekt aber leider ausgeblieben, was vielleicht daran liegt, dass ich das Gefühl hatte, dass im Artikel auf Wissen aufgebaut wird, das mir nicht zugänglich ist (ältere GBs oder vielleicht auch das Wissen aus den noch nicht veröffentlichten QBs der Küstenstaaten und Valians). So scheint alles in und um Valian recht komplex (durchdacht) zu sein, was mich jetzt erstmal abgeschreckt hat. Mir kommt es so vor, als würden mir einige Gedankengänge der Verfasser fehlen, um das ganze wirklich durchdringen zu können.

 

Architektur Valians: Hat mir persönlich nicht so zugesagt, obwohl ich auch hier sagen muss, dass der Artikel sehr ausgereift ist. Das soll nicht so hart klingen, wie es wohl klingt, aber irgendwie fehlt mir da das "Leben". Die Festung ist eben eine Festung, die Mietskaserne eine Mietskaserne und die Villa eine (m.E. 1:1) römische Villa. Zumindest die Mietskasernen gab es ja schonmal in einem GB für solche Gebäude in Palabrion und der Artikel damals hat mir (persönlich) besser gefallen, weil eine Mietskaserne beispielhaft vorgestellt wurde mitsamt Bewohnern usw., was einen schnellen effektiven Einsatz in Abenteuern ermöglicht (auch mit vielen NSC, die stellenweise den Aha-Effekt bieten). Vielleicht hätte es dem Artikel gut getan, wenn entweder die angesprochene Familie genauer behandelt worden wäre oder man den Artikel eben allein der Architektur gewidmet hätte.

 

Zwischenbemerkung zu Molko und Architektur Valians: Auch wenn ich mit den beiden Artikel so meine Probleme habe, möchte ich hier darauf hinweisen, dass ich ansonsten die Artikel DiRis in den GBs immer (oder auch das Thallassa-QB) sehr schätze, weil sie mir (bis jetzt) immer den Aha- (Boah-Cool) Effekt geboten haben. Da waren immer diese netten kleinen Details aufgeführt, wo sofort das Gehirn zu arbeiten beginnt und ich denke, daraus lässt sich was machen, das kann ich in ein Abenteuer stecken und sofort schießen mir die verschiedensten Szenarien durch den Kopf und die NSC haben immer ein richtiges Profil. Deshalb sage ich hier: "DiRi, du hast mich mit deinen Artikel immer vollauf überzeugt, aber dieses Mal wurde das Kreativzentrum meines Hirns nicht in einem gigantischen Feuerwerk entflammt."

 

AB: Der Geist der Zwietracht: M.E. ein gigantisches Abenteuer. Gut ist auch, dass man es ohne Probleme auch in zahllose andere Länder Midgards verfrachten kann, ohne großartige zusätzliche Vorbereitungszeit investieren zu müssen. Besonders toll ist das Bestarium des ABs - wirklich tolle Wesen! Und endlich gibt's ein bisschen mehr zu einem wirklich spannenden Dämonenfürsten und dessen Gefolge zu sagen. Ich bin begeistert! :thumbs:

 

Piede di Cadoro, ein tevarrisches Dorf: Bitte mehr solche Beschreibungen. Das ist eine Beschreibung wie ich sie mir wünsche. Da feiert das Gehirn eine Synapsen-Überreizung, weil die weiterführenden Ideen nur so sprudeln und man direkt das nächste AB dort abfeiern will. Tolle Gegend, tolle Beschreibung, tolle NSC, tolle Beziehungsgeflechte zw. diesen, tolle Abenteuer-Aufhänger, tolle Szenario-Vorschläge und immer wieder kurze, kleine Sätze, die alleine in der Lage sind mich himmelhoch jauchzen zu lassen, da sie meiner Kreativität einen kräftigen Stoß geben. Schön sind auch die Regelboxen zu den Gesellschafts-Wettkämpfen. Auch die Artefakte sind cool (mit schönen Vorteilen und Nachteilen!). :thumbs:

 

Kampfschule: Als großer Kampfkunst- aber nicht KanThai-Fan, finde ich, dass der Artikel die Geschichte der Schule gut beschreibt. Ansonsten dürfte der Artikel KTP-Fans freuen, mit seinen neuen Kampfoptionen. Mich (persönlich) stört an KTP aber gerade diese verschlungen unzähligen Kampfoptionen, die m.E. vieles verkomplizieren und wodurch sich KTP eben vom Rest Midgards abgrenzt bzw. abhebt. Entweder mag man es oder eben nicht und das hat nichts über die Qualität des Artikels zu sagen, der m.E. sehr solide ist.

 

HungYan: Manche lieben ja geradezu jede neue Charakterklasse, andere können getrost darauf verzichten. Je nachdem kann man sagen, dass der Artikel einen Mehrwert darstellt oder eben überflüssig ist. Ich für meinen Teil hätte sie nicht gebraucht. Was mich (persönlich) stört, sind diese Charakterklassen, die sich die Vorteile der Beschwörer einheimsen und noch Elementarmagier sein wollen, so wie eben diese Char-Klasse (oder auch die Meeresmagier aus einem früheren GB). Dann kann man m.E. die "Standard Be" gleich in die Tonne kloppen.

 

Merkwürdig magisch: Alles in allem nette verwert-/verwendbare Kleinode mit stellenweise einigem Witz.

Link to comment

Cover: Mir hat das Cover nicht besonders gefallen. Es wirkte auf mich als sei das Gesicht nachträglich noch geändert worden (allerdings finde ich die Cover auch nicht so wichtig)

 

Molko: ein wunderbarer Artikel, für mich das Highlight, sehr inspirierend

 

Kampfschule: leider für mich als KTP Fan eine Enttäuschung, auch wenn ich mich immer über Artikel freue.

 

HungYan: toll dass sich jemand dieser Klasse wieder angenommen hat. Das diese Gruppe bei der Neuauflage gestrichen wurde war schade, aber jetzt sind sie ja wieder da. Ich würde mir wünschen, dass einige Charakterklassen des SdJ vielleicht im Gildenbrief ausführlicher vorgestellt werden.

 

 

Alles Gute

Dengg

Edited by Dengg Moorbirke
Link to comment

Hallo!

 

Eigentlich sollte sich der Chef hier nicht unbedingt selbst zu Wort melden, aber leider sehe ich mich an dieser Stelle einmal zu einer Richtigstellung gezwungen. Ich selbst habe mir einen besonders unangenehmen Fehler erlaubt und einen realen Namen falsch geschrieben: Auf Seite 53 wird auf einen Artikel im 54. Gildenbrief verwiesen; der korrekte Name des Verfassers lautet Peter Röthig. :blush:

 

Für diesen peinlichen Lapsus entschuldige ich mich vielmals bei dem entsprechenden Autor und mache demütig meinen Kotau. :praise:

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Link to comment

Generelles: Rundum ein schöner Gildenbrief. Danke!

 

Spezielles: Den Beitrag zur Conkampagne finde ich ... unschön. Weil die Berichte doch sehr speziell sind, habe ich das massive Gefühl, dass der Verfasser extrem betriebsblind ist. Viele Sachen sind alles andere als selbsterklärend. Es wird ein starkes Vorwissen dem Leser abverlangt. Sprich: Entweder man ist Teilnehmer der Conkampagne. Dann braucht man die Zusammenfassung nicht. Oder man ist kein Teilnehmer der Conkampagne. Dann sind die Infos schlecht verständlich aufbereitet und damit unnütz.

 

Der Beitrag zur Conkampagne würde sich gut als Bericht auf midgard-online oder auch hier im Forum machen. Im Gildenbrief stiehlt er mir wertvollen Platz für sinnvolle andere Beiträge. Das ärgert mich. :angryfire:

Link to comment

Ich bin bislang nur dazu gekommen, den Artikel über die HozoInRyu zu lesen. Dieser Artikel begeistert mich nicht. Ist es denn wirklich erforderlich immer neue Fähigkeiten in KTP einzuführen? Reichen die bestehenden Mittel nicht aus, um eine Waffenschule darzustellen? Und wenn man dann schon Fähigkeiten neu einführt, sollte man wenigstens im Schema bleiben. Für das Fechten mit dem Speer bedeutet das für mich, dass Zusatztechniken zu Speerfechten nicht hoch gelernt werden müssen. Der neue Stil ist mit der einmaligen EP- Ausgabe gelernt. So wird es schließlich auch beim tavarrischen Fechten gehandhabt.

 

Der praktische Nutzen der neu eingeführten Techniken ist zudem für mich kaum erkennbar. Am ehesten sehe ich ihn noch bei Nenge. Hier laufen aber die Kosten unverhältnismäßig aus dem Ruder. Um Nenge mit mageren +12 zu beherrschen, muss man als Standardfähigkeit 7700 EP auf den Tisch legen. Um mit der KiDo-Technik YaDome meine Abwehr gegen Fernkampfwaffen zu verbessern Kostet das lernen von KiDo als Standardfähigkeit auf +12 und die Technik selber zusammen nur 1020 EP. Zudem kann ich dann auch noch andere KiDo- Techniken lernen und bin flexibler aufgestellt. Es tut mir leid, aber solche Fähigkeiten brauche ich nicht.

Link to comment

Hallo!

 

GB 60 gefällt mir insgesamt sehr gut.

 

Cover: Interessiert mich grundsätzlich nicht.

 

Conkampangne: Ich finde es frustrierend, dass es da offenbar gutes Material gibt, das nicht zumindest als PDF veröffentlicht wird. Der Platz liesse sich besser nutzen, als mir sinnloserweise den Mund wässrig zu machen.

 

Midgard Geschichte: Nett zu lesen.

 

Molko: Hier wirds spannend! Besonders da ich einen Culsu Priester in der Gruppe habe, ist der Artikel super! Damit kann man viel machen.

 

Valianische Gebäude: Netter Fluff sollte die Gruppe nach Valian kommen. Viel spannender fand ich was 'nebenbei' im Artikel stand: Die Unterstadt! Da haben die Synapsen zu rotieren begonnen! 'Ruins of Undermountain' mitten in Candranor? Genial!!!! Besonders in Verbindung mit dem 'Häscher' und dem Molkoartikel ergeben sich die spannensten Möglichkeiten.

Bitte, bitte noch einige Artikel zu Candranor, damit die Stadt greifbar wird! Besonders der allgemeine Aufbau der Stadt mit den markantesten gebäuden wäre sehr hilfreich. Dann lassen sich die schön beschriebenen Mietskasernen auch gut einbauen.

 

Piede di Cadoro: Guter Artikel, da lässt sich einiges daraus machen.

 

KTP: Interessiert mich weniger. Für KTP Fans sicher sehr interessant.

 

Abenteuer: Habe ich noch nicht gelesen.

 

Merkwürdig magisch: Gute Anregungen.

 

Sind die Artikel zu Molko, Candranor und Piede di Cadoro als offiziell zu betrachten? Entweder werde ich blind oder das Buchsymbol ist irgendwo auf der Stecke geblieben.

 

LG

 

Chaos

  • Like 1
Link to comment

Hallo Chaos!

 

Sind die Artikel zu Molko, Candranor und Piede di Cadoro als offiziell zu betrachten? Entweder werde ich blind oder das Buchsymbol ist irgendwo auf der Stecke geblieben.
Ich kann Entwarnung für Dich geben: Deine Augen sind gesund, das Buchsymbol wurde nicht vergeben.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Link to comment

Hallo Chaos!

 

Das heisst alle 3 Artikel sind inoffiziell?
Ich drücke es einmal anders aus: Sie sind nicht für weitere offizielle Publikationen verbindlich. Dies erlaubt mehr Freiheiten, etwa bei der Gestaltung von Quellenbüchern, wo man sich dann nicht wortgetreu an einen solchen Artikel binden will.

 

Die freie Verwendung zur eigenen Spielfreude bleibt davon allerdings unberührt.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

  • Like 1
Link to comment

So mal mein erster Eindruck:

 

Cover mag ich immer.

 

Molko finde ich super. Überhaupt mag ich solche Sache sehr gerne. Jetzt kann ich mir auch ungefähr vorstellen, was ich so für meinen Diebespriester brauche.

 

 

Den Wurfhammer mag ich natürlich auch. Muss ich ja auch, schließlich habe ich ja mal eine sehr ähnliche Wurfaxt kreiert, die im Cuanscadanband ein Zuhause fand. ;)

 

Kann mir jemand sagen, ob ich mir bei Lektüre des Artikels zur Conkampagne etwas kaputt mache, wenn ich die irgendwann mal spielen will?

Link to comment

Molko: Note 1, hier kamen mir gleich ein paar Ideen.

 

Leben im Imperium: Note 1, sehr gut, allerdings eher als Hintergrund, lieferte mir keine Ideen.

 

Piede...: Note 1, liefert Ideen gleich mit.

 

Was bei den beiden ersten Artikeln sprachlich etwas besser war als beim dritten, gleichen gefühlte Lücken und Verbindungen zum Hintergrund aus. Ich habe immer wieder den latenten Eindruck gehabt, es fehlen ein paar Zeilen aus dem QB Valian, die genauer erklären. Das kann ich aber als SL, so denn mal wieder dort leite ohne großen Aufwand selbst erklären.

 

Den Rest habe ich noch nicht durch, aber dieser GB ist sehr gut geworden, was auch die restlichen Texte nicht mehr zerstören können, seien sie auch noch so schlecht. Für mich war mit den drei Geschichten schon tolles drin.

Link to comment

Hallo Einskaldir!

 

Kann mir jemand sagen, ob ich mir bei Lektüre des Artikels zur Conkampagne etwas kaputt mache, wenn ich die irgendwann mal spielen will?
Ja, als potentieller Spieler sollte man besser die Augen von dem Artikel lassen.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Link to comment
Hallo Einskaldir!

 

Kann mir jemand sagen, ob ich mir bei Lektüre des Artikels zur Conkampagne etwas kaputt mache, wenn ich die irgendwann mal spielen will?
Ja, als potentieller Spieler sollte man besser die Augen von dem Artikel lassen.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

 

Danke. Dann les ich es nicht. :)

Link to comment

Hallo Jürgen!

 

Sind mit Heilsgottheiten die Lichtgötter gemeint?
Wenn Du mir die betreffende Textstelle nennst, will ich Dir so schnell ich kann antworten.
S. 63, Buch der Träume, Absatz Wirkung, vorletzte Zeile: "...Priestern von Heilsgottheiten..."
Ich gehe in diesem Fall von "Heilungsgottheiten" aus - etwa Vraidos als Aspekt des erholsamen Schlafes oder der valianische Gott Sabor (GB 53, S. 10).

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Link to comment
Hallo Jürgen!

 

Sind mit Heilsgottheiten die Lichtgötter gemeint?
Wenn Du mir die betreffende Textstelle nennst, will ich Dir so schnell ich kann antworten.
S. 63, Buch der Träume, Absatz Wirkung, vorletzte Zeile: "...Priestern von Heilsgottheiten..."
Ich gehe in diesem Fall von "Heilungsgottheiten" aus - etwa Vraidos als Aspekt des erholsamen Schlafes oder der valianische Gott Sabor (GB 53, S. 10).

 

Liebe Grüße, Fimolas!

 

Alle Lernschemata der Priester, außer PC, enthalten die Heilzauber als Wundertat. Da scheint der Heilungsaspekt wohl bei allen gegeben.

Link to comment
Der Beitrag zur Conkampagne würde sich gut als Bericht auf midgard-online oder auch hier im Forum machen. Im Gildenbrief stiehlt er mir wertvollen Platz für sinnvolle andere Beiträge. Das ärgert mich. :angryfire:

 

Hmm, also wenn ich mir das Vorwort genauer angucke, dann ist da davon die Rede, daß der Artikeleingang eher bescheiden war und es u.a. deswegen so lange gedauert hat, bis der neue Gildenbrief fertig war.

 

Ich würe also mal behaupten, daß der Bericht zur Conkampagne nichts anderes rausgekickt hat.

 

Und nebenbei, damit das endlich mal jemand sagt: Mir gefällt der Bericht sehr. Ich finde es interessant, mal so ganz grob zu sehen, wie eine Midgardveteran eine ja offenbar sehr populäre und vielgespielte Kampagne aufzieht.

Link to comment
  • 3 weeks later...

Hi,

 

hier mal meine Reaktionen, ungefähr in der Reihenfolge, für wie nützlich für meine Runden ich das Material halte.

 

"Molko" und "Leben im Imperium"

 

Schön geschrieben. Absolutes Topmaterial.

 

Und beides kann ich sehr gut gebrauchen, da meine Hauptgruppe gerade in Candranor unterwegs ist. Wahrscheinlich werde ich sie direkt in einer der Mietskasernen einquartieren und die Villa als Vorlage nehmen, falls sie wie erwartet einen Einbruch bei einem reichen Geschäftsmann versuchen werden.

Molko ist auch sehr spannend, da ich die Geschichte (leicht gewandelt) mit dem (ganz großen) Hintergrund meiner Gruppe verknüpfen werde.

 

"Piede die Cadoro"

 

Sehr interessant. Momentan habe ich zwar keine Gruppe in den Küstenstaaten unterwegs, aber wenn ich eine der beiden mal dort hinbekomme, lässt sich da sicher was mit machen.

 

"Merkwürdig magisch"

 

Die Sachen sind eigentlich alle ganz nett. Das Buch der Träume werde ich demnächst vielleicht (in leicht abgewandelter Form) bei mir einsetzen.

 

"Der Geist der Zweitracht"

 

Eigentlich ein ganz nettes Abenteuer. Allerdings fürchte ich, dass es von der Stimmung her so nicht zu meinen Gruppen passt. Aber vielleicht kann ich es ausschlachten und Teile davon verwursten.

 

"Welt der Abenteurer"

 

Der Schreibstil ist klasse. Von daher hat es sich schön gelesen. Und ein paar Hintergrundinfos zu diesem oder jener sind ja auch nie weg. Allerdings scheint mir (wie schon einigen Vorrednern) die Zielgruppe etwas eingeschränkt. Eigentlich ist es nur für Spieler geeignet, die die Kampagne schon gespielt haben und noch etwas Hintergrund suchen. Für Leute, die die Kampagne noch nicht kennen, ist es zu viel Info für Spieler und nicht genug für Spielleiter.

 

"HozoInRyu" und "HungYan"

 

Habe ich nur überflogen, da ich für KTP mittelfristig keine Pläne habe. Mal ganz davon abgesehen, dass ich noch bei M3 bin.

 

"Ein Blick zurück und nach vorn"

 

Ist für das Spielen selbst natürlich nicht wichtig. Aber ich finde es eigentlich ganz nett, immer mal ein wenig über die Ereignisse im Verlag informiert zu werden.

 

Gesamtfazit:

 

Wie einmal ein sehr gelungener Gildenbrief. Allein durch die beiden Valian-Artikel ist er für mich das Geld schon mehr als wert. :thumbs:

 

Tschuess,

Kurna

  • Like 1
Link to comment
[...]

 

"Der Geist der Zweitracht"

 

Eigentlich ein ganz nettes Abenteuer. Allerdings fürchte ich, dass es von der Stimmung her so nicht zu meinen Gruppen passt. Aber vielleicht kann ich es ausschlachten und Teile davon verwursten.

 

[...]

Hallo Kurna,

 

kannst Du ein wenig verdeutlichen was du mit Stimmung meinst?

 

Grüße,

Gindelmer

Link to comment

Hi Gindelmer,

 

klar, will ich wohl versuchen. Es ist allerdings gleichzeitig einfach und kompliziert zu erklären.

 

Einfach im Bezug auf meine NichtenundNeffen-Runde. Die besteht (wie es der Name sagt) im Wesentlichen aus meinen Nichten und Neffen, das jüngste Mitglied ist erst 11. Für die Runde ist mir die Gesamtstimmung des Abenteuers etwas zu gruselig/morbide. Bei denen müssen die Abenteuer etwas "fluffiger" sein.

 

Etwas komplizierter ist es für meine Hausrunde hier in München. Kompliziert deshalb, weil es nicht unbedingt die Gesamtstimmung betrifft, sondern jeweils einzelne Szenen.

 

Besonders ausgeprägt erschien es mir bei der ersten Begegnung mit dem Seelenfänger. Ich sähe es als extrem schwierig, wenn nicht sogar fast unmöglich an, den als so Angst einflößend darzustellen, wenn der bei seinem ersten Auftritt nicht einmal einen einzelnen, unbewaffneten Abenteurer überwältigen kann. Um so eine bedrohliche Stimmung aufzubauen, müsste ich für meine Gruppe den gesamten Ablauf ändern, damit es funktioniert (z.B. sie kommen bei der ersten Begegnung in einen Raum, wo eines der NSC-Opfer vom Seelenfänger geschnappt wird und kommen trotz voller Montur kaum gegen ihn an etc.).

 

Eine andere (aber nicht ganz so schwerwiegende) Szene wäre der erste Besuch im Haus der Magier. Eine derart unhöfliche Abfuhr bekäme meine Gruppe schnell in den falschen Hals. D.h. jetzt nicht, dass sie automatisch eine Vorzugsbehandlung erwarten. Aber bei einer derart schroffen Abfuhr würden sie womöglich versuchen, das Magierhaus zu stürmen, weil sie denken, dort werden Monster gebastelt oder so. :lol:

 

Ich hoffe, dass ich Dir ein klein wenig meine Gedankengänge klarmachen konnte.

 

Aber mir fiel noch etwas anderes ein. Mir scheint, Dein Seelenfänger ist (äußerlich) von der Kreatur aus Resident Evil inspiriert. Das finde ich in dieser Art sehr gut. Denn es erhöht meine Chance, spannendes Bildmaterial zu finden. Gleichzeitig ist er aber doch "anders" genug, dass jemand, der RE kennt, trotzdem nicht gespoilert ist. :thumbs:

 

Tschuess,

Kurna

 

Edit: Das würde jetzt vielleicht schon besser in einen Strang zum Abenteuer passen als hier in den allgemeinen GB-Strang.

Edited by Kurna
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...