Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
ugolgnuzg

moderiert Warum bin ich im Midgard Forum ? Und mehr...

Empfohlene Beiträge

Warum bin ich im Midgard Forum ?

Wie kam ich dazu ?

Warum bleibe ich ?

Was kann ich bieten ?

 

Alles Fragen, die ich gerne beantworten will und natürlich auch auf Antworten von euch gespannt bin.

 

Warum bin ich im Midgard-Forum ? Wie kam ich dazu ?

 

Ich war gerade dabei mir M4-Wissen anzueignen und stolperte über einige Stellen und war teilwiese auch zu faul mir alles (wieder) durchzulesen, um nur die Unterschiede zu M2/M3 herauszufinden.

Zunächst kam ich natürlich auch die Midgard Homepage, auf der schon einiges erklärt wurde...

aber dann zum Forum.

 

Hier konnte und kann ich selbst meine dämlichsten Fragen und Interpretationen an die Frau /den Mann bringen. Solange ich es nur klar und nett formuliere, bekam ich super Antworten und schnell, Wahnsinn. Meine Erfahrungen mit anderen Foren waren bis dahin eher mau – unfreundlich, unwirsch, beleidigend.

 

Dies spornte mich an wieder die Regelwerke genauer zu lesen, was natürlich weitere Fragen und Diskussionen aufwarf... das eine ergab das andere und schon war ich mittendrin (Conan für Midgard. Das hatte ich doch irgenwann mal versucht, knifflig aber ich mach mal einen Vorschlag / Punktesystem zur Charaktererschaffung: Geht nicht – ich arbeite mal dran / ich will aber auf Greyhawk spielen – hier wird mir bestimmt geholfen).

 

 

Warum bleibe ich ?

 

Nicht zu verachten, nein, faßt kaum höher einzustufen ist die vorbildliche Moderation. Die größtmögliche Trennung von Privatmeinung zu Modmeinung, die erlaubte Diskussion über Moderation und das Forum im allgemeinen (welches bei anderen Foren prompt zum Rauswurf führt), das immer wieder neue Einsortieren und Aufdröseln von in einem Strang verwobenen Themen, toll !

Auch die Bereitschaft der Miglieder, zu diskutieren, darzulegen, Fehler einzugestehen, sich zu entschuldigen, Rücksicht zu nehmen ist mir so noch nicht vorgekommen.

 

 

Was kann ich bieten ?

 

Dies alles führte zu dem wohlüberlegten Schluß mehr Zeit u investieren, meine wirren Gedanken zu allen möglichen Themen doch nicht nur mit Bleistift zu Papier zu bringen (immer noch meine bevorzugte Methode, ihr solltet mal sehen, was ich an Zetteln, Notizen und losem Blattwerk zusätzlich zu den Regelwerken und AD&D Krams mit mir rumschleppe) sondern auch in lesbarer und verständlicher Form euch / dem Forum zugänglich zu machen. Ich hoffe, es ist (meistens) interessant. Manchmal ist es dieser Zweifel, der mich zurückhält, noch mehr ins Forum zu stellen, manchmal einfach der Wust an Ideen, von denen ich nicht weiß welche ich zuerst bearbeiten soll.

 

Alles in allem, ich habs schon oft gesagt, aber: DANKE EUCH ALLEN !

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und da heißt es immer, wir Deutschen könnten nur meckern...

 

Vielen Dank für diesen konstruktiven Beitrag. Ich finde es schön, dass ich mit meiner Meinung über das Midgard-Forum nicht alleine bin. Den wesentlichen Punkten Deines Beitrages kann ich nur zustimmen. :thumbs:

 

Gruß

Shadow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich bin 13 über eine ag zu midgard gekommen und über diese ag auf das forum aufmerksam gemacht worden und bin hier weil ich wahrscheinlich noch viel lernen kann zumal ich mit 4 freunden jetzt eine kampagne schreibe!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

 

Warum bin ich im Midgard Forum?

 

Ich habe mich vor langer Zeit hier angemeldet, damit ich mich mit Gleichgesinnten über ein gemeinsames Hobby austauschen kann, um diesem nicht nur im Rahmen meiner heimischen Gruppe frönen zu können.

 

Wie kam ich dazu?

 

Ein Freund hat mich darauf aufmerksam gemacht und nach einer kurzen Zeit der Vorbehalte bin ich doch hierher gelangt.

 

Warum bleibe ich?

 

Es gibt für mich keinen Grund, die meist angenehme Atmosphäre hier missen zu wollen.

 

Was kann ich bieten?

 

Ich biete ein Ohr zum Zuhören, einen Geist zum Mitdenken und ein Herz zum Mitlachen; ich glaube mehr braucht man für einen gelungenen Meinungsaustausch nicht.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum bin ich im Midgard Forum ?

Austausch und Informationen, Ressourcen und Anregungen zu Midgard.

Wie kam ich dazu ?

Ich glaube ich habe Alternative Charakterbögen gesucht und habe dann das stöbern angefangen. Irgendwann habe ich mich dann registriert und vorgestellt.

Warum bleibe ich ?

Interessante Beiträge und Diskussionen zu meinem Lieblingsrollenspiel, nützliche Ressourcen, Tipps, Tricks und Erfahrungsberichte fürs Leiten diverser Abenteuer. 

Was kann ich bieten ?

Wird sich vielleicht im Lauf der Zeit zeigen. Im Augenblick bin ich eher ein Nutznießer. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Camlach
      Abschotten würde ich nicht sagen, aber Midgard macht es einem nicht "leicht" einzusteigen. Es fehlt eigentlich so eine "Einsteigerbox" - wie in Splittermond - obwohl die schon etwas zu "gehaltvoll" war. Runenklingen hat durch seine "buchform" auch schon was abschreckendes... Und der Einstieg mit einer "voll" ausgebauten Orc (EX Zwerg) Festung ist auch nicht hilfreich. Ich würde mir "eigentlich" für "Einsteiger" einen "Hack-and Slash" approach wünschen (Schaut euch mal an was so digital erfolgreich ist). Die Tiefe käme dann in der Erweiterung...
      Damals - Mitte der 80er - als ich das Rollenspiel entdeckt habe - sind uns die Abenteuer - egal welches System schnell ausgegangen - entweder weil es sie überhaupt nicht gab, manchmal aber auch weil sie in "unserer" niemand lagernd hatte. M2 hatte wieviel abenteuer 4? - Unter den Nebelbergen (check) Insel des Widderrgottes (das fehlt mir bis heute  - das mit dem blauen (?) Einband - Krone der Drachen (check) Huracans Heimkehr (check). Wir kamen bald darauf andere Systeme (Ich hatte D&D - das echte ohne A davor ) - ich glaub ich hatte B3 - Palace of the Silver Princess , C(?) 1 Die Kriegsherren von Norwold oder so ähnlich - das wars - und dann hab ich noch (solo) einige DSA Bände "ausgeschlachtet" ZUg durch das NEbelmoor (ich glaub das war sogar ein Fan-erstelltes Abenteuer) Insel der Zyklopen (?) Rahasia (oder war das D&D?), einer aus der Runde hat dann irgendetwas mit einem Turnier in Gareth geleitet. - in Caetharlach waren wir glaub ich öfters   
      Also Fazit : SO schwer den "Abenteuermarkt" durchzuspielen war es damals nicht... UND zusätzlich hatten wir natürlich unsere eigenen Szenarien gespielt (meist aus Büchern abgekupfert die wir gerade gelesen haben)...
       
      Bei UNS kam niemand aus der DSA Ecke - entweder war Midgard das erste System - oder wir kamen von D&D - Kurzzeitig waren wir glaube ich auch in Mittelerde. Hillmen of the Trollshaws (oder so ähnlich) Bree and the Barrow Downs (IIRC aich mit Midgard characteren - dann kams irgendwann auf Deutsch raus - und wir probierten es - Gates of Mordor wasr super . ICE hat schon vieles "richtig" gemacht . "mirkwood" war spitze und Thranduils Halls hab ich geliebt...
       
      Verdammt - damals war WIRKLICH alles besser
      Moderation: Ich (Fimolas) habe diesen Themenstrang aus der folgenden Ursprungsdiskussion ausgelagert: Podcast: Interview mit Jürgen Franke

      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen  
    • Von SteamTinkerer
      Hallo zusammen,
      in meinem Blog - SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns - plane ich, einen Artikel über Webseiten zu schreiben, die sich mit MIDGARD beschäftigen.
      Kennt ihr vielleicht entsprechende Webseiten ODER habt ihr vielleicht gar selbst eine Webseite? Dann immer her mit den Infos!
      Über entsprechende Links würde ich mich sehr freuen. Nur am Rande: Die "großen" Webseiten, wie MIDGARD Online, MIDGARD Forum oder MIDGARD Wiki, kenne ich selbstverständlich.
      Viele Grüße
      SteamTinkerer
    • Von Tiro MacDraco
      Liebe Midgarder,
      nach einigen Jahren tummel ich mich seit ein paar Tagen wieder hier im Forum herum. Nun bin ich zwei oder dreimal schon auf die Fragerunden an Elsa oder Jürgen Franke auf wohl diversen Cons gestoßen. Ich konnte über die Suchfunktion aber keine vernünftigen Einträge dazu finden. Da ich leider gerade meine Zeitmaschine verlegt habe und daher nicht selbst noch auf die entsprechenden Cons fahren kann, wollte ich fragen ob es Protokolle von diesen Fragerunden gibt bzw. ob die Fragen/Antworten überhaupt relevant genug sind hier veröffentlicht zu werden.
      Nun denn, ich hoffe das Thema ist hier richtig und ich freue mich auf Antworten.
      Tiro
    • Von dabba
      Die wenigsten Bewohner Midgards werden Zauberkunde in Form von wissenschaftlichem Wissen haben.
      Midgard ist aber andererseits auch nicht die Welt von Harry Potter, in der Magie extrem selten vorkommt und zauberfähige Menschen im Untergrund leben. Dort ist Magie unbekannt und wer nicht weiß, dass es Zauberer gibt, wird auf jeden magischen Trick hereinfallen.
      In großen Städten Midgards gibt es Magiergilden – und in Dörfern manchmal einen Priester oder eine Wycca, die ein wenig zaubern und/oder Wunder wirken kann. Aber auch die Unterwelt verzichtet vermutlich nicht auf den Einsatz von Magie. Die Schattenweber sind berüchtigt, aber auch der ein oder andere Spitzbube wird schon gemerkt haben, dass ein magischer Gegenstand seine „Arbeit“ erleichtern kann.
      Deshalb habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was der gemeine Midgardling so für Wissen oder Halbwissen von der Magie haben könnte und wie er damit umgeht.
       
      Unsichtbarkeit:
      Der Unsichtbarkeitstrank macht nicht nur Zauberer und Mitstreiter von Thaumaturgen, sondern auch gute Kunden der Zauberwerkstatt durchsichtig. Der Zauber dürfte also durchaus bekannt sein. Ein ausgebildeter Wachmann ist also nicht naiv, sondern könnte den Verdacht hegen, dass das verdächtige Geräusch von einem Unsichtbaren kam.
      Was macht er wohl dagegen? Hat er für alle Fälle immer eine Portion Sand dabei, die er irgendwo hinwirft und guckt, wo der Sand mit unsichtbar wird? Oder sperrt er gezielt enge Durchgänge ab?
       
      Illusionszauber:
      Eine Berührung mit Eisen sorgt dafür, dass eine Resistenz gegen das Blendwerk aufhebt, laut Arkanum ein „alter Trick der Gastwirte“. Illusionszauber scheinen also auch beim Volk bekannt zu sein.
      Wenn sich also eine hochgestellte Person sich auf einmal scheinbar anders verhält und/oder ein Verfolgter auf einmal scheinbar verschwunden ist und stattdessen eine ganz anders aussehende Person zu sehen ist, könnte der Aufmerksame auf die Idee kommen, dass er eine Illusion vor sich hat.
      Selbst wenn seine Resistenz nicht gelingt, muss dies nicht zwingend bedeuten, dass der Getäuschte der Illusion deshalb treudoof vertrauen muss. Schließlich weiß er, dass man sich gegen fremde Magie nicht immer erfolgreich wehren kann. Er könnte bspw. einfach mal seinen angeblichen Mitbewohner fragen, was es denn letzte Woche zu essen gab…
       
      Böser Blick:
      Der Böse Blick ist laut Arkanum im Volk bekannt und gefürchtet. Durchaus zu Recht, denn selbst mit Bannen von Zauberwerk kann er nicht ohne weiteres gebannt werden. Zudem quält der Zauber sein Opfer unnötig lange und wäre somit als Selbstverteidigung völlig ungeeignet.
       
      Kampfzauber:
      Sichtbare Kampfzauber (Blitze schleudern, Feuerlanze etc.) machen wohl etwas mehr Eindruck als Fernkampfwaffen, lassen aber auch niemanden Kampferprobten in übermäßige Panik verfallen. Im Gegenteil: Der Zauberer darf über erhöhte Aufmerksamkeit freuen.
       
      Heilzauber:
      Laut Arkanum „teilen  viele  Menschen  Midgards  ein  abergläubisches  Misstrauen  gegen die magischen Künste: ‚Na gut, er mag mich heilen und mir das Leben retten. Aber war mein Tod nicht der Willen der Götter, und versperrt die Heilung meiner Seele nicht den Weg ins glückliche Nachleben?‘“
      Na gut, wie sich diese Denke bei einem Priester oder einer Weisen Frau begründen lässt, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall scheint nicht jeder Mensch den netten Heilzaubern zu vertrauen.
       
      Fällt Euch noch etwas ein?
×