Jump to content

Kameril

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    223
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Kameril

  • Rang
    Mitglied

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Location
    Franken

Persönliches

  • Name
    Andreas
  • Wohnort
    Fürth
  • Interessen
    Meine Frau, meine Katzen, Pen & Paper, Musik.
  • Beruf
    Datenanalyse
  • Biografie
    Spiele seit Ende der 80er Pen & Paper, Ende der 90er bis Anfang 00er Midgard.
    Seit ein paar Jahren wieder begeisterter Midgardspieler/Spielleiter (bevorzuge letzteres).

Letzte Besucher des Profils

1.253 Profilaufrufe
  1. Grundsätzlich hast Du Recht. Es würde aus meiner Sicht helfen wenn es ein QB gäbe. Wegen der Hürde, die Du ansprichst, gebe ich Dir Recht. Am meisten Spaß hatte ich mit Midgard als ich in unseren eigenen Welten abseits der Midgard Welt spielte. Hier ging es aber um das Erlebnis Midgard als solches und da gehören für mich auch die Publikationen dazu. Sie liefern ja oft Inspirationen. Da ist Midgard halt dünn aufgestellt. Das was es gibt ist gut, es gibt aber halt nicht viel und auch nicht oft Material. Ich gehe davon aus, dass der Ersteller den ganzen Thread liest, deswegen sehe ich es schon so, dass ich @TheNakriin angeschrieben habe. Danke für den Hinweis, habe den Text jetzt mal geändert und ihn/sie direkt adressiert Es kam vielleicht nicht so deutlich rüber, aber ein DSA Spieler wird sich meiner Einschätzung nach schneller in die Splittermond Mechanik einleben als bei Midgard. Das meinte ich damit, dass man den Autoren von Splittermond anmerkt wo sie her kommen. DSA und Splittermond sind konzeptionell viel näher bei einander als DSA und Midgard. Der Rest ist Spielgefühl, und das ist Geschmacksache, wie Du schon meintest.
  2. Kameril

    Erstes Mal M5 Spielleiter

    Meine Erfahrung war, dass M5 viel angenehmer ist, weil viele der nervigen Aspekte trotz derer man Midgard früher gespielt hat, weitgehend angegangen und abgemildert oder behoben wurden. Die durchsuchbaren PDFs sind ebenfalls Gold wert. Das einzige was noch richtig stört ist das alte „ich brauche Gold zum Lernen“ Thema, besonders in Verbindung mit dem nicht funktionierenden Geldsystem. Da muss man nach wie vor kreative Lösungen finden damit es in höheren Graden nicht beknackt wird. Im Großen und Ganzen spielt sich M5 viel flüssiger und angenehmer als die Vorgänger. M5 hat mich nach langer Pause zurück zu Midgard geholt.
  3. Viele der Gildenbriefe sind doch vergriffen und auch nicht als pdf erhältlich. Kann man die Con Saga irgendwo beziehen? Mit Monteverdine und den Drollen hast Du recht. Aus meiner Sicht bleibt das Material dennoch bestenfalls Bruchstückhaft. Ich bleibe erst mal bei meiner Aussage. Ich mache mir mit der Aussage hier vermutlich keine Freunde, muss es aber der Ehrlichkeit halber mal anbringen: Hallo @TheNakriin, aus meiner Sicht setzt Du als DSA Spieler mit Midgard aufs falsche Pferd. Wenn ich mich objektiv in Deine Situation hineinversetze, müsste ich Dir raten Splittermond zu testen. Die Spielmechanik ist ebenfalls klasse, wenngleich mitunter etwas komplex. Das Regelwerk ist dafür aber kostenlos als pdf erhältlich, genau wie der erste regionale Quellenband zur Arwinger Mark. Abenteuer gibt’s viele kostenlos und die sind richtig gut. Außerdem stammen die Autoren zum Großteil aus dem DSA Umfeld, was man dem Spiel zwar wohl anmerkt, aber mir, als DSA fremdelnden, nicht negativ auffällt. Quellenbücher gibt es ohne Ende, Abenteuer auch, und sie sind bisher alle durch die Bank auf hohem Niveau. Übers Forum kommt man auch dort an eine sehr aktive, freundliche Community. Es ist halt high Fantasy, wobei in den Regeln auch beschrieben wird wie man es auf Low Fantasy spielen kann.
  4. Ich mache es seit ca. einem Jahr anders herum. Von Midgard kommend, spiele ich DSA. Hier mal meine Beobachtungen. Die Spielmechanik wurde ja nun schon recht ausschweifend beschrieben, das spare ich mir also. Nur so viel: Das auf Gold basierende Steigerungskonzept von Midgard wurde zwar in der 5. Edition etwas verbessert, bleibt aber vergleichsweise beknackt. Ein wesentlicher Unterschied ist aus meiner Sicht der Fluff, also neben der anderen Welt auch einfach die Detailschärfe und auch Tiefe. Bei DSA ist jedes Kaff mit Bevölkerung >500 irgendwo verzeichnet und beschrieben, im Grunde ist Aventurien bis ins Detail ausgearbeitet. Bei Midgard ist das ganz anders. Die Welt bietet viel mehr weiße Flecken und vor allem gibt’s einen wesentlichen Teil der Regionalen Quellenbände und Zeitschriften (Gildenbriefe) nicht mehr in denen diverse Regionen beschrieben werden. Das bietet viele Chancen, nervt aber Spieler, die gern „Kanon“ spielen möchten meist etwas. Ich würde Midgard zudem nicht als High-Fantasy einstufen, eher das Gegenteil. Als Magier ist man vergleichsweise Harmlos, muss viel indirekt agieren, kombinieren und, da die Kämpferklassen vergleichsweise tödlich sind, muss man da viel vorbereiten. Magie ist auch vergleichsweise selten. Auch die Priester/Geweihten spielen sich meiner Erfahrung nach sehr unterschiedlich zu DSA. In Midgard sind es quasi Zauberer, die halt mitunter etwas andere Zauber haben. Es gibt in Midgard keinen klassischen mitteleuropäischen Fantasy-Raum. Es gibt quasi nur Schotten, Iren, Slaven, Byzantiner/Griechen und Wikinger Kulturen. Mit den Küstenstaaten gibt’s ein weitgehend unbeschriebenes Gebiet, dass man vielleicht mit dem Lieblichen Feld vergleichen könnte. Der Wikinger (Waeland) Quellenband ist leider vergriffen, und das Slaven (Moravod), Byzantiner/Griechen (Chryseia) Material ist beim externen DDD Verlag erschienen. Der Fokus bei Midgard selber liegt klar auf Schottland (Alba) und man sollte schon ein Faible für Kilt, Clan und diesen Kulturkreis mitbringen. Eins der leider oft vernachlässigten, aber dafür schönsten Settings in Midgard ist das ans Irische angelehnte Erainn. Mit dem Cuanscadan Quellenbuch und dem erhältlichen Material auf der begleitenden Seite http://cuanscadan.de/, sowie diversen Beiträgen in den DDD Magazinen, kann man tolle Sachen machen. Ich würde sagen Midgard bietet viele Möglichkeiten für einen SL und die Gruppe ihre eigene Welt zu gestalten. Es ist ähnlich wie DSA, aber eben auch ganz anders und darauf muss man sich einlassen.
  5. Kameril

    Neuheiten des DDD-Verlages

    Das klingt großartig. Ich bin gespannt!
  6. @Prados Karwan was sind denn die Bedeutungen? laut Duden: Trunk: 1. Etwas, was jemand gerade trinkt; Getränk 2. Das Trinken Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/Trunk Trank: 1. Getränk wobei dort als Beispiel unter Trank folgender Satz steht: „man hatte ihr einen heilenden Trank gebraut“ Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/Trank Für mich, und viele andere laut ihren Reaktionen, geht Midgard hier einen alleinigen Irrweg in der Umdeutung der sprachlichen Verwendung der beiden Begriffe. Genauso verhält es sich mit dem Stecken/Stab und wie wir sehen einigen anderen Begriffen. Weshalb macht Midgard so etwas?
  7. Dieses Trunk/Trank Ding ist so herrlich schrullig. Das ist mindestens so großartig wie diese Stab/Stecken Geschichte. Midgard ist der Nerd unter den Rollenspielen. Ich liebe es ♥️
  8. Wieso sollte eine Firma, die alle Jubeljahre mal einen Quellenband herausbringt, so vorgehen? Bis der mutmaßlich beworbene Quellenband erscheint wäre der Effekt schon lange verpufft.
  9. Kameril

    Konvertierung Bestiarium

    Jup. Ich übernehme die Werte aus dem Bestiarium auch 1:1 und das klappt prima.
  10. Die Bilder sind Großartig.
  11. Kameril

    Kaufberatung Tablet

    Ich sehe das Thema bei dem Angebot eher bei den 32GB. Mir wäre das zu wenig und bei Apple kann man da später nicht nachrüsten. Man kann zwar mit der iCloud das Speicherthema mittelfristig umgehen, ist allerdings durch die W-LAN Limitierung gehemmt. Ich persönlich umgehe das mittels der Verwendung vom iPhone als persönlichen Hotspot in den ich das iPad bei Bedarf (MOAM) einklinke. Erfordert allerdings entsprechendes Transfervolumen bzw. Rahmenbedingungen (Transfer ohne Volumenberechnung bei bestimmten Apps) beim Handyvertrag, gerade wenn man Regelwerk-PDFs hin und her schaufelt. Prados Angebot klingt solide, gerade weil es die 128GB Variante beinhaltet. Da kann man im Zweifel eher auf die Cloud Lösungen verzichten. Das würde ich mir in jedem Fall mal anschauen und durchrechnen wenn es das bei mir in der Gegend gäbe.
  12. Kameril

    Regionale Karten erstellen mit Wonderdraft

    Danke! Habe mir das Tool gekauft und gleich noch jemanden in einem anderen Forum dafür begeistern können.
  13. Kameril

    Regionale Karten erstellen mit Wonderdraft

    Hallo @KoschKosch, Welche Formate unterstützt das Tool denn beim Import? Könnte man rein theoretisch eine existierende Karte importieren und tracen um basierend auf der Vorlage eine Detailkarte zu erstellen?
  14. Unsere Runde ist da leider auch zu alt. Meine erste Anlaufstelle in der Gegend wäre das Ultra Comix in Nürnberg. Die machen öfter mal Rollenspiel-Veranstaltungen. Die Attic in Fürth ist eher ein Magic-Kartenspiel Laden, aber am 12.01. haben sie dort einen RP-Abend. Die Homepage der Attic ist leider stets inaktuell, dafür findet man den Termin auf Facebook, so man dort unterwegs ist. http://www.theattic.de/
  15. Kameril

    Interessante Crowdfunding Projekte fürs Rollenspiel

    Ich habe das La Seigneurie de Borth Werk auf englisch. Das Produkt ist wirklich hochwertig und mit viel Liebe gestaltet. Als solches stellt das Ding Quasi eine kleine Baronie mit Karten einzelner Locations dar, jeweils mit und ohne SL Informationen. Perfekt für den Start einer RPG Gruppe. ich habe es nicht bereut und werde mir den Band in jedem Fall näher anschauen. Danke für den Hinweis!
×