Jump to content
Sign in to follow this  
Dengg Moorbirke

Welche Kampf Techniken fehlen?

Recommended Posts

Hallo Freunde Kan Thai Pans!

 

Nach meiner Meinung fehlen noch viele viele Techniken.

Erstens: Die Schulem müßten klar unterscheidbar sein.

Zweitens: Was in Chinese Ghost-Stories, JetLi, ChackieChan, Ninja Scroll,Tiger und Dragon, usw... geht müßte auch in KanThai Pan gehen!?

 

Mir fehlt zum Beispiel noch eine KiDO Technik mit der man fast

Fliegen und Kämpfen kann (noch besser als mit LingHA)

oder eine Tehnik mit der man Pfeile oder Blasrohrpfeile auffängt und bei Bedarf wieder zurückwirft etc...

 

Was fehlt Euch?

Share this post


Link to post

Zitat (Dengg Moorbirke @ März. 25 2002,18:55)

[...]oder eine Tehnik mit der man Pfeile oder Blasrohrpfeile auffängt und bei Bedarf wieder zurückwirft etc...

 

Was fehlt Euch?

 

Das zumindest kannst du bereits teilweise nach DFR 4 mit der Fähigkeit Fangen. Dies könnte man mit einer passenden KiDo-Technik noch ausbauen (die auf S.140 DFR angesprochenen Mali zu reduzieren bzw. auf Schußwaffen ausweiten)

 

"Fliegen" finde ich nicht gut. Das is mir zuuu fantastisch. (Chinese Ghost story war witzig, aber die Kampfszenen waren... rolleyes.gif ;eher lächerlich)

 

Fehlen tut mir eher so etwas wie der Zauber Macht über das Selbst, also totale passive Körperkontrolle (Langes Luftanhalten, Herzstillstand simulieren) also auch sowas wie im QB Im Bann der Todesechsen(hab´ ich leider nicht zu Hause mad.gif ) für die Mönche vorgestellt wird.

Share this post


Link to post

Mit fehlt noch das 'Auf-dünnen-Ästen-balancieren-während ich mich kloppe' aus  Tiger and Dragon! Sah seeeehr gut aus!

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post

Tiger and Dragon ist zwar mal ein endgeiler Film, aber die paar Szenen, in denen die Darsteller fliegen, finde ich schon etwas zu unrealistisch. Das passt zwar in den Film, aber eine Kidotechnik in der Richtung fehlt mir eigentlich nicht wirklich. Ling Hia kann da glaube ich schon genug, und hauptsächlich nur wegen der Technik will ich auch das Dao erreichen.

Zu deinem Einwand, dass man zwischen den Schulen unterscheiden sollte: Das tut man eigentlich auch. Es gibt halt beim Kido die drei verschiedenen Stile: hart, sanft und beides. Und jenachdem für welche Gruppe von Kidoka oder Ninya du dich entschieden hast (z.B Kage Murai), sollte (ist vieleicht nicht unbedingt ein Muss) man halt auch nur die Fertigkeiten, die dem jeweiligen Stil entsprechen, lernen.

escape.gif

Share this post


Link to post
Erstens: Die Schulem müßten klar unterscheidbar sein.

Das ist auch mein Anliegen nur die Unterscheidung in hart/sanft/beides ist mir ungenügend. Damit kann man keine Schule und dadurch auch keinen Stil als solches darstellen. Kido wirkt noch zu einheitlich und gleichförmig.

 

Dengg

Nach meiner Meinung fehlen noch viele viele Techniken.

Um Schulen darzustellen wären natürlich auch mehr Techniken nötig. Nur durch die Vielfalt sind spezifische Stile darstellbar.

 

Dengg

Zweitens: Was in Chinese Ghost-Stories, JetLi, ChackieChan, Ninja Scroll,Tiger und Dragon, usw... geht müßte auch in KanThai Pan gehen!?

 

Mir fehlt zum Beispiel noch eine KiDO Technik mit der man fast

Fliegen und Kämpfen kann (noch besser als mit LingHA)

oder eine Tehnik mit der man Pfeile oder Blasrohrpfeile auffängt und bei Bedarf wieder zurückwirft etc...

 

Wie Fantastisch ist KanThaiPan das ist die eigentliche Frage, die sich hier stellt.

Und wenn Techniken, wie die von Denng genannten existieren würden heißt das noch lange nicht das alle davon  Kenntnis hätten. Genau wie es bei Zaubern ist - viele von diesen sind durch hohe Kosten ect. nur sehr wenigen Zauberern zugänglich.

Ich stehe dem Problem sehr offen gegenüber und denke, dass zum Bsp. jede Technik aus Tiger & Dragon seinen Platz in meiner Version von KTP hätte.

Tiger &Dragon führt deutlich vor Augen, dass nur wahre Künstler des Kampfes sie in Perfektion beherrschen. Auch kann man dort sehr deutlich verschiedene Stile sehen, dass fehlt noch in Midgard.

 

Wenn wir Drachen und Feuerbälle und weit mehr in unserem Fantasy Mittelalter zulassen - Warum nicht auch dann KIDO in KTP in weit größerem Maße als bisher?

 

Dreamweaver

 

Don`t dream it - be it

Share this post


Link to post

Das zumindest kannst du bereits teilweise nach DFR 4 mit der Fähigkeit "Fangen". Dies könnte man mit einer passenden KiDo-Technik noch ausbauen

 

Die Fertigkeit Fangen würde es theoretisch erlauben. Sie passt meines Erachtens aber nicht sehr gut. Aus folgenden Gründen:

Sie ist sehr teuer im Verhältniss zu den KiDo Techniken.

Die Wahrscheinlichkeit, daß ein Fangmanöver funktioniert ist wegen den sehr happigen Mali äusserst gering. Während die KiDO Technicken zumeist eine faire Chance haben, daß es funktioniert. KiDo ist auch eher eine Magie als eine Fertigkeit.

Das zurückwerfen könnte man dann als Ausbau sehen.

 

Es gibt halt beim Kido die drei verschiedenen Stile: hart, sanft und beides. Und jenachdem für welche Gruppe von Kidoka oder Ninya du dich entschieden hast (z.B Kage Murai), sollte (ist vieleicht nicht unbedingt ein Muss) man halt auch nur die Fertigkeiten, die dem jeweiligen Stil entsprechen, lernen.

 

Das ist im Prinzip richtig. Es gibt aber auch im Regelbuch mehrere Schulen die mehrere Prinzipien erlauben. Ich meinte auch mehr, daß man sogar die Schulen deutlich unterscheiden müßte. Ich schliesse mich da Dreamweavers Meinung an.

 

In der letzten Zeit bin ich mehr zu der Meinung gekommen, daß ein Kampf auch wie eine Geschichte erzählt werden kann (im Idealfall) Mit Hilfe von vielen KiDo Techniken könnte man zum Beispiel auch als Rollenspieler den Kampf von Jade- Fuchs gegen LiMuBai nachstellen. Wie JadeFuchs mit den Mantel rumwirbelte und dann nach hinten Angriff, einen Treffer simulierte, und mit den"Gymnastik-Band" wegflog, das war doch klasse. Dazu fehlen die Techniken.

 

Wenn man sich darauf einläßt, daß die fantastische Variante möglich ist, so stelle ich meine nächste Frage an Euch:

 

Was haltet ihr von KiDo für Waffenkämpfer? (So ist LiMuBai zwar ein KiDoka aber er ist auch ein Schwertkämpfer, der seine Tricks im Schwerttkampf einsetzt)

Share this post


Link to post

Dengg:

Was haltet ihr von KiDo für Waffenkämpfer? (So ist LiMuBai zwar ein KiDoka aber er ist auch ein Schwertkämpfer, der seine Tricks im Schwerttkampf einsetzt)

 

Sehr viel - aber es gibt da ein Problem.

Leider ist dann das Spielgleichgewicht in Gefahr. Wer spielt dann noch einen Charakter ohne diese Fertigkeiten? Viele Spieler haben einen Hang zur Macht und leben den auch aus.

 

Außerdem LiMubai ist ein Ausnahmecharakter und es sollte auch so bleiben. Es ist schon bedauerlich, das so viele Charaktere den Beidhänigen Kampf - als Schadensoptimierer - beherrschen, obwohl z. Bsp. nur sehr wenige Leute die Fähigkeiten und Möglichkeit dazu im MA hatten.

 

Hat jemand eine Idee , wie man die Idee von Dengg so integrieren könnte, das das Spielgleichgewicht im Lot bleibt.

 

(Ich weiß du bist einer der wenigen, der schon einen Gnomenkrieger gespielt hat.)

 

Dreamweaver

 

Don`t dream it - be it

Share this post


Link to post
Guest

Einige Fähigkeiten sind sehr wohl mit Waffen kombinierbar und ausserdem gibt es die Schwertheiligen, ihre Fähigkeiten gehen doch shcon sehr weit in diese Richtung oder?

 

Ja die Stille sind etwas sehr eng Gefaßt, aber eien 200 Seiten starke Abhandlng über die Kampfkunst und ihre sehr unterschidleichen spirituellen Wurzeln würde dann doch sehr weit führen, für die meisten leider zu weit.

 

Und chinese GhostStory ist in einer High-Fantasy-Welt sehr gut spielbar, aber bei der Umsetzung nach Midgard wird das sehr schwierig

 

NOTU

Share this post


Link to post

Den Unterschied zwischen den Schulen erkennt ein gutes Auge, spieltechnisch gibt es ihn aber nicht wirklich. Die Wirkung bleibt bei den Tricks IMO dieselbe, es sieht aber anders aus. So würde ich das abhandeln, ums nicht zu kompliziert werden zu lassen.

 

Mehr techniken wären natürlich Klasse, aber da müsste sich jemand hinsetzen, der sich mit dieser Materie wirlich gut auskennt, und eine Art Arkanum dafür schreiben. Ob sich die Arbeit jemand macht, dass bezweifle ich.

 

Ich hätte furchtbar gern die Technik mit den Nadeln aus "Kiss of the Dragon".

 

mfg

HarryW

Share this post


Link to post

Es stimmt, daß ein Arkanum zu weit gehen würde, aber 10 bis 20 neue Techniken müßten möglich sein.

Noch eine Frage an Harry W: Wie ist die Nadeltechnik in Kiss of Dragon? Ist der Film empfehlenswert? Kannst Du ihn mir als divx schicken (per ICQ oder per Post als CD-ROM?)

 

So weit ich es weiß gehen mit Waffen nur die KiDo Techniken die als Fertigkeiten existieren. Die anderen Techniken funktionieren nur mit Sais oder Tonfas. (Ich habe leider das KanTaiPAn BUch nicht zur HAnd)

Von der Beschreibung eines Schwertheiligen im Regelbuch stelle ich ihn mir so vor, wie LiMuBai in dem Film Tiger and Dragon. Regeltechnisch gesehen ist er aber anders. Er müßte zwei Minuten lang Tanzen um dann einen Zauberspruch zu wirken, während der Spruchdauer darf er wahrscheinlich nicht kämpfen.

Dann sind die Kosten extrem happig. Im günstigsten Fall, falls er ein Krieger ist (was im Regelbuch anders steht, da dort die meisten Schwerttänzer als Schauspieler, daß heißt Glücksritter beschrieben werden) Kommen folgende Kosten:

Katana: etwa 16000 bis 17000 Punkte. Schwerttanz etwa 400 EP, zwei mal DAO Lernen (streng genommen getrennt für Schwerttanz und Kantana) 6000 EP und mehrere Jahre,

also sollte man besser noch ein paar Lebensverlängernde Techniken können, dann wäre da noch beidhändiger Kampf, nach den neuen Regeln etwa 9000 Punkte ( man kann es so auslegen, daß ein Schwertheiliger auch beidhändigen Kampf beherrschen muß, damit er das Dao lernen kann, das ist aber nicht ganz klar. Die Punkte zusammengerechnet sind einiges, mehr als irgendein Spieler bei uns in der Gruppe jemals erreicht hat, da wir im Schnitt nur etwa 400 Punkte inklusive KEPs verteillen. Dazu kommt noch, daß ein KenSei wahrscheinlich ein Ronin sein muß, denn welcher Samurai würde für die Grundsätze des MingDo ein Leben als Partisan führen wollen. (Dieser Ronin sollte in der Öffentlichkeit besser noch andere Waffen als Katana beherrschen, da es sonst vielleicht Stress mit anderen Samurais gäbe. )

Was ich sagen will: Ein Schwertheiliger ist eher eine Meisterfigur als eine Spielerfigur, da man es kaum schaffen kann. Am Ende nach geschätzten 30 000 Punkten muß  er auch noch die Zaubersprüche lernen die noch nicht einmal Grundfähigkeit sind und sich im plötzlichen Kampf kaum einsetzen lassen.

 

Aber falls interesse besteht, dann könne wir einen neuen Threat aufmachen zum Thema Schwerttheilige, da meines errachtens sie total stimmungsvolle Spielfiguren wären. (Müßten aber noch etwas überarbeitet werden, nach meiner Meinung)

 

Es müßte leichter sein. Mir schwebt eine Art KiDo Samurai vor. Aber möglicherweise wäre das Spielgleichgewicht dann wirklich gefährdet.

Share this post


Link to post
Zitat (Dengg Moorbirke @ April. 02 2002,10:14)

 

Kannst Du ihn mir als divx schicken (per ICQ oder per Post als CD-ROM?)

 

Lieber Dengg, diese Art von Datenaustausch haben die Admins großzügig überlesen, möchten aber ihr Mißfallen äußern, dass das hier so öffentlich angeboten wird...

 

Marekplain.gif

Share this post


Link to post
Was ich sagen will: Ein Schwertheiliger ist eher eine Meisterfigur als eine Spielerfigur, da man es kaum schaffen kann. Am Ende nach geschätzten 30 000 Punkten muß er auch noch die Zaubersprüche lernen die noch nicht einmal Grundfähigkeit sind und sich im plötzlichen Kampf kaum einsetzen lassen.

Hmm, mit 30.000 Punkten ist man gerade mal im Grad 9. Für so eine Killermaschine find' ich das nicht übertrieben. Und wenn ein solcher Meister dann mal 40 Jahre auf dem Buckel hat: warum nicht??? Passt doch.

 

Tschö,

Markus

Share this post


Link to post
Für so eine Killermaschine find' ich das nicht übertrieben. Und wenn ein solcher Meister dann mal 40 Jahre auf dem Buckel hat: warum nicht??? Passt doch.

 

Okay, aber ein Schwertheiliger ist so stark, weil er das Dao im Kampf mit dem Ken oder der dem Katana erlangt hat. Das kann ein Samurai etc auch billiger haben.

 

Aber das brachte mich auf einen anderen Gedanken: Vielleicht wäre es eine Möglichkeit Samurais die Möglichkeit zu geben (statt den Vorteilen im Nahkampf wie sie im QB KanThaiPan beschrieben werden ( S 103)) Techniken zu lernen, die ähnlich sind wie die Schüler KiDo Techniken?

(Oder vielleicht sogar zusätzlich?)

 

Vielleicht könnte man auch um die besondere Kampftechnik der Samurais darzustellen ihnen auch eine Fertigkeit analog zu der im Gildenbrief beschrieben Fertigkeit ?Enthaupten?.

Steht irgendwo zum Thema Kopfjäger.

Share this post


Link to post

Moin,

 

einige neue Techniken wären sicherlich nett, aber irgendwann kann man das dann als SL kaum noch handhaben, wenn man nicht das Regelwerk auswendig gelernt hat. Solche Fähigkeiten wie totale Körperbeherrschung machen sicherlich Sinn. Im Flug zu kämpfen halte ich für arg fantastisch und würde ich allenfalls einem NPC-Daoisten zugestehen (niemals einem Spieler!wink.gif.

 

Interessant wäre auch eine dem Zauber "Wagemut" ähnliche Kampftechnik, die plus auf den

Angriff gibt, aber die Verteidigung in dieser Runde stark vernachlässigt:

 

KoGeKi  - Eingeweihtentechnik - hart

AP 3     Zd 10s   Rw -     Wb Z     Wd 1 Runde    

Grund: Kd 150  Normal: Ny  300  Ausnahme: ---

Der Kidoka konzentriert voll darauf seinen Gegner zu treffen und erhält in dieser Runde WM+2 auf seinen Angriff. Im Gegenzug erhält er WM-6 auf jeden EW:Abwehr und EW:Resistenz in dieser Runde. Gegen diesen todesverachtenden Angriff helfen keine Abwehrwaffen, d.h. der Gegner erhält keinen Bonus für das Benutzen einer Abwehrwaffe (z.B. eines Schildes).

 

Dadurch, dass die Technik aufwendig ist (immerhin 3 AP) und die Zauderdauer relativ hoch ist (immerhin 10s) sollte diese Technik nicht zu mächtig sein. Alternativ könnte man die Zauberdauer noch ein wenig nach oben setzen.

 

Grüße aus Waeland von Njord

 

Leif Johannson

Share this post


Link to post

In einem Roman habe ich neulich von einer lustigen Technik gelesen.

 

Das Flexible bricht das Starre

 

Mit dem Bo ( bzw Jo) Stab haben sie versucht das Katana so zu treffen mit einem harten Stoß, daß es zerbricht. Die Idee

finde ich wirklich gut. Vorallem bekommen dann die mehrfach geschmiedeten und superscharfen, weil extrem harten Katanas

auch mal einen Nachteil. Die Technik sollte nur bei echten Katanas funktionieren.

 

Über die Details sollte man noch nachdenken.

Ist es Kido?

Wird es wie Entwaffnen gehandhabt?

Oder ist es eher ein gezielter Treffer?

 

Was mir noch fehlt sind ein paar Beschreibungen der Techniken wie man mit einem Bambusstab Kido macht. In dem QB ist da immer nur von früheren sagenhaften Daoisten

die Rede. Was spricht dagegen sich mal eine Schule für MingDo Mönche zu erschaffen, die mit dem Bambusstab KiDo machen und die oben beschrieben sogar an andere Schüler vermitteln.

Share this post


Link to post
Mir schwebt eine Art KiDo Samurai vor. Aber möglicherweise wäre das Spielgleichgewicht dann wirklich gefährdet.

 

Meinst du wirklich?

 

Ciao,

Dirk.

Share this post


Link to post

Mir fällt jezt noch eine Technik ein:

 

der Kidoka tritt oder schlägt einen beliebigen Gegenstand (Tisch/ Mehlsack/ Stein...) so, daß er trotz der physikalischen Unmöglichkeit als Wurfgeschoss gegen den Gegner fliegt.

 

Die Technik ist in fast jeden B-Movie zu sehen. Dann hätte der Kidoka noch eine lustige Fernkampf möglichkeit. Die Schdenspunkte sollten endweder auf Normalbogenniveau liegen oder gestaffelt nach der Fertigkeit sein.

 

Vielleicht kann man den Kidoka da noch eine Poserabwehr gegen Fernkampfangriffe geben. Die so aussieht, daß er das Geschoss, wenn es nicht gerade ein Stein ist, in der Mitte durchschlägt. Es sollte etwas schwerer sein als eine normale Abwehr, dafür sind die Gegner dann schwer beeindruckt und haben in der nächsten Runde WM -2

auf den folgenden Angriff.

 

Was haltet ihr davon? dontgetit.gif

Share this post


Link to post

Dengg:

Vielleicht kann man den Kidoka da noch eine Poserabwehr gegen Fernkampfangriffe geben. Die so aussieht, daß er das Geschoss, wenn es nicht gerade ein Stein ist, in der Mitte durchschlägt. Es sollte etwas schwerer sein als eine normale Abwehr, dafür sind die Gegner dann schwer beeindruckt und haben in der nächsten Runde WM -2

auf den folgenden Angriff.

 

Diese Form der Abwehr sollte aber nur für Geschosse mit niedriger Geschwindigkeit wie z. Bsp. Speere möglich sein.

 

Ein Pfeil hat eine zu hohe Geschwindigkeit um zerschlagen werden zu können.

 

Die Idee mit den Möbeln als Wurfgeschosse finde ich sehr gut.

 

Meine bescheidene Meinung.

 

Dreamweaver

Share this post


Link to post

Hallo Dreamweaver,

 

danke für die Klarstellung. Ich habe vergessen es genauer zu beschreiben, weil es mir selbst zu klar war dozingoff.gif

 

Ich meinte es als Abwehr gegen größere und nicht zu schnelle Geschosse also in der offenen Liste nicht gegen:

 

Blasrohrpfeile (zu klein) Bolzen, Pfeile, Schleudersteine etc.

 

sondern: Kühe, Möbel, Säcke, Bänke, Speere,

(Die Abwehr sollte im Zusammenhang mit der obigen Technik stehen)

Share this post


Link to post

Kühe das stelle ich mir sehr unterhaltsam vor. Wer wirft eigentlich so was und schreitet da nicht der Tierschutz ein.

 

Hast du nicht das kleingedruckte im Abenteuer gelesen. Bei der Herstellung oder dem spielen des Abenteuers kamen keine Tiere zu schaden ? wink.gif

 

Dreamweaver

Share this post


Link to post

Okay, ich habe noch eine Technik.

Da ich auf dem Gebiet nicht kreativ bin klaue ich immer Techniken aus einen B-Film

 

(Ja lang leben Billigfilme- nieder mit den Massenangebot von teuren Produktionen in Kinos)

 

Das Schwert und der Krieger sind eins

 

Der Samurai etc wird durch eine Meditation mit seiner persönlichen Waffe (er kann nur eine haben) eins. Er kann mit dem Schwert fühlen, als ob es seine Hand wäre. Er ist sogar in der Lage den Ort zu finden wo die Waffe liegt. Ausserdem fühlt er sofort, falls ein Fremder sein Schwert benutzt. Er hat die totale Kontrolle über die Waffe. Nach der obigen Meditation ist er in der Lage eine Briefmarke auf den Bauch einer Person zu zerteilen ohne die Person auch nur zu kratzen etc... Natürlich muß er die Waffe sorgsam Pflegen und Hegen. Zerbricht diese im Kampf, so erleidet der Samurai 6 Runden lang mit jeder anderen Waffe WM-2. Der

Samurai muß einen EW gegen Geistesmagie machen. Mißlingt der Wurf so hat der Samurai einen Schock. Je nach Charakter des Samurais flieht er, verfällt in Berserkergang, worauf sich halt SL und Spieler einigen können und was zur Vorgeschichte paßt.

Im Kampf hat die Waffe besondere Eigenschaften. Sie gibt ein ungewöhnliches spezifisches Geräusch von sich, im Mondlicht schimmert die Schneide des Schwertes bläulich etc... Die Waffe verliert erst nach drei Treffern den zusätzlichen Schadenspunkt. Sollte bei der ersten Anwendung der Technik ein krit. Erfolg gewürfelt werden, so hat das Schwert dauerhaft einen Schadenspunkt mehr. Im Falle eines mißerfolges bei dem ersten Versuch. Eignet sich das Schwert nicht zum Lieblingsschwert. Der Samurai fühlt, daß es schlechtr ausbalaciert es, einen ästhetischen Mangel

etc... Der Held muß sich bei der ersten Gelegenheit ein neues Schwert suchen und hat bis dahin WM -1.

Was meint Ihr?

Share this post


Link to post

Moin,

 

ich halte das eher für ein göttliches Feature und nicht für eine Kido-Fertigkeit. Ich finde die Idee an sich aber sehr interessant, würde allerdings die Dauer des Schocks ausdehnen und die Folgen auch drastischer machen (EW-4 analog zu Schmerzen).

 

Grüße aus Waeland von Njord

 

Leif Johannson

Share this post


Link to post

@Leif: danke für Deine Antwort.

 

Du hast recht, man könnte es in Frage stellen, daß es sich um eine Kido Technik handelt. Altenativ könnte es eine Fertigkeit sein, die nur von Eingeweihten an besonders Talentierte weitergegeben wird. Vielleicht geht es auch nur an Leute die schon mal am Dao geschnüffelt haben?

 

Das mit dem Schock, was Du geschrieben hast, daß es länger als 6 Runden und drastischer sein sollte sehe ich nicht so. Es sollte mhr eine stimmungsvolle Technik sein. Ich fande die Schwertvorführung recht unterhaltsam im RL. Ich sah  wie jemand Gurkenscheiben auf den Bauch von jemanden zerschnitten hat. Ein echter KanThai kann das natürlich toppen, deshalb kann er sogar Briefmarken zerschneiden, (vielleicht sogar längs biggrin.gif  tounge.gif  rolleyes.gif )

Auch können die Spieler sich dann ein paar optische etc Besonderheiten ihres Schwertes aussuchen. Den Klang vom Green Destiny in Tiger and Dragon fand ich schon atmosphärisch. Weil die Vorteile nicht so riesig sein sollen (nicht zu toll  dayafter.gif ) sollen die Nachteile auch nicht zu riesig sein. Eher eine Chance zum Rollenspiel bieten. (Besonderes Verhalten im Kampf besondere Erkennungszeichen der Waffe, besondere Beziehung zur Waffe, obwohl die bei Samurais und Katanas eh schon stark sein sollte)

 

 

Jetzt noch OT: Ich habe den Tempel nicht vergessen und versuche Dir noch in der Woche mal was zu schicken. Vielen Dank für die Arbeit die Du (Ihr) bei Kuen Kung macht.aktion033.gif

Share this post


Link to post

Blick des Meisters

 

Ein Meister der die dritte Stufe des Daos erlangt hat besitzt Gelassenheit und Selbstvertrauen,

das Seinesgleichen sucht. Er ist in der Lage seine innere Stärke jeden spüren zu lassen, der keine

vergleichbare innere Festigkeit besitzt. Nach einer kurzen Meditationsphase von wenigen Minuten kann er die

Zauber Angst und die Fähigkeit Beredsamkeit auf andere Bewirken ohne selber dafür AP aufzuwenden. Er erhält

deshalb auch keine EP dafür. Er hat einen Erfolgswert von +15. Boni werden nach Bedarf dazu addiert.

Diese Fähigkeiten benutzen die MingDo Meister um Kämpfe zu vermeiden. Niemals würden sie ihre Geisteskraft

verwenden um jemanden zu schaden.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...