Jump to content
Abd al Rahman

nicht moderiert Interessante Crowdfunding Projekte fürs Rollenspiel

Empfohlene Beiträge

Wer "Wikinger"(miniaturen)brettspiele mag kennt ja wohl schon "Blood Rage".

Für eine digitale Steam-Version (u.a. Solospiel und auf Deutsch möglich) wird auf Kickstarter seit heute gesammelt -in Englisch-. Dort gibt es auch einen Perk, womit man für das englische Brettspiel einen weiteren Klan (Stag), weitere (große) Miniaturen und für 5.Spieler Zusatzkarten erhält. Die Aktion läuft noch gut 7 Tage und ist schon 2fach finanziert:

KS blood rage digital

bearbeitet von seamus
Nachtrag 2000h: für ENGLISCHES Brettspiel
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Englischsprachiges Kickstarter für ein König Artur-legenden koop-Abenteuer-Auslegebrettspiel in u.a.deutscher Version von Awaken realms (u.a. this war of mine):

tainted-grail-the-fall-of-avalon

1-4 spieler,

Erforschungsbuch von 220 Seiten, zig Ortskarten, weitere geplante kampagnen

-klingt nach hohem wiederspielwert-

Es scheint bisher nix KSexklusives zu geben, "Lieferung";-): 08/2019 (ohne Stretchgoals/addons) , sonst 05/2020 nichtenglische version: +3 monate

 

Im teureren perk sind auch ein paar -20- sehr nette Gegnerminiaturen u.a.kopfloser Reiter, Selkie -monsters of avalon-´eine runterladbare Grafik ist im kampagnentext- (gibt es auch demnächst als add-on, aber in summe dann was teurer).

 

Die Kampagne hatte gestern einen genialen Start.

 

Obsolet, denn vor kurzem abgelaufen -1700h/24h rum- [Für ein paar Stunden gibt es noch die 5.spielerfigur samt Karten umsonst dazu -ca.10$us wert- (1 gbp Beitrag reicht um sich für pledgemanager dafür zu qualifizieren)]

bearbeitet von seamus
1700h 24h rum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer Spass an sehr nett gezeichneten Karten zu Fantasy-Örtlichkeiten hat (An/Aufsichten aber nicht unbedingt fürs Miniaturenspiel, dafür wohl auch viele in 3d) hat vielleicht an diesem französchen Kunstband (auch als PDF) auf Kickstarter Spass:

the-art-of-de-architecturart-collection-of-fantasy

Es hat 180 Seiten, ist schon vollfinanziert, läuft nur noch 3 Tage und die wenigen enthaltenen Texte sind in Französisch und Englisch - Veröffentlichung geplant für 03/2019.

Es handelt sich wohl um schon veröffentlichte Karten -einige Drivethrurpglinks im Kampagnentext (bzw. für französsischen Markt als Buch Kampagnenerstellerlink, 1 englische Version habe ich dort auch "erblinzelt beim drüberfliegen")-.

bearbeitet von seamus
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe das La Seigneurie de Borth Werk auf englisch. Das Produkt ist wirklich hochwertig und mit viel Liebe gestaltet.

Als solches stellt das Ding Quasi eine kleine Baronie mit Karten einzelner Locations dar, jeweils mit und ohne SL Informationen. Perfekt für den Start einer RPG Gruppe.

ich habe es nicht bereut und werde mir den Band in jedem Fall näher anschauen. Danke für den Hinweis!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Kar'gos
      Hallo,
      die Diskussion in
      hat mich auf die Idee gebracht, mal nach RL-Graden zu fragen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie andere Spieler Gradangaben bei NSCs in Midgard einschätzen. 
      Welchen Grad habt ihr?
      Welchen Grad hatte Leonardo Da Vinci (Entsprechung Midgard:"Universalgenie/Gelehrter")?
      Welchen Grad hat ein SEK-Beamter ("Elite-Stadtwache")?
      Welchen Grad hat ein Herzchirurg ("kompetenter Heiler")?
      Welchen Grad hat ein Weltmeister im Biathlon?
      Welchen Grad hat ein Rentner mit 45 Jahren Berufserfahrung?
      Gruß Kar'gos
       
       
       
    • Von Octavius Valesius
      Folgende Situation:
      - Ich spiele einen Magister nach M5 erschaffen
      - Der SL gibt die SR 'Binden des Vertrauten' und 'Tiersprache (Vögel)' heraus
      - Die anderen Gruppenmitglieder sind magisch so taub wie ein Türnagel
      - Der SL empfiehlt etwas fliegendes als Aufklärer
      - Wir spielen in Alba
      Welchen Vertrauten würdet ihr wählen und warum?
      Meine Gedanken:
      - Ein Greifvogel könnte zu Problemen mit dem örtlichen Adel führen (Beitzjagd und hat ja jeder )
      - Es sollte ein Tier sein, dass nicht gleich nach 2 Jahren an Altersschwäche stirbt ^^
      - Es sollte in Alba und menschlicher Umgebung vorkommen um zuviel Aufmerksamkeit zu vermeiden (Was ist das denn für ein komische Vogel (Papagei) auf deiner Schulter?)
      Ich dachte vielleicht an eine Blaumeise oder eine Taube, wobei letztere als Ungeziefer verschrien sind. ^^
      Ich freue mich auf eure Gedanken.
    • Von SteamTinkerer
      Hallo zusammen,
      in meinem Blog - SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns - plane ich, einen Artikel über Webseiten zu schreiben, die sich mit MIDGARD beschäftigen.
      Kennt ihr vielleicht entsprechende Webseiten ODER habt ihr vielleicht gar selbst eine Webseite? Dann immer her mit den Infos!
      Über entsprechende Links würde ich mich sehr freuen. Nur am Rande: Die "großen" Webseiten, wie MIDGARD Online, MIDGARD Forum oder MIDGARD Wiki, kenne ich selbstverständlich.
      Viele Grüße
      SteamTinkerer
    • Von Kameril
      Im Verlauf der Diskussion hier kam mir die Frage auf wo die Grenze zwischen den beiden Fertigkeiten verläuft? 
      Wann setze ich welche Fertigkeit ein?
      https://www.midgard-forum.de/forum/topic/34832-wahrheitsgehalt-von-gerüchten/?do=findComment&comment=2890673
    • Von Silk
      "Der Zwergenhort muss bleiben, weil Spielbalance."
      "Elfen müssen diese Nachteile haben, weil Spielbalance."
      "Dieser Zauber/dieses Artefakt/diese Fähigkeit ist zu stark, weil Spielbalance."
      "Diese Hausregel ist schlecht, weil Spielbalance."
       
      Ich kann's nicht mehr hören. In jeder Diskussion kommt früher oder später jemand mit der heiligen Spielbalance, die unter allen Umständen gewahrt bleiben muss, weil sonst das Rollenspiel automatisch den Bach runtergeht und nichts als Tränen und Frustration bei allen Beteiligten zurückbleiben.
      Wer von den Leuten, die immer wieder gebetsmühlenartig die gefährdete Spielbalance heraufbeschwören, hat sich eigentlich wirklich jemals Gedanken darüber gemacht, wie diese Balance zustande kommt? Haben sie mit mit den Autoren am Tisch gesessen, als diese das jeweils aktuelle Regelwerk zusammengeschustert haben? Haben sie selber alles genau durchgerechnet? Haben sie selbst schon mal ein Rollenspielsystem erstellt? Die meisten wahrscheinlich nicht.
      Ich verrate euch ein Geheimnis: Ein Regelwerk kann keine Spielbalance herstellen. Das kann nur die jeweilige Gruppe am Spieltisch bzw. der Spielleiter. 
      Wenn in einer Gruppe ein Spitzbube mit Gs 100, Gw 98, In 97 und ein Assassine mit Gs 62, Gw 83, In 57 vorhanden sind ist die Balance zwischen zwei Charakteren mit ähnlichen Kernaufgaben schon den Weg allen Fleisches gegangen. Also muss der SL dafür sorgen, dass trotzdem beide Charaktere ihr Spotlight bekommen, da kann das Regelwerk nicht weiterhelfen.
      Oder nehmen wir die nichtmenschlichen Völker als Beispiel. Immer wieder lese ich, das diese ja deutlich bessere Eigenschaftswerte hätten, und allein deshalb irgendwelche Nachteile haben müssen. Äh, nein. In einem System, in dem die Attribute per Würfel bestimmt werden, ist diese Argumentation unsinnig. Menschen können deutlich bessere Werte haben als Nichtmenschen (insbesondere, da sie auch nirgendwo Höchstwerte unter 100 haben). Wenn jemand einen Menschen spielt, wird ihm ja auch nicht noch schnell ein Nachteil aufgedrückt, nur weil er durch Glück zwei 100er hat (hoffe ich zumindest).
      Welch Vorteile haben Nichtmenschen noch? Ein oder zwei ungelernte Fähigkeiten auf +3 bzw. +6 statt auf +0 bzw. +3? Wow, Gamebreaker! Eine automatische angeborene Fähigkeit (Elfen:Nachtsicht, Zwerg/Gnome: Robustheit, Halblinge: Gute Reflexe). Jo, das ist nett. Bessere Resistenzen. Das ist sehr nett. Eigentlich sind die Resistenzen in meinen Augen der einzige wirklich spielrelevante Vorteil der Nichtmenschen. Rechtfertigt dieser die, teilweise heftigen, Nachteile? Vor allem Elfen kommen da in meinen Augen ganz schön schlecht weg. Können verschiedene nützliche Fähigkeiten nicht lernen, dürfen keine schwarzmagischen Zauber beherrschen und brauchen noch zusätzlich mehr EP. Das Regelwerk sagt mir jetzt, dass dies gerechtfertigt ist, um die Spielbalance zu wahren.
      Ich erlaube mir, anderer Meinung zu sein. Ich denke, ich werde die zusätzlichen Lernkosten für Elfen in Zukunft unter den Tisch fallen lassen. Zerstöre ich damit irgendeine Spielbalance? Werden meine Mitspieler in Zukunft nur noch Elfen spielen, weil die ja jetzt total viel stärker sind als Menschen? Nope. Werden sie nicht.
      Langer Rede kurzer Sinn: Spielbalance entsteht am Spieltisch, nicht im Regelwerk.
       
×