Jump to content

Recommended Posts

Hi
 
Im Handgemenge kann man mit Ausnahme von Dolchen einschließlich Ochsenzungen, Küchenmessern und vergleichbaren improvisierten Waffen keine Waffen einsetzen. (Kodex S.85)
 
Ein Parierdolch ist ein speziell geformter Dolch, der beim Angreifen auch wie ein solcher eingesetzt werden kann. Wenn er in der Zweithand geführt wird, kann man damit wahlweise parieren oder ebenfalls angreifen. (Kodex S.146)

 

Zumindest was die Kampfgabeln angeht - mit denen aber auch anders gekämpft wird als mit Dolch und Parierdolch - ist das Regelwerk eindeutig, hier ist nur der Einsatz einer Kampfgabel im Handgemenge möglich. (Kodex S.146)
 
Nun die Frage:
 
Kann man mit einem Parierdolch in der Zweithand auch im Handgemenge noch einen zweiten Nahkampfangriff ausführen?
 
Beispiel:
Der Charakter beherrscht die Fertigkeit Stichwaffen und die Fertigkeit Parierwaffen. Er geht ins Handgemenge und trägt einen Dolch und einen Parierdolch in den Händen. Kann er nun im Handgemenge zwei Angriffe durchführen, einmal mit der Fertigkeit für Stichwaffen und am Rundenende einmal mit dem geringeren Erfolgswert für Parierwaffen?
 
Mfg            Yon
 
PS: Es gab mal unter M4 eine ähnliche Diskussion, dabei ging es aber darum, ob man Parierwaffen und Schilde im Handgemenge noch zur Abwehr einsetzen kann. Darum geht es mir hier gerade nicht. Mich interessiert nur die zweite Angriffsmöglichkeit mit einem Parierdolch: Abwehrwaffen im Handgemenge von Nutzen?

Edited by Yon Attan
Link to comment

"Will ein Abenteurer einen Gegner in seinem Kontrollbereich in ein Handgemenge verwickeln, darf er dazu außer einem Dolch nichts in der Hand halten.

 

Die Beteiligten wälzen sich in engem Körperkontakt auf dem Boden und können nur noch mit den Händen oder einem Dolch kämpfen."

 

Aus dem Wortlaut dieser Stellen und aus der gesamten Beschreibung des Ablaufes entnehme ich relativ unmissverständlich, dass nur eine Hand eine Waffe halten kann und darf. Es ist auch absolut nachvollziehbar, da man mit einer Waffe in jeder Hand in einem HG hoffnungslos unterlegen wäre. Im empfehle den Praxistest.

Edited by Einskaldir
  • Like 1
Link to comment

Es gibt wohl keine ganz eindeutige Antwort. Die Regeln fürs Handgemenge auf S. 85 sprechen immer von einem Dolch. Damit wären zwei Dolche oder Dolch und Parierdolch ausgeschlossen.

Die Beschreibung von beidhändiger Kampf hilft auch nicht abschließend. So wäre nach S. 105 ein Kombiangriff im Handgemenge möglich, wenn denn zwei Dolche möglich sind. Eine derartige Koordination passt aber nicht zur sonstigen Beschreibung eines Handgemenges.

Daher schließe ich den extra Angriff mit einem Parierdolch im Handgemenge aus ohne eine explizite Regelstelle nennen zu können. Es bleibt die Herleitung aus dem Kodex.

Link to comment

Einsi hat nicht erwähnt, dass man im Handgemenge statt beider Kampfgabeln nur eine einzetzen darf. KOD5, S. 146

Im Handgemenge kann eine einzelne Kampfgabel als Stichwaffe eingesetzt werden.

Ein solcher Passus findet sich nicht beim Parierdolch!

 

Das Regelwerk hat es also eindeutig geregelt: NEIN, kein Parierdolch-Angriff mit der linken Hand. Genauso geht kein zweiter Kampfgabel-Angriff mit der linken Hand.

Edited by Panther
Link to comment

D.h. einem Charakter, der nur die Fertigkeit Parierwaffen (und nicht die Fertigkeit Stichwaffen) beherrscht (und daher auch nur mit einem Dolch im Handgemenge ist) würdet ihr einen Angriff mit dieser Fertigkeit zugestehen, da nach eurer Auslegung die Gesamtanzahl der Waffen auf 1 limitiert ist?

 

Mfg         Yon

Link to comment

D.h. einem Charakter, der nur die Fertigkeit Parierwaffen (und nicht die Fertigkeit Stichwaffen) beherrscht (und daher auch nur mit einem Dolch im Handgemenge ist) würdet ihr einen Angriff mit dieser Fertigkeit zugestehen, da nach eurer Auslegung die Gesamtanzahl der Waffen auf 1 limitiert ist?

 

Mfg         Yon

Da sehe ich kein Problem.

Link to comment

- Parierdolch in der linken Hand (da man im Handgemenge alle Waffen ausser einem Dolch fallen lassen muss, ein Parierdolch aber als Dolch durchgeht)

- Fertigkeit Parierwaffe Parierdolch gelernt

 

Im Handgemenge hat man dann mit links (falsche Hand WM-4) und mit dem Parierdolch (wie ein Dolch geformt) angreifen.

 

Ein Parierdolch ist ein speziell geformter Dolch und kann beim Angreifen auch wie ein solcher eingesetzt werden.

 

Also JA, er kann, aber mit WM-4 (links)......

 

Frage höchstens: EW: Paraierdolch mit WM-4 (links)   oder: EW:Dolch (ungelernt)  mit WM-4 (links) auf den Angriff?

 

Und: Off-Topic: Waffe von Links nach Rechts wechseln geht wie und dauert wie lange?

Edited by Panther
Link to comment

Im Handgemenge hat man dann mit links (falsche Hand WM-4) und mit dem Parierdolch (wie ein Dolch geformt) angreifen.

Wie kommst du darauf, dass man bei Angriffen mit dem Parierdolch in der Zweithand einen Abzug von -4 bekommt :confused:

Das würde es nur geben, wenn jemand mit einem Parierdolch (als Dolch) in der Zweithand, aber mit der Fertigkeit Stichwaffen angreift.

 

Mfg Yon

Edited by Yon Attan
Link to comment

Sehe ich auch so. Der EW:Parierwaffen enthält bereits den Malus für die Zweithand.

Ist letzlich wohl auch eine relativ theoretische Diskussion. Der EW:Raufen dürfte in der Praxis meistens höher als der EW:Parierwaffen sein - und der EW:Stichwaffen auch häufig.

Link to comment

Sehe ich auch so. Der EW:Parierwaffen enthält bereits den Malus für die Zweithand.

 

Ist letzlich wohl auch eine relativ theoretische Diskussion. Der EW:Raufen dürfte in der Praxis meistens höher als der EW:Parierwaffen sein - und der EW:Stichwaffen auch häufig.

Was hat der EW:Raufen damit zu tun?

Und der EW:Parierdolch kann schnell besser werden als der EW:Bloße Hand, vom Schaden mal ganz abgesehen.

Link to comment

Sehe ich auch so. Der EW:Parierwaffen enthält bereits den Malus für die Zweithand.

 

Ist letzlich wohl auch eine relativ theoretische Diskussion. Der EW:Raufen dürfte in der Praxis meistens höher als der EW:Parierwaffen sein - und der EW:Stichwaffen auch häufig.

EW: Raufen bringt im Handgemenge aber nichts mehr (außer Festhalten). Da gibt es allenfalls einen EW:blose Hand mit +4 und 1W6-4 Punkten Schaden. Da ist ein Parierdolch schon wegen 3 Punkten mehr Schaden durchaus eine attraktive Alternative.

 

Mfg Yon

Link to comment

Du kannst im Handgemenge ausnahmsweise auch mit Raufen (oder alternativ mit Waffenlosem Kampf) zupatschen.

 

Angriffe im Handgemenge
Personen im Handgemenge kämpfen meistens ohne Waffen. Menschen und vergleichbare Wesen attackieren mit Raufen, ...

 

 

S. 86

  • Like 1
Link to comment

Tatsache. D.h. der Angriff mit der blosen Hand spielt i.d.R. nur außerhalb eines Handgemenges eine Rolle, da der FW für Raufen i.d.R. höher sein dürfte und der Schaden identisch ist.

 

Allerdings bleibt das Problem mit dem niedrigen Schaden. Um die Diskussion diesbezüglich nicht zu vertiefen:

Nein, es handelt sich nicht um eine theoretische Situation. Wir hatten in der letzten Spielsession die Situation, dass Gegner in KR und PR in Handgemenge verwickelt wurden (damit die ihre Bihänder fallen lassen müssen) und dann die Frage im Raum stand, ob man diese mit dem Fertigkeitswert für Parierwaffen mit einem Dolch angreifen kann, wenn die Fertigkeit Stichwaffen nicht beherrscht wird.

 

Mit Raufen brauche ich da nicht anfangen, da ich praktisch nie durch den Rüstungsschutz kommen werde.

 

Mfg Yon

Edited by Yon Attan
Link to comment

 

Im Handgemenge hat man dann mit links (falsche Hand WM-4) und mit dem Parierdolch (wie ein Dolch geformt) angreifen.

Wie kommst du darauf, dass man bei Angriffen mit dem Parierdolch in der Zweithand einen Abzug von -4 bekommt :confused:

 

 

ich hatte geschrieben:

 

"Frage höchstens: a) EW: Parierdolch mit WM-4 (links)   oder b) EW:Dolch (ungelernt)  mit WM-4 (links) auf den Angriff?"

 

bei  b) auf jeden Fall WM-4 wegen falsche Hand...

 

siehe KOD5, S. 77:

sehr schwer (–4)

Rechtshänder mit linker Hand und umgekehrt

 

bei a) sagt dabba:

 

Sehe ich auch so. Der EW:Parierwaffen enthält bereits den Malus für die Zweithand.

 

 

Welche Stelle im Regelwerk läßt dich das so sehen?

 

da für mich Antwort b) richtig ist  (Regelwerk sagt: wie ein Dolch, dann muss auf EW:Dolch genommen werden), ist a) für mich egal.

 

 

 

Normalerweise kämpft der Abenteurer mit einer in der Waffenhand gehaltenen einhändigen Waffe und pariert gegnerische Hiebe und Stiche mit dem in der anderen Hand gehaltenen Parierdolch. Stattdessen kann er mit seinem Parierdolch auch einen zweiten Nahkampfangriff durchführen, bei dem der (niedrige) Fertigkeitswert der Parierwaffe benutzt wird und 1W6–1 Schaden angerichtet wird

Wenn a) richtig wäre, könnte man dann auch im Nahkampf mit Parierdolch links angreifen, wenn man rechts KEINE Waffe hätte, ohne die -4 zu bekommen?    Einen zweiten Angriff, ohne einen ersten?

Edited by Panther
Link to comment

 

 

Frage: Ein Angriff mit Parierdolch in der linken und keiner Waffe in der rechten Hand wird im Handgemenge durchgeführt mit (Stichwaffen ungelernt, Rechtshänder) ....

 

a) EW: Parierdolch mit WM-4 (links)  

 

oder

 

b) EW:Dolch (ungelernt)  mit WM-4 (links)

 

auf den Angriff?

Edited by Blaues_Feuer
Reaktion auf OT gelöscht
Link to comment

Zunächst mal:
Ganz streng und pingelig nach Regeln ist der Angriff mit dem Parierdolch mit einem EW:Parierwaffen wohl im Handgemenge gar nicht möglich, weil das Regelwerk beim Parierdolch von einem "zweiten Nahkampfangriff" schreibt und das Handgemenge kein Nahkampf im Sinne der Regeln ist.
Insofern sind wir eh im Land der SL-Zugeständnisse.

  • Wenn der SL sagt, dass der Parierdolch im Handgemenge als Dolch und somit ungelernt geführt werden muss, kann man ihn auch in der dominanten Hand führen.
  • Wenn der SL sagt, dass der Parierdolch im Handgemenge als Parierwaffe geführt werden darf, führt man ihn so, wie man ihn normalerweise als zweite Waffe in der "Abwehr-Hand" führt. Da würde ich dann als SL keinen Malus wegen einer falschen Hand geben.
  • Like 1
Link to comment

Ich eröffne einen neuen Thread für die Frage, ob es beim Angriff mit dem Parierdolch in der Zweithand einen Malus von -4 gibt. Das spielt für die Frage hier keine Rolle. Hier geht es nur darum, ob man überhaupt mit der Fertigkeit Parierwaffen in einem Handgemenge mit einem (Parier-)Dolch angreifen kann. Der bisherige Konsens (Edit: Sehe gerade, dass dabba noch geschrieben hatte, dessen Posting habe ich hier noch nicht berücksichtigt) geht dahin, dass dies möglich ist, solange es der einzige Angriff ist.

 

Wie sehen die anderen das? Kann man überhaupt mit der Fertigkeit Parierwaffen im Handgemenge angreifen? Kann man möglicherweise zusätzlich noch mit einem Dolch in der Haupthand angreifen?

 

Mfg Yon

Edited by Yon Attan
Link to comment

Zunächst mal:

Ganz streng und pingelig nach Regeln ist der Angriff mit dem Parierdolch mit einem EW:Parierwaffen wohl im Handgemenge gar nicht möglich, weil das Regelwerk beim Parierdolch von einem "zweiten Nahkampfangriff" schreibt und das Handgemenge kein Nahkampf im Sinne der Regeln ist.

Insofern sind wir eh im Land der SL-Zugeständnisse.

Das sehe ich nicht so. Ich denke nicht, dass der von dir zitierte Passus wörtlich zu nehmen ist.

Würdest du einem Kämpfer, dessen Waffenarm geprellt ist, den "Zweit-"Angriff mit dem Parierdolch verwehren weil er schon keinen "ersten" Angriff ausführen kann? Ich denke nicht, dass dies Sinn- und Zweck der Regelung ist. Für mich soll hier vielmehr zum Ausdruck kommen, dass es möglich ist, mir einem Parierdolch unabhängig von anderen Angriffen (und auch zusätzlich zu solchen) anzugreifen.

 

Mfg Yon

Link to comment

A Kann man überhaupt mit der Fertigkeit Parierwaffen im Handgemenge angreifen?

B Kann man möglicherweise zusätzlich noch mit einem Dolch in der Haupthand angreifen?

 

Mfg Yon

zu A: Nein, siehe Beitrag 4, der Passus fehlt

zu B: Nein, wenn einfach so, denn ich würde den Kampfgabelsatz analog nehmen, aber das ist mM.

zu B: Ja, aber nicht via Parierwaffen, sondern via...

 

Beidhängiger Kampf nach M5 ist nicht im HG verboten

 

KOD5, S. 86: erlaubt 2 Dolche

Sie können  einen Gegner, mit dem sie sich im Handgemenge befinden, mit Dolch oder ohne Waffen angreifen.

 

An Waffen können im Handgemenge nur Dolche und vergleichbar kleine improvisierte Waffen benutzt werden.

Da sollte ein Parierdolch, der wie ein Dolch eingesetzt wird, erlaubt sein.

Edited by Panther
Link to comment

 

Zunächst mal:

Ganz streng und pingelig nach Regeln ist der Angriff mit dem Parierdolch mit einem EW:Parierwaffen wohl im Handgemenge gar nicht möglich, weil das Regelwerk beim Parierdolch von einem "zweiten Nahkampfangriff" schreibt und das Handgemenge kein Nahkampf im Sinne der Regeln ist.

Insofern sind wir eh im Land der SL-Zugeständnisse.

  • Wenn der SL sagt, dass der Parierdolch im Handgemenge als Dolch und somit ungelernt geführt werden muss, kann man ihn auch in der dominanten Hand führen.
  • Wenn der SL sagt, dass der Parierdolch im Handgemenge als Parierwaffe geführt werden darf, führt man ihn so, wie man ihn normalerweise als zweite Waffe in der "Abwehr-Hand" führt. Da würde ich dann als SL keinen Malus wegen einer falschen Hand geben.

 

 

Ein Parierdolch (die Waffe) kann im Handgemenge eingesetzt werden, weil er als Dolch gilt und Dolche erlaubt sind.

 

Mit welchem Erfolgswert? Gemäß KOD S.85: "Im Handgemenge wird Raufen für Erfolgs- und Widerstandwürfe eingesetzt." Als ich das nachgelesen habe, kam das für mich a bisserle überraschend, aber im Handgemenge greift man nicht mit dem FW der Waffe sondern mit dem von Raufen (oder Ringen) an.

  • Like 1
Link to comment

 

Wie sehen die anderen das?

 

 

Ich bin prinzipiell bei Dabba #21.

 

Also: hart nach den regeln ist der zweite Angriff nicht möglich.

Daran würde ich auch nichts verändern.

 

Zu den SL-Zugeständen würde ich nur einen Angriff zulassen und wenn derjenige will kann er einen EW:Parierwaffen machen - dafür muss der dann in der Nebenhand sein.

In der Haupthand ist es dann definitiv ein EW:Stcihwaffen und nichts anderes.

Link to comment

nun haben wir einen Regelwiderspruch zwischen Kampfgabeln und Raufen im HG....  (bzw. Dolch vs.Raufen im HG).

 

Hmmm...

 

und letztendlich Beidhändiger Kampf vs. Raufen im HG.

 

geklärt  durch Regelwerk: S. 86

Edited by Panther
Link to comment

 

Das sehe ich nicht so. Ich denke nicht, dass der von dir zitierte Passus wörtlich zu nehmen ist.

Würdest du einem Kämpfer, dessen Waffenarm geprellt ist, den "Zweit-"Angriff mit dem Parierdolch verwehren weil er schon keinen "ersten" Angriff ausführen kann? Ich denke nicht, dass dies Sinn- und Zweck der Regelung ist. Für mich soll hier vielmehr zum Ausdruck kommen, dass es möglich ist, mir einem Parierdolch unabhängig von anderen Angriffen (und auch zusätzlich zu solchen) anzugreifen.

 

 

Zugestanden - aber ich würde trozdem keinen zweiten Angriff erlauben - wo der erste herkommt ist da aber dann doch recht frei.

 

Ich stelle mir gerade vor auf dem Boden zu liegen und - gar keine Hand frei zu haben um mich ggf abzustützen.

Link to comment

Mit welchem Erfolgswert? Gemäß KOD S.85: "Im Handgemenge wird Raufen für Erfolgs- und Widerstandwürfe eingesetzt." Als ich das nachgelesen habe, kam das für mich a bisserle überraschend, aber im Handgemenge greift man nicht mit dem FW der Waffe sondern mit dem von Raufen (oder Ringen) an.

Der Hinweis mit dem Raufen kann sich mMn auf das Kämpfen ohne Waffen beziehen.

Edited by dabba
Link to comment

 

Mit welchem Erfolgswert? Gemäß KOD S.85: "Im Handgemenge wird Raufen für Erfolgs- und Widerstandwürfe eingesetzt." Als ich das nachgelesen habe, kam das für mich a bisserle überraschend, aber im Handgemenge greift man nicht mit dem FW der Waffe sondern mit dem von Raufen (oder Ringen) an.

 

 

Das hatte ich auch nicht so auf dem Schirm.

 

Also ich greife mit Dolch an und machen einen EW:Raufen - egal ob mein EW:Stichwaffen höher oder niedriger ist?

 

In der Sache wäre auch jeder EW:Parierwaffen im Handgemenge eh unmöglich und bei der Auslegung würde man 2x mit EW:Raufen angreifen (ggf mit Waffenloser kampf) wenn man zwei Dolche in den Händen hat. Solte die Regelung aber so etwas vorsehen wäre ich auf alle Fälle für eine -WM in der nebenhand.

Link to comment
  • Blaues Feuer changed the title to Parierdolch - Angriff im Handgemenge?

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Rulandor
      Heute ist eine Frage in unserer Runde aufgetaucht, die mich verblüfft hat, weil ich sie gedanklich als geklärt behandelt habe.
      Meine Spieler möchten wissen, ob ein Halbling einen Krummsäbel einhändig führen kann, weil er ja laut Regeltext auf Kodex S. 37 folgende speziell für ein Langschwert beide Hände braucht.
      In M5 fallen Langschwert und Krummsäbel aber unter EINE Fertigkeit.
      Kann ein Halbling einen Krummsäbel einhändig führen?
      Mein Einwand war: die Plausibilität spricht dagegen.
      Ich habe bislang die gesonderte Erwähnung des Langschwerts beim M5-Halbling immer als Copy-and-Paste-Fehler eingestuft, da Langschwert ja heute als Fertigkeit unter Einhandschwert fällt. Ich habe daraus mechanisch gefolgert, dass Halblinge Einhandschwerter (nicht nur Langschwerter) zweihändig führen müssen.
      Daraufhin wollten meine Spieler wissen, ob Halblinge dann für die Verwendung von Langschwertern respektive Einhandschwertern die Fertigkeit "Zweihandschwerter" lernen müssen.
      Meine Antwort darauf lautete: Nein, denn es würde das Lernen für sie verteuern, alldieweil Zweihandschwerter eine höhere Schwierigkeit haben.
      Wie stehen andere dazu?
       
    • By nep
      Hallo zusammen,
      ich habe alles mögliche an Einträgen zum Thema gelesen und komme allein vom M5 Kodex her nicht weiter. Leider waren für mich die unzähligen M4 Forendiskussionen für das Spiel in M5 nicht so abschließend klar.
      Kann man nach Verwendung von beidhändigem Kampf noch einen Abwehrverzicht mit dem Parierdolch machen, um ein weiteres Mal anzugreifen?
      Die Klarstellung der Angriffsanzahl zu M4 gibt es: https://www.midgard-forum.de/forum/topic/11745-anzahl-der-angriffsm%C3%B6glichkeiten/ Hier sehe ich bei Punkt 3: 4 Angriffe mit Beschleunigung, also normalerweise 2, d.h. Normal + Parierwaffe oder 2 aus beidhändigem Kampf.
      Dies liest mein Spieler aber so nicht aus dem Kodex und ich finde es auch zumindest diskutabel. Der Spieler ist auch ein von mir sehr respektierter Meister mit viel Erfahrung in M4, insofern diskutieren wir beide sehr am Wortlaut des Kodex. Er hat mir versichert, dass der Beidh. Kampf und zusätzlicher Parierdolchangriff immer schon so ging. Ich möchte gern eine gute Lösung auch für den Spieler finden - als Startpunkt möchte ich jedoch gern klarstellen, wie die Regeln zu lesen sind.
      Bitte bezieht euch auch nicht auf Regeltexte in M4 - die habe ich nicht und ich spiele/meistere erst seit M5. Das heißt, ich möchte die "offizielle" Regel streng gemäß M5 Kodex wissen und dann ggf. in einer Hausregel abändern. Wenn die Analogie aber nicht von der Hand zu weisen ist, kann ich mich auf oben genannten Link beziehen - dies kann ich in Ermangelung der Regeln aber nicht am Text beurteilen. 
      Nun zu meinen Überlegungen:
      1a) Darf mit einem Parierdolch beidhändig gekämpft werden? - ja
      Kodex S. 105 fordert eine aus"Stichwaffen" gewählte Waffe. Ein Parierdolch ist eine Verteidigungswaffe. Aber, Kodex S. 146 "Parierdolch ist ein speziell geformter Dolch" - ein Dolch ist Stichwaffe, also geht es grundsätzlich. Stichwaffen müssen aber höher gelernt werden als beidhändiger Kampf. - ok
      1b) Kann der Parierdolch nach beidh. Kampf zur Abwehr benutzt werden? - unsicher
      Dies wird weder bei beidh. Kampf S.105, noch bei Parierdolch S.146 ausgeschlossen, also ist es erstmal zugelassen.
      Aber: Kodex S. 146 "muss sich zu Beginn einer Runde entscheiden ob er seinen Parierdolch zum Verteidigen oder zum Angreifen benutzen will" Aus dem Kontext gilt für mich der Übertrag auf beidh. Angriffe nicht - Dennoch: hier könnte man aber so argumentieren, dass der Parierdolch mit beidh. Kampf zum Angriff benutzt wurde, also ohnehin nicht mehr zur Verteidigung verfügbar ist.
      2) Besteht ein Kombinationsangriff gemäß beidh. Kampf aus zwei Angriffen? Kodex S. 105- neige zu ja, bin aber unsicher
      Sehe ich so ja - auch wenn nur ein EW / WW erfolgt, geht aus der Beschreibung für mich hervor, dass der tatsächlich Ablauf ("kurz hintereinander") zwei Angriffe sind analog dem 2. Anstrich sind (der darüber), die jedoch nur mit einem gemeinsamen EW/WW abgearbeitet werden.
      Dem entgegen spricht Kodex S.69: "Insbesondere entscheiden EW und WW, ob und wie erfolgreich ein Angriff ist." Also ein EW/WW entscheidet einen Angriff. Das würde aber bedeuten das ein Kombinationsangriff mit einem EW auch nur ein Angriff ist. Hier komme ich mir selbst sehr pedantisch vor ("ein" als unbestimmer Artikel vs "ein" als Zahl), ist aber wichtig für Frage 3b.
      3) Situation: Beidhändiger Kampf wird benutzt - hier beziehe ich mich auf die Anstriche auf Kodex S. 105 rechts oben; Welche Möglichkeit besteht weiterhin gemäß Kodex S. 146?
      diverse Fragen/Gedanken dazu:
      3a) Nachdem Beidhändiger Kampf für einen zweiten Einzelangriff verwendet wurde - kann immer noch auf die Abwehr verzichtet werden, um anzugreifen? - neige zu nein
      Kodex S. 146: "Stattdessen kann er mit seinem Parierdolch auch einen zweiten Nachkampfangriff durchführen"  Nach Verwendung des zweiten Einzelangriffs gab es schon einen zweiten Nahkampfangriff. D.h. ein dritter mit Parierdolch ist nicht zulässig? Ich neige dazu, dass der zweite Einzelangriff bereits erfolgt ist und der Parierdolch nicht für "einen zweiten Nahkampfangriff" verfügbar ist. Dies allerdings gegenüber dem Spieler nur aus der Zahl zu begründen ist für mich eher schwach. Es wird etwas interpretiert und kann vielleicht auch anders interpretiert werden.
      Dies ergibt für mich insofern Sinn, dass dann beidhändiger Kampf die Möglichkeit mit Parierdolch aufwertet (besserer EW im Angriff), aber nicht erweitert (kein zusätzlicher Angriff). 
      3b)Nachdem Beidhändiger Kampf für einen Kombinationsangriff verwendet wurde - kann immer noch auf die Abwehr verzichtet werden, um anzugreifen? - bin unsicher
      Kodex S. 146: "Stattdessen kann er mit seinem Parierdolch auch einen zweiten Nachkampfangriff durchführen"
      Wenn ein Kombinationsangriff mit beidh. Kampf als ein Angriff gewertet wird, wäre dies ja grundsätzlich möglich. In Punkt 2) sehe ich es aber als zwei Angriffe und damit nicht zulässig. Ich neige dennoch dazu, das als Hausregel zuzulassen. Es zu verbieten, würde eine Begründung (anhand des Texts) erfordern, warum ein Kombinationsangriff als zwei Angriffe gewertet wird und die sehe ich nicht so klar (und es wäre ein entgegenkommen meinerseits)
      4) Mögliche Interpretation Kodex S. 105 als 1 Angriff - sehe ich nicht so
      Wenn beidh. Kampf S. 105 als Erweiterung des allgemeinen Angriffsmöglichkeit besteht, kann man es für Kodex S. 146 als "ein Angriff" werten - die gleichzeitigen Handlungen werden als eine zusammengefasst und der Parierdolchangriff gemäß S. 146 ist erlaubt.  Diese Ansicht teile ich grundsätzlich nicht, siehe auch oben zitierter Link zu M4, möchte es aber in den Raum geworfen haben. 
      Was sagt ihr? Vielen Dank im Voraus.
      Wiegesagt, ich bin an einer fairen Lösung für den Spieler interessiert, den ich auch als Meister respektiere, und suche eine sauber begründbare Anwort. Darauf aufbauend gibt es dann Hausregeln. Instinktiv on the fly hätte ich gegen den Parierdolchangriff entschieden, konnte es aber nicht klar begründen. Die Diskussion entstand in einem Gespräch nach dem Spiel über die Charakterentwicklung, nicht direkt im Spiel.
      Viele Grüße,
      nep
    • By Nadrarak
      Hallo,
      beim Angriff mit zweihändigen Hiebwaffen in ein Handgemenge hinein wird laut Kodex (S.85) zufällig ausgewürfelt wen der Angriff trifft.
      Wie ist das bei einem Anderthalbhänder zu bewerten, der dank ausreichender Stärke einhändig geführt wird?
      Ich würde es so handhaben dass es sich dabei unverändert um ein Zweihandschwert handelt, egal wie es geführt wird.
      Oder kommt es weniger auf die Größe der Waffe an sondern den Kampfstil? Da ja in dem Fall die Fertigkeit Einhandschwerter statt Zweihandschwerter genutzt wird, spräche das dafür dass sich auch der Kampfstil unterscheidet und man im Handgemenge den gewünschten Gegner doch gezielt treffen kann?
      Streng ausgelegt bezieht sich der Regeltext aber auf die Waffe, nicht die genutzte Waffenfertigkeit. Also Zweihandschwert, oder?
    • By Morcan
      Hallo Freunde,
      ich bin seit M3 bereits dabei und habe nun für meine Frischlinge einmal die Kampfregeln auf einem Handhout kurz zusammenfassen wollen. Da ist mir im Kodex Seite 69 etwas aufgefallen. Im blauen Kasten steht drin das man in Schritt 2 Bereits die AP abzieht und dann erst Abwehrt. Das würde ja defakto heißen das man dann auch eine -4 auf seine Abwehr erhält. Habe ich das jetzt einfach 20 Jahre falsch gespielt? Habe auch nochmal in M3 geschaut auch dort ist das nicht so konkret vermerkt. Ich kenne es so
      1. EW:Angriff
      2. Bei erfolg von Angriff einen EW:Abwehr
      3. Danach entweder LP/AP oder nur AP abziehen.
      Im Erata habe ich dazu auch nichts gefunden. Drum dacht ich ich frage mal die Regelfüchse hier im Forum.
      Gruß
      Morcan
    • By polemikus
      Guten Abend zusammen!
      Ich grüße euch alle. Ich bin Neuling bei Midgard und lese mich gerade in die (extrem guten, extrem nachvollziehbaren, extrem realistischen) Regeln ein.
      Ich bin allerdings noch etwas am Rätseln, wie die Magie im Kampf funktioniert. Soweit ich das sehe, muss man als Magiee (anders als alle anderen Charaktere) zu Beginn der Handlungsphase ansagen, was man machen möchte. Sage ich das an, wenn ich als Spieler dran bin, oder ganz zu Beginn, bevor geklärt wird, wer dran ist? In welcher Reihenfolge? 

      Kann ich als Charakter, der vor dem Magier dran war, darauf reagieren? Oder muss ich – zum Beispiel als Bogenschütze – meine Aktion zurückhalten, um zu schauen, ob der Magier zaubern? Sprich: sind LP – Verluste, die ich dem Magier zufüge, bevor er dran war, geeignet, den Zauber zu unterbrechen?
      Kann ich als Charakter, der vor dem Magier dran war, darauf reagieren? Oder muss ich – zum Beispiel als Bogenschütze – meine Aktion zurückhalten, um zu schauen, ob der Magier zaubert?
      Schließlich: Würfle ich als Makler meinen Magie-Wurf, wenn ich dran bin, oder am Ende der Runde, wenn geprüft wird, ob der Zauber funktioniert? 
       
      Sollten diese Frage schon mal gestellt worden sein (ich habe sie mit der Suche nicht gefunden), reicht mir natürlich auch ein Link.
      Herzlichen Dank, und noch mal Gruß in die Runde. Ich habe schon ein paar Beiträge gelesen, und fand bisher die Antworten alle sehr sympathisch.
×
×
  • Create New...