Jump to content
Sign in to follow this  
Schattenläufer

Lieblingsfernwaffen

Welche Fernwaffen mögt ihr am meisten?  

57 members have voted

  1. 1. Welche Fernwaffen mögt ihr am meisten?

    • Bögen
      28
    • Armbrüste
      12
    • Schleuder
      2
    • Stielwurfwaffen
      8
    • Wurfspieße
      1
    • Wurfmesser
      4
    • Wurfpfeil
      0
    • Wurfscheiben
      2
    • Werfen
      0
    • Fesselwaffen
      0
    • Blasrohr
      0


Recommended Posts

also meine Lieblingsfernwaffe unabhängig vom Char ist die Wurfaxt. Mich hat das einfach bei Herr der Ringe und co sehr beeindruckt wenn die Zwerge da ihre Äxte schleudern.

Außerdem warum Ferkampf, wenn man auch mit der Streitaxt aus nächster Nähe draufkloppen kann? :)

Lieber einmal werfen und dann auf in die erste Reihe!^^

Share this post


Link to post
DFR S. 236 f: Wurfwaffen bei Sturmangriff

Wenn man bei Beginn der Kampfrunde eine Wurfwaffe in der Hand hat, kann man einen Sturmangriff machen, mit der dann freien Hand eine einhändige Waffe ziehen und damit in derselben Runde einen spontanen Angriff machen.

Das funktioniert allerdings nur mit Wurfspeer, Wurfspieß, und allen Stielwurfwaffen.

 

Mein moravischer Tiermeister (Handaxt und Wurfaxt) darf dies nicht einsetzen, weil dies eine "typisch Waelische" Angriffsform ist und ich halt kein Waelinger bin!!! :angryfire:

 

Meine bevorzugte Fernkampfwaffe ist die Wurfaxt, weil sie halt sowohl im Nahkampf als auch im Fernkampf eingesetzt wird.

 

Schade nur, daß man keine Zauber, außer Zauberschmiede, darauf wirken kann.

Share this post


Link to post

Ohaa - da fällt mir ein: mein Druide ist mit seiner Schleuder schon echt grob unterwegs.

Wobei ich zugeben muss, dass er die Schleuder erst ernsthaft einsetzt, seit er den Spruch Thursenstein erlernt hat. Davor war das mehr seine Art an einem Ferngefecht - oder an der Einleitung eines Kampfes - teilzunehmen, wenn die AP schon angeschlagen waren. Die Armbrust-Fraktion in unserer Gruppe war da wesentlich erfolgreicher, Gegner auszuknipsen.

 

Jetzt jedoch sieht die Sache anders aus - Thursenstein ist schon ein extrem mächtiger Spruch, der eine Schleuder zu einem wahnsinnig wirkungsvollen Instrument macht. Selbst Türen und Tore sind nicht mehr sicher vor mir - denn der Strukturschaden von Thursenstein ist echt nicht ohne.

 

Liandril

Share this post


Link to post
Ohaa - da fällt mir ein: mein Druide ist mit seiner Schleuder schon echt grob unterwegs.

Wobei ich zugeben muss, dass er die Schleuder erst ernsthaft einsetzt, seit er den Spruch Thursenstein erlernt hat. Davor war das mehr seine Art an einem Ferngefecht - oder an der Einleitung eines Kampfes - teilzunehmen, wenn die AP schon angeschlagen waren. Die Armbrust-Fraktion in unserer Gruppe war da wesentlich erfolgreicher, Gegner auszuknipsen.

 

Jetzt jedoch sieht die Sache anders aus - Thursenstein ist schon ein extrem mächtiger Spruch, der eine Schleuder zu einem wahnsinnig wirkungsvollen Instrument macht. Selbst Türen und Tore sind nicht mehr sicher vor mir - denn der Strukturschaden von Thursenstein ist echt nicht ohne.

 

Liandril

 

Das liest unser Druide sicherlich nicht gern. Wie meine aktuelle SF schrammt er bei St. und Gs an der 61 vorbei.

 

Ich persönlich mag den Kompositbogen am Liebsten. Allerdings ist eine Wurfwaffe im Sturmangriff auch nett.

 

Allgemein wäre eine dezenter aber universaler positiver Einfluß des SB oder der St. auf den Schaden der Fernkampfwaffe eine gute Idee.

 

Kata

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Serdo
      Hallo Leute,
       
      ein Freund von mir bekam von seinem SL ein "Schlachtbeil der Mittelmäßigkeit", weil er so viele kritische Patzer gewürfelt hat.
       
      Unter Verwendung dieses Schlachtbeils im Kampf gibt es keine kritischen Werte mehr. Eine 20 oder eine 1 haben keine kritischen Auswirkungen mehr. Sowohl für den Benutzer des Schlachtbeils, wie auch für den Gegner.
       
      Tja, was soll man noch dazu sagen: Mein Freund liebt es!
       
      Bis denn,
      Euer Serdo
    • By Akeem al Harun
      Im Roman "Bannsänger" wird eine Waffe beschrieben, die ich "Knotenstock" nennen mag. Ich will mal versuchen, der Waffe Midgard Werte zu geben.
       
      Knotenstock (1W6)
       
      Der Knotenstock ist ein Stab von ca. 170 cm Länge. An einem Ende verdickt sich der Stock und sieht aus, wie ein verdrehtes Knochenende.
      In der Mitte hat der Stab zwei Metallringe, von denen der obere mit Nägeln versehen ist. Drückt man auf einen der Nägel, schießt aus dem unteren Ende des Stabes eine ca. 30 cm lange Klinge, die als Stichwaffe zählt und ebenfalls 1W6 Schaden anrichtet.
      Die Klinge läßt sich nur dann in den Stab wieder hineinschieben, wenn man wieder die Nägel betätigt, da die Klinge einrastet, wenn sie voll ausgefahren ist.
       
      Mir ist allerdings nicht ganz klar, wie ich die Waffe einsortieren soll. Man kann sie wie einen langen Knüppel führen und würde daher den Erfolgswert von "Knüppel" gelten lassen. Andererseits kann man die Waffe auch wie einen Kampfstab führen, ohne allerdings die speziellen Angriffsmöglichkeiten eines Kampfstabes (Entwaffnen) und ohne die Vorteile bei der Abewehr.
       
      Ich liebäugele auch damit, die Waffe als Schwierigkeit "normal" einzustufen und weiteres erlernen nur durch Praxispunkte oder Selbststudium (mangels Lehrer) zuzulassen.
       
      Was denkt Ihr darüber?
       
      <span style='color:RED'>Die Waffe ist zu führen wie eine Stabkeule. Bei ausgefahrener Klinge ist sie wie ein Stoßspeer zu verwenden.
       
      Es gibt einen Sonderangriff. Man muß dazu einen schweren Treffen mit dem Ende der Klinge landen, richtet aber keinen Schaden mit diesem Angriff an. Der Schaden wird dadurch erreicht, daß der Angreifer nun den Klingenmechanismus auslöst.</span>
       
       
       
       
    • By Bjargi Hammerhüter
      Im folgenden stelle ich Euch den Hammer "Angharazzar", oder "Himmelsspalter" vor. Er ist ein legendäres Artefakt der Zwerge vom Clan der Hammerhüter von Barazinbar (einer Zitadelle). Der Hammer wurde von Grungni Feuerbart, dem legendären Urvater des Hammerhüterclans geschmiedet. Es wird erzählt, dass ein Teil von Grungnis Willen und Stärke in der Waffe weiterlebt.
       
       
      Der Hammer ist ein schwerer, zweihändiger Kriegshammer (Schaden 1w6+3), mit Angriffs-/Schadensbonus +3/+2. Der Hammerkopf trägt verschiedene zwergische Runen, der metallene Stiel ist mit dicken Stahlnieten verstärkt. Um den Hammer wirkungsvoll zu schwingen, benötigt man STR/GES 81/31. Der Hammer verfügt über einen eigenen Willen und hat sehr eigentümliche Ansichten, wann und wie er eingesetzt werden darf.
       
      Magische Fähigkeiten:
      - Schwache Version von Göttl. Schutz vor Magie. Permanent Träger und 6m Umkreis. +2 auf alle Resistenzen, ansonsten wie Zauber.
       
      - Träger ist immun gegen normale oder magisch verursachte Furcht/Angst.
       
      - Erkennen der Aura, permanent.
       
      - Göttlicher Blitz, einmal pro Tag. Wie Spruchbeschreibung - daher übrigens der Name der Waffe.
       
      - Schwere Wunden heilen, einmal pro Tag
       
      - Segnen. Nur auf Träger des Hammers anwendbar, einmal pro Tag.
       
      - Gegen Untote jeder Art verursacht der heilige Hammer +1w6 Schaden. Niedere Untote (Grad 1-3) weichen vor dem Hammer zurück und nähern sich nur, wenn gezwungen (Radius 6m). Dann erhalten sie -1 auf alle Erfolgs- und Resistenzwürfe. Sie setzen alles daran, den Schutzradius des Hammers so schnell wie möglich zu verlassen.
       
      Der Hammer entscheidet selbst, wann er seine magischen Fähigkeiten einsetzt (bis auf den göttlichen Blitz, der mit dem Schlüsselsatz "Grungnis Rache versenge den Feind" aktiviert wird).
       
      Der Hammer wird zusammen mit dem Leichnam Grungni Feuerbarts in einer Krypta in der Zitadelle von Barazinbar aufbewahrt. Nur in Zeiten großer Not wird der Hammer vom Clansfürsten geschwungen. Schwüre und Eide des Clans Hammerhüter werden ebenso traditionell auf den Hammer abgelegt.
       
      Nochmal: das ist kein Artefakt, das permanent in den Händen der SpF bleibt.
       
      Anregungen und Kommentare sind erwünscht.
       
      mfG Bjargi
       
       
       
       
    • By Wulfhere
      Wenn ich eine fränkische francisca einführen will, erscheint mir die generische Wurfaxt irgendwie unpassend.
       
      Welche regeltechnischen Variantionen könnten sinnvoll sein.
       
      Ich dachte an einen Schadensbonus von + 1 und einer jeweils um 5 Meter längeren Reichweite. Ist daß zu stark ?? bzw. wie könnte man ihre enorme Durchschlagskraft besser darstellen ???
    • By Galbrecht
      Hallo zusammen,
       
      in M5 werden nur noch Kosten zum Steigern von Waffenfertigkeiten angegeben.
      Bedeutet das jetzt, dass nur noch eine Steigerung bezahlt werden muss um mehrere Waffen zu steigern?
       
      Beispiel:
      Borin Starkhammer besitzt u. a. eine Streitaxt und einen Kriegshammer.
      Die Streiaxt ist seine Spezialwaffe. Einhandschlagwaffen beherrscht er mit +5.
      Daraus folgt Streiaxt +7 und Kriegshammer +5.
       
      Wenn er jetzt Einhandschlagwaffen auf +6 steigert, beherrscht er dann Streitaxt +8 und Krieghammer +6?
       
      Früher (M4) hätte man dafür 2 Steigerungen (Streitaxt von +7 auf +8 u. Kriegshammer von +5 auf +6) gebraucht!
       
      Gruß Galbrecht
×
×
  • Create New...