Jump to content

Patrick

Mitglieder
  • Posts

    1,932
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Patrick

  1. Das erste Horn (Rollenspielumsetzung des gleichnamigen Romans aus der "Askir"-Reihe von Richard Schwartz) Spielleiter: Patrick Anzahl der Spieler: 3-5 (am liebsten 4, 5 nur sehr ungern) System: M5 Grade der Figuren: 8-14 oder so, mal schauen Beginn: nach Absprache, von Uhrzeit her bin ich für alles offen Voraussichtliche Dauer: Wie meine bisherigen Spieler wissen, kann ich das ganz schlecht sagen. Ich schätze jetzt mal 15 Stunden Plattform: Roll 20 und Discord Abenteurer auf MOAM verpflichtend: Nein (wer will, darf natürlich gerne ) Art des Abenteuers: Closed room scenario oder wie man das nennt, viel Rollenspiel, Detektiv Voraussetzung/Vorbedingung: Spaß am Rollenspiel, Ausüben des Selbigen, Figuren sollten möglichst alle Albisch, min. Comentang sprechen, Maralinga wäre nett, Landeskunde Alba und Valian ebenfalls, mindestens ein Zauberer Beschreibung: Es handelt sich um die Rollenspielumsetzung des gleichnamigen Romans aus der "Askir"-Reihe von Richard Schwartz. Entsprechend sollte man das Buch natürlich nicht kennen. Ich hab das Abenteuer im Rahmen meiner Askir-Kampagne bereits einmal gespielt, damals kam es wirklich sehr gut an (so wie bei mir das übrigens geniale Buch), nach erneutem Durchlesen meiner Notizen bin ich etwas skeptisch, naja, mal schauen. Finden sich genug Leute, werde ich das Abenteuer aufbereiten und - sollte ich dann zufrieden sein - im Juni oder Juli für die entsprechenden Interessenten leiten. Endlich ein Gasthof. Im großen "Gasthaus zum Hammerkopf" habt ihr vielleicht schon das ein oder andere Mal genächtigt, in jedem Fall seid ihr froh, endlich eine warme Unterkunft und Schutz vor diesem grässlichen Schneesturm gefunden zu haben. Ihr schreitet zitternd in den Hof und betretet danach den geräumigen Gastraum. Stille schlägt euch entgegen. Tür zu, du [denkt euch eine passende Beleidigung für euren Charakter]!, begrüßt euch eine raue Stimme, die wohl einem stämmigen Söldner gehört, der euch angrinst. Das verspricht ja heiter zu werden... Jaja, mal wieder ein Gasthaus und ein Schneesturm, mag vielleicht der ein oder andere Spieler jammern. Jup, aber lasst euch überraschen, da kommt auch noch was anderes
  2. Patrick

    Quizduell

    Ach, da gibts sogar einen Strang für. Ist der öffentlich?
  3. Hallo, ich habe vor einiger Zeit das Grundregelwerk zu 7. See, einem Mantel-und-Degen-Rollenspiel, bekommen und würde es sehr gerne mal ausprobieren. Allerdings fehlen meinen sonstigen Mitspielern Motivation und Zeit. Aktuell fehlt mir auch noch letzteres, aber Anfang bis Mitte Juni habe ich sicher einiges an Zeit. Da ich auch mal nicht leiten will, suche ich zunächst mal einen am besten auch regelkundigen SL, aber natürlich genauso Mitspieler. Ich denke drei sind online optimal. MfG, Patrick
  4. 1996 - Halestorm (Marilyn Manson Cover) | YT
  5. Interessanter Gedanke. Zum Klettern jeden Abend würde ich sagen, dass das immer klappt, denn schließlich muss nur gewürfelt werden, wenn etwas nicht alltäglich ist - und während Bäume erklettern für viele sicherlich nicht alltäglich ist, ist es das für Heinz offensichtlich schon... Bei deinem Schlossbeispiel ist der Unterschied, dass die Situation nicht alltäglich ist, gewürfelt werden muss also durchaus. Ich würde aber nicht sagen, dass ich ein Schloss, das ich einmal aufkriege, immer wieder aufkriege. Das immer weiter Würfeln halte ich nicht für sinnvoll. Aber genau das skizzierst du ja am Ende. Der Vorschlag mit den Boni gefällt mir gut. Zwei Anmerkungen: Fällt aus irgendeinem Grund ein Malus an, ist die Situation nicht mehr so alltäglich und die Sonderregel sollte nicht mehr oder nur noch eingeschränkt gelten Der SL sollte je nach Fähigkeit bzw. Anwendung einer Fähigkeit entscheiden, ob die Sonderregel greift oder nicht. Denn es gibt auch Fertigkeiten, wo das keinen Sinn ergibt, z. B. Kampf o. Ä.
  6. Mit oder ohne Tahina aus Aran?
  7. Was für die Frage wenig bis gar nicht relevant ist. Außerdem spielen viele Gruppen Kampagnen oder ein Abenteuer dauert sehr lange - dort kann es eine große Rolle spielen, wann iund ob die Abenteurer herausfinden, was sie da in der Hand haben. Ich selbst habe immer 50 GS angesetzt. Manche magischen Gegenstände sind selbst nur ein paar hundert GS oder sogar weniger wert, da halte ich einen so hohen Untersuchungspreis irgendwie nicht für sinnvoll. Wenn ich mir jetzt aber nur die von dir zitierten Regelstellen anschaue, würde ich denn von dir genannten Kosten zustimmen. Nach einigem Nachdenken versteh ich jetzt auch dein Problem damit und würde vermuten, dass Arkanum und Mysterium da einfach nicht aufeinander abgestimmt worden sind.
  8. Dankeschön! Wieder mal geht die Hälfte des Dankes natürlich an meinen Vater und ein nicht unbeträchtlicher Teil auch an meine Spieler hier
  9. Ich hab ja noch nicht mal ein Abenteuer konvertiert. Aber immerhin schon drei in der Auswahl. Ihr werdet rechtzeitig Bescheid kriegen
  10. Cool, jetzt hab ich echt mal was gewonnen Vielen Dank an den Spender und @Abd al Rahman - nicht zuletzt, weil du den Online-Con ins Leben gerufen hast. Hm, ich könnte in zwei, drei Monaten mal wieder was anbieten...
  11. Ich ziehe diese Frage nach Jahren mal wieder hervor.
  12. Hallo Forum, ich plane, demnächst... in einiger Zeit... wahrscheinlich dauert es noch etwas... für einige sehr erfahrene Rollenspieler, die ich auch gut kenne, die aber kaum Midgard spielen oder jedenfalls nicht offizielle Abenteuer. Jetzt würde ich natürlich gerne ein paar der Schätze rausholen, die Midgard so zu bieten hat Was sind denn die - aus eurer ganz subjektiven Sicht - besten Abenteuer, die ihr je spielen durftet oder geleitet habt? MfG, Patrick
  13. Das wird schwer, vor Allem will ich in ein paar Wochen anfangen und muss es ja noch vorbereiten Ich hab leider nur die Neuauflage, wo das fehlt
  14. Kennt jemand ein schönes Einstiegsabenteuer in den Küstenstaaten?
  15. Wir haben heute mit "Der weiße Wurm" angefangen.
  16. Patrick

    Wald von Aelvenes

    Viel ist es nicht. Zwei Karten, die den Norden des Waldes von Aelvenes zeigen. Was neu ist: Ein paar Dörfer und besondere Orte, die sich natürlich hauptsächlich auf das Abenteuer beziehen. Vielleicht kannst du ja ein paar Ideen daraus entnehmen…
  17. Patrick

    Wald von Aelvenes

    So war das gedacht, das Abenteuer kann ich zwar ebenfalls empfehlen, ist aber nicht in einer Form, dass ich es jemandem zumuten würde... Ich schau mal, was ich an Infos zu Land & Leuten finde.
  18. Patrick

    Wald von Aelvenes

    Offizielle Quellen habe ich keine, aber ich habe mal ein Abenteuer dort gespielt. Die Aufzeichnungen könnte ich dir geben.
  19. Ach ja, bitte keine ausschweifende Diskussionen hier über den Inhalt an sich. Diese dann gerne im entsprechenden Politikbereich.
  20. Hallo, vor Kurzem habe ich einen politischen Kommentar geschrieben, über Boris Johnson und seine Umtriebe... Dienstag werde ich ihn vortragen. Da ich bereits die politischen Beobachtungen hier hochgeladen habe, warum nicht auch den Kommentar. Wie immer freu ich mich über Kritik Mit freundlichen Grüßen, Patrick Politischer Kommentar Lesen.docx
  21. Barracuda! (cover by Sershen&zaritskaya | Yt) Die Cover von denen sind echt wahnsinnig gut!
  22. Zunächst einmal: Es gibt ganz klar weniger Frauen, die Midgard oder generell Rollenspiel spielen - das ist schade, aber Tatsache (so jedenfalls meine Wahrnehmung im kleinen Bereich (Heimrunden), meine Wahrnehmung im großen Bereich (Forum) und diverse, naja Studien kann man nicht sagen, aber große Umfragen). Jetzt die Frage: Warum? Meine Ideen: Wann haben die meisten Rollenspieler mit ihrem Hobby begonnen? In den 80ern und 90ern als Teenager. Rollenspiel war stereotyp männlich belegt, was - so glaube ich jedenfalls - damals einen großen Einfluss darauf hatte, wer mit Rollenspiel anfängt. Daraus ergibt sich... Wenn es bereits wenige Frauen im Rollenspiel gibt, erleichtert das den meisten wohl nicht gerade den Einstieg, insbesondere jüngeren. Wodurch erfährt man vom Rollenspiel? Im analogen Raum wohl eher über Mundpropaganda oder über Comibuchläden etc. Man muss als entweder Bekannte haben oder schon in ähnlichen "Kreisen", z. B. im Comic-, Brettspiel- oder LARP-Bereich unterwegs sein, um auf Rollenspiel zu stoßen. Aufgrund Punkt 1 sind dort wenige Frauen anzutreffen- Im Digitalen Bereich: Durch personalisierte Werbung. Da Frauen in der Rollenspielergemeinschaft ja leider eine Minderheit bilden, werden sie nicht als Zielgruppe erkannt. Testosteron. Wahrscheinlich mag mich jetzt der ein oder andere kritisieren (und darf das auch gerne), aber ich vermute, dass auch die Hormonverteilung einen Einfluss hat. Und zwar: Die Anfänge im Rollenspiel sind bei den meisten einfach gestrickt, "Dungeoncrawler" ist da ein gutes Stichwort, oft geht es ums "Gewinnen" nicht um Rollenspiel an sich. Dort hilft Testosteron gut, um sich wohlzufühlen. Ich hoffe, meine Punkte waren verständlich. Wie könnten sich mehr Frauen fürs Rollenspiel begeistern? Durch ein Verabschieden von Stereotypen, Werbung durch andere Frauen, Einstieg in erfahrenen, erwachsenen Runden. MfG, Thread-Nekromant Patrick
×
×
  • Create New...