Jump to content

Recommended Posts

Hi alle :)

 

Bei uns in der Gruppe kam am Freitag die Frage auf warum Druiden eigentlich auf Abenteuer ausziehen. Da ich noch nie einen Druiden gespielt habe möchte ich diese Frage mal an unsere Druidenspieler hier im Forum weitergeben.

Warum sind also Druiden unterwegs? Warum schließen sie sich einer Gruppe an. Warum spielen sie Stadtabenteuer... Ich denke Ihr versteht was ich meine ;)

 

Viele Grüße

HJ

Link to comment

Laut dem Arkanum ziehen Druiden in die Welt, um das Gleichgewicht von 'gut und böse' zu wahren.

 

Jedenfalls habe ich das so verstanden, als ich mir das gestern mal durchgelesen habe.

 

Druiden sehen die Götter der Priester und Menschen z.B. auch 'nur' als magische Wesen an, da sie ein bissel mehr mit magischen Kräfte besitzten als der Rest der Menschheit ...

Link to comment

Mein Charakter ist vor allem unterwegs, um das Netz zu untersuchen und selbstverständlich das Gleichgewicht der Kräfte zu wahren. Leider ist dieses Gleichgewicht nur schlecht definiert und auch das Netz wurde nur geringfügig ausgearbeitet, weshalb ich mich auch zur Kartografierung aufmachte wink.gif Allerdings ist die Frage nach den Stadtabenteuer gerechtfertigt und ich muss dazu sagen, dass ich mich weigere innerhalb eines Hauses auszuruhen, da ich glaube, dass Städte einen erheblichen Eingriff ins Gleichgewicht darstellen, da eine gewisse Ordnung hineingebracht wurde, welche widernatürlich zu sein scheint. Allerings kann man diese Siedlungen ja nicht einfach dem Erdboden gleich machen... noch nicht wink.gif Was die Motivation angeht, mit anderen Abenturern zusammen unterwegs zu sein, so sind dies rein pragmatische (ich hoffe ich benütze dieses Wort richtig), da sie mich beschützen und ich sie dazu benutzen kann, meine Ziele zu verfolgen. Aber lasst sie das ja nicht hören ;)

 

Gruss

 

Michael

Link to comment

Im Prinzip hast Du recht, Justrix !

 

Eigentlich spiele ich meinen Elfendruiden viel zu lasch. Ich nutze im prinizip nur die Vorteile, die mir die Rasse bringt, und die Charakterklasse.

 

Allerdings halte ich mich dann doch an die Dinge, dass ein Druide z.B. keine Metallrüstungen (braucht man eh als Druide nicht -> Rindenhaut) oder auch Metallwaffen zu tragen. Dadurch hat man natürlich den Nachteil, dass man meiner Meinung nach auf keinen Fall eine magische Waffe benutzen kann ... denn wie sollte eine Waffe an Magie gebunden werden, wenn nicht durch Metall ???

 

Was mich bei Midgard ein wenig stört, ist das Heilsprüche für einen Druiden nach meiner Meinung einfach viel zu teuer sind. Denn mit einem Druiden verbinde ich ganz einfach die Natur das Gleichgewicht der Welt. Hinzu kommt. dass ich einen Elfen spiele, der auch sehr Naturverbunden ist.

Deshalb verstehe ich einfach nicht, dass Druide Zauber wie z.B. Handauflegen, Heilen leichter/schwerer Wunden nur mit so viel Aufwand erlernen können. Ich will ja gar nicht, dass sie so billig werden wie bei einem Heiler ... aber die in den Regeln angegebenen Preise kann ich im größten Teil nicht verstehen. Zum Ausgleich koennte man zum Beispiel einige Kampfzauber verteuern.

 

Naja ... noch eine Frage habe ich ... ich habe bereits in sehr frühen Jahren den Zauber 'Baum' gelernt, konnte ihn aber bisher noch kein einziges mal anwenden.

 

Hat bereits jemand von euch Erfahrungen damit gemacht ?

 

Wenn ja, wie spielt Ihr ihn ? Kann man überall (auch auf Steinboden) zum Baum werden ? Oder nur auf einem erdigen Untergrund ? Wenn ich zum Baum werde ... was passiert genau ? Hängen dann in diesem Baum auf einmal mein Rucksack und meine Gegenstände, und sind meine Klamotten kaputt, wenn ich mich wieder zurückverwandel ???

Ich finde einfach das dieser Zauber ziemlich bescheiden ausgearbeitet wurde ...

Link to comment

Baum kann man sehr vielseitig benutzen; als Tarnung perfekt, solange man im entsprechenden Wald ist wink.gif und die Ausrüstung vorher vergräbt! Die Kutte kann ich natürlich nciht anbehalten. Oder versuchten Deine Freunde schon mal eine 4m hohe Mauer zu erklimmen? Mach Dich zu Baum und sie kommen schon einiges einfacher hoch. Ist halt ein wneig peinlich, wenn man sich vorher immer ausziehen muss ;)

 

Die angesprochenen Kosten der heilzauber stören mich auch, allerdings versteh ich nicht, wie ein ZS der druidischen Herkunft ist, nicht zum Grundfertigkeit eines Druiden gezählt werden kann!? Aber vieleicht wäre der Druide dann zu allroundlastig!

 

Was das ausspielen angeht; der Druide muss nicht auf jegliches Metall verzichten, schliesslich steht ausdrücklich, dass der Druide eine Sichel haben kann. Auch das mit dem Gold ist frei erfunden... Allerdings denke ich, dass ein Druide sich in Städten wirklich nicht so wohl fühlen wird! Also lange wird er sich da nicht aufhalten, noch viel weniger als Elf wink.gif Aber jeder hat seinen eigenen Orden und die Elfen leben ja auch in Städte, also weshalb nicht ein Druide, der nicht ganz so extrem ist. Meiner ist halt ein Fanatiker smile.gif Ich hoffe schwer, dass der druidische Glaube wieder mehr Fuss fassen wird und die Mächtigen Albas wieder auf uns hören, anstelle dieser Scharlatane, die das Weltengefüge mit ihrer Ignoranz durcheinander bringen.

 

druidische Grüsse

 

Jutrix

Link to comment

... na dann geh ich mir in der nächsten Stadt erstmal ne Schaufel kaufen ... :biggrin:

 

Und Jutrix mein Freund ... ich bin gerade dabei , in persönlichen Gesprächen mit dem König von Tidfort,  dafür Sorge zu tragen, dass diese komische Magier welche sich ständig als möchtegern Berater aufspielen, aus den Hallen des Palastes zu vertreiben.

 

In diesem Sinne ... mögen die Kraftlinien mit Dir sein ...

 

Eron

Link to comment

So kann ich Dir nur viel Glück und eine behende Zunge wünschen, auf dass Dein Vorhaben reife Früchte tragen möge. Niemals werden wir den schönsten Landstrich diesen einfachen Magiern überlassen, und wenn ihre Priester uns bis zum letzten Jagen und auf Scheiterhaufen verbrennen, so werden unsere Geister und Seelen wiederkehren und die althergebrachte Ordnung wieder herstellen...

 

Möge die Kraft mit Dir sein

 

Jutrix

 

(Geändert von Jutrix um 3:19 pm am Feb. 1, 2001)

Link to comment
  • 5 weeks later...

Hi!

 

Mein Druide ist ursprünglich auf Abenteuer ausgezogen (worden), damit er "die Ruhe und Beherrschung die eines Druiden würdig ist" erwürbe. Will heissen: "Hau ab und lern dich zu benehmen".

 

Leider ist er wirklich etwas impulsiv, was er schon öfters nur durch pures Glück überlebt hat ... einem Wassergeist in den Fluß pinkeln ist halt nicht die feine Art, ... :blush:

 

Druiden und Städte stehen doch prinzipiell auf Kriegsfuß. Und meiner spart gerade auf den Erdbeben-Zauber, damit er diese verdammte Stadt Corinnis endlich vernichten kann! GRRRRR! In dem Abenteuer wollte er sich den städtischen Sitten anpassen, hat versucht gesellig zu sein und wurde dann aufgrund "schlechten-Geschichten-erzählens" und anschliessendem "den-Wirt-bös-anschauen" erst des Gasthauses verwiesen und dann auch noch auf offener Strasse verprügelt. Na so ein Pech für den Begleiter (tut mir ja echt leid!) ... :biggrin:

 

Den Baum-Zauber finde ich echt praktisch: So elegant gestrippt hat noch selten eine Buche cool.gif

Die Kleidung ist natürlich hin, wenn sie druide nicht vorher ablegt, aber kurz den Rucksack und die Ausrüstung auf den Boden werfen ... dafür muss immer Zeit sein.

Kreative Anwendungen gibt es doch genug: Der Baum darf doch bis zu 4m hoch sein (oder so etwas) - Also schnell in einen Baum gemorft, mit den Ästen im Gebälk verhakt und den Zauber wieder aufgelöst ... und schon hängt ein nackiger Druide ganz oben im Dach und fragt sich, wie er da wohl wieder runter kommt. :confused:

 

Kraftlinien, und das "allumspannende Netz": naja. dünn ausgearbeitet ist das ganze ja wirklich. Aber damit der Druide gegenüber anderen Zauberern nicht zu mächtig wird, habe ich drauf verzichtet immer und überall Kraftadern zu suchen. Stilgerecht wäre ja, mit einer Wünschelrute durch die Gegend zu wanken :dance:

 

Bis zum nächsten Mal!

 

Rupert.

 

Link to comment

Hi Trepur,

 

is ja die coolste Begründung um einen Druiden zu spielen die ich je gehört habe! :cool:

 

Aber die Idee gefällt mir. Der Rest den Du beschreibst passt eher zu den 'dunklen' Druiden (oder wie auch immer die heißen) wie sie im Arkanum beschrieben sind. Aber dennoch durchaus spielbar!

 

Viele Grüße

HJ

Link to comment

WARUM

 

soll ein Druide denn nicht in einer Stadt leben und wirken?

 

Das Streben nach dem goldenen Mittelweg, dem allumfassenden Gleichgewicht ist doch keine Angelegenkeit von Stadt, Land oder Wald.

Ein Druide kann in einer Stadt dafür sorgen, daß die 'zivilisatorischen' Auswirkungen sich in Grenzen halten und die Bewohner den Respekt vor Tieren und Pflanzen nicht verlieren.

Der Vorzeigedruide schlechthin ist für mich Mirakulix. Und der lebt in einem Dorf, in dem die Leute weder Grün noch Öko sind, sondern - fast - ganz normal.

 

Gruß, Airlag

Link to comment
  • 2 weeks later...

AAAAAAAAH! Ich kann es nicht mehr hören! WER hat eigentlich damit angefangen, dieses dumpfbackige Druiden-Baumhaus-Blätterkostüm-Klischée aufzubauen?

 

NIRGENDWO steht geschrieben, dass Druiden im Wald hausen, sich nicht waschen, niemals Bäume fällen und in der Stadt Migräne kriegen. So ein Blödsinn! Das, was im Regelwerk als "tiefe Einsichten in die Natur" und "natürliche Ordnung" beschrieben wird, hat doch nichts mit Einsiedelei und Umweltschutz zu tun!

 

Die Begriffe "Natur" und "natürlich" sind im Beschreibungstext in einen ganz anderen Kontext eingebunden. Da geht es um die Ordnung der Welt Midgard! Dass Druiden ein intensives Verhältnis zur Natur (und jetzt meine ich in der Tat die Bäumchen und Blümchen) haben, liegt auf der Hand, denn die Natur (das Leben) ist die Quelle ihrer Magie. Aber sie sind keine mittelalterliche Greenpeace-Abordnung, sondern Hüter und Bewahrer der globalen Ordnung zwischen Gut und Böse, Leben und Tod usw.

 

Logisch, dass sie umherziehen und dort eingreifen, wo die Ordnung gestört wird. Logisch auch, dass die Heilsprüche teuer sind! Wenn man "natürliche Ordnung" so kurzsichtig auslegt, wie es dauernd getan wird, dürften Druiden GAR KEINE Heilsprüche lernen. Oder ist es etwa natürlich, dass zerfetzte Muskeln und zermatschtes Gewebe in Null Komma Nix heilen? Und was ist mit der "grünen Hand"?  Dieser druidische Grundzauber (!) läßt die Pflanzen rasant wachsen und dann sterben! Hat wenig mit Greenpeace zu tun, oder? Wenn man dann noch den SCHWARZmagischen Druiden-Grundzauber "Pflanzenmann" anschaut, müsste man doch spätestens mal darüber nachdenken, ob man mit der Kleingarten-Idylle nicht irgenwas falsch verstanden hat.

 

Meiner Meinung nach sind Druiden schlicht NEUTRALE, an das Prinzip des Lebens gebundene Zauberer aus einer Kultur, die tief in natürlichen Mythen verwurzelt ist. Einige von ihnen leben in Städten (potzblitz!), tragen rote Seidenkleider (grün hätten wir ja noch erlaubt, aber das...!) und lieben die Badehäuser der Küstenstaaten (nein, das geht nun wirklich zu weit!!!). Das alles hindert sie nämlich nicht daran, ihre Kraft aus der Natur, der Erde, der Luft, dem Wasser, kurz: dem Leben zu ziehen und sich richtig zu entscheiden, wenn es um die Wahrung der vieldiskutierten natürlichen Ordnung geht.

 

So. Das musste mal raus. Nach über 16 Graden Druidin bin ich es leid, immer wieder auf die gleichen Vorurteile zu stoßen (nein, meine aktuelle Druidin wohnt nicht in der Stadt und trägt auch keine rote Seide, aber sie KÖNNTE es tun, ohne  mit ihren Glaubensvorstellungen zu kollidieren). Ich wünsche allen Rollenspielern viel Spaß mit ihren wandernden Druiden, intelligenten Barbaren und arroganten Heilern!

 

Herzliche Grüße von Eurer Donnawetta

 

 

 

 

 

 

Link to comment

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Jutrix am 1:15 pm am Jan. 30, 2001

Meiner ist halt ein Fanatiker smile.gif Ich hoffe schwer, dass der druidische Glaube wieder mehr Fuss fassen wird und die Mächtigen Albas wieder auf uns hören, anstelle dieser Scharlatane, die das Weltengefüge mit ihrer Ignoranz durcheinander bringen.

</span>

WIE MEINST DU DAS JUTRIX!

GRRR! Wen nennst Du SCHARLATANE!

Ihr fanatischen Druiden! Blind und arrogant lauft ihr durch die Gegend, wollt nur ständig Macht und Einfluß als hätte ihr im Kindesbett, zu wenig die brust Eurer Mutter bekommen. Ihr wollt die Versuche der Götter das Chaos aufzuhalten sabotieren doch wo wärt ihr ohne sie! Hmm?? Sie sind der Gegenpart zur Finsternis ohne sie wären wir alle verloren. Du verstehst den göttlichen Plan nicht, weil Du nicht einmal danach fragst. Kennst Du nicht die Geschichte von Aelfred dem Weisen? Ich kenne den göttlichen Plan! Die Götter müssen ihren harten Anspruch aufrechterhalten, damit es den Wettstreit zwischen Gut und Böse gibt, Ohne den die Welt öd und leer wäre wie vor Aer-Xans Tod. Zwar in Harmonie aber eben total. Alles wäre perfekt und für die menschen ist in einer perfekten Welt kein Platz, frag mal die Elfen!! Die und die Gnome kommen ja eh nicht von hier, was wissen die über unsere Welt??

Ich respektiere die Druiden, die den Menschen helfen wollen, die die Ordnung bewahren helfen, solange sie die Notwendigkeit, Macht und den Zweck der Götter, durch deren Tat wir erst entstehen konnten anerkennen.

Mit inbrünstigem Gruß

Sire Rochnal McLachlan up Allasdell, Ordenskrieger des Ylathor!

p.s.: is nich persönlich gemeint, halt ne Intime-Antwort! smile.gif Hab dich trotzdem lieb.smile.gif

Link to comment
Zitat von Donnawetta am 11:36 am am März 10, 2001

AAAAAAAAH! Ich kann es nicht mehr hören! WER hat eigentlich damit angefangen, dieses dumpfbackige Druiden-Baumhaus-Blätterkostüm-Klischée aufzubauen?

/

JA Ja und nochmals JA!

Aus dem Herzen gesprochen! Wenn es mehr druiden wie dich gäbe, würden wir sie auch nicht verbrennen müssen!:):)smile.gif Ups sorry, nich bös gemeint:)!

Nein im Ernst, Druiden sind normalerweise der Inbegriff der Neutralität. Wächter der Welt oder des Schicksals wenn ihr so wollt. Sie betrachten den Kampf zwischen Ordnung und Chaos und greifen da ein, wo eine Seite zu extrem wird, denn wie gesagt, brächte das den Stillstand und nihilierte das LEBEN, ihr Prinzip. Das heißt 1. dass sie Pflanzenmann UND Handauflegen haben und 2. dass sie nicht alle Priester verachten oder alle Dämonendiener sondern, je nach Bedarf eingreifen. In Clangardan ist ihre Aufgabe meiner Meinung nach den starken Draiskult einzuschränken, in Alba hingegen eher die starre Haltung des Bundes der Standhaften zu bekämpfen.

Es kann auch nach AEDs( wer's nich weiß, Schöpfer der Welt und der Götter :)) Plan, Harmonie in Teilbereichen geben, solange Veränderung und Wettstreit ihren Platz haben. sei das nun im Raufball oder eben im Krieg und Kampf. Dadurch bleibt nämlich der kreislauf des Lebens erhalten. So falsch liegen die druiden noch gar nicht mal, Freunde.

Das musste auch mal raus. jetzt gehts mir besser :)!

Grüße,

Euer Sire Rochnal McLachlan up Allasdell, Ordenskrieger des Ylathor

 

( der übrigens zum Kreis des Lebens gehört, obwohl sein Aspekt Tod ist, denn "der Tod kommt zu uns allen ", und drückt somit die Vergänglichkeit allen Seins aus. Abgesehen mal davon, dass er es ist der den Hinterbliebenen Trost spendet und über die Seelen im jenseits wacht.

 

Link to comment

Wir Druiden haben doch nichts gegen Menschen die magische Wesen verehren. Warum den auch? Ausser das magische Wesen möchte Zwietracht und Chaos auf Midgard verbreiten.

 

Was wir wollen ist nicht Macht, sondern Ordnung und Frieden.

 

Ihr Adliegen seid es doch, die in den Wäldern jagen geht, um den Hirschen mit dem grössten Geweih zu erlegen, nur um damit in Eurem Kreis Angeben zu können und somit an Macht zu gewinnen.

 

Und die Druiden unter uns, die sich der Schwarzen Magie verschreiben, um das Gleichgewicht der Ordnung herzustellen, kann ich kein Verständnis entgegen bringen.

Link to comment

Hallo, Sliebheinn!

 

Harte Worte! ;o) Immerhin steht der Pflanzenmann unter den druidischen Grundzaubern. Und er IST schwarz. Allerdings habe ich auch Bedenken, meine Druidin mit diesem Spruch "auszustatten". Ich habe mir einfach vorgenommen, ihn - wenn überhaupt - nicht vor Grad 10 zu lernen. Als Begründung habe ich ein Zirkelgesetz erfunden, das den "kleinen" Druiden die Ausübung schwarzer Magie verbietet, weil sie noch nicht stark und gefestigt genug sind, um damit umgehen zu können. Allerdings kann man als Druide auch sehr gut ohne solche Sprüche leben, es gibt schließlich genug neutrale, effiziente Magie für diese Charakterklasse.

 

Aber das ist meiner Meinung nach absolut Geschmackssache! Gerade WEIL die Ordnung auch Gleichgewicht bedeutet, kann ein Druide theoretisch auch die dunkle Seite (be)nutzen und sogar unterstützen. Es ist eben nur unwahrscheinlich, dass das Gute jemals Überhand gewinnt, und so scheint es momentan richtiger, das Böse zu verhauen ;)

 

Gruß

 

Donnawetta

 

 

 

(Geändert von Donnawetta um 3:31 pm am März 13, 2001)

Link to comment

Da siehst Du es. Ihr Menschen habt des Wissen, welches mein Volk an Euch weitergegeben hat, dafür missbraucht, um böse Naturgeister gefügig zu machen und sie zu benutzen, wie abscheulich.

 

Ich habe vor kurzen auch was schlimmes getan, ich habe einen Metalldolch benutzt. Aber es musste sein, um den Karmodin von dem Bösen zu beschützen. Ein eklig kaltes Gefühl so ein Stück Metall in Händen zu halten. Aber was ich nicht alles tun würde, um die Natur zu schützen, alles ausser sich mit der Schwarzen Steite zu verbünden.

 

Nein, nein und nochmals nein. Ausserdem bin ich gerade auf der Suche nach einem schwarzen Druiden.

Link to comment

Hallo ihr Druiden,

 

ist es nicht so, dass Druiden das Gleichgewicht zwischen Ordnung (elementar) und Chaos (dämonisch) anstreben?

Ordnung würde Stillstand bedeuten und Chaos Verlust sämtlicher Gesetzmäßigkeiten. Da aber beides dem Leben abträglich ist, sollte ein Druide für ein Gleichgewicht beider Kräfte sorgen.

 

Zur Zeit bedeutet das wohl (global gesehen), dass sie die Ordnung unterstützen, weil das Chaos überwiegt. Im Kleinen kann das aber auch durchaus bedeuten, dass ein Druide in einer bestimmten Situation das Chaos unterstützt, um eben das besagte Gleichgewicht wieder herzustellen, wenn sie meinen, dass die Ordnung zu stark wird.

Deswegen hätte ich als SL mit einem SC-Druiden der z.B. Pflanzenmann kann überhaupt keine Probleme.

 

Das ist jetzt nur meine völlig unqualifizierte Meinung. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, wenn man mir gute Argumente liefert :argue:.

 

 

Sirana

Link to comment

Hi Sirana,

 

nach deinem Ansatz, müste ich als Elf demnach ja das Chaos unterstützen, da eine dieser Ebenen meine Urebene ist. Chaos ist nicht gleich böse!

 

Ordnung ist für mich der Zustand, den die Natur von sich aus erreichen würde, wenn sie nicht von der bösen Seite andauert gestört werden würde. Dieses böse muss eliminiert werden, damit die 'Ordnung' eine Chance hat.

Link to comment

Rochnal McLachlan: "...Ich respektiere die Druiden, die den Menschen helfen wollen, die die Ordnung bewahren helfen, solange sie die Notwendigkeit, Macht und den Zweck der Götter, durch deren Tat wir erst entstehen konnten anerkennen..."

 

Rhosyn zieht ihre rechte Braue unmerklich hoch, als sie die Worte Rochnal McLachlans vernimmt. Als er verstummt, neigt sie den Kopf ein wenig und lächelt. "...Mein Freund, ich erkenne die Götter an....nun, sagen wir, jene mächtigeren Wesen der anderen Sphären...aber - und nun hyperventiliert nicht, mein Bester! - ich toleriere noch lange nicht all ihre Weisungen und Ideen, ob sie nun "gut" oder "böse" sind...."

 

Bevor er seiner Empörung Luft machen kann, schiebt die Druidin ein Glas Rotwein zu Rochnal McLachlan über den Tisch. Ruhig spricht sie weiter:

 

"...Die Götter verfolgen ihre Zwecke, weil sie - genau wie auch die die meisten menschlichen Wesen - Macht und Einfluß wollen. Deshalb sind ihre Wege nicht immer im Sinne der natürlichen Ordnung und des Gleichgewichts! Ich weiß, eine solche These wird Euch nicht gefallen, und wir müssen sie auch nicht zu Ende diskutieren..." sie hebt ihr eigenes Glas und prostet dem Syre zu. "Aber vielleicht versteht Ihr nun besser, warum wir uns nicht jedem Wort der Götter beugen. In diesem Sinne: Prost, edler Syre!"

 

 

Link to comment

Habe ich irgendwo böse geschrieben???

Und die Natur würde nie in einen Zustand absoluter Ordnung gelangen, denn einer ihrer wichtiger Bestand ist nun mal das Chaos. Oder wie würdest du den Zustand bezeichnen, der in einem Jahrhunderte alten Wald herrscht, der seit Ewigkeiten keine Menschen-, Elfen- oder Sonstwas-seele gesehen hat? Dort liegen umgefallene Baumstämme kreuz und quer, Pflanzen wachsen da, wo sie wollen, das ist keine Ordnung, das Gleichgewicht!!!

Absolute Ordnung bedeutet, dass es überhaupt keine Veränderung mehr gibt, völliger Stillstand. Nichts bewegt sich, nicht entsteht, nichts vergeht. Und diese Erklärung findet man nicht nur in der Mythologie, sondern auch in der modernen Physik und ich denke auch auf Midgard.

 

 

Sirana

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...