Jump to content
Sign in to follow this  
Panther

M5 - Regeltext Laufen wie der Wind und überstürzter Angriff am Ende der Runde?

Recommended Posts

Hallo,

 

FRAGE mal hier hin, weil es KAMPF UND MAGIE betrifft.

 

ich habe B25 und zaubere Laufen wie der Wind.

 

Dann habe ich B100 und laufe mit B200.

 

Also laufe ich nun in einer Kampfrunde die 200m und am Ende steht ein Gegner. (Eventuell überrascht, weil ich so schnell bin)

 

Kann ich dem dann noch überstürzt meine Faust in den Magen rammen? WM-6

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Würde ich mit -6 zulassen, wenn er mindestens 1/10 seiner Bewegungsweite nicht verbraucht hat. Überrascht wäre der Gegner aber nicht, er sieht dich ja trotzdem kommen.

 

Ähnliches (wenn auch nicht so extrem) lässt sich ja auch schon mit Beschleunigen konstruieren.

 

Mfg Yon

 

Edit: Entsprechend Solwacs Hinweis ergänzt, hatte ich vorhin nicht gesehen.

Edited by Yon Attan

Share this post


Link to post

Während einer Aktionsphase hat man normalerweise seine Bewegungsweite, d.h. hier B100. Kodex S. 56

Wenn mindestens ein Zehntel davon übrig bleibt, dann ist ein überstürzter Angriff noch möglich.  Kodex S. 74

 

Im Beispiel wäre also eine Bewegung über 90 Meter möglich, die Figur kommt zum Stand, der Zauber endet und ein überstürzter Angriff ist noch möglich.

Share this post


Link to post

Hallo,

 

FRAGE mal hier hin, weil es KAMPF UND MAGIE betrifft.

Moderation :

es ist ja eine Frage zu einer Kampfsituation, daher in dem Kampfbereich damit.

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Share this post


Link to post

Laut Spruchbeschreibung muss der Z laufen....

 

Daher komme ich B×2=200, mit der 9/10tel Regel komme ich dann auf 180m

 

Weiter steht da, das während des Laufens keine Handlungen möglich sind, gilt das dann für die 180m?

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Er kann ja auch "laufen", mit B100 halt. Er muss sich nur laufend fortbewegen, über die genaue Geschwindigkeit wird nichts gesagt.

Heisst Laufen nicht, dass ich mit mehr als B normal bewegen muss, ansonsten wirkt der Spruch nicht...

 

Erst ab B100 ist es dann "rasende" Geschwindigkeit

Edited by Panther

Share this post


Link to post

 

DiRi, aus dem ersten Satz schliesst du, er muss laufen, also sich mehr B*2 bewegen, ein B1 wäre für dich kein Laufen mehr? Damit interpretierst du "anhalten aus dem Laufen" auch als "langsamer als Laufen werden"?

Für mich ist Laufen hier eine Handlung im Sinne von Punkt 1 auf Kodex S.74. Und die Geschwindigkeit ist vorgegeben, es kann bei Hindernissen nicht einfach verlangsamt werden. Entweder wird die Wirkungsdauer abgebrochen oder es wird wie beschrieben ausgewichen.

Wenn also der Untergrund keine Hindernisse hst, dann wären 180m möglich?

Share this post


Link to post

In der Spruchbeschreibung steht "Während des Laufs sind keine anderen Handlungen möglich;"

 

Daraus schließe ich, dass kein spontaner Angriff möglich ist, da er bis zu diesem Moment noch am Laufen ist.

Edited by Lemeriel

Share this post


Link to post

Nein. Deine B ist ja 100. Mit "Sprinten" kommst du damit zwar 200 m weit aber deine B bleibt 100. Also ist 90 hier richtig.

 

Unsinn daaavid: wenn mann 180m sprintet hat man B90 verbraucht. Also stimmt das schon.

Edited by daaavid

Share this post


Link to post

In der Spruchbeschreibung steht "Während des Laufs sind keine anderen Handlungen möglich;"

 

Daraus schließe ich, dass kein spontaner Angriff möglich ist, da er bis zu diesem Moment noch am Laufen ist.

Er beendet seine Bewegung ja vor dem Angriff. In der nächsten Runde hat damit natürlich auch der Zauber zu wirken aufgehört.

 

Mfg Yon

Share this post


Link to post

Überstürzt ist nicht spontan, in den letzten 1/10 der Kampfrunde kann aber noch überstürzt gehauen werden, der Zauber ist nach 9/10 vorbei...

Share this post


Link to post

Hallo,

 

FRAGE mal hier hin, weil es KAMPF UND MAGIE betrifft.

 

ich habe B25 und zaubere Laufen wie der Wind.

 

Dann habe ich B100 und laufe mit B200.

 

Also laufe ich nun in einer Kampfrunde die 200m und am Ende steht ein Gegner. (Eventuell überrascht, weil ich so schnell bin)

 

Kann ich dem dann noch überstürzt meine Faust in den Magen rammen? WM-6

 

Bist du sicher, dass du B100 hast? (Habe keine Regelwerk hier).

Ich habe es so in Erinnerung, dass du dich mit 4-facher B bewegst -> 100m und nichts anderes machst (wie noch mal laufen)

Share this post


Link to post

 

Hallo,

 

FRAGE mal hier hin, weil es KAMPF UND MAGIE betrifft.

 

ich habe B25 und zaubere Laufen wie der Wind.

 

Dann habe ich B100 und laufe mit B200.

 

Also laufe ich nun in einer Kampfrunde die 200m und am Ende steht ein Gegner. (Eventuell überrascht, weil ich so schnell bin)

 

Kann ich dem dann noch überstürzt meine Faust in den Magen rammen? WM-6

 

Bist du sicher, dass du B100 hast? (Habe keine Regelwerk hier).

Ich habe es so in Erinnerung, dass du dich mit 4-facher B bewegst -> 100m und nichts anderes machst (wie noch mal laufen)

 

 

ja, so ist es, hier im Beispiel soll mal nichts der Maximalen Bewegungsweite im Wege stehen...

 

Dann könnte ich wohl B200 (normale B * 2 wegen Laufen, denn ich bin ja nicht spurtstark) laufen....

 

Ich muss schneller als B50 werden, sonst brauche ich nicht LwdW

Ich muss schneller als B100 sein, sonst aktiviert sich LwdW nicht.

Ich kann nicht schneller als B200 sein, denn das ist mein Laufen-Maximum.

Währen LwdW aktiv ist, kann ich keine anderen Handlungen durchführen (Wenn ich es doch tue, bricht LwdW weg).

Nach der 9/10-Regel kann ich nach 9/10B (in diesem Fall 180m) noch überstützt mit WM-6 draufhauen.

Wenn ich nach 180m beim Gegner bin und anhalte, bricht LwdW sofort weg.

 

Das wäre dann in der zweiten Runde, ist hier aber egal.

 

Ich darf die einmal gewählte B zwischen 100-200 nicht reduzieren, sonst bricht LwdW weg.

 

EDIT: Ich darf meine B nicht unter B100 reduzieren, denn dann würde ich nicht mehr laufen, dann bricht LwdW weg.

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Ich darf die einmal gewählte B zwischen 100-200 nicht reduzieren, sonst bricht LwdW weg.

Das halte ich für falsch. Es hört erst auf wenn du anhälst. Die Geschwindigkeit zwischendurch ist egal und auch variabel.

Share this post


Link to post

Ich darf die einmal gewählte B zwischen 100-200 nicht reduzieren, sonst bricht LwdW weg.

Das halte ich für falsch. Es hört erst auf wenn du anhälst. Die Geschwindigkeit zwischendurch ist egal und auch variabel.

 

Es steht:

 

sobald der Zauberer anhält, endet die Wirkung des Zaubers.

Also.... kann er bis auf B1 verlangsamen..... und wieder auf B200 beschleunigen?

 

die Angabe "solange er läuft"  ist dann nicht so günstig....

 

nicht mehr laufend, aber noch nicht angehalten bricht also den Zauber nicht?

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Anhält heißt stehen. Eine reduzierte Geschwindigkeit kann wieder hoch beschleunigt werden.

Wenn bei unübersichtlichen Gelände Geländelauf benutzt werden muss, kann man sich nicht davon ausgehen das durchgehend die Geschwindigkeit gehalten wird.

Edited by daaavid

Share this post


Link to post

Also ich verstehe den Spruch so, dass er dem durchlaufenden Gelände (bspw. Sumpf B/4) entsprechend mit maximaler Geschwindigkeit (*4) laufen muss, ansonsten hätte da für mich ein "mit bis zu Vierfachem" stehen müssen.
Also er spricht Spruch & ab der Folgerunde
geht bzw. läuft er in gemächlichem Trab (B24) -> B96
dauerläuft (B48) -> B192
sprintet -geht max. 1 Runde bzw. 2(3) Runden sofern EW:Laufen (kritisch) klappt- (B72) -> B288
er dann entsprechend.
 
 
Auf Grund S.59/60 -Aktionsphasen- geh ich davon aus, dass man bei Dauerlauf/spurten nichts mehr machen darf ausser halt Augenblickshandlungen (1 sek) -> spontaner Hieb (-6)
Somit müsste durch den Spruch auch noch Spielraum für einen spontanen Angriff (-4) sein -halt je nach zurückgelegter Wegstrecke in der Runde (die über B/2 hinausgeht natürlich). Was im Detail in den Regeln aber nicht abgedeckt ist.
Genauso würde ich selbst mit dem Spruch bei etwas kürzerer Strecke in einem unübersichtlichen/unebenem Gelände (EW:Geländelauf notwendig) ggf. einen spontanen Angriff verlangen. Denn S.77 sagt ja eindeutig "ein Abenteurer kann Angriff nicht richtig vorbereiten, da er einen Teil der Runde mit anderen Dingen verbracht hat". Was im Detail in den Regeln aber nicht abgedeckt ist.

Edited by seamus

Share this post


Link to post

hmmm.. wenn da steht

Dicht stehenden Hindernissen, z.B. den Bäumen eines Waldes, muss er mit EW:Geländelauf ausweichen

warum gehe ich dann nicht einfach mit der B runter, wenn da ein Wald kommt und beschleunige nach dem Wald wieder? Da steht doch: ich MUSS einen EW machen (Der dann auch nicht als andere Handlung zählt, ansonsten wäre LwdW ja auf jeden Fall aus)

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Ich verstehen den so, dass man "mit dem Vierfachen seiner normalen Geschwindigkeit läuft", d.h. das beinhaltet schon, dass man läuft. Damit erreicht man insgesammt 4-fache B. Dann noch zu laufen (um 8-fach schnell zu laufen) geht nicht, da man ja schon läuft. (B24 - 4fach = B96 = 34,56 km/h)

  • Like 2

Share this post


Link to post

hmmm.. wenn da steht

Dicht stehenden Hindernissen, z.B. den Bäumen eines Waldes, muss er mit EW:Geländelauf ausweichen

warum gehe ich dann nicht einfach mit der B runter, wenn da ein Wald kommt und beschleunige nach dem Wald wieder? Da steht doch: ich MUSS einen EW machen (Der dann auch nicht als andere Handlung zählt, ansonsten wäre LwdW ja auf jeden Fall aus)

 

Doch, das ist eine Handlung. Aus LwdW muss man sich nicht konzentrieren (so weit ich mich erinnere, sonst vergesst das hier)

Share this post


Link to post

 

Da steht doch: ich MUSS einen EW machen (Der dann auch nicht als andere Handlung zählt, ansonsten wäre LwdW ja auf jeden Fall aus)

Doch, das ist eine Handlung. Aus LwdW muss man sich nicht konzentrieren (so weit ich mich erinnere, sonst vergesst das hier)

 

Kann nicht sein ;-), denn der Spruch sagt,

während des Laufs sind keine weiteren Handlungen möglich

 

Damit ist wahrscheinlich gemeint, ausser Laufen-Handlung einschl. etwaiger (EW für) Ausweichungen (& sicherlich wäre auch ein Überspringen von Hindernis/Einschnitt erlaubt).

Edited by seamus

Share this post


Link to post

KOD5, S56:

Im Dauerlauf kann ein Mensch oder ein Tier in ebenem Gelände, z.B. auf einer Straße oder einer Wiese, in 10 sec das Doppelte seiner Bewegungsweite zurücklegen.

In Aktionsphasen:
Standardbewegung B m in 10 sec
Dauerlauf 2×B m in 10 sec
Spurt (10 sec) 3×B m in 10 sec

 

das bringt mich dazu 2*B als Laufgeschwindigkeit anzunehmen....  

 

(mit dem Vierfachen seiner normalen Geschwindigkeit)

 

daher würde ich doch tatsächlich wie Mogadil nun sagen:

 

B0-B25: normale B  (in unserem Beispiel)

B26-B100: Laufen (mit Laufen wie der Wind schneller)

 

d.h. 90m Lauf an die Wache heran , dann noch überstützt zuhauen.

----

hmmm.. wenn da steht

Dicht stehenden Hindernissen, z.B. den Bäumen eines Waldes, muss er mit EW:Geländelauf ausweichen

warum gehe ich dann nicht einfach mit der B runter, wenn da ein Wald kommt und beschleunige nach dem Wald wieder? Da steht doch: ich MUSS einen EW machen (Der dann auch nicht als andere Handlung zählt, ansonsten wäre LwdW ja auf jeden Fall aus)

Doch, das ist eine Handlung. Aus LwdW muss man sich nicht konzentrieren (so weit ich mich erinnere, sonst vergesst das hier)

und Mogadil: du meinst also, das . wenn ich während LwDW einen EW: Geländelauf machen muss, dann endet LwdW, weil ich eine Handlung vollführt habe - Vegessen?

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Ma Kai
      Einer Figur fehlen nach Verwundung im Kampf noch 2 LP, aber noch ganz viele AP (viele leichte Treffer gefangen). Sie schluckt einen 2W6-Heiltrank und würfelt eine "7". Natürlich erhält sie 2 LP zurück. Wie viele AP bekommt sie - 2 oder 7?
      M.E. 7.
      Der Regeltext (ARK S. 144) sagt "... gewinnt ... Lebens- und Ausdauerpunkte zurück, wobei LP- und AP-Maximum nicht überschritten werden. (...) nur auf Wesen, die durch äußere Gewalt LP verloren haben, nicht durch Gift, Krankheit oder ähnlich wirkende Zauberei."
      Das "und" im ersten Satz könnte einen Gleichklang implizieren.
      Die Erfordernis, "durch äußere Gewalt LP verloren" zu haben, könnte ebenfalls auf eine Bindung an die LP hinweisen.
      Allerdings sind ja die AP jeweils separat genannt, auch das AP-Maximum, so dass eine Regeneration von unterschiedlichen Beträgen LP oder AP doch durchaus möglich scheint.
      Interessante Zusatzfrage - hätte sie keine LP verloren, könnte sie den Heiltrank dann quasi rein als AP-Trank verwenden? Oder müsste sie sich dann für einen LP in den Arm schneiden, um die AP-Regeneration zu ermöglichen?
      M.E. sollte es auch hier keine Einschränkungen geben - wenn man einen Heiltrank verballern will, um die Wirkung (nur) eines Krafttrunks zu erlangen, dann kann man das tun. Normal kann, wer Heiltränke herstellen kann, jedenfalls auch den Krafttrunk lernen (auch wenn er es vielleicht noch nicht hat), was umgekehrt nicht unbedingt der Fall ist. Deshalb wäre ein allfälliger "unfairer" Vorteil aus der Konzentration auf nur-und-dann-zweckentfremdete-Heiltränke sehr überschaubar, die Vereinfachung durch Entfall dieser Komplikation hingegen gut.
    • By Yon Attan
      Hallo alle miteinander,
      wie handhabt ihr Landeskunde in Bezug auf alte Kulturen?
      Ich denke da beispielsweise an die Meketer, Tusker oder Toquiner.
      Ist das Wissen über diese Kulturen in den jeweiligen Landeskunden der entsprechenden heutigen Ländern (also z.B. Eschar, Chryseia oder Alba) enthalten oder kann/muss dafür eine zusätzliche Landeskunde für diese alte Kultur gelernt werden?
      Mfg   Yon
    • By AzubiMagie
      Hier geht's um Regelfragen. Auszug aus dem Kodex, Seite 107:
      Die Erstversorgung eines Verletzten dauert 10 min. Jeder Ersthelfer kann nur einmal versuchen, die Schäden eines Verwundeten zu lindern. Gelingt sein EW:Erste Hilfe, kann sich kein zweiter Abenteurer mit dieser Fertigkeit um den Verletzten kümmern. Die Wunde ist fachmännisch versorgt worden, und wenn dem Verwundeten noch Lebenspunkte fehlen, dann war nicht mehr zu machen. Scheitert aber der Erfolgswurf, können andere Personen dem Verletzten Erste Hilfe leisten. Wegen der verstrichenen Zeit ist die Wundversorgung aber nur noch eingeschränkt möglich: Der Behandelte erhält bei Erfolg nur 1W3 LP & AP zurück und bei kritischem Erfolg 1W3+1. 
      ----
      Ich habe für mach entschlossen, das so zu verstehen, dass der w3 anstatt w6 in Anwendung kommt, wenn eine zweite Spielfigur oder NSC nach einer misslungenen Ersten Hilfe nochmals eine erste Hilfe leistet.
      Bei einer Erstversorgung würde ich nicht auf die Uhr schauen wollen - da bekäme ich dann Schwierigkeiten z.B. mit dem Einsatz von Heilkunde, die ja auch Zeit braucht bzw das Opfer erst mal geborgen werden muss. Das bedeutet, eine Heiler kann erfolgreich ohne Abzüge 3 verschiedene Personen mit erfolgreichen Erste Hilfe Würfen hintereinander mit je 1 W6 LP & AP versorgen.
      Falls halbiert wird, rechne ich mit  1w6 / 2 + 1 (+ 1 wegen Heilkunde). Leider vermute ich, dass analog zum kritischen Erfolg  1w6 + 1 / 2 wohl eher dem Regelmechanismus entspricht. Bei der gewürfelten 6 ergebe das nach erfolgreicher Heilkunde und Erster Hilfe entweder 3 LP & AP oder 4 LP & AP.
      Hier bitte nur über den Regeltext reden, ich mache parallel einen Meinungstrang auf.
      Azu (  ) bi
    • By Orlando Gardiner
      (Mag sein, folgende Fragen beantworten sich selbst und ich verstehe es einfach nicht)
       
      1.) Kann Geländelauf oder Akrobatik zum Durchqueren eines Kontrollbereichs auch dann genutzt werden, wenn die Figur sich am Anfang der Runde in einem Kontrollbereich befindet?
       
      2.) Erfolgt ein solcher Einsatz von Geländelauf oder Akrobatik in der Bewegungsphase oder in der Handlungsphase?
       
      Regelstellen:
       
      "Befindet sich ein Abenteurer bei Rundenbeginn schon in einem gegnerischen Kontrollbereich, darf er diesen nicht verlassen und sich höchstens um 1 m zur Seite bewegen." (KOD, S. 76)
       
      "Ein ausgebildeter Akrobat kann den Kontrollbereich eines Gegners durchqueren. Er verzichtet dafür in dieser Runde auf eigene Handlungen." (KOD, S. 101) und
       
      "Abenteurer, die Geländelauf gelernt haben, können im Kampfgetümmel durch den Kontrollbereich eines Gegners hindurchlaufen, wenn ihnen ein Erfolgswurf gelingt." (KOD, S. 112)
       
      Danke,
      Orl
       
      (Edit: Das Präfix ist falsch: eigentlich war ich der Meinung "Regeltext" ausgewählt zu haben - bedaure)
    • By Bro
      (Es geht hier nicht um Magieregeln an sich und auch nicht um die Erschaffung und das Lernen. Daher habe ich den Strang hier hingelegt. Wenn das falsch ist, bitte diesen Absatz streichen und den Strang an den genehmeren Ort verlegen. Danke.)
       
      Ist eine gewürfelte 1 beim EW:Zaubern ein kritischer Fehler oder nicht? Kann es passieren, dass man den gewünschten (!) Zaubereffekt auch dann erzielt, wenn man einen Erfolgswert von +19 oder mehr hat und eine 1würfelt? Eigentlich klingt die Frage banal. Aber was sagt das Regelwerk dazu?
       
      M5:
       
      "Will der Abenteurer eine Fertigkeit [...] anwenden, führt er einen [...] EW aus." (KOD, S. 50), vier Absätze weiter: "Zeigt [der Würfel] dagegen eine 1, ist [dem Abenteurer] ein kritischer Fehler unterlaufen."
       
      Frage ist also: Was sind "Fertigkeiten"?
       
      "In diesem Kapitel wird beschrieben, was die Abenteurer alles lernen [...] können." (KOD, S. 96) So. Es folgt eine Liste aller Fertigkeiten, angefangen mit den angeborenen, die man nicht mehr später steigern kann. Auf S. 100 beginnt die Aufzählung der so genannten "Allgemeinen Fertigkeiten". Es finden sich hier auch einige Fertigkeiten, die eine SpF nicht "aktiv", also durch Ausgeben von EP und GS, steigern kann, wie Abwehr (S. 101), Resistenz (S. 122) und ... Zaubern (S. 134).
       
      Daraus folgt, dass Zaubern natürlich eine Allgemeine Fertigkeit ist, deren Einsatz mit einer gewürfelten "1" stets einen kritischen Fehler zur Folge hat. Ich verweise jedoch auch auf "[Die Regeln] garantieren ein reibungsloses Spielen, müssen aber nicht sklavisch befolgt werden." (KOD, S. 50)
       
      Alles andere ist Hausregel. Natürlich ist es legitim, mit Hausregeln zu spielen. Ich bin persönlich auch ein Fan davon, kritische Erfolge und Fehler zu bestätigen. Aber hier geht es um eine Regelfrage. Wer in meiner Argumentation einen sachlichen Fehler findet, möge sich bitte hier äußern.
       
      Falls die Diskussion auch M4 streifen sollte:
       
      Exkurs zu M4:
       
      Die entsprechenden Zitate von oben finden sich weitestgehend wortwörtlich im M4-Kodex auf den Seiten 121f., 154, 170, 208 und 238.
       
      So, und damit wirklich alles klar ist, habe ich auch in M3 nachgesehen. Die entsprechenden Zitate stehen im "Buch der Abenteurer" auf den Seiten 10, 26, [...], [...] und 49 (wobei "Zaubern" hier noch "Wissen von der Magie" heißt, was aber dasselbe bedeutet.) Dass Abwehr und Resistenz in M3 nicht in der Liste der Feritgkeiten aufgeführt sind, möge im M3-Regelteil diskutiert werden und ist hier nebensächlich.
×
×
  • Create New...