Jump to content

Figuren ("zu") stark- Was jetzt?


Issi

Recommended Posts

Hallo liebe Spielleiter,

sicher kennt ihr auch das Gefühl, wenn euch die kleinen, dankbaren "Erstgradler" von damals, die ihr vielleicht über ein paar Jahre großgezogen  habt, auf einmal die Blitze und Feuerbälle nur so um die Ohren knallen.

Oder, wenn sie eure armen Monster sowie andere zutiefst missverstandene Wesen, mit ihren magischen Waffen nur so dahin schnetzeln.

Manche Charaktere sind vielleicht schon so reich, dass sie unter 1000 Goldstücken Belohnung gar nicht  mehr aufstehen.

Andere  wollen ihr kostbares Leben nicht mehr für einen unbedeutenden NSC Bettlerjungen  aufs Spiel setzen.

Womöglich steckt an jedem Finger schon ein magischer Ring. Das Magische Schwert +3  ziert den Waffengürtel und die magische Kettenrüstung wiegt so leicht wie normale Kleidung.

 

Dabei ist maximale Grad noch in weiter Ferne.

Alle Spieler wollen ihre Figuren unbedingt weiterspielen.

Und ihr müsst jetzt die entsprechenden Belohnungen, Gegner und Herausforderungen dafür bringen.

Ihr fragt euch vielleicht : Wie kann ich das anstellen?

Oder etwas verzweifelter: Wie konnte es soweit kommen!!?

Wie sind die auf einmal so schnell so stark geworden?

War ich  zu gnädig? Gab es zu viel Belohnungen?

 

Egal ob ihr der Schuldige wart, oder gar mehrere Spielleiter.

Das Resultat bleibt das Gleiche. Sie sind für ihren Grad viel zu stark!

 

In besonders finsteren Stunden denken manche SL vielleicht sogar: " Das hilft nix - Neue Gruppe- "

Den Gedanken verwirft man  jedoch wieder. Weil- man  ja auch nicht will, dass seine Figur wegen Hilflosigkeit des SLs aus dem Abenteuerer Leben scheidet, außerdem sind diese "Super Helden" einem ja nicht unsympathisch. -

 

 

Aber irgendwas muss passieren.

Eine Art  "Frühjahrsputz" der sowohl die Demut der Charaktere als auch die nötige Spannung zurück ins Spiel bringt.

 

Aber  wie?-Ist meine entscheidende Frage

 

Was tun ihr bei zu viel Geld und Tand ?

"Eine Opferung an die Götter?" -"Eine Spende an Notleidende?" "Eine Falle mit Antimagischem Feld?" 

Was gibt es für  Möglichkeiten?

 

 

Und wie gebe ich den Helden den Boden unter den Füssen zurück?

Mit besonders mächtigen, oder ausgefuchsten Gegnern, die nicht mehr sterben wie die Fliegen?

Mit kniffligen Denkabenteuern die mehr auf die Spielerfähigkeiten abzielen, als auf ihre Superfiguren?

Indem man Stadtabenteuer mit vielen Einzelaktionen spielt bei denen ein Superheld auch mal alleine kämpfen muss?

 

 

Wie handhabt ihr solche Sachen?

 

Liebe Grüße

Edited by Issi
Link to comment

Hallo Issi, was ist das eigentliche Problem?

Sind alle Figuren zu mächtig oder nur einige in einer Runde?

Sind es die Fertigkeiten oder die Ausrüstung?

Wie weit ist die Gruppe sich in der Beurteilung als zu mächtig einig?

 

Wenn es nur einige Figuren sind, dann stellt sich die Frage nach dem warum. Haben die Figuren mehr oder besser als die anderen Artefakte gesammelt oder haben sie mehr Punkte bekommen oder wurden sie einfach nur geschickter gesteigert? Und was hat die anderen Figuren davon abgehalten genauso zu werden? (Kommt man dabei auf unterschiedliche Spielzeiten weil einige Spieler seltener gespielt haben, dann ist das genauso eine Möglichkeit wie individuelle Punktevergabe.)

Das warum sollte dabei ohne Vorwurf geklärt werden, denn meist ist so eine Entwicklung nicht von jetzt auf gleich eingetreten und

 

Unterschiedliche Ausrüstung könnte man relativ einfach regulieren, allerdings sollte dabei niemanden das "Lieblingsspielzeug genommen werden (außer im vollständigen Einvernehmen).

 

Ich halte die Diagnose für sehr wichtig, ansonsten könnte man bei Grad 1 beginnen und hätte in einem Jahr dasselbe Problem wieder.

 

P.S. Eine konkrete Hilfe für die Runde kann man nur mit den beteiligten Personen und in Kenntnis der Figuren und genauen Umstände geben. Aber allgemeine Denkanstöße sollten der Gruppe dennoch helfen. :)

Link to comment
Guest Unicum

Wie handhabt ihr solche Sachen?

 

Ui. Viele Fragen auf einmal.

Einige Lösungsansätze hast du selbst schon erwähnt - "Neue Gruppe" - oft genug schon selbst erlebt, eben auch mit dem loslassen von Figuren welche "zu erfolgreich" waren.

 

Warst du zu grosszügig? - kann ich so nicht beurteilen - aber tendenziell wohl eher schon.

 

Charactere welche für unter 1000 Gold keine aufträge merh annehmen wollen - bekommen eben keine neuen Aufträge,... sollen sie sich doch selbst was ausdenken!

Eine Burg bauen,... einen Krieg anzettel,... ein Land Missionieren,... da kann man Geld verbrennen das es kracht.

Ich würde ihnen einfach mal Nichts neues anbieten und schauen was sie selbst machen wollen.

Wenn sie in einer Taverne sehen wie der alte man in die Runde schaut und dann,... zu anderen Abenteuern geht (weil er weis das er sich die "Helden" nicht leisten kann).

So bleiben eben die Helden in der Taverne sitzen und langweilen sich,...

Und bringen eventuell andere NSC gegen sich auf (die haben es wohl nicht nötig den armen Bauern zu helfen,...)

 

Sofern du keine supermagischen Artefakte herausgegeben hast wird eh fürher oder später einiges aufgebraucht, ausgebrannt oder zerbrochen sein (irgendwie sah ich die 1/20-35 in M4 sehr häufig fallen).

Ein Schiffsbruch Szenario bringt viele Abenteuer um ihren magischen Tand.

Aber ich wäre da auch vorischtig - manche Spieler mögen das auch nicht so wirklich wenn man ihnen die "Goodies" wegnimmt.

 

Oder man verwickelt sie in Politisches Geschehen - ein besuch auf dem Markt - bei welchem ein Armbrsutbolzen eine Spielerfigur trifft,... weil sie jemanden mit ihrem Reichtum verärgert haben.

Ärger mit der Diebesgilde,... der gastwirt wirft sie raus weil ihm die Diebesgilde gedroht hat sein Gasthaus niederzubrennen?

Link to comment

Um eine genaue Diagnose zu stellen müsste ich in meinem speziellen Fall weit ausholen. Aber ich würde mal grob sagen Halb/Halb , also die Hälfte der Grupper ist viel zu stark. Die andere noch gerade  im Normbereich. - Der starke Teil ist teilweise frisch von M4 nach M5 konvertiert, und hat noch ein paar  mächtige Spielzeuge mitgebracht. Andere wurden von einem Aushilfs Spielleitern zu reich beschenkt. Etwa mit Runenstäbchen - 3 Kugeln der Auflösung, als 1 Sekunden Zauber, Drachenroben usw. -Das hat das Spielgleichgewicht erstmal geschwächt.

Wenn man die Goodies nicht wegnehmen will, muß man eben warten können. Inzwischen sind sie fast aufgebraucht. Bis auf die Drachenrobe.

Das viele Gold natürlich noch lange nicht. -

 

Liebe Grüße

 

 

 

Ps: Hinzu kommt natürlich das manche Figuren auch optimal gesteigert wurden. Mit "Erkennen von Leben","Bannen von Licht" und "Sehen in Dunkelheit" kämpft sich ein Kämpfer/Magier mal gut und gerne durch Feinde die nix mehr sehen können.

Auch der Schattenweber schnitzt sich pro Tag seine drei Runenstäbchen mit Donnerkeil,das ist schon ziemlich mächtig.

 

 

Das Helden auch mal  "Schiffbruch" erleiden ist gar keine schlechte Idee. Ich hab auch das Gefühl wenn alle etwas Wertvolles verlieren, tut es nicht ganz so weh. Ihr wisst ja "Geteiltes Leid ist halbes Leid"

Edited by Issi
Link to comment
Guest Unicum

Um eine genaue Diagnose zu stellen müsste ich in meinem speziellen Fall weit ausholen. Aber ich würde mal grob sagen Halb/Halb , also die Hälfte der Grupper ist viel zu stark. Die andere noch gerade  im Normbereich. - Der starke Teil ist teilweise frisch von M4 nach M5 konvertiert, und hat noch ein paar  mächtige Spielzeuge mitgebracht. Andere wurden von einem Aushilfs Spielleitern zu reich beschenkt. Etwa mit Runenstäbchen - 3 Kugeln der Auflösung, als 1 Sekunden Zauber, Drachenroben usw. -Das hat das Spielgleichgewicht erstmal geschwächt.

Wenn man die Goodies nicht wegnehmen will, muß man eben warten können. Inzwischen sind sie fast aufgebraucht. Bis auf die Drachenrobe.

Das viele Gold natürlich noch lange nicht. -

 

Liebe Grüße

 

Noch ein paar Ideen:

 

Seuche ausbrechen lassen,... Krieg,... Missernten,... Hungersnot

Und dann die Inflation ankurbeln,...

 

Ein stück Brot? 100 GS,... sie bekommen ein Langschwert umsonst dazu,... gestern ist ein Soldat in der Bäckerstube an der Pest gestorben

 

Da kann man dann richtig düster spielen,... aber das muss auch zru Gruppe passen.

Edited by Unicum
Link to comment

Auf keine Fall irgendwelche Szenarien ala "Huch, Schiffbruch. Es tut mir ja sooooo leid, aber alle Eure Sachen sind weg." Das erzeugt nix als Frust am Spieltisch.Lieber outgame am Spieltisch darüber reden.Wenn es nur zu viele Artefakte sind ist es keine Schande zu sagen "Sorry Leute, ich komm damit als Spielleiter nicht klar. Können wir das runterfahren auf xxx Artefakte pro Figur." Wenn es die Fertigkeiten sind hilft ein "ich kann mit so hochgradigen Figuren nicht umgehen, möchte jemand anders übernehmen?" oder ein paar der Szenarien ansetzen, die Unicum in Beitrag 3 aufgezählt hat.

  • Like 1
Link to comment

 

..... Etwa mit Runenstäbchen - 3 Kugeln der Auflösung, als 1 Sekunden Zauber, .....

Ich weis nicht wie es nach M5 ist, aber nach M4 verlieren geprägte Runenstäbe nach 3xGrd des Th Tagen ihre Wirksamkeit (so kein Binden im Spiel ist)

 

LG

Octavius

 

Oh,toll zu wissen, falls ja wird das den Schattenweber  ziemlich ärgern.

Link to comment

Auf keine Fall irgendwelche Szenarien ala "Huch, Schiffbruch. Es tut mir ja sooooo leid, aber alle Eure Sachen sind weg." Das erzeugt nix als Frust am Spieltisch.Lieber outgame am Spieltisch darüber reden.Wenn es nur zu viele Artefakte sind ist es keine Schande zu sagen "Sorry Leute, ich komm damit als Spielleiter nicht klar. Können wir das runterfahren auf xxx Artefakte pro Figur." Wenn es die Fertigkeiten sind hilft ein "ich kann mit so hochgradigen Figuren nicht umgehen, möchte jemand anders übernehmen?" oder ein paar der Szenarien ansetzen, die Unicum in Beitrag 3 aufgezählt hat.

Ich glaube ein kleiner "Schiffbruch" reicht auch schon. Gefangennahme, Beschlagnahmung oder Ähnliches. Alles verlieren ist blöd.

Aber es handelt sich eben nicht um hochgradige Figuren, sondern einfach nur um für den Grad overpowerte Figuren. Durch magische Artefakte.

 

Ps.Natürlich kann man jedesmal Gegner bringen die Ähnlich hohe Artefakte und Zauber besitzen. Aber sollten die Nscs besiegt werden, fällt auch diese Beute wieder in die Hände der Helden. - Gerade wenn eine Gruppe sehr Magie-lastig ist, braucht es Gegner mit hohen Resistenzen, oder eben viele.

 

 

Liebe Grüße

Edited by Issi
Link to comment

 

Auf keine Fall irgendwelche Szenarien ala "Huch, Schiffbruch. Es tut mir ja sooooo leid, aber alle Eure Sachen sind weg." Das erzeugt nix als Frust am Spieltisch.Lieber outgame am Spieltisch darüber reden.Wenn es nur zu viele Artefakte sind ist es keine Schande zu sagen "Sorry Leute, ich komm damit als Spielleiter nicht klar. Können wir das runterfahren auf xxx Artefakte pro Figur." Wenn es die Fertigkeiten sind hilft ein "ich kann mit so hochgradigen Figuren nicht umgehen, möchte jemand anders übernehmen?" oder ein paar der Szenarien ansetzen, die Unicum in Beitrag 3 aufgezählt hat.

Ich glaube ein kleiner "Schiffbruch" reicht auch schon. Gefangennahme, Beschlagnahmung oder Ähnliches. Alles verlieren ist blöd.

Aber es handelt sich eben nicht um hochgradige Figuren, sondern einfach nur um für den Grad overpowerte Figuren. Durch magische Artefakte.

 

Ps.Natürlich kann man jedesmal Gegner bringen die Ähnlich hohe Artefakte und Zauber besitzen. Aber sollten die Nscs besiegt werden, fällt auch diese Beute wieder in die Hände der Helden. - Gerade wenn eine Gruppe sehr Magielastig ist, braucht es Gegner mit Hohen Resistenzen, oder eben Viele.

 

 

Personalisierte Artefakte wieTalismane und Glücksbringer oder Runenstäber bringen gar nichts, wenn man sie erbeutet.

 

Wenn Gefangennahme oder Schiffbruch in die Geschichte passen und durch Spieleraktionen zustande kommen ist es ja ok. Wenn man als Spieler genau merkt, dass die ganze Aktion dient nur dazu, einem die Sachen wegzunehmen hängt der Haussegen am Tisch gewaltig schief.

Link to comment

 

 

Auf keine Fall irgendwelche Szenarien ala "Huch, Schiffbruch. Es tut mir ja sooooo leid, aber alle Eure Sachen sind weg." Das erzeugt nix als Frust am Spieltisch.Lieber outgame am Spieltisch darüber reden.Wenn es nur zu viele Artefakte sind ist es keine Schande zu sagen "Sorry Leute, ich komm damit als Spielleiter nicht klar. Können wir das runterfahren auf xxx Artefakte pro Figur." Wenn es die Fertigkeiten sind hilft ein "ich kann mit so hochgradigen Figuren nicht umgehen, möchte jemand anders übernehmen?" oder ein paar der Szenarien ansetzen, die Unicum in Beitrag 3 aufgezählt hat.

Ich glaube ein kleiner "Schiffbruch" reicht auch schon. Gefangennahme, Beschlagnahmung oder Ähnliches. Alles verlieren ist blöd.

Aber es handelt sich eben nicht um hochgradige Figuren, sondern einfach nur um für den Grad overpowerte Figuren. Durch magische Artefakte.

 

Ps.Natürlich kann man jedesmal Gegner bringen die Ähnlich hohe Artefakte und Zauber besitzen. Aber sollten die Nscs besiegt werden, fällt auch diese Beute wieder in die Hände der Helden. - Gerade wenn eine Gruppe sehr Magielastig ist, braucht es Gegner mit Hohen Resistenzen, oder eben Viele.

 

 

Personalisierte Artefakte wieTalismane und Glücksbringer oder Runenstäber bringen gar nichts, wenn man sie erbeutet.

 

Wenn Gefangennahme oder Schiffbruch in die Geschichte passen und durch Spieleraktionen zustande kommen ist es ja ok. Wenn man als Spieler genau merkt, dass die ganze Aktion dient nur dazu, einem die Sachen wegzunehmen hängt der Haussegen am Tisch gewaltig schief.

 

Ja das stimmt.- Tausche schönes Abenteuer mit toller Geschichte gegen überflüssig starkes Artefakt.

 

 

Ps. Eines stimmt schon mal: Beschenken ist leichter als wegnehmen. Alles was die Spieler mal gefunden, ergaunert oder erspielt haben betrachten sie unwiderruflich als ihren festen Besitz (Obwohl es ihnen gar nicht gehört) !

Edited by Issi
Link to comment

Das Problem mit der Gruppe besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

Das Problem mit der Gruppe besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

Das Problem mit der Gruppe besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

.

Entweder sind alle zufrieden, dann kann es doch so weiter gehen, oder es wird sich ein Lösungsvorschlag abzeichnen.

 

Unter der oben genannten Maßgabe kann man a.) den Abenteurern ein paar Artefakte wegnehmen oder b.) welche mit aussagekräftigen Ausbrennwahrscheinlichkeiten versehen oder c.) den Abenteurern Artefakte "abkaufen" (Der Prior des Ordens fordert den magischen Schild des St.Dingsbums ein und erteilt dem Priester dafür den Titel "Recke des Glaubens"; der Chef der Söldnergilde nimmt den Krieger in den Vorstand auf, verlangt aber das +3 Langschwert als Gabe dafür... ).

 

Das mit dem Geld müsste sich eigentlich von alleine regulieren, wenn der Zustrom gedrosselt wird. Schließlich kann Lernen teuer werden. Der Gedanke mit der Teuerung ist gut. Wenn alles andere teurer wird, werden die Belohnungen knapper.

 

Und ich würde mit der Ausschüttung der Belohnungen lieber erst mal etwas vorsichtiger sein: Lieber magische Gegenstände mit einem netten Effekt als irgendwas mit +2/+2. Gegenstände mit hoher Ausbrennwahrscheinlichkeit oder einer festen Zahl von Einsätzen werden entweder kaum eingesetzt oder verschwinden schnell aus dem Spiel. Statte Gegner nicht mit Artefakten, sondern mit magischen Eigenschaften aus (z.B. Dämonen). Motiviere die Figuren nicht über Belohungen, sondern über andere Motive (Informationen, Rache, Ruhm, Gutes tun...).

 

Ein letzter Punkt: Ein paar Figuren scheinen ihre Superartefakte aus anderen Runden oder von anderen Spielleitern mitgebracht zu haben. Da hättest du als SL von Anfang an das Gespräch suchen müssen: Jede Gruppe hat ihr eigenes Power-Niveau. Es geht nicht, wenn ein Spieler seine Figur woanders mit Sachen ausstattet, die dann zu Hause den Rahmen sprengen. Da muss man vorher die Packliste durchgehen und klären, was in der neuen Gruppe vertretbar ist. Oder eine neue Figur machen.

 

So vielfältig die Problemlage zu sein scheint, so vielfältig sind auch die Lösungsmöglichkeiten. Was für euch passt, müsst ihr rausfinden.

Link to comment

Wenn Du einen Spieler fragst ob er seine Figur zu stark findet. Werden wenige  ja sagen. Manche aber sehr wohl. Komischerweise findet man immer die anderen Figuren viel stärker als die eigene. -Was Artefakte Betrifft kommt nochmal eine gewisse Anhaftung dazu. Wir hatten mal einen Krieger der konnte sich nicht von seinem verfluchten Schwert trennen, weil es einfach zu gut war. Er nahm dafür jede Bürde in Kauf.

 

Wie stark manche Gegenstände sind, weiß man leider erst beim Spiel einzuschätzen, nach vielen Sitzungen, kommt es dann blöd zu sagen, "Du musst das Ding leider abgeben." Machen kann man es natürlich trotzdem

 

Liebe Grüße

Edited by Issi
Link to comment
Guest Unicum

 

Wie stark manche Gegenstände sind, weiß man leider erst beim Spiel einzuschätzen, nach vielen Sitzungen, kömmt es dann blöd zu sagen, "Du musst das Ding leider abgeben." Machen kann man es natürlich trotzdem

 

 

Das ist das eigentliche Problem,...

 

Jemanden das "leibgewonnene" Goodi wegzunehmen,... ein kleines Kind schreit wenn man ihm die rassel oder den Schnuller wegnimmt - aber auch erwachsene Rollenspieler sind eingeschnappt :D

 

Und mit der Zeit kann man eigentlich sehr wohl einschätzen was ein magischer Gegenstand "wert" ist.

"Fliegen" zu können ist etwa soviel wert wie Klettern und Schwimmen auf +20 zu haben,... und noch etwas besser.

Ein +3 Schwert - einfach mal schauen was es kostet "Einhandschwert" um 3 "Punkte" zu steigern (in dem Bereich in welchem die Spielfiguren gerade sind)

 

 

Das Problem mit der Gruppe besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

 

Ist auch nicht jedermans Sache,...

 

Ich kenne da dann schon einige Diskussionen die darauf hinauslaufen das einige Leute sagen "ja du hast recht" und andere "nein du hast nicht recht, die gruppe ist superbalanciert und meine Spielfigur ist nicht zu stark, der andere - der ist zu stark"

Zum Glück habe ich soclhe Spieler in meinem Bekanntenkreis mittlerweile ausgemacht und - spiele entweder nicht mehr mit ihnen - oder weis eben wie ich sie zu behandeln habe, aber bei neuen Spielern,...

 

Es ist besser es nicht dazu kommen zu lassen.

Link to comment

Ihr besprecht das ja nicht ohne Grund. Du zumindest siehst schon mal ein Problem, was im extremen Fall das Ende der Figuren oder von dir als SL für diese Gruppe nach sich ziehen kann.

 

Wie sehen das die anderen?

 

Die gemeinsame Lösung des Problems soll für die Spieler den Spielspaß erhalten oder erhöhen und gewährleisten, dass ihr die Figuren noch lange spielen könnt. Das ist doch ein lohnendes Ziel.

 

Und wenn ein Spieler denkt "Es ist doch alles bestens" und die anderen wegen seiner überpowerten Figur aber die Lust verlieren, dann muss doch gesprochen werden.

 

Und schließlich geht es doch immer um den Vergleich: In einer Gruppe, in der +1/+1 Waffen fast schon das höchste der Gefühle sind, ist ein 0/+1 Dolch schon eine tolle Belohnung. Wo +3/+3 Standard ist, steckt man so ein Ding nicht mal mehr ein. Für die Gruppe ist es doch besser, man freut sich über Belohnungen auf einem niedrigen Niveau, als dass man sich auf einem hohen Niveau im Spiel langweilt. Das müsste man eigentlich so gut wie jedem klar machen können.

Link to comment

@ Unicum: Ich glaube nicht, dass ein Spieler, mit dem man nicht reden kann, sich dann friedlich zu was zwingen lässt. Mit dem hast du so oder so Ärger. Bzw. die Gruppe hat den Ärger.

 

Bevor das jemand missversteht: Ich sehe durchaus auch die Möglichkeit, dass der SL ein Problem sieht, das außer ihm keiner hat.

Link to comment

Ich würde auf jeden Fall auch zu den Vorschlägen von Blaues Feuer und Eleazar raten.

 

Für mich sieht es nach den Schilderungen hauptsächlich nach dem Problem "unterschiedliche Spielstile/Spielvorstellungen" aus. Und das kann man nicht innerhalb des Spiels lösen.

Es gibt auch keinen Weg objektiv und allgemeingültig festzustellen "diese Gruppe ist für Midgard-Rollenspiel zu mächtig" und dann aus dieser Haltung heraus genau die "richtige" Maßnahme anzuwenden.
Ich könnte auch hier jetzt darlegen, warum zum Beispiel eine Drachenrobe wirklich kein großes Problem ist und für das Spielgleichgewicht keine große Bedeutung hat - und das werden sicher auch Spieler können, die das als angemessen betrachten.

Link to comment

Vielen Dank schon mal! Das mit den Goodies wegnehmen, ist echt eine amüsante Sache. Dabei spielt es keinerlei Rolle ob man schon erwachsen ist, oder nicht. Keiner gibt gerne her, was er so erbeutet hat, zumindest wenn er nicht fühlbar etwas davon hat.- Ein "dann ist das Gleichgewicht in der Gruppe wieder hergestellt", ist da oft nicht unmittelbar zufrieden stellend. Mir würde ein Ausgleich gut gefallen, für den der Spieler es sogar gerne opfert.

Das Schwert seines Lebens-für die Frau seiner Träume. Oder der magische Ring- für eine Mitgliedschaft in der Lieblings Magiergilde.

Man tauscht den  Lutscher gegen ein zuckerfreies Bonbon und hat den Effekt, das es dem Spieler schmeckt, aber nicht mehr schadet.

 

Liebe Grüße

Edited by Issi
Link to comment

 

Das Problem mit der Gruppe besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

 

Ist auch nicht jedermans Sache,...

 

Dann erst dieses Problem besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

Dann erst dieses Problem besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

Dann erst dieses Problem besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

 

;)

Link to comment
Guest Unicum

 

 

Das Problem mit der Gruppe besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

 

Ist auch nicht jedermans Sache,...

 

Dann erst dieses Problem besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

Dann erst dieses Problem besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

Dann erst dieses Problem besprechen und gemeinsam nach einer Lösung suchen.

 

;)

 

 

Schon wieder ein Triplet,..

 

Wird es dadruch "wahrer"?

 

Ich hab ja nirgends behauptet das es schlecht ist oder gar falsch. Ich hab nur geschrieben das es nicht jedermans Sache ist,...

Manche Menschen sind manchmal eben "Irrational" - deswegen sind sie nicht unbedingt schlechtere Menschen,...

 

Nur taugen sie vieleicht nicht mehr als "Spielkameraden" für gewisse Spiele.

 

Mag selten sein (ich kenne mittlerweile 2 Leute die so sind).

 

Oder,....

 

Man tauscht den  Lutscher gegen ein zuckerfreies Bonbons und hat den Effekt, das es dem Spieler schmeckt, aber nicht mehr schadet.

 

Es gibt Leute die kriegen auf zuckerfreie BonBons mit Süßstoff Durchfall,...

 

 

Darum herauszufinden wie es am besten klappt wird man (in diesem falle Issi) nicht drumrum kommen.

 

Ich bin eigentlich auch eher jemand der Harmonie sucht, aber manchmal ist es besser wenn man eine neue Gruppe aufzieht,...

Link to comment

Klar kann immer der schlimmste Fall eintreten, aber das würde ich nicht zu meiner Arbeitshypothese machen. Zuerst würde ich davon ausgehen, dass das gemeinsame Spiel, das allen Spaß macht, so ein Oberziel ist, das alle Mitspieler zumindest theoretisch anstreben und gutheißen.

 

Dann muss überhaupt erst mal das Bewusstsein da sein, dass gewisse Artefakte oder die Häufung derer, den Spielspaß in der Gruppe (oder sogar deren Fortbestand) gefährden.

 

Und dann kommt die Klärung, wie man den Spielspaß wieder gewährleistet.

 

Dass da im Zweifel harte Entscheidungen getroffen werden müssen, steht auf einem anderen Blatt. Es hilft ja gar nichts, wenn alle ihren Artefaktbestand runterregeln und einer macht als einziger nicht mit. Aber so ein Mindestmaß an sozialer Kompetenz sollten doch auch Rollenspieler haben.

 

Bei mir jedenfalls würden Diktate wahrscheinlich Widerstände wecken. Vor allem wenn der SL der Figur ingame unabgesprochen twas wegnimmt, was ihn outgame stört. Ich habe so einen Eindruck, dass mir das in den letzten Jahren wahrscheinlich zweimal passiert ist. Und die Fixierung der Figur auf die Wiederbeschaffung - die dann ja keinen Erfolg haben kann - tut dem Frieden und der Kampagne nicht gut. Also reden.

 

Und wenn gar keine Einigung möglich ist, dann muss dennoch entschieden werden. Aber ohne zu reden, kann es ja auch sein, dass der SL die Lage falsch einschätzt und zum Wohle der Gruppe gegen die ganze Gruppe entscheidet. Das wäre richtig blöd.

 

Noch eine kleine Ergänzung zu den zuckerfreien Bonbons:

 

Ich glaube, es ist für den SL manchmal gar nicht so leicht zu entscheiden, was und warum etwas einem Spieler wichtig ist. Und vielleicht muss man da die Hintergründe erst genauer kennen, um eine gute Entscheidung zu treffen. Welchen Gegenstand willst du warum unbedingt behalten? Welche Wirkung könnte er haben, die den Rahmen nicht sprengt, aber dich zufrieden stellt.

 

Wenn der Waldläufer unbedingt der super Scharfschütze sein soll, dann ist ein +4 Langbogen eventuell unterm Strich noch ein zu mächtiges Gerät. Wird daraus ein Langbogen, der selbst auf weite Distanz keine Abzüge hat, so ist die Waffe ziemlich entschärft, aber immer noch eine Waffe, mit der man Legendenstoff liefern kann. Und so kann es weitergehen. Und wer weiß: Vielleicht erreicht man mit maßgeschneiderten Artefakten sogar trotz niedrigerem Powerlevel eine höhere Zufriedenheit.

 

Aber das werden jetzt ziemlich viele Wenns und Vielleichts.

 

Mich würde interessieren, was Issi am Ende mit ihrer Gruppe bespricht und was dabei rauskommt.

 

Wenn ich in meiner Erinnerung krame, dann hatten wir in unserer Anfangszeit auch völlig überpowerter Gruppen, die in eine Übersättigung und damit in eine Sackgasse gerieten. Oft haben wir dann mit neuen Figuren angefangen, die wesentlich knapper gehalten wurden. Gerade zu viele Artefakte sammeln sich an und verlangen eine ständige Steigerung (kein Spieler freut sich über eine magische Waffe in der Schatzkammer, wenn er die gleiche schon am Gürtel hat).

 

Gold ist da eine andere Nummer. Das kann man immer brauchen und verbrauchen - man erwirbt halt nur mehr Fertigkeiten. Vielleicht sollte man sich, nachdem die Gruppe eine bescheidene Grundausstattung erräubert hat, vor allem darauf begrenzen, den Schwund wieder auszugleichen und eher interessante und stimmungsvolle statt übermächtige Artefakte auszulegen.

Link to comment

Was mEn noch gar nicht genannt wurde, ist das "verschiffen" der Gruppe in eine komplett andere Kultur. Dort sind sie erst einmal nichts und die Anwendung von Magie ist ihnen ggf. noch nicht einmal erlaubt.(und woher hat so ein "Unwürdiger" solche Artefakte? Garantiert gestohlen!). Oder irgendein mächtiger Fürst will die Objekte für sich und jagt sie ihnen ab?

 

Ansonsten ist den Anmerkungen der anderen aus meiner Sicht nichts hinzuzufügen;)

Link to comment

Schon wieder ein Triplet,..

 

Wird es dadruch "wahrer"?

Wenn ein Problem in einer Gruppe entstanden ist muss darüber geredet werden oder es bleibt bestehen. Da gibt es kein "das ist nicht jedermanns Sache".

Sicher ist manchen so eine Diskussion unangenehm, nur kann das kein Argument sein.

Link to comment

 

Wenn ich in meiner Erinnerung krame, dann hatten wir in unserer Anfangszeit auch völlig überpowerter Gruppen, die in eine Übersättigung und damit in eine Sackgasse gerieten. Oft haben wir dann mit neuen Figuren angefangen, die wesentlich knapper gehalten wurden. Gerade zu viele Artefakte sammeln sich an und verlangen eine ständige Steigerung (kein Spieler freut sich über eine magische Waffe in der Schatzkammer, wenn er die gleiche schon am Gürtel hat).

Genau ist das Problem. Das immer wieder neu anfangen kann keine Lösung sein.

Ein gutes Maß zu finden und zu halten dagegen schon ehr.

Mir wäre es auch am liebsten, Dinge einfach offen anzusprechen und abzuklären. Mit den meisten Spielern ist das überhaupt kein Problem. Der bloße Versuch hat allerdings gezeigt, dass ein bestimmter Spieler darauf ziemlich ungehalten bis beleidigt reagiert und sich persönlich zu tiefst verletzt fühlt. Das ist tatsächlich ziemlich irrational.

Man steht dann vor der Entscheidung den Konflikt offen ausbrechen zu lassen oder den Stolz nicht weiter zu verletzen und blöde Umwege zu gehen, die man eigentlich nicht gehen will. Ich bin ja auch keine Therapeutin, bzw. will es in meiner Freizeit nicht sein.

Tiefer bohren mit "Warum glaubst du dass du mit dem Abgeben von Macht so ein Problem hast?"möchte ich daher auch nicht.

Wenn von einem Spieler kommt "Bis hierhin und nicht weiter!" Muss ich mir genauer überlegen was ich tue.Ich glaube viel schlimmer als das Abgeben von tollen Gegenständen, ist es mit und vor der Gruppe einen  persönlichen Schwachpunkt anzusprechen. Deshalb suche ich auch nach Möglichkeiten, wie der Spieler seinen Stolz vor der Gruppe bewaren kann.

Das mit der Gruppe alles besprechen und ausbreiten bewirkt da nämlich  genau das Gegenteil. Vor allem wenn die Gruppe sich sonst einig ist bringt das den einzelnen Spieler in große Bedrängnis und löst ein "Fliehen oder Kämpfen" Mechanismus aus.- Der weit am eigentlich belanglosen Ziel, einfach einen Gegenstand abzugeben, weit vorbei schießt.

Vorallem wenn man sonst gut miteinander auskommt, will man solche Schwachpunkte wegen einer Lapalie nicht ausreizen, und sucht nach einer für alle schmerzfreieren Lösung. Ideal oder perfekt ist die selbstverständlich nicht, genauso wie es vermutlich keinen perfekten Menschen gibt, weil viele irgendwo noch eine Leiche haben. Die findet man dann als Außenstehender aber erst wenn man aus Versehen drauftritt.

 

Wenn ich grundsätzlich das Gefühl hätte, ein SL will mich extra bestehlen, oder schickanieren wäre mir das auch zu blöd.

Ich glaube das Hauptziel ist es hier nicht einen zu mächtigen Gegenstand unbedingt zu behalten, sondern vor den anderen nicht sein Gesicht zu verlieren.

 

Liebe Grüße

 

Ps. Und ein einzelner Magier mit einer Drachenrobe ist selbstverständlich überhaupt kein Problem. Es geht hier um maßlos mächtigere Artefakte.

Edited by Issi
Link to comment

 

 

Wenn ich in meiner Erinnerung krame, dann hatten wir in unserer Anfangszeit auch völlig überpowerter Gruppen, die in eine Übersättigung und damit in eine Sackgasse gerieten. Oft haben wir dann mit neuen Figuren angefangen, die wesentlich knapper gehalten wurden. Gerade zu viele Artefakte sammeln sich an und verlangen eine ständige Steigerung (kein Spieler freut sich über eine magische Waffe in der Schatzkammer, wenn er die gleiche schon am Gürtel hat).

Der bloße Versuch hat allerdings gezeigt, dass ein bestimmter Spieler darauf ziemlich ungehalten bis beleidigt reagiert und sich persönlich zu tiefst verletzt fühlt. Das ist tatsächlich ziemlich irrational.

 

Ganz ehrlich? Ich würde mit diesem bestimmten Spieler das Einzelgespräch suchen, Es muss ja Gründe geben, warum er da so emotional reagiert. Kann es zum Beispiel sein, dass das sein erster Charakter ist? Oder der erste, der so richtig mächtig geworden ist? Interessant ist auch, ob dieser Spieler selbst leitet - ich möchte fast wetten, dass er das nicht tut. Es wäre aber sicher sehr lehrreich für ihn, wenn er gezwungen wäre, für diese Gruppe zu leiten - das nimmt seinem Char nichts weg und er kann/muss deine Nöte mal aus einer anderen Persppektive sehen :)

LG Frank

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...