Jump to content
Yon Attan

M5 - Regeltext Zaubersiegel: Können mehrere auf der gleichen Körperregion angebracht werden?

Recommended Posts

Hallo alle miteinander,

ich habe eine Frage zu Zaubersiegeln. Im MYS steht auf S.13, dass auf einem menschlichen Körper maximal 5 Siegel platziert werden können: je eines auf Kopf, Armen, Beinen, Brust und Rücken. Dies gilt auch dann, wenn die magische Zeichnung "kleiner" als 50x50 cm ist.

Die tatsächlichen "Auftragsstellen" hinten ab S.55 unterscheiden sich davon jedoch. Teilweise steht dort z.B. Kopf, teilweise Stirn, teilweise Nase und teilweise Augen. Auch gibt es neben "Armen" auch noch die "Hand" und neben "Beinen" auch noch die "Fußsohlen" als mögliche Auftragungsorte. 

Wie ist das regeltechnisch zu verstehen? Können derartige Siegel doch kumulativ aufgebracht werden? Also z.B. "Sehen in Dunkelheit" + "Zwiesprache"? Oder "Stärke" + "Heranholen"?

Falls nein: Wofür steht diese Angabe dann überhaupt im MYS, wenn am Ende doch (z.B.) der ganze Kopf bzw. der ganze Arm "blockiert" wird? Dann hätte man ja der Einfachheit halber auch schlicht "Kopf" oder "Arm" schreiben können...

Mfg  Yon

 

Edited by Yon Attan
  • Like 2

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb Yon Attan:

Hallo alle miteinander,

ich habe eine Frage zu Zaubersiegeln. Im MYS steht auf S.13, dass auf einem menschlichen Körper maximal 5 Siegel platziert werden können: je eines auf Kopf, Armen, Beinen, Brust und Rücken. Dies gilt auch dann, wenn die magische Zeichnung "kleiner" als 50x50 cm ist.

Die tatsächlichen "Auftragsstellen" hinten ab S.55 unterscheiden sich davon jedoch. Teilweise steht dort z.B. Kopf, teilweise Stirn, teilweise Nase und teilweise Augen. Auch gibt es neben "Armen" auch noch die "Hand" und neben "Beinen" auch noch die "Fußsohlen" als mögliche Auftragungsorte. 

Wie ist das regeltechnisch zu verstehen? Können derartige Siegel doch kumulativ aufgebracht werden? Also z.B. "Sehen in Dunkelheit" + "Zwiesprache"? Oder "Stärke" + "Heranholen"?

Falls nein: Wofür steht diese Angabe dann überhaupt im MYS, wenn am Ende doch (z.B.) der ganze Kopf bzw. der ganze Arm "blockiert" wird? Dann hätte man ja der Einfachheit halber auch schlicht "Kopf" oder "Arm" schreiben können...

Mfg  Yon

 

Da dürften Fluff und Regeln in der Beschreibung konkurrieren. Ich interpretiere das für mich so, dass nur eine begrenzte Zahl von Siegeln möglich ist, da sie sonst interferieren. Aber das ist eine globale Betrachtungund wird im Einzelfall dann noch anders ausgefüllt. Wenn z.B. Heranholen ein Siegel auf der Handinnenfläche vorgibt, dann steht der Handrücken eben nicht einfach zur Verfügung. Warum nicht einfach "Arm" oder "Kopf" als Position angegeben wird könnte histrische Gründe haben. Man müsste sich was neu überlegen, was schon in früheren Regelauflagen formuliert wurde, d.h. mehr Aufwand bei der Umstellung und trotzdem keine Verbesserung gegenüber einem "der Spielleiter entscheidet anhand dieser und jenen allgemeinen Vorgabe".

  • Thanks 3

Share this post


Link to post
vor 2 Minuten schrieb Solwac:

Da dürften Fluff und Regeln in der Beschreibung konkurrieren. Ich interpretiere das für mich so, dass nur eine begrenzte Zahl von Siegeln möglich ist, da sie sonst interferieren. Aber das ist eine globale Betrachtungund wird im Einzelfall dann noch anders ausgefüllt. Wenn z.B. Heranholen ein Siegel auf der Handinnenfläche vorgibt, dann steht der Handrücken eben nicht einfach zur Verfügung. Warum nicht einfach "Arm" oder "Kopf" als Position angegeben wird könnte histrische Gründe haben. Man müsste sich was neu überlegen, was schon in früheren Regelauflagen formuliert wurde, d.h. mehr Aufwand bei der Umstellung und trotzdem keine Verbesserung gegenüber einem "der Spielleiter entscheidet anhand dieser und jenen allgemeinen Vorgabe".

Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich teile deine Vermutung, dass das ein Relikt aus vergangenen Tagen seien könnte. Ich finde das allerdings eher "ärgerlich", denn ich hätte für den Thaumaturgen gerne Regeln, mit denen man direkt spielen kann und nicht solche, bei denen man allenthalben überlegen muss, was da jetzt genau gemeint ist oder wie man das (weil das Regelwerk bei grundlegenden Fragen keine eindeutigen Vorgaben macht) konkret umsetzen soll. Das ist im Kodex und Arkanum auch gelungen. Nur das Mysterium ist was das angeht leider (für mich) überhaupt kein Grund zur Freude. :(

Mfg   Yon

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Der erste Punkt ist doch recht eindeutig, wenn nich das oben richtig lese. Also maximal 5 Siegel insgesamt. Nur jeweils eins pro angebenenen Körperteil, auch wenn man insgesamt auf 7 nutzbare Fläche kommt ( 2 Arme und Beine, Kopf, Rücken, Brust).

Die weitere Schilderung (Augen, Handflächen, Fußsohlen) spezifiziert jetzt nur den Auftragungsort. Also mIt Auge oder Stirn ist der Platz "Kopf" besetzt. Mit Fußsohle der Ort "Bein".

Ich kann mir also nicht die Augen und die Stirn bepinseln, sondern nur eine Stelle. So lese ich das oben Beschriebene.

Edited by Einskaldir
  • Like 3
  • Thanks 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post
vor 48 Minuten schrieb Einskaldir:

Der erste Punkt ist doch recht eindeutig, wenn nich das oben richtig lese. Also maximal 5 Siegel insgesamt. Nur jeweils eins pro angebenenen Körperteil, auch wenn man insgesamt auf 7 nutzbare Fläche kommt ( 2 Arme und Beine, Kopf, Rücken, Brust).

Die weitere Schilderung (Augen, Handflächen, Fußsohlen) spezifiziert jetzt nur den Auftragungsort. Also mIt Auge oder Stirn ist der Platz "Kopf" besetzt. Mit Fußsohle der Ort "Bein".

Ich kann mir also nicht die Augen und die Stirn bepinseln, sondern nur eine Stelle. So lese ich das oben Beschriebene.

D.h. Augen, Handfläche, Fußsohle, etc. sind (vor allen Dingen) nur Fluff? Das würde ja zu der Lesart von Solwac passen und auch zu der, die ich vom Text ausgehenden für am plausibelsten halte. Ich kann dann nur nicht recht nachvollziehen, warum diese Fluff-Angabe in den regeltechnischen Kurzdaten des Zaubers vermerkt sind. Sonst tauchen solche Fluff-Angaben eher in der Zauberbeschreibung auf. Bin gespannt, ob es noch andere Lesarten gibt oder ob es damit sein Bewenden hat. 

Mfg Yon

  • Sad 1

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb Yon Attan:

D.h. Augen, Handfläche, Fußsohle, etc. sind (vor allen Dingen) nur Fluff? Das würde ja zu der Lesart von Solwac passen und auch zu der, die ich vom Text ausgehenden für am plausibelsten halte. Ich kann dann nur nicht recht nachvollziehen, warum diese Fluff-Angabe in den regeltechnischen Kurzdaten des Zaubers vermerkt sind. Sonst tauchen solche Fluff-Angaben eher in der Zauberbeschreibung auf. Bin gespannt, ob es noch andere Lesarten gibt oder ob es damit sein Bewenden hat. 

Mfg Yon

Genau. Nur so kann mir das erklären und für mich macht es auch nur so im Hinblick auf die grobe Einschränkung Sinn. Damit wären auch beide Voraussetzungen erfüllt.

Die Alternative wäre ja, so verstehe ich dich, dass man aus "Stirn" und "Auge" zum Beispiel ableiten kann, dass beides parallel geht, denn es ist ja nicht die selbe Fläche betroffen. Das stünde dann aber im Widerspruch zur ersten Regel. Daher halte ich diese Auslegung für unwahrscheinlicher.

 

 

Edited by Einskaldir
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Yon Attan:

D.h. Augen, Handfläche, Fußsohle, etc. sind (vor allen Dingen) nur Fluff? Das würde ja zu der Lesart von Solwac passen und auch zu der, die ich vom Text ausgehenden für am plausibelsten halte. Ich kann dann nur nicht recht nachvollziehen, warum diese Fluff-Angabe in den regeltechnischen Kurzdaten des Zaubers vermerkt sind. Sonst tauchen solche Fluff-Angaben eher in der Zauberbeschreibung auf. Bin gespannt, ob es noch andere Lesarten gibt oder ob es damit sein Bewenden hat. 

Mfg Yon

Sie sind dann relevant, wenn ein Magiekundiger erkennen möchte, ob solche Siegel bei Gegnern zu erkennen sind. Da macht es einen Unterschied ob es unter den Füßen oder aus der Stirn gepinselt ist. Ansonsten gebe ich dir recht. Muss nicht unbedingt in die Kurzdaten.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Am 26.6.2020 um 09:57 schrieb Yon Attan:

D.h. Augen, Handfläche, Fußsohle, etc. sind (vor allen Dingen) nur Fluff?

Die Körperteile (7) sind regeltechnisch definiert.
Und nicht mal die sind unbehalten, denn Brust und Rücken gehören beide zum Korpus.
Irgendwie scheint es um Flächen und Flächengrößen zu gehen, dann aber wieder auch nicht.

Insofern würde ich mich an die Grundregel halten:
Nicht mehr als 5 insgesamt und ohne Überlappung nach der Beschreibung.
Das heißt für mich:
Augen und Stirn passen zusammen.

Edited by Drachenmann

Share this post


Link to post
vor 14 Stunden schrieb Drachenmann:

Die Körperteile (7) sind regeltechnisch definiert.

Bitte über diesen Satz nicht diskutieren. Ich weiß, wie dämlich der sich liest...
:dozingoff:

Edited by Drachenmann

Share this post


Link to post
Am 26.6.2020 um 09:04 schrieb Einskaldir:

Der erste Punkt ist doch recht eindeutig, wenn nich das oben richtig lese. Also maximal 5 Siegel insgesamt. Nur jeweils eins pro angebenenen Körperteil, auch wenn man insgesamt auf 7 nutzbare Fläche kommt ( 2 Arme und Beine, Kopf, Rücken, Brust).

Die weitere Schilderung (Augen, Handflächen, Fußsohlen) spezifiziert jetzt nur den Auftragungsort. Also mIt Auge oder Stirn ist der Platz "Kopf" besetzt. Mit Fußsohle der Ort "Bein".

Ich kann mir also nicht die Augen und die Stirn bepinseln, sondern nur eine Stelle. So lese ich das oben Beschriebene.

Für mich ist die Auslegung auch eindeutig.

Die Körperteile /-regionen waren genannt (Regel), die Position pro Siegel auf dem jeweiligen Körperteil spezifischer angegeben (nicht ganz Fluff), einer ontologischen Systematik folgend.

Z.B. Es gilt generell als "Kopf", wenn als Aufmalfläche "Auge" (Sehen beeinflussend) oder "Ohr" (Hören beeinflussend) angegeben ist. Es hört sich jedoch logischer an, ein "Sehen"- Siegel um das Auge zu malen, als um den Mund, der Zusammenhang ist etwas mehr als Fluff.

Edited by Lukarnam

Share this post


Link to post

Es ist ja eine Regelfrage, darum muss ich mich notgedrungen Einskaldir und Lukarnam anschließen.
Aber auch Solwac:

Am 26.6.2020 um 08:21 schrieb Solwac:

Ich interpretiere das für mich so, dass nur eine begrenzte Zahl von Siegeln möglich ist, da sie sonst interferieren.
Aber das ist eine globale Betrachtungund wird im Einzelfall dann noch anders ausgefüllt.

Thaumaturgen können sowieso schon nur sehr bedingt spontan zaubern, selbst gut vorbereitet können sie jedes Siegel nur einmal auslösen und fertig.
Aber ok, so ist dieser Figurentyp nun mal angelegt, das hat auch durchaus eigene Reize.
Trotzdem finde ich es einfach schade, dass er noch zusätzlich eingeschränkt wird; ich finde, die Höchstzahl fünf und keine Überlappung / Doppelung hätte gereicht.
Aber das ist meine persönliche Auffassung und strenggenommen OT.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Hiram ben Tyros
      Angenommen ein Zauberer zaubert zunächst Luftsphäre (Wd 1h) und später einen der o.g. Zauber gegen deren Effekte Luftsphäre laut Spruchbeschreibung schützt. Was passiert?
      Die Luftsphäre hat einen Wb von 3m Uk. Todeshauch/Hauch der Verwesung/Hauch der Betäubung haben jeweils Rw 0m.
      Entsteht der Hauch überhaupt? Innerhalb des Wb von Luftsphäre oder? Hat der Hauch einen Effekt (innerhalb/außerhalb der Luftsphäre wenn er sich soweit ausgebreitet hat)?
      Oder gibt es ein Zauberduell des Zauberers gegen sich selbst wegen sich gegenseitig ausschließender Zauber und der Schwächere der Beiden entfaltet keine Wirkung bzw. endet vorzeitig?
      Weiterer Lösungsansatz aus dem Diskussionsverlauf:
      3) Der Umgebungeffekt des Hauchzaubers kann nicht in Luftsphären eindringen wegen "neutralisieren" . Erst wenn Luftsphäre weg ist (z.B. durchBewegung des Z) gast es aus
    • By Yon Attan
      Hallo alle miteinander,
      für den Zauber Seidenauge (MYS S. 60) braucht es ein Stück Seide. Da dieses bei der Vorbereitung des Spruches in zwei Hälften getrennt werden muss, verstehe ich das so, dass man jedes Mal ein neues Stück Seide braucht. Die Frage ist: Wieviel kostet diese Seide? Habe ich im Mysterium dazu etwas überlesen? Oder sind die Kosten für die Seide in den Kosten für die Zaubertusche enthalten?
      Mfg  Yon
    • By Läufer
      Hallo!
      Was ist der Prozess "Formen" und was ist im der unterschied zum Prozess "Verändern"  - gibt es da in den Regeln eine klare Aussage? Bzw. hat sich jemand eine plausible Unterscheidung gemacht?
      (Weil: Zauberschmiede ist 'Formen', die Klingenrune dagegen 'Verändern' - beide geben aber einer Waffe temporär einen magischen Angriffsbonus.)
      Vielen Dank für euere Hinweise und zu den Sternen
      Läufer
       
    • By Panther
      Hallo,
       
      kurze Frage, kann ein ZAU mit Erscheinungen andere Personen samt ihrer Ausrüstungen für die Wirkungsdauer unsichtbar werden lassen, solange er sich darauf konzentriert?
       
      Panther
       
       
    • By Panther
      Also ich sehe das so, dass für Erkennen der Aura KEIN Sichtkontakt zu irgendeinem Ziel bestehen muss. Der Z zaubert es einfach, hat seinen Kegel und kriegt dann die Auren-Antwort. Dann weiss er aber immer noch nicht, wo sich diese Auren-Quelle denn nun im 30m Kegel befinden könnte.
      Weiter geht der Kegel für mich auch durch NICHT-METALL-Wände durch. Eine 31cm dicke Steinwand hält den Kegel nicht auf. Ein finsterer Untoter hinter der Steinwand wird trotzdem gespürt.
      Seht Ihr das auch so?
×
×
  • Create New...