Jump to content

Fantasy-Spielbuch: Das Vermächtnis des Hexenmeisters


Odur Habustin

Recommended Posts

Ihr Lieben -

es ist eine Weile her (mannomann, eigentlich eine Ewigkeit!), dass ich mich im Forum getummelt habe. Damals als enthusiastischer Midgard-Spieler, -Spielleiter und -Autor. Vielleicht erinnert sich ja noch jemand ... Vergangenen Winter hatte ich das große Glück, endlich einmal wieder auf einer Hütte Midgard leiten zu dürfen. "Die steinerne Hand" (M4). Es war ein Fest, aber das gehört eigentlich gar nicht hierher ...

Was ich schreiben wollte: Ich habe ein Spielbuch herausgebracht, nicht Midgard, aber eben auch Fantasy. "Das Vermächtnis des Hexenmeisters" ist seit kurzer Zeit erhältlich, und es würde mich freuen, der einen oder dem anderen damit ein paar schöne, unterhaltsame Lesestunden zwischen zwei Abenteuern zu bescheren.

https://www.amazon.de/Das-Vermächtnis-Hexenmeisters-Christopher-Bünte/dp/3740763205/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&keywords=Das+Vermächtnis+des+Hexenmeisters&qid=1582145937&sr=8-2

Über Euer Feedback würde ich mich freuen.

Liebe Grüße,

Christopher

 

 

Cover-U1-Hexenmeister_web.jpg

  • Like 2
  • Thanks 2
Link to comment

Ergänzend, weil einige Fragen aufkamen:

1. Ich freue mich, wenn Ihr direkt bei mir auf Rechnung bestellt. Schickt mir dazu einfach eine PM mit der Lieferadresse und der Bestellmenge. Ein kleines Goodie gibts für die ersten Besteller*innen extra. Ich bearbeite das dann möglichst schnell.

2. Wenn Euch das Spielbuch gefällt, würde ich mich sehr über Bewertungen auf Buchportalen freuen, z. B. auf Amazon. Das hilft mir, weil die Maschinen dadurch merken, dass das Buch Interesse geweckt hat.

3. Außerdem würde ich mich natürlich freuen, wenn Ihr das Buch auf Euren Social-Media-Kanälen zeigt und positiv erwähnt.

 

Wer das Buch schon einmal kennenlernen möchte, seit heute gibt es hier Begleitmaterial:

https://woohoomania.com/2020/02/21/das-vermachtnis-des-hexenmeisters/

  • Like 1
Link to comment
  • 4 weeks later...

Liebe Fantasy-Freunde und Supporter -

ich habe die Bestellungen heute in die Post gegeben und hoffe, dass sie - trotz Corona - Ihre Ziele gut und schnell finden.

Ich habe pro Buch anteilig 90 Cent Porto berechnet, das macht Amazon glaube ich auch so, glaube ich. (Also Amazon zahlt wahrscheinlich wirklich nur 90 cent, bei mir war's deutlich mehr.) ;) Ich hoffe, das ist für alle okay. Eine Rechnung liegt bei.

Es hat leider so lange gedauert, weil ich wegen eines ärgerlichen Fehlers auf dem Umschlag eine zweite Auflage anschubsen musste, d. h. das gesamte Buch musste noch einmal durchs System. Nun ist aber alles gut und ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Lesen, Spielen und Ausprobieren.

Über Feedback würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße,

Christopher

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
  • 4 weeks later...

Hallo Christopher!

Soeben habe ich Dein Spielbuch-Abenteuer nach zweieinhalb Wochen lockerer Schmökerei erfolgreich abgeschlossen. In der aktuellen Corona-Krisensituation war es ein willkommener Unterhaltungsfaktor, tröstender Rollenspielersatz sowie Erinnerungsanker für meine ersten Berührungen mit dem Fantasy-Genre.

Meine bisherigen Erfahrungen im Spielbuch-Sektor beschränkten sich im überwiegenden Maße auf die großartige Einsamer Wolf-Reihe von Joe Dever sowie die Folgereihe Silberstern der Magier, die ich beide damals verschlungen habe. Zwar begleitete ich Markus Heitz vor rund 15 Jahren bei seinem Versuch, dieser Literatur neues Leben einzuhauchen, doch versprühte dieser leider nicht den passenden Charme, sodass ich recht schnell wieder das Interesse daran verlor.

Nun also war Dein Name der Auslöser dafür, sich dieser Spielidee noch einmal zu widmen, wobei der ganze nostalgische Rucksack voller Erinnerungen auf einmal wieder da war und die Erwartungen entsprechend wuchsen. Hinzu kam das Titelbild, das einen unverkennbaren MIDGARD-Bezug aufweist und damit eine andere schöne Erinnerung bediente. Als ich mit all diesen Eindrücken zum Buch griff, riss es mich nach der Sichtung der technischen Einführung sofort wieder zurück in die Zeit Ende der 80er/Anfang der 90er Jahre! Der Stil der großen Übersichtskarte und der Heldenbogen sind Kinder dieser Zeit - was auch nicht verwundert, denn nach Deinen Ausführungen im Vorwort entstand der Text zu weiten Teilen in den damaligen Jahren. Und dann auch noch die Schicksalskarten am Ende, die doch nur für solche Loser sind, die keine Würfel zur Hand haben. Also Schublade und Würfelsäckchen auf und ein beherzter Griff zu den viel zu lange unangetasteten Würfeln! Es konnte beginnen.

Zunächst einmal fielen mir auch die selben Kritikpunkte wieder auf, die mich auch damals schon gestört hatten. Manchmal führen lapidare Entscheidungen unvermittelt zu toten Enden, was dann doch irgendwie deprimierend wirken kann. An einem Punkt zu tief in den Wald geschaut und schwups - hoffnungslos verlaufen, Geschichte zu Ende. Das sind Dinge, die mir zwar nicht gefallen haben, mich aber auch nicht verzagen ließen. Manchmal springt man in der Geschichte auch häufig von Abschnitt zu Abschnitt, ohne eine Wahlmöglichkeit zu haben, was die Handlung stark gelenkt erscheinen lässt, doch wusste mir die Geschichte wenigstens zu gefallen.

Richtig gut finde ich die beiden Karten in dem Spielbuch, welche der Orientierung dienen. Leider sieht man darauf auch das eine oder andere Detail, das man erst im weiteren Spielverlauf entdecken sollte, doch handelt es sich dabei um keine relevanten Informationen. Auch die große Illustration finde ich gelungen. Weil man jedoch kurz vor deren Entdeckung im Spiel bereits auf einem Abschnitt der gegenüberliegenden Seite war (Abschnitt 33) und somit das Bild schon gesehen hatte, war der Überraschungsmoment nicht so groß, wie er eigentlich hätte sein können.

Das Rätsel unter Abschnitt 154 finde ich sehr gelungen, auch wenn ich der Hilfe meiner Frau bedurfte, um es letztlich lösen zu können. Wenn ich es richtig sehe, muss es geknackt werden, um die Spielhandlung erfolgreich abschließen zu können. Eine Lösung im Buch habe ich aber nicht gefunden. Habe ich diese übersehen oder fehlt diese absichtlich?

Zum Ende hin gelangt man aus der Epoche der Abenteuer-Spielbücher in die Jetztzeit: QR-Codes sind aber sowas von nicht 80er! Die Überleitung finde ich sehr gelungen, passt sie doch auch zur Entwicklung der Handlung, zu der ich an dieser Stelle aber inhaltlich nichts verraten möchte. Mir hat sie jedenfalls gut gefallen, greift sie doch auch die sehr persönliche Note des Werkes (s. Einleitung) auf.

Zum Ende hin habe ich aber noch eine Frage: Manche Abschnitte (z. B.162, 426 oder 470) sind mit einem Punktkreis markiert. Was genau hat es damit auf sich?

Abschließend danke ich Dir für eine kurzweilige Reise in den Purpurwald, zurück zu den Erinnerungen meiner Jugend und den Wurzeln meiner Begeisterung für das Fantasy-Genre im Allgemeinen sowie dem Rollenspiel im Besonderen.

Liebe Grüße, Fimolas!

  • Like 1
Link to comment

Lieber Fimolas,

ich freue mich wirklich mega über Dein ausführliches Feedback. Und noch mehr freut es mich, dass Du offensichtlich Spaß mit dem Buch hattest.

Das Rätsel ist in der Tat eine harte Nuss. Man kann eigentlich auf keine Weise "behumsen" oder abkürzen, man muss die Nuss schon knacken. (Okay, ein Freund von mir, der zur Probe gespielt hat und Rätsel partout nicht leiden kann, hat tatsächlich das ganze Buch nach der Lösung durchkämmt. Und gefunden! Geht also auch, der extrem lange Weg ... 🤪 ) Ich hoffe an diesem Punkt ein bisschen aufs Internet. Irgendwann landet die Lösung eh im Netz, kann man wahrscheinlich kaum verhindern. Eher für mich selbst habe ich eine kleine, matt-graue und sehr schwer zu entdeckende Notiz auf einer anderen Seite gemacht. Falls ich die Lösung selbst in ein paar Jahren vergessen haben sollte ... ;)

Der Punktkreis spiel eine Rolle, wenn es Dir gelingt, im ersten Teil des Abenteuers den kristallenen Zauberstab zu finden.

Und ein Wort noch zum Verirren und den toten Enden: Das hat mich auch immer gestört, erst neulich wieder, als ich "Die Stadt der Diebe" gespielt habe. Es ist einfach sehr unbefriedigend. Deshalb habe ich versucht, diesen Faktor möglichst klein zu halten. Andererseits ist es nicht besonders spannend, den Spielern immer Ausstiegsmöglichkeiten zu bieten. Sobald Du übrigens den Gretelstein auf dem Wandernden Markt erworben hast, ist Verirren nicht mehr möglich. ;)

Und nochmal, weils so schön ist: Es freut mich sehr, dass Du das Buch gelesen hast und Freude daran hattest. :)

Ganz liebe Grüße,

Christopher

Edited by Odur Habustin
  • Thanks 1
Link to comment
  • 6 months later...

Ich wurde netterweise erleuchtet 

(

Da ich jetzt zum 4.mal das Buch durchging, weil ich zu b... für das Rätsel bin und ich -ausser vielen Zeichnungen- nur nichts rätsellösendes in mattgrau erspähe (bspw. spielregel, heldenbogen):

Was ist die Lösung bzw. welche "Stelle" ist gemeint?

am passendsten per PN  -vorab lieben Dank schonmal-

)

Ich wurde netterweise erleuchtet

Edited by seamus
Mir wurde geholfen
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...