Jump to content

Berichte von PR-Connection Treffen <Spoilergefahr>


Recommended Posts

Ich mach dann mal den Anfang mit dem Bericht von Fr und Sa des ersten PR-Connection Treffen in Kiel.

 

Achtung wer das Abenteuer "Kreuzfahrer auf Abwegen" noch spielen will nicht weiterlesen.

 

Nachdem ob des schlechten Wetters beschlossen wurde den KiWo Bummel zu lassen und schon am Fr Abend zu spielen fanden sich eine Ara Ärztin, ein Kartanin Großwildjäger und ein Arkonischer Lebemann am Spieltisch ein. Aus verschiedenen Gründen verschlug es diese Protagonisten an Bord des neusten luxusraumschiffes Queen Elisabeth VII . Dieses Raumschiff geriet durch den Willen des SL in einen Hyperraumsturm und es stürzte ab. Die Chars konnten nur was sie am Leibe trugen retten. Nun ging es darum den nächsten Vorposten der Zivilisation auf diesen Hinterweltlerplaneten zu erreichen.

 

Wärend die Spieler um das Überleben Ihrer Char kämpften und der SL bemüht war ihnen das Leben noch etwas schwieriger zu machen wurde Rotwein verkostet und ein paar Straußensteaks vernichtet.

 

So das wars für heute, von der Vortsetzung des Abenteuers am Sa berichte ich bald.

  • Like 1
Link to comment

Ich mach dann mal weiter.

 

Nachdem unser Pilot am Samstag mit Durchfall das Bett hüten musste, versuchten eine Technikbegeisterte Unitherin und ein snobistischer Arkonide ihr Space-Jet durch einen Hypersturm zu lenken. Nur mit knapper Not entkamen sie gleich zum Spieleinstieg ihrem Tode! Der Spielleiter zitterte sichtlich ob des verhängnisvollen Würfelpechs der Beiden deutlich mit.:?:

Zum Glück konnten sie sich dann dem Tross der Überlebenden der QUEEN ELIZABETH VII anschließen und gemeinsam auf die Suche nach der Zivilisation auf SAXPLAX machen.

 

 

Möchte jemand dies Abenteuer noch spielen? Dann aber mal tapfer bleiben und nicht weiterlesen... :dozingoff:

 

 

 

Es ist nicht anders zu erwarten gewesen: Kampf gegen Erdwühler, Hunger und Durst zehrend an allen Luxusgeschöpfen sowie Charakteren! Und zu allem Überfluss noch die mächtige Springerwalze, die einfach alles an Bord nimmt - einschließlich der tapferen Spieler!

 

Wie verhalten sich also eine solch bunt zusammengewürfelte Abenteuergruppe in einer Gefangenenzelle? Gibt es Rettungsaktionismus, Resignation oder Zeitvertreib jeglicher Art? Ein ambitionierter arkonidischer Restaurantkritiker, der dem Gefangenenfraß entkommen wollte, ein unbeherrschter kratzbürstiger Kartanin, ein lustvoller Frauenbetörender Terraner und eine um das körperliche Heil aller besorgte Ara-Frau sowie eine völlig derangierte nicht Rüsselreinigen-Könnende Unitherin. Das ist doch mal was. Und - oh Wunder - wir haben es geschafft! Wir überlebten, kamen frei und wurden gerettet. Dazwischen lagen lustige Stunden bei Wein, exklusivem Grillfleisch und kunstvollen Cocktails!

 

Das war dann der erste Streich, doch der zweite folgte auch sogleich.

 

Nur muss ich hier erstmal pausieren, vielleicht will ja auch ein anderer weiter berichten... .

Tschüss, bis bald,

 

Sternchen

  • Like 2
Link to comment
Ich mach dann mal weiter.

 

Nachdem unser Pilot am Samstag mit Durchfall das Bett hüten musste, versuchten eine Technikbegeisterte Unitherin und ein snobistischer Arkonide

 

Ich vermute mal, daß hier die Forumsregeln für Unither verwendet werden. Passen die im Praxistest

Link to comment

Also: Mein Kartanin-Großwildjäger bekam in seiner Safari-Lodge [deren großzügigen Ausbau er sich leisten konnte durch eine großzügige Kompensationszahlung seitens der Cunard-Line, weil die QEVII auf seinem Grund zu Boden fiel und vorher ein interessantes Muster in eine nahe Bergkette sprengt beim Durchfliegen...] eine Mitteilung, dass er ein Preisausschreiben seiner Bank gewonnen hatte: ein Monat auf ... einem Luxusraumschiff. Hurra! Nach kurzem Bedenken sagte er dann allen ab, die in den nächsten Wochen bei ihm eine Safari gebucht hatten. Er wurde abgeholt und zum Raumschiff gebracht (JUL! Ich habe den Namen des Schiffs vergessen!). Dort begegnete er dem arkonidischen Kritiker und der Unitherin, die von diesem eingeldaen worden war. Ärztin und Lebemann waren nicht zu sehen. Den nächsten Monat verbrachte er in Begleitung seiner persönlichen Assistentin (einerrr rrreizenden Karrrtanin-Dame... Maaauuu!). Zwischendurch gab es einen Computerabsturz im Bereich der Unterhaltungsbranche, was zu allgemeinder Missstimmung führte. Die Ärztin aus dem ersten Abenteuer tauchte irgendwann auch auf, mit anderem Aussehen, aber demselben Geruch und in Begleitung eines Blues. Irritierend. Schließlich landete das Schiff auf einem Urlaubsplaneten, auf dem jeder seine eigene kleine Insel hatte, genau auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt. Der Arkonide kam mal zu Besuch und es wurden Riesenaffen gejagt. Schließlich ging es wieder nach Hause.

 

Das war mein Urlaubsbericht.

 

[PS: Es ging irgendwie auch um einen Datenkristall, der übergeben sollte, was meine SpF aber erst gegen Ende erfuhr. Dass der Kristall genau der war, den er von seiner Assisstentin zum Abschied bekam und der kurz darauf in seiner Lodge verschwunden war, weiß meine SpF nicht...

 

Selten habe ich so viel Spaß an einem Abenteuer gehabt, dass zu 95% an meiner SpF vorbei ging.]

  • Like 1
Link to comment
Eine Zusammenfassung von mir wäre wohl zu... Lückenhaft:schweiss:;)

 

:lookaround:

 

Du kannst ja die Lücken in dem Bericht von Bro füllen. :wave:

 

:disturbed:nicht... wirklich...:blush:

 

Das sollte lieber einer von den anderen machen

 

:lookaround:

Feigling... :D

Link to comment
Ich mach dann mal weiter.

 

Nachdem unser Pilot am Samstag mit Durchfall das Bett hüten musste, versuchten eine Technikbegeisterte Unitherin und ein snobistischer Arkonide

 

Ich vermute mal, daß hier die Forumsregeln für Unither verwendet werden. Passen die im Praxistest

 

Der Mangel wurde in den beiden Abenteuern gut ausgespielt. Inwieweit der Char den Vorgaben in der Wiki entspricht müßte Slüram beantworten können der hat den Charbogen gesehen.

Link to comment
Ich mach dann mal weiter.

 

Nachdem unser Pilot am Samstag mit Durchfall das Bett hüten musste, versuchten eine Technikbegeisterte Unitherin und ein snobistischer Arkonide

 

Ich vermute mal, daß hier die Forumsregeln für Unither verwendet werden. Passen die im Praxistest

 

Der Mangel wurde in den beiden Abenteuern gut ausgespielt. Inwieweit der Char den Vorgaben in der Wiki entspricht müßte Slüram beantworten können der hat den Charbogen gesehen.

 

 

Vielleicht sollten wir da lieber mal ein Statement von Sternchen und Logarn abwarten.:wave:

Link to comment
Ich mach dann mal weiter.

 

Nachdem unser Pilot am Samstag mit Durchfall das Bett hüten musste, versuchten eine Technikbegeisterte Unitherin und ein snobistischer Arkonide

 

Ich vermute mal, daß hier die Forumsregeln für Unither verwendet werden. Passen die im Praxistest

 

Der Mangel wurde in den beiden Abenteuern gut ausgespielt. Inwieweit der Char den Vorgaben in der Wiki entspricht müßte Slüram beantworten können der hat den Charbogen gesehen.

 

 

Vielleicht sollten wir da lieber mal ein Statement von Sternchen und Logarn abwarten.:wave:

 

Sternchen als Spielerin der Unitherin könnte ja einen Strang aufmachen und von Ihren Erfahrungen berichten. :wave:

Link to comment

Gut, ich kann natürlich auch noch was schreiben.. Achtung, Spoiler!

 

Zunächst sollte es wieder ab nach Hause gehen. Und der Geheimdienst hatte sich nicht lumpen lassen: Die haben mich sogar auf einen Luxusliner geschickt, allerdings nur 2. Klasse, aber auch das war schon nicht übel.

 

Problem bei der ganzen Angelegenheit war bloss, dass der dumme Luxusliner abstürzen musste. Das hieß dann eben irgendwie auf so einem Planeten überleben, bei dem es gemeingefährliche Riesenasseln, kaum Wasser und gefährliche Pflanzen gab, die man anstelle des Wassers zwar anschneiden konnte, die einen aber wohl offenbar auch krank machen konnten.

 

Glücklicherweise war ja ein katharnischer Großwildjäger dabei (Bros Katharnin), der die ganze Angelegenheit ein bisschen besser unter Kontrolle bringen konnte. Unglücklicherweise allerdings auch der reiche Schnösel vom letzten Mal, der nicht gerade zur Verbesserung der Situation beitrug, sondern sich nur dauernd beschwerte...

 

Nun ja, wir dachten nach einer Weile, dass dann Rettung auftauchte -aber falsch gedacht, nur ein weiteres abgestürztes Schiff mit einer Unitherin und einem Arkoniden an Bord (ungewöhnliche Kombi, nicht..?) und dann später, als dann ein weiteres Schiff auftauchte, war das keine Rettung, sondern eine Gefangennahme. All unsere Versuche, uns zu befreien, gipfelten letztlich nur darin, dass der Arkonide (Logarn), ein Restaurantkritiker, sich extrem be-schissen fühlen musste und wir da dann auch alle über den Geruch mit reingerieten, vor allem, weil er sich wegen des abgestellten Wassers nicht waschen konnte!

 

NUn ja, unsere Entführer aber waren irgendwann auch verschwunden, und dann konnten wir uns befreien und flogen selbst mit dem Schiff davon, so dass ich dann eben irgendwann noch sicher bei unserem Schiff ankam.

 

Drei Jahre müssen wir dann so vor uns hingeflogen sein, und dann hatte Mama (Mjinheer van Mirt) die glorreiche Idee, mich allein mit Slüram auf eine Mission zu schicken. Eigentlich bin ich ja eher daran gewöhnt, dass die gesamte Crew loszieht, aber sei`s drum.. Dieses Mal muss der Auftrag enorm wichtig gewesen sein, weil wir beide sogar eine Tarnidentität bekommen hatten, inklusive Operationen: Ich sollte mich als Schönheitschirugin tarnen, ein Zweig, von dem ich nun wirklich nur das Notdürftigste verstehe (ich bin eher im Bereich Mund- , Maul- und Zahnkrankheiten spezialisiert, und da insbesondere xenobiologisch), Slüram sollte als mein Stilberater auftreten (so was hab ich tatsächlich nötig, denn ich schere mich normalerweise nicht wirklich groß um Stil, mir geht es um das Erwerben von Wissen, und die Klamottenfrage geht da manchmal doch etwas an mir vorbei..). Wieder sollte es auf einen Luxus-Liner gehen (die Typen von VanMirt scheinen dafür wohl in letzter Zeit eine Vorliebe zu entwickeln...), einen terranischen, auf dem der terranische Geheimdienst wohl einen wichtigen Stützpunkt hatte.. Hier sollten Daten über Aras, die für unseren Geheimdienst gearbeitet hatten und durch Operationen verändert wurden, an einen Terraner übergeben werden.

 

Interessanter Weise fanden sich alle von der Mission von vor 3 Jahren plötzlich auf dem Luxusliner wieder: Die Unitherin, der Arkonide und der Katharnin - nur der reiche Schnösel war dieses Mal nicht zu finden, obwohl die Umgebung für ihn doch genau die passende gewesen wäre... Der Arkonide behauptete, die ganzen Restaurants testen zu wollen, und die Unitherin EINGELADEN zu haben - sagt mal, eine blödere Tarnidentität kann man sich doch nicht ausdenken! Arkoniden und großzügig zu Fremdvölkern - wo gibt es denn sowas?!!! Die halten ihr Geld doch zusammen wie nix Gutes. Und wie es der Zufall will, interessierte sich auch gleich nach dem Ausfall des Entertainment-Systems die Unitherin für die Fehler im Datensystem. Klar.. Was soll die sonst sein als ein Mitglied des Geheimdienstes der Konkurrenz, also des Akonidischen Imperiums? Den Akoniden hat man ihr dann als Aufpasser mitgegeben, ganz logisch, ne? Nun ja, ich habe versucht, trotzdem selbst an die Daten zu kommen, die da überspielt wurden, um wenigstens einige Daten abfangen zu können. Das erwies sich als recht schwierig. Ebenso schwierig war es, eine Übergabe der Daten zu verhindern. Ich fürchte, dass die Daten in den Händen der Terraner sind, aber ich habe auch von Anfang an gesagt, dass ich Arzt bin, und kein Geheimdienstler.

 

Slüram war ja auch dafür, das terranische Schiff zu sprengen, aber Mama von Mirrt war dagegen. Bis jetzt frage ich mich, warum. Nun ja, haben sie es sich selbst zuzuschreiben, dass die Daten jetzt vermutlich in terranischen Händen sind.

 

Dumm bei der Angelenheit ist nur, dass der Katharnin mich offenbar durch seinen Geruchssinn eindeutig identifizieren konnte und somit die Tarnidentität nicht wirklich half. Nun ja, ich werde mich mit Slüram des Problems mit Hilfe eines Hypno-Strahlers annehmen müssen. Slüram hat dafür ja auch schon für uns beide auf dem Planeten, den der Katharnin hauptsächlich bewohnt, eine Großwildjagd gebucht.. Na ja, wir werden da anderes Großwild jagen als der Katharnin das wohl meint...:rotfl::rotfl::rotfl:

 

Die Unitherin ist als Technikerin extrem pfiffig. Als Unitherin sollte sie möglicherweise umzudrehen sein, denn so viel haben Unither auch nicht mit dem Arkonidischen Imperium am Hut. Wenn das nicht möglich ist, bleibt auch hier nur noch die Hypno-Strahler-Lösung, damit die Daten nicht ans Arkonidische Imperium gelangen und dort möglicherweise zu Fragen hinsichtlich der Loyalität von Aralon führen könnten. Konsequenterweise müsste die auch beim Arkoniden angewandt werden.

 

Wir gelangten später noch auf eine Insel, die extrem gut technologisch ausgestattet war: Die Typen da hatten Formenergie als Technologie! Na ja, wie sich das erhalten hat, konnten wir nicht mehr wirklich rauskriegen, weil der Aufenthalt recht kurz war. Irgendwie muss die Strahlung auf dem Planeten auch merkwürdig sein, denn selbst der kurze Aufenthalt da scheint eine Verjüngung von etwa 3 Jahren bewirkt zu haben bei mir, was die biologischen Funktionen meines Körpers angeht. Ich hätte mir das gern genauer angesehen, leider hatte unser Mjinherr leider dafür nicht lange genug gebucht. Es stehen also noch ein paar Aufträge aus: Einige Leute müssen noch bestrahlt werden, und ein Unither muss noch umgedreht oder bestrahlt werden. Und die Mission war ebenfalls eher nicht erfolgreich, vor allem auch, weil unsere Taktik so nicht durchgeführt werden konnte (das Schiff sollte ja wegen Van Mirrt nicht gesprengt werden, was ich immer noch als Fehlentscheidung ansehe - bei der stümperhaften Taktik wundert es mich, dass das Forum überhaupt es bis jetzt hinbekommen hat, Tefroder-Eroberungs-Züge zu verhindern...).

 

So, das war jetzt mein Bericht, so ziemlich in-char-gehalten.

  • Like 2
Link to comment
Gut, ich kann natürlich auch noch was schreiben.. Achtung, Spoiler!

 

Dumm bei der Angelenheit ist nur, dass der Katharnin mich offenbar durch seinen Geruchssinn eindeutig identifizieren konnte und somit die Tarnidentität nicht wirklich half. Nun ja, ich werde mich mit Slüram des Problems mit Hilfe eines Hypno-Strahlers annehmen müssen. Slüram hat dafür ja auch schon für uns beide auf dem Planeten, den der Katharnin hauptsächlich bewohnt, eine Großwildjagd gebucht.. Na ja, wir werden da anderes Großwild jagen als der Katharnin das wohl meint...:rotfl::rotfl::rotfl:

 

So, das war jetzt mein Bericht, so ziemlich in-char-gehalten.

Ihr dürft bei der Fortsetzung gern versuchen, mich auch zu engagieren. Als Katharnin habe ich schließlich bislang keine anderen Loyalitäten entwickelt und mein Volk hat eh keinen Geheimdienst (oder der ist so gut, dass ich davon nur nichts weiß...). Und einem, der aus dem Slum kommt, erzählt man ja eh nichts.
Link to comment
Frage an die Kundigen: Woher könnte Tia-Mai Kyon wohl stammen? Es hat "Slumbewohner" als Hintergrund. Helft mir da mal.

 

Da kommt so ziehmlich jeder von Kartanin (mit-) bewohnte Planet der East-Side in Frage.:dunno:

Zum-Beispiel-welcher?

Link to comment
Frage an die Kundigen: Woher könnte Tia-Mai Kyon wohl stammen? Es hat "Slumbewohner" als Hintergrund. Helft mir da mal.

 

Da kommt so ziehmlich jeder von Kartanin (mit-) bewohnte Planet der East-Side in Frage.:dunno:

Zum-Beispiel-welcher?

 

Soll ich mir für Dich einen ausdenken?:?:

 

Züilitt vielleicht?

Gatas?

Schau mal hier bitte selbst nach

Link to comment
Gut, ich kann natürlich auch noch was schreiben.. Achtung, Spoiler!

 

Dumm bei der Angelenheit ist nur, dass der Katharnin mich offenbar durch seinen Geruchssinn eindeutig identifizieren konnte und somit die Tarnidentität nicht wirklich half. Nun ja, ich werde mich mit Slüram des Problems mit Hilfe eines Hypno-Strahlers annehmen müssen. Slüram hat dafür ja auch schon für uns beide auf dem Planeten, den der Katharnin hauptsächlich bewohnt, eine Großwildjagd gebucht.. Na ja, wir werden da anderes Großwild jagen als der Katharnin das wohl meint...:rotfl::rotfl::rotfl:

 

So, das war jetzt mein Bericht, so ziemlich in-char-gehalten.

Ihr dürft bei der Fortsetzung gern versuchen, mich auch zu engagieren. Als Katharnin habe ich schließlich bislang keine anderen Loyalitäten entwickelt und mein Volk hat eh keinen Geheimdienst (oder der ist so gut, dass ich davon nur nichts weiß...). Und einem, der aus dem Slum kommt, erzählt man ja eh nichts.

 

Naja,

 

das müsste ich mal mit Mama (van Mirrt) besprechen. Gut dabei wäre, dass man bei einem Katharnin, der mit alten Waffen umgehen und Großwild jagen kann ,nicht unbedingt auf einen Geheimdienstler kommt. Weiterhin gut ist, dass man dafür dann Kontakt zu reichen (und damit einflussreichen) Leuten aufbauen muss, und die im Urlaub sicherlich vielleicht auch das eine oder andere erzählen, was die sonst nicht so sagen oder für die eine oder andere Frage empfänglich sind wie sie sie sonst haben..

 

Schlecht ist allerdings das mangelnde Technikverständnis. Geheimdienstarbeit ist in vielen Punkten überwiegend technische Arbeit, wo man recherchieren muss, hochtechnologische Spionagesachen einsetzen muss, um eben Infos zu kriegen etc. Kontakte zu den Katharnin allerdings könnten vielleicht in Zukunft nützlich werden - ich weiss nicht ,wieweit der Arm vom Forum da jetzt schon reicht. Eine Erweiterung könnte ja vielleicht auch in ihrem Interesse liegen...

Link to comment

Schlecht ist allerdings das mangelnde Technikverständnis. Geheimdienstarbeit ist in vielen Punkten überwiegend technische Arbeit, wo man recherchieren muss, hochtechnologische Spionagesachen einsetzen muss, um eben Infos zu kriegen etc.

 

Oh, das muß nicht so sein. Klar gibt es diese HighTechNinjas auch; aber an einem Informationssammler, der die angesagten Parties gibt, auf denen "man" einfach dabei sein muß, um weiter zur angesagten Szene zu gehören, und sich eben gepflegt voll (aber nicht zu voll) laufen läßt und durch die Blume andeutet, daß man eben doch irgendwie verdammt wichtig ist und "Ich könnte Ihnen ja mehr über meine Arbeit erzählen, aber dann müßte ich Sie töten lassen, verstehen Sie, haha!" ... diese Sorte social networking sollte bei der Informationssammlung nicht unterschätzt werden. Wo sonst sollten Nerds im Regierungsdienst denn die scharfen Bräute treffen? ;)

 

Und auf die Leute, bei denen das nicht nur Angeberei zu sein scheint, kann der Dienst dann ja immer noch einen HighTechNinja ansetzen, ohne seine sprudelnde Informations- und Gerüchtequelle zu riskieren.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Slüram
      Spielleiter: Slüram
      Anzahl der Spieler: 3-6
      System: PR
      Grade der Figuren: Egal
      Beginn: 27.06.21 14:00 Uhr
      Voraussichtliche Dauer: 23:00 Uhr
      Plattform: Roll20 + Hangout
      Roll20 Link:  https://app.roll20.net/join/7001351/KaX70g
      Hangout Link: https://meet.google.com/mus-pzsd-obz
      Voraussetzung/Vorbedingung: PR-Char ist mitzubringen, ggf. kann nach Vorabsprache auch Charakter gestellt werden
      Art des Abenteuers: PR 
       
      Beschreibung: 
      In der Vergangenheit während und nach der Larenkrise kam es in der Galaktischen Eastside zu verstärkten Bruderkämpfen zwischen den vielen dort ansässigen Bluesvölkern. Dieses führte unter anderem zum gewaltsamen Aussterben der Gaiyök-Echtry. Die letzte legitime Regierung der Gaiyök-Echtry verfaßte ein völkerrechtlich anerkanntes Testament, in dem sie dem Terranischen Staat ihre verbliebenen Sonnensysteme vererbte.
      Eines dieser Systeme ist Gaiyök-Echtry-Süsilym. 
      Bisher gab es dort nur einen kleinen - auf Terra fast in Vergessenheit geratenen - wissenschaftlichen  Außenposten der LFT. Nachdem sich dieser seit 4 Tagen nicht mehr gemeldet und reagiert hatte  - auch nicht auf Funksignale - sind gewisse Abenteurer im Auftrag der LFT dort hingeflogen, um nach dem Rechten zu sehen.
      Mit beunruhigenden Informationen über eine tragische Entwicklung kehrten die Abenteurer zurück. 
      Jetzt meldet sich der Verbindungsoffizier der LFT erneut bei Tara....
       
       
      1.    @jul  - Quicky
      2.   @Karim - Tara
      3.   @alf04 - Lynn Tanner
      4.    @Celador da Eshmale
      5.    @Ruk-Tho
      6.   @Pappa
    • By Slüram
      Spielleiter: Slüram
      Anzahl der Spieler: 3-6
      System: PR
      Grade der Figuren: Egal
      Beginn: 20.06.21 14:00 Uhr
      Voraussichtliche Dauer: 23:00 Uhr
      Plattform: Roll20 + Hangout
      Roll20 Link:  https://app.roll20.net/join/7001351/KaX70g
      Hangout Link: https://meet.google.com/mus-pzsd-obz
      Voraussetzung/Vorbedingung: PR-Char ist mitzubringen, ggf. kann nach Vorabsprache auch Charakter gestellt werden
      Art des Abenteuers: PR 
       
      Beschreibung: 
      In der Vergangenheit während und nach der Larenkrise kam es in der Galaktischen Eastside zu verstärkten Bruderkämpfen zwischen den vielen dort ansässigen Bluesvölkern. Dieses führte unter anderem zum gewaltsamen Aussterben der Gaiyök-Echtry. Die letzte legitime Regierung der Gaiyök-Echtry verfaßte ein völkerrechtlich anerkanntes Testament, in dem sie dem Terranischen Staat ihre verbliebenen Sonnensysteme vererbte.
      Eines dieser Systeme ist Gaiyök-Echtry-Süsilym. 
      Bisher gibt es dort nur einen kleinen wissenschaftlichen  Außenposten der LFT. Dieser meldet sich seit 4 Tagen nicht mehr und reagiert auch nicht auf Funksignale.
      Die LFT hat unglücklicher Weise gerade alle in der Galaktischen Eastside verfügbaren Einheiten im Einsatz und daher sollen die Abenteurer nachsehen, was dort gerade passiert, bzw. warum der Außenposten sich nicht meldet.
       
      1.    @jul  - Quicky
      2.   @Karim - Tara
      3.   @alf04 - Shina Talora
      4.    @Celador da Eshmale
      5.    @Ruk-Tho
      6.   
    • By jul
      Spielleiter: JUL
      Anzahl der Spieler: 3-5
      Regelsystem: PR
      Beginn: 14:00
      Ende: 23:30
      Roll20 Link: https://app.roll20.net/join/7001351/KaX70g
      Meet Link: https://meet.google.com/jsk-qibh-hrp
      Art des Abenteuers: Detektiv
      Voraussetzung/Vorbedingung: PR-Char ist mitzubringen

      Beschreibung: Teslym von Tiefenstein lädt zu einer Party auf seiner Privatjacht um im Kreise seiner Freunde seinen Runden Geburtstag zu feiern. Für die Anreise bitte wenden Sie sich an Tamæra Brodersen von GPT.

       

      Spieler*innen:
                                                                      28.03.          18.04.              23.05.
      @Bro - Tia Mei K‘yon                   X                 X                      X @alf04 - Ynes Devallier                                  X                      X @Slüram -  Slüram                                          X                      X @Celador da Eshmale                   X                 X                      X @Karim - Tara                                                                          X @Alas Ven                                    X  @OpTales - Lan-Ri G'ahd.                              
    • By Slüram
      Die Finger Weg!  ist das neue Flaggschiff der Schürferallianz in unserer langjährigen Perry Rhodan Heimrunde. 
       

       


       

    • By Karim
      Ein Abenteuer im Dschungel einer unbewohnten Welt um eine neue Tierart zu entdecken
      Spielleiter: Karim
       
      Anzahl der Spieler: 3-6

       
      Voraussichtlicher Beginn:  21.03.2021 um  14:00 Uhr
       
      Voraussichtliche Dauer:   bis 22:00
      Plattform: Roll20 + Hangout
      Roll20 Link:  https://app.roll20.net/join/10197541/1MRFfg
      google meet: https://meet.google.com/bat-xmxq-zca
      Art des Abenteuers: PR 
       
      Beschreibung: 
      Der reiche arkonidische Geschäftsmann und Amateurwissenschaftler Kafla da Eshmale möchte noch ein Ziel erreichen bevor er sich zur Ruhe setzt.
      Er möchte eine besondere Tierart entdecken und auf dem nächsten Kongress der Wissenschaftlichen Gesellschaft präsentieren, außer das er diese neue Spezies benennen darf, winkt ihm eine Auszeichnung von Imperator Bostich I. persönlich.  Er versucht auf der Raumstation Peridon Yüiildan I einige Abenteuerer anzuwerben, da ihm nicht mehr viel Zeit bleibt  bis zum Kongress.
      Der gute Ruf des Großwildjäger Tia-Mei K'yon welcher auf der Station ein Verbindungsbüro unterhält ist im Hause Eshmale bekannt.
       
       
      1.  @Bro - Tia-Mei K´yon ( Kartane )
      2. @Slüram  - Slüram ( Blues )
      3. @jul  - Quicky  ( Mausbiber )
      4. @Berengar Drexel - Kao-tai D'ji genannt Old Rumpuscat ( Kartane )
      5. @OpTales - Lan-Ri G'ahd (Kartane )
      6. @Katrin falls sie am 21.03.2021 kann
×
×
  • Create New...