Jump to content
draco2111

Computernerds unter sich - Der Computerschwampf

Recommended Posts

Nicht nur das - IBM war auch vorher schon oft in Firmen bzw. ist gerade Ende 80er/Anfang 90er mit S390/AS400 in vielen Firmen verbreitet. Da hat man dann auch IBM als PC gekauft. Und wenn man dann einen für daheim gekauft hat, halt einen "IBM-kompatiblen".

Share this post


Link to post
vor 4 Minuten schrieb dabba:

...und Microsoft so clever, die Rechte an MS-DOS nicht abzugeben. Und dann zeitweise gleichzeitig an Windows und an OS/2 zu entwickeln.

Och, DR-Dos war ne coole und gut funktionierende Alternative. 

Share this post


Link to post
vor 35 Minuten schrieb dabba:

Gab es MS-DOS auch für Systeme, die nicht IBM-kompatibel waren?

Ja, die waren kompatibel auf BDOS-Ebene, aber noch tiefer im System gab es Abweichungen (z.B. von Nixdorf, Siemens, aber auch einigen Japanern). Aber die Programmierer haben sich durchgesetzt und spätestens ab 1985 lief der Zug für Rechner, deren BIOS, Bildschirmspeicher usw. den Vorgaben von IBM entsprachen.

Share this post


Link to post
vor 18 Minuten schrieb Nixonian:

Mit MS-DOS wollte niemand produktiv arbeiten. Man mußte.

MS-DOS war wie CP/M vorher, ab 2.0 dann auch mit hierarchischen Verzeichnissen. Für die Programme damals voll ausreichend. Erst mit mehr Speicher und mehr CPU-Leistung konnte es grafisch werden...

Share this post


Link to post
vor 16 Minuten schrieb dabba:

Warum konnte sich der IBM-kompatible PC eigentlich durchsetzen, obwohl er Ende der 80er weder vom Preis noch von der Leistung die attraktivste Lösung war?

So schlecht war die Leistung nicht, zumindest bei der CPU. Was der PC nur gegen hohe Aufpreise hatte war Grafik und Sound auf Niveau z.B. eines Amiga.

Der große Vorteil war aber die Software, die unabhängig vom Hersteller auf einem PC lief. Und die Möglichkeit mit Steckkarten die Kiste auszubauen.

Share this post


Link to post
Gerade eben schrieb Abd al Rahman:

Och, DR-Dos war ne coole und gut funktionierende Alternative. 

...die von Microsoft dann aber gezielt blockiert wurde, in dem sie Windows 3.1 absichtlich inkompatibel zu DR-DOS gemacht haben. :whatsthat:

Das war gefühlt die Zeit, in der sich Microsoft um sein Image wenig bemüht hat. Wenige Jahre später hat man dann dem Händler Vobis gedroht: "Entweder Ihr hört wieder auf, Rechner mit vorinstalliertem OS/2 auszuliefern, oder Ihr bekommt demnächst keine Windows 95-Lizenzen."

vor 6 Minuten schrieb jul:

ich hab den immer noch, plus die Nachfolger  A2000, A3000, A3000T, A4000

Oha. Bei mir war es nur ein A500.

Ich hab anno 1994 zeitweise überlegt, mir noch einen A1200 zu kaufen. Aber dann wurde offensichtlich, dass ein 486 doch zukunftssicherer sein wird.

Share this post


Link to post
vor 8 Minuten schrieb Abd al Rahman:

Och, DR-Dos war ne coole und gut funktionierende Alternative. 

Und Microsoft hat es kriminell vom Markt verdrängt. Aber ebenso wie später Intel gegen AMD waren die Strafen absolut lächerlich.

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb dabba:

...die von Microsoft dann aber gezielt blockiert wurde, in dem sie Windows 3.1 absichtlich inkompatibel zu DR-DOS gemacht haben. :whatsthat:

Es war nicht inkompatibel, man musste die Meldung nur ignorieren. ;)

Share this post


Link to post
Gerade eben schrieb Solwac:

Aber ebenso wie später Intel gegen AMD waren die Strafen absolut lächerlich.

Da hat sich ja AMD später mit ihrer x64-Lösung revanchiert. ;)

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Solwac:

Es war nicht inkompatibel, man musste die Meldung nur ignorieren. ;)

Ich muss gestehen, dass ich damals nicht selbst damit zu tun hatte, weil ich DR-DOS nie selbst genutzt habe. Ich kenne nur die Sache nur aus Geschichtsbüchern.

https://en.wikipedia.org/wiki/AARD_code

In der finalen Version von Windows 3.1 war der Code also nicht drin. Wohl aber in den Betas, die von der Fachpresse getestet wurden.

Share this post


Link to post
Am 17.2.2018 um 21:14 schrieb Abd al Rahman:

Mein erster war ein gebrauchter VC20. Hab da Assembler drauf gelernt und mir meinen ersten in Basic selbst programmiert. 

Ich hatte auch einen VC-20, danach bin ich auf PC umgestiegen.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Und da ich ja noch gar nicht mal so alt bin, habe ich BASIC gelernt, bevor ich Englisch konnte. Ich wusste also nicht unbedingt, was diese komischen Worte wie GOTO usw. eigentlich bedeuteten.

Share this post


Link to post
vor 7 Stunden schrieb Widukind:

Und da ich ja noch gar nicht mal so alt bin, habe ich BASIC gelernt, bevor ich Englisch konnte. Ich wusste also nicht unbedingt, was diese komischen Worte wie GOTO usw. eigentlich bedeuteten.

:lol: 

Basic hab ich im Kaufhaus (Horten in Heidelberg) nach der Schule gelernt. Ich stand da immer an den dort ausgestellten Rechnern bis Ladenschluss.  

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb Abd al Rahman:

:lol: 

Basic hab ich im Kaufhaus (Horten in Heidelberg) nach der Schule gelernt. Ich stand da immer an den dort ausgestellten Rechnern bis Ladenschluss.  

Vermutlich mit bunt blinkendem Bildschirm Botschaften hinterlassen ...

:: Abd was here :-) ::

Oder war das schon die v0.1 des Midgard-Forums, die du programmiert hast :-D ?

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb dabba:

IF WW >= EW PRINT "ABGEWEHRT!"? ;)

 

keine Deklaration, keine Definition ... Fazit: grottenschlechter Stil.

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb Abd al Rahman:

:lol: 

Basic hab ich im Kaufhaus (Horten in Heidelberg) nach der Schule gelernt. Ich stand da immer an den dort ausgestellten Rechnern bis Ladenschluss.  

Meiner einer hat das auch geprobt, hier war's allerdings der Kaufhof.

Da hat man PEEKS und POKES ausgetauscht und deren Wirkung ausprobiert, bevor man damit zu Hause weiter gemacht hat.

 

---

Vor dem VC20 nannte ich noch einen Sinclair ZX? mit Gummitastatur mein eigen. Mit dem Programmieren von BASIC hatte ich auf einem Sharp (Taschenrechner) und eben dem Sinclair begonnen.

 

 

Edited by Lukarnam

Share this post


Link to post
vor 10 Minuten schrieb Lukarnam:

keine Deklaration, keine Definition ... Fazit: grottenschlechter Stil.

Bei BASIC muss man nicht deklarieren, Du N00b. :P

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb Curilias:

Vermutlich mit bunt blinkendem Bildschirm Botschaften hinterlassen ...

:: Abd was here :-) ::

Oder war das schon die v0.1 des Midgard-Forums, die du programmiert hast :-D ?

:lol: Angefangen hats mit der Ausgabe von Irgendwelchen Zeichen und obszönitäten :lookaround: Später dann Minispiele. Autorennen usw.  Naja war halt schwierig. Zum Feierabend wurden die Rechner ausgeschaltet und das Programm war weg. 

Share this post


Link to post
vor 20 Minuten schrieb Lukarnam:

Meiner einer hat das auch geprobt, hier war's allerdings der Kaufhof.

Da hat man PEEKS und POKES ausgetauscht und deren Wirkung ausprobiert, bevor man damit zu Hause weiter gemacht hat.

Ich hatte noch keinen Rechner zu Hause. 

Share this post


Link to post
2 hours ago, dabba said:

IF WW >= EW PRINT "ABGEWEHRT!"? ;)

Soll das etwa BASIC sein? 

100 IF WW% >= EW% THEN GO TO 500
110 REM ...

500 PRINT "ABGEWEHRT!" + CHR$(13)

 

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Meeresdruide:

Soll das etwa BASIC sein? 


100 IF WW% >= EW% THEN GO TO 500
110 REM ...

500 PRINT "ABGEWEHRT!" + CHR$(13)

 

Bei QBasic/QuickBasic muss man keine Zeilennummern eingeben und für nummerische Variablen auch keine Suffixe benutzen.

Das waren noch Zeiten, als man mit einem Betriebssystem out-of-the-box programmieren konnte und nicht erst irgendeine Umgebung installieren musste. :satisfied:

Fun-Fact: Bei Windows 95 war damals das Taschenrecher-Programm (calc.exe) nicht Teil der Standard-Installation. Man musste also der Installation explizit anklicken, dass man den Taschenrechner mitinstallieren wollte. Hat man das nicht gemacht und auch keine andere Software installiert, hatte man einen Computer, mit dem man selbst nicht selbst rechnen konnte. ;)

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb dabba:

Das waren noch Zeiten, als man mit einem Betriebssystem out-of-the-box programmieren konnte und nicht erst irgendeine Umgebung installieren musste. :satisfied:

:plain: 

if [ $WW -ge $EW ]; then echo "Abgewehrt";else echo "You lose"; fi;

und auch bei Windows konnte/mußte man .bat-files schreiben...

Share this post


Link to post
vor 31 Minuten schrieb dabba:

Bei QBasic/QuickBasic muss man keine Zeilennummern eingeben und für nummerische Variablen auch keine Suffixe benutzen.

So modernes Zeug ist hier gerade kein Thema! :plain:

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By seamus
      Es läuft seit einigen Tagen auf Kickstarter (in Englisch & bei KS ist Kreditkarte notwendig -Es gibt allerdings noch die Möglichkeit per Paypal "über" HumbleBundle zu unterstützen):
      Fighting Fantasy: The Warlock Of Firetop Mountain
      ("uraltes"-1982-;-) Spielebuch von Steve Jackson & Ian Livingston als Computerspielversion)
       
      Ist vlt. was für die Nostalgiker unter uns.
      Es sind schon einige Stretchgoals erreicht u.a. gibt es 3 weitere Charakter, mit denen man spielen kann (ab 50 AUS$ sind die inklusive, ansonsten kann man die sich auch später dazu kaufen).
       
      edit:
      Paypal ergänzt
    • By seamus
      Hallo zusammen,
      auf Kickstarter läuft seit einigen Stunden das Crowdfunding zu "The Bard's Tale IV":
      https://www.kickstarter.com/projects/inxile/the-bards-tale-iv/description
      (inXile Entertainment -die haben auch schon KS für "Torment: Tides of Numenera" & "Wasteland 2" gemacht)
      Ein Schmankerl ist:
      Wer innerhalb der ersten 24h (verlängert auf 48h) mind. den 20$ Pledge-Level wählt erhält einen weiteren 1 Spielcode (Wastelands 2 oder The Witcher oder The Witcher 2: Assassins of Kings -alle per GOG/W.l2. auch per Steam möglich).
    • By Tellur
      Ich weiß ja nicht wie viele hier so nachtaktiv sind wie ich. Für all diejenigen:
      Ein Freund von mir hat mich auf dieses kleine Programm aufmerksam gemacht:
      http://stereopsis.com/flux/
       
      Es soll verhindern, dass ein zu grelles Bild (was tagsüber passend ist) nach Sonnenuntergang schlechte Auswirkungen auf den Schlafrythmus oder allgemein die Augen hat. Dazu passt das Programm selbstständig die Farbtemperatur langsam an die Bedingungen an. Natürlich kann man die genauen Hoch- und Tiefwerte selbst bestimmen, die Standardeinstellungen sind aber ein guter Ausgangspunkt.
      Im ersten kurzen Test muss ich sagen es fühlt sich sehr angenehm an. Die Farben sind generell wärmer und weniger anstrengend.
      Das Programm gibt es für die 3 großen Betriebssysteme, ist sehr leicht einzurichten und selbsterklärend in der Bedienung.
    • By Bro
      Hallo.
       
      Ich brauche einen Laptop - in erster Linie zum Schreiben und vielleicht für Email/Internet. Muss kein neustes Modell sein, halt billig und zuverlässig.
       
      Hättet Ihr da Tips für einen, der von Rechnern keine Ahnung hat (also, was die diversen Hardwarebezeichnungen im einzelnen bedeuten mögen...)? Danke schön.
    • By wolfheart
      Hallo,
      ich versuche gerade einen Überblick und Entscheidungsfindung bzgl. Digital Pens zu kriegen... und da fehlt mir irgendwie die Erfahrungsberichte!
       
      Hat jemand von euch so ein Teil? Wenn ja, wie funktioniert es bei euch? Wie setzt ihr es ein?
       
      Soweit ich es sehe, gibt es folgende Unterschiede (mal abgesehen vom Preis)
      - direkte - verkabelt oder kabellos - an einen PC (muss also immer an und dabei sein)
      - speichert und spätere Übertragung (kann geschriebenes "merken" und später übertragen, PC muss also nicht dabei sein)
      - speichert nur "als Bild"
      - speichert nur Geschriebenes (Versuch von OCR)
      - speichert Geschriebenes ALS AUCH Ton
       
      Ich bräuchte das Teil für Vorlesungen, damit ich meine Notizen direkt im PC habe. Wenn es kein OCR hat, kann ich die Bilder ja immer noch mit Stichworten versehen.
      Immer den Notebook dabei zu haben, wollte ich eigentlich nicht, dann kann ich auch gleich versuchen, schnell genug in die Tasten zu hauen.
      Der Mitschnitt vom Ton (habe ich nur beim Smartpen entdeckt) wäre natürlich super... aber auch teurer!
      Und gerade beim Smartpen braucht man spezielles Papier (mit "Orientierungspunkten" für den Stift). Ein paar Leute sagen zwar, dass sie die Dinger auch "ohne Probleme selber drucken" können, aber woher soll ich mit Gewissheit wissen, ob mein Drucker das auch kann? Vielleicht rennt hier einer mit so einem Gerät im Forum rum, und kann dazu was sagen???
       
      Und damit die Notwendigkeit des Grätes auch noch mit weiteren Anwendungen untermauert wird... könnte man auch Spielsitzungen "mitprotokollieren"... was wurde g`schwätzt, die eigenen Notizen (außer natürlich die Sachen wie "Waelinger sind dooooof!" ) und die mitgezeichneten Pläne!
       
      gruß
      Wolfheart
×
×
  • Create New...