Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Wolfsschwester

Quellen für Midgard 1880

Empfohlene Beiträge

Interessanter Bericht in der Süddeutschen zur Tragödie von Mayerling:

http://www.sueddeutsche.de/panorama/geschichte-ich-gehe-fidel-hinueber-1.2594604

 

Es sind Briefe aufgetaucht, die Rudolfs Geliebte Mary Vetsera kurz vor ihem Tod geschrieben hatte.

 

Ebenfalls sehr interessanter Bericht über das "Mörder-Duo von der Hallertau", zwei Verbrecher, die in den frühen 1870ern

in Bayern ihr Unwesen trieben:

http://www.sueddeutsche.de/bayern/legendaere-verbrecher-moerder-duo-von-der-hallertau-1.2593064

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hübscher Beitrag von Sandra Schwab, einer früheren Kollegin von der Universität, zu den frühen Verkehrsproblemen von London. Ist ein bisschen vor "unserer" Zeit (und auf Englisch), aber trotzdem mit Nutzen lesbar.
 

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kenneth Kramm ist ein Outdoor-Fan. Auf seinem Youtube-Kanal gibt er einige Tricks, wie man sich draußen so bewegt. Die Besonderheit: Er beschäftigt sich auch mit dem Überleben/Campen/trecken und trailen der Zeit um 1880. Einige seiner Videos beschäftigen sich damit - und in den Kommentaren sind Links zu Gutenberg-Büchern über Überlandreisen dieser Zeit. z.B.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"ANNO" - das Projekt der österreichischen Nationalbibliothek, das Zeitungsarchiv zugänglich zu machen, ist fertig.

 

Heute zum Beispiel wird verwiesen auf den Artikel des "interessanten Blattes": Ein Elephant als Velocipedist vom 3.Februar 1887. Es sollte auch durchsuchbar sein, aber das geht zur Zeit nicht (Volltextsuche) - ich glaube, durch die mediale Berichterstattung ist der Andrang zur Zeit zu groß. Stöbern geht aber auf jeden Fall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kopiere mal meine Antwort aus dem anderen Strang, da sie hier auch gut hinpasst: :)

 

So, jetzt kann ich mir selbst antworten, da ich eine schöne Quelle gefunden habe. :)

 

Und zwar das Buch "Die Welt der Konsulate im 19. Jahrhundert" (DOBU Verlag, Hrsg. Jörg Ulbert und Lukian Prijac). Das ist eine Sammlung von über 30 wissenschaftlichen Artikeln zum Thema, von den Konsulaten der damaligen Großmächte bis hin zu den Kleinstaaten (z.B. das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin oder die Hansestädte Bremen, Hamburg und Lübeck) und eher exotischen Ländern (z.B. China, Japan und Äthiopien). Ein paar grundlegende Artikel gibt es auch.

Das Buch hat nur einen Nachteil: Es ist dreisprachig. Nur fünf Artikel sind in Deutsch. Zwölf sind in Englisch und 18 in Französisch.

 

Aber trotzdem hat mir das Buch schon tolle Anregungen geliefert. Z.B. für SL, die bereit sind, ihre Abenteuer etwas früher als 1880 spielen zu lassen, ist diese Anregung geeignet: Während des amerikanischen Bürgerkriegs waren natürlich auch die Konsuln gesplittet. Die nördlichen Konsuln bekamen dabei eine zusätzliche Aufgabe. Da sie hauptsächlich in Hafenstädten stationiert waren, mussten sie aufpassen, ob in ihrer Umgebung Südstaatler versuchten, Schiffe zu kaufen oder in Auftrag zu geben. Da ließe sich doch bestimmt ein wunderschönes Spionageszenario zu schreiben. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unter diesem Link gibt es die Ausgabe 1/2017 der Zeitschrift M-Direkt (Magazin der Stadtwerke München) als PDF:

https://www.swm.de/privatkunden/info/m-direkt.html

Diese Ausgabe enthält Teil 1 eines vierteiligen Artikels über die Geschichte der Stadtwerke München bzw. der kommunalen Versorgung.

Dieser Teil ist auch für Midgard 1880 sehr interessant, da er vor allem das 19. Jhdt. betrifft.

Das sind so Sachen wie:

Wann gab es die erste städtische Badeanstalt? (für Männer 1847, für Frauen 1877)

Wann gab es Gaslichtversorgung, wann Elektrizität?

usw.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gerade den Roman "The Watchmaker of Filigree Street" von Natasha Pulley gelesen.

Er spielt hauptsächlich 1883/1884 und handelt von einem jungen Mann, der im Telegrafenamt des Innenministeriums arbeitet und scheinbar zufällig den titelgebenden japanischen Uhrmacher kennenlernt.

Die eigentliche Geschichte passt zumindest in meine 1880-Welt nicht ganz hinein, aber das Buch enthält trotzdem interessante Anregungen. Dies betrifft u.a. das Leben von Japanern in London, die Probleme einer (adeligen) Frau, die studieren möchte, und irischen Nationalismus/Terrorismus zu dieser Zeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×