Jump to content

08.01. - PR - Reise nach Kantanong


Recommended Posts

vor 3 Stunden schrieb Slüram:

Slüram regt an sämtliche Planeten dieses Systems genau zu erforschen. Wer weis, was die anderen Planeten so noch zu verbergen haben.

Die Sirim, die Sirims Herz und die Tara 3 bis 9 mit den entsprechenden Forschern, Robotern, Sonden  und Prospektoren jeweils an Bord sollen sofort aufbrechen. 

Slüram fliegt mit.

Celador muss erstmal Tara und Carl-Gustave rechtzeitig zurück nach Asgard bringen, und seine Frau zurück nach Hause.

  • Like 1
Link to comment
vor 2 Stunden schrieb Slüram:

Öhm - die Arkoniden haben nur EINEN Forscher dort unten vor Ort?! :thud::crosseye: @Celador da Eshmale: Wie hast Du denn das angestellt? 

Ja, die eine Person wird selbstverständlich mitevakuiert.

Direkt nachdem Celador von seiner Frau von dem neu-erpokerten Planeten gehört hatte (kurz bevor wir nach Kantanong flogen), wo der Prospektor, der den ursprünglichen Claim angemeldet hatte, angeblich ein "Artefakt" unbekannter Art gefunden hatte, fragte Celador seinem Institut an, ob die kurzfristig jemanden entbehren könnten. Aber sämtliche Forschungsteams waren vollauf beschäftigt mit Forschung. (Forschungsinstitute sind nunmal keine Pez-Dispenzer, wo beliebig viele NPCs rausfallen.) Sein Stellvertreter sagte, er würde sich umhören. Celador reichte außerdem bei Aktakul einen Antrag auf Erhöhung des Budgets ein (Bürokratie 30).

Nach der Preisverleihung und der After-Party der MGM überredete Tara Celador, in den vier Tagen, die sie und Carl noch bis zur Geburtstagsfeier hatten, uns alle mit dem Schnell-Antrieb in die Southside fliegen, um uns "Neetals Planeten" anzusehen.

Celador kam auf die Idee, vor dem Abflug nochmal beim Institut anzurufen, falls sich vielleicht doch noch jemand angefunden hätte. Und dank eines diesmal guten Glückswurf hatte man tatsächlich zufällig einen jungen Essoya aufgetrieben, der der gerade seinen Uni-Abschluss in Planetologie und Aechäologie abgeschlossen hatte (mit Hilfe eines Stipendiums für "Unterprivilegierte") und sich für seine Doktorarbeit beim Institut beworben hatte und auf einen Freiland-Forschungsauftrag in Planetenerkundung hoffte. Also hat Celador ihn kurzerhand angenommen, den Bewebungsantrag unterzeichnet (und den Rest der Paperwork an An'Tha'Lan weitergereicht), den jungen Mann gefragt, ob er bereit ist, für unbestimmte Zeit in die Southside umzusiedeln und wie schnell er packen kann, Celador würde ihn auf Arkon abholen und gleich mitnehmen.  Und so isser nun hier.

  • Like 1
Link to comment
Zitat

Das System hat 12 Planeten, nur 1 Planet Nanguang in der bewohnbaren Zone, der für Lemurerabkömmlinge geeignet ist.

Das stimmt nicht ganz. Sowohl Planet #3, #4 (Nanguang) und Planet #5 befinden sich in der bewohnbaren Zone für Lemurerabkömmlinge. Aber Planet #3 besitzt weder Wasser noch Sauerstoff/Stickstoff-Atmosphäre. Und Planet #5 am äußeren Rand der Goldilock-zone ist Mars-ähnlich und kalt aber ohne Leben oder atembare Atmosphäre. Und keiner der Planeten besitzt Monde. Auch auf Nanguang fehlen also Gezeiten in den Binnenmeeren, keine nennenswerten Meeresströmungen (nicht gut), aber aufgrund des ausgeprägten Kontinentalklimas auf den Landflächen starke Luftströmungen.

  • Like 1
Link to comment

Der junge Planetologie & Archäologe hat doch einen wachen Geist - ne? Dann weiß er jetzt wahrscheinlich, das Du über ein gaaaaaanz spezielles - ultraschnelles - Raumschiff verfügst.

Den darfst Du nicht wieder aus Deinem Umfeld ziehen lassen! Nicht das der sich mal verplappert! 

Der gehört vergattert, angekettet und mit Arbeit zugeschüttet!

Oder noch besser: Der gehört, wenn er sich bewährt dann nach Cadnemia!

  • Like 1
Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Slüram:
Am 8.1.2023 um 15:52 schrieb Karim:

Der Planet heißt Nanguang  4. Planet.

Das System hat 12 Planeten, nur 1 Planet Nanguang in der bewohnbaren Zone, der für Lemurerabkömmlinge geeignet ist.

Der Planet hat eine exotische Kreisbahn, mit Schwankungen. ( Keine natürliche Laufbahn )

5 Planet wie Mars dünne Atmosphäre, Wüste

3 Planet Ozean ( kein Wasser ) aber Sauerstoffatmosphäre.

Der 3,4 und 5 Planet liegen in der bewohnbaren Zone , aber nur der 4 ist bewohnbar.

Sonne heißt Huamoon

 

  • Thanks 1
Link to comment
vor 6 Minuten schrieb Celador da Eshmale:

Das stimmt nicht ganz. Sowohl Planet #3, #4 (Nanguang) und Planet #5 befinden sich in der bewohnbaren Zone für Lemurerabkömmlinge. Aber Planet #3 besitzt weder Wasser noch Sauerstoff/Stickstoff-Atmosphäre. Und Planet #5 am äußeren Rand der Goldilock-zone ist Mars-ähnlich und kalt aber ohne Leben oder atembare Atmosphäre. Und keiner der Planeten besitzt Monde. Auch auf Nanguang fehlen also Gezeiten in den Binnenmeeren, keine nennenswerten Meeresströmungen (nicht gut), aber aufgrund des ausgeprägten Kontinentalklimas auf den Landflächen starke Luftströmungen.

Planet 3 hat aber eine Sauerstoffatmosphäre! Siehe voriger Post

Link to comment

Nach der Geburtstagsfeier von Carl wird Tara erstmal für einige Tage Cadnemia besuchen um dort ein weiteres Projekt, das ihr persönlich viel bedeutet, anzustoßen. Sie ist sehr froh das sie Hope hat und nicht ständig vor Ort sein muss.

Danach wird Tara unter Carls Leitung die Grundausbildung zum Navy Seal durchlaufen, schließlich muss sie als Bürgerin von Asgard auch ihren Wehrdienst absolvieren.

Und diese drei Monate sind für Carl die einmalige Gelegenheit Tara herum zu kommandieren ohne das es negative Konsequenzen für ihn hat. Tara nimmt natürlich auch ihre private Trainerin mit und wird nach dem Seal Training ihre Akrobatik verbessern, vor allem dürfte ihre Trainerin ihr mit einer Massage gegen den Muskelkater helfen können.😀

Die Meditationsübungen aus dem Buch macht Tara auch jeden Morgen und trinkt auch den Tee.

@jul sind in diesem Buch auch Übungen für den Waffenlosen Kampf ?
Wenn ja würde sie den waffenlosen Kampf nach der Anleitung des Buches erlernen.

( dann kann ich erstmal einige Punkte verlernen, für die Fähigkeiten die man als Seal benötigt. Und nach den drei Monaten wird Tara dann wohl wissen das sie schwanger ist, wobei sie sich dann auch sehr freut das es Vierlinge sind. )

Link to comment

Eine grundsätzliche Frage zu diesem Sonnensystem ist Slüram gerade gekommen: 

Befand sich dieses Sonnensystem mit in dem Hyperkokon und ist erst vor kurzem wieder erschienen - oder befand es sich die ganze Zeit hier an diesem Ort, sichtbar und zugänglich für alle?

Hierzu einfach mal die Archive und Sternenkarten auswerten.

Infoselektik: 1 W20 + 16 + 12 =.  14 + 16 + 12 = 42

:lol: 42 - die Antwort auf alle Fragen....

Edited by Slüram
Link to comment
vor 26 Minuten schrieb Slüram:

Eine grundsätzliche Frage zu diesem Sonnensystem ist Slüram gerade gekommen: 

Befand sich dieses Sonnensystem mit in dem Hyperkokon und ist erst vor kurzem wieder erschienen - oder befand es sich die ganze Zeit hier an diesem Ort, sichtbar und zugänglich für alle?

Hierzu einfach mal die Archive und Sternenkarten auswerten.

Infoselektik: 1 W20 + 16 + 12 =.  14 + 16 + 12 = 42

:lol: 42 - die Antwort auf alle Fragen....

letzteres

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
Am 9.1.2023 um 13:37 schrieb Slüram:

Wenn Slüram von diesen Dingen erfährt, dann wird er sich umgehend an den nächsten Hypercom begeben und die sofortige Evakuierung allen Personals in die planetare Umlaufbahn befehlen! Dann wird er die Blaue Kreatur der Barmherzigkeit  dorthin befehligen und das Personal komplett gründlichst medizinisch untersuchen lassen.

Währenddessen wird eine unserer Urlaubsplatformen der Luisa-Klasse per Tender in dieses System in die planetare Umlaufbahn verbracht. Dort kann sich das komplette Personal erstmal einquartieren.

Mit unbemannten Sonden und Robotforschungsbeibooten werden von Slürams Biologen unterschiedliche Lebewesen mit zentralen Nervensystemen (Land- und Wasserlebewesen) auf den Planeten gebracht und medizinisch dauerhaft überwacht. Hierbei kommen explizit auch 5d- und 6d- Scanner zum Einsatz, die die ÜBSEF-Konstante dieser Lebensformen überwachen können.

Der Raumhafen wird erstmal auf Automatik-Robotbetrieb umgestellt.

Ein Teil der Robotisierten Probencontainer wird durch Klasse I, ein Teil der Probencontainer durch Klasse II und ein Teil der Probencontainer wird durch Klasse III Schutzschirme gesichert.

Jetzt heißt es warten auf die Untersuchungsergebnisse.

@jul Gibt es für diese Untersuchungen innerhalb der drei Monate Ergebnisse ?

Wenn sich schon nach Tagen Ergebnisse zeigen reagieren wir entsprechend früher.

Edited by Karim
Link to comment
vor 9 Minuten schrieb Karim:

@jul Gibt es für diese Untersuchungen innerhalb der drei Monate Ergebnisse ?

Wenn sich schon nach Tagen Ergebnisse zeigen reagieren wir entsprechend früher.

nur bei den Proben auf dem Grund der Kraterbinnenmeere ohne Paratron zeigen sich nach 6 Tagen Effekte 

  • Thanks 1
Link to comment
vor 50 Minuten schrieb jul:

rapider Zellverfall

Eieiei.... :after:

Slüram informiert alle Beteiligten. Als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme befiehlt Slüram allen Einrichtungen und Raumschiffen der Allianz soweit möglich in diesem Sonnensystem im Schutz ihrer Paratronschirme zu sein.

Edited by Slüram
  • Like 1
Link to comment

Da Tara nach ihren 3 Monatigen Grundausbildung erfährt das sie Schwanger ist, wird sie natürlich jedes Risiko für ihre Ungeborenen Kinder vermeiden. ( Zellzersetzende Strahlung zum Beispiel )

Tara informiert Carl als ersten und später auch @Slüram , Teslym, @Ruk-Tho , Quicky, Niels , Neetal, @Celador da Eshmaleund Betty sowie Ynes ( @alf04 ) 

Rein spieltechnisch wird Tara dann erstmal eine Pause bei gefährlichen Ausseneinsetzen machen, könnte aber von einem Raumschiff aus per IT unterstützen.

Am liebsten würde Tara wohl bis zur Geburt auf Asgard bleiben, und in ihrem Rechenzentrum die Pläne der Tara III Klasse entwickeln.

Das wären dann noch 6 Monate bis zur Geburt, und nach der Geburt wird Tara dann sicher noch 6 Monate die Kinder stillen.

Also wäre Tara frühestens wieder einsatzbereit wenn IN Game ein Jahr vergangen ist.

( Könnte aber zur Not Hope spielen )

  • Like 2
Link to comment
×
×
  • Create New...