Jump to content

Celador da Eshmale

Mitglieder
  • Posts

    871
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Celador da Eshmale

  1. Unsere Charaktere hatten es ja nun schon mehrfach mit verbrecherischen Aras zu tun. Es gibt da in der PR-Serie nunmal die üblichen Verdächtigen (allen voran der Ara Zheobitt), deren Namen beim Thema Biowaffen immer wieder auftauchen... und das hat leider eine lange kriminelle "Tradition": Verseuch einen Planeten, laß ein paar Hunderttausende sterben, dann biete dich als Mediziner an und verkauf den Einwohnern ein "in Rekordzeit" entwickeltes Gegenmittel. Oder auf spezielle DNA (Individuen oder Familien oder Spezies) zugeschnittene Biowaffen. Warum die USO in der Serie nie eingeschritten ist, weiß der liebe Herrgott. Die Terraner haben Zheobitt immer die Hand vor den Allerwertesten gehalten und ihn sogar jedesmal mit von ihm als Bezahlung geforderten Laborausrüstungen, biogenetischen Materialien, und sogar einen spezialangefertigten Raumschiff von dannen ziehen lassen, weil in der gesamten Galaxis anscheinend kein einziger anderer Mediziner/Genetiker existierte 🙄, der den terranischen Monochrommutanten hätte heilen können, oder andere Dinge, bei denen Rhodan und Co. Hilfe brauchten.
  2. Da fragt man sich schon, ob da nicht jemand einen Ara bezahlt hat, um nachzuhelfen...
  3. Hm, da hat die Schürferallianz doch bestimmt Leute, die sich mit sowas auskennen...
  4. Dabke. Es läßt sich nicht ändern. Viel Spaß beim Con.
  5. @jul Volker hat heute e-mail an @stefanie geschrieben, dass wir den NordlichtCon leider absagen müssen, weil ich nicht vorhersagen kann, wie es mir in einem Monat gehen wird. Daher würde ich an dem Sonntag gern online teilnehmen, wie bereits abgesprochen. Da es eine Warteliste gibt, hoffe ich, dass unser Zimmer "Nachmieter" findet.
  6. Die PR-Serie hatte es nie so recht mit Cyberimplantaten und "magischen" Naniten (anders als Star Trek seit Voyager). Es gibt künstliche/mechanische Herzen, die werden aber meist nur als Übergangslösung eingesetzt, während man ein neues biologisches Organ klont, was einige Tage dauert; so war es damals jedenfalls in der SEELENQUELL-Ära, als der von den Terranern entführte und von SEELENQUELLS Essenzsplitter gefreite Bostich ein neues Herz eingesetzt kriegen mußte.) Und seit die Cantaro (eine Spezies von Cyborgs) im Auftrag von Monos die Milchstraße unterjocht hatten (ist schon einige Zeit her), war Vercyberung in der Milchstraße erstmal "out", laut Serie damals.
  7. Welche Fabrik arbeitet denn mit Leuten, anstatt mit Robotern. Produzieren die da Soylent Green? 😲
  8. @jul @Slüram PUNKT 1: Celador wird sich vor dem abendlichen Banquett und Tanzball, wenn sich alle für den Abend umziehen, die Zeit nehmen, einen knappen vorläufigen Bericht über die Ereignisse zu verfassen. Dann wird er diesen Bericht verschlüsselt(!) und mit seinem Botschafter-Vorrangcode (für schnelle Weiterleitung in den Datenkanälen) versehen mit Hilfe seines Kampfkreuzers an seinen Geheimdienstkontakt in seinem Institut auf Arkon schicken, mit Bitte um Weiterleitung an Bostich und Aktakul. In dem Bericht wird er schildern, dass der "Drache" tatsächlich tot ist, dass wir, sobald wir die Zeit dazu finden, die Gewebeproben des heute getöteten Drachen mit dem ihm vorliegenden DNA-Code des "bekannten" Drachen abgleichen werden. (Celador wird allerdings in der Nachricht nicht die Tatsache erwähnen, dass der "bekannte" Drache aus einem Labor auf Arkon stammt, falls doch jemand Unbefugtes die Nachricht abfängt und entschlüssselt!) dass es hier im Nebel auf dem Planeten Nihon noch ein weiteres, zahmes Reptilienwesen gibt, welches vermutlich die Fähigkeit besitzt, über Lichtjahre hinweg zwischen Sonnensystem von Planet zu Planet zu teleportieren. Angeblich das letzte seiner Art. Ausführlicherer Bericht wird folgen, sobald die Feierlichkeiten und seine Aufgaben als Botschafter ihm Zeit dazu lassen, also wahrscheinlich am folgenden Tag. PUNKT 2: Celador will wissen, was die Presse (bzw die Galactic Media Corporation, die ja die Kameras kontrolliert) tatsächlich von den Feierlichkeiten gezeigt hat, und wie es kommentiert wurde: sowohl von der GMC am Ausstrahlungsort, als auch das Medienecho im Damartonebel, auf Terra und Arkon. (Weil wir aus der relativ nahe gelegenen LFT und dem Kristallreich schnell ein Feedback über die dortigen Reaktionen von Presse und Öffentlichkeit bekommen können, aus der Eastside hingegen nicht, die ist zu weit weg.) Sprich, Celador wird sich am nächsten Tag die Aufzeichnungen der Ausstrahlung anschauen, und setzt auch An'Tha'Lan mit Datenanalyse und Infoselektik darauf an. Wichtig: Was genau haben die Kameras vor Ort von Kampf gegen den Drachen aufgezeichnet, und wieviel davon wurde von der GMC ungefiltert live an die Zuschauer weitergereicht? Was wurde eventuell während des Broadcast Delay geschnitten? (Ist live und in Farbe zu sehen, wie Celador teleportiert? Und wenn ja, wie wurde es kommentiert?) Celador wird Slüram fragen, ob der aufgrund seiner Kontakte zur GMC Genaueres herausfinden kann? Celador würde ja Teslym fragen, aber der liegt noch auf der Krankenstation. Frage: Wie wurde das plötzliche ungeplante Erscheinen des "Drachen" und der chaotische Kampf der "Helden" gegen den Drachen kommentiert und dargestellt? Welches Narrativ wurde für die Zuschauer gestrickt. Oder hat die GMC das Ganze objektiv und nüchtern wie Nachrichten präsentiert? Frage: Wurden die am Kampf beteiligten Personen für die Zuschauer namentlich identifiziert? Bekamen die Zuschauer im Galaktischen Nachrichtennetz auch gleich noch biographische Informationen eingeblendet, bzw wurden biographische Daten als "Klicken sie hier, wenn sie mehr erfahren möchten" als Teil einer Infocloud bereitgestellt? Und wenn ja, was steht in diesen Kurzbiographien über uns? Da Teslym in der GMC involviert ist, hofft Celador, dass Teslym so schlau war, schon im Vorfeld Anweisungen gegeben zu haben, was über uns berichtet werden darf und was zensiert/verschwiegen werden soll.
  9. Die EP kann Celador gut gebrauchen, um seinen immer noch eher mittelmäßigen Wert in Nahkampfwaffen: Schwerter und Schlagwaffen zu verbessern. Nahkampfwaffen ab +12 aufwärts zu steigern ist absurd teuer, da ist ja Teleportieren billiger...
  10. Transkript: PR-RPG - Eastside Southside 33 - Taras Hochzeit Teil 1 (2022-09-11).rtf 274317659_PR-RPG-EastsideSouthside33-TarasHochzeitTeil1(2022-09-11).rtf
  11. Off-Play: Eher noch mehr als 15 Jahre. Wir haben die Timeline sowieso gehörig durcheinander gebracht am Anfang, weil jeder SL seine/ihre eigene Zeit vor/nach Hyperimpdanz-Schock spielte, und wir TRAITOR in stillen Einverständnis einfach mal überspungen haben, weil unsere Charaktere da eh nicht viel hätten machen können. Celador, Slüram et al von der alten "Schwarmkrise"-Bielefeld-Runde tauchten ja erst mit dem Hyperimpedanzschock in der "Gegenwart" auf. Ich glaube, die Eden-Kampagne sollte eigentlich viel später spielen, weil JUL den Brodersenschen Weltraumtourismus mit Flügen quer durch die Galaxis darin vorkommen lies, was direkt nach der HI-Erhöhung gar nicht möglich gewesen wäre? Wir haben sie dann zurückdatiert, weil folgende Abenteuer chronologisch näher am HI-Schock spielten, damit wir im 14.Jhd NGZ bleiben. (1340 NGZ wurde Terra in der offiziellen Serie mit dem Ara-Toxin infiziert, aber ich glaube, die meisten SLs überspringen das? Im 15. Jhd NGZ geht es in der PR-Serie auf Terra ja auch hoch her: 1463 NGZ bedrohte die Frequenz-Monarchie die Erde. In der PR-Serie wurde dann am 5. September 1469 NGZ Terra gemeinsam mit dem restlichen Solsystem in die Anomalie entführt (PR 2600), und tauchte erst 1503 NGZ wieder auf (wobei im Solsystem für die dortigen Leute noch das Jahr 1470 NGZ herrschte), wobei der Erdmond mitsamt NATHAN im Schacht verloren ging und erst mit Verspätung zurückkehrte. Im Schacht trafen im Jahr 1496 NGZ (Lunare Zeit) die Onryonen auf den Erdmond, siedelten sich auf Luna an und kamen so mitsamt Luna später ins Solsystem. Aber die Onryonen waren ja schon davor in der Milchstraße verdeckt aktiv, hatten schon ab 1150 NGZ angefangen, heimlich in der Southside Planeten zu besiedeln und Gefängniswelten für "Zukunftszeitverbrecher" zu bauen, um die Übernahme der Milchstraße durch das Atopische Tribunal vorzubereiten. Am 19. Juni 1514 NGZ übernehmen die Onryonen ganz die Macht im Solsystem, riefen den »ersten Tag des ersten Jahres des Atopischen Tribunals in der Milchstraße« aus, eroberten im Lauf der folgenden Monate die restlichen galaktischen Völker und ihre Reiche -- einschließlich dem Bund Freies Ertrus und dem Kristallimperium, nur der Diktator der Neu-Tefroder kooperiert mit den Onryonen -- machen Jagd auf Rhodan und Bostich, und beenden die freie Raumfahrt in der Milchstraße. Danach geht es in der offiziellen Serie mit der Milchstraße politisch stetig bergab, mit einer Invasion nach der anderen, Bostichs Tod, dem Ende des Neuen Galaktikums, und dann einem Zeitsprung Rhodans über mehrere Jahrhunderte in die Zukunft. Und diesen ganzen Mist aus der Serie will sich kein SL ans Bein binden. ) Jedenfalls war Celador damals auf Eden ca 30+ Terrajahre alt: weil er mit 18 Arkonjahren/21-22 in Terrajahren nach den ersten Studioum die ARK SUMMIA absolvierte, dann mit 20 A-J/23 T-J auf seine "Grand Tour" durch die Milchstraße aufbrach, auf Lepso von einem akonischen Schmuggler-&-Drogensyndikat hopsgenommen wurde und in der Eastside mehrere Jahre als Sklave des Syndikates als Schmuggler fliegen musste bis die Schwarmkrise über uns hereinbrach, und die psi-nicht-INT-boostende Schwarmkrise in unserer Runde uns fast 5 Jahre gedauert hat. Dann haben unsere Cahrakter in der Vergangenheit noch allerlei Abenteuer erlebt, das waren auch diverse Monate Minimum. Dann gerieten die Charaktere ins derzeitige Universum und in die "Gegenwart" von X NGZ. Dann Eden-Kampagne, die ja auch recht lange dauerte, inklusive Kampf gegen die Abruse im Auftrag von ES. Dort gewann Celador die zwei Vitalenergiespeicher und gab einen davon Aktakul, kriegte zur Belohnung sein Institut und büffelte erstmal Hyperphysik und noch mehr Verwaltung, arbeitete an der Auswertung des Schwarzen Würfels von Eden. Zwischendurch war er auch mal in Andromeda, und in der Vergangenheit im Großen Galaktischen Krieg, um beim Bau der Eden-Welten zur Hand zu gehen. Und zum 40. Geburtstag (40 Arkonjahre = ca 47 Terrajahre) haben ihn seine Eltern zur Heirat überredet. Inzwischen müsste es ja schon mindestens um 1370 NGZ sein, weil der Terra-Arkon-Transit erst 1366 NGZ in Betrieb genommen wurde. Es sei denn, wir hätten die Inbetriebname in unserer Timeline etwas beschleunigt. Slüram hat seine Schürfer-Pilz-Allianz aufgebaut, das hat ja auch Zeit gedauert.
  12. Das muss ja Jahrzehnte her sein, oder zumindest viele Jahre, seit Celador Tamm zum letzten Mal getroffen hat ... vor der TRAITOR Krise, und bevor Celadors Kinder geboren wurden.
  13. An'Tha'Lan sollte auf jeden Fall dabei sein, sei es als Spielercharakter oder Nichtspielercharakter. Sowohl als Ba'alol, als auch in seiner Funktion, Celador gegen das Schienbein zu treten, wenn der sich um Hals und Kragen redet.
  14. Wir hatten hier einen Thread eröffnet: https://www.midgard-forum.de/forum/topic/40249-celadors-neuer-kampfraumer/
  15. Naja, wie üblich, sehr diplomatisch mit dem Kampfwürfel, den kennen die Behörden im Nebel ja schon. (Der neue ist ja wohl noch nicht fertig.) Und eine frische Ratte in den Antrieb.
  16. Celador hatte wieder angefangen, privat mit dem Schwert zu üben, seit er das Drokarnam-Schwert bekommen hat. Er nimmt jetzt auch professionelles Schwertkampftraining, wenn er mal dazu kommt. Jedenfalls hatte ich vor einiger Zeit geschrieben, Celador weist An'Tha'Lan an, einen Dagortrainer anzuheuern, nachdem die Sache mit ES auf Ferrol passiert war. Mit dem Hammer hatte er angefangen, zu trainieren, seit er den von Carl-Gustave bekommen hat. Da hat ihm Carl hoffentlich die Basics gezeigt. (Aber Archaische Waffen sind echt teuer zu steigern, und rein rollenspieltechnisch geht das ja auch nicht von heute auf morgen.) Da fehlt ihm aber ein Lehrer. Axt sollte hoffentlich in dieselbe Kategorie fallen wie Hammer, sonst wirds ja langsam ein bisserl lächerlich, wenn man jede Waffe einzeln kaufen und steigern muss, während bei Raumschiffe jede Form von "Schlachtkreuzer" in eine Kategorie fällt. (Und in Cords Runde die Kategorien auf "kleine, mittlere, große Raumschiffe" eingedampft wurden, und 25km Pötte wie die BASIS lassen wir einfach mal weg.)
  17. Naja, wir haben ja noch den Hammer und das Schwert aus Drokarnam, die Celador dabei hat...
  18. @jul Wenn Celador die Dateien unserer Filmaufnahmen (sowohl seine eigenen, und die der anderen) überprüft, sind die Filmaufnahmen der Anzüge überhaupt etwas geworden? Sowohl die Aufnahmen der Tempelgrotte mit dem leuchtenden Würfel, welche wir in unserer Gegenwart gemacht hatten? Als auch die Aufnahmen aus den beiden Reisen in die Vergangenheit, einschließlich des Drachens? Oder hat ES dafür gesorgt, dass die Dateien leer sind, sodass wir keine Beweise haben? Falls die Filmaufnahmen tatsächlich existent sind, fertigt Celador so schnell wie möglich Kopien davon an, und bittet auch Slüram, Talon und Ruk-Tho um Kopien ihrer Aufzeichnungen. Falls es im 14. Jhd BGZ noch technische Methoden gibt, digitale Daten physisch als 3D-"Mikrofilm" auf einem physischen Medium auszudrucken, das man auch mit Lupe ohne Computer einsehen kann, damit wir es für Computerviren und Hacker unangreifbar irgendwo in einem Archiv einschließen können, wird Celador das tun.
  19. Auf dem Inselkontinent Atlantis lebten, als die Arkoniden dort ankamen, in die Bronzezeit zurückgefallene Stämme, Nachfahren der ursprünglichen Lemurer vom untergegangenen Kontinent Lemuria, die sich nach Atlantis und auf andere Kontinente gerettet hatten. Das Ei des "Drachen" [Damarto oder Drokar auf Lemurisch, Vritra auf Satron/Arkonidisch] war laut den Informationen der Römern einst von einem überlebenden Atlanter — also entweder einem nicht evakuierten Arkoniden oder einem irdischen Lemurernachfahren — nach Afrika gebracht worden. Das Ei könnte also von der Erde stammen, entweder vom untergegangenen Kontinent Lemuria, oder vom Inselkontinent Atlantis selbst. Warum es dann aber Jahrtausende oder Jahrmillionen lang weder schlüpfte noch irgendjemandem auffiel, weder den Shuwashen noch den Cappins noch den (aus Frühmenschen und Ganjasen-Cappins hervorgegangenen) Lemurern, ist die Preisfrage. Oder wie die anderen "Drachen" auf andere weit entfernte Planeten kamen...? aus dem Damarto-Sternennebel stammen, wo es noch weitere "Drachen" gab/gibt, die (wie wir ja wissen) von der Allererste Menschheit vom Mars, den prä-lemurischen Shuwashen bekämpft wurden. Ein shuwashischer Wissenschaftler könnte so ein Ei zu Forschungszwecken vom Nebel zur Erde gebracht haben, wo es in Stasis gelegt wurde? Die Shuwashen siedelten vor zwei Millionen Jahren mit Hilfe des Ritters der Tiefe Permanoch von Tanxbeech vom Mars/Lillebo auf die von vormenschlichen Hominiden bewohnten Erde/Frenczy III um, um der Bedrohung durch die Abruse zu entkommen. aus dem alten arkonidischen Großen Imperium stammen, falls einer der Arkongeborenen aus Atlans Flotte oder einer der Wissenschaftler und Ingenieure oder einer der Kolonisten von Visal IV und Zakreb V das Ei als Glücksbringer oder was auch immer mitgebracht hatte. (Zugegeben, eher unwahrscheinlich, denn dann wäre das Ei zuerst auf Larsa/der Venus gelandet und hätte dann von dort zur Erde nach Atlantis gebracht werden müssen.) aus dem Arresum stammen, der "Spiegelseite" des Perryversums (Parresum), da es vor 2 Mio. Jahren auf dem Mars zu Überlappungszonen mit dem Arresum kam. Im Arresum, wo sich aufgrund fehlender Ooon- und Noon-Quanten der Kosmokraten kaum einheimisches Leben entwickelte und es nur zwei raumfahrende Völker gab, breitete sich die kristalline Abruse aus, die Lebensenergie fraß und dadurch wuchs... was ja verdächtig ähnlich zu den Fähigkeiten der "Drachen" klingt, Lebensenergie und Psienergie aufzusaugen und direkt in Körpermasse oder Psikräfte umzuwandeln. Anmerkung: Auch die Arkoniden kennen Sagen über fliegende Drachen, die sie Vritra nennen. Ob diese Sagen aus den Archaischen Epochen stammen oder bereits aus der Urheimat Arbaraith, oder auf Sagen der lemurischen Vorfahren zurückgehen, die Arbaraith besiedelten, ist unklar. [Ich erinnere mich sehr vage an Schilderungen aus der alten Atlan-Heftserie (von 1969 bis 1988), als in den 1980ern in Perry-Rhodan-Serie und vor allem in der damaligen Atlan-Serie im "Held von Arkon"-Zyklus die New Age Space Fantasy in Mode war als eine Mischung aus Flash Gordon und Edgar Rice Burroughs' John Carter of Mars. Damals waren die Archaischen Epochen Arkons mit schwertschwingenden, drachenreitenden Arkoniden und Adelsintrigen gefüllt. Drachenreitende weißhaarige Schwertkämpfer und Feuerfrauen mit magischen Psikräften, die ihre Macht aus "Eis und Feuer" ziehen, und vergessene Raumfahrt, an was erinnert mich das... 🤔... es fällt mir gleich ein... nicht vorsagen... ach ja, die Scifi-Serie The Dragonriders of Pern (1967-2022) von Anne McCaffrey! 😉 😜 Oder doch Michael Moorcock's albinotischer drachenreitender Hexenkrieger Elric von Melniboné (1961-2007) mit seiner Runenklinge? Da gibts noch so'n bärtigen Typen, der ab 1996 irgendwas von Drachen und Thronen und langen Wintern geschrieben hat, aber wer würde sowas schon verfilmen? 😁] Auf dem ursprünglichen Arkon III, wo sich die überlebenden Arbaraither ansiedelten, bevor sie Jahrtausende später das Tiga Ranton erschufen, gab es nicht-fliegende riesige Drachenschlangen mit meergrüner Haut, die Yillds genannt wurden. Yillds waren bereits bei der Besiedlung Arkons selten. (Wahrscheinlich, weil sie Apexpredatoren waren, die einzeln lebten, große Territorien brauchten und sich selten fortpflanzten, bzw nur wenige der Eier und Jungtiere das Erwachsenenalter erreichten, ähnlich wie bei Krokodilen und Alligatoren.) Sie wurden wahrscheinlich durch Bejagung ausgerottet, jedenfalls waren sie im 6. Jahrtausend bereits ausgestorben. Ein stilisierter Yilld dient als Erkennungsymbol sowohl des arkonidischen Geheimdienstes Tu-Ra-Cel als auch (als Tätowierung) des arkonidischen SENTENZA-Syndikates; wobei ein stilisierter Raubvogel ebenfalls als ein Symbol der SENTENZA in der Serie auftaucht. (Chefwissenschaftler Aktakul des Kristallimperiums trägt in seiner Position als Zarakh'athor der SENTENZA eine blau lumineszierende Raubvogel-Tätowierung an der Schläfe. Also handelt es sich wahrscheinlich um verschiedene Mafiaclans innerhalb der SENTENZA.) FUSSNOTE:
  20. Ja. Wir haben allerdings vergessen, den Senator zu fragen, wie die Römer das Drachenei "ausgebrütet" haben. (Es sei denn, die Info kam, aber ich habe sie überhört.) Aus dem Protokoll: Also muss das "Ei" schon damals um 400 nach Christus in spätrömischer Zeit Jahrtausende alt gewesen sein. Denn im Perryversum ging die Insel Atlantis mit dem militärischen Stützpunkt Atlopolis (später Arkonis) und der arkonidischen Kolonie mit kolonialarkonidischen Visalern und Zakrebern (evakuiert von der ursprünglichen Kolonie, die auf Larsa (Venus) etabliert worden war, nach Larsaf III) im Jahr 8000 vor Chr. unter. Laut Plato (428/427 bis 348/347 v. Chr.), der im vierten Jahrhundert vor Christus schrieb, ging Atlantis ca. 9600 Jahre vor Christus unter (umgerechnet auf moderne Zeitrechnung); da haben die Perry-Rhodan-Autoren wohl aus Platos Angabe "Atlantis ging vor 10.000 Jahren unter" einfach "10.000 Jahren vor Rhodans Zeit im später 20. Jhd." gemacht, was eine Diskrepanz von 1600-2000 Jahren erzeugt. Allerdings behauptete Plato auch, der Inselstaat Atlantis sei nach einem Angriff auf Athen untergegangen, da bei Plato die Geschichte von Atlantis eine als utopische Mythe getarnte politische Allegorie war, und den Stadtstaat Athen des griechischen Städtebundes gabs ja damals noch nicht. Allerdings ist Athen auch in der Realhistorie einer der ältesten archäologischen Siedlungsplätze Europas, die Besiedlungsgeschichte des Gebiets der Stadt Athen reicht etwa 7500 Jahre zurück bis in die Jungsteinzeit! Selbst die sumerische Stadt Ur in Mesopotamien (heutiger Irak) wurde erst 4000 v. Chr. gegründet. Noch älter sind die megalithischen Strukturen der Tempelanlagen von Göbekli Tepe im heutigen südöstlichen Anatolien, sie gehören zu den ältesten bisher gefundenen Bauwerken der Menschheit weltweit. Entstanden ca 9000 vor Christus, als aus Jägern und Sammlern sesshafte Ackerbauern wurden, bevor es überhaupt Städte gab.
  21. Abenteuerprotokoll: PR-RPG - Eastside Southside 32 - Una Grotta al Lago (Terra) (2022-08-28).rtf Gibt es Vielfliegermeilen für Zeitreisen? RE-UPLOAD (1 Satz geändert wegen Grammatik) 2027250446_PR-RPG-EastsideSouthside32-UnaGrottaalLago(Terra)(2022-08-28).rtf
  22. Oder einen sehr breiten Damenhut mit Schleier. Gaaaaaanz viele Schleier.
  23. ZUSATZ: Allerdings fällt mir gerade ein... ich glaube nicht, daß unsere Charaktere bereits im Vorfeld all diese detailierten Informationen über das Anwesen und dessen Historie recherchieren? Immerhin geht es um eine verschwundene/entführte Person, nicht um das Anwesen. Daher ist die Chance eher gering, daß Celador nun von "entführter Nichte" auf "römische Therme" auf "Atlan" kommt und sich Latein als Translatorprogramm besorgt.
  24. Das erklärt dann, warum sie ausgerechnet Tara und Co. um Hilfe bittet.
×
×
  • Create New...