Jump to content

Celador da Eshmale

Mitglieder
  • Posts

    671
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Celador da Eshmale

  1. Du meinst die "Fettnäpfchen" beim Gala-Empfang. Aber das sollte kein Problem sein. Celador kann euch vorher instruieren, mit welchen Titeln ihr wen anzureden habt, und ansonsten... etwaige Fehltritte wird die High-Society höflich ignorieren, da ihr eben keine Arkoniden seid und nicht mal aus Thantur-Lok kommt. Tara wird wohl als Einzige im Fokus sein, da sie als Terranerin eine Arkonidin dargestellt hat.
  2. Weitere offene Fragen, die während des Abenteuers nicht angesprochen oder angesprochen aber nie beantwortet wurden: Wir haben die Holzskulptur, die den Bey krankgemacht hat, heimlich ausgetauscht und mitgenommen. Celador möchte, daß diese Skulptur untersucht wird: Was genau gast da aus, das bei Terraabkömmlingen eine Allergie oder Vergiftung auslöst? Ist das normal (und ungefährlich für Arkoniden?), oder wurde das Holz mit einem Kampfstoff gebeizt? Was ist das für ein Holz? Von welchem Planeten stammt die Pflanze? Wer war der arkonidische Botschafter, der vor Norm da Ragnaari auf Montserrat stationiert war und die Skulptur verschenkt hat? Von wann bis wann bzw. wie lange war diese Person dort Botschafter? Was ist mit dem vorherigen Botschafter passiert? Wurde er/sie abberufen -- wenn ja, warum? (Und wo ist er jetzt?) Oder war der vorherige Botschafter plötzlich verschwunden oder verstorben, und wenn ja, woran? Mit wem hatte er häufigen Kontakt? Wer in der Kronbehörde hat Norm da Ragnaari auf den Posten auf Montserrat beordert? Wer traf den Entschluß? Hat sich Norm da Ragnaari selbst auf den Posten beworben? Welche Behörde auf Montserrat hat erlaubt, daß der Trichterbau auf dem heiligen Tafelberg errichtet wird? Warum hatte es Norm da Ragnaari so eilig, der von ihm mitgebrachten Trichter genau dort zu errichten? (Weiß der Majordomus Einzelheiten?) Warum wurde vom Bey oder den Scheins keine offizielle Beschwerde eingereicht, den Trichterbau wieder zu entfernen? Hatte Norm da Ragnaari trotz seiner Xenophobie häufigen Kontakt mit irgendwelchen Personen auf Montserrat, oder führte er regelmäßige Hyperfunkgespräche mit derselben Adresse? (Wieder den Majordomus und das Personal fragen, und Ynes im Notfall bitten, sich in die persönlichen Dateien von Norm da Ragnaari zu hacken in den Datenbänken des Trichterbaus, welche wir vor dem Abriss des Gebäudes alsTeil der Inneneinrichtung natürlich fachgerecht ausbauen lassen!) War Norm schon mal auf Lepso? Celador wird selbst in M13 recherchieren und auch Fachkräfte (die Holzuntersuchung) hinzuziehen und Ynes, Tara oder Quickie (je nachdem, wer Zeit hat) für Datenrecherche und Hacking um Hilfe bitten.
  3. Die kulturellen "Fettnäpfchen" im Drehbuch hat Celador hoffentlich bereits vor/während des Drehs entschärft: also Dinge, bei denen sich der Imperator oder Mitglieder der heutzutage im Kristallimperium federführenden Familien in einem vor historischem Hintergrund des Großen Imperiums spielender Action-Agentenfilm auf den Schlips getreten fühlen könnten. Oder einfach nur kleine kulturelle Eigenheiten, die jedem Arkoniden auffallen würden, einem Terraner aber nicht: die korrekte Art, ein Dagorschwert zu tragen, wie Personen unterschiedlicher Stände sich begrüßen, daß Arkoniden im Großen Imperium vor Tausenden von Jahren bestimmte terranische Gesten nicht benutzt hätten, oder welche Art von Blütenschmuck an einem Schrein für die Sternengötter oder die Vorfahren zu bestimmten Anlässen oder Jahreszeiten tabu wäre. Wobei die Arkoniden nie ein Problem damit hatten, offen zuzugeben, wenn dieser oder jener historischer Imperator als schwach oder als grausam und verrückt galt (solche Imperatoren starben meist eines nicht-natürlichen Todes...). Einzelne Imperatoren kommen und gehen, es gab gute und schlechte, aber die Würde des Amtes ist unantastbar. Selbst zur Zeit der Republik, als es nur Präsidenten, keine Imperatoren, gab und der Kristallthron symbolisch verwaist war. Ich bin sicher, die Adligen selbst haben nicht dagegen, wenn in arkonidischen Filmen Familien, die derzeit gerade in Ungnade gefallen sind, durch den Kakao gezogen werden, oder fiktionale Charaktere, die einem unbeliebten Individuum ähneln, als Bösewicht oder Witzfigur dargestellt werden. Aber der Imperator ist selbst Historiker und durch sein Amt zur Neutralität verpflichtet (was er auch ernst nimmt, denn nach der Hinrichtung des Gegenimperators Kentorol da Orbanaschol 1300 NGZ wegen Hochverrats hat Bostich keinerlei Repressalien gegen den Rest des Khasurn Orbanaschol verkündet). Bostich würde sich sicherlich eher daran stoßen, wenn im Film grobe historische Schnitzer für die Zeitepoche vorkommen: also das Äquivalent von "wir drehen einen Film, der auf der Erde im 20. Jahrhundert spielt, aber alle Charaktere tragen gepuderte Perücken und dazu Jeans und Togas". 😁
  4. Wann wurde das gespielt/worum ging es da? Gibt es davon ein Transkript, da ich jenes Abenteur nicht mitgespielt habe.
  5. Normalerweise gibt es doch vor der Premiere immer diverse Test-Screening, wo der (fast) fertige Film einem internen Testpublikum vorgeführt wird, um Reaktionen zu sehen und im Notfall noch mal umzuschneiden oder eine Szene im Ernstfall nachzudrehen/neu zu vertonen.
  6. Dazu hatten wir schlichtweg keine Zeit mehr. Celador ist ja auch nie dazu gekommen, sich persönlich die drei Steinpyramiden am Fluß anzusehen. Es gibt auch noch andere Punkte, die wir noch klären müssen. Aber auf Montserrat wird Celador nur noch "undercover" in Maske eines Terraners herumlaufen in Bezug auf alles, was nicht "offiziell" ist.
  7. Es gibt eine Spekulation, die ich nicht ins Abenteuerprotokoll aufgenommen hatte, weil es eher eine Spekulation auf Spielerebene war, und ich bei dem Abenteuer, bei dem Slüram und andere den Lasse Felskog auf Olymp befreit hatten, nicht dabei war und Celador deshalb über den Herren nicht viel wußte. Aber je mehr ich darüber nachdenke, muss ich es hier doch nochmal vorbringen: Wir haben die ganze Zeit über diesen Typen von Montserrat verdächtigt, hauptsächlich aufgrund seines Tattoos und weil er Statist am Dreh war, ohne ihm etwas nachweisen zu können. Auch unsere Vermutung, der Attentäter könnte eine Psifähigkeit haben, mit der er die Tiere kontrolliert, mit deren Hilfe er anscheinened seine Attentate verübt, war unsere Spekulation. Aber was, wenn Lasse Felskog der Attentäter war? (Oder die Attentate nur eine Ablenkung waren, siehe unten.) Lasse war derjenige, der euch überhaupt den "Tip" gegeben hat, es solle einen Anschlag auf Tara geben. Lasse war die ganze Zeit über ebenfalls am Drehort. Lasse ist Psioniker, der sich unsichtbar machen und damit frei bewegen kann. (Und Psioniker können mehr als eine Fähigkeit besitzen!) Lasse hat eine symbiotische Verbindung mit einem tierartigen Wesen, das auch noch wie eine Ratte aussieht (wobei ich das für sekundär halte). Was wissen wir über dieses Wesen? Was für eine Symbiose ist das? Lasse hat dramatisch den "dritten Anschlag" auf Tara persönlich verhindert; der Angriff bestand aber nur aus einem Wüstenschakal, keinem extrem gefährlichen Tier. André/ @Slüram meinte, Lasse wäre über jeden Zweifel erhaben, weil er von den Galactic Guardians und Aras gefoltert wurde, deshalb würde er wohl kaum für die GG arbeiten. Aber was, wenn Lasse nur zum Schein gefoltert wurde, um ihn bei uns glaubwürdig einzuschleusen? Oder was, wenn die Folter dazu diente, Lasses geistigen Widerstand zu schwächen, um ihm eine zweite Persönlichkeit, eine Schläferpersönlichkeit, einzupflanzen? Sei es mittels Psychostrahler (er ist ja ein Mensch), oder mittels irgendwelcher Neuralimplantate der Aras? Wie genau habt ihr ihn medizinisch untersucht? Vielleicht wurde auch der Symbiont beeinflußt, der wiederum Lasse kontrolliert? Vielleicht hat Lasse die Attentate orchestriert, aber ein Teil seines Bewußtseins wehrt sich dagegen und hat es geschafft, Slüram zu warnen. Und schließlich: Celador wunderte sich bereits, warum jemand mit Lasses Fähigkeiten nur Raumlandesoldat ist und nicht beim terranischen Mutantencorps oder dem TLD oder USO als Agent arbeitet. Vielleicht ist der echte "Lasse Feldkog, terranischer Raumlandesoldat" lange tot, und der psionisch begabte Attentäter der Galactic Guardians ist in seine Identität geschlüpft? Vielleicht waren diese Anschläge nur dazu da, uns von etwas anderem auf Montserrat abzulenken? Dann wäre der Wüstenschakal nur eine Inszenierung gewesen, damit wir Lasse um so mehr vertrauen...
  8. EDIT: Das vollständige Transkript: PR-RPG - Eastside Southside 27 - Casino Imperial (Montserrat) v2 (2022-05-15).rtf ADDENDUM 16.05.2022: Re-Upload (Version 2), nochmals überarbeitet und erweitert, da ich beim heutigen Durchlesen doch noch diverse Tippfehler und Halbsätze gefunden habe und Dinge, die ich vergessen hatte. PR-RPG - Eastside Southside 27 - Casino Imperial (Montserrat) v2 (2022-05-15).rtf
  9. Wie passend, ich habe gerade den Trailer für Games of Thrones: House of the Dragon gesehen... haufenweise intrigante weißhaarige Adlige von Haus Targaryen.🐉
  10. Im Film sind die Superschurken natürlich kompetenter... Irgendwas wird Celador schon finden, damit er diesen "Norm", der den guten Ruf des Hauses Ragnaari durch seine Existenz beschmutzt, absägen kann. 😈
  11. Verdammt, der gefährlichste Typus aller Film-Bösewichte: der gutaussehende Bösewicht! 😁 Kommt der Schauspieler tatsächlich von Eshmal? Oder stammt er aus dem "Hauptzweig" des Khasurn Eshmale, d.h. aus dem hiesigen Universum und Gegenwart? Wer spielt denn den James Bond?
  12. Ach, der Imperator beruft doch nicht jeden Botschafter eigenhändig. So viel Mikromanagement in einem immer-noch-recht-großen-wenn-auch-nicht-so-groß-wie-dem-Großen-Imperium Imperium kriegt nicht mal Bostich hin. Der Tag auf Arkon hat nur 20 Tontas (28 Stunden). 😉
  13. Super, dann wird er ja Celador hassen, falls er sich in irgendeiner Weise kundig gemacht hat, wer Sonderbotschafter Celador ist. Oder er wird versuchen, sich einzuschleimen. 😒 Klingt, als hätten wir unseren Bösewicht für den Film gefunden! 😉
  14. Jetzt bereut Celador es, die Einladung angenommen zu haben. Er wollte nur mal wieder unter Arkoniden sein. Naja... die meiste Zeit wird er beim Drehort sein. Immerhin wird anscheinend niemand den Herrn Norm vermissen, wenn er die Treppe herunterfä-- Moment mal, der Typ trägt den Namen Ragnaari, eines Khasurn des Hochadels und, anders als die Bostichs, ein Khasurn, aus dem im Laufe der Jahrtausende vor allem in der Frühzeit des alten Großen Imperiums, viele Imperatoren und berühmte Wissenschaftler kamen. Aber er selbst nur ein On-Tharg?? Also nicht mal ein Baron, sondern bestensfalls ein landloser Junker? Ist er so weit degradiert worden vom Imperator? Oder ist er ein unehelicher Sohn aus einer Seitenlinie, dem man pro forma einen Titel verpaßt hat, damit er kein Essoya ist? Oder hat sich da jemand einen Titel gekauft? (Was ja dieser Tage im Kristallimperium möglich ist, wo zuweilen verarmte Reste alter Familien ohne Erben ihre alten Namen zu Geld machen. [Zumindest gab es in der Serie mal so einen "Einkäufer", der auch noch im Geheimen Spion für den TLD oder USO-Agent oder so was war.]) Das umgekehrte Szenario, daß der gute Norm ein Essoya war, der für Verdienste einen Ritterschlag bekam, ist wohl bei jemandem, der als "arrogant-inkompetent" gilt, kaum vorstellbar. Wie ist dieser Typ es geschafft, zum Botschafter ernannt zu werden?? Hat er jemanden erpreßt? Oder galt Montserrat als so unwichtig? Hätte man den Typen nicht als Verwalter auf eine Wasserwelt versetzen können? Celador bittet An'Tha'Lan und Quickie, sich mal dahinterzuklemmen. Vielleicht hat sogar Teslym was gehört, der kennt sich ja in der Gerüchteküche der High Society besser aus... Nicht, daß der Herr Norm womöglich von den Aras oder Ratten bezahlt wird, Celador umzubringen.
  15. Oh je. Und Persönlichkeit? Eher schüchtern-inkompetent, oder arrogant-inkompetent, ein Intrigant, oder ein abgewrackter Zyniker wie Babylon 5 Season 1 Londo Mollari?
  16. Der Name sagt mir als Spieler nichts, die Frage muss ich an den SL weiterleiten @jul was können Celador und sein Sekretär über den Botschafter des Khasurn Ragnaari an Infos bekommen?
  17. Vom Institut abzweigen wird Celador nichts für sein Privatvergnügen, sonst rauft sich Aktakul die nicht vorhandenen Haare. Celador wird ersteinmal den Entwurf der Baupläne in Auftrag geben (was nicht an ein öffentliches Ingenieursbüro geht, sondern unter Geheimhaltung fällt, damit nicht irgendwelche Leute anfangen, Fragen zu stellen). Und den Aufkauf von Altkomponenten finanzieren, am besten Altkomponenten aus arkonidischer Fertigung, dann sind die wenigstens kompatibel, die er auf Eshmal lagern läßt. Damit der Ankauf nicht so einfach mit ihm in Verbindung gebracht werden kann, würde er gern eine externe Firma beauftragen oder gründen... da fragt er am besten Slüram.
  18. Das ist... ein stolzer Preis. Angemessen, da es eine Sonderanfertigung ist. Aber, oh je. 🥺 Das Problem ist, daß ich keine Ahnung habe, was Celador als Privatperson als Vermögen und Einkommen hat. Als Adelssohn lebte er auf dem Anwesen seines Khasurn und hatte sein "Taschengeld" (und von einem Teil seines Erbes hatte er sich als junger Mann nach der ARK SUMMIA eine gebrauchte Space-Jet gekauft), und derzeit bezieht er als Leiter des Forschungsinstitutes ein (mir unbekanntes) Einkommen, das reichte bisher für seine bescheidenen privaten Ansprüche. Aber ein Unternehmer ist er nicht. (Und als Schmuggler in der Eastside war er quasi Sklave des akonischen Mafiaclans, der ihn abhängig gemacht hatte.) Bisher hat er sich immer so "durchgemogelt"... der Kampfkreuzer wurde ihm vom Imperium gestellt & bezahlt; das Instituts-Budget wird vom Imperialen Chefwissenschaftler Aktakul zugewiesen; die Loowerjacht hat Celador von den Loowern als Belohnung für Hilfsdienste bekommen, da fallen nur Wartung und Reparaturen an. Ein Lehen generiert zwar Gelder, aber die fließen eher im Kreis, wie ein planetarer Gutshof. Und Eshmal wird bisher von seinen Eltern verwaltet. Und die Forschungsgelder, mit denen er beim Forschungsinstitut jongliert, gehören ja nicht ihm.
  19. Huch. Slüram und Celador sind doch bei Taras und Ynes' Schauspielkarriere gar nicht involviert? Celador als Berater für arkonidische Historie hab ich nur angeboten, damit er einen Grund hat, dabei zu sein, und er wie gesagt kein ausgebildeter Schauspieler ist (sein Schauspielern-Wert ist derzeit nur +12 und fürs Bluffen gedacht). Ich will einfach verhindern, daß sich Celador in jedem Abenteuer als Charakter in den Vordergrund drängt, er ist ja eh schon ziemlich mächtig.
  20. Falls die Hälfte der Spieler am 15.05 nicht kann, müssen wir den Termin halt nach hinten schieben. Casino Imperial dreht sich ja primär um Tara und Ynes Devailler, die sollten schon dabei sein.
  21. @jul@Slüram Für die Zukunft: Celador möchte den Bau eines "ge-upgradeten" Kampfkreuzers in Sonderanfertigung für sich in Auftrag geben, aber dazu muss er bei Aktakul wegen Finanzierung vorsprechen: Ein Kampfkreuzer mit "doppelter Belegung" an derzeitiger Tech und Prä-HI-Tech in Bezug auf Antrieb, Energieerzeuger/-Speicher, Schutzschirme[*], Waffen und Bordrechner. Ähnlich wie die Prä-HI-Raumer der KorraVir-Ära, die eine Syntronik und eine Back-up-Positronik und andere doppelte System besaßen, falls die Syntronik von KorraVir zerstört wurde. Nur jetzt eben umgekehrt: Die derzeitige Tech als Hauptsystem, und die Prä-HI-Tech als "Back-up", die übernimmt, wenn Celador die Projekt-Kymalthoran-Gerät in der Jacht anwirft. Oder falls er erneut überraschend eine Zeitreise in die Vergangenheit macht... man kann ja nie wissen, Celador sind schon seltsamere Dinge zugestoßen. [*] Wahrscheinlich kann man die Energiespeicher und Schutzschirme und Waffensystem einfach gleich für die Prä-HI-Kapazitäten auslegen, und im Normalbetrieb fahren sie dann halt nur mit X% der Maximalleistung: Nur ein Paratron wird aufgebaut statt gestaffelter Paratrons, usw. Aber Dinge, die in der Post-HI-Ära gar nicht mehr funktionieren -- wie Hypertropzapfer, Syntroniken, bestimmte Antriebe -- müssen separat vorhanden sein. Außerdem braucht der Raumer 5D+6D-Sensoren, und Stasiskammern für mitgenommene Ratten als "Batterie" für das Projekt-Kymalthoran-Gerät. Auch hätte Celador gern einen Hangar, in den neben der 60m-Loowerjacht noch ein SHIFT oder Beiboot/Spacejet hineinpaßt, mit einem Notausschleusungsmechanismus für die Jacht, falls eine Explosion des Kreuzers unausweichlich bevorsteht. Ich gehe davon aus, daß die Sonderanfertigung aus Norwendigkeit größer sein wird als der derzeitige 300m-Würfel, da ja vielmehr Geräte verbaut werden müssen. Vermute ich richtig, daß die normale "Aura" der Loowerjacht, die ja Celadors derzeitigen Würfel bereits etwas schneller fliegen läßt, im Durchmesser dann nicht mehr ausreichen würde? Entwurf und Bau wird sicherlich einige Zeit (Jahre?) in Anspruch nehmen, da auch noch Alttechnologie wieder neu gebaut werden muss... falls eine entsprechende Werft nicht bereits mit dem Bau eines ähnlich mit PräHI-Technik ausgestatteten Schlachtschiffes für den Imperator ausgelastet ist. P.S. Gab es in der PR-Serie irgendeinen Begriff für die Technologie des Projekt Kymalthoran? Hyperimpedanz-Kavitationsprojektor? Hyperwiderstandssenker? PPD (Protagonist Plot Device)?
  22. Celador reist wie immer mit seinem Robotschiff-Kampfwürfel und Loower-Jacht an. Er ist bereit, den K.I.-Kampfkreuzer in einer Außenparkposition (außerhalb des Systems oder außerhalb des Damartonebels?) zu lassen, aber er würde gerne für seine Jacht eine Orbitalparkplatz bei Montserrat rechtzeitig vorher reservieren lassen, damit er irgendwas im Orbit hat, wohin er im Notfall teleporieren kann. Celador wird sich über den Planeten, etwaige Artefakte und die dortige arkonidische Niederlassung kundig machen. [Ich gehe mal davon aus, daß im System dieselben Hyperenergiestörungen auftreten wie im Rest des Nebels?] Wenn er erfährt, daß der Planet Montserrat nach einem Gebirgsmassiv auf der Erde benannt wurde, das übersetzt Gesägter Berg heißt, hofft er darauf, Zeit zu haben, die dortige Landschaft aus der Luft zu erkunden. Daher nimmt Celador seine Antigravschwingen mit (mit Kamera am Helm). Und - falls Antigrav taboo ist - zweitens einen Frachtcontainer, in dem sich ein altmodisches Segelflugzeug, Fallschirm, Schleppseile und eine Aufrollwinde für einen Windenstart befinden (mit Anleitungshandbuch für die Einstellungen der Winde für die Bodencrew), falls es auf Montserrat keine Motorflugzeuge für einen Flugzeugschlepp gibt. Segelflugzeuge werden sowieso mit ausgehängten Flügeln transportiert, da spielt also nur die Länge eine Rolle, nicht die Breite. Celador wird vorher im Simulator einige Starts und Flüge machen, mit Einstellungen an die Gravitation von Montserrat, die dortigen zu erwartenden Windgeschwindigkeiten. Irgednwelche großen Flugwesen, die gefährlich werden könnten? Naturschutzgebiete, über die man nicht hinwegfliegen darf? Gibt es irgendwelche Gastgeschenke oder vertraulichen Nachrichten an die Regierung von Montserrat, die der Imperator überbringen lassen will? Wie ist laut Geheimdienst die Bedrohungslage für uns? Werden Bodyguards empfohlen? P.S. Da der Spielleiter so massiv mit dem Zaun gewinkt hat, daß Celador die Drachentöter-Rüstung und den Hammer mitnehmen soll, würde Celador vorher bei Asgard vorherfliegen und anfragen, ob er sie mitnehmen kann? Die Artefakte würden ja im Damartonebel bleiben, er würde sie vor dem Abflug aus dem Nebel wieder zurückbringen. Oder falls König Carl mit Tara anreist, könnte er die Rüstung und den Hammer ja gleich mitbringen. Nur für alle Fälle, falls wir einen weiteren "Drachen" entdecken...
  23. Ich habe am Sonntag dem 15. Mai Zeit. Aber war da nicht das Problem, daß @alf04 im Mai außer am 08. keine freien Termine hat?
×
×
  • Create New...