Jump to content

Celador da Eshmale

Mitglieder
  • Posts

    901
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Celador da Eshmale

  1. Gab es zu dem Zeitpunkt Hyperstürme in der Region? (z.B. Meßdaten von anderen Raumschiffen in der Nähe, oder galaktische Warnbojen, die man im Leerraum ausgesetzt hat als Sensor- und Funkrelais?) Manchmal havarieren Raumschiffe auch einfach mal...
  2. Falls die Gegner zufällig so aussehen wie sein Vorgesetzter und die Veolia-Konzernzentrale in Frankreich, käme Volker das wohl entgegen...
  3. @jul@Slüram Unsere Pläne haben sich geändert, ich habe am Sonntag den 03.07. jetzt Zeit mitzuspielen. Auch Volker würde gern mitspielen, falls es, Zitat, "ein bißchen was zu ballern gibt".
  4. Problem ist, daß die meisten Schutzschirme so gestaltet sind, daß der Schirmfeldprojektor innen im Zentrum ist, weil der Schirm normalerweise gegen Gefahren von außen schützen soll... was dem Drachen Zugriff auf den Projektor geben würde. Wir brauchen also etwas, daß von außen mehrere Schirmflächen aufbaut, die sich überlappen. Auch am Boden... was problematisch ist, da der Drache ja nicht schwebt.... und wir auch nicht (nicht ohne Antigrav). [Den nach innen gerichteten Paratron-Schirm zu berühren wäre sicherlich auch nicht gesundheitsfördernd? Oder verwechsele ich jetzt den Paratron mit einem HÜ-Schirm, der einen bei Berührung in den Hyperraum abstrahlt? Da muss ich noch mal nachlesen, was passiert, wenn Materie die "aktive" Fläche eines Paratron berührt.]
  5. Celador bespricht sich mit @Slüram "Wir müssen das Namsos-System im Auge behalten, das Rattensystem in der Eastside, Thantur-Lok... wenn der Drache auf Iprasa oder Eshmal auftauchen würde, es würde Tausende tote Psibegabte geben..." Celador hält plötzlich inne. "Slüram, wir müssen auch die Báalols und die Anskend und Yarks warnen. Ich denke nicht, daß der Drache es bis ins Aptut-System am galaktischen Zentrum schafft, um Trakerat anzugreifen. Aber die AnYas verwalten die Sonnentransmitter, und wenn der Drache bereits den die Situationstransmitter des Arkon-Terra-Transit benutzt hat, um voranzukommen, könnte er womöglich auch die Sonnentransmitter spüren, weil die Lemurer laut der alten Aufzeichnungen dort Drokarnam, Drachenmetall verbaut haben. Und das Sonnentransmittersystem könnte ihn direkt zu den AnYas führen... falls er tatsächlich Richtung Eastside zu den Ratten unterwegs ist." Celador unterbricht sich für einen Moment, wie um zu lauschen. "Zugegeben, ein ziemlich weiter Weg, nur um ein paar Ratten zu fressen. Trotzdem, wir müssen die AnYas warnen. Aber bitte, ohne ihnen mitzuteilen, daß der Drache, dieser Drache, aus einem arkonidischen Labor stammt, oder daß es im Namsos-System noch einen gibt. Ich will nicht, daß die AnYa-Koalition sonst womöglich morgen mit ihren getarnten Schiffen über Namsos oder Arkon auftaucht, um das Problem wegzubomben, wie sie es in der Vergangenheit mit Rattenkolonien gemacht haben."
  6. Nein, das können wir nicht auf die lange Bank schieben. Das haben wir schon mit den Maahks aus dem Druuf-Universum gemacht, und dann saßen die plötzlich mitten in der Eastside. Ich gehe davon aus, daß wir weiter ein Auge auf die haben?
  7. Soll heißen, wenn wir den Jungdrachen nicht in dem Energieschirm gelassen hätten, sondern mitten auf Arkon freigelassen hätten, damit Celador ihn erschlägt, hätten wir das Problem jetzt nicht? Aber dann wäre der Drache sicher wegteleportiert und Celador allein hinterher...
  8. Ja, aber ich weiß nicht, wie die Story mit dem Drachen für ihn enden wird (tod oder lebendig) oder wann (in-game und in Realzeit)...
  9. Volker meinte, wir könnten vielleicht schon nach dem Mittagessen am Sonntag losfahren, aber dann wären wir frühestens 15:30 wahrscheinlich eher 16:30 wieder in Braunschweig, da wir 2+ Stunden fahren. Da andere Spieler an dem Termin auch nicht können, wäre ich eher fürs Verschieben, wenn von @Slürams Seite aus möglich. Es sei denn, ihr spielt mit 3 Leuten. Auf der anderen Seite bin ich ja bei den Schürferallianz-Abenteuern in der Vergangenheit auch nicht immer dabei gewesen. Und ich würde anstatt von Celador einen neuen Charakter benutzen wollen, den ich aber noch nicht habe, es felt mir auch im Moment eine zündende Idee.
  10. Leider haben Volker und ich am Wochenende vom 02.07. eine Einladung zu seiner Schwester. Keine Ahnung, ob wir da auch übernachten, aber wahrscheinlich schon. Also wird es vermutlich nicht bei mir.
  11. Die Diskussion hatten wir schon. Da die Ketten aus PEW-Metall, die den Drachen fesseln, alle Psi-Energie aufsaugen, die er freisetzt, und die Ketten dabei immer härter und stärker werden, hielt Celador es für eine zu riskante und potentiell kontraproduktive Idee, den Psisammler in deren Nähe zu bringen und zu riskieren, daß auch die Ketten dabei aller gespeicherten Energie beraubt werden und der Drache sich befreit.
  12. (Ich glaube, ich spinne.) Celadors Blick wird eisig. "Dieses Forschungsteam ist schuld, daß der Drache entkommen konnte. Die Wächterroboter werden dort gebraucht, wo ich sie gefunden habe, um eine noch größere Opferzahl zu verhindern. Ich nehme die Wächter jetzt mit, und jede Person, die das verhindern will, wird mich auf der Jagd nach den Drachen und in den sicheren Tod begleiten, wenn wir uns dem Drachen ohne Unterstützung durch die Wächter im Kampf entgegenstellen! Ihre Wahl."
  13. [Okay, das beantwortet einige meiner Fragen. Trotzdem, finde mal auf einem ganzen Planeten ein verpupptes Wesen, das sich versteckt.]
  14. "Das Wesen kann selbst aber auch teleportieren! Falls ich in seiner Nähe bin, wenn es teleportiert, sollte ich seiner Spur durch den Hyperraum folgen können, um mich an seinen Teleport 'dranzuhängen'. Das hat mir Gucky beigebracht. Aber dann hängt es davon ab, wem von uns als erstem die Kraft ausgeht. Falls dieses Wesen seine Körpermasse in Psienergie zurückverwandeln kann... ich weiß es nicht. Aber es muss sich nur einmal kräftig schütteln, um mich abzuwerfen!" "Wenn wir es erwischen können, während es sich verpuppt hat... aber wir wissen weder, wieviel Energie es aufnehmen muss, um die Verpuppung einzuleiten, ob es die Verpuppung bewußt verzögern kann um die aufgenommene Energie zu benutzen anstatt zu wachsen, oder wie lange eine Verpuppungphase anhält? Wir könnten ihm die Tsach-Larven verfüttern, aber widerstrebt mir, es noch mehr zu füttern. Und mir müßten sie erst holen, aber wir wissen nicht, ob es nicht jetzt schon im Namsos-System angekommen ist." [ @jul Haben wir eine Idee, ob das Wesen quer durchs All teleportiert, oder sich auf Raumschiffe schleicht? Haben wir eigentlich Bilder des Hybrid-Wesens? Hat es einen dicken Schuppenpanzer? Hat es eine vertraute Anatomie? Gehirn im Schädel, Herz im Brustkorb? Oder hat es zusätzliche Herzen und Nervenknoten?]
  15. Also hat das "Füttern" des Drachen auf Aurora das Wesen noch größer gemacht. Brilliante Entscheidung! 🙄😒 Hat das Verhör der beteiligten Genetiker schon irgendetwas ergeben? Haben diese Trottel dem Wesen wenigstens einen Peilsender eingepflanzt? Oder einen genetischen Todesschlter? Wie wollten sie es unter Kontrolle behalten, falls es aus dem Labor entkommt, oder nach der geplanten Freisetzung, falls der "Heroe" nicht wie geplant sein Heldentum "manifestiert" und das Wesen besiegt?? Wobei es fast keinen Unterschied macht, ob das Wesen 28 oder 42m lang ist. Die Vorstellung ist aberwitzig, Celador könne mit einer archaischen Waffe (die er auch nur mittelmäßig beherrscht) in der Hand ein solches Wesen gesiegen, das ebenfalls teleportieren kann, das ihm einfach sein eigenes Psipotential rauben kann (falls nicht die Rüstung oder der Zellaktivator ihn schützen, worauf er sich nicht verlassen kann)... ein Wesen dieser Größe kann ihn schon allein mit der Körpermasse zermalmen. Der Drache ist ja kein Luftballon, den man nur einmal anpieksen muss und er fällt in sich zusammen. Celador verabschiedet sich von seiner Frau und Kindern. Er informiert die involvierten Personen, "Ich vermute, der Drache wird versuchen, im Damartonebel die anderen noch existierenden Drachen zu befreien,falls diese Wesen einander spüren können oder ein genetisches Gedächnis haben. Falls Taras Vermutung stimmt und der Drache das Wissen der Wissenschaftler aufgenommen hat und intelligent genug ist, dieses Wissen zu begreifen, wird es gezielt unsere Energiemeiler angreifen." Celadors Vorschlag: "Projekt Antaios" [nach der Figur des Ringers Antaios/Antäus aus der griechischen Mythologie, der als Sohn des Poseidon und der Erdgöttin Gaia im Zweikampf mit Herkules unbesiegbar erschien, weil er, wenn Herkules ihn zu Boden warf, durch den Kontakt mit dem Erdboden immer wieder geheilt wurde, bis Herkules ihn ergriff und über seinem Kopf in der Luft hielt, bis Antaios die Kräfte verließen] "Wir müssen den Drachen anlocken und ihn mit Fesselfeldern und PIEPERN am Teleportieren hindern. Dann müssen wir den Psiabsauger in seine Nähe bringen, am besten mit Robotern oder ich teleportiere es mit Zeitschalter in seine Nähe. Falls wir es schaffen, den Drachen erneut unter Kontrolle zu bringen, dürfen wir ihn nicht am Leben lassen. Es ist eine zu große Gefahr. Die Shuwashen haben sich geopfert, um die Drachen zu besiegen. Ich werde mit Unterstützung der verbliebenen Wächterroboter versuchen, den Drachen zu töten, sobald er nicht mehr teleportieren kann." Hier schweigt Celador für einen Moment. "Falls uns dies nicht gelingt, müßt ihr den Drachen in ein robotgesteuertes Kriegschiff oder Forschungsschiff laden, daß ausreichend starke Paratrone hat, den Drachen einzuschließen und damit in eine Sonne oder ein Schwarzes Loch zu fliegen. Ein Schwarzes Loch wäre ideal... viele Sonnen haben ebenfalls ein 6D-Spektrum, und ich fürchte die Vorstellung, der Drache könnte eine Sonne fressen."
  16. [NPCs.... man darf diese Idioten als Spielercharakter keine Sekunde aus den Augen lassen.]
  17. Oder es spürt als Teleporter und Frequenzspürer, daß dort eine Perlenkette von Situationstransmitter liegt, ein "Pfad" durch den Hyperraum, der regelmäßig benutzt wird... so etwas dürfte im Hyperraum Spuren hinterlassen? Die Reichweite seiner Teleportfähigkeit ist erschreckend... vor allem, da es ja gar kein "echter" Drache ist, sondern ein genetischer Mix. Hat der Geheimdienst die Forschungsdaten der Heroen-Anhänger sichergestellt? Darin sollte stehen, welche DNA-Quellen benutzt worden sind!
  18. Der Geheimdienst wird sicherlich regeln, wieviele Informationen an die Öffentlichkeit gelangen -- natürlich nicht jedes Detail, aber wenn Systeme abgeriegelt oder Leute evakuiert werden, werden Fragen gestellt werden -- das ist weder Celadors Job noch hat er die Erlaubnis, festzulegen, wieviele Informationen weitergegeben werden. Aber sobald die Öffentlichleit anfängt Fragen zu stellen und etwas über dieses Wesen durchsickert, können wir alle Schuld auf die Heroen-Anhänger schieben! Das kleine Detail, daß das Wesen schon im Gewahrsam war und von Urengoll entkommen konnte, bleibt klassifiziert.
  19. Also will der Drache wohl tatsächlich in den Damartonebel... Aber auf dem Weg dahin liegt auf halber Strecke zwischen Arkon und Terra das Halo-System mit dem Planeten Aurora im Leerraum: der Sitz des Neuen Galaktikums. Celador hatte ja bereits Imperator Bostich informiert und gewarnt. Wenn die obenstehende Information bei Bostich ankommt (womöglich noch bevor sie an Celador weitergereicht wird), kann Bostich als 1. Vorsitzender des Galaktikums die oberste Alarmstufe fürs Halo-System ausrufen, das System scannen lassen, Botschafter und Deligierte evakuieren lassen oder in Schutzräume mit Paratronschirmen bringen lassen!! Vor allem die Dryhanendiener(innen)/-sekretäre Bostichs und Deligierte der Ba'alol und anderer von Natur aus psibegabter Völker sind gefährdet. Schade, daß es nur noch so wenige Haluter gibt, die hätten bestimmt Spaß, gegen einen Pseudo-Drachen zu kämpfen... Celador stellt auch in den Raum, daß wir nicht nur nach einen sehr großen Drachenwesen suchen sollten, sondern auch in Betracht ziehen sollten, daß der "Damarto" nach dem Teleport wieder geschrumpft sein könnte? Falls das Wesen ein perfekter Konverter ist, der Psienergie in Materie (oder Psimaterie?) umwandelt und bei Bedarf diese Körpermasse vielleicht auch wieder in Psienergie verwandeln kann? Wie ein hyperphysikalisches Fettpolster. Gibt es in den Überlieferungen von Namsos oder in den wissenschaftlichen Daten der Wissenschaftler der Heroen-Anbeter oder den Scans von Aktakuls Forschungsteam irgendwelche darauf hindeutenden Hinweise?
  20. Nachtrag: Ein weiteres potenzielles Ziel des Drachen, daß mir als Spielerin entfallen war, das aber Celador sofort in den Sinn kommen sollte, wenn er über Psiquellen im oder nahe dem Arkon-System nachdenkt: Der Planet, wo wir die Tsach und ihre Larven hingebracht haben. Immerhin ist der Planet Celadors Lehen!
  21. Ach so, ich dachte, Slüram hätte das Ding auf der SIRIM dabei. Nein, Slüram fliegt nicht nach Warstein. Er kriegt (als Leihgabe) den 2. Psisauger, den Celador auf seiner Jacht herumkutschiert.
  22. Spielprotokoll "Premiere auf Arkon" (vom 12. Juni 2022) mit Zusätzen aus dem Forum: PR-RPG - Eastside Southside 28 - Premiere auf Arkon 2022-06-12 public.rtf 1497503778_PR-RPG-EastsideSouthside28-PremiereaufArkon2022-06-12public.rtf
×
×
  • Create New...