Jump to content

Drache haucht auf Figur... Schaden - Anteil magisch und nichtmagisch


Recommended Posts

Situation:

 

Ein Drache haucht seinen Atem auf eine Figur, die vor ihm in einen Gang steht, die Figur hat KEINE Chance, dem Hauch zu entkommen!

Der Schaden sei 20 LP!

EDIT: Widerstandswurf statt Schutzwurf 
EDIT2: Ergebnisse markiert (Fett/gestrichen)

1 Welchen Schaden gibt es?

1a) KEIN Widerstandswurf 20 LP - Rüstung schützt
1b) Widerstandswurf mit WM-20 und dann 20 LP bzw 10 AP leicht falls EW-5 - 20  Abwehr gelingt - Rüstung schützt
1c) Immer EW-5: Abwehr, wenn er gelingt vollen Schaden (20) , ansonsten reduziert erwürfelten Schaden)

Nun trage aber unser Opfer ein Schutzamulett gegen FEUERZAUBER

2a)  ABW-Wurf auf das Schutzamulett, KEINE 20 Schaden, nicht mal leicht!
2b)  ABW-Wurf auf das Schutzamulett, KEINE 10 Schaden, dann aber Abwehr ohne Schild wegen des normalen Feuers mit Schild? Wenn Abwehr (mit EW -5?) gelingt, 10 leichter Schaden durch das normale heisse Feuer, ansonsten 10 Schweren Schaden mit Rüstungsschutz
 

Nun habe das Opfer noch zusätzlich einen Hitzeschutz aktiviert

3a) ABW-Wurf auf das Schutzamulett, KEINE 20 Schaden,
3b) ABW-Wurf auf das Schutzamulett, KEINE 10 Schaden, aber nur 5 Schaden durch den Hitzeschutz durch das normale heisse Feuer. Ob leicht oder schwer entscheidet ein Abwehr EW -5

Zitate aus ARK und BEST 

Zitat

Für das Abwehren eines Umgebungszaubers gelten dieselben Regeln wie für das Abwehren von Angriffen mit Waffen. Zum Beispiel würfeln wehrlose Personen keinen WW:Abwehr.

Alle Wesen, die sich im Wirkungsbereich aufhalten, leiden unter den Auswirkungen. Meistens können sie den Flächenschaden aber vermeiden oder wenigstens mindern, indem sie sich rechtzeitig aus dem Wirkungsbereich entfernen. Über den Erfolg entscheidet ein EW–5:Abwehr, wobei der Abzug auf den Wurf im Einzelfall auch höher oder niedriger ausfallen kann.

Feuerhauch (20 m bzw. ab 801 Jahre 25 m Kegel Flächenschaden: 4W6+3 LP & AP bzw 2W6 AP falls EW 5:Abwehr gelingt)

Magisches Feuer wie Drachenhauch oder verschiedene Zaubersprüche richten aber durch die große Hitze oder durch die Wucht der damit verbundenen Explosionen normalen Schaden an.

Ein Schutzamulett wirkt gegen einzelne Zauber oder gegen eine Gruppe verwandter Sprüche. Wird diese Art von Magie gegen den Träger angewandt, absorbiert das Artefakt die arkane Energie. Anschließend entscheidet ein Prüfwurf gegen die Ausbrennwahrscheinlichkeit, ob es wegen Überlastung ausbrennt und anschließend nutzlos ist.

Das Amulett wirkt gegen alle Arten magisch erschaffenen Feuers, z.B. gegen den Feuerhauch eines Drachen, nicht aber gegen natürliche Feuer

Zauberöl: Bewegt sich jemand über eine solche Flammenfläche, erleidet er pro Runde 1W6+3 schweren Schaden

Brennende Fackeln können als improvisierte Waff en benutzt werden. Sie richten normalerweise nur 1W6–2 Schaden an

Hitzeschutz: Der Zauberer erleidet durch große Hitze keinen Schaden. Sehr heiße (brennendes Zauberöl, Lava) oder magische Feuer (Drachenatem, Feuerkugel) verursachen nur halb so große Lebens- und Ausdauerpunktverluste wie üblich.

Feuerkugel: Leicht entzündliche Gegenstände wie  dünne Vorhänge im Explosionsbereich fangen an zu brennen. Schwere Stoffe und massives Holz werden nur oberflächlich versengt. Menschen erleiden keinen zusätzlichen Schaden, wenn sie leichte und brennbare Kleidung tragen; dies ist in den oben erwähnten Schadenswerten der Feuerkugel bereits berücksichtigt.

Feuerregen: Mit einem großen Schild oder mit einem ähnlichen schirmartigen Schutz erhält ein Abenteurer zusätzlich +4 auf seinen WW:Abwehr.

Am Ende dann ist natürlich zu klären, ob seine Kleidung Feuer fängt. Ist der Hitzeschutz aktiv, dann auf keinen Fall.

Nach KOD4 302 entzündet sich Leder mit 30% in normalen Feuer, in magischen Feuer mit 60%, Eine Metallrüstung hat 1, um in normalen Feuer kaputt zu gehen, in magischen Feuer 40% Ein Schild 5% bei normalen Feuer, bei magischen Feuer 50%. Stoff entzündet sich mit 80%, bei magischen Feuer mit 99%.

Edited by Panther
  • Confused 2
Link to post

Für diese Rechnung fällt mir nur eines ein: :rotfl:

Hast Du auch vorher für den Angriff der Figur auf den Drachen überprüft, wie der Schaden richtig ermittelt wird. Denn das Schwert des Drachentötens verursacht schließlich 1W6+1+4 (SchB)+1(mag. SchB).. Ein eventueller Zusatzschaden hängt jetzt von Mondphase, Fellfarbe des Reittiers und der Menge an Sa an die Göttin aller Drachentöter ab....

  • Confused 1
  • Sad 1
Link to post

Also, erster Versuch einer seriösen Antwort:

Zitat

Ein Drache haucht seinen Atem auf eine Figur, die vor ihm in einen Gang steht, die Figur hat KEINE Chance, dem Hauch zu entkommen!

Der Schaden sei 20 LP!

1a) KEIN Widerstandswurf 20 LP - Rüstung schützt

Du hast selber geschrieben, die Figur hat KEINE Chance, dem Hauch zu entkommen.

Link to post

Kein WW.
Schutzamulett macht seinen Job.
Hitzeschutz hilft anschließend gegen Kollateralschaden, wie brennende Mitstreiter.

Davon abgesehen, hatte ein Drache mehr Zeit, über gut geschützte Abenteurer nachzudenken, die ihm sein ehrlich geraubtes Gold stehlen wollen. Er weiß mindestens so viel wie das Midgard-Forum, da er etwas, nun, klassischer ausgebildet ist (und den SL auf seiner Seite hat). Er ist noch motivierter als Panther, auch abwegige Gedanken durchzuspielen. Sich vorzubereiten, ist Teil seines Daseins.

„Gute Investition!“ denkt sich Panthers Figur, als sie den Feuerhauch bis auf ein zerbröseltes Schutzamulett unversehrt überstanden hat.
„Und jetzt bin ich dran!“ spricht sie, als sie die extra für diesen Zweck aufbewahrte M4-Lanze fester packt und über die Brücke auf den Drachen zustürmt.
“Die Illusion ist immer wieder unterhaltsam. Fast alle sehen die Brücke, kaum einer sieht die Mauer und den Abgrund.“ denkt sich der Drache, der sich das Schauspiel über die Mauer ansieht. „Jetzt noch den Aufprall genießen und sichergehen, dass es alle gründlich erwischt hat. Aber dann kümmere ich mich darum, woher diese Parasiten die Informationen hatten.“

Noch Regelfragen?

  • Like 1
  • Haha 3
  • Confused 1
Link to post

Ja, meine oben, irgendwie widerspricht sich das Regelwerk, ich Prinzip und bisher habe ich es auch immer so gespielt,  aber ist bzw war es richtig? Hast du Regelstellen, die die Aussage stützen?

Ansonsten sind Drachen,  die Zaubern können echt übel

Link to post

@Panther Wo siehst Du den Widerspruch genau?

Ich finde es eindeutig, dass sich die Figur nicht mit einem WW retten kann (so war die Szene ausdrücklich konstruiert), dass das Schutzamulett wirkt wie Schutzamulette eben wirken (halten mindestens einmalig alles ab) und dass gegen die anschließend brennende Umgebung Hitzeschutz wirkt. Ich sehe da keinen Widerspruch, lässt sich alles schön nacheinander abhandeln (bevor der Drache gewinnt, versteht sich, denn Drachen verlieren nicht).

Link to post

Meines Wissens schützt ein Schutzamulett gegen bestimmte Zaubersprüche, Drachenatem ist zwar magisches Feuer, aber kein Zauberspruch. Daher solte das Amulett nicht wirken.

Hitzeschutz reduziert bei Drachenatem den Schaden auf die Häfte (besonders heiße oder magische Feuer).

Keine Abwehr würde ich als Spieler inbrünstig als Spielleiterwillkür bezeichnen, aber mich zur Not wohl damit abfinden. Die Regelstelle würde mich aber doch interessieren. Warum sollte die Figur nicht nach vorne oder hinten ausweichen können, wenn der Drache zunächst Luft holt und dann der Feuerstoß auf sie zukommt? Auch nicht unrealistischer, als fünf Meter weit aus dem Wirkungsbereich einer gerade explodierenden Feuerkugel zu springen... Falls die Figur einen geeigneten Schild trägt, mit dem der Drachenatem abgewehrt werden kann, hat sie natürlich sowieso eine Abwehr.

Liebe Grüße
Saidon

  • Sad 1
Link to post
vor einer Stunde schrieb Godrik:

@Panther Wo siehst Du den Widerspruch genau?

Ich finde es eindeutig, dass sich die Figur nicht mit einem WW retten kann (so war die Szene ausdrücklich konstruiert),

Jepp, genau so konstruiert

vor einer Stunde schrieb Godrik:

dass das Schutzamulett wirkt wie Schutzamulette eben wirken (halten mindestens einmalig alles ab)

Das ist so eine Frage:

Es steht im Regelwerk, dass Feuerhauch eines Drachen magischen UND normalen Schaden bewirkt. Da das Schutzamulett explizit nur gegen den magischen Teil wirkt, bleibt noch ein normaler Teil, der durchgeht. Dieser könnte dann mit Hitzeschutz abfangen werden.

Frage ist eigentlich: Wie hoch ist der Anteil des magischen und den nicht magischen Schadens beim Feuerhauch eines Drachens?

Als einzigen Anhaltspunkt sehe ich den Text in Hitzeschutz: Der Zauberer erleidet durch große Hitze keinen Schaden. Sehr heiße (brennendes Zauberöl, Lava) oder magische Feuer (Drachenatem, Feuerkugel) verursachen nur halb so große Lebens- und Ausdauerpunktverluste wie üblich. 
 

vor einer Stunde schrieb Godrik:

und dass gegen die anschließend brennende Umgebung Hitzeschutz wirkt.

Jepp, korrekt!

vor einer Stunde schrieb Godrik:

Ich sehe da keinen Widerspruch, lässt sich alles schön nacheinander abhandeln

Ist ja kein Widerspruch, nur eine Frage nach dem Anteil...  Ob es da noch Anhaltspunkte im Regelwerk gibt.

vor einer Stunde schrieb Godrik:

(bevor der Drache gewinnt, versteht sich, denn Drachen verlieren nicht).

Das sehe ich genauso, da Drachen so schlau sind und hoffentlich ach von den SL so gespielt werden.

Link to post
Am 10.1.2021 um 12:55 schrieb Saidon:

Warum sollte die Figur nicht nach vorne oder hinten ausweichen können

du hast Recht, mein Besispiel war zu ungenau.

Am 9.1.2021 um 19:10 schrieb Panther:

Ein Drache haucht seinen Atem auf eine Figur, die vor ihm in einen Gang steht, die Figur hat KEINE Chance, dem Hauch zu entkommen!

Ein Drache haucht seinen Atem auf eine Figur, die vor ihm in einen Gang steht, der leider nach 20m blind endet, die Figur hat KEINE Chance, dem Hauch zu entkommen!

Und bei ohne Chance auch keinen Widerstandswurf....   Aber diese Situation ist speziell, gegen Drachenhauch hat man nie eine Abwehr (s.u.)

Spannend wird nun das Drachenschild, den hatte ich vergessen:

Zitat

Mit einem aus Schuppen eines Drachen gefertigten großen Schild oder mit speziellen magischen großen Schilden kann man den Feuerhauch eines Drachen abwehren. Gelingt ein EW:Abwehr einschließlich des Fertigkeitswertes für großen Schild, erleidet man nur Schaden wie bei einem gelungenen EW–5:Abwehr, der zusätzlich erlaubt ist, falls der Abwehrversuch scheitert.

Was ist nun? Die Situation verbietet explizit eine Widerstandswurf.... , fordert aber einen EW-5 : Abwehr für die Schadenhöhe. Der Drachenschildträger hat 2 "Abwehren"

Edited by Panther
Link to post
vor 6 Minuten schrieb Prados Karwan:

Panther, aus welcher Regelpassage exakt(!) schließt du, dass der Drachenhauch sowohl magischen als auch nicht magischen Schadensanteil hätte?

Bitte: BEST5 S.139

Zitat

Magisches Feuer wie Drachenhauch  ,,,  richtet aber durch die große Hitze ,,, normalen Schaden an.

 

Edited by Panther
Link to post

Ich sehe immer noch keinen Widerspruch.

Zum einen zitierst Du die Stelle „wirkt gegen den Feuerhauch eines Drachen“, wonach für mich der Fall erledigt ist.
Zum anderen stellst Du dagegen, dass Drachenfeuer heiß ist. Das ist doch keine überraschende Erkenntnis, oder?

Drachenhauch ist lediglich extrem heiß (weswegen manches nur zur Hälfte schützt, wenn es dort erwähnt ist), also heißer als das normale heiß. Es ist aber kein anderes „heiß“. Die sind nicht magisch verkohlt, die sind handelsüblich geröstet, nur nicht sehr schonend.
Wie der Drache das Feuer erzeugt, ist dafür unbedeutend. Regel-Zusammenhang: siehe Feuerregen. Gilt für alle Umgebungszauber und lässt sich hier m.E. nicht anders handhaben. Der einzige diesbezügliche Unterschied zwischen „steht im Kaminfeuer“ und „steht im Drachenatem“ ist die Temperatur.

Wie ein Schutzamulett das hinkriegt, vor den Auswirkungen bestimmter Zauber zu schützen, weiß ich auch nicht. Hab noch nie sowas hergestellt.

Link to post

@Panther

Die angegebene Textstelle (Seite 139 im Bestiarium) ist eine Aussage zur Schadenswirkung an Automaten. Der zitierte Satz ist eine Aussage zu mehreren verschiedenen Schadensmöglichkeiten, die durch Drachenhauch und andere Zaubersprüche an Automaten angerichtet werden können. Der Satz muss im Kontext gelesen werden, der besagt, dass Automaten gegen normalen Feuerschaden immun sind. Aus diesen Vorüberlegungen ergibt sich:

  1. Drachenhauch ist magisches Feuer. Dies wird ausdrücklich zu Beginn deines zitierten Satzes festgestellt. Du zitierst die entscheidende Stelle in deinem Beitrag ja selbst.
  2. Die Aussage, solche Feuer und Zaubersprüche richteten "normalen Schaden" an, ist im Kontrast zur sonst üblichen Immunität zu sehen. 'Normal' bedeutet in diesem Fall nichts anderes als 'Schaden in üblicher Höhe'.

Ein Nachtrag noch zu deinem Beitrag: Ich möchte dich darauf hinweisen, dass du das Zitat verfälscht hast, indem du aus dem im Plural stehenden Verb "richten" den Singular "richtet" gemacht hast und damit den Eindruck erweckst, als würde sich die zitierte Aussage ausschließlich auf den Drachenhauch beziehen. Um mal aus den 'Unglaublichen' zu zitieren: "Seien Sie präzise, Bob!" Ansonsten funktioniert Textauslegung nicht.

Edited by Prados Karwan
Link to post

Treffend wäre also

Magisches Feuer wie Drachenhauch  ,,,  richtet aber (auch) durch die große Hitze ,,, den (normalen> üblichen magischen ) Schaden an.

In Beitrag 1 ist der ganze Text , ich denke die Wirkung von Zaubersprüchen ist her unerheblich 

Edited by Panther
Link to post
vor 23 Stunden schrieb Saidon:

Keine Abwehr würde ich als Spieler inbrünstig als Spielleiterwillkür bezeichnen, aber mich zur Not wohl damit abfinden. Die Regelstelle würde mich aber doch interessieren. Warum sollte die Figur nicht nach vorne oder hinten ausweichen können, wenn der Drache zunächst Luft holt und dann der Feuerstoß auf sie zukommt?

 

 

Ich gehe mal davon aus das die fragliche zu interpretierende Textstelle Arkanum Seite 12 sag:

Wenn ein von einem Umgebungszauber mit Flächenwirkung Betroffener in seiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist, kann er den Wirkungsbereich nicht verlassen, und sein WW:Abwehr entfällt.

Ob es willkür ist an der Stelle,... Natürlich hat der Spielleiter die Wände da hinkonstruiert, welche die Bewegungsferiheit einschränken. Aber der Spieler hat seine Figur da reinlaufen lassen. wohl wissentlich was als nächstes kommt. Er hat also ggf durchaus auf einen WW verzichtet den er draussen im Freien gehabt hätte. Aber vieleicht hätte es draussen noch andere Dinge gegeben. (so könnte jedenfalls eine Argumentation aussehen)

ps: ich hatte vor etwa einem Jahr in einer ähnlichen Situation auch keinen WW. Alleine, fast erschöpft vor Drachem weggerannt in eine kleine Höhle rein, und der Drache bläst wie eine Trompete in die Höhle rein, ich hab den Schaden einfach genommen ohne auch nur auf die Idee zu kommen nach eine WW zu fragen. Danach hatte ich noch 4 LP, keine AP aber da die Figur in dem Gang kriechen musste war ich mir recht sicher das der Drache mir nicht hinterherkommt. Ich war mir damals jedenfalls sicher - draussen hätte meine Spielfigur alleine gegen den Drachen einfach keine Chance gehabt. (der Drache verstarb aber kurz darauf weil sein Spiegelamulett gegen Blitze ausbrannte)

pps: Ich hatte gerade ein Déjà-vu

  • Like 1
Link to post

In der Frage nach der Abwehrmöglichkeit sollte berücksichtigt werden, dass gegen den Feuerhauch eines Drachen überhaupt kein WW:Abwehr gewürfelt wird, sondern ein EW-5:Abwehr (Bestiarum, Seite 64). Die Regeln über die Zulässigkeit eines WW:Abwehr gelten also nicht. Das Regelwerk geht davon aus, dass es gar nicht möglich ist, aus dem Bereich eines Drachenhauchs herauszukommen, sondern regelt mit dem erschwerten Erfolgswurf lediglich die Höhe des angerichteten Schadens.

Edited by Prados Karwan
  • Like 1
  • Thanks 7
Link to post
vor 2 Stunden schrieb Prados Karwan:

Das Regelwerk [...] regelt mit dem erschwerten Erfolgswurf lediglich die Höhe des angerichteten Schadens.

Das ... ist vermutlich nur unglücklich formuliert. Die Schadenshöhe wird über die Anzahl und Höhe der W6-Schadenswürfe geregelt, nicht über einen gleichwie modifizierten EW. Die EW-Modifikation regelt nur die Chance eines Schadensfalls überhaupt. Ich vermute, dass Du das meinst?

Link to post
vor 13 Minuten schrieb Bro:

Das ... ist vermutlich nur unglücklich formuliert. Die Schadenshöhe wird über die Anzahl und Höhe der W6-Schadenswürfe geregelt, nicht über einen gleichwie modifizierten EW. Die EW-Modifikation regelt nur die Chance eines Schadensfalls überhaupt. Ich vermute, dass Du das meinst?

Nein, ich meine das tatsächlich so, wie es da steht, denn die Schadenshöhe des Feuerhauchs wird tatsächlich in Abhängigkeit davon ermittelt, ob der EW-5:Abwehr gelingt oder nicht (vgl. dazu die Angaben bei den Drachen im Bestiarium).

Link to post
vor 40 Minuten schrieb Prados Karwan:

Nein, ich meine das tatsächlich so, wie es da steht, denn die Schadenshöhe des Feuerhauchs wird tatsächlich in Abhängigkeit davon ermittelt, ob der EW-5:Abwehr gelingt oder nicht (vgl. dazu die Angaben bei den Drachen im Bestiarium).

Oh. Okay. Das hatte ich bisher übersehen! Also im Grunde nicht unähnlich wie bei einer Feuerkugel. Alles klar!

Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Der Himmel ist blau
      Hallo,
      ich vermute mal, es wird nicht gehen. Aber welche Regel spricht genau dagegen?
      Ich aktiviere a) mental b) verbal c) auslösende Handlung wie Berührung des Artefakts ein Artefakt (zB Schildgürtel) und will in der gleichen Kampfrunde noch einen 1s zauber durchführen.
      Gibt es Abstufungen zwischen a, b oder c?
      LG
      dHib
    • By Bro
      In meinem neuen Kapitel aus der Reihe „Du und Dein Zauberauge“ befassen wir uns heute mit den Möglichkeiten, ein lästiges, gegnerisches Zauberauge zu vernichten.
      1.) Man kann das Z. mit magischen Waffen bekämpfen. Voraussetzung sollte sein, dass man erst einmal wahrnehmen kann. Zauberer haben die Möglichkeit, mit einem EW-4: Resistenz gegen Geist die Anwesenheit eines Zauberauges zu erkennen. Leuchtet das Auge, können es alle Wesen sehen. Meines Erachtens sollte der Zauber „Sehen in Dunkelheit“ hier nicht helfen, da vom leuchtenden Zauberauge keine Wärme ausgeht. Aber das ist nur eine Mutmaßung und sollte in einem Strang zu jenem Zauber erörtert werden. So, nun kontert man einen erfolgreichen EW:Angriff mit einem WW: Abwehr, worüber sich die Spruchbeschreibung nicht auslässt. bleibt also die Frage: 
      Wie wehrt der Zauberaugenzauberer einen solchen Angriff ab? Welcher Abwehrwert wird angenommen? Interessanter Weise war die Situation in M4 genau so. Aber da hatte niemand gefragt.
      2.) Man kann das Z. vernichten mit einem Körperzauber mit Reagens Feuer. Zu dieser Gruppe zählen: 
      Kraft entziehen - ist als B-Zauber tricky und als schwarzmagischer Zauber erzböse!
      Macht über das Selbst - sinnlos
      Scharfblick - hier auch sinnlos, da man das Auge ja schon bemerkt hat
      Schmerzen - aua, ja, einfach und sinnvoll
      Sehen in Dunkelheit - toll...
      Austreibung des Bösen - naja, wenn es ein Böses Zauberauge wäre...  
      Erholung, Handauflegen, Kraftspende, Lindern von Entkräftung, Lied der verborgenen Kraft, Lebensschub - gut...
      Lebensstärkung - ernsthaft: damit müsste man das Zauberauge eines Mitstreiters stärken können! Selbst wenn wir bei dem Auge von Grad 0 ausgehen, bekäme es 1W6 AP dazu!
      Linienwanderung - ja, toll
      Kühlsalz -  
      Geisterrune - naja, der Vollständigkeit halber, okay?
      9 thaumatherapeuthische Elixiere - hier auch sinnfrei
      Katzenaugen - super, kann das Auge dann noch besser sehen?
      Kraftband - nur sinnvoll, wenn man durchsetzt, dass Z. tierische Gefährten werden dürfen
      17 nekromantische Zauber - hier unpassend
      Austreibung des Guten - passt auch nicht
      2 finstermagische Zauber - bringen auch nichts.
      Der Sieger dieses Vergleichs ist der Billigzauber Schmerzen. Er ist ein Körperzauber mit Reagend Feuer und entzieht einem Zauberauge nach zehn Sekunden den einzigen Ausdauerpunkt, den es hat. PENG!
      Wer hätte das gedacht. Es gibt im Grunde nur zwei sinnvolle Zauber in Arkanum, Mysterium und Dunkle Mächte, die einem Zauberauge zu Astralleibe rücken können. Und einer davon ist zwar nicht nett, aber auch nicht geächtet, einfach zu lernen und billig in der Ausführung. Also, wenn Ihr irgendwo ein Zauberauge spürt, von dem Ihr nicht wisst, dass es Euch wohlgesonnen ist, zückt schonmal die Silber- oder Knochennadel. Leider ist auch in der Thaumagralversion die Zauberdauer 10 Sekunden. Also hat der Augenbesitzer immer noch die Chance, sich schnell zu verpieseln.
      Moderation:  
      Beitrag von Panther hier noch eingefügt.
      EInMODskaldir
      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
        
       
      @Panther bat mich, zu ergänzen, dass die Regelung, auf die im Zitat hingewiesen wird, nur bis M3 galt. Ansonsten soll ich ergänzen: „wenn die Dornen aus Kaltem Eisen sind“.
       
    • By Panther
      https://www.midgard-forum.de/forum/topic/19700-kunterbuntfische-wie-soll-man-das-denn-zaubern/?tab=comments#comment-1648663
      Wir hatten eine Situation:  Ich zaubere im Wasser schwimmend und einen Feind (einen Hai auf mich zukommend) sehend, den Zauberspruch....
      Ich denke: der wird auf jeden Fall auf B3 abgebremst und dann noch -4, alles gut!
      Leider sagt der Spielleiter: Umgebungsmagie? Also hat das Opfer einen WW: Abwehr.... ... ha! geschafft, ich schwimme mit meiner B weiter auf dich zu....
       
      Ich denke eher, das Opfer hat keinen Schutzwurf! Das ist Umgebungsmagie, die Fische sind da.....
       
      Habe ich Recht?
       
      PS: Ansonsten war es ja lustig..... So oft kommt der Spruch nicht zur Anwendung und wir hatten Spass, da meine Mitspielfigur mit einem Thaumagral unter Wasser dann "Namenloses Grauen" gewirkt hat und der Hai mit voller B dann wieder davonschwamm  ( Der Hai war ein "Haimensch" und hatte menschliche Int)
       
       
    • By Bro
      In ARK130 steht, dass der Zauberer bei Beendigung des Zaubers, wenn das Z. nicht mit dem Körper des Zauberers verbunden ist, sieben Tage blind ist. Später steht, dass bei gewaltsamer Zerstörung des Z. der Zauberer einen Tag blind ist. Das erscheint mir nicht verhältnismäßig. Die gewaltsame Zerstörung des Z. ist deutlich weniger heftig als die bloße Nichtanwesenheit im Körper? Warum?
      Man könnte natürlich argumentieren, dass bei Zerstörung das Z. sich zumeist (oder quasi ausschließlich) außerhalb der Körpers des Zauberers aufhält und daher der Zauberer aus diesem Grund sieben Tage geblendet wäre. Dann ergibt eine abweichende Blindheitsdauer keinen Sinn.
      Verstehe ich da was falsch? Ich bitte um Antworten, die sich aus dem Regeltext ergeben, keine Meinungen. Danke.
      Ein weiteres Problem ist die Behandlung des Geblendeten. Ist die Blindheit eine „schwere Verletzung“, die man auch mit Schnellheilung oder Heilen schwerer Wunden behandeln kann oder braucht es hier unbedingt eine Allheilung? Auch hier bitte ich nur um Antworten aus dem Regeltext, nicht um Meinungen. Danke.
      Anschlussfrage: Wenn die magische und temporäre Blockade der Augen keine Verletzung ist (und somit eine „Heilung“ nicht möglich ist) sondern ein magischer Effekt, müsste man sie doch auch mit Bannen von Zauberwerk (Effekt: Erblindung) entfernen können. Wenn nein, warum nicht? Auch hier bitte ich nur um Antworten aus dem Regeltext, nicht um Meinungen. Danke.
    • By Panther
      Hallo,
       
      kurze Frage:
       
      Kann man mit Weltentor auch eine Verbindung auf der gleichen Welt erzeugen?
      Das könnte man zwar auch mit "Tor" machen, aber wenn man nun mal nicht beide Sprüche lernen will...
       
      Ergänzung:
      Bei Reise zu den Sphären steht:
      Hilfsfrage wäre auch:  Kann ein Zauberer mit Reise zu den Sphären von MIdgard nach Midgard reisen?
×
×
  • Create New...