Jump to content
Hiram ben Tyros

M5 - Meinung Kampfzauberer und Zaubergruppen aus Dunkle Mächte

Recommended Posts

Können Kampfzauberer aus dem Mysterium (MYS) die Zaubergruppen aus Dunkle Mächte (DUM) lernen?

In den Lerntabellen der Zaubergruppen werden sie nicht erwähnt obwohl DUM deutlich nach MYS veröffentlicht wurde und in MYS komplette Erschaffungs und Lernlegeln für Kampfzauberer vorgestellt wurden Daraus würde ich normalerweise schließen, dass diese Klassen die genannten Zaubergruppen aus mir unbekannten Gründen nicht lernen können.

Andererseits wird nicht erwähnt dass oder warum sie diese Gruppen nicht lernen können sollten. :dunno:

Was meint ihr? Können Kampfzauberer diese Gruppen nicht lernen oder sollte man die Lernkosten einfach gemäß der Vorgaben des MYS ermitteln obwohl DUM deutlich neuer ist und das Lernen nicht vorsieht?

Edited by Hiram ben Tyros
Titel verbessert
  • Like 1

Share this post


Link to post

Hier findest du die mit dem offizellen Charakterklassen lernbaren Fertigkeiten und Spruchklassen:

Das ist mit Elsa abgestimmt und sollte deine Frage beantworten.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Gibt es dann ggf. passenderweise*) eine DUM-Errata

 

*) aktuell kein Zugriff auf erwähnte lernlisten

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb Hiram ben Tyros:

Leicht verärgert :hiram:

Also im aktuell letzten dortigen Strangbeitrag scheint der link zu klappen -Tanzen-

Im beitrag davor bzw. 1. Nachgepflegt ist er fehlerhaft

@Mogadil

Edited by seamus
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Und viel sinnvoller in meinen Augen, hier die Antwort auf meine Frage.

Laut der von @Mogadil und Elsa abgestimmten Lernlisten können Kampfzauberer keine der Zaubergruppen aus DUM lernen!

Warum auch immer... :dunno:

Share this post


Link to post

Weil das nur die dort genannten Klassen lernen können. Kampfzauberer sind da eingeschränkt in dem, was sie lernen können.

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb Mogadil:

Kampfzauberer sind da eingeschränkt in dem, was sie lernen können.

Hast Du für diese Aussage einen Quellenverweis (DUM?) oder ist das eine Aussage direkt von den Autoren?

Share this post


Link to post

Das ergibt sich doch aus den Regeln, die klar sagen, wer was lernen kann an Zaubern und dass andere das halt nicht lernen können.

  • Sad 1

Share this post


Link to post

Genau das war für mich nicht so eindeutig. Ja, in DUM werden diese Klassen bei den Lernkosten nicht mit gelistet. Andererseits ist z.B. der Hexenjäger eine Kombination aus Assassine und Hexer. Hexer können Nekromantie lernen. Warum dann die Kombiklasse Kämpfer + Hexer nicht. Darin sehe ich einen Widerspruch. Eine Begründung dazu habe ich nicht gefunden. Deshalb meine Frage.

Bei der Neuerschaffung einer Kampfzaubererklasse auf Basis des MYS hätte ich ihm diese Zauber zugestanden, natürlich wie üblich mit den 15 Punkte teureren Lernfaktoren, da ich keine Gegenteilige Aussage in DUM gefunden habe. (Oder ich habe sie überlesen.)

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Aus DUM S. 33: "Nekromantie ist keine exklusive Kunst, die nur Nekromanten lernen können. Es fällt ihnen nur leichter, da sie von vorne herein Zugang zu einem übernatürlichen Lehrer haben, der sie in dieser Art von Todesmagie unterweist. Andere Zauberer müssen sich im Normalfall erst einmal einen Ratgeber suchen."

Kampfzauberer sind keine Zauberer (z.B. haben sie auch Resistenzen wie Kämpfer, nicht wie Zauberer).

 

Edited by Mogadil
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Außerdem werden in DUM unter Nektomantie die Lernkosten von Heilern genannt (die aus MYS stammen), nicht aber die von dir gefragten Klassen.

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb Mogadil:

Aus DUM S. 33: "Nekromantie ist keine exklusive Kunst, die nur Nekromanten lernen können. Es fällt ihnen nur leichter, da sie von vorne herein Zugang zu einem übernatürlichen Lehrer haben, der sie in dieser Art von Todesmagie unterweist. Andere Zauberer müssen sich im Normalfall erst einmal einen Ratgeber suchen."

Kampfzauberer sind keine Zauberer (z.B. haben sie auch Resistenzen wie Kämpfer, nicht wie Zauberer).

 

Kleine Korrektur. Kampfzauberer haben die Resistenzen wie Zauberer, MYS S. 138. (unten 4. Punkt)

  • Thanks 1

Share this post


Link to post

OK, registriert, da habe ich mich vertan. Ich dachte an zauberkundige Kämpfer.

Edited by Mogadil
  • Like 1

Share this post


Link to post

Moam erlaubt das, also ein moam bug?

Edited by Panther

Share this post


Link to post
vor 42 Minuten schrieb Mogadil:

Aus DUM S. 33: "Nekromantie ist keine exklusive Kunst, die nur Nekromanten lernen können. Es fällt ihnen nur leichter, da sie von vorne herein Zugang zu einem übernatürlichen Lehrer haben, der sie in dieser Art von Todesmagie unterweist. Andere Zauberer müssen sich im Normalfall erst einmal einen Ratgeber suchen.

Es gibt aber einige nekromantie Sprüche, die kann man ohne Ratgeber lernen 

Share this post


Link to post

Hm, MYS S.139 sagt

Zitat

Gelten unterschiedliche Regeln für Kämpfer und Zauberer, wird ein Kampfzauberer, der ja beiden Gruppen angehört, stets so behandelt, dass es für ihn am vorteilhaftesten ist.

Demnach ist ein Kampfzauberer sowohl Kämpfer als auch Zauberer. Das heißt auch er müßte die Zaubergruppen aus DUM lernen können sofern sein Zaubereranteil Zugang dazu hat.

  • Like 1

Share this post


Link to post

MMn gelten die Standard-Regeln für Kampfzauberer. Eine Kampfzauberer mit Nekromanten-Anteil zahlt für eine LE Nekromantie 45 EP, ein Kampfzauberer mit Hexer-Anteil 105 EP etc.

Sonst würde ein konsequenterweise ein Kampfzauberer aus Nekromant + Kämpfer die Möglichkeit, Nekromantie zu lernen, komplett verlieren.

Edited by dabba
  • Like 4

Share this post


Link to post

Ich empfinde Hirams und dabbas Argumentation als sehr schlüssig und würde daher davon ausgehen, dass dieses Detail, die Regeln ebenso für die Kampfzauberer zu aktualisieren, einfach übersehen wurde.  Daher wäre eine Anfrage bei Branwen sicherlich sinnvoll!

  • Like 1

Share this post


Link to post

DUM erwähnt an mehreren Stellen (z.B. Seite 18: "Ein Paktkrieger ist wie zum Beispiel der Magister oder Ermittler (s. Mysterium) ein zauberkundiger Kämpfer mit eingeschränkten magischen Fähigkeiten. ") Charakterklassen aus dem MYS. Auch benennt es (z.B. Tabelle Tab 7, Seite 34) Lernkosten für Charakterklassen aus dem MYS.

Die im MYS beschriebenen "Kampfzauberer" nach dem Anhang werden jedoch nicht erwähnt. Sogesehen kann man das so verstehen, dass sie das lernen können. Das wäre zu klären.

Ich habe Elsa gefragt. Warten wir es ab.

Edited by Mogadil
  • Thanks 5

Share this post


Link to post

Die Antwort von Elsa, auf die Frage ob Kampfzauberer das lernen können ist schlicht: "Ja"

Ich werde also demnächst die Lerntabellen und -liste aktualisieren und dabei Tanzen ergänzen.

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Hiram ben Tyros
      Mir ist aufgefallen, dass einige Fertigkeitsgruppen zwar die gleichen Steigerungskosten haben aber unterschiedlich viele LE benötigen. Und zwar ausschließlich bei einem Steigerungsschema. Es handelt sich dabei um:
      Freiland schwer, Unterwelt normal, Sozial schwer -> 4 LE
      Wissen sehr schwer (Mysterium) -> 8 LE
      Alltag sehr schwer -> 10 LE
      Die weitere Steigerung kostet für alle Fertigkeiten dieser Gruppen das Gleiche.
      Alle Fertigkeiten die ein anders Steigerungsschema haben, haben einheitliche LE für das jeweilige Schema.
      Hat irgendwer eine Idee warum gerade diese Fertigkeiten sich bei den Lerneinheiten unterscheiden obwohl sie dann einheitlich gesteigert werden? Ich bin davon gerade etwas irritiert.
    • By seamus
      Habt ihr euch schon mal in M5 Gedanken gemacht, wie ihr eine höhere Gefährlichkeit (für die individuelle EP-Vergabe) handhabt?
      Ich habe vor Kurzem sowohl Viarchengrab als auch Schattenspiele durchgeblättert und beide Male tauchen (sehr vereinzelt) Gegner auf, die mind.1w6+5 Schaden machen. Unter M4 gab es da ja einige EP drauf -was ich weiterhin für sinnvoll erachte-, in M5 dagegen wird es im Kodex "nur" reduziert auf 2 darauf hinweisende Sätze -S.149/182- der Art:
      Besonders gefährliche Gegner, wie z.B. ein Kämpfer der besonders hohen Schaden anrichtet oder beidhändig kämpft und somit 2 Treffermöglichkeiten pro Runde hat, können eine höhere Gefährlichkeit haben.
      Tiere+Fabelwesen mit lebensbedrohlichem Gift oder magischen Angriffen, die Gegner ausschalten können, sind aber manchmal deutlich gefährlicher -extra Gf bei Kreatur angegeben-.
    • By Panther
      Hallo,
      eine Frage ist hier aufgekommen:  Ich habe ein tolles Abenteuer geschafft und am Ende vom Auftraggeber als Belohnung die Lernmöglichkeit bekommen,  in seiner Grafschaft bei den Lehrmeistern kostenlos und mit 50% Rabatt (alles nach Regelwerk) zu lernen.
      So weit so gut.
      Nun plagt mich ein Goldmangel, denn ich will ein teures Schutzamluett kaufen. Ich denke mir:
      Ich trete meine Lernmöglichkeit an andere NSCs ab und für diese müßte so eine Lernmöglichkeit doch einiges an Gold wert sein.
      Fragen also:
      a) Kann ich abtreten an dritte?
      b) Wieviel Gold wäre für sowas angemessen?
       
       
    • By Octavius Valesius
      Moinmoin
      Welche Fertigkeiten benötigt man um ein Schiff zu kommandieren, und wieviele Führungsoffiziere?
      Anführen - ganz klar
      Bootfahren - auch klar (am besten eine 2. Person als Steuermann)
      Balancieren ersetzt den Seemannsgang
      Klettern um in die Wanten zu kommen
      Naturkunde ersetzt Himmelkunde für die Wettervorhersage und die Navigation
      Habe ich was vergessen?
      Danke für euere Gedanken
    • By Barbarossa Rotbart
      In meinen Augen ist der Zwergenhort ein Überbleibsel früherer MIDGARD-Versionen, wo die Gestamtfähigkeistpunkte (also die Summe der ausgegebenen EP) für den Gradaufstieg nötig waren. Elfen erhielten damals nur 90% EP. Da man damals in der Regel die Hälfte der für eine neue Fertigkeit oder Zauber etc. notwendigen Fertigkeistpunkte mit Gold bestritten werden musste, entsprach dies einer Erhöhung der GFP-Schranken für einen neuen Grad um 5%.  Heute müssen Elfen nur 6 EP pro LE mehr aufbringen (also zwischen 5% und 20% mehr) und dies hat keinerlei Auswirkungen auf den Erfahrungschatz.
      Zwerge benötigten damals wie heute einen Hort mit einem Wert in der Höhe der GFP/EP-Schranke. Damals machte dies noch Sinn, da, wie gesagt, in der Regel die Hälfte der GFP durch Gold generiert wurde. Dies sorgte dafür, dass sich die GFP-Schranken um 10% erhöhten und gleichzeitig  die Goldkosten um 20%. Heute hingegen spielen die GFP keine Rolle mehr. Zwar kann man maximal die Hälfte der notwendigen EP durch Gold ersetzen, aber man muss es nicht. Und außerdem hat man den Nachteil der Elfen massiv abgeschwächt.
      In der Runenklingen-Kampagne hat man dies Problem dadurch gelöst, in dem man bei den Elfen die EP-Kosten für das Lernen um 10 EP erhöht hat und bei den Zwergen die Goldkosten um 10 GS.
      Warum hat man den Zwergennhort, der in übrigen jeden Zwergenspieler dazu zwingt, einen goldgierigen Geizhals zu spielen, nicht durch etwas einfacheres und sinnvolleres ersetzt, ähnlich zu den erhöhten Lernkosten bei den Elfen?
×
×
  • Create New...