Jump to content

Abenteuerideen entworfen nach der "Rollenspieltheorie"


Guest Quintulf

Recommended Posts

Guest Quintulf

Hier mein neues Abenteuer ganz ohne "Railroading" - auf vielfachem Wunsch auserhalb des Schwampfes:

 

Abenteueranfang:

 

Titel: "Ein Hauch von nichts!"

 

Spieleranzahl: Egal

 

Grade: 1- 15

 

Einleitung: "Ihr schwebt frei in der Luft, - weit und breit ist nichts zu sehen."

 

Handlung: "Egal was die Spieler machten, es passiert nichts, sie finden nichts und sie begegnen auch niemandem."

 

Für den Spielleiter: Wärend die Spieler das auspielen, spielt der Spielleiter eine Runde Tetris auf dem Gameboy, bestellt Pizza oder geht ins Kino.

 

Abenteuerende

 

PS: Das Abenteuer ist nicht völlig frei von Railroading weil die Charaktere atmen müssem um zu Überleben. Der Verfasser entschuldigt sich dafür, er arbeitet noch daran seinen Spielstil zu verbessern und es ist ihm noch nicht ganz gelungen Railroading aus diesem zu verbannen.

 

 

:rueckzug:

  • Like 8
Link to comment

Fuer Fortgeschrittene gibt es auch das abenteuer:

 

Titel: Heisser Sand

 

Spieleranzahl: Egal

 

Grade: 1- 15

 

Einleitung: "Ihr seid in der Wueste und es ist heiss"

 

Handlung: "Es gibt in 1000km Radius nichts ausser Sand."

Die Charaktere koennen verdursten oder sich gegenseitig mit Sand bewerfen.

 

Vielleicht haben sie ja noch ne Teleportmoeglichkeit nach Hause.

Edited by Widukind
Spieler durch Charaktere ersetzt
  • Like 1
Link to comment
Guest Quintulf
Fuer Fortgeschrittene gibt es auch das abenteuer:

 

Titel: Heisser Sand

 

Spieleranzahl: Egal

 

Grade: 1- 15

 

Einleitung: "Seid in der Wueste und es ist heiss"

 

Handlung: "Es gibt in 1000km Radius nichts ausser Sand."

Die Spieler koennen verdursten oder sich gegenseitig mit Sand bewerfen.

 

Vielleicht haben sie ja noch ne Teleportmoeglichkeit nach Hause.

 

:rotfl:

 

Da gibt es ja Schwerkraft..das ist vertikal schikanierend. Ausserdem schränkt Verdursten die Handlungsfreiheit der Charaktere ein.

  • Like 2
Link to comment
Fuer Fortgeschrittene gibt es auch das abenteuer:

 

Titel: Heisser Sand

 

Spieleranzahl: Egal

 

Grade: 1- 15

 

Einleitung: "Seid in der Wueste und es ist heiss"

 

Handlung: "Es gibt in 1000km Radius nichts ausser Sand."

Die Spieler koennen verdursten oder sich gegenseitig mit Sand bewerfen.

 

Vielleicht haben sie ja noch ne Teleportmoeglichkeit nach Hause.

Prima! :thumbs:

 

Ich biete einen Schamanen mit Wetterzauber, Brot und Wasser, Vision, Geisterlauf und reichlich Wüstenerfahrung. Und dann darf der Spielleiter reichlich improvisieren! :turn:

 

Solwac

Link to comment
Hier mein neues Abenteuer ganz ohne "Railroading" - auf vielfachem Wunsch auserhalb des Schwampfes:

 

Abenteueranfang:

 

Titel: "Ein Hauch von nichts!"

 

Spieleranzahl: Egal

 

Grade: 1- 15

 

Einleitung: "Ihr schwebt frei in der Luft, - weit und breit ist nichts zu sehen."

 

Handlung: "Egal was die Spieler machten, es passiert nichts, sie finden nichts und sie begegnen auch niemandem."

 

Für den Spielleiter: Wärend die Spieler das auspielen, spielt der Spielleiter eine Runde Tetris auf dem Gameboy, bestellt Pizza oder geht ins Kino.

 

Abenteuerende

 

PS: Das Abenteuer ist nicht völlig frei von Railroading weil die Charaktere atmen müssem um zu Überleben. Der Verfasser entschuldigt sich dafür, er arbeitet noch daran seinen Spielstil zu verbessern und es ist ihm noch nicht ganz gelungen Railroading aus diesem zu verbannen.

 

 

:rueckzug:

 

Witzig, aber hier fehl am Platz. :plain:

Link to comment
Fuer Fortgeschrittene gibt es auch das abenteuer:

 

Titel: Heisser Sand

 

Spieleranzahl: Egal

 

Grade: 1- 15

 

Einleitung: "Seid in der Wueste und es ist heiss"

 

Handlung: "Es gibt in 1000km Radius nichts ausser Sand."

Die Spieler koennen verdursten oder sich gegenseitig mit Sand bewerfen.

 

Vielleicht haben sie ja noch ne Teleportmoeglichkeit nach Hause.

Prima! :thumbs:

 

Ich biete einen Schamanen mit Wetterzauber, Brot und Wasser, Vision, Geisterlauf und reichlich Wüstenerfahrung. Und dann darf der Spielleiter reichlich improvisieren! :turn:

 

Wieso improvisieren? Du siehst Sand. Ganz viel Sand. Noch mehr Sand. Er besteht aus Körnern und ist ungefähr gelb. Sand eben. Viel Sand.

 

Also, im Augenblick ist der Antagonist im Abenteuer schlicht die Natur. Der SL sollte sich also darauf vorbereiten, die Entbehrungsregeln aus dem Effeff zu beherrschen und auch auszuspielen und zu beschreiben. Tja...

 

Oder gäbe es da vielleicht einen Wüstengeist, dessen Kreise die Abenteurer gestört hätten? Oder der ein Artefakt hätte, das sie gerne haben wollen?

Link to comment
Prima!

 

Ich biete einen Schamanen mit Wetterzauber, Brot und Wasser, Vision, Geisterlauf und reichlich Wüstenerfahrung. Und dann darf der Spielleiter reichlich improvisieren!

 

Solwac

macht ja nichts. Ich muss Dich ja nicht railroaden, weil es nichts gibt, was ich als SL "Erreichen" will.

Link to comment
Fuer Fortgeschrittene gibt es auch das abenteuer:

 

Titel: Heisser Sand

 

Spieleranzahl: Egal

 

Grade: 1- 15

 

Einleitung: "Seid in der Wueste und es ist heiss"

 

Handlung: "Es gibt in 1000km Radius nichts ausser Sand."

Die Spieler koennen verdursten oder sich gegenseitig mit Sand bewerfen.

 

Vielleicht haben sie ja noch ne Teleportmoeglichkeit nach Hause.

 

Wenn ich dieses Abenteuer mit einer Gruppe mit Siebenjährigen spielte, würde zumindest einer folgendes zu Recht sagen:

"Wenn es nichts außer heißem Sand gibt, dann befinden sich die Spieler nicht dort, die Spieler sitzen doch am Tisch.

Man, bist Du dumm!"

Link to comment
Witzig, aber hier fehl am Platz. :plain:

Es mag als Witz geboren worden sein, aber es bringt satirisch überspitzt auf den Punkt, wohin zu viel Theorie und absolute "Freiheit" auch führen kann, nämlich zur Beliebigkeit und Ziellosigkeit.

 

Grüße

 

Bruder Buck

 

Ist schon klar. Ich hab mich ja auch drüber amüsiert. Allerdings hätte der Strang im Badehaus oder Schwampf entbunden gehört und nicht hier. Trotz aller Ablehnung einiger gegenüber der Rollenspietheorie sollte man denen, die gewillt sind sich darüber zu unterhalten nicht den Spiegel unter Zwang, also quasi "gerailroaded" unter die Nase hallten. Das erzeugt nur Unmut.

Link to comment
Trotz aller Ablehnung einiger gegenüber der Rollenspietheorie sollte man denen, die gewillt sind sich darüber zu unterhalten nicht den Spiegel unter Zwang, also quasi "gerailroaded" unter die Nase hallten. Das erzeugt nur Unmut.

Wieso? Wenn manche die Abwesenheit aller Vorgaben durch den SL als das Heilmittel guten Rollenspiels ansehen und darum seitenlang Diskutieren, dann muss es auch erlaubt sein, den satirischen Spiegel hin zu halten und zu zeigen, dass es vielleicht doch nicht ganz so ist und Vorgaben nicht nur des Teufels sind.

 

Grüße

 

Bruder Buck

Link to comment

Ich habe mich ja auch oft genug über das Theoriegedöns beschwert, aber es braucht auch keine Theorie, um festzustellen, daß ein Abenteuer ohne Konflikt kein g'scheites Abenteuer ist. Und das ist der Witz an dem Vorschlag hier, der deshalb leider mit der Theorie gornischt zu tun hat. Sorry...

Link to comment

Soweit ich das übersehen kann wäre ein typisches "theoriekonformes" Abenteuer "Ihr seid mitten in Großstadt xyz - z.B. Corrinis, das ist ja auch gut ausgearbeitet, da kann der SL auf alles reagieren - Ihr steht mitten auf dem Marktplatz, plötzlich fängt der Mann neben Euch zu taumeln an, er fällt auf [Name], röchelt 'schützt dies mit Eurem Leben, das Schicksal der Welt hängt davon ab', gibt Dir ein kleines Kistchen aus seiner Tasche und fällt um mit einem Dolch im Rücken. Zehn Meter weiter seht Ihr jemand in fremdländischem Gewand, der gerade einen weiteren Dolch zieht."

 

So, die Spieler haben jetzt alle Freiheit der Welt. Wenn der Typ Recht hatte, hängt von ihren Handlungen das Schicksal der Welt ab, das wollen wir als Relevanz ihrer Handlungen mal gelten lassen. Und ab geht die Post.

Link to comment
Soweit ich das übersehen kann wäre ein typisches "theoriekonformes" Abenteuer "Ihr seid mitten in Großstadt xyz - z.B. Corrinis, das ist ja auch gut ausgearbeitet, da kann der SL auf alles reagieren - Ihr steht mitten auf dem Marktplatz, plötzlich fängt der Mann neben Euch zu taumeln an, er fällt auf [Name], röchelt 'schützt dies mit Eurem Leben, das Schicksal der Welt hängt davon ab', gibt Dir ein kleines Kistchen aus seiner Tasche und fällt um mit einem Dolch im Rücken. Zehn Meter weiter seht Ihr jemand in fremdländischem Gewand, der gerade einen weiteren Dolch zieht."

 

So, die Spieler haben jetzt alle Freiheit der Welt. Wenn der Typ Recht hatte, hängt von ihren Handlungen das Schicksal der Welt ab, das wollen wir als Relevanz ihrer Handlungen mal gelten lassen. Und ab geht die Post.

Aha - und wo ist der Unterschied zu den meisten Abenteuereinstiegen, die ich so mache? Die können nämlich durchaus so aussehen. Bin ich jetzt also ein NRR (Non-Rail-Roader)?

 

Nein, denn ich wäre als SL schon ziemlich verdutzt und würde mich wohl auch ärgern, wenn die Spieler auf diesen geplanten ( !!! ) Abenteuereinstieg nicht anspringen würden, sondern ihre Charaktere nur die Stadtwache holen lassen würden und dann zur Tagesordnung übergehen. Oder gar nichts machen und den Typ einfach liegen lassen....

 

Grüße

 

Bruder Buck

Link to comment

Einem NRR sollte es halt nichts ausmachen, wenn die Chars die Kiste nehmen, kurz reingucken und dann mit einem "och nur so olle Schriftzeichen" wegwerfen... Er darf dann allerdings die Welt untergehen lassen...

Ueber den Spassfaktor bin ich mir allerdings unsicher.

 

Gott sei Dank habe ich Genuegend RR-Spieler, die sich dann sagen: Oha, da soll ich also hin, damit wir hier ein tolles Abenteuer erleben...

Link to comment
Aha - und wo ist der Unterschied zu den meisten Abenteuereinstiegen, die ich so mache? Die können nämlich durchaus so aussehen.

 

Seid wann kann man ein RR Abenteuer von einem nicht RR Abenteuer direkt am Abenteuerbeginn unterscheiden?

 

Nein, denn ich wäre als SL schon ziemlich verdutzt und würde mich wohl auch ärgern, wenn die Spieler auf diesen geplanten ( !!! ) Abenteuereinstieg nicht anspringen würden, sondern ihre Charaktere nur die Stadtwache holen lassen würden und dann zur Tagesordnung übergehen. Oder gar nichts machen und den Typ einfach liegen lassen....

 

Und was würdest du In-Game dagegen zun?

Die Stadtwache hat gerade zu (falls sie diese Rufen wollen)?

Die Leiche läuft euch hinterherr (Falls sie alles ingnorieren wollen)?

 

Zwischen ärgern und railroaden sind ja immer noch ein paar Unterschiede?

  • Like 1
Link to comment
Ich habe mich ja auch oft genug über das Theoriegedöns beschwert, aber es braucht auch keine Theorie, um festzustellen, daß ein Abenteuer ohne Konflikt kein g'scheites Abenteuer ist. Und das ist der Witz an dem Vorschlag hier, der deshalb leider mit der Theorie gornischt zu tun hat. Sorry...

Dann erweitern wir doch einfach dass Szenario. Hierzu benutzen wir eine Zufallstabelle.

*würfelt*

*würfelt*

*würfelt nochmal*

Ah ja, in der Ferne sieht man zwei untote Tiefseekraken die angriffslustig im Sand liegen (bzw. je nach Zustand der Schwerkraft auch schweben). Zudem nähert sich eine Gruppe von sechs wandernden zwergischen Bürstenbindern aus einer unbestimmten Richtung. Außerdem - das bekommt man mitten in der Wüste aber nicht mit - findet gerade eine Invasion in Waeland statt.

  • Like 1
Link to comment
Einem NRR sollte es halt nichts ausmachen, wenn die Chars die Kiste nehmen, kurz reingucken und dann mit einem "och nur so olle Schriftzeichen" wegwerfen... Er darf dann allerdings die Welt untergehen lassen...

Ueber den Spassfaktor bin ich mir allerdings unsicher.

 

Gott sei Dank habe ich Genuegend RR-Spieler, die sich dann sagen: Oha, da soll ich also hin, damit wir hier ein tolles Abenteuer erleben...

Danke!

 

@sir_paul: Ich würde mich ärgern und wenn das mit den gleichen Spielern mehr als einmal passiert, würde ich mit anderen Leuten spielen. In Game würde ich nichts dagegen tun, was unlogisch wäre, siehe Widukinds Beitrag.

 

Grüße

 

Bruder Buck

Link to comment
Trotz aller Ablehnung einiger gegenüber der Rollenspietheorie sollte man denen, die gewillt sind sich darüber zu unterhalten nicht den Spiegel unter Zwang, also quasi "gerailroaded" unter die Nase hallten. Das erzeugt nur Unmut.

Wieso? Wenn manche die Abwesenheit aller Vorgaben durch den SL als das Heilmittel guten Rollenspiels ansehen und darum seitenlang Diskutieren, dann muss es auch erlaubt sein, den satirischen Spiegel hin zu halten und zu zeigen, dass es vielleicht doch nicht ganz so ist und Vorgaben nicht nur des Teufels sind.

 

Grüße

 

Bruder Buck

 

Mir persönlich ist es einerlei.

Wenn ich jedoch im Regelforum einen Satierestrang erstelle nur weil mir eine Regelauslegung dort nicht gefällt, dann bekomme ich auf den Sack.

Vor ein paar Wochen war erst die Diskussion über richtiges Diskutieren etc. Ich erinnere mich mit Schrecken daran. :uhoh:

Satiere ja, aber da wo sie hin gehört.

Link to comment
Soweit ich das übersehen kann wäre ein typisches "theoriekonformes" Abenteuer "Ihr seid mitten in Großstadt xyz - z.B. Corrinis, das ist ja auch gut ausgearbeitet, da kann der SL auf alles reagieren - Ihr steht mitten auf dem Marktplatz, plötzlich fängt der Mann neben Euch zu taumeln an, er fällt auf [Name], röchelt 'schützt dies mit Eurem Leben, das Schicksal der Welt hängt davon ab', gibt Dir ein kleines Kistchen aus seiner Tasche und fällt um mit einem Dolch im Rücken. Zehn Meter weiter seht Ihr jemand in fremdländischem Gewand, der gerade einen weiteren Dolch zieht."

 

So, die Spieler haben jetzt alle Freiheit der Welt. Wenn der Typ Recht hatte, hängt von ihren Handlungen das Schicksal der Welt ab, das wollen wir als Relevanz ihrer Handlungen mal gelten lassen. Und ab geht die Post.

Aha - und wo ist der Unterschied zu den meisten Abenteuereinstiegen, die ich so mache? Die können nämlich durchaus so aussehen. Bin ich jetzt also ein NRR (Non-Rail-Roader)?

 

Nein, denn ich wäre als SL schon ziemlich verdutzt und würde mich wohl auch ärgern, wenn die Spieler auf diesen geplanten ( !!! ) Abenteuereinstieg nicht anspringen würden, sondern ihre Charaktere nur die Stadtwache holen lassen würden und dann zur Tagesordnung übergehen. Oder gar nichts machen und den Typ einfach liegen lassen....

 

Ja, daaaa scheiden sich dann die Modelleisenbahner vom Rest der Welt! Der Rollenspieltheoretiker würde Dich mit asiatischer Gelassenheit anblicken, egal ob Du jetzt sagst "dreckiger Assassine! Donnerkeil!" oder "wieviel würdest Du mir für die Kiste bezahlen?" oder "rette sich wer kann!", und in jedem Fall entsprechend Deiner Handlung weiterspielen.

 

Wir haben ja beide schon festgestellt, daß in den Theorien keine Revolution drinsteckt.

Link to comment

@Bruder Buck

 

Dir ist aber schon klar, dass Du in einer zu 99% Railroading freien Kampagne spielst, oder? Das letzte Prozent werde ich im 2. Teil ( dank den Diskussionen hier) eleminieren. Es gibt keinen Punkt an dem ich den Spielern etwas aufgezungen habe oder der Ausgang bzw. Start nicht offen war.

 

Viele Grüße

hj

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...