Jump to content
Sign in to follow this  
Marbod

Runenklinge mit fast reiner Zwergengruppe

Recommended Posts

Meine Gruppe würde gerne mit 3 Zwergen (2 Krieger und ein Priester) und einer Halblings-Köchin die Kampange bestreiten.

 

Nun ist halt die Frage, ob es möglich ist oder nur mit sehr großen Änderungen?

 

Da ich derzeit nur den ersten Teil habe, kann ich das für die ganze Kampange nicht abschätzen. Für den ersten Teil müssten aber meiner Meinung nach schon einiges angepasst werden.

 

1. Die Runenklingen sollten dann wohl ehr Streitäxte oder so sein, da keiner von ihnen mit einem Schwert umgehen kan. Das sollte aber denke ich kein großes Problem darstellen.

 

2. Das größte Problem sehe ich im Auftraggeber. Denn welche Zwergengruppe wird die Geheimnisse der Zwergenschmiedekunst so einfach Menschen überlassen. Zumindest fällt mir im Moment keine Idee ein, warum sie das machen sollten.

 

3. Wie schon geschrieben, besitze ich derzeit nur den ersten Teil. Gibt es in den weiteren noch weitere Schwierigkeiten für eine Zwergengruppen oder einer Gruppe ohne Magier?

Edited by Odysseus

Share this post


Link to post
Meine Gruppe würde gerne mit 3 Zwergen (2 Krieger und ein Priester) und einer Halblings-Köchin die Kampange bestreiten.

 

Hallo Marbod,

 

Runenklingen scheint ungewöhnliche Gruppen anzuziehen. ;)

Die Gruppe, für die ich "Klingensucher" geleitet habe, besteht aus einer Halblingsfrau, einem bei Zwergen aufgewachsenen Kriegspriester und einem Schamanen. Wir wollen demnächst mit "Wolfswinter" weitermachen, allerdings habe ich das Abenteuer noch nicht gelesen, daher kann ich dir dazu noch nichts sagen.

 

Nun ist halt die Frage, ob es möglich ist oder nur mit sehr großen Änderungen?

 

Da ich derzeit nur den ersten Teil habe, kann ich das für die ganze Kampange nicht abschätzen. Für den ersten Teil müssten aber meiner Meinung nach schon einiges angepasst werden.

 

1. Die Runenklingen sollten dann wohl ehr Streitäxte oder so sein, da keiner von ihnen mit einem Schwert umgehen kan. Das sollte aber denke ich kein großes Problem darstellen.[/Quote]

 

Das denke ich auch nicht. So kannst du es auf jeden Fall machen. Bei meiner Gruppe kann nur der Kriegspriester mit dem Langschwert umgehen, die anderen beiden auch nicht. Ich habe es aber trotzdem bei Langschwertern belassen und mir nun überlegt, dass es sinnvoll ist, dass die beiden Charaktere das eben noch lernen. Das sollte zu Anfang von "Wolfswinter" für mich kein Problem darstellen. Ich muss das nur noch mal genau ergründen.

 

2. Das größte Problem sehe ich im Auftraggeber. Denn welche Zwergengruppe wird die Geheimnisse der Zwergenschmiedekunst so einfach Menschen überlassen. Zumindest fällt mir im Moment keine Idee ein, warum sie das machen sollten.[/Quote]

 

Okay, da gibt es sicher einige Problemchen, aber du könntest ihnen den Auftrag anders zukommen lassen:

 

Die Zwerge wissen, dass es dieses Buch da gibt und wollen es bergen. Um Informationen dazu zu erhalten, suchen sie den hiesigen Gelehrten auf, der sie unterstützt und ihnen eine Belohnung anbietet, wenn er auch an dem Erfolg teilhaben kann. Außerdem kann er ihnen dann später bei der Entschlüsselung helfen.

 

Es geht zwar um zwergische Schmiedekunst, aber die Klingen/Äxte wurden ja nicht nur von Zwergen geführt, sondern auch von Menschen. Nun scheint es laut dem Gelehrten an der Zeit, dass die Waffen zurückkehren. Also kehren sie wohl nicht nur zu Zwergen zurück, sondern es braucht auch Menschenhilfe, damit sie wieder da sind. Das werden sie bemerken, wenn sie das zerbrochene Schwert/ die zerbrochene Axt finden.

 

3. Wie schon geschrieben, besitze ich derzeit nur den ersten Teil. Gibt es in den weiteren noch weitere Schwierigkeiten für eine Zwergengruppen oder einer Gruppe ohne Magier?

Also ich habe "Wolfswinter" noch nicht komplett gelesen. Wenn ich soweit bin, können wir da gerne in den Austausch gehen.

Ich werde mich dazu dann in der nächsten Woche mal äußern, dann sollte ich es geschafft haben.

 

LG amberle :colgate:

Edited by Odysseus

Share this post


Link to post

Lass sie Zwerge aus einer anderen Binge oder gar einem anderen Land sein, und schon stellen sich die meisten Probleme nicht mehr.

 

Rainer

Share this post


Link to post

Die Charaktere sind schon gespielt, da die Spieler keine Neulinge mehr sind im Gegenteil, und somit kann ich sie schlecht aus einem anderen Land kommen lassen.

 

Okay, da gibt es sicher einige Problemchen, aber du könntest ihnen den Auftrag anders zukommen lassen:

 

Die Zwerge wissen, dass es dieses Buch da gibt und wollen es bergen. Um Informationen dazu zu erhalten, suchen sie den hiesigen Gelehrten auf, der sie unterstützt und ihnen eine Belohnung anbietet, wenn er auch an dem Erfolg teilhaben kann. Außerdem kann er ihnen dann später bei der Entschlüsselung helfen.

Es geht zwar um zwergische Schmiedekunst, aber die Klingen/Äxte wurden ja nicht nur von Zwergen geführt, sondern auch von Menschen. Nun scheint es laut dem Gelehrten an der Zeit, dass die Waffen zurückkehren. Also kehren sie wohl nicht nur zu Zwergen zurück, sondern es braucht auch Menschenhilfe, damit sie wieder da sind. Das werden sie bemerken, wenn sie das zerbrochene Schwert/ die zerbrochene Axt finden.

 

Sowas in der Art wäre möglich. Doch da gibt es noch ein weiteres Problem zu:

 

Die Schwerter wählen sich ihre Träger ja selber aus und es gibt Vermutungen, dass in den Adern des Trägers Blut der Träger fliesst, für welche die Schwerter gefertigt worden sind. Da aber kein Mensch in der Gruppe ist, scheint es auch keinen menschlichen Träger gegeben haben.

Evtl. könnte man das erweitern indem man es auf die ersten Träger und die Schmiede erweitert.

Edited by Odysseus

Share this post


Link to post

Sowas in der Art wäre möglich. Doch da gibt es noch ein weiteres Problem zu:

 

Die Schwerter wählen sich ihre Träger ja selber aus und es gibt Vermutungen, dass in den Adern des Trägers Blut der Träger fliesst, für welche die Schwerter gefertigt worden sind. Da aber kein Mensch in der Gruppe ist, scheint es auch keinen menschlichen Träger gegeben haben.

Evtl. könnte man das erweitern indem man es auf die ersten Träger und die Schmiede erweitert.

 

Ähm, ja, diese Vermutung kam bei uns nicht auf, wenn das so ist, dann würde ich folgendes vielleicht machen:

 

Nervan hat sich ja schon intensiv mit der Geschichte beschäftigt und auch mit Zwergen gesprochen und evtl. auch schon zwergische Literatur, die genau bezeugt, dass es nicht so ist, also dass es nichts mit dem Blut zu tun hat, sondern vielleicht mit der Gesinnung oder dem Ziel, welche verfolgt wird.

 

 

Wäre das für dich möglich?

Edited by Odysseus

Share this post


Link to post

Okay, danke für die Info, das hatte ich noch gar nicht gesehen. :disturbed:

 

Ich werde mir das mal anschauen und dann kann ich was dazu sagen. Mal sehen.

 

LG amberle

Share this post


Link to post

Leider habe ich die Bücher gerade nicht zur Hand, um es dort abzugleichen. Aber nach dem Handout könnte man es so auslegen, dass man der Träger einer beliebigen Klinge sein kann, wenn man nur einer der 5 ursprünglichen Blutlinien angehört. Dadurch hätte man dann mehr Freiheiten bei der Auswahl der jetzigen Träger, weil z.B. 2 zwergische Träger einen gemeinsamen Vorfahren haben könnten und die Linie eines der ursprünglichen Träger derzeit nicht vertreten wäre.

 

Tschuess,

Kurna

Share this post


Link to post

Das schon, aber da wir in der Gruppe nur Zwergen und eine Halblingsköchin haben und somit keine Menschen, müssten alle verherigen Träger auch Zwerge und Halblinge gewesen sein. Menschen werden dadurch ausgeschlossen.

Share this post


Link to post
Das schon, aber da wir in der Gruppe nur Zwergen und eine Halblingsköchin haben und somit keine Menschen, müssten alle verherigen Träger auch Zwerge und Halblinge gewesen sein. Menschen werden dadurch ausgeschlossen.

 

Bei meiner Auslegung nicht automatisch!

 

Denn zwei jetzige Träger (also Mitglieder Eurer Gruppe) könnten auf den selben ursprünglichen Träger zurückgehen, während ein anderer (menschlicher) ursprünglicher Träger derzeit keinen aktiven Träger hätte. (Aber dafür vielleicht wieder in der nächsten oder übernächsten Generation.)

 

Solange eine Rasse bei den ursprünglichen Trägern vertreten war, könnte man so jede Kombination hinbekommen.

 

Klar ist das eine relativ weitgehende Auslegung, aber sie scheint mir dem Handout zumindest nicht zu widersprechen.

 

Tschuess,

Kurna

Share this post


Link to post

Ah, jetzt habe ich es verstanden. Das wäre natürlich eine gute Möglichkeit, vorallem da 2 Zwerge Brüder sind.

Share this post


Link to post

Ich habe mir jetzt folgendes überlegt.

 

Unter dem Thema Eure Erfahrungen mit Rk 2 (Wolfswinter) wird auf die Prophezeiungen des Hellsehers von Prioresse (Jahreswechsel 2415/16) hingewiesen. Somit lasse ich Nervan bei der Auftragserteilung auf die Prophezeiungen hinweisen, die die Menschen und auch die Zwerge betreffen. Er möchte die Gefahren verhindern und benötigt für die Forschungen dafür das Buch. Die Zwerge können es danach gerne wieder haben. Er bittet sie nur es eine zeitlang zu erforschen, für der Sicherheit Albas und der Zwerge. Denn früher habe man in einer ähnlcihen Situation auch zusammengearbeitet, was in dem Buch beschrieben stehen soll.

 

Was haltet ihr davon?

Share this post


Link to post
Ich habe mir jetzt folgendes überlegt.

 

Unter dem Thema Eure Erfahrungen mit Rk 2 (Wolfswinter) wird auf die Prophezeiungen des Hellsehers von Prioresse (Jahreswechsel 2415/16) hingewiesen. Somit lasse ich Nervan bei der Auftragserteilung auf die Prophezeiungen hinweisen, die die Menschen und auch die Zwerge betreffen. Er möchte die Gefahren verhindern und benötigt für die Forschungen dafür das Buch. Die Zwerge können es danach gerne wieder haben. Er bittet sie nur es eine zeitlang zu erforschen, für der Sicherheit Albas und der Zwerge. Denn früher habe man in einer ähnlcihen Situation auch zusammengearbeitet, was in dem Buch beschrieben stehen soll.

 

Was haltet ihr davon?

 

Das klingt sehr gut. Halte ich für eine sehr gute Lösung.

 

Dann viel Spaß beim Spielen. :colgate:

Share this post


Link to post

Das mit dem Blut kannst Du ja einfach ignorieren (es kehrt in den weiteren Bänden regelmäßig wieder).

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Der Dan
      Hallo Leute,
      ich habe mir gedacht man könnte mal einen Detaillierten blick in die Einsteiger Kampagne rund um die Sagenumwobenen Runenklingen zu machen.
      Zu der Runenklingensaga: https://bit.ly/2Dha81B
      Ich habe alle Bücher gelesen und gehe auf jedes der drei Bücher Klingensucher, Wolfswinter und Finstermal SPOILERFREI ein. An den entsprechenden Stellen sage ich dann immer das es ab jetzt gespoilert wird und man Abschalten sollte wenn man das noch als Spieler erleben will!
      Denkt dran bald ist Weihnachten und als Geschenk für Rollenspiel Anfänger sehr gut geeignet  und nach Weihnachten ist ja immer vor Weihnachten

      Viel Spaß
      Dan
       
       
       
    • By Yon Attan
      Artikel lesen
       

      Hi

      Stellvertretend für Zendurak stelle ich hier seinen Abenteuerbeitrag zum Wettbewerb des Freiburger Midgard-Treffens im Forum ein. Zendurak ist derzeit nicht im Lande und konnte das Abenteuer bis jetzt nicht überarbeiten, hat dies aber noch vor. Es kann also gut sein, dass später noch eine überarbeitete Version online gestellt wird.

      Das Abenteuer knüpft lose an die Runenklingen-Saga an und hat im Wettbewerb den 4. Platz belegt.

      An dieser Stelle von mir ein Lob an Zendurak, soweit ich weiß, handelt es sich um sein erstes ausgearbeitetes Abenteuer und das bei seinem jugendlichen Alter.

      Wenn ihr Feedback habt, schreibt es gerne in einen Kommentar, ich denke, Zendurak freut sich darüber.

      Mfg Yon
      Verschlungene Pfade - Zendurak.pdf
    • By Vulkangestein
      Zurzeit leite ich eine Gruppe nach M5, der Durchschnitt gradtechnisch liegt ungefähr bei 8 (bei meist etwa 5-6 anwesenden Spielern, insgesamt sind es 8) - also schon recht weit fortgeschritten (für die Verhältnisse des Abenteuers). Da mir die Runenklingen-Abenteuer sehr gefallen, habe ich nun beschlossen, sie mal wieder an den Mann zu bringen. Da meine Spielercharaktere etwas stärker sind habe ich die Gegner etwas angepasst, sodass die Kämpfe anspruchsvoll bleiben. Hat soweit, so gut funktioniert, lediglich ein Charakter ist wegen sehr vieler kritischer Fehler seinerseits und Erfolge meinerseits und unglücklich geendeter Schicksalswiederholungen beim Wolfsangriff hopps gegangen.
       
      Man kann ja durchaus sagen, dass das Abenteuer sehr kampflastig ist... (auch relativ gesehen, meist gibt es bei uns nur 1-2 Kämpfe an einem Abend). [spoiler=es folgen einige Details zum Ablauf des Abenteuers bei uns, was für euch vielleicht nicht interessant ist]Der erste Abend bot den Kampf gegen die Wölfe und den im Hügelgrab. Am zweiten Abend folgte dann ein Scharmützel mit den Orks am Nebeneingang, nach dem sich die Abenteuer allerdings für einige Stunden zurückzogen (unter anderem Meditieren dauerte seine Zeit...), sodass ich es für logisch hielt, dass die Orks sich dort neu formiert haben. Nun, die Abenteurer hatten den Haupteingang noch nicht sehr genau erkundet und beschlossen, einen Tag später (sehr vorsichtige Charaktere!) ihr Glück dort zu versuchen.

      Angesichts der menschlichen Sklaven war ein Entschluss schnell gefasst, obwohl bald klar war, welche Horde an Orks den Abenteurern entgegenbranden würde. Was folgte war ein klägliches Scheitern beim Schleichen und in der Folge ein Kampf, der sich mehr wie eine Schlacht anfühlte, da (bedingt durch eine Aufsplittung der Gruppe) teilweise an drei Stellen gleichzeitig gekämpft wurde. Hat allen Spielern mal ordentlich Spaß gemacht, einen derart ausgedehntes Gefecht zu führen, zumal sie am Ende sogar mit einem blauen Auge davonkamen - ich habe entschieden, zum selben Zeitpunkt Numgruds Rebellion starten zu lassen, sodass die Orks auf eine Verfolgung der Abenteurer verzichteten, nachdem die Sklaven wieder eingefangen waren.
       
       
      Nach dem Abend habe ich mich noch viel mit den Spielern unterhalten und dabei kam heraus, dass sie den kampflastigen Abend (wir haben eigentlich Nichts anderes gemacht) sehr spaßig fanden, aber nahezu alle sind sich einig, dass sie am nächsten Spielabend hoffen, weitestgehend um einen Kampf herumzukommen.
      Damit bin ich nun bei meinem "Problem": ich will den Spielern am nächsten Abend etwas Abwechslung bieten, vielleicht sogar etwas, das nicht direkt das Abenteuer voranbringt, aber dafür nicht so kampflastig ist. Und für diesen Einschub würde ich hier gerne mal ein paar Ideen sammeln.
      Zum Bleistift habe ich überlegt, ob den Abenteurern ein Kobold über den Weg laufen könnte [spoiler=Runenklingenspoiler], der zusammen mit dem Hügeltroll entwischt ist.
      Von diesem könnte man nach elendigen Spielchen (erst fangen, dann vielleicht Rätselraten?) einige Informationen erhalten, die helfen, sich in Nierthalf einzuschleichen und zurechtzufinden.
      Was haltet ihr davon und welche Ideen habt ihr, um ein wenig Abwechslung reinzubringen, insbesondere, da die Gegend an sich vielleicht nicht sonderlich viel hergibt außer Kämpfen.
       
      LG
      Vulkangestein
       
      P.S.: Für SL, die Klingensucher nicht kennen, die Abenteurer befinden sich aktuell einige Meilen nördlich von Thame am Rand der Nebelberge vor einer nicht mehr ganz so unbewohnten ehemaligen Zwergenbinge. Das wilde und kaum bewohnte Grenzland stellt für mich die größte Herausforderung dar, wenn es darum geht, Spaß für die Abenteurer abseits von Kämpfen zu bieten.
       
      Moderation :
      Ich (Fimolas) habe diesen Themenstrang aus der Spielleiterecke in das Runenklingen-Unterforum verschoben, weil es thematisch dorthin gehört.

      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
    • By NeaDea
      Ihr Lieben!
      Immer noch gehe ich zu Cons im Umland und spiele dort "Raub der Reliqiue" sowie den Einstieg in die Klingensucher Kampagne.
      Wie nutze ich jetzt die Bücher, wo es die veränderten Regeln gibt?
      - spielst es für die Herausgeber/ macher keine Rolle, wenn ich darauf hinweise dass es mittlerweile ein neues Regelwerk gibt, wior aber hier nach M4 spielen?
      - wird es ansonsten in Kürze ein Booklet geben mit angepassten Chars und Hinweisen, wo und wie man eine Fertigkeit verändert einsetzen soll?
       
      Es wäre lieb, wenn sich Jürgen und Elsa und DiRi zu dem Punkt abstimmen und hier ein Statement abgeben.
      Auch wenn der Support offiziell eingestellt ist nutze ich wie gesagt gern weiter das Material um neue Spieler anzufixen!

    • By Isar-12
      Hallo,
      bei den drei Bänden der Runenklingen werden 4-6 Spieler als Anzahl vorgegeben. Lässt sich das auch nur mit drei Spielern spielen oder muss man mindestens vier haben?
       
      Gruß Roland
×
×
  • Create New...