Jump to content

Recommended Posts

In Echtzeit ein ausgestorbene bis zu 2m große Ochsenart mit geschwungenen Hörnern, sie haben recht langes Haar nicht aber so lang, dass sie nichts mehr sehen würden. Ich würde sie gerne ins Rollenspiel einfügen. Mitunter auch als Barbarisches Reittier. Was halted ihr davon/ Regelvorschläge

Link to comment

Ein 2 Meter größer Ochse als Barbarisches Reittier was ist daran falsch. Ich glaub nebenbei kaum, dass der Waldochse an den herankommt. Auerochse der geht ab . Man kann ja auch Elefanten reiten oder? Wieso nicht ein nordischer Barbar einen Ochsen. ........

Nein kein Scherz.

Link to comment
Ein 2 Meter größer Ochse als Barbarisches Reittier was ist daran falsch.

Nun, dass sich Rinder schlicht nicht als Reittiere eignen? Aber tu, was du nicht lassen können willst. ;)

Ich glaub nebenbei kaum, dass der Waldochse an den herankommt. Auerochse der geht ab .

Nun, die technischen Daten eines Waldochsen gleichen ziemlich dem, was du unter Auerochse verstehst. (Okay, der Auerochse ist einen Tick kleiner...) Um genau zu sein: Der Auerochse ist ein Waldochse! Daher liegt es nahe, einfach mal die Werte des Waldochsen zu nehmen.

 

 

Man kann ja auch Elefanten reiten oder? Wieso nicht ein nordischer Barbar einen Ochsen. ........

 

Weil Elefanten und Ochsen nicht identisch sind? Man kann auch nicht auf einem Hund reiten, egal wie groß man ist. Bzw. man kann, man hat nur nicht unbedingt Freude dran...

Also kurz gesagt: Mach was du willst. Formal entspricht der Auerochse einem Waldochsen bei Midgard. Realistisch ist es nicht, dass irgendjemand auf einem Ochsen reitet. Zumindest nicht jenseits eines Viehzüchter-Mut-Rituals.

Aber wenn es dir gefällt. :dunno:

Link to comment
Ich hatte auch gerade Tuors einfall, man kann ja auch rawindische Echsen Reiten.

 

Nun ja.

Katzen Sterben, Sokrates ist ist tot, also war Sokrates eine Katze (und ohne Zweifel gibt es Leute die ihr Katze Sokrates nennen).

:D

Ich hoffe du verstehst, dass ich einwenden möchte dass zwischen den Echsen in Rawindra, Makara, Kravjad und Auerochsen ein gewisser Grössenunterschied besteht und ebenfalls, dass diese Echsen einen anderen Körperbau haben?

Ich denke, es gibt einen Grund, dass Pferde zu Reittieren gezüchtet wurden, Rinder hingegen nicht. Ich glaube ein Grund war, dass der Rücken von Pferden für diese Art der Belastung besser geeignet ist. Ein zweiter, dass Pferde Fluchttiere sind die in Herden auf offener Steppe leben, sprich einfach zum schnellen davonlaufen abgerichtet werden können.

Mach wie dir Spass macht. Wenn das ein ein barbarischer Reiter auf einem Auerochsen ist, von mir aus.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Link to comment

Meister LiTan wir immer wieder auf einem Ochsen reitend abgebildet. Es muss also möglich sein einen Ochsen zu reiten. Vielleicht war es dem erleuchteten Meister Li jedoch nur deshalb möglich auf einem Ochsen zu reiten, weil er das Dao im Reiten erkannt hat.

Link to comment

Moderation :

Wir wollen in diesem Forum keine Links zu rassistischen Texten haben. Deshalb habe ich den Link und die darauf bezogene Diskussion gelöscht.

 

Olafsdottirs Beitrag bleibt stehen, da er eine eindeutige Aussage gegen Rassismus beinhaltet.

 

Hier wird niemand der Diskutanten des Rassismus bezichtigt, aber man muss solches Gedankengut nicht bedenkenlos verbreiten.

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

 

Hornack

Link to comment
Also hier in Oberbayern gibts ja die Ochsenrennen. Von daher... ;)

 

Herzliche Grüße,

Triton

 

NAtürlich kann man sich auf einen Ochsen setzen. Allerdings wird es einen guten (wenn auch mir im Detail unbekannten) Grund geben, dass es sich noch nicht durchsetzen konnte.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

 

 

Es gibt Untersuchungen die ca. 15 Jahre alt sind, welche belegen daß andere Materialien als Stahl bei Autos sinnvoller sind, billiger in der Herstellung und umweltschonender, trotzdem haben sich diese nicht durchgesetzt. Woran das liegen mag?

 

Nicht alles, was sich nicht durchsetzt, ist schlechter als das bestehende. Interessen einzelner oder von Gruppen behindern oder fördern Entwicklungen.

 

Der Ochse hingegen ist sicherlich aus guten Gründen nicht geritten worden, vor allem weil ein Pferd deutlich schneller und ausdauernder ist.

Dafür ist der Ochse billiger.

 

Aber warum sollten also arme Leute keinen Ochsen reiten? Vielleicht gibt es so hoch im Norden einen Stamm, der Moschus- oder Auerochsen gezähmt hat, aber Pferde gar nicht kennt?

 

Also Daumen hoch für das Ochsenreiten. Das wird Midgard nicht verändern.

Link to comment

An die Adresse derjenigen, die sich nicht vorstellen können, dass man auf Ochsen reitet: Kommt Ihr Euch nicht komisch vor, in einer Welt zu spielen, in der man ein Einhorn, Greif oder Pegasus reiten kann? Die gibt es in der Realität doch auch nicht.

 

Die Möglichkeit, Auerochsen als Reittier zu verwenden mag zwar ungewöhnlich sein, völlig abwegig ist sie jedoch nicht. Ich meine daher, dass in einem Fantasierollenspiel Platz für einen solchen Gedanken sein sollte.

Link to comment
Seltsam, ich dachte bei Midgard ginge es um Fantasie. So einige Beiträge in diesem Strang deuten jedoch eher darauf hin, dass die Fantasie abhanden gekommen ist. Wenn jemand Auerochsen Reiten will, soll er es tun.

 

Nur so am Rande an die Adresse derjenigen, die sich nicht vorstellen können, dass man auf Ochsen reitet: Kommt Ihr Euch nicht komisch vor, in einer Welt zu spielen, in der man ein Einhorn, Greif oder Pegasus reiten kann? Die gibt es in der Realität doch auch nicht.

Ja, oder dass Orcs Schweine oder Wölfe reiten... Stimmt schon...

 

Das Reiten von Ochsen, Auer oder nicht, kann man sich aber noch vorstellen bzw. es tatsächlich tun. Somit ist es nicht Fantasy. (Das wird weiter unten besser erklärt. :disturbed:)

Link to comment
Hi Bro,

 

die Begründung, dass etwas zu realistisch ist, um es als nicht für eine Rollenspiel geeignet zu betrachten, ist mir soeben das erste Mal untergekommen.

Danke!! :lol::lol::lol:

 

Birk

Es war vielleicht ungeschickt ausgedrückt: :dozingoff:

 

Das Reiten eines Pegasus habe ich noch nie gesehen, bzw. nur auf Zeichnungen. Ich kann es mir in meiner Phantasie aber insofern "vorstellen", als das Pegasus als Grundmodell ein Pferd hat. Bei Greifen habe ich ehrlich gesagt auch ein Problem, mit ihrem Löwentorso. Da die Tiere aber fliegen, funktioniert das ja vielleicht anders.

 

Das Reiten eines Rindviechs habe ich schon in Echt gesehen (okay, okay, es war im Fernsehen, aber es war kein Trickfilm) und es sieht einfach Scheiße aus. Natürlich "kann" man einen Ochsen reiten. Aber die Viecher sind einfach besser als Zug- denn als Reittiere geeignet. Auch Barbaren sollten das wissen. Und das Rad sollte auch bei allen Midgard-Barbarenvölkern zumindest vom Prinzip bekannt sein.

Link to comment
Meister LiTan wir immer wieder auf einem Ochsen reitend abgebildet. Es muss also möglich sein einen Ochsen zu reiten. Vielleicht war es dem erleuchteten Meister Li jedoch nur deshalb möglich auf einem Ochsen zu reiten, weil er das Dao im Reiten erkannt hat.
Vermutlich ist das Dao (in irgendwas) wirklich erforderlich, um ein Rind regelmäßig als Reittier für größere Strecken einzusetzen. Rinder neigen dazu, sich nach einigen Kilometern schlicht und ergreifend hinzulegen und erst mal Pause zu machen. Wenn man dringend weiter muß, kann man sich entschließen, die Tiere zu tragen oder zurückzulassen. Andere Motivationsmöglichkeiten, bis hin zur Anwendung von Gewalt, sind nicht erfolgversprechend. Vielleicht könnte "Macht über Tiere" helfen...

 

Wer nicht in gleichem Maße erleuchtet ist, wie Meister Li, wird also mit einem Ochsen gelegentlich auf eine harte Geduldsprobe gestellt.

 

Gruß

 

Matthias

(der auf einem Bauernhof mit ca. 100 Rindern [zzgl. einigen Menschen, Hund, bis zu 26 Katzen usw.] aufwuchs)

 

P.S.:

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man auf Kühen reiten (oder so etwas ähnliches) kann. Mit dem Reiten von Echsenwesen habe ich hingegen keine praktischen Erfahrungen.

Link to comment

Ich kann mich daran, vor langer Zeit mal einen Artikel zum Thema Reittiere gelesen zu haben. Der kam zu dem Schluss, dass Rinder eigentlich deutlich besser als Pferde zum Reiten geeignet wären, weil sie vom Körperbau her viel besser auf den Transport schwerer Lasten ausgelegt sind. Das Ganze wurde also mehr aus der Sicht des Tieres gesehen.

 

Leider ist es aber wirklich lange her (mindestens 10 Jahre, eher mehr), so dass ich beim besten Willen die Quelle nicht mehr weiß. Und auch nicht mehr sagen könnte, wie zuverlässig sie wohl wirklich war.

 

Tschuess,

Kurna

Link to comment
Rinder neigen dazu, sich nach einigen Kilometern schlicht und ergreifend hinzulegen und erst mal Pause zu machen.

Genau, nämlich um stundenlang Gras zu fressen und es im Anschluß gemächlich wiederzukäuen. Kommt nicht sehr toll für den Barbarenreiter und dessen wirksamen Auftritt. :crosseye: Denkt euch doch einfach ein barbarisches Reittier aus, das von mir aus an den Auerochsen angelehnt ist. DAS wäre dann ein ganz toller Beweis für Phantasie, deren Mangel in diesem Strang attestiert wird. Aber BITTE nennt das Vieh dann nicht Auerochsen. Der Gedanke ist haarsträubend.

Link to comment
Rinder neigen dazu, sich nach einigen Kilometern schlicht und ergreifend hinzulegen und erst mal Pause zu machen.

Genau, nämlich um stundenlang Gras zu fressen und es im Anschluß gemächlich wiederzukäuen. Kommt nicht sehr toll für den Barbarenreiter und dessen wirksamen Auftritt. :crosseye:

Mossi will doch nur auf einem Auerochsen reiten. Lasst ihm doch die Freude. Es wurde kein "Kriegsauerochse" mit Sturmangriff gefordert. Es muss auch nicht cool aussehen. Es darf sogar dämlich aussehen (siehe Meister LiTan und Ottfried Fischer). Auerochsenreiten eben. Ein bajuwarischer barbarischer Brauch. Und danach ein Stündchen grasen und wiederkäuen... Hoabts mi?
Link to comment

Wie wäre es mit dieser Variante:

 

Der Graue Meister x versuchte durch Kreuzung von Rindern und Pferden ein schweres Reittier zu erschaffen, dass die Kraft des Rindes mit der Dynamik eines Pferdes kombiniert. Er hatte hierbei jedoch nur mäßigen Erfolg. Heraus kam ein Tier das dem Auerochsen auf der Erde sehr ähnlich ist. Im Unterschied zum Auerochsen und anderen Rinderrassen handelt es sich bei diesem Tier jedoch nicht um einen Wiederkäuer. Da das erwünschte Zuchtziel ausblieb, wurden die vorhandenen Bestände dieses Tieres ausgewildert. Die Tiere überlebten den Krieg der Magiere und sind auch heute noch recht häufig in der Steppe y anzutreffen. Diese robusten RindPferde verdrängten die in der y-Steppe früher weit verbreiteten Wildpferde. Der Barbarenstamm der Tralala-Barbaren machte aus ihrer Not eine Tugend und kultivierten dieses Robuste RindPferd als Reittier. So hatte der zunächst gescheiterte Versuch des Grauen Meisters x zu guter letzt doch noch Erfolg.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...