Jump to content

Simsor

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    195
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Simsor

  • Rang
    Mitglied

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://

Profile Information

  • Beiträge zum Thema des Monats
    12
  1. Du kannst nicht Den Charakterklassen mit Ingame-Realismus begegnen. Sonst müsste man ja auch Fordern, das Alle Charakterklassen Alle Zauber lernen können, wenn eine Entsprechender Lehrmeister vorliegt (und bei Wundern ein Gott da ist, der die Wunder Gewährt). Charakterklassen sind nicht Realistisch. Sie sind ein Abstraktes Regelkonstrukt um Spezialisierung zu fördern.
  2. 1. Frage: tatsächlich Unproblematische 2. Frage: ich würde es so spielen: Wenn ich in die Zeitreise und dann etwas Verändere, dann muss alles nochmal ausgespielt werden... und falls ich mich nicht irgentwann entscheide die Zeitreise zu wieder holen, muss ich das Alles Nochmal ausspielen. während des Ausspielens darf man aber ansagen, ich verhalte mich wie zufor.
  3. Für erkennen der Todesaura würde ich an deiner Stelle über "Geisterhorn" nachdenken. damit kannst du Untote zwar nicht von Dämonen und Elementaren unterscheiden, du weist aber immerhin, das da was ist. und es ist für den Ermittler für nur 90EP erlernbar. und für das Bestimmen der Todesursache geht im meiner Heimrunde Heilkunde* (Wissen = 20EP/TE) ganz gut, bei länger Toten, müsste man dann eher Naturkunde (Wissen = 20EP/TE) bemühen, um vom Verrottungszustand wenigstens auf das alter zu schließen. Kurzum: ich sehe keinen Bedarf für Die beiden Zauber, ganz besonders nicht bei Ermittlern. * Warum Heilkunde? Wer heute Professionell Todesursachen bestimmen will, muss Medizin Studieren. Wissen über den Körper scheint hier also sehr Hilfreich zu sein.
  4. ich handhabe das im wesentlichen nach zwei Regeln: - Wer in der Schusslinie steht, wird zuerst mit Angegriffen (AnB nicht wirksam) (bei exakter Schusslinie mit +6, wenn die Schusslinie nur durch das Fehlt, nicht aber durch die Mitte des Feldes geht +4. aber der Erfolgswert ist Geschmackssache) - Wer korrekt vermutet wo der Schütze steht (Wenn der Schütze nicht getarnt ist, automatisch), und auf wen er zielt (vom Spieler korrekt angestellte Vermutung oder Gerufener Hinweis des Schützen (im Fall eines Unsichtbaren eher unwahrscheinlich, aber wenn der Schütze weiß, das der unsichtbare irgendwo ist, könnte ich mir vorstellen, dass er Ruft, auf wen er schießt.)oder EW auf anführen oder sehen) der wird vom SL gewarnt, wenn er sich in die Schusslinie stellt, muss also explizit ansagen: ja ich gehe in die Schusslinie. die Unsichtbarkeit beeinflusst bei mir als SL nur die Entscheidung des Schützen (der dann eben den Zauberer in seiner Entscheidung beeinflusst.) ich hoffe meine Verschachtelten Ergänzungen in den Klammern haben euch nicht zu sehr verwirrt.
  5. Schicksalsgunst für NSCs

    Die Diskussion Verdeckt würfeln würde ich strickt von der Diskussion SG für NPC trennen. Wenn ich gegen einen verdeckten Wurf SG einsetze, dann erwarte ich von mir wie auch von anderen SL das das angesagt wird. Denn verdecktes Würfeln geht nur mit Vertrauen, und des Versaut man sich durch Würfeldrehen.
  6. Spieler unter Stress setzen?

    Da es eigentlich ein Methagrund war, solltest du ihnen aber auch (wenigstens im Nächsten Satz) nenne, sonst werden sie sich nicht bessern (insbesondere Falls sie es aus Rollenspiel gründen, sie stellen sich ihre Gruppe als Schreibtischfuzies for (gerade bei pri und Ma ist das ja Möglich)).
  7. Schicksalsgunst für NSCs

    Ich hab solche Spieler zum Glück nicht, aber wenn jemand bei mir das Macht, dann soll er ruhig, ich handhabe das dann bei den NPC ganz genauso, und sage das auch vorher und deutlich.
  8. Schicksalsgunst für NSCs

    in meiner Gruppe verteilt sich die Schicksalsgunst gleich auf NPCs und PCs ein hochgeradiger NPC hat bei mir meist ein zwei Schicksalskust. diese werden aber nur sporadisch eingesetzt. der NPC weiß nicht, das er die schicksalsgunst nach dem Abenteuerern nicht mehr einsetzen kannst. und ich ruiniere keine genialen szenen. wenn ein Krit die Handlung in einer Logischen weise bereichert, dann kann der getroffene NPC noch so viel SG haben, sie konnt nicht zum einsatz. Schicksalsgunst bei NPC dient immer dem Plot, denn das Schicksal, das ja die Schicksalsgunst vergibt, bin ja ich als SL, und wenn es nicht im sinne eines Spannenden Plottes ist, dann wird die Schicksalsgunst nicht angewand. übrigens im Sinne des Plottes heist nicht, so das es Plotbrechen verhindere. plotbrechen bereichert den Plot meistens. wenn aber ein Krit einen teil des Plottes abkürzt, ohne das dadurch eine Anderen Handlungsfaden zu ermöglichen, oder auch ein Krit die Abenteuerer in einen Sackgasse fürt, aus der ich als SL keinen Ausweg sehe, dann kürz ich das auch mal ab. aber meistens geht es ohne Schicksalsgunst.
  9. M5 - Regeltext Zauberer im Kampf beschützen

    Danke für die richtigstellugn... es zeigt sich mal wieder, das ich mal öfter die regeln lesen sollt...
  10. M5 - Regeltext Zauberer im Kampf beschützen

    Ich bin erstmal ganz bei Prados vorschlag. er scheint mir der Natürlichste. Es gibt aber einige Dinge, die ich Explizit regeln würde, die Prados nicht Angesprochen hat: 1. wer seinen Schild verwendet um jemand anderen zu decken, der profitiert selbst (d.h. bei eigener Abwehr) nicht davon. 2. Wenn der WW:Großer Schild scheitert, darf ich auch auf das Addieren des FW: Abwehr verzichten, wenn ich nicht bereit bin, an stelle des Magiers den Pfeil zu fangenm sondern nur mit dem Schild decken wollte. 4. Wenn ich beim Schützen eines Andern die Handlung Konzentriert abwehren ausführe, dann erhalte ich die +4 schon auf den WW:Schild, und nicht erst bei der Abwehr 5. wenn sich mehrere Hintereinander in die Schusslienie Stellen, dürfen alle Ab Wobei das wieder nur angaben sind, wie ich es Handhaben würde, wenn einer meiner Spieler Schüsse abfangen will.
  11. Mir ist das zu stark, ich gehöre nun aber zu der Fraktion "Fernkampf ist nicht zu schwach." Ich finde die Formen Alle sehr stilvoll, daher möchte ich im Einzelnen darauf eingehen, wie ich sie Abschwächen würde: 1. Ich würde auf den Zweiten Abwehrwurf+10 Geben, dafür aber den Verursachten Schaden negativ anrechnen (also, bei 4 Schaden +6 Auf die zweite Abwehr) gegen Reiter sollte das vom Pferd schießen aber meines Erachtens besonders Stark sein Realismus), deshalb muss ein Reiter mit dem Schlechteren Wert von Reiten und Abwehr den Widerstandswurf machen. das Wäre meines Erachtens nicht OP, und etwas stilvoller, da es die Effekte wie besonders Schlimmer Treffer hat mehr Wucht berücksichtigt. 2. Lass ich bei Schwerer Armbrust nicht gelten, ansonsten o.k. Ich würde aber beim Angriff auch wie beim geplanten Schuss eine B1 verlangen. 3. und 4. ist mir Zu Stark, ich würde hier eine Extra Fähigkeit verlangen. Ich würde mich hier an orientieren, und für Fernkampfwaffen folgende Kampfoptionen Sinnvoll finden: Zweiter Angriff, Angriff mit SchB, Schnellziehen, Schwachstelle entdecken. 5. kann man machen, aber ich finde die Option nicht zu Stark immerhin kostet sie eine Handlung... (wenn ich nichts übersehen hab.)
  12. Das Kann man Auch Spielen, zumindest, wenn der SL die Abenteuer selbst schreibt. dann kann er nämlich Politische Abenteuer schreiben. auch und gerade ein Politiker muss sich durch die Intrigen seines Adelhauses kämpfen. und auch aus der Verwaltung des eigenen Landes kann ein Abenteuer sein, was ist, wenn der Hexenzirkel plötzlich nicht die Dorfbewohner irgendeines Dorfes sondern die Eigenen Untertanen mordet. Posten können das Abenteuer bereichern, sind dadurch ein legitimes Mittel um aus den SPCs Helden zu machen. dass das nicht für jede Gruppe passt, und insbesondere inkompatibel zu vielen Kaufabenteuern ist, sehe ich, aber ich hätte große Lust, solche Abenteuer zu Spielen und zu Leiten.
  13. wir behandeln Fechten analog... beidhändigen Kampf und Nun-Chaku hatten wir bisher noch nicht (soweit ich mich erinnern kann). ich würde es aber auch analog handhaben. Bei dem Beidhändigen Kampf ist die Zeitfrage aber nicht so wichtig. wenn Effekte wie eine runde benommen eintreten, betrifft dass bei mir den 2. Angriff, und den Ersten der nächsten runde. dass ist aber ziemlich sicher eine Hausregel.Waffenbrüche/Verluste beeinflussen den Zweiten Angriff natürlich nicht. Wurfsterne hab ich nie gespielt... würde ich jetzt aber auch nacheinander machen - jetzt rein vom Bauchgefühl.
  14. Die Existenz eines Expliziten Regeltextes wäre mir neu. Der Verstand sagt aber nacheinander. Ich kann nicht mehrere Skelette im selben Moment Treffen, insbesondere dann nicht, wenn die Waffe nur eine Klinge hat.
×