Jump to content

Dengg Moorbirke

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.063
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Dengg Moorbirke

  • Rang
    Wärmflaschenwasserecycler
  • Geburtstag 17.02.1972

Profile Information

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://www.midgard-forum.de/forum/showthread.php?t=2182
  • Wohnort
    Gross-Auheim
  • Interessen
    Volleyball, Standardtanz

Letzte Besucher des Profils

182 Profilaufrufe
  1. Waffen tragen - praktische Aspekte

    Lange Zeit dürften die Hauptwaffe der Speer und die Axt gewesen sein. Die Vorteile: geringe Kosten, leicht zu lernen, effektiv vorallem mit Schild. Bis ausreichende Menge guten Stahls für Schwerter vorhanden waren, damit sich eine breitere Masse das Schwert leisten konnte hat auch etwas gedauert. @MaKai: die ersten Äxte der Wikinger (ich meine nicht die späteren Langstiliegen) waren sehr leicht in der Hand oder auch am Gürtel zu tragen. (Der Kopf der Axt war oben) Speere liessen sich sehr bequem aufschultern. Ich denke ein Schwert war wahrscheinlich deutlich unkonfortabler im Tragekomfort.
  2. Ich würde mir für M6 ein neues Quellenbuch KanThaiPan wünschen. Ich denke für M5 würde es einfach nicht gut kommen, da ich gezielte Hiebe und Kampf in Dunkelheit für wichtig errachte. Ansonsten vielleicht mehr über Zwerge da ich glaube das ein Elfenquellenband mir wahrscheinlich nicht gefallen würde.
  3. Artikel: Eiselfen (Rasse)

    Wo wäre jetzt das Problem oder der Nachteil sie einfach Firnelfen zu nennen? Die Kritiker wären besänftigt, Unklarheiten beseitigt und eigentlich finde ich persönlich den Namen Firnelf sogar schöner als Eiself. (Ich habe gerade gegoogelt, es gibt die Firnelfen schon bei DSA, aber das sollte egal sein.)
  4. Schulen, Klöster etc...

    Die Begründung wollte ich irgendwann nochmal nachliefern, aber das passt nicht hier in den offiziellen Teil.
  5. Schulen, Klöster etc...

    okay, das hatte ich wirklich übersehen. YangScheng wird nur im TC-Tal gelehrt. Das bedeutet ich werde das wohl streichen... KiDo, vorallem die sanften Stile sollten kompatibel mit YangScheng sein. Immerhin kommt es von LiTan, der vermutlich auch bei der Entwicklung des KiDos seine Finger im Spiel hatte (sein Schüler entwickelte es). Aus diesem Grund habe ich Sprungtechniken weggelassen. Die Techniken die mit Nadeln funktionieren habe ich beschrieben.
  6. Artikel: Endlich wieder spielen

    in meiner Gruppe wären noch permanent unsägliche Wortspiele und dumme Witze dazu gekommen...
  7. Schulen, Klöster etc...

    Rote Schule "1000 Punkte" (sanft), waffenlos, Fächer, Nadeln, In KanThaiPan ist das Beherrschen der inneren Kräfte des Körpers eine wichtige Erkenntnis der Medizin. Sie wissen, dass der menschliche Körper von weiblicher (Yin)und männlicher (Yang) Urkraft durchflossen wird. Die beiden grundlegenden Energien bestimmen Körper und Geist und damit die Stimmungen und Gesundheit eines Menschen. KiDokas dieser Schule aus KuenKung studieren Heilkunst neben den üblichen harten Training und benutzen die Erkenntnisse für diesen KiDo Stil. Das Ziel ist es das Dao zu erreichen indem alle Kräfte ihres Körpers sich in einem harmonischen, vollkommenen Gleichgewicht befinden (SdJ S. 67, 147, 205) und das Ki, eine harmonische Seelenkraft, verwandt mit dem Te, wird durch gezielte Bewegungen gestärkt. Die Kampfkunstschüler haben sich Kenntnisse der Energiebahnen und der Medizin angeeignet. Mit Hilfe Ihrer Kampfkünste können Sie im waffenlosen Kampf zielgerichtet Nadeln in Kraftpunkten stechen oder gezielt Schläge auf die Druckpunkte des Körpers setzen, damit ihre Wirkkräfte sich entfalten können indem die Energiebahnen des Körpers beeinflusst werden. (SdJ S. 75) Jeder Teil des Körpers zum Beispiel Organe, Muskeln oder der Puls können manipuliert werden um mit Magie vergleichbare Wirkungen zu erzielen. Vorraussetzungen der Schule: TaiTschi Lesen &Schreiben KiDo Heilkunde YangScheng Erste Hilfe S: YubeChian (KiDotechnik analog der Fertigkeit) S: KansiTeko (Ein Schlag auf den Energiepunkt lähmt den Arm) S: OchiFuku S: SosaYaku S: TuoKobe S: FengTsu S: MuYosai S: ChochoIno S: TanukiNe S: AschiNeko S: HaschiBami S: YoroYoschi E: HouChian E: Blocken des Ki E: MiChen E: UzuHaki E: KaruRikiHa E: KawaSui E: NiNintai M: SukuHaya (gelingt ein EW Te können andere Figuren geheilt werden) M: SchindoKu (Mittels einer Nadel wird dem Opfer in einen Energiepunkt gestochen) der Schaden tritt erst nach 7 Runden auf. Ergibt sich die Figur und verhält sich ruhig, dann kommt der 3W6 +1 Schaden erst wenn das Opfer eine anstrengende Tätigkeit aufnimmt) M: Scheintod (der Akkupunkteur versetzt das Opfer in einen 1W20 Stunden langen scheintoten Zustand. Wacht das Opfer vom KiDoka unbegleitet auf, muss es einen PW+30 schaffen bei dessen misslingen es tatsächlich stirbt. Was meint ihr? Gruss Dengg
  8. Artikel: Winterausrüstung der Veidaren

    Wichtig wäre zu erwähnen, dass m.E Fisch und Fleisch meist roh (ungekocht/ungebraten) verzehrt wurde. (Brennmaterial war teuer und es war wichtig die Vitamine im Fleisch zu erhalten. -> Skorbut)
  9. Welche Kampf Techniken fehlen?

    Blocken des Ki sanft/ E/ rot Diese Technik kann nur von KiDoKas gelernt werden, die Umfangreiches Wissen über Akupunktur besitzen (Heilkunde mindestens +12) sowie von XueDsches. Das Ziel ist es 7 lebenswichtige Ki Punkte mit einer silbernen Akkupunkturnadel zu treffen (oder mit einem Fächer/ waffenlosen Kampf ). (7 schwere Treffer müssen erzielt werden, bei dennen das Opfer jeweils nur AP verliert und krit. Treffer keinen zusätzlichen Schaden erwirken. Der Kämpfer muss vor jeder Runde sagen, ob er die Technik Blocken des Ki anwenden will, mit den obigen Folgen. Er kann diese Technik mit anderen Techniken abwechseln. Gelingen dem KiDoKa 7 schwere Treffer, so ist der menschliche Gegner Tod. Menschenähnliche Monster/ Wesen/ Geister können ebenfalls besiegt werden, sich aber eventuell noch Entmaterialisieren. Diese Technik wirkt auch auf Tiere etc... falls der KiDoKa die Energiebahnen des Wesen kennt. Edit: Die RK des Gegners wird als negativer Modifikator auf den Angriffswert gerechnet. Edit 2: Fächer und Waffenlosen Kampf eingefügt
  10. Feng SanZhao: Gelbes Blut

    Statt VamPi könntest Du es auch "Jiang Shi" nennen. Der westliche Vampir wäre dann ein tausendjähriger Dämonenkönig Jiang Shi.
  11. Feng SanZhao: Gelbes Blut

    Hi Kio, ein kleiner Fehler: "Dort fanden wir neben zwei Leichen den Händler Li, seinen persönlichen Leibwächter Wang, zwei weitere seiner Privatwachen, den Magistraten Po Wang Doktor Wong und Dschi Ro, letzterer gefesselt und an der linken Hand verlustig eines Fingers blutend, da es einen heftigen Streit zwischen ihm und Händler Li wegen der beiden Toten gegeben hatte." Schreibst Du "Jiro" eigentlich bewusst immer "DschiRo"? Vielen Dangg von Dengg
  12. Mi TseTung: Der Grashalm-Schreiber

    Noch ein paar schweizer Erfindungen, die ich heute feststellte: Sexpuppe: Die Sennenleute benutzten tatsächlich Sexpuppen, wie Museen eindeutig feststellten. Gebinde aus Holz, Stroh, Lederhaut und echtem Frauenhaar mit eindeutigen Körperöffnungen OrcaMurai: Ein Bild von einem Teufel wurde im Dreizigjährigen Krieg in der Schweiz gemalt. Ein Teufel der Pfarrer frisst und Landsknechte ausscheisst...
  13. Mi TseTung: Der Grashalm-Schreiber

    Hier das Buch zur Ausstellung: https://www.amazon.de/Opium-Museum-Kulturen-Basel/dp/3856166726/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1478602483&sr=1-3&keywords=opium
  14. Mi TseTung: Der Grashalm-Schreiber

    "Opium kommt aus der Schweiz Schlafmohn wurde wohl bereits 6000 v. Chr. in Italien und Spanien angebaut. Erste Belege für den Anbau finden sich aber erst 3000 Jahre später: Bei den Pfahlbauern auf der Schweizer Seite des Bodensees. Ob diese Pflanzen bereits psychoaktive Substanzen enthielten, ist noch ungeklärt. Vom Bodensee aus verbreitete sich die Pflanze weltweit." Ich war hier in Basel mal in folgender schöner Ausstellung. http://www.mkb.ch/de/programm/events/2015/Opium.html das Buch zur Ausstellung kannst Du Dir vielleicht noch besorgen. Ich kann Dir nur eins sagen, es ist gar nicht so leicht Opium zu rauchen...
  15. Mi TseTung: Der Grashalm-Schreiber

    Sehr schön, wie Dein Char mit Todesfall umgeht! Hat Spass gemacht zu lesen.
×