Jump to content

Freitag - Man ist, was man erntet (voll)


Recommended Posts

Wichtig! Vorabgesprochen, da es sich um ein Fortsetzungsabenteuer handelt. 

 

Spielleiter: Zendurak/Jonas

Anzahl der Spieler: 5

M3/M4/M5: M5

Grade der Figuren: 10-15 (Theoretisch abweichbar, dann können andere Lösungswege gegangen werden. Allerdings muss sich die Gruppe auf einen Gradbereich einigen.)

Voraussichtlicher Beginn: Freitag 9:30

Voraussichtliche Dauer: ~0:00

Art des Abenteuers: Grusel, Reise, Detektiv, Mystik

Voraussetzung/Vorbedingung: Das Abenteuer enthält explizite Grusel/Horror-Elemente. Es ist daher auch nicht für Kinder geeignet.
Die Charaktere sollten fließend (EW+12) Moravisch sprechen können und einen Grund haben sich im moravischen Hinterland aufzuhalten. Mit moravischen Charakteren wird man wohl am meisten Freude haben.

Beschreibung: Der Frost knarzt in den Ästen, Raureif überzieht die Dächer des kleinen moravischen Walddorfes. Kleine Kinder spielen juchzend-schreiend in gefrorenen Buchenlaubhaufen. Aus einer kleinen Hütte etwas abseits dringt beißender weißer Qualm, die letzte Fuhre Sliwowitz (Pflaumenschnaps) wurde gebrannt. Auch die Ernte ist eingebracht und nach den turbulenten Ereignissen des Herbstes kehrt wieder Ruhe und Normalität in die Dorfgemeinschaft ein. Der Winter kann also kommen.  
Doch das Eis ist grausam gar. Der weiße Morgen enthüllt Schreckliches und lautes, aufgeregtes Klopfen durchzogen von Gewimmer erfüllt das Dorf.

Spieler*innen:

- @JoBaSa (mit Berilie)

- @Yon Attan (mit Trevor)

- @Die Hexe (mit Melva)

- @Fabian (mit Tjesimir)

- @Orlando Gardiner (mit Yrkoon vom See)

  • Like 2
Link to comment
  • 3 weeks later...
×
×
  • Create New...