Jump to content
Sign in to follow this  
Toro

Video-DVD's archivieren

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

zur Zeit bin ich am überlegen, ob ich meine Video-DVD’s auf einer Festplatte archivieren soll um so einen schnelleren und bequemeren Zugriff zu haben (zumal in der aktuellen c’t ein Netbook mit Ion-Chipsatz getestet wurde, welches tatsächlich HD tauglich ist).

Jetzt aber einfach ein 1:1 Kopie einer DVD zu archivieren würde deutlich zuviel Speicherplatz konsumieren. Was mich zu der Frage bringt ob jemand eine Lösung kennt, welche quasi ein Image einer DVD erzeugt (alle Menüs, Funktionen, Eastereggs, etc. bleiben erhalten & funktionsfähig) und dabei den Video Teil von MPEG-2 nach H.264 konvertiert? Die Qualitätsverluste dürften minimal sein und der benötigte Speicherplatz sollte sich deutlich reduzieren.

 

Kennt jemand zufällig eine solche Lösung oder hat gar selbst bereits ähnliche Experimente hinter sich gebracht?

 

Für Ideen und Anregungen dankbar.

Toro

Share this post


Link to post

Ich fürchte so ohne weiteres geht das nicht, da du ja bei der Formatänderung in den Videostream selbst eingreifst.

 

Du könntest höchstens versuchen, die DVD zu rippen, die Videodateien umzuformatieren, und danach die Menü-Sprungpunkte anzupassen. Wenn du das gemacht hast, müsstest du wieder ein DVD-Image erstellen. Wie das Ergebnis aussieht (bzw. sich anhört) möchte ich lieber nicht wissen. :disturbed:

 

Ich würde an deiner Stelle lieber eine große externe Festplatte nehmen und die Images der DVDs darauf speichern.

 

bis dann,

Sulvahir

Share this post


Link to post

Hört sich nach viel Arbeit an. Da würde ich mir an deiner Stelle eher eine externe Festplatte kaufen. 1 TB bekommt man locker für ca. 70 €.

Share this post


Link to post

Das Problem ist nur schlicht, das ich mit 1TB oder 2TB nicht weit kommen werde, wenn man auch nur von 4.5G pro DVD ausgeht. Die meisten Video-DVD's sind zwei Lagig und benötigen dementsprechend mehr Platz. Abgesehen davon sind diese Dateigrößen absolut unhandlich.

 

Ich bin auf der Suche nach einer Lösung um eine Video-DVD in einen Kontainer zu transferieren, der einfach weniger Platz benötigt und handlicher ist als ein raw ISO-Image.

 

hg

Toro

Share this post


Link to post

Es gibt ratDVD. Das macht im Prinzip was du möchtest. Wie das mit der Qualität aussieht kann ich allerdings nicht sagen.

 

Eine andere Möglichkeit wäre, die DVDs zu shrinken dafür gibt es doch diverse Tools (z.B. Nero). Wenn du es als Iso speicherst hast du sogar einen Container den viele Videoprogramme mittlerweile abspielen können.

Share this post


Link to post
Das Problem ist nur schlicht, das ich mit 1TB oder 2TB nicht weit kommen werde, wenn man auch nur von 4.5G pro DVD ausgeht. Die meisten Video-DVD's sind zwei Lagig und benötigen dementsprechend mehr Platz. Abgesehen davon sind diese Dateigrößen absolut unhandlich.

 

Ich bin auf der Suche nach einer Lösung um eine Video-DVD in einen Kontainer zu transferieren, der einfach weniger Platz benötigt und handlicher ist als ein raw ISO-Image.

 

hg

Toro

Die da kennen sich mit sowas aus :D

 

Aber ernsthaft: Ein vernünftiges System kenne ich auch nicht. Eine Archivierung von DVDs darf doch eigentlich nicht verlustbehaftet komprimiert werden. Das Auge ist da empfindlicher wie das Ohr.

 

Viele Grüße

hj

Share this post


Link to post
Das Problem ist nur schlicht, das ich mit 1TB oder 2TB nicht weit kommen werde, wenn man auch nur von 4.5G pro DVD ausgeht. Die meisten Video-DVD's sind zwei Lagig und benötigen dementsprechend mehr Platz. Abgesehen davon sind diese Dateigrößen absolut unhandlich.

 

Hmm, 2 TB a 4 GB pro gerippte DVD = 500 DVDs - ist doch schon eine ganze Menge, oder? :lookaround:

 

Seit einigen Monaten nutzen wir diese Kombination:

 

Und damit dann an Beamer bzw. Verstärker. Total cool, man muss nicht mal mehr aufstehen, um die DVD einzulegen. :D

Hmm, da bräuchte man auch noch eine vernünftige Backuplösung.

 

Viele Grüße

hj

Share this post


Link to post
Das Problem ist nur schlicht, das ich mit 1TB oder 2TB nicht weit kommen werde, wenn man auch nur von 4.5G pro DVD ausgeht. Die meisten Video-DVD's sind zwei Lagig und benötigen dementsprechend mehr Platz. Abgesehen davon sind diese Dateigrößen absolut unhandlich.

 

Hmm, 2 TB a 4 GB pro gerippte DVD = 500 DVDs - ist doch schon eine ganze Menge, oder? :lookaround:

 

Seit einigen Monaten nutzen wir diese Kombination:

 

Und damit dann an Beamer bzw. Verstärker. Total cool, man muss nicht mal mehr aufstehen, um die DVD einzulegen. :D

Hmm, da bräuchte man auch noch eine vernünftige Backuplösung.

Ich dachte, das wäre das Backup.:confused:

Share this post


Link to post

Das Matroska-Format kann* das. Allerdings gibt es keine Tools (oder: mir sind zumindest keine bekannt), mit denen man das in 3-4 Klicks bewerkstelligen könnte (will meinen: es ist etwas frickelig). Ansonsten könnte man sich mal umhören, ob es geeignete Tools zum Umwandeln in (z.B.) AVCHD gibt.

 

 

 

 

 

 

______

* Naja, was Matroska wirklich stabil *kann* ist nicht immer ganz klar :-/

Edited by Curilias

Share this post


Link to post

Ach ja: man sollte die Zeit zum Konvertieren nach H.264 nicht unterschätzen. Hier scheint es ja um mehrere hundert Filme zu gehen, da würde ich schon mal Urlaub beantragen und für eine gute Kühlung für das Arbeitstier sorgen ;)

Share this post


Link to post
Es gibt ratDVD. Das macht im Prinzip was du möchtest. Wie das mit der Qualität aussieht kann ich allerdings nicht sagen.

 

Eine andere Möglichkeit wäre, die DVDs zu shrinken dafür gibt es doch diverse Tools (z.B. Nero). Wenn du es als Iso speicherst hast du sogar einen Container den viele Videoprogramme mittlerweile abspielen können.

 

ratDVD klingt eigentlich nach der richtigen Lösung, wenn sie nicht einen propritätren Codec verwenden würden. Da bin ich dann doch zu konservativ was Archivierung angeht. So wie es aussieht scheint entweder ein raw ISO-Image oder ein Matroska (MKV) Kontainer eine sinnvolle Option zu sein. Letzterer kann alles was zur Platzsparenden Archivierung einer DVD notwendig wäre nur habe noch kein Programm gefunden was das auch macht. Oder sie schreiben es nicht so deutlich auf ihre Webseiten um keine rechtliche Welle auszulößen.

 

 

...

Aber ernsthaft: Ein vernünftiges System kenne ich auch nicht. Eine Archivierung von DVDs darf doch eigentlich nicht verlustbehaftet komprimiert werden. Das Auge ist da empfindlicher wie das Ohr.

 

Viele Grüße

hj

 

Deshalb ja die Idee eine Transkodierung nach H.264 vorzunehmen um Speicherplatz möglichst ohne Qualitätsverlust zu sparen. Wie das dann tatsächlich in der Praxis aussieht muss ich erst noch testen (sobald ich eine entsprechende Lösung gefunden habe).

 

 

...

Hmm, 2 TB a 4 GB pro gerippte DVD = 500 DVDs - ist doch schon eine ganze Menge, oder? :lookaround:

 

Seit einigen Monaten nutzen wir diese Kombination:

 

Und damit dann an Beamer bzw. Verstärker. Total cool, man muss nicht mal mehr aufstehen, um die DVD einzulegen. :D

 

Ist das Image einer Video-DVD tatsächlich nur 4GB groß? Da die meisten Medien zweilagig sind habe ich jetzt eigentlich tendenziel eher mit im Durchschnitt von 6GB-7GB pro ISO gerechnet.

Auf die Synology Geräte bin ich auch schon gestoßen und das DS409 steht auf meiner Liste :D. Das A110 liest sich ja mal echt net. Hält es die gemachten Werbeversprechen?

 

 

...

Der Vorteil liegt ja an der ständigen Verfügbarkeit von allen Geräten aus im Haus.

 

Genau darum geht es . . . und um mal wieder den Nerd Technicus etwas von der Leine zu lassen :cool:

 

 

hg

Toro

Edited by Toro

Share this post


Link to post
Das Matroska-Format kann* das. Allerdings gibt es keine Tools (oder: mir sind zumindest keine bekannt), mit denen man das in 3-4 Klicks bewerkstelligen könnte (will meinen: es ist etwas frickelig). Ansonsten könnte man sich mal umhören, ob es geeignete Tools zum Umwandeln in (z.B.) AVCHD gibt.

 

Allerdings. Von der Beschreibung her klingt MKV nach der Lösung aber so richtig findet sich das nicht in der freien Wildbahn.

 

Ach ja: man sollte die Zeit zum Konvertieren nach H.264 nicht unterschätzen. Hier scheint es ja um mehrere hundert Filme zu gehen, da würde ich schon mal Urlaub beantragen und für eine gute Kühlung für das Arbeitstier sorgen ;)

 

Oh, das wird kontinuierlich nebenbei erledigt. Die meisten Dinge, die ich am Rechner erledigt erfordern nun mal keine 100% Rechenleistung, da kann man dann einen Film entsprechend im Hintergrund umwandeln.

 

hg

Toro

Share this post


Link to post
...

Ich dachte, das wäre das Backup.:confused:

 

Eben. Die DVDs als Scheiben sind ja das Original. :notify:

...

 

Im Prinzip ja, allerdings ist ein Backup schon deshalb einen Gedanken wert, da man doch nicht unerheblich Zeit investieren muss bis die Sammlung mal auf der Platte ist. Allerdings steht ein Backup in der Größenordnung erst an Stelle 2 des Projektes.

 

hg

Toro

Share this post


Link to post
Das Matroska-Format kann* das. Allerdings gibt es keine Tools (oder: mir sind zumindest keine bekannt), mit denen man das in 3-4 Klicks bewerkstelligen könnte (will meinen: es ist etwas frickelig). Ansonsten könnte man sich mal umhören, ob es geeignete Tools zum Umwandeln in (z.B.) AVCHD gibt.

 

Allerdings. Von der Beschreibung her klingt MKV nach der Lösung aber so richtig findet sich das nicht in der freien Wildbahn.

Ich habe vor einiger Zeit mal mit dem DVD Menu Extractor gespielt, das war aber ziemlich hakelig.

Ich hatte aber auch schon Sachen im MKV-Format mit Menü vorliegen, die liefen recht stabil (unter MPC). Ich weiß aber leider nicht, mit welchen Tools diese Menüs angefertigt bzw. konvertiert wurden.

Share this post


Link to post
Das Problem ist nur schlicht, das ich mit 1TB oder 2TB nicht weit kommen werde, wenn man auch nur von 4.5G pro DVD ausgeht. Die meisten Video-DVD's sind zwei Lagig und benötigen dementsprechend mehr Platz. Abgesehen davon sind diese Dateigrößen absolut unhandlich.

 

Hmm, 2 TB a 4 GB pro gerippte DVD = 500 DVDs - ist doch schon eine ganze Menge, oder? :lookaround:

 

Seit einigen Monaten nutzen wir diese Kombination:

 

Und damit dann an Beamer bzw. Verstärker. Total cool, man muss nicht mal mehr aufstehen, um die DVD einzulegen. :D

 

Sowas steht bei mir zuhause, allerdings statt der DS409 ein Linux Server im Keller und statt der A110-1 ein VDR

 

Und das Problem eines backup ergiebt sich nicht weil es diese Lösung noch an zwei weitern Lokationen gibt und die Linux Server den datenbestand gegenseitig syncen

Share this post


Link to post

Ja die Popcorn-Maschine hab ich auch ins Auge gefasst. :)

Mir reicht allerdings der Hauptfilm. Das geht dann auch deutlich einfacher.

Share this post


Link to post
...

Also ich "dampfe" schon immer alle DVDs auf "einlagig", auch die langen. Ok, ich bin aber auch pragmatisch mittlerweile und seh das alles nicht so pingelig; d.h. ich lass nur Dolby Digital drauf, dts lass ich weg. Aber selbst wenn der Ripper anzeigt, dass es nur 75% Qualität hat, seh ich da auf dem großen Bild per Beamer keine Artefakte usw. :dunno: (Die ersten Versionen von DVDshrink damals machten das; aber die Programme sind da sehr gut mittlerweile). Ich behalte auch meist nur die deutsche Tonspur.

Das muss jeder selber wissen, ob er 50-100% mehr Daten haben will wegen 0,5% besserem Bild und für den Fall, dass man sich einen Film in 5 Jahren mal im indischen Original anschauen will ... :D

Mit welchem Programm dampfst Du die Filme den ein (das sind ja dann ISO-Images)?

 

 

Der A110 funktioniert 1a, hat mich auch gewundert. :lookaround:

Das ist ja schon fast verdächtig :lookaround:.

Nach einem Test in der aktuellen c't bin ich über AspireRevo R3600 gestolpert. Aber da bin ich noch auf der Suche.

 

 

...

Der Vorteil liegt ja an der ständigen Verfügbarkeit von allen Geräten aus im Haus.

 

Genau darum geht es . . . und um mal wieder den Nerd Technicus etwas von der Leine zu lassen :cool:

 

:D

:thumbs:

Share this post


Link to post

Mal ein kurzes Update zum archivieren von Video DVD’s. Aktuell scheint nichts an der Verwendung von ISO-Images vorbei zugehen, wenn man die gesamte DVD und deren Menü-Struktur abbilden möchte.

 

Als Alternative wird zwar immer wieder das Matroska Format (*.mkv) in die Runde geworfen, welches alles können soll um eine DVD zu imitieren (gemäß Spezifikation ist das scheinbar auch so) nur mangelt es aktuell an der Umsetzung in verfügbarer Software. Verschieden Tonspuren und/oder Untertitel stellen kein Problem dar, nur sobald es an die Erstellung/Konvertierung der Menüs geht ist es momentan vorbei. Außer man setzt sich hin und wirft eine Authoring-Software an und baut die Menüs von Hand nach. Letzteres sprengt für mich aber das Konzept der Archivierung (abgesehen von enormen Aufwand).

Es wird ein wenig Hoffnung in die Firma hinter DivX gestellt, da diese Matroska als Containerformat der Wahl für DivX 7 gewählt hat um genau diese Eigenschaften zu nutzen.

 

Will man nur den Hauptfilm und die zugehörigen Tonspuren und Untertitel kann man inzwischen zu Matroska greifen (gerade auch wegen der effizienteren Codecs). Geht es darum die DVD als ganzes zu archivieren ist man mit einem ISO-Image besser aufgehoben. Beide Formate werden von einer ganzen Reihe von Playern direkt unterstützt, das ist also kein Problem.

 

Vielleicht hilft das ja dem einen oder anderen.

Hg

Toro

Share this post


Link to post

Nur mal so aus Neugier: Von wievielen DVDs reden wir hier?

 

Festplatten gibt's ja schon ab 6 Cent pro GB, das heißt also dass eine DVD mit unkomprimierten 7 GB großzügig 50 Cent Festplattenplatz braucht. Klaro, bei 1000 DVDs sind das 500,- € und durchaus Geld.

Share this post


Link to post

1.000 dürften es nicht sein aber irgendwo um die 600 schätze ich. Vom Datenvolumen her wird das schon sportlich werden. Zumal 8GB Dateien einfach unhandlich sind. Vermutlich werde ich mal ein Satz DVDs in ISOs transferieren und dann mal sehen wie sie sich verwenden lassen. Danach sehe ich weiter.

 

hg

Toro

Share this post


Link to post
Nur mal so aus Neugier: Von wievielen DVDs reden wir hier?

 

Festplatten gibt's ja schon ab 6 Cent pro GB, das heißt also dass eine DVD mit unkomprimierten 7 GB großzügig 50 Cent Festplattenplatz braucht. Klaro, bei 1000 DVDs sind das 500,- € und durchaus Geld.

 

Wo gibt es eine 7 GB Festplatte? Und wie klappt dann da der Zugriff vom Netbook oder anderen Clients aus? ;)

Muss ich die Rechnung für dich wirklich erklären oder kommst du nicht doch von selbst drauf?

Share this post


Link to post

Wie gesagt es würde sich auch mit 1:1 ISO Images lösen lassen. Zur Zeit wohl auch die einzige Möglichkeit die komplette DVD zu erhalten. Mit dieser Lösung erreicht man dann allerdings beachtliche Größenordnungen. Gut, inzwischen ist das auch im privaten handhabbar geworden, bleibt aber dennoch unhandlich.

 

Sagen wir mal es geht um 700 DVDs mit einer durchschnittlichen Imagegröße von 7GB. Damit wären wir bei einem Platzbedarf von 4.79 TB. Da kann man sich jetzt überlegen ob man dann nicht gleich 4 Festplatten à 1.5 TB verwendet, um nicht nächstes Jahr in ein Speicherplatz Problem zu laufen. 6TB dürften dann für ~860 DVDs gut sein und erst mal eine Weile ausreichen. Aktuell entspricht das etwa 440€ in Festplatten.

 

Wie gesagt, umsetzbar aber unhandlich.

 

Hg

Toro

Share this post


Link to post
[...]Aktuell entspricht das etwa 440€ in Festplatten.[...]
Du hast mit allem Recht nur nicht hiermit. In der günstigsten Version kosten 6 TB zur Zeit knapp 360,- €. Beleg: http://geizhals.at/deutschland/a391157.html

 

Das stimmt. Bei meiner Überlegung hatte ich aber mit einer 4 Platten Lösung gerechnet, da sich diese noch relativ leicht in ein NAS oder PC integrieren lassen (Platz und Anzahl verfügbare Anschlüße). Konsequenterweise müsste man das aber mal vollständig durchrechnen (das ist mir nur jetzt zu spät).

Edited by Toro

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Uigboern
      Wer seine google- und internetverwöhnten Spieler mal dazu bringen will, Ihre Archivkunde auszuleben, der kann ja mal ein paar Ausgaben historische Zeitungen einstreuen. Nicht alle der digitalen Archive sind ganz leicht zu finden und zu bedienen , daher hier ein paar Links. Wer auch noch welche hat, darf gerne ergänzen:
       
      Staatbibliothek Berlin

      Liste der digitalisierten Zeitungen
      Jahresübersicht

       
       
      Bayerische Staatsbibliothek

      Themenübersicht
      Jahresübersicht
      Autoren

       
      Google Books
      Wenn man Titel und/oder Autor kennt, kann man auch über die Google Books Suche historische Bücher finden, die man häufig auch als PDF oder eBook kostenlos herunterladen kann.
    • By rito
      Worum geht es hier? Siehe hier!
       
      Im Postarchiv werden alle Briefe dieses Briefspiels veröffentlicht. Bitte mit ein paar Tage Verzögerung damit man hier nicht einen Brief lesen muss, den man eigentlich noch nicht erhalten hat - Das würde die Atmosphäre gründlich zerstören.
       
      Das Archiv soll all denjenigen die gerade keine Briefe erhalten bzw. (noch) nicht mitspielen einen Überblick über das Spiel geben, bzw. signalisieren dass das Spiel noch läuft oder Lust am Mitspielen machen.
       
      Und wenn es zu lange dauert, bis du einen Brief bekommst - Schreibe selber einen!
       
      Briefe sollten in folgender Art hier eingestellt werden:
      ----------------------
      Datum:
      Absender:
      Adressat:
       
      Briefinhalt (als Computertext - nicht als Scan)
       
      Anhang (knappe Beschreibung der mitgeschickten Artefakte, Berichte, Bilder usw.)
      ----------------------
×
×
  • Create New...