Jump to content

Empfohlene Beiträge

Zuerst einmal freue ich mich, dass M5 endlich rausgekommen ist. Spielen konnte ich das neue Regelwerk noch nicht, aber ich habe es mir (großenteils) durchgeschaut und muss sagen, dass ich es gut finde. Gerade deshalb hoffe ich auch, dass es irgendwann noch die Zusatzregeln für Beschwörer gibt. Ich finde diese Klasse cool (spiele selber einen Feuer-Luft-Beschwörer), und würde sie nur ungern wegfallen sehen. Da sie aber Sonderregeln hat, ist die Konversion auf Grundlage der momentanen Konversionsregeln vielleicht doch nicht so einfach. (Zu welchen Kosten lernt der Be normale Zauber, welche Spruchstufe haben die Beschwörungen usw?) Weiterhin – und das ist mein Ziel für diesen Strang – denke ich, man könnte das Prinzip der „Verschlankung“, das für M5 maßgeblich war, auch erfolgreich auf das Beschwörerregelwerk anwenden. Für drei Charakterklassen (Ebe, DBe, TBe) sind die 150 Seiten des Kernregelwerks („Inkantatum“ und „Sphärenbestiarium“) aus dem MDS doch relativ umfangreich. Nach M3 umfassten die zum Spielen eines Beschwörers notwendigen Sonderregeln noch ca. 15 Seiten. Natürlich ist auch viel Sinnvolles dazugekommen (Knechten, Individualbeschwörungen, die Erweiterung des Sphärenbestiariums auf höhergradige Kreaturen …). Auch viele Regelerweiterungen im Detail haben das Spiel bereichert. Einige sind meines Erachtens aber auch nicht wirklich notwendig. Diese würde ich hier gerne sammeln, und hoffe, dass auch andere Forumsnutzer mit Beschwörererfahrung (entweder als Spieler, Mitspieler oder SL eines Beschwörers) hier entweder meine Vorschläge diskutieren oder eigene einbringen, um die Beschwörerregeln zu verschlanken oder anderweitig zu vereinfachen und damit auf M5-Linie zu bringen.

 

Wenn noch andere Beschwörerspieler hier ihre Vorschläge abgeben, kann vielleicht ein gutes Stimmungsbild davon entstehen, welche Stellen des Regelwerkes nun tatsächlich spielerisch Anwendung finden bzw. welche als redundant erfahren werden. Vielleicht gibt das ja noch sinnvolle Impulse für eine möglichst aufandslose Entwicklung von Beschwörerregeln für M5 – wenn nicht von offizieller Seite, dann vielleicht als Kooperationsprojekt hier im Forum? (Da bin ich vielleicht zu optimistisch...)

Hier meine Vorschläge:

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dominieren als separaten Zauber wegfallen lassen; wie nach M3 wird 'dominiert' (damals noch 'gefesselt'), indem ein zweiter EW:Zaubern nach der Beschwörung erfolgte (mit dem EW für die jeweilige Beschwörung), danach kommt die Auftragserteilung ohne weiteren EW. Den zweiten EW gibt es nach M4 zwar immer noch, dafür kam aber Dominieren als dritter EW hinzu – natürlich auch wieder mit WW:Resi, und mit einem eigenen Zauber. Ist man der Meinung, der Beschwörer wäre durch einen Wegfall der Dominierung zu stark, kann man dem beschworenen Wesen ja eine WM auf den WW:Resi gegen den EW:[beschwörung] geben.

Dominieren als eigener Zauber fügt dem Spiel eigentlich nicht wirklich etwas hinzu (finde ich), macht nur Regelwerk und Spruchliste sperrig und das Lernen einer neuen Beschwörung zusätzlich teuer. Denn man muss, um effektiv zu beschwören, eben nicht bloß den Beschwörungszauber selbst, sondern auch die Dominierung lernen. Sollte der Beschwörer dadurch „zu stark“ werden (ich bin offensichtlich nicht der Meinung), kann man ja das Erlernen der Beschwörung selbst verteuern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die ganzen Regeln zum Anlegen eines Beschwörungspolygons, bes. die Vorgaben dazu, welche Komponenten (die sog. „Substitute“: Teile von Vögeln für Luftelementarbeschwörungen, Teile von Drachen/Lavabrocken für Feuerelementarbeschwörungen usw., MDS. S. 136), und welche mentale Vorbereitung (einen Tag vor der Beschwörung Fasten/Meditation/Konsum von Rauschkräutern, MDS S. 134) der Beschwörer dazu braucht, können m.E. weg. Das Anlegen des Polygramms (des umgekehrten Schutzkreises) ist damit nicht gemeint, das erfüllt ja auch eine echte spielerische Funktion.

Ja, diese Dinge könnten mehr Atmosphäre erzeugen bei einer Gruppe, die es gerne ausspielt. Aber in meiner Gruppe spielen wir das nie aus; ich finde es auch ehrlich gesagt zu einschränkend. Man bekommt z.B. einen Malus auf den EW:Zaubern, wenn er weniger aufwändige Substitute nimmt. Und eigentlich bräuchte man einen zusätzlichen Packesel für all das Zeugs, das der Charakter da mit sich rumschleppen muss. Als ob der Beschwörer so mächtig wäre, dass er diese weiteren Einschränkungen benötigen würde.

Ich kenne keine anderen Gruppen mit Beschwörern, aber ich bin sicher, wir sind nicht die einzigen, die das ignorieren. Frage: Stimmt diese Annahme so, oder haltet ihr euch dran?

Und wenn man diese Regeln ignoriert, dann erzeugen sie auch nicht das Flair, das wohl ihre einzige Begründung ist/sein soll. Das könnte weg und auch wieder einiges an Regelballast sparen, der evtl. Einsteiger abschreckt und erfahrenere Spieler zum Ignorieren einlädt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mittelweltenbeschwörungen: Ich finde die eigentlich ganz lustig, weil man schön beschwören kann, ohne bei einer rigide gespielten Umwelt gleich den Scheiterhaufen befürchten zu müssen, aber wenn man die Regeln verschlanken möchte, wäre das noch ein Punkt, wo man ansetzen könnte. Schon im MDS wird angemerkt, dass diese Beschwörungen nicht so unglaublich effizient sind, sodass vermutlich nur wenige sie lernen werden. Und es gibt nicht einmal eine eigene Klasse „Mittelweltenbeschwörer“. Da könnte man die einschlägigen Zauber im Sinne der Verschlankung doch gleich wegfallen lassen. Hier wäre z.B. eine Frage an die anderen Forums-Beschwörer: Nutzt ihr Mittelweltenbeschwörungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Sphärenbestiarium könnte um alle Wesen verschlankt werden, die ein Beschwörer normalerweise nicht beschwören/anrufen kann (Metallwesen, Spirituelle Geschöpfe, soweit nicht für TBe interessant, Götterboten, Naturgeister, Kreaturen des Empyreums).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte ehrlich gesagt keine Probleme damit, „Lehrersuche“ wegfallen zu lassen. Ja, Beschwörer können damit dann nicht mehr „expandieren“, aber wenn Beschwörer bei der Auswahl der allgemeinen Sprüche nicht allzusehr eingeschränkt werden (i.e. wenn normale Sprüche einfach nur teuer als für andere Zauberer, nicht aber gänzlich unlernbar sind), dann würde ich dabei kein Problem sehen. Ansonsten halte ich es für keinen großen Verlust, wenn normale Zauberer einfach gar keine Möglichkeit hätten, Beschwörungen zu lernen. Der Beschwörer darf ruhig eine Extrawurst haben. Selbiges gilt ja auch für die Zauberlieder der Barden. Für die, die dennoch unbedingt als allgemeine Zauberer Beschwörungen lernen wollen, kann man ja ZAU-ZAU-“Doppelklassen“ zulassen (so es denn wieder Regeln dafür geben sollte).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ admin: Sorry, mir ist gerade aufgefallen: Keine Abkürzungen in Strangtiteln. Ja. Asche auf mein Haupt.

Ich weiß aber nicht, wie man das jetzt noch ändern kann.

Zu Hilfe!

bearbeitet von NGE_ist_geil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo NGE,

-Dominieren als separaten Zauber wegfallen lassen: Sehe ich grundsätzlich ein, warum sollte ich auch ein Wesen beschwören über das ich keine Kontrolle hab und das im Zweifelsfall erstmal mich angreift. Das Ganze ersatztlos zu streichen mag mir aber auch nicht so wirklich gefallen, hier besteht aber durchaus Potentzial zu einer schlankeren Regel.

 

-Regeln zum Anlegen eines Beschwörungspolygons, bes. die Vorgaben dazu, welche Komponenten usw.: Hab das ganze Zeug auch nie richtig ausgespielt und teile deine Meinung, der ganze Kram kann gern raus. Lediglich das frische Blut für einige Dämonenbeschwörungen sollte erhalten bleiben, da dieses auch wirklich interessant auszuspielen ist.

-Mittelweltenbeschwörungen: Wegen mir können auch die raus, ich finde die Idee zwat gut, wirklich benutzt hab ich den ganzen Spaß aber nie.

-Schlankeres Sphärenbestiarium: Solange wir nur von den Regel für die Klasse Beschwörer ausgehen bin ich auch hier einverstanden, soll aber wie in MdS das Multiversum beschrieben werden und ist ein Teorieteil enthalten möchte ich auch weiterhin die Wesen des Empyreums beschrieben haben!

 

-Lehrersuche abschaffen: Hier ein ganz klarer Einspruch! Die Möglichkeit mittels Lehrersuche mein Sortiment an Beschwörungen zu erweitern oder auch als Magier (ob jetzt Spieler oder NPC) diesen neuen Aspekt der Magie zu lernen ist für mich zentral. Also Lehrersuche bitte behalten!

 

Soweit meine Meinung zu deinen Vorschlägen, als Hobby-Dämonenbeschwörer und vom MdS begeisterter Spielleiter.

 

-Gruß, IVIantis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur Frage, ob das Sphärenbestiarium auführlich sein sollte oder nicht: Da es wohl noch kein konkretes Projekt von offizieller Seite für eine "M5-Neuauflage" des MDS gibt, ist die Frage natürlich müßig, ob eine solche eine komplette Multiversumsbeschriebung sein soll oder nur ein Beschwörerregelwerk. Im Sinne der allgemeinen Verschlankung des Regelwerks auf das letztere wäre ich davon ausgegangen: Sollte es eine Neuauflage geben, würde sich diese wohl auf ein Beschwörerregelwerk beschränken. Wenn die Macher das anders sehen, ziehe ich diese Annahme natürlich zurück. Ich denke aber, interessierte Neulinge (die M5 ja verstärkt ansprechen sollte), könnten vermutlich mit einem Kernregelwerk für den (vom "Feeling" her) für Viele sicherlich attraktiven Beschwörer mehr anfangen als mit einem "Quellenbuch Multiversum". Das war eigentlich der Gedankengang hinter dem Vorschlag.

@ Dominieren: Wo siehst du da Verschlankungspotenzial jenseits der kompletten Wegnahme?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es gut finden, den Beschwörer im Magier aufgehen zu lassen. Da er als einziger nur die Standardzauber kann, wäre das ein angemessener Ausgleich. Man könnte dann die Beschwörungen deutlich verschlanken und als Ausnahme auch einigen anderen Zauberern zugänglich machen. Wer einen "echten" Beschwörer spielen möchte, wählt diesen Zauberbereich als Spezialisierung. Ähnliches kann ich mir auch für die Thaumaturgen vorstellen.

Ein Magier würde sich am Anfang für einen Bereich spezialisieren und den Rest könnte er dann nur normal gut.

Spezialisierungen wären dann z.B. Elementar- oder Dämonenbeschwörung. Und für den Thaumaturgenmagier entweder Siegel oder Runenstäbe oder eben die neuen Bereiche wie Erkennen, Formen, Erschaffen, Bewegung etc.

Und man müsste nicht wieder anfangen viele neue alte Klassen zu schaffen. Dann sind wir in zwei Jahren wieder bei M4. Zusammenlegungen machen ja nur Sinn; wenn es auch welche gibt.

bearbeitet von Logarn
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@NGE: Da hast du sicherlich recht, ein einfaches Beschwörer-Regelwerk ist für Neueinsteiger sicherlich interessanter, mir persönlich währe zwar mehr an einer Neuauflage von MdS mit viel neuem Material gelegen, ich bin aber auch kein Neueinstiger und im Zweifelsfall hab ich ja noch mein MdS nach M4 ;) Für Dominieren würde ich mir eine integration in die bestehenden Regeln wünschen, kein ersatzloses Streichen.

 

@Logarn: Wie ich in der Diskussion zum Kompendium schon geschrieben hatte, dagen den Beschwörer (und auch den Thaumaturen) im Magier aufgehen zu lassen hab ich nichts, nur sollten die Klassen noch voll Spielbar sein und eine wirkliche festlegung erfordern und nicht nur zusätzliches Spielzeug für den Magier darstellen.

 

-Gruß, IVIantis

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das auch so wie Lorgan, wobei ich noch etwas weiter gehen würde und beides für alle Zauberer als alternative Spezialisierung der Klasse anbieten würde. Warum sollte sich nicht auch ein Elfischer Druide mit Artefakterstellung(Thaumaturg) beschäftigen oder gar mit Elementaren(Beschwörer) um den Sog Richtung Chaos zu verringern den die Dämonische Magie bewirkt. Dafür eigene Klassen zu schaffen fand ich schon immer doof.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sagt ihr nicht eigentlich, eine Einteilung in Char-Klassen ist prinzipiell doof? Jeder sollte alles lernen können, nur die Preise sollten sich evtl. ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
sagt ihr nicht eigentlich, eine Einteilung in Char-Klassen ist prinzipiell doof? Jeder sollte alles lernen können, nur die Preise sollten sich evtl. ändern.

 

Nein das sehe ich durchaus nicht so. Was mir halt nur nicht gefällt ist die strikte Reglementierung im Falle der Zauberklassen, von denen (bis auf den Thamaturgen und den Beschwörer) jede M4 Klasse meiner Meinung nach eine Berechtigung hat. Ich finde einfach, dass man nicht für jede Spielart der Magie eine eigene Klasse braucht.

 

Ich habe mich richtig gefreut als meine Gruppe von M2 nach M4 umgestiegen ist und es endlich regeln zur Artefakt Erstellung gab aber als ich sah, dass man dazu eine eigene Klasse braucht und nicht einfach der Zauberer der sich dafür interessiert die Möglichkeit hat sich damit zu beschäftigen war ich doch etwas enttäuscht.

 

Wenn jemand in M5 einen Seemann spielen will, dann nimmt er einen Glücksritter und lernt Wasser Fertigkeiten, wenn man aber einen Zauberer spielen will der Beschwören kann oder Artefakte herstellen will muss man eine separate Klasse dafür Spielen. Das ist es was ich doof finde, weil es ungemein viele Möglichkeiten der Charakterentwicklung raubt und statt dessen mit zwei (meiner Meinung nach) unausgewogenen Klassen um die Ecke kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Waldo: Es gibt doch schon unterschiedliche Klassen für unterschiedliche "Zauberspielarten" - den Druiden für Dweomer, den Priester für Wunder, den Barden (okay, "nur" ein zauberkundiger Kämpfer) für Zauberlieder... Warum sollte man das dem Beschwörer absprechen?

Und außerdem: Was die Regeln nach M4 so umfangreich machte, war nicht die Tatsache, dass es drei zusätzliche Klassen gab (DBe, EBe, TBe), sondern dass die Regeln für Beschwörer ziemlich detailliert ausgearbeitet wurden. Will man dem MAgier Beschwörungen ermöglichen, muss man sich immer noch mit Beschwörerregeln auseinandersetzen und diese abfassen. Die beiden zusätzlichen A4-Seiten, die man bräuchte, um die Lernschemata für Beschwörerklassen darzustellen, wären nun wirklich nicht das, was die Regeln zum Platzen bringt.

Was das Beispiel mit dem Seemann angeht: Der Seemann war eben von der Skillung her noch nie wirklich anders als ein Glücksritter, nur dass er ein wenig mehr auf Bewegungsfertigkeiten geskillt werden konnte. Der Beschwörer wie auch der Thaumaturg dagegen spiel(t)en sich wirklich anders als z.B. ein Magier. Ich spiele alle drei dieser Charakterklassen (Be, Th, Ma), und finde, der Unterschied in der Spielweise rechtfertigt wesentlich mehr die Einteilung in eigene Klassen als z.B. der Unterschied, den ich zwischen Priestern und Druiden (als "Außenstehender" nur) vermute(n kann).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
@ Waldo: Es gibt doch schon unterschiedliche Klassen für unterschiedliche "Zauberspielarten" - den Druiden für Dweomer, den Priester für Wunder, den Barden (okay, "nur" ein zauberkundiger Kämpfer) für Zauberlieder... Warum sollte man das dem Beschwörer absprechen?

Und außerdem: Was die Regeln nach M4 so umfangreich machte, war nicht die Tatsache, dass es drei zusätzliche Klassen gab (DBe, EBe, TBe), sondern dass die Regeln für Beschwörer ziemlich detailliert ausgearbeitet wurden. Will man dem MAgier Beschwörungen ermöglichen, muss man sich immer noch mit Beschwörerregeln auseinandersetzen und diese abfassen. Die beiden zusätzlichen A4-Seiten, die man bräuchte, um die Lernschemata für Beschwörerklassen darzustellen, wären nun wirklich nicht das, was die Regeln zum Platzen bringt.

Was das Beispiel mit dem Seemann angeht: Der Seemann war eben von der Skillung her noch nie wirklich anders als ein Glücksritter, nur dass er ein wenig mehr auf Bewegungsfertigkeiten geskillt werden konnte. Der Beschwörer wie auch der Thaumaturg dagegen spiel(t)en sich wirklich anders als z.B. ein Magier. Ich spiele alle drei dieser Charakterklassen (Be, Th, Ma), und finde, der Unterschied in der Spielweise rechtfertigt wesentlich mehr die Einteilung in eigene Klassen als z.B. der Unterschied, den ich zwischen Priestern und Druiden (als "Außenstehender" nur) vermute(n kann).

 

Nun was den Umfang der Regeln angeht ist es nicht das was mich stört.

 

Ich habe ja auch grundsätzlich nichts gegen den Beschwörer. Ich spiele ja selbst auch einen neben meiner Magierin. Trotzdem würde es mir andersherum eben einfach besser gefallen. Das ist ja auch keine wirkliche richtig oder falsch frage, sondern eher sehr Subjektiv. Warum ich dem Beschwörer seine eigene Klasse absprechen will ist eben einfach um allen anderen (Zauberern) den weg zum Beschwören zu öffnen. Wie gesagt ist halt recht subjektiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die anderen Zauberer konnten doch unter M4 auch schon Beschwoerungen lernen, nur halt recht teuer. Ich seh da dein Problem nicht.

 

Es gibt kein wirkliches Problem... Ich Plädiere nur für eine Lösung in der eben alle Zauberer ohne Einschränkungen das Beschwören lernen können. bzw. wegen mir auch je nach Zauberer mal teurer mal günstiger... Ich sehe einfach keinen sinn darin daraus eine eigene Klasse zu machen. Aber wie gesagt es ist halt Geschmackssache und ich glaube in dieser Frage wird man auch kaum im Forum weiter kommen, da es die eine Fraktion gibt die eine eigene Klasse will und die andere Fraktion die halt die Möglichkeiten des Beschwörers lieber in den anderen Zauberern aufgehen lassen würde. Wirklich neutrale stimmen habe ich zu dem Thema bisher kaum gelesen. Daher glaube ich auch nicht wirklich das es dazu einen Konsens geben wird der beide seiten glücklich macht. Natürlich lasse ich mich gerne eines besseren belehren.

 

Viel mehr werde ich dazu auch nicht sagen. Ich denke ich habe auf den Punkt gebracht was ich meine und will niemanden daran hindern das Thema anders aufzuarbeiten als ich es gern hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was verstehst du unter "ohne Einschränkungen"?

 

Abgesehen davon, dass es mMn sowieso fraglich ist, ob es je dazu kommen wird: wenn du dir den Aufbau des Arkanum-Lernschemas anschaust, dann gibt es neben den normalen Zaubersprüchen noch Wundertaten, Dweomer und Bardenlieder. Wenn Beschwörungen jetzt noch dazukommen, ist doch wohl nicht wirklich damit zu rechnen, dass die so wie die anderen 7 Zauberspuchklassen (nach Prozess) gehandhabt werden, sondern eher wie Wundertaten und Dweomer. Gleiches gilt für Thaumaturgie. Und dann hättest du genau die Einschränkungen wieder, die du nicht willst. Willst du das nicht, musst du dir eine eigene Hausregel überlegen, wo diese beiden zusätzliche Kategorien gleichberechtigt zu den Prozess-Kategorien klassifiziert werden.

 

oT: Im Forum wirst du nie einen Konsens finden, dazu gibt es einfach viel zu viele unterschiedliche Spieler mit total unterschiedlichen Ansichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willst du das nicht, musst du dir eine eigene Hausregel überlegen, wo diese beiden zusätzliche Kategorien gleichberechtigt zu den Prozess-Kategorien klassifiziert werden.

 

Genau das würde ich mir als Regel wünschen und das wäre es auch was ich als ohne Einschränkung verstehen würde. Mit dieser Regelung wären der Beschwörer und auch der Thaumaturg überflüssig, da man beides abdecken kann indem man die entsprechende Magie lernt. Auf diese weise hätte endlich jede magische Schule(Akademisch, Druidisch, Göttlich) ihre eigenen Vertreter in diesen beiden Bereichen.

bearbeitet von Waldo
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich sehe das auch so wie Waldo.

 

Es gibt grundsätzlich 3 Möglichkeiten von Beschwörungen.

a) Normale Bschwörungen (da zähle ich jetzt auch Namensbeschwörungen dazu), diese sind für Spieler praktisch nicht einsetzbar. Es mag Ausnahmesituationen geben ...

b) Ankorale, diese sind begrenzt für Spieler im Spielgeschehen sinnvoll einsetzbar.

c) Knechtschaftsringe, diese gut einsetzbar.

 

Nur der "Vollbeschwörer" hat auf das anwendbare c) Zugriff. Auf a) und b) haben z.B Hx und andere Klassen Zugriff. Es gibt aber auch Klassen die gar nichts damit anfangen können.

 

Es wäre konsequent im Sinn der aktuellen Umsetzung von M5 weitergedacht, wenn der Beschwörer verschwände und man diese Spielart der Magie ähnlich einem eigenen Prozess für mehrere Klassen öffnen würde. Wenn die Umsetzung wie unten erfolgt, dann könnte es dennoch Beschwörer geben, sie wären aber keine eigene Klasse mehr.

 

So könnte man einen Strang Dämonischen, Finsteren- und einen Elementarstrang definieren. Die diversen Klassen haben dann Zugriff auf bestimmte dieser Stränge oder auf Teile (z.B. Elemente). So könnte ein Priester einen Elementarstrang aussuchen. Ein Hx, sich mit finsteren oder den dämonischen Beschwörungen befassen, der Magier könnte seine Spezialisierung darauf legen. Schamanen könnten Totenbeschwörungen durchführen. Der limettierende Faktor wäre nicht die Form, wie ich Magie ausüben kann, sondern der Zugriff auf einen oder zwei der Stränge zu klassenspezifischen Kosten.

 

Grüße Merl

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
[...]Die diversen Klassen haben dann Zugriff auf bestimmte dieser Stränge oder auf Teile (z.B. Elemente). So könnte ein Priester einen Elementarstrang aussuchen. Ein Hx, sich mit finsteren oder den dämonischen Beschwörungen befassen, der Magier könnte seine Spezialisierung darauf legen. Schamanen könnten Totenbeschwörungen durchführen. Der limettierende Faktor wäre nicht die Form, wie ich Magie ausüben kann, sondern der Zugriff auf einen oder zwei der Stränge zu klassenspezifischen Kosten.[...]

Klingt für mich am "vernünftigsten"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es ja grundsätzlich für sinnvoll halten wenn man wie bei Fertigkeiten Zauber in unterschiedlichen Kategorien auftauchen können und fände es Klasse wenn es dann auch noch Bereiche Feuer,Luft,Wasser,Erde,Eis hätte. Dann könnte man Magier auch wieder auf Elemente spezialisieren und Beschwörer währen auch spielbar. Zusätzlich könnte man noch Thaumaturgie als Kategorie einführen da muss man natürlich aufpassen das nicht auf einmal jede Klasse seine eigene Kategorie bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja genau, bei den Elementen hatte ich mir das so vorgestellt. Ich würde halt sagen, sofern man Elementbeschwörungen kann, muss man sich auf 1-2 Elemente beschränken und darf auch keine Dämonenbeschwörungen mehr lernen. Es wäre auch vorstellbar, dass man erst Zugriff auf einen "weiteren" Strang erhält, wenn man seinen Lehrmeister gefunden hat. Da kann man viel tüfteln, um das ausgewogen zu gestalten.

 

Ja, das mit der Thaumagraphie wäre die nächste Stufe. Auch hier könnte man diverse Stränge "aufmachen", diese an Vorbedingungen knüpfen, damit eine Figur sich dieses Wissen "erarbeiten" muss usw.

 

Zum Beispiel:

Siegel und Runenstäbe

Schutzsiegel, Thaumagramme, Talismann und Runen (Artefakte)

Salze

Tränke

 

Grüße Merl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es wird sicherlich interessant, was für die Beschwörer rauskommen wird.

 

Zu den Zauberkategorien: Es muss dann auch noch Holz berücksichtigt werden.

 

Warum muss man sich auf ein bis zwei Elemente beschränken? Zumindest nach der M4-Theorie wäre auch mehr möglich gewesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Luthien
      Hallo Liebe Community,
      Ich bin echt verzweifelt, weil ich nun schon seit einiger Zeit nach einem Exemplar "Meister der Sphären" suche und langsam das Gefühl habe dass, das Buch ein gut umhüteter Schatz ist . Kaum ist mal ein Angebot draußen, ist es nach ein paar Minuten gleich verkauft. Wie dem auch sei, wollte ich mein Glück nun hier versuchen  ob nun als Buch oder PDF version ist mir eigentlich egal.
      Freu mich über eure Antworten und viele liebe Grüße Luthien
    • Von Panther
      Riese Beschwören ist ein Stufe 6 Zauber, braucht 11 AP und dauert 4h30min Kosten sind 1800
       
      Ein Riese laut BEST hat Grad 9, m40, wohnt in Versternesse oder Sirao
       
      Generell gilt bei den Mittelwelten:
      Stufe entspricht Grad des Opfers (bis Grad 5), Grad 6 ist Stufe 5, Ab Grad 7 ist Stufe 6 Zauberdauer ist 30min * Grad des Opfers AP sind Grad des Opfers +2 bei menschlicher Int. Lernkosten 200 * Grad Opfer mit menschliche Int nur bis Grad 9 beschwörbar Also damit:
      Stufe 6 Zauber Dauer ist 4h30min AP ist 11 Kosten ist 1800 Grad 9 ist also beschwörbar Das ist also OK
       
      Dominieren von Riesen ist ein Stufe 4 Spruch und für int. Völker deren normale Angehörige von Grad 4 oder höher sind. zb Oger Yetis oder Riesen.
      Das geht bis Grad 6, ab 7 ist die Persönlichkeit zu stark.
       
      Also kann ich den obigen Riesen von Grad 9 NICHT domineren...
       
      Wenn ich nun aber den Spruch Lerne
       
      "jungen Riesen von Grad 6 Beschwören".... Das wäre dann:
      Stufe 5 Zauber Dauer ist 3h AP ist 8 Kosten ist 1200 Grad 6 ist also beschwörbar UND dieser Grad 6 Riese wäre dann auch dominierbar.  Der SL muss sich dann noch 6/9 also 2/3 schwächere Werte für den kleineren jüngeren Riesen von Grad 6 ausdenken, aber solche werden wohl schon auf Midgard rumlaufen (Jeder ausgewachsene Riese ist ja mal jung gewesen)
       
      1. Frage: Seht Ihr das auch so? Habt Ihr eine andere Meinung dazu?
       
      Ein Thurse ist ein Riese, aber von Grad 11, also das ausgewachsene Exermplar ist nicht beschwörbar... Aber bei Thuren gibt es auch Thursenzauberer ... Auch Thursen sind mal jung.
       
      ---------
       
      oder mit der Variante Oger:
       
      Oger Beschwören ist Stufe 4.
       
      Der Oger hat also einen Grad 4, also nur mit Dominieren von Riesen zu dominieren bis Grad 6. Die Schwarzen Annis, die magisch begabten Oger sind bestimmt stärker und über Gard 4, sagen wir zwischen Grad 5 und 6.
       
      Wenn ich jetzt den Spruch
       
      "Oger von Grad 6 beschwören" lerne
       
      2. Frage: Kann ich dann so eine magische begabte Ogris (eine schwarze Anni) beschwören?
       
      ----------
      Nebeninfo; Orcs, Schrate und Wichtel, Elf, Halbling, Schwarzalb, Dunkelzwerg, Gnom und Arracht sind Wesen, die laut Bestiarium in einer Abenteuerkarierre auch im Grad bis zu einer Gewissen Höhe aufsteigen können.
       
      3. Da könnte man dann wohl auch interessante Beschwörungszauber lernen, wie zB "Schwarzalb Grad 6 beschwören", oder?
       
      Dann muss der SL sich einen Grad 6 Schwazzalb ausdenken....
       
      So ein Spruch wie "Arracht Grad 9 beschwören" ist bestimmt witizg, aber der beschworene Arracht wird bestimmt nicht erfreut sein über das Versetzen auf Midgard.
      Wenn man das "Heimsenden von Personen" gelernt hat, geht es ja noch.
    • Von Yon Attan
      Hi
       
      Bis jetzt ist ja noch nicht absehbar, dass es die Beschwörer-Regeln für M5 gibt. Da nun aber doch in manchen Gruppen Beschwörer mitspielen, möchte ich hier Beta-Lernschema-Regeln für Beschwörer in M5 erarbeiten.
       
      Der Elementarbeschwörer hat nach M5 folgende Fertigkeiten als Grundfertigkeiten gelernt:
       
      Lesen von Zauberschrift
      Sagenkunde
      Schauspielern
      Stimmen nachahmen
      Verbergen
       
       
      Am nächsten kommt dies unter M4 dem Hexer, der folgende Fertigkeiten als Grundfertigkeiten gelernt hat:
       
      Gassenwissen
      Geheimzeichen
      Giftmischen
      Kräuterkunde
      Lesen von Zauberschrift
      Sagenkunde
      Schreiben
      Stimmen nachahmen
      Verbergen
      Zauberkunde
       
      Der Hexer hat zwar kein Schauspielern, da Stimmen nachahmen, Schauspielern und Verkleiden aber in M5 sowieso in der Fertigkeit Verstellen aufgehen, ist das denke ich vernachlässigbar.
       
      Da ich keine Einblicke in die Gewichtung der Lernschemata habe und Beschwörer und Hexer als diesbezüglich ähnlich einschätze, schlage ich vor, für den Elementarbeschwörer unter M5 zunächst das Lernschemata des Hexers für die Fertigkeiten zu nutzen, jedoch Freiland von 20 auf 40 anheben. Damit lernt der Beschwörer im Schnitt für 30, was teurer ist als Hexer, Druide, Schamane, PB, Hl und Ws. Der PS lernt genauso teuer. Teurer lernen der Ma und der Th.
       
      Alltag 20
      Freiland 40
      Halbwelt 30
      Kampf 40
      Körper 30
      Sozial 20
      Unterwelt 30
      Waffen 40
      Wissen 20
       
      Bei den Zaubern lernt der Beschwörer nach M5 je 3 Grundzauberer aus Verändern (die drei Torzauber) und Erkennen, 2 aus Beherrschen und 1 aus Bewegen. Ansonsten sind die Zauber auf die verschiedenen Kategorien verteilt, wobei gerade von den elementspezifischen Zaubern viele aus Erschaffen kommen. Sehr wenige Zauber lernt der Beschwörer aus Zerstören. Der Beschwörer lernt außerdem seine Beschwörungen als Grundzauber. Er ist insofern unter M5 vergleichbar mit Heiler, Weiser, Druide, PS und PB (Thaumatherapie, Dweomer und Wundertaten jeweils für 30). Da der PS durch seine günstigen Waffenfertigkeiten aus dem Rahmen fällt, lasse ich diesen bei den weiteren Betrachtungen außer Acht.
       
      Die oben genannten Gruppen lernen alle etwa gleichteuer, nämlich für im Schnitt 90 bzw. 94,28 EP pro Lerneinheit (bei den normalen Zaubern).
      Ich schlage (da ich die Torzauber nicht für so gewichtig halte) daher für den Beschwörer vor:
       
      Beherrschen 90
      Bewegen 90
      Erkennen 60
      Erschaffen 90
      Formen 120
      Verändern 90 (die drei Sprüche die der Beschwörer hier als Grundzauber gelernt hat, gibt es nach M5 noch nicht, sodass er sie sowieso (weiterhin) nach M4 lernen muss, s.u.)
      Zerstören 120
       
      Schnitt: 94,28
       
       
      Zauber die es nach M5 noch nicht gibt, lernt der Beschwörer für die Kosten der M4-Regeln (also z.B. alle Beschwörungen).
       
      Was meint ihr?
       
      Mfg       Yon
       
      PS: Wenn oben von Beschwörer die Rede ist, ist im Zweifel immer der Elementarbeschwörer gemeint.
    • Von Waldo
      So eine Idee die ich hatte:
       
      Stein des Hunars
      Farbe: (variabel)
      Aussehen: ungeschliffen, aber klar und von silbrigen Fäden durchzogen, etwas kleiner als die Faust eines Menschen
       
      Abw: 80
       
      Wirkung: wirkt wie ein Knechtschaftsring der allerdings nur einen Hunar(element entsprechend Farbe) aufnehmen kann und außerdem von jederman benutzt werden kann, solange ein Hunar an den Stein gebunden ist. Die Bindung an diesen Stein löst sich erst, wenn der Hunar stirbt. Brennt der Stein aus wird er schwarz und zerfällt innerhalb eines Jahres zu staub. Der Hunar wird einen Auftrag für denjenigen erfüllen der das Schlüsselritual ausgeführt hat. Ansonsten gelten die gleichen Einschränkungen wie für Knechtschaftsringe.
       
      Schlüsselritual: Man musss den Stein in seiner Hand halten wärend man eine Faust presst die man in die Höhe reckt. Nach jedem ausführen des Schlüsselrituales muss ein ABW geworfen werden(auch wenn kein Hunar an den Stein gebunden ist).
       
      Füllung:
      Nur ein Beschwörer der einen entsprechenden Hunar beschwören kann ist in der Lage einen Hunar an diesen Stein zu Binden. (Er muss nach dem Dominieren dem Hunar den Befehl geben sich mit dem Stein zu verbinden)
       
      Geschichte:
      Solche Steine gibt es nur sehr wenige, da zum einen die Herstellung schon zu Zeiten der Seemeister äußerst seltenes Wissen darstellte und sich zum anderen da nur ganz spezielle Steine für die Herstellung eigneten. Die wenigen Steine die es gab wurden zumeist während des Krieges der Magier eingesetzt und Zerstört. Die wenigen die diese Zeit überstanden haben lagen meist in den Schatzkammern von Herrschern die sie als Geschenk von den Seemeistern bekamen und sich nie trauten sie einzusetzen.
    • Von Yon Attan
      Hallo ihr alle,
       
      ich lese mich gerade etwas in MdS ein und habe eine Frage zum Lernsystem.
      Müssen die Beschwörungszauber die es in verschiedenen Stufen gibt, in dieser Reihenfolge gelernt werden, oder kann ich auch Stufen auslassen und direkt eine höhere Variante lernen?
       
      z.B. bei Spaefolk beschwören I, II, III und IV oder Megant beschwören I, II, III und IV.
       
      Ist es also möglich, direkt Spaefolk beschwören IV zu lernen, ohne die anderen Stufen zu beherrschen?
       
      Mfg Yon
×