Jump to content

Eisenbraue

Mitglieder
  • Content Count

    76
  • Joined

  • Last visited

About Eisenbraue

  • Rank
    Mitglied

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  1. Die Diskussion über die Einnahme eines Heiltrankes während eines Kampfes läßt mich darüber nachdenken welche Alternativen es geben könnte um diesen Diskussionen aus dem Wege zu gehen. Allgemein wird immer wieder darüber diskutiert: wie lange dauert das ? wieviel Runden ? Ist man bei der Einnahme "wehrlos" oder nicht ? Muss ich zuvor die Aktion "Waffe wechseln" durchführen ? Wo wird der Heiltrank überhaupt verwahrt ? Wie gut oder schnell komm ich da ran ? und, und , und,..... Hier also mein Vorschlag um den "Trank" als solches zu ersetzen um diese Diskussion nach Möglichkeit zu vermeiden. Als Alternative zu einem Trank könnte ich mir eine "Heilnuss" vorstellen, die man schon bei Kampfbeginn in den Mund nimmt und bei Bedarf zerkaut, damit sie ihre Heilende Wirkung entfalltet. Was haltet Ihr davon ? bzw. habt Ihr eventuell andere Vorschläge ? Eines gleich vorweg, natürlich besteht die Gefahr im Kampf die Nuss versehentlich zu früh zu zerbeißen, gar aus dem Mund fallen zulassen oder im Ganzen zu verschlucken. Ich denke das kann man mit einem PW:Gewandheit sicher regeln (zum Beispiel bei jedem schweren Treffer).
  2. Hallo Zusammen, auch wir handhaben es wie die Mehrheit im Forum. Der Heiltrank wird eingenommen (heißt: zur Hand nehmen, entkorken, zum Mund führen, trinken und leeres Fläschchen einfach fallenlassen) innerhalb einer Runde. Die Figur darf sich dabei maximal um ein Feld bewegen und gilt hierbei nicht als wehrlos. Zwar nicht ganz regelkonform aber ein regelgerechter Ablauf (Aktion 1 Waffe wechseln bzw. Heiltrank wechseln, Aktion 2 Trank trinken und wehrlos und Aktion 3 wieder Waffe wechseln/bzw, wieder aufnehmen) halte ich für Nonsens, da kann man sich den Heiltrank im Kampf sparen oder gleich ausschütten.
  3. Sind den diese Schutzrunen ständig aktiv ? und müssen diese bei Aktivierung nicht erneuert werden ? Der unvorsichtige Kunde wird dann wohl z.B. auch einschlafen oder eventuell gelähmt werden ? Alternativ könnte man doch auch diese Schutzrunen auf eine "normale Truhe" anwenden in dieser dann die besonderen Stücke gelagert werden könnten, oder sind diese Runen nur auf magische Gegenstände anwendbar ? Sorry, wegen der vielen Nachfragen, vermutlich wird vieles im Arkanum beantwortet, aber besonders der Thaumaturg mit all seinen Möglichkeiten halte ich für extrem umfangreich und gibt es daher bei uns auch nur als NSC. Die Spieler wagen da sich nicht so richtig ran. Ich hab da keine Erfahrungen.
  4. Hier mal eine Frage die mich als SL schon öfter beschäftigt hat. Gerade ist mir wieder die Diskussion über den Kauf von magischen Artefakten (Waffen, Rüstungen, Ringe, Tränke,...) aufgefallen. Einige sind ja der Meinung man sollte diese käuflich erwerben können, wenn auch entsprechend teuer. Was eigentlich ja bedeutet dass man in so einem Laden einen enormen Warenwert liegen hat. Wie es auch auf einen Juwelier z.B. zutreffen könnte. So, nun zur eigentlichen Frage, Wie schütze ich mich als Besitzer eines solchen Ladens vor Einbrüchen und Überfällen ? Also Grundsätzlich setzte ich mal Vorraus, dass man alle irdischen Möglichkeiten sowieso schon ausgeschöpft hat (wie z.B. Eisentüren, keine Schaufenster bzw. Eiserne Fensterläden, Wachposten Tag und Nacht, ständig ausreichende Beleuchtung,....). Aber auch all diese Dinge können nicht ausreichend sein, wenn man sich in einer Welt der Magie befindet, wie muss sich also ein solcher Händler in Midgard noch zusätzlich schützen um nicht am nächsten Morgen vor einem ausgeräumten Magierladen zu stehen ? So, also bitte eure Ideen
  5. Sobald wir Midgard spielen, werden die verschiedensten Dinge des Alltags zu "Sonderfertigkeiten". z.B. muss mein Bruder immer den Kaffe kochen, weil er da eben am Besten drin ist, hat nämlich "Kaffe zubereiten +15", dafür aber nur "Tee kochen +5" universell. Tee wird dann wieder von Jemanden aufgesetzt der sicher "Tee kochen +17" oder sogar noch besser hat, der schmeckt so richtig gut. Im Grunde ist es spassig, manchmal nervst eben auch wenn dann wirklich alles auf das Fertigkeitensystem Midgards umgemünzt wird. Kritsicher Fehler beim "Telefonieren +8", wenn wieder mal die Freundin anruft und man sagt: "Klar, hab ich ein Moment Zeit !"....
  6. Hallo Brakiri, der Vergleich hinkt meines Erachtens, da ein Krieger für die höheren Erfolgswerte einer Waffe so richtig viel zahlen muss, alles was sich jenseits von +15 bewegt, ist teuer und das für jede Waffe entsprechend gesondert/einzeln. Ein Krieger oder Söldner ist ja auch nicht nur in einer Waffe gut ausgebildet er beherrscht mehrere Waffen, zumindest sollte er das. Zudem kann der Kämpfer beim Erlernen der Waffenfertigkeiten keinerlei Bonus für verbilligtes erlernen erhalten, im Gegensatz zum Zauberer, der durch Spruchrollen die effektiven Lernkosten tatsächlich reduzieren kann und das drastisch. Letztlich kann das aber für den zauberer nur von Vorteil sein, wenn man auch Spruchrollen findet, die man dazu auch verwenden kann. So wie es scheint fühlst du dich in diesem Punkt durch deinen SL benachteiligt. Die allgemeine Faustregel für die Vergabe von Spruchrollen denke ich ist dir als auch deinem SL bekannt, einfach mal drüber reden !! Ansonsten finde ich den Vorschlag, das die Gruppe dich mit größeren Geldmitteln unterstützt (sollten die Sruchrollen weiter ausbleiben) zumindest Dir gegenüber als fairer Kompromiss.
  7. Das ist aber eigenartig, in M3 war es doch noch klar geregelt und im MdS unterliegt das plötzlich der Willkür des Spielleiters ?? Also ohne den MdS nun völlig gelesen zu haben, halte ich dies für Midgard doch eher untypisch.
  8. Hallo Brakiri, selbst wenn Ihr alles "gezehntelt" habt dann sind 360 GS trotzdem "nur" 360 FP ..und nicht 3600 !!
  9. Hallo Schwerttänzer, Puhh, dein Beitrag lies sich aber schwer lesen (irgendwie fehlten da ein paar Leerzeichen..) Aber trotzdem denke ich, dass die Einhaltung der Etikette bei Hofe wohl doch den Respekt gegenüber den "Anderen" verdeutlichen soll. SC`s die sich einfach nur daneben benehmen, könnten natürlich auf Grund der Tatsache, das die SC vom Herrscher höchstpersönlich eingeladen wurden, in dieser Beziehung über ein gewisses Maß an Narrenfreiheit besitzen, aber auch der Herrscher wird nicht "alles" tolerien wollen/können. Und letztlich spielt selbstverständlich auch noch der Grund für den Ruf eine Rolle. Ist es wegen einer vollbrachten Heldentat, die der Herrscher würdigen möchte, oder benötigt er einfach nur ein paar "angehende Helden" um ihnen zweifelhafte Aufträge zu erteilen. Bei Letzteren braucht der Herrscher sich sicher nicht alles gefallen zu lassen..
  10. Warum handhabst Du das so rigoros? Fehlt Dir das Vertrauen in Deine Mitspieler? Liebe Grüße, , Fimolas! Nein das tut es nicht, aber diese Vorgehensweise resultiert noch aus einer Zeit, da waren wir noch alle recht grün hinter den Ohren in Sachen Rollenspiel (bzw. zu jung, oder zu unreif dafür). Und damals gab es eine Zeit da war der Würfelwurf nur noch eine Alibi-Handbewegung und das in zu vielen Fällen. Also entschloss ich mich als SL grundsätzlich nur noch die SC zuzulassen die auch in meinem Beisein erwürfelt wurden. Dazu zählen die Würfe der Basiswerte (der Rest ist mir wurscht und erzeugt sowieso nur am Anfang einen vernachlässigbaren Vorteil, sollte wirklich einer mogeln), der Wurf für angeborene Fähigkeiten und jeder Wurf beim Gradanstieg. Mittlerweile hat sich diese Vorgehensweise dermassen stark etabliert, das es eigentlich keiner mehr anders kennt und schlicht weg als gegeben hinnimmt. Und Hintergrundgeschichte oder irgendwelche finsteren Specials und Besonderheiten sind auch beim "Zusammenauswürfeln" möglich.
  11. ?!? das meinst du nicht wirklich so wie das hier steht oder? es grüsst Sayah el Atir al Azif ibn Mullah Ich schon.....also hier muss ich Benben beistehen, in meine Gruppe kommt auch kein SC, der nicht unter meiner Aufsicht (als SL) erwürfelt (zumindest die Basiswerte) wurde hinzu. Da kann der Spieler sich auf den Kopf stellen, schwören, absolute Ehrlichkeit beteuern oder sonst was machen...... das Ding wird nicht zugelassen. Auch wir haben unsere eigenen Regeln für das erwürfeln der Basiswerte, wie so viele andere Gruppen auch, aber ein SC der zuhause erwürfelt wird und dann per mail als Anfrage über eine möglich Zulassung übermittelt wird, ist kurz zu beantworten...NEIN !!
  12. Ob nun Handy oder Festnetz ist doch völlig egal, sicher ist es immer störend wenn diese elektronischen Wunderwerke der Kommunikation Ihren individuellen Sprachencode verkünden um seinem Besitzer mitzuteilen, dass er sofort seine ganze Aufmerksamkeit Ihnen zu widmen hat. Wenns klingelt wird schon wichtig sein, wenn mein Spieler ran geht, schließlich kann man ja erkennen wer da gerade anruft. Und nur Vibrationsalarm ist sowieso Pflicht, und außerdem gehe ich davon aus dass der Termin zum Spielen zumindest bei denen die Familie haben entsprechend bekannt ist, und dann eben auch nur dann angerufen wird, wenn es nun mal nicht anders geht. Das Feingefühl jeden Einzelnen ist entsprechend um zu wissen wann ich lieber den Raum verlasse oderdas Gespräch kurz abhandle. Zum eigentlichen Thema: so halte ich es auch bei Beschreibungen so weit es geht, bei kurzen klaren Aussagen. Die Eindrücke die ich den Spieler vermitteln will, sollen nicht von mir vorgekaut werden, sondern mit der bloßen Umschreibung, kann sich jeder die Räumlichkeiten oder Umgebung so vorstellen in wieweit meine Beschreibung eben passt. Was nicht gut ist:"Ihr befindet euch nun in der verrufenen Gegend dieser Stadt, in diesem Viertel sind Überfälle und Schlimmeres an der Tagesordnung." Besser ist:"Die letzten Gassen wurden sichtlich kleiner und enger. Obwohl es noch immer Tag ist werden diese Gassen von nur wenig Tageslicht durchflutet. An den Hauswänden direkt auf dem Boden sitzen Menschen ohne irgendeiner sichtbaren Tätigkeit nachzugehen. Aus der Ferne vernehmt Ihr einen gellenden Schrei, den außer Ihr scheinbar niemand wahrgenommen hat zumindest reagiert niemand darauf. Einige Kinder laufen schnell an euch vorbei. Die Kinder und auch die anderen Bewohner sehen schmutzig aus und der Geruch, als die Kinder an euch vorbeirannten, erinnerte euch an kalten Schweis. In einiger Entfernung erspäht Ihr eine Gestalt an einer Hauswand gelehnt die in eure Richtung blickt. Nach einigen euren Schritten durch die Gasse, verschwindet diese Gestalt in einer Seitengasse. Jemand oder etwas zupft an deinem Hosenbein und eine am Boden kauernde Gestalt streckt dir eine völlig verdreckte Hand entgegen ohne auch nur aufzublicken." Zumindest sollte nun das Gefühl, "wo bin ich den hier gelandet ?" hervorgerufen sein. Ob es nun für den Spieler hier zu gefährlich ist oder nicht kann er nun selbst entscheiden und auch wie er mit den Gefahren umgehen möchte bleibt ihm immer noch offen. Vielleicht kommt er auch zum Schluß das es sich einzig und allein um eine Beschreibung einer armen Gegend innerhalb dieser Stadt handelt und sonst völlig harmlos ist.
  13. Könnte es sein das Ihr beim Lernen von Grundfertigkeiten euch die normalen GFP gutgeschrieben habt, aber nur die halben Lernkosten (FP) berechnet habt ??? Eine Fehler den wir zu Beginn auch taten , richtig ist natürlich dass man hier auch nur die GFP erhält die man auch als FP aufwendet !!!
  14. Hallo Leyna, da du und deine Gruppe scheinbar ganz frisch an Midgard sich heranwagen, würde ich euch zu Beginn, wie auch schon von anderen empfohlen, einige Trockenübungen abhandeln lassen. Das hilft den Spielern genauso wie Dir als Spielleiter. Reglen werden intensiviert, nach der Learning by doing- Methotik . Damit das Ganze nicht all zu trocken abläuft, kann man zu Beginn, oder sogar als erstes Abenteuer die Spielerfiguren in "Schaukämpfen" mitwirken lassen. Dem Sieger winkt eine kleine Belohnung und jeder kann sich mal Alleine oder auch als Gruppe gegen irgendwelche Gegner mal behaupten. Damit wären z.B. auch schon die ersten KEP verdient, und da es ja Schaukämpfe sind und alles mit "Holzwaffen" kämpft, kann man auch die kritischen Treffer entsprechend abhandeln ( Wäre es eine echte Waffe gewesen hätte man dir eben den Arm abgehackt, aber sooooo gibts da nur ein gewaltigen blauen Fleck). Als TIP noch: Die Würfelwürfe als SL grundsätzlich hinter dem Spielerleiterschirm machen, die gehen die Spieler nämlich gar nix an, so kannst du dir in jeder Lage dein Würfelwurfergebniss den Anforderungen des Abenteuers anpassen. Als SL ist mogeln erlaubt, auch zu Gunsten der Spieler !!!
  15. Als SL halte ich meine Spieler mit Gold sehr knapp, meistens gerade so um die immensen Lernkosten aufbringen zu können. Zudem gehören einige Kennzahlen dazu (Stichpunkt: Warenkorb, durchschnittliches Jahreseinkommen der Midgard-Bewohner, Ernteerfolge, Bruttoinlandsprodukt,....) was die Inflation nachhaltig beeinflußt. Auch ein flächendeckendes Bankensystem fehlt auf Midgard gänzlich. Wir vernachlässigen diesen wirtschaftlichen Aspekt der Spielwelt gänzlich, da der Einfluß auf das Abenteuerleben nur indirekt spürbar wäre, durch eben überhöhte Preise in einigen Städten in der die galoppierende Inflation bereits eingesetzt hätte. Und in solchen Orten wird eben nix gekauft und man zieht weiter, dem Abenteuer entgegen um das ja auch bei Midgard vorrangig geht.
×
×
  • Create New...