Jump to content

Neq

Mitglieder
  • Content Count

    912
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Neq

  • Rank
    Merwyn ehrenhalber
  • Birthday 01/24/1964

Profile Information

  • Geschlecht
    Sag ich nicht

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Name
    Stefan
  • Wohnort
    Essen
  • Interessen
    Midgard (aktuell mag ich vor allem M5), aber auch andere Rollenspiele wie z.B. Savage Worlds, Star Wars Am Rande des Imperiums, D&D5e, Pathfinder, Warhammer Fantasy 2ndE, Hero Kids

    Roll20 - um die o.g. Spiele auch mal online spielen zu können wenn keine direkte Runde zur Hand ist,
    Midgard CONs
    Online RPGs (die letzten AOC,Warhammer Online,Guild Wars, ESO letztendlich ist mir der Zeit- bzw. Suchtfaktor aber seit einigen Jahren zu hoch),
    Online Strategie (Schlacht um Mittelerde 1 und 2, Total War Warhammer)
    Tauchen, Kino, Lesen, Fotografieren, ein wenig Sport (notgedrungen) wie Joggen oder Schwimmen,
    ab un d zu mal was leckeres kochen oder backen, aber auch Essen gehen - ach ja, und seit ca. 2 Jahren hat mich als Hobby Fantasy Figürchen anmalen gepackt.
    Streaming Portale wie Amazone Prime um TV Serien zu schauen, Wandern etc.
    malen mit Freunden, Quizzduell (allerdings ist da seit einigen Monaten die Luft raus), mein i Pad (zur M5 Char Erstellung, malen, Filme schauen, Fotobearbeitung, Lesen, für berufliche Dinge)
  • Beruf
    Ingenieur im Erdgasbereich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hmm, ich glaube das täuscht ein wenig wegen der Qualität der Bilder und auch der leicht durchsichtigen Farbe des grünen Materials. Ich denke eine 3D Figur von Heroforge (günstigstes Material, vorgrundiert, siehe die grauen Figuren in meinem Beitrag auf der ersten Seite) ist qualitativ von der Schärfe vergleichbar wenn nicht sogar besser als Metallfiguren und gegossene Resin oder Plastikfiguren (wobei es auch da ja riesige Qualitätsunterschiede gibt). Die von Henry gezeigten Figuren aus dunkelgrünem Material scheinen mir auch diese Schärfe zu erreichen (weiß allerdings nicht wie das sich mit den Details wie Rucksäcken, Gegenständen am Gürtel, Rucksäcken etc. verhält), und die aus dem grauen Material sind schon etwas unschärfer, aber nur minimal (vergleichbar mit Reaper Metallfiguren und Reaper Bone Figuren, wobei die Bone Figuren neben der leichten Unschärfe die doofe Eigenschaft haben Waffen u.ä. zu verbiegen, das ist wohl bei den 3D Figuren nicht der Fall). Bei denen aus so einem herkömmlichen Drucker (siehe orange Elfen Abenteurerin mit Fackel) oder den von mir gezeigten Metallfiguren (der Zwerg und die Elfe aus dem bräunlichen Material) sieht man die einzelnen Schichten was die Figur in Summe grobporig erscheinen läßt. Dieser wird aber nach der Grundierung schon deutlich schwächer, ich werde meine wahrscheinlich jetzt am WE anmalen und für Tabletop Qualität bzw. Marschreihenfolge bei Midgard sollte es allemale reichen
  2. Hihi, genau, deshalb werde ich den Kauf wohl doch noch verschieben, bis ich den größten Teil der derzeit noch ausstehenden Figürchen (Zombicide Green Horde, Invader, Conan, Frostgrave, DSA Westfalia etc.) angemalt habe. Die Zeit arbeitet ja für mich, Modelle werden immer besser bzw. bekommen immer mehr neue Optionen und Drucker werden auch immer besser. Aber solltest Du Dir einen zulegen, sag Bescheid
  3. Also ich bin da bisher auch nur interessierter Laie, aber diese Schutzmaßnahmen sind so wie ich das verstanden habe bei den herkömmlichen Druckern (also diese "Filemantenten" Drucker wo das Material von einer Spule geschmolzen und dann in Schichten aufgetragen wird) nicht erforderlich sondern nur bei diesen neuen, für Minis besonders geeigneten Druckern, die so arbeiten, dass eine Platte auf ein flüssiges Resin (=Extrakte aus Naturharz) Bad gesenkt wird und dann mittels UV Licht - ähnlich wie heutzutage die Füllungen beim Zahnarzt - Schicht für Schicht getrocknet wird. Der Druck wird also langsam kopfüber aus dem Bad herausgezogen. Ich denke, im flüssigen Resin sind einige Komponenten wahrscheinlich flüchtiger als im gehärtete Material (oder auch in dem nur kurzfristig geschmolzenen Material einer Rolle) und einige solcher Komponenten stehen im Verdacht Krebs oder Allergien auslösen zu können. Nach dem Druck muss das verbliebene Resin aus dem Bad wieder in den Aufbewahrungsbehälter zurück geschüttet werden. Daher ist die Gefahr, dass während des Drucks ohne besondere Maßnahmen über die Atemwege bzw- Körperkontakt diese Komponenten in den Körper gelangen können recht hoch. Wie hoch die tatsächliche Chance ist sich dadurch (ohne Schutzmaßnahmen) etwas einzufangen? Ich denke, bei nur sporadischem Einsatz wahrscheinlich eher gering, nichts desto trotz wird ja heute in nahezu jedem Youtube Video z.B. Grundieren, Sprühen mit Air Brush und eben auch den Resin Druckern auf die Sicherheitsmaßnahmen hingewiesen, schließlich erreichen die Ansichten ja teilweise Millionenhöhe und man sichert sich halt vernünftigerweise ab. Nachtrag: ich denke während des Druckens ist der Drucker durch eine geschlossene Kapsel weitestgehend geschützt (wobei der Raum natürlich trotzdem gut gelüftet sein sollte). Die Maske wird dann - genauso wie die Handschuhe - für den Rückfüllprozess benötigt.
  4. Wow, nicht schlecht, selbst wenn es nur drei Figuren in 3 h sind wäre das schon ne tolle Ausbeute, ich möchte ja keine riesigen Armeen erstellen, sondern nur ein paar individuelle für das P&P
  5. Ojemine, Ihr macht mich ganz kribbelig. Als vor kurzem bei Heroforge wegen irgend so einem black Friday Rabat die Dateien nur 3.99$ kosteten, hatte ich mir so 12 Stück erstanden und dann auch im Internet geschaut wie die aktuelle Lage an der Tabletop 3D Drucker Front ausschaut und stieß auch schnell auf die von Euch genannten Drucker, die derzeit den privaten Mini Druck Bereich dominieren. Preis und Handhabung schien mir super, nur mit den Dämpfen - so wie Mitel beschrieb - und dass der entsprechende Raum dann ja auch den halben Tag lang belegt ist schreckte mich dann doch schließlich ab (ähnliches Problem habe ich bei einer Airbrush, will ich mir auch schon seit langem kaufen, denke aber auch da habe ich Probleme mit den entstehenden Nebeldämpfen). So ein Hobbykeller wäre echt ideal (am Besten wie in dieser Becks Reklame ) Und nun höre ich, dass das alles kein so arges Problem ist (Die Küchen Lösung - offene Fenster + Dunstabzug - wäre ideal und 2.5 h kann man ja mal eben so Samstag- oder Sonntag Vormittag realisieren wenn man derweil Einkaufen oder Joggen geht). Mist ich glaube ich werde schwach. Wieviel herkömmliche 28 mm Figuren bekommt man denn in eine Schale (also mit einem Druck erledigt)? Andererseits gibt es so viele schöne Nicht 3D Druck Figürchen (und allein noch ca. 500 nicht oder halb angemalte in meinen Schränken) und obwohl ich Heroforge recht teuer finde ist auch deren Service ok (die geposteten Bilder sind die frisch eingetroffenen Figuren. Der Resin ist die niedrigste Preisstufe und die sind schon grundiert, da sehe ich eigentlich nix mehr an Schichtverlauf. Von den Bronze Figürchen (Korrektur: nicht Bronze, sondern Stahl, also das günstigere Metall, dachte nur Bronze, da so bräunlich) bin ich ein wenig enttäuscht, da man den Verlauf recht deutlich sieht, andererseits sind die dann was für die Ewigkeit (von wegen der Zerbrechlichkeit) mal schauen wie die angemalt aussehen. Und die Lieferzeit hat sich auch verbessert ich hatte die Figuren zusammen mit meiner Nichte erstellt und wollte ihr ihre dann zum Geburtstag Anfang Januar bemalen und schenken, und da lag das Päckchen schon vorgestern vor der Türe, das waren keine 4 Wochen, da wird's ja sogar noch was für Weihnachten Ach so, wenn wer Interesse an den Heroforge Figuren hat (Also den Dateien) einfach PN an mich. Und wenn sich wer bereit erklärt ein paar Figürchen für mich zu drucken könnte ich im Gegenzug das Bemalen von Figuren anbieten. PS: Könnt Ihr einen guten Viewer (I Pad oder Rechner) empfehlen?
  6. Wenn auch schon etwas spät möchte ich auch noch die Gelegenheit nutzen mich zu bedanken (es war übrigens für mich ein kleines Jubiläum, 2009 war ich das erste mal auf dem Süd CON): An meine beiden Sl's @Drachenmann und @Broendil und alle Mitspieler; hat mir Riesen Spaß gemacht und und beide Abenteuer nahezu zeitgleich um 3:30 Uhr beendet, da bleibt man im CON Training und brauchte sich anschließend nix neues mehr suchen An meine Zimmergenossen: Trotz das das Zimmer sehr klein ist, klappte alles völlig harmonisch. Könnte höchstens sein, dass ich in der ersten N8 etwas Lärm verursacht habe als der Hocker, den ich mir vorsorglich vor das Bett gestellt hatte weg war, ich es über die Leiter versuchte und feststellte, dass a) die Decke verdammt niedrig war (durch Kopfstoßen)und b) dass es bei so niedriger Decke ganz schön schwierig ist möglichst lautlos eine 180 Wende hin zu bekommen. Aber wenn man einmal wußte wie, klappte es in der nächsten N8 auch mit der Leiter (also direkt richtig herum ins Bett aufzuschwingen). An alle mit denen ich Gelegenheit hatte, mich kurz zu unterhalten. An Orga + JuHe Personal für Service und Freundlichkeit Was das Essen anbelangt kann ich auch nicht klagen, am Freitag Mittag hatte ich noch vor dem Aufstieg unten in Beuron gegessen und diese Mini Haxen am Freitag (oder Samstag?) fand ich super lecker. Das mit dem angebrannten Milchreis hab ich nicht mitbekommen, da ich mir Milchreis zusammen mit Rührei (ich dachte das wäre Kaiserschmarren) in eine Suppentasse gegeben und direkt mit Apfelmus verrührt habe, da schmeckte dann nix angebrannt ok, das Gulasch am Samstag war vielleicht etwas fad, aber ich hab dann noch eine freie Portion später in der Taverne gegessen und mit einigen Tropfen aus diesem kleinen roten Fläschchen beträufelt - im Schnitt passte dann alles Und die Stärkung am Sonntag für den Rückweg (Weißwürste + Camembert) fand ich auch ok. Weiterhin geht der Dank an die DB, auf dem Hinweg war es mir schon fast unheimlich wie pünktlich alles verlief. Dieser Eindruck wurde auf dem Rückweg zwar wieder korrigiert indem durch schleichende Verspätung dafür gesorgt wurde, dass ich erst in Ulm ankam nachdem mein Anschlusszug weg war, aber als ich gerade an der DB Info tief Luft holte um meinen Ärger kund zu tun, bekam ich die knappe Antwort: ICE 516, fährt in 50 Minuten und ist um 18:57 in Essen. Cool, damit war ich fast 1 Stunde eher zu Hause als vorgesehen. Stimmt natürlich nicht ganz, da auch dieser Zug wieder Verspätung hatte aber immerhin etwas eher angekommen bin ich dann doch. Und an Rina, die mit ihrem Rück Zug ähnliches Pech hatte und man sich gegenseitig per WhatsApp auf dem Laufenden hielt. Bis zum nächsten Jahr Neq
  7. Neq

    Essen

    Schaue nachher auch vorbei
  8. Die beiden von Einsi gezeigten Figuren erfüllen ja eigentlich schon alle Anforderungen. Daneben fällt mir noch Jirelle (Pathfinder Iconic Character) ein. Pathfinder Figuren findest Du z.B. bei Battlefield Berlin, dort ist sie aber gerade nicht im Sortiment Jirelle
  9. Anschaulich formuliert und völlig richtig, würde nach Midgard Regeln keinen Vorteil bringen und wird daher - zumindest auf Spielerseite kaum vorkommen und ist kein Zwang, dieser Zwang gilt aber auch nicht für Spießwaffen (siehe weiter unten). Wenn man sich jedoch z.B. die Szene in "Der letzte Mohikaner" vergegenwärtigt, wo die Huronen einen britischen Tross angreifen und mit Messer und Tomahawk aus vollem Lauf in die Reihen der Gegner springen wäre das aus meiner Sicht schon etwas wogegen man einen defensiven Sturmangriff erlauben könnte. Genauso bei den Wölfen. Ich schrieb ja "erster Angriff" und ein versierter Stoßspeerträger würde dann natürlich die Waffe erst im letzten Moment hochreißen so dass der normalgebildete aber hungrige Standardwolf da durchaus die Bedingungen erfüllen könnte. Warum sollte er schlauer sein als der im Sturmangriff heranlaufende Albi :). Wie gesagt alles Optionen die kein 100% MUSS sind, bei denen aber aus meiner Sicht durchaus ein Bonus gewährt werden könnte. Das mit dem ZickZack bzw. der geraden Linie gilt übrigens nur in M4 und wenn ich mich recht erinnere auch nur für die letzten Meter beim Reiterkampf. (Dazu habe ich in M5 nichts gesehen, also zum Zickzack). Aber zurück zu den Ausgangsfragen: Ich hatte heute Mittag mein Regelwerk nicht griffbereit und war neugierig wie komplex die M5 Aussage zum Sturmangriff ist. Nun lese ich: "Bewegt sich ein Abenteurer mindestens 6 m aber nicht mehr als die Hälfte seiner B, zählt sein Angriff ... als Sturmangriff. Mit in beiden Händen getragenen Spießwaffen richtet er höheren Schaden an. Umgekehrt richten defensive Abenteurer die mit einer solchen Waffe kämpfen ebenfalls den höheren Schaden gegen im Sturmangriff heranlaufende Feinde an" (übrigens nahezu identisch zum Wortlaut in M4). Ok besser wäre gewesen zu schreiben: "... erhält er die Option einen Sturmangriff zu führen" oder "... so er es denn will". Aber mal im Ernst, ist das nicht selbstverständlich? Ansonsten wäre ja jeder Spieler der 6-12 Felder (bei einer B24) vor einem Angriff zurücklegt (und eine Spießwaffe führt), gezwungen einen Sturmangriff zu machen. Noch schlimmer bei einem Zwerg. Der müsste schon ab 3m einen Sturmangriff machen. Würde ich meinen Stielhammer in der Hand halten würde der Schaden sich von 2W6+SB auf 1W6+1+SB reduzieren und die Option eines Rundumschlages wäre futsch. Das kann doch nicht sein. Dann wäre so eine limitierende Situation doch in jedem Fall auf S. 74 unter "Handlungen in Kampfsituationen" beschrieben. Sturmangriff ist immer eine Option des Spielers, alles andere wäre unlogisch. Daher nochmal zusammenfassend meine Meinung zu den Ausgangsfragen: zu 1.) Die Bedingungen für die Option eines aktiven Sturmangriffs sind definiert. Nur wenn die Option vom Angreifer gewählt wird, hat auch der angegriffene Spieler die Option eines defensiven Sturmangriffs so er denn eine Spießwaffe hält oder diesen Wurfwaffensturmangriff, der geht ja auch defensiv. zu 2) Die Bedingungen für den Sturmangriff sind ja ein Regelkonstrukt. Streng genommen kann der defensive Sturmangriff nur auf einen aktiven Sturmangriff erfolgen (womöglich gibt es im zukünftigen Bestiarium ja auch Beschreibungen welche Monster/Tiere mittels Sturmangriff angreifen). Wenn sich die Riesenfrösche mit gewaltigen Sprüngen nähern und mir die Spieler sagen: Spieler A und B stellen sich mit ihren Stoßspeeren defensiv dagegen würde ich dann u.U. den entsprechenden Bonus geben. zu 3.) Es muss schon von der Geschwindigkeit und Größe passen und der Wille bzw. die entsprechende Aggression vorhanden sein. zu 4.) (Etwas späteres Posting) Interpretation a) Sturmangriff nur möglich mit entsprechenden Spießwaffen. Dann wären nur (aktive) Spießwaffe gegen (passive) Spießwaffe denkbar. Oder allenfalls noch "defensiver Sturmangriff" auf "spontanen Nahkampf nach geschleuderter Wurfwaffe Sturmangriff" Interpretation b) S.79: "Bewegt sich ein Abenteurer mindestens 6 m aber nicht mehr als die Hälfte seiner B, zählt sein Angriff ... als Sturmangriff." Der Satz steht zwar unter "Spießwaffen" und macht streng genommen nur für diese Sinn, da nur Spießwaffen den erhöhten Boni geben, könnte aber so zunächst als allgemeine Definition verstanden werden (als Option). Insbesondere in Verbindung mit S.83 "Um derartige Taktiken einsetzen zu können muss der Angreifer oder sein Gegner einen Sturmangriff durchführen (S.79) " Das bedeutet in meinen Augen, dass ein mit Wurfaxt (plus weitere Nahkampfwaffe) bewaffneter Krieger unter Verweis auf S. 79 einen als Sturmangriff definierten Angriff durchführen kann. Dieser erste Satz ist somit in meinen Augen allgemeingültig unabhängig von der genutzten Waffe für die Definition "Sturmangriff". Womöglich kommen ja in Zukunft noch weitere Optionen wie z.B. Reiterkampf. Das ließe den schon mehrmals beschriebenen Raum z.B. fanatisch heranstürmende Gegner in der ersten Runde ein wenig mehr Schaden zu geben ohne das sie alle selbst eine Spießwaffe tragen. Sehe ich in erster Linie als kleines Schmankerl für Spießwaffen tragende Spieler in einem last stand Szenario.
  10. Ja, das geht. Der Angreifer ist aber doch nicht gezwungen einen zu machen. Ich habe nun nicht den genauen Wortlaut der Regeln im Kopf, aber ich hatte mir das immer so gemerkt, dass der defensive Sturmangriff nur gegen einen aktiven Sturmangriff eingesetzt werden kann. Schließlich befindet sich der Verteidiger i.d.R. auch nicht in einer Schlachtreihe, so dass ein Gegner der zwar mit Sturmangriff Geschwindigkeit herangerauscht kommt aber einen ganz normalen Angriff durchführen möchte genug Platz/Zeit zum taktieren hat. Ansonsten teile ich die Erklärung von Prados, insbesondere würde ich als SL den defensiven Sturmangriff zulassen wenn ich Gegner mit großer Geschwindigkeit nähern lasse die quasi blindwütig angreifen (z.B. erster Angriff von Wölfen die einen Kehlbiss machen wollen) da würde ich mir nun auch nicht die Mühe machen genau auszurechnen ob die Bedingung für einen (aktiven) Sturmangriff erfüllt sind, aber eben nicht gegen jeden Gegner der zufällig genau in der B - Range liegt die das Kriterium eines Sturmangriffs erfüllt. Und bei dem Beispiel mit Dolch - wenn der SL ansagt, dass da wer einen Sturmangriff mit einem Dolch durchführt - ist der defensive Sturmangriff ja wieder 100% regelkonform. Und dann noch der Fernkampf-Sturmangriff wo in der ersten Phase eine Wurfwaffe geschleudert wird. Hier würde ich z.B. nicht zwingend sehen, dass der defensive Sturmangriff durchgeführt werden darf (der Angreifer hat aus meiner Sicht noch Zeit den Nahkampfangriff gefahrlos anzusetzen), andererseits hätte ich auch kein Problem damit wenn mir ein SL sagt, dass ich nach Einsatz der Kombination aus Wurfangriff und Nahkampfangriff nicht mehr ausweichen kann und mein Gegner den Sturmangriffbonus bekommt.
  11. Also wenn ich das richtig verstanden habe hast Du zwei unterschiedliche Tabellen. In einer ist in der ersten Zeile die Zuordnung XX.000.0000/00 in der anderen YY.011.0111. Es sind Dopplungen möglich, also könnte es ein AB.001.0001/01, ein AB.001.0001/02 und ein AB.001.0001 (die ersten beiden in der Tabelle 1 und letztere in Tabelle 2) geben? Jede einzelne Zeile enthält noch weitere Zellen mit Informationen. Du möchtest die beiden Tabellen nun so sortieren, dass z.B. folgende Artikel direkt untereinander stehen: AB.001.0001 (aus Tabelle 1) AB.001.0001/01 (aus Tabelle 2) AB.001.0001/02 (aus Tabelle 2) Das sollte einfach gehen indem Du eine neues Sheet (Tabelle) einfügst und beide Tabelle genau untereinander kopierst (Ich hoffe sie haben die gleiche Anzahl/Struktur von Zellen in einer Zeile (obwohl das nicht so gravierend wäre weil man ja jede Zeile für das Sortieren komplett markieren würde. Im Zweifel sind dann halt ein paar leere Zellen in der Tabelle mit weniger Zellen pro Zeile mit kopiert. Dann die Erste Spalte (also die mit den XX.000.0000/00 bzw. YY.011.0111 Informationen) markieren und vorsichtshalber wie Akeem bereits empfahl als Text formatieren (Spalte markieren, Rechtsklick und "Zellen formatieren", Dann erste Lasche "Zahlen" auswählen und dort TEXT anklicken). Dann die Tabelle (also die beiden untereinanderstehenden Tabellen komplett markieren (wichtig, damit beim Sortieren nix vergessen wird und dadurch die Zeilen durcheinander gemischt werden) unter START im Menü oben die Sortierfunktion anwählen (wenn man mit schmalen Fenstern arbeitet manchmal nicht zu sehen und nur schwer zu finden, ist im Menüblock BEARBEITEN) und z.B. von A --> Z sortieren lassen. Und nun kommt der Teil, den ich nicht ganz verstanden habe. Kann die Struktur einer Position wie im AB Beispiel oben tatsächlich drei unterschiedliche Zeilen liefern? Also Zeilen zum Objekt die zumindest in einigen Zellen weitere Informationen enthalten? Dann würde ich die einfach so untereinander stehen lassen. Wenn es jedoch nur ein AB.001.0001 (aus Tabelle 1) und ein AB.001.0001/01 (aus Tabelle 2) gibt, diese die gleichen Informationen enthalten und Du die einheitlich ohne /01 darstellen möchtest um dann ggf. die doppelten löschen zu können ist vielleicht etwas einfacher als Akeems Vorschlag (wobei der dafür eleganter ist ) eine neue Spalte mit der Formel =TEIL(A1;1;11) in der ersten Zeile der neu eingefügten Spalte zu schreiben und diese Formal dann nach unten zu ziehen (also für die gesamte Spalte). Dabei gehe ich davon aus, dass Du die Spalte als Spalte B nach der Original Spalte eingefügt hast anderenfalls muss in der Formel das A1 durch B1 ausgetauscht werden Die Syntax ist wie folgt: TEIL ist die Funktion, die einen Teil eines Textes darstellt. A1 gibt die Zelle mit dem Originaltext an. die eins sagt an, dass das erste Zeichen der Zeichenkette als Anfang genommen werden soll (würde man dort eine 2 eintragen würde statt AB.001.0001 nur B.001.0001 dargestellt) Analog zeigt die 11 das letzte Zeichen der Kette an (Punkte zählen mit) das /01 würde dann nicht mehr dargestellt. Hoffe, das hilft weiter.
  12. D&D5e Ein wenig wegen der alten Zeiten (Rollenspielanfänge in einer Uni Gruppe mit AD&D, die alten Computer Spiele, die Forgotten Realms, Neverwinter, Baldurs Gate etc. die aktuellen Streaming Portale wie z.B. Critical Role etc.) habe ich aktuell eine Zeit lang online (Roll20 bzw. Fantasy Grounds) gespielt, ich mag das verhältnismäßig schlanke Regelwerk Savage Worlds Spiele ich aktuell nicht aber ich finde das Regelwerk klasse und die Tatsache, das ein Regelwerk alle Settings abdecken kann Space 1889 Die Hintergrund Stories der deutschen Auflage sind einfach klasse (hbe aber auch noch viele alte englische Stories als PDF), wenn ich es spielen würde allerdings mit 1880 Regeln Midgard 5 Mir gefällt das schlankere M5, vor allem die schnelle Erstellung / Speicherung / Verwaltung der Notizen eines Charakters mittels MOAM Warhammer Fantasy (die 2nd Edition) So schön morbides Mittelalter, ich z.B. mag die Romane um Felix and Gortek und es gibt einige Szenarien die richtig klasse sind Hmm komisch, irgendwie funktioniert bei meiner Appel tastatur der Tabulator nicht
  13. Also ich beschäftige mich seit ca. der letzten Spielemesse (also ungefähr seit einem Jahr) mit D&D5e. Eigentlich schon etwas vorher, denn auf der letzten Messe hatte ich schon die Regelwerke und einige Abenteuerbände erstanden. Und ohne nun genau den Überblick zu haben wie die Verkaufszahlen sind, ist mein Gefühl, dass das System boomt. Ich bin eigentlich über das Forum darauf gestoßen, als dort eine Folge von Critical Role verlinkt wurde. In der Zeit hatte ich mir einen neuen Fernseher zugelegt und die Folgen dann immer im Hintergrund z.B. beim Bügeln laufen lassen. Und wenn man dann einmal bei You Tube anfängt findet man ja immer mehr Anschauungsmaterial. Da ich zu der Zeit auch (quasi so ein wenig in "Good old days" Stimmung) anfing alte AD&D PDFs zu sammeln machte mich diese alte Lektüre + die "Streaming Kino Abenteuer" neugierig auf das System. Kurz gesagt, ich spiele seit ein paar Wochen in einer (internationalen) Roll20 Runde und daneben ab und zu noch ab und zu spontan in einer Fantasy Ground Runde. Den Begriff Hasbro habe ich noch nicht gehört. Für mich sind die Vertreiber die für D&D5E stehen Wizard of the Coast (WotC). Und wie Dabba schrieb sind die Informationswege aus meiner Sicht vielfältiger geworden. Es gibt zig Streaming Sendungen die regelmäßig über D&D berichten und über die Online Plattformen von Fantasy Ground (was auch über Steam vertrieben wird) und Roll 20 werden auch zig Sachen ins Netz gestellt. Da findet man ansonsten vielleicht noch Savage World und aktuell das neue Starfinder aber ich behaupte mal, dass weltweit die beiden Giganten derzeit Pathfinder und D&D5e sind. Pathfinder ist dabei eher mit M4 zu vergleichen. Sehr detaillierte Regeln und eher was für den Hardcore Spieler und den visierten Regelfuchs. 5E dagegen (ähnlich wie M5) spricht eher diejenigen an, die es lieber etwas einfacher und dafür etwas schneller und mit ein wenig Improvisation mögen. Auch die Vertriebswege sind unterschiedlich ausgerichtet (auch da kann ich nicht erkennen, dass die WotC Strategie schlechter ist). Paizo (Pathfinder) haut unheimlich viel an Ergänzungsregeln und Zusatzmaterial heraus und eben diese Abenteuerpfade, i.d.R. eine aus sechs Bänden bestehende Kampagne in der die Spielfiguren von Level 1 bis 20 aufsteigen können. Die meisten der Ergänzungs- und Quellenbände und der Abenteuerbände liegen so im Bereich < 20 € und sind als PDF erhältlich (und damit noch günstiger). WotC bietet das eigentliche offizielle 5E Material im Hochpreisbereich (40 - 60€) und ohne PDF Option an (die deutsche Version wird von Ullisses vertrieben, derzeit Playershandbook und Monster Manual erhältlich) dafür bekommt man aber günstige 5E kompatible Abenteuer ebenfalls in großer Anzahl von unabhängigen Verlagen angeboten. Ein weiterer großer Markt für beide Systeme sind die für das Online Spiel angebotenen kompletten Module bei Roll20 und Fantasy Grounds. Weiterhin kann man die Regeln für Programme wie Heros Lab (Charaktererschaffung ähnlich wie MOAM, aber, da man die Lizenz mit bezahlt hat man intern dann vollen Zugriff auf die jeweiligen Regeln) käuflich erwerben. Es wird da aus meiner Sicht derzeit ein sehr großer Markt bedient und ich denke nicht, dass die Schließung eines Forums und die Einstellung einer Romanreihe darauf schließen lassen, dass 5E stirbt sondern eher dass eine neue Ausrichtung erfolgen soll, bei der die erwähnte Romanserie womöglich nicht so ganz reinpasste.
  14. So sehe ich das auch. Und dieser SL sollte in der Lage sein die EP Verteilung so zu gestalten, dass die Entwicklung seiner Spieler bzw. deren Figuren so voranschreitet wie man sich das in etwa (gemeinsam) vorstellt. Wenn eine Gruppe nur einmal im Monat spielt oder mit wechselnden Gruppen/Systemen, will aber nach einer Zeit X im Schnitt Grad 30 erreicht haben, muss der SL mehr an EP raushauen, als für eine Gruppe, die einmal pro Woche spielt. Auch die Schlussfolgerung, dass höhere EP Vergabe dazu führt, dass ich in die Breite lerne kann ich nicht nachvollziehen. Je größer die EP Brocken zwischen Sitzungen sind, desto leichter fällt es mir mich auf teure Steigerungen zu konzentrieren, bzw. darauf zu sparen. Bekomme ich hingegen nur verhältnismäßig kleine Anteile, ist meine Ungeduld zu groß und ich nehme lieber die Spatzen in der Hand Diese zitierte EP Empfehlung sehe ich z.B. als hilfreichen Richtwert für Cons an.
  15. Also wenn ich mich nicht völlig vertue habe ich auf Cons zwar schon öfter mit Dir als Spieler, aber noch nie mit Dir als SL gespielt.
×
×
  • Create New...