Jump to content
Fabian Wagner

m5 Beschreibung Minangpahits im Weltenband

Recommended Posts

Der Weltenband ist erschienen und mit ihm eine Beschreibung Minangpahits. In diesem Strang sollen Fragen und Anmerkungen zu dem Text aus dem Weltenband diskutiert und geklärt werden können.

 

Laut Text ist der Dualitätsglaube durch scharidische Einflüsse entstanden. Das entspricht irdischen Gegebenheiten. Für Midgard empfinde ich es als umständlich und in gewisser Weise uninspiriert. Aran liegt faktisch in der Nachbarschaft Minangpahits. Warum also stammt der Dualitätsglaube nicht aus Aran, sondern aus Eschar?

Edited by Fabian Wagner
Formulierung präzisiert. Einleitungstext überarbeitet.
  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 4 Minuten schrieb Fabian Wagner:

Laut Text ist der Dualitätsglaube durch scharidische Einflüsse entstanden. Das wäre sicherlich eine irdische Entsprechung. Für Midgard empfinde ich es als umständlich. Aran liegt faktisch in der Nachbarschaft Minangpahits. Warum also stammt der Dualitätsglaube nicht aus Aran, sondern aus Eschar?

Aran und Minangpahit sind durch eine Wüste, zwei Gebirge und durch ein Meer und zwei große Länder getrennt. Das ist nicht unbedingt Nachbarschaft, auch wenn die Luftlinie kürzer ist als nach Eschar. Von dort muss das Transportmittel nicht unbedingt gewechselt werden und das Land dazwischen (Rawindra) hat keine starke Seefahrt. Rein geostrategisch ist die Missionierung des Dualitätsglaubens durch Schariden also gut nachvollziehbar.

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb Solwac:

Rein geostrategisch ist die Missionierung des Dualitätsglaubens durch Schariden also gut nachvollziehbar.

Danke für deine Antwort. Für mich ist es nicht "gut nachvollziehbar", darum frage ich ja nach. Das kann sicherlich so erklärt werden, aber es ist aus meiner Sicht eben erklärungsbedürftig. Schließlich ist die "Dunkle Dreiheit" ebenso über diese Gebirge usw. nach KanThaiPan exportiert worden. Auch die Araner verfüg(t)en - siehe Geschichtsteil - über potente Magie. Es wäre also auch denkbar gewesen eine Geschichte zu erzählen, die in Aran ihren Ausgangspunkt hat. Ich bin nur neugierig, warum man sich für eine irdische Analogie entschieden hat, wenn es auch eine, zumindest aus meiner Sicht, naheliegende midgardspezifische Lösung gegeben hätte?

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb Fabian Wagner:

 Ich bin nur neugierig, warum man sich für eine irdische Analogie entschieden hat, wenn es auch eine, zumindest aus meiner Sicht, naheliegende midgardspezifische Lösung gegeben hätte?

Das kann wohl nur Abd beantworten.

Ich habe die Missionierung immer ausschließlich auf den Ekavali-Archipel (vgl Indonesien) beschränkt, wo die Seefahrt aus der Serendib hingefunden haben mag. Das Festland war für mich seehandelstechnisch immer eine rein minangpahitisch-rawindische Angelegenheit. 

Share this post


Link to post

Schamanismus 

Der Weltenband scheint dankenswerterweise das zeitgleiche Miteinander von Hochzivilisation und Schamanismus zu bestätigen*. Laut KODEX stammen keine Sc / Bb von SpF aus Minangpahit. Kann ich letzteres als Erratum abtun? 

*Habe den Band noch nicht, kann nur aus einem anderen Strang schlussfolgern.

Edited by Wurko Grink
Korrektur der Autokorrektur

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb Wurko Grink:

Schamanismus 

Der Weltenband scheint dankenswerterweise das zeitgleiche Miteinander von Hochzivilisation und Schamanismus zu bestätigen*. Laut KODEX stammen keine SC / Bb von SpF aus Minangpahit. Kann ich letzteres als Erratum abtun? 

*Habe den Band noch nicht, kann nur aus einem anderen Strang schlussfolgern.

M. E. wäre genau das eigentlich aus der Beschreibung abzuleiten! Das finde ich eben gerade den faszinierenden Teil an diesem Landstrich: Ein starker Gegensatz zwischen Stadt- und Landleben.

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Fabian Wagner:

Danke für deine Antwort. Für mich ist es nicht "gut nachvollziehbar", darum frage ich ja nach. Das kann sicherlich so erklärt werden, aber es ist aus meiner Sicht eben erklärungsbedürftig. Schließlich ist die "Dunkle Dreiheit" ebenso über diese Gebirge usw. nach KanThaiPan exportiert worden. Auch die Araner verfüg(t)en - siehe Geschichtsteil - über potente Magie. Es wäre also auch denkbar gewesen eine Geschichte zu erzählen, die in Aran ihren Ausgangspunkt hat. Ich bin nur neugierig, warum man sich für eine irdische Analogie entschieden hat, wenn es auch eine, zumindest aus meiner Sicht, naheliegende midgardspezifische Lösung gegeben hätte?

Hm, die Dunkle Dreiheit ist doch von Thalassa nach KuroKegaTi gebracht worden und erst von dort nach Norden in die tegarische Steppe. Der erste Schritt erfolgte duch viele Zauberer mit entsprechenden Ressourcen, die Dunkle Dreiheit ja bis heute kein Volksglaube. Die Macht im Staat und die Kontrolle der Verwaltung ist hier wesentlich.

Im Gegensatz dazu verbreiteten die Schariden ihren Glauben durch Kaufleute. Minangpahit wurde dadurch beeinflusst, hat aber eine eigene Entwicklung genommen. Die Brüder Lowalane und Laturadane sind nicht die einzigen Götter, d.h. das alte Pantheon des Staatsglauben ist (noch) nicht abgelöst worden. Welche Araner hätten die Rolle der scharidischen Kaufleute einnehmen können? Kannst Du Dir im zentralistischen Aran eine derartige organisierte Beeinflussung vorstellen?

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 15 Minuten schrieb Fabian Wagner:

Ich bin nur neugierig, warum man sich für eine irdische Analogie entschieden hat, wenn es auch eine, zumindest aus meiner Sicht, naheliegende midgardspezifische Lösung gegeben hätte?

Die Missionierung durch Eschar schien plausibler zu sein. Für mich war Eschar in Seehandel und Schifffahrt allgemein immer die aktivere Nation. Aber ja, anders hätte es auch funktioniert. 

  • Thanks 3

Share this post


Link to post
vor 4 Minuten schrieb Solwac:

Hm, die Dunkle Dreiheit ist doch von Thalassa nach KuroKegaTi gebracht worden und erst von dort nach Norden in die tegarische Steppe. Der erste Schritt erfolgte duch viele Zauberer mit entsprechenden Ressourcen, die Dunkle Dreiheit ja bis heute kein Volksglaube. Die Macht im Staat und die Kontrolle der Verwaltung ist hier wesentlich.

Im Gegensatz dazu verbreiteten die Schariden ihren Glauben durch Kaufleute. Minangpahit wurde dadurch beeinflusst, hat aber eine eigene Entwicklung genommen. Die Brüder Lowalane und Laturadane sind nicht die einzigen Götter, d.h. das alte Pantheon des Staatsglauben ist (noch) nicht abgelöst worden. Welche Araner hätten die Rolle der scharidischen Kaufleute einnehmen können? Kannst Du Dir im zentralistischen Aran eine derartige organisierte Beeinflussung vorstellen? 

Schon überzeugt! Danke, Solwac! Eine Missionierung durch die Araner, wie im Falle Eschars wäre wohl für Minangpahit eher schwer vorstellbar, oder?

Share this post


Link to post
vor 8 Minuten schrieb Fabian Wagner:

M. E. wäre genau das eigentlich aus der Beschreibung abzuleiten! Das finde ich eben gerade den faszinierenden Teil an diesem Landstrich: Ein starker Gegensatz zwischen Stadt- und Landleben.

Ja, genau deshalb habe ich in Minangpahit immer so gern gespielt. 

Das mit der Ableitung ist zwar schön, aber eine offizielle Klärung zum KODEX im Sinne von Ergänzung der Errata wäre schöner. Oder ist das inzwischen nachgetragen worden? Ist halt etwas her, dass ich alle Errata übertragen habe. 

Edited by Wurko Grink

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Wurko Grink:

Ja, genau deshalb habe ich in Minangpahit immer so gern gespielt. 

Das mit der Ableitung ist zwar schön, aber eine offizielle Klärung zum KODEX im Sinne von Ergänzung der Errata wäre schöner. Oder ist das inzwischen nachgetragen worden? Ist halt etwas her, dass ich alle Errata übertragen habe. 

Immer langsam. Schreibe doch diese Frage in den KODEX-Errata-Strang. Bei einer PDF-Neufassung des Kodex könnte das dann berücksichtigt werden. Ich vermute, dass durch den Weltenband noch weitere solcher Fragen und Hinweise zusammengetragen werden, auch für andere Regionen.

Share this post


Link to post
vor 5 Minuten schrieb Fabian Wagner:

Schon überzeugt! Danke, Solwac! Eine Missionierung durch die Araner, wie im Falle Eschars wäre wohl für Minangpahit eher schwer vorstellbar, oder?

Pasend kriegt man vieles, aber so ist man in der Spielwelt logischer und nähre am irdischen Vorbild. :dunno:

Das übliche Würzen mit anderen Dingen und dann Umrühren hat hier halt bei der Religionsgeschichte keine so starken Abweichungen. Dafür wird es sicher andere Bereiche geben...

Share this post


Link to post
vor 14 Minuten schrieb Solwac:

nähre am irdischen Vorbild.

Ein bisschen off-topic, aber ist dass das Ziel, ein Midgard zu schaffen, das möglichst nah am irdischen Vorbild ist? Aus meiner Sicht gerade nicht. Für mich stellt die Qualität eine gekonnte Verfremdung dar, das Überraschen mit Aspekten die abweichen und so den sense-of-wonder befeuern. Ansonsten könnte ich einfach die Erde als Grundlage nehmen und sie mit der entsprechenden Mythologie magisch würzen. Dann bräuchte ich keine Spielwelt wie Midgard. Aber lass uns das ggf. in einem anderen Strang diskutieren.

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb Fabian Wagner:

Ein bisschen off-topic, aber ist dass das Ziel, ein Midgard zu schaffen, das möglichst nah am irdischen Vorbild ist?

Du vertauschst hier Ursache und Wirkung. Deswegen der deutliche Hinweis auf die Logik der Spielwelt, die Übereinstimmung mit irdischen Details hat sich offenbar so ergeben, bzw. da ist keine weitere Geschichte drumherum geschrieben worden.

  • Sad 1

Share this post


Link to post
vor 59 Minuten schrieb Wurko Grink:

Schamanismus 

Der Weltenband scheint dankenswerterweise das zeitgleiche Miteinander von Hochzivilisation und Schamanismus zu bestätigen*. Laut KODEX stammen keine Sc / Bb von SpF aus Minangpahit. Kann ich letzteres als Erratum abtun? 

*Habe den Band noch nicht, kann nur aus einem anderen Strang schlussfolgern.

Die Grundlagen stammen noch aus dem Myrkgard-Quellenband. Regeltechnisch würde ich einen minangpahitischen Schamanen eher als Hexer spielen. Der Schamane eines sehr mächtigen Tuhan Anak kann meiner Ansicht nach auch Priester sein. Sowohl Priester als auch Hexer gibt es in jeglicher Ausprägung (Weiß, Schwarz, Grau, Chaos, Streiter, Beschützer). Dass es in abgelegenen Bereichen, also irgendwo tief im Dschungel, Stämme mit Schamanen und Barbaren gibt steht im Band. Aber ihre Anzahl ist verschwindend gering. 

Das Glaubenssystem hab ich aus dem Voodoo/Vodun-Kult abgeleitet. Eventuell hilft das bei Deiner Frage. 

Wichtig: Das bitte nicht als offizielle Regelantwort verstehen. Wir haben (bzw. Ich) nicht mit JEF über den Regelhintergrund gesprochen. Er könnte das völlig anders sehen. 

Edited by Abd al Rahman
  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Ein Stamm wie ini Papua-Neuguinea ist für mich klar schamanistisch und außerhalb der normalen Gesellschaft. Überall dort, wo es zumindest zeitweilig, das Staatspantheon gegeben hat, sind Hexer und Priester sicher die bessere Wahl. Wird die Frage, wie viele "unerreichte" Landstriche es gibt im Weltenband deutlich?

Share this post


Link to post
vor 16 Minuten schrieb Abd al Rahman:

Wichtig: Das bitte nicht als offizielle Regelantwort verstehen. Wir haben (bzw. Ich) nicht mit JEF über den Regelhintergrund gesprochen. Er könnte das völlig anders sehen. 

Lass uns doch auf der Regelebene nicht weiter herumreiten! Wurko hat diese Frage im Kodex Errata-Strang hinterlassen, damit ist es hier raus und kann später geklärt werden. Wer einen Schamanen aus Minangpahit spielen will, der wird es sowieso machen können.

Edited by Fabian Wagner
  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb Solwac:

Aran und Minangpahit sind durch eine Wüste, zwei Gebirge und durch ein Meer und zwei große Länder getrennt. Das ist nicht unbedingt Nachbarschaft, auch wenn die Luftlinie kürzer ist als nach Eschar. Von dort muss das Transportmittel nicht unbedingt gewechselt werden und das Land dazwischen (Rawindra) hat keine starke Seefahrt. Rein geostrategisch ist die Missionierung des Dualitätsglaubens durch Schariden also gut nachvollziehbar.

Sic! (Die Schariden sind eine Seefahrernation, die Araner nicht.)

  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post

Im Kodex (S. 28) steht ausdrücklich, dass die Aufzählung nicht vollständig ist, sondern nur typische Herkunftsländer umfasst. Quellenbücher können detailliertere Informationen enthalten und dem Spieler zusätzliche Möglichkeiten bei der Auswahl seiner Heimat eröffnen. In Minangpahit (und genauso Rawindra) ist die Hauptkultur nicht schamanistisch. Es gibt aber in abgelegenen Gegenden Stämme, die einen klassischen schamanistischen Glauben haben. Also kein Erratum.

  • Like 3
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
vor 53 Minuten schrieb Branwen:

Sic! (Die Schariden sind eine Seefahrernation, die Araner nicht.)

Naja, der Buddhismus hat sich im irdischen Asien auch nicht über Seefahrer verbreitet! Da würde ich eher keine Kausalitäten über die Ausbreitung von Religionen ableiten wollen. Aber ich glaube, der Punkt hat sich jetzt geklärt. Meine diesbezügliche Neugier ist befriedigt. Ich danke den Diskutant*innen.

Share this post


Link to post
vor 4 Stunden schrieb Wurko Grink:

Ich habe die Missionierung immer ausschließlich auf den Ekavali-Archipel (vgl Indonesien) beschränkt, wo die Seefahrt aus der Serendib hingefunden haben mag. Das Festland war für mich seehandelstechnisch immer eine rein minangpahitisch-rawindische Angelegenheit. 

Das ist auch meine Meinung. Das Festalnd ist rawindisch beenflusst und sollte es auch bleiben, bis auf den äußersten Osten, der von KanThaiPan beeinflusst ist.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden schrieb Zeno:

Das ist auch meine Meinung. Das Festalnd ist rawindisch beenflusst und sollte es auch bleiben, bis auf den äußersten Osten, der von KanThaiPan beeinflusst ist.

Das lese ich aus dem Kapitel im Weltenband so nicht heraus. Demnach regieren auch in Mhulam, der rawindranahen Westprovinz auf dem Festland, Priesterkönige des Dualitätsglaubens an Lowalane und Laturadane.

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 18 Stunden schrieb Fabian Wagner:

Das lese ich aus dem Kapitel im Weltenband so nicht heraus. Demnach regieren auch in Mhulam, der rawindranahen Westprovinz auf dem Festland, Priesterkönige des Dualitätsglaubens an Lowalane und Laturadane.

Mag sein. Ich kenne aber den Weltenband nicht. Bin nicht begeistert davon, zumal die Seefahrernummer da nun gar nicht passt.

Edited by Zeno

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden schrieb Zeno:

Bin nicht begeistert davon, zumal die Seefahrernummer da nun gar nicht passt.

Darum war ich ja neugierig interessiert, welche Überlegungen dahinterstecken. Für das offizielle Midgard ist es mit dem Weltenband so entschieden, aber jeder kann das ja für seine Runde anders handhaben!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Fabian Wagner
      Liebe Midgardgemeinde,
      hier soll eine Liste aller Wesen zusammengetragen werden, die im neuen Weltenband erwähnt werden, jedoch bisher nicht im alten Bestiarium (M4) oder einem Länderquellenband (M4 / M5) vorgestellt wurden. Bitte keine Diskussionen, sondern nur das Land benennen und die Bezeichnung der Wesen. Evt. noch der Hinweis, ob es sich um eine Sammelbezeichnung für unterschiedliche Wesen handelt und die Seitenzahl (Weltenband) nicht vergessen. Danke! Muster folgt.
    • By Roumorz
      Hallo Zusammen,
      Ich (37m) suche eine RPG-Gruppe und/oder Mitpsieler zum spielen, gerne M5, DSA5 oder DnD5 im Raum Offenbach.
      Story und Figuren sind mir wichtig, Kämpfe nur das Salz in der Suppe. Darf nicht fehlen, zu viel schmeckt aber nicht.
      Ich bin mobil und kann ab Mitte Oktober ggfs. auch einen Spielort anbieten, perspektivisch auch selbst leiten.
       
      Gruß
      Patrick
       
       
    • By LarsB
      Spieltag: Samstag ganztägig
      Name: Diener vieler Herren
      Spielleiter: Lars Böttcher
      Anzahl der Spieler: 6-7. Fünf Plätze sind fest reserviert, ein bis zwei Plätze werden vor Ort vergeben (siehe Liste).
      M4/M5: M4 ab Grad 9, M5 ab Grad 24.
      Voraussichtlicher Beginn: Samstagmorgen ab 9:00 Uhr.
      Voraussichtliches Ende: Sonntagmorgen um 1:00 Uhr.
      Art des Abenteuers: Stadtabenteuer, Dungeon, High Fantasy, Intrigen, Kampf.
      Voraussetzung: Die Charaktere sollten die Sprache Neu-Vallinga mit mindestens +12 beherrschen und dem Fantastischen aufgeschlossen sein!
      Beschreibung:
      Es ist Winter (Wolfmond, 2te Trideade 2429 nL) in Lanitia, der morbiden wie märchenhaften Hauptstadt des gleichnamigen Duganates, gelegen im Lagunen-Archipel der Isada. Die Zeit des Karnevals (Caralo) hat begonnen und alles scheint sich hinter einer Maske zu verbergen. Kälte und Nebel zeihen durch die Kanäle und Gassen, Schatten und Schemen sind wahrzunehmen, die einem beim Näherkommen geheimnisvoll begegnen. In diese Atmosphäre tauchen die Spieler ein in eine Welt, deren bestehende Grenzen verschwimmen und Neue zum Vorschein kommen.
      Wer tritt die Nachfolge des verstorbenen Erzmagiers Don Tersfal Grizni an, um neuer Priorus Locales der Stadt Lanitia zu werden? Verbirgt sich in der Ruine der Ca´Grizni ein dunkles Geheimnis? Kann der derzeitige Dugan-Fürst Don Fracedro Cornar seine Praxis des Fischens nach Karamell (Pescar para al caramel) fortführen? Was haben die Bewohner Aitinals und Ilantias mit allem zu tun? Die Charaktere werden sich als Diener vieler Herren selbst ein Bild von alle dem machen – und müssen.
      Die Lagunenstadt Lanitia sowie das gleichnamige Duganat sind Handlungsplätze der ConSaga an anderen lidralischen Orten und führt diese dort fort. Charaktere, welche in der ConSaga ihren Ursprung oder gar dort ihre Heimat gefunden haben, können hier ein neues, aufregendes Terrain entdecken und ihre eigene Saga fortführen. Charaktere, die mit der ConSaga bisher keine Berührung hatten, können hier mühelos einsteigen.
    • By KhunapTe
      Spieltag                       Samstag (den ganzen Tag)
      Name                          Der dunkle Kristall (Neuauflage 2019)
      Spielleiter                    Khun apTe alias Sven
      Anzahl der Spieler       4-6 Spieler/innen (min. zwei Plätze werden auf dem CON vergeben)
      Grad /M3 M4 M5       Grade einheitlich nach Wahl der Gruppe - ich spiele nach M5
      Beginn                        Samstag morgen nach dem Frühstück
      Ende                           spät Abends evtl. Nachts (max. bis 01 Uhr)
      Art des Abenteuers    Mystisch - das etwas andere Rollenspiel
      Voraussetzung           keine
      Beschreibung
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Druiden sind seltsame Wesen... und ausgerechnet so einer spricht Dich an, ob Du ihm helfen kannst! Er hätte da mal eine Erledigung, die Du für ihm machen könntest!
      Auf einen Berg steigen, in eine Höhle eindringen und ihm einen Kristall bringen... eigentlich doch ganz einfach! Außerdem hat er witziger Weise genau die Summe genannt, die Du Dir als Belohnung vorgestellt hast... 200 GS für gerade mal zwei Wochen Arbeit und zusätzlich darfst du alles behalten was du findest! !!
      Den Treffpunkt, das Gasthaus Teine Blàth kennst du noch von deinem letzten Besuch hier in der Gegend. Es war ganz nett und hat seinen Namen wirklich zu Recht... Also machst du dich auf den Weg ins nördlich Clanngadarn... ca. zwei Tage östlich von Llanbadarn (gesprochen: Schanbadarn) - GOTT 1 sein Dank ist es ja Spätsommer und die Wyddfa-Berge tragen noch keinen Neuschnee...
      ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      1 welchem Gott du auch immer huldigst
      Auf Wunsch von einigen Spielern habe ich einen alten Klassiker überarbeitet und da das Abenteuer noch aus M2 Zeiten und auf M5 konvertiert und dabei komplett überarbeitet... 
      Es ist zwingend erforderlich, dass die Spieler eine gewisse Disziplin während es Abenteuers wahren, um den Reiz des Rollenspieles und des Abenteuers maximal auskosten zu können.
      Bis dato habe ich das Abenteuer schon mehrfach geleitet und kein/e Spieler/in haben nicht 100% Spaß gehabt. Eine hoffentlich für Dich neue Spielidee, die Dir genauso viel Spaß machen wird wie mir.
      Spieler die das Abenteuer schon einmal bei mir gespielt haben, können gerne noch einmal mitspielen, da dies min. 15 -20 Jahre her ist und ich die Story geändert habe, nicht aber das Spielprinzip...
      Spieler:
      (1)                   @Kessegorn Sergè Lucarell (Grad 8), Tuchhändler und Schneider aus Diatrava
      (2)                   @Bro twyneddische Mondjägerin Grad 6 (M4) oder Rechtfinderin Fiona (20)
      (3)                   @jul Alvíss Jœlmari Oberoñ - Klingenmagier (Grad 12)
      (4)                  
      (5)                   wird auf dem CON vergeben
      (6)                   wird auf dem CON vergeben
    • By Hirotega
      Spielleiter: Hirotega

      Anzahl der Spieler: 5 wären toll
       
      M3/M4/M5  Meine kreative Auslegung von M4  ( Andere Versionen sind auch willkommen)

      Grade der Figuren: 3 + 4 ( M4)

      Voraussichtlicher Beginn: Freitag ab ca. 9.30 Uhr

      Voraussichtliche Dauer: Bis zum bitteren Ende ! Hoffentlich vor 1.00 Uhr

      Art des Abenteuers: Draußen, Kampf, Rollenspiel, ein wenig Mystik

      Voraussetzung/Vorbedingung:  Spaß haben an einer unbekannten Umgebung UND Charaktere im entsprechenden Grad !
      Bitte keine Figuren aus den dunklen Mächten. Pflegeleichte Spieler und Charaktere ab 14 Jahre.
       

      Beschreibung: Ein alter Schäfer schwört Stein und Bein, dass ihm auf magische Art und Weise Schafe abhanden kommen...
      Da es euch zu langweilig in dem Dorfgasthof ist, könntet ihr ja mal nachschauen was der alte Kauz da wo bemerkt haben will...
      Und so rutscht ihr in ein Abenteuer um das Horn einer Donnerechse und die jagt nach dem Kopf einer Statue ....
      Ihr startet in Alba und werdet, so es die Götter wollen, auch dort wieder enden. Wo ihr in der Zwischenzeit seit könnt ihr ja versuchen herauszufinden...
       
      1. Kessegorn
      2. Marilee
      3. Ulmo
      4. Sarandira
      5. Maeve ver Te
      6. Aushang auf dem Con
       
×
×
  • Create New...