Jump to content

Lage der Binge


Kazzirah

Recommended Posts

@ Gilthren:

Spielleiter, die diese Binge verwenden wollen, sollten einfach selbst ihre Meinung zu den Zwergen abgeben. Dann kriegen sie auch das, was sie wollen. Vermutlich.

 

Zwei Bingen gleichzeitig auszuarbeiten, ist reichlich kompliziert zu trennen. Außerdem interessiert mich die Standardbinge eigentlich kein bisschen. Die kriegt man auch aus dem www.

 

Hornack

Link to comment
  • Replies 101
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Moin, Moin

 

Ich moechte erstmal euch zu eurem Entschluss, etwas Licht in das Mysterieum Zwerg zu bringen, beglueck wuenschen. Ich freue mich schon darauf diese Projekt zu verfolgen und auch hin und wieder einige eigene Gedanken dazu beizutragen.

@ Hornack Ich moecht dir ungern widersprechen, aber warum sollten die Leute hier eine isolierte Zwergemine beschreiben, die sich gegen Ausenstehende abschottet und nichts mit ihnen zutuen haben will. Ich halte das fuer verschwendete Zeit und Material. Oder habe ich dich falsch verstanden?

Ich befuerchte du hast zusaetzlich Gilthren auch etwas falsch verstanden, denn ich las sein Posting so das er meinte erst die normale Binge und dann danach die etwas abgehobene Version.

 

Zu den seefahrenden Zwergen moechte ich nur anmerken das Zwerge sich sehr unwohl fuehlen wenn sie nicht mit beiden Beinen auf festen Boden oder Stein stehen und das es sie in ihren Fertigkeiten und Koennen sehr beeintraechtig wenn sie auf einem Schiff oder einem Pferd, um mal ein weiteres Klischee auszugraben, befinden. Ich gebe zu das dies meine persoenliche Meinung ist, diese aber Auf Beobachtung meinerseits von meine und anderen Zwergencharaktere beruht, die, sobald sie keine festen Boden unter ihren Fuesen hatten, schlecht oder garnicht getroffen haben oder ihre Aktion gescheitert sind; trotz des Wohlwollen der Goetter ( Spielleiter).

 

Gruss Horst

Link to comment

@ Hornack

 

sorry, muss noch was klarstellen.

Ich meinte nicht gleichzeitig, ich meinte nacheinander.

 

Und ich dachte zuerst an eine Standardbinge, dann an eine  abgefahrene.

 

Auch die Standartbinge, damit wir uns z.B. einarbeiten können.

 

Wir können die äußerlichen Umflüsse ja sein lassen und nur verschiedene Dinge umändern, so das nur wenig umzubauen ist.

 

Und :

beschaff uns doch mal ein paar Links von Standard Zwergenbingen, Hornack, vllt können wir ja daraus was entnehmen / lernen.

 

Gruss

Gilthren

 

P.S.:

Danke an Onkel Hotto smile.gif

Link to comment

Nord-Sirao gefällt mir gut. Vielleicht eine Binge, gelegen an dem großen Fluss (weiß den Namen nicht), der schließlich im Meer der Fünf Winde mündet. Vielleicht fließt dieser sogar durch die Binge? So wäre eine Ernährung auch in eventuellen Kriegszeiten möglich. Außerdem könnte man mit dem Wasser einen "unterirdischen Garten" anlegen und vieles mehr!

 

Eine Binge, durch die ein Strom führt. "Die Binge der großen Wasser".

 

Viele Grüße

Rana

 

 

Edit reicht meine Grüße noch nach.

 

 

 

 

Link to comment

Da ist man mal ein paar Stunden nicht online, und schon geht's hier richtig ab... shocked.gif

 

Mal sehen, ob ich noch alles zusammen bekomme:

 

a) Ich neige, wie wohl sicher aus meinen bisherigen Beiträgen heraus zu lesen war, nicht zur 08/15 generischen Standardbinge. Da liege ich wohl mit Hornack auf einer Linie. Ich fände die Entwicklung dann eher langweilig. Es sollte, wenn es ein Forumsprojekt ist, schon etwas besonderes an sich haben. Deswegen muss es ja noch lange nicht bedeuten, dass alles anders ist als bei anderen Zwergen Midgards! Im Gegenteil. Generische Standardbingen gibt es wirklich genug. Und man kann sie wirklich im Zweifel auch ad hoc erstellen.

b) Ich denke also, die Binge sollte etwas besonderes machen, dass sie von anderen Bingen unterscheidet und bei aller grundsätzlichen Vergleichbarkeit unverwechselbar macht.

c) Zwei verschiedene Bingen auszuarbeiten hielte ich für völlig utopisch. Das führt unweigerlich ins organisatorische Chaos. Insbesondere wenn sie temporär verschoben anfangen, kann man dann noch dazu davon ausgehen, dass mindestens die zweite gar nicht entstehen wird. Also lieber jetzt klären.

d) Ich verstehe nicht ganz, darum hier einige grundsätzlich ihnen befremdliche Ideen so überziehen, dass deren Gehalt ins Lächerliche kippt! Niemals nie nicht hat hier irgendjemand, vor allem ich nicht, behauptet, es solle eine Binge auf den Inseln unter dem Westwind oder im Ikengabecken werden. read.gif hilft, lieber Triton!

d) Die Variante, die hier ernsthaft diskutiert wurde, war ein der waelischen Steilküste vorgelagerter Berg, der z.B. im Verlauf der Riesenkriege den Kontakt zum Festland verlor, bzw nur noch durch einen schmalen Höhensteg verbunden wäre. Alternativ gibt es noch die etwas weniger konservative Variante, dass es eine Insel im Meer zwischen Waeland und Alba wäre und die Zwerge dann auf eine bereits bestehende Insel gesiedelt wären. Schön fand ich, zu wieviel guten Ideen mein ursprünglich wirklich eher als extremer Diskussionsanheizer gedachter Vorschlag geführt hat. turn.gif

d) Ich denke nicht, dass die Siedlung isoliert von ihrer Umwelt liegen sollte. Da reichen die nahuatlanischen Zwerge wirklich vollkommen. Sie sollte auf jeden Fall in den zwergsichen Kulturaustausch eingebunden sein. Gegen eine wirtschaftliche Einbindung ins Umland spricht auch nicht zwingend etwas.

e) Die Idee, einen (großen) Fluss(arm) durch die Binge zu leiten, finde ich auch sehr interessant.

f) Warum diese Eile, Gilthren? Noch wir hier doch ganz kreativ diskutiert.

g) Stimmt, das berühmte "steinernde Schiff" habe ich unterschlagen. blush.gif Aber gerade, dass es so hervorgehoben wird, spricht eher dafür, dass es eine bedeutsame Ausnahme darstellt und eben nicht die Regel! Prinzipiell habe ich gar nicht so viel gegen seefahrende Zwerge... Nur sollte es eine sehr, sehr seltene Ausnahme darstellen. Und sollte es Inselzwerge geben, und diese betreiben eine eigene, regelmäßige Schiffahrtsroute, dann dürfte das schon jemandem aufgefallen sein und auf Midgard irgendwie bekannter sein.

Link to comment

Der "besonderen Binge" stimme ich auch zu. Wenn jemand eine Standard-Binge will, kann er die Besonderheiten entfernen und fertig wink.gif

 

Die Idee mit dem Strom sauste durch meinen Kopf und hat mir auch gleich gefallen. Meine Güte, lassen sich da tolle Sachen machen  cheesy.gif

 

Aber mir gefällt immer noch das Gebirge nördlich der Moravischen Wälder gut. <-- Dies ist hiermit ein offizieller Vorschlag!!!

 

Gruß

Rana

 

 

Edit sagt: Rana, setzte deine Grüße drunter! Faulpelz!

 

 

 

 

Link to comment

Ich möchte betonen, dass ich keine "absolut abgefahrene Variante einer Zwergenbinge" vorgeschlagen habe - ganz im Gegenteil. Mir ging es nur darum, dass ich eine Zwergenbinge bevorzuge, die wirklich möglichst urtypisch zwergisch ist, weswegen ich eher gegen Experimente mit diversen Vierteln, besonderer kultureller Anbindung an das menschliche usw. argumentiere.

 

Meiner Ansicht nach hat ein SL wesentlich mehr von einer wahrhaft typisch zwergischen Binge, als von einer mehr oder minder gelungenen Beschreibung von kleinen Menschen, die unter der Erde hausen. Selbst wenn er die Binge in ihrer Reinform nicht so einsetzen kann/will, gäbe es für ihn sehr viele Elemente für den Transfer in beliebige andere Bingen.

 

Deswegen die Idee einer autarken, abgegrenzten Binge. Hier hätte man die Möglichkeit, die zwergische Kultur in iherer Reinform zu beschreiben. Um das Ganze dann in die Spielwelt einzubinden bietet sich in meinen Augen die Möglichkeit an, ein bestimmtes historisches Ereignis zur Abtrennung vom "normalen" Midgard einzuführen, während im Gegenzug in der aktuellen Geschichte (der Spielwelt-Jetztzeit) gerade wieder ein Anschluss stattfindet. So ergeben sich gleich eine ganze Latte von Möglichkeiten, die Binge in jeder Art von Abenteuern zu nutzen.

 

Gründe für ein Interesse der Zwerge sich nicht zu verschanzen sollten doch schnell gefunden sein, oder? Vielleicht gibt es gerade eine politische Umwälzung? Veränderungen in der Umgebung? Menschlicher Besiedlungsdrang in das Gebiet der Zwerge? (und, und, und ...)

 

Und doch wäre diese Binge dann urtypisch zwergisch. Und könnte somit gut als Übermittler für eine eigene zwergische Kultur dienen. Mein persönlicher Ansiedlungsort wäre nach wie vor Belogora, da dort ja die Hauptstadt des Zwergenreiches war, das Gebirge an sich groß genug ist und man dann letzlich doch auf ein wenig Hintergrundmaterial (GB 42) zurückgreifen kann. Mögliche Flüsse wären dort übrigens die Serobrega und die Solobrega, die sich dann zur Brega vereinigen oder der träge fließende Atschinkan.

 

Sind meine Vorstellungen völlig abwegig oder bin ich auf dem Holzweg? Ich möchte jedenfalls wirklich einen maximalen Nutzen für die gesamte Spielerschaft herausholen. Für mich alleine kann ich auch selbst mir so ein Ding bauen. Dann schwätzt mir wenigsten keiner rein ... wink.gif

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

 

 

 

 

Link to comment

@ Rosendorn: Nein, ich halte die Idee von dir gar nicht abgefahren. Ich denke allerdings nicht, dass die Siedlung abgeschottet sein muss, um die von dir gewünschten Effekte zu erreichen. Zwar habe ich anscheinend weniger Probleme als du damit, in der Siedlung auch Berggnome anzunehmen. Aber andere menschenähnliche hielte ich ebenfalls für verfehlt. Allenfalls in einer Vorsiedlung. Und selbst das muß aus meiner Sicht nicht sein.

Gegen die Abschottung spricht auch, dass diese nur sehr schwer innerzwergisch begründet werden kann. Ich mußte ziemlich grübeln, bis ich eine gute Begründung für die aranischen Zwerge gefunden hatte, die auch von JEF akzeptiert wird. Es ist wohl so, dass Zwerge einen sehr intensiven kulturellen Austausch untereinander pflegen. Bricht der Kontakt ab, werden Suchkommandos losgeschickt. Ein Heraushalten aus der menschlichen und elfischen etc. Politik ist aber durchaus nachvollziehbarer.

Link to comment

@Kazzirah: Ja, du hast recht. Eine völlige Abschottung muss nicht sein, jedoch erachtige ich es wirklich für notwendig, die Zwerge zunächst eher konservativ sein zu lassen, sodass möglichst viel original Zwergisches seit dem Niedergang des großen Zwergenreiches erhalten geblieben ist. Man könnte den Kontakt zu anderen Zwergensiedlungen ja für den längeren Teil der Historie auf ein Minimum beschränken, um so leichter eine Erklärung für gewisse Unterschiede in der Lebensart zu haben, oder?

 

Gegen Berggnome ist wirklich am wenigsten einzuwenden. Die sind ja fast sowas wie Zwerge ... wink.gif

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Link to comment

@ Rosendorn:

Laut JEFF sind Zwerge allgemein so erzkonservativ, dass normalerweise überall noch die ursprünglichen Kulturelemente gültig sind und allenfalls marginale evolutionäre Anpassungen denkbar sind. Wenn man davon abweichen will, muss das extra begründet werden... Andernfalls würde ich dir vollkommen zustimmen. wink.gif

Link to comment
Zitat[/b] (Kazzirah @ 08 Aug. 2003,22:20)]Laut JEFF [...]

Was weiß JEF schon von unseren Zwergen? wink.gif

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

 

P.S.: Naja, sooo erzkonservativ können sie ja nicht sein, wenn sich die albischen Zwerge mehr oder weniger dem albischen König unterordnen. Einem Menschen ... rolleyes.gif

 

Da sind die waelischen Zwerge schon authentischer ... tounge.gif

Link to comment

@ Kazzira

 

warum so eilig, hm :

ich denke, wir diskutieren schon bereits über so tiefgründige Werte, warum und wieso diese Binge wo liegt.

 

Im Endeffekt bestätigt ihr euch in euren Vorstellungen.

wie z.B. Hornack, Kazzirah und Rosendorn - ihr habt die gleichen Ideen. (was bitte nicht heisst, das es verkehrt ist!wink.gif

 

Darum möchte ich eine Abstimmung durchführen.

(weil einfach auch andere Länder z.B. genannt werden und z.B. die Sache mit dem Fluss in jeglichem Land eingeführt werden kann, das geht schon zusehr in die Feinarbeit - nichtsdestotrotz eine Superidee)

 

Btw dachte ich diesen Thread auch eher so :

 

Bergland, ober-, unterirdisch, Land.

 

Meine Vorstellung der Binge wäre gewesen :

 

unterirdisch (Hauptteil der Binge) mit Dorf oberirdisch, Waeland oder Vesternesse, an einem Berg, der sogar leicht erreichbar ist (für den Handel)

 

Für mich sind Zwerge auch Händler, darum auch eine Binge, die erreichbar ist, darum wehre ich mich innerlich gegen eine "abgeschottete" Binge.

(was ich als "abgefahren" bezeichnen würde)

 

Ich sehe eine "abgeschottete" Zwergenbinge eher als vollkommen untypisch an, eine Binge mit Beziehung nach aussen eher als typisch.

Auch eine "Inselbinge" wäre schon etwas aus dem konservativen heraus, da nun mal die allgemeine Meinung bei den Zwergen lautet : die gehen nit aufs Wasser (kommt wohl von AD&D)

(bitte als persönliche Meinung, nicht als Vorgabe des Moderators zu verstehen)

typisch = Standard.

 

Für mich wäre es übrigends auch nicht "typisch" zwergisch andere Rassen in die Binge zu lassen. die meisten kommen zum Dorf, da wird gehandelt und nur besonders wertvolle Gäste / Händler werden in die Binge eingeladen.

( AAAHHHHH, Eigenschwampf *haut sich selbst* )

 

Zum Schluss noch eine Sache :

Zwerge sind für mich als Volk erzkonservativ.

Darum euch eher eine Binge, die entsprechend angelegt ist.

 

Der Ort ist da an sich eigentlich egal.

 

Die Einbindung an die landesübliche Mentalität und Gepflogenheiten halte ich bei Zwergen sowieso für untypisch, es sind Zwerge und diese sind von Grund auf stolz auf ihre Geschichte.

(es sei den es sind albische Zwerge :P)

 

Beispiel:

Dvarheim wird im Waeland QB als abgeschottet bezeichnet, es treibt eher spärlichen Handel, und ist in seiner Tradition verfangen und stagniert.

 

Alba QB sagt aus, das Zwerge eher regen Kontakt zu den Menschen haben und z.B. auch oberirdisch leben.

 

So, jetzt hab ich geschwampft - und nit zu knapp.

 

das ganze bitte als Klarstellung zu verstehen smile.gif

 

Gruss

Gilthren

der meint, das er einfach mal klarer sagen sollte, wie er es versteht.

Link to comment
Zitat[/b] (Rosendorn @ 08 Aug. 2003,22:28)]
Zitat[/b] (Kazzirah @ 08 Aug. 2003,22:20)]Laut JEFF [...]

Was weiß JEF schon von unseren Zwergen? wink.gif

Ja, den Smiley habe ich gesehen. Aber es wird hier so oft davon gesprochen, daß es eine Binge sein soll mit "typischen" Zwergen, mit solchen, "wie sie wirklich sind", daß ich mich wirklich frage, ob des eine Binge für das Rollenspiel Midgard werden soll. Oder noch eine zu den vielen, die es angeblich im Web gibt, die wahrscheinlich alle nicht nach Midgard passen.

 

"Archetypische Binge" oder "Binge mit Besonderheiten" - das ist keine Wortklauberei.

 

Soll die Binge vom Archetypus ruhig an dem einen oder anderen Punkt abweichen, daß kann ich auch mit Dingen leben, die für mich eher zwergenuntypisch sind.

Soll aber der Archetypus definiert werden, dann muß ich eigentlich bei jedem noch so kleinen Detail aufpassen. Alleine, um mir nicht hinterher sagen lassen zu müssen, ich hätte doch was sagen sollen ... Schreckliche Vorstellung.

 

 

Was ich übrigens auch nicht verstehe:

Wiese haben Zwerge, die auf einer Insel leben, automatisch eine entwickelte Seefahrt? Einen Fährmann und vielleicht vier oder fünf Familie, die vom Fischen leben - wenn das Seefahrt sein soll ...

Link to comment

Hi,

 

persönlich gefiele mir eine ganz normale Binge in Waeland oder Moravod am Besten. Die Inselbinge ist eine nette Idee, jedoch zeigt schon dieser Thread, dass sich exotische Ideen zu verselbstständigen drohen und Exotik auf Exotik gehäuft wird. Die nötige Disziplin zu halten ist dabei ein schwieriges Unterfangen. Daher würde ich Gilthren zustimmen, erst mal eine ganz normale 08/15 Binge zu entwerfen. Wenn wir dann ein Gefühl dafür haben, was so eine normale Binge enthält und ausmacht, könnten wir in einem zweiten Schritt eine exotische Binge entwerfen.

 

Zur Lage:

Ich bin für eine komplett unterirdische Anlage. Kein Ackerbau und keine oberirdische Viehzucht.

Einen Fluss fände ich auch sehr interessant, wobei ich für einen unterirdischen Strom votieren würde, von mir aus auch mit unterirdischen Seen und dort kann ich mir dann sogar zwergische Boote vorstellen.

Daneben fände ich es auch interessant wenn die Zwerge ein bestehendes Höhlensystem besiedelt hätten und kultiviert. Hier könnte man schöne Beispiele für zwergische Ästhetik konstruieren. Außerdem wären die natürlichen Bewohner der Höhlen noch da (Bären etc.) und es könnte noch Anschluss an andere Höhlensystem geben, aud denen sich gelegentlich mal Gegener zur Binge verirren.

 

Soweit meine Vorlieben

 

Wenn (:)

eine Zwergeninsel gebaut werden soll, wäre ich für eine unterirdische Verbindung zum Land.

 

Ciao

Birk

Link to comment
Zitat[/b] (Birk @ 09 Aug. 2003,08:12)]Ich bin für eine komplett unterirdische Anlage. Kein Ackerbau und keine oberirdische Viehzucht.

Nee. Nix für mich ...

 

Zum einen müßte man ja jeden Besucher in die Binge lassen (ich nehme an, ein Dach über dem Kopf gilt als zwergische Gastfreundschaft), zum anderen wäre man sowohl für normale Nahrungsmittel als auch für Hopfen und Gerste für das Zwergenbier auf Handel angewiesen.

 

Das finde ich genauso exotisch wie eine Binge auf einer Insel. Ind das meine ich absolut ernst.

Link to comment
Zitat[/b] (Mike @ 09 Aug. 2003,08:58)]
Zitat[/b] (Birk @ 09 Aug. 2003,08:12)]Ich bin für eine komplett unterirdische Anlage. Kein Ackerbau und keine oberirdische Viehzucht.

Nee. Nix für mich ...

 

Zum einen müßte man ja jeden Besucher in die Binge lassen (ich nehme an, ein Dach über dem Kopf gilt als zwergische Gastfreundschaft), zum anderen wäre man sowohl für normale Nahrungsmittel als auch für Hopfen und Gerste für das Zwergenbier auf Handel angewiesen.

 

Das finde ich genauso exotisch wie eine Binge auf einer Insel. Ind das meine ich absolut ernst.

(Es geschehen noch Zeichen und Wunder)

 

Ich bin mit Mike völlig einverstanden. Ich plädiere für eine Binge, die zwar das Gros ihrer Anlagen unterirdisch gebaut hat, auch gegen den Fluß habe ich nichts einzuwenden, doch würde ich ganz gerne externe Bauten und auch Landwirtschaft sehen.

Und daher stimme ich für Belogora (wie wäre es denn mal mit einer Abstimmung, aber diesmal offen bis zum Schluß)?

 

malekhamoves

Link to comment
Zitat[/b] (Mike @ 09 Aug. 2003,00:50)][...]Aber es wird hier so oft davon gesprochen, daß es eine Binge sein soll mit "typischen" Zwergen, mit solchen, "wie sie wirklich sind", daß ich mich wirklich frage, ob des eine Binge für das Rollenspiel Midgard werden soll. Oder noch eine zu den vielen, die es angeblich im Web gibt, die wahrscheinlich alle nicht nach Midgard passen.[...]

Hmmmm, ich habe gerade eben mal wieder die offiziellen Texte zu den Midgard-Zwergen durchgelesen. Bis auf Details in der Historie und natürlich den huatlanischen Zwergen entsprechen die midgardschen Zwerge im Prinzip eins zu eins dem Klischee-Bild aus den allseits bekannten Quellen. Meiner Ansicht nach könnte man ohne größere Probleme eine beliebige "Forgotten Realms"-Zwergenbinge (D&D) auf Midgard pflanzen, müsste nur die Namen der Götter und direkte Weltbezüge ändern und würde dann in keinster Weise den offiziellen Vorgaben widersprechen.

 

Das offizielle Midgard-Material ist sehr lückenhaft und offen. Ja sogar bewusst allgemein gehalten. Abgesehen von der Sache mit den Urdrachen, respektive der ganzen Religion der midgardschen Zwerge haben wir hier wenig originäres und können somit wohl kaum etwas bauen, das nicht nach Midgard passt. (Zumindest solange wir uns an die gängigen Klischees halten.)

 

Trotzdem ist die zwergische Rasse eigentlich etwas sehr besonderes für Midgard. Sie ist nach den Quellen die älteste der intelligenten Rassen, die auch noch wirklich von Midgard stammt. Elfen und Gnome sind ja eingewandert (worden), Halblinge nur mutierte Menschen und selbst die Menschen stammen zum Teil nicht von Midgard selbst (vgl. Toquiner). Da ist es doch eigentlich schade, dass die Zwerge so wenig eigenes haben.

 

Die albischen Zwerge sind kaum noch von einem weiteren Menschenstamm zu unterscheiden. Sicher, sie haben ihre eigene Religion, leben in zumindest teilweise unterirdisch und sehen etwas anders aus. Aber sie sind vollständig in die menschliche Gesellschaft eingegliedert und hängen wirtschaftlich davon ab. Ich schätze, dass einzelne Zwerge dort auch sehr viel von der allgemeinen menschlichen Lebensweise übernommen haben.

 

Interessanter sind da wohl die waelischen Zwerge aus Dvarheim, die sich so stark abkapseln. Sie scheinen noch viel stärker den eigenständigen Zwergen zu entsprechen, die (zumindest das nördliche) Midgard beherrscht haben, bevor die Menschen ihre Höhlen verließen. Trotzdem sind auch sie nicht sonderlich anders. Ein KanThai unterscheidet sich wesentlich stärker von einem Waelinger als ein durchschnittlicher Zwerg.

 

Mir fehlt bei den midgardschen Zwergen einfach das kulturell Besondere, das Fremdartige. Wären sie jetzt nicht körperlich anders, so könnte man kaum von einer anderen Rasse sprechen. Da sind ja die verschiedenen Menschenvölker unterschiedlicher ...

 

Ich für meinen Teil würde sehr gerne mal einen Blick auf das Urzwergische werfen. Ich wünsche mir einfach eine zwergische Rasse, die nicht so "menschlich" ist. Deswegen würde ich die Binge auch sehr gerne irgendwo ansiedeln, wo möglichst wenige bis gar keine Berührungspunkte zu den anderen Rassen bestehen. Sozusagen eine ökologische Nische, wo ein Zwerg noch ein echter Zwerg ist.

 

Natürlich sollen diese Zwerge echt midgardisch sein. Das würde bedeuten, dass wir alles original Zwergische aus den midgardschen Quellen berücksichtigen und als Grundlage verwenden. Dann sollte aber ein Schritt weitergegangen werden und das Fremdartige der eigentlichen Rasse herausgearbeitet werden.

 

Jetzt höre ich schon das Gegenargument, was denn ein Spielleiter mit so einer "urtümlichen" Binge anfangen soll. Vor allem, wenn sie so andersartig ist. Nun, diese Binge in ihrer Reinform könnte nur durch spezielle Abenteuer eingebunden werden. Ganz klar. (Wobei mir hier aber sehr viele Ideen kommen ...)

 

Allerdings wäre sie doch ein wunderbarer Ideensteinbruch für jede beliebige andere Binge und auch ein Lehrstück, wie Zwerge denn wirklich sein könnten. (Nicht müssen, denn vielleicht ist auch dies nur ein eigentümlicher Sonderweg.)

 

Wenn wir es geschickt machen, dann haben wir so quasi ein Zwergen-QB, das einerseits perfekt nach Midgard passt (durch den Bezug zu den offiziellen Quellen), andererseits die Rasse der Zwerge mit sehr viel Tiefe und Originalität versieht.

 

Natürlich wäre das Ganze schwer zu koordinieren und es wäre wesentlich einfacher, eine "normale" Binge mit ihrem Geflecht von Beziehungen zur Außenwelt zu beschreiben. Letztere wäre dann auch sofort und ohne größere Probleme nutzbar. Aber ich zumindest habe keinen Bedarf dafür, da ich dank der nur oberflächlichen Beschreibungen der midgardschen Zwerge problemlos in der Lage bin, beliebige andere Bingen (vermixt mit meinen eigenen Klischee-Vorstellungen) aus allen möglichen Quellen zu portieren.

 

Aber vielleicht seht ihr das auch komplett anders als ich oder es gibt doch noch spezielle Midgard-Beschreibungen für Zwerge, die ich nicht berücksichtigt habe. dunno.gif

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Link to comment

@Rosendorn

 

Was Du da geschrieben hast - vom Gefühl her stimme ich dem durchaus zu. Aber auch Du sprichst einfach nur wieder von dem "Urzwergischen". Aber was soll das sein? Ich kenne einfach zu viele Rollenspieler (auch bei Midgard) für die Urzwergisch folgendes bedeutet:

- Ein Zwerg wäscht sich nicht.

- Ein Zwerg betritt niemals freiwillig ein Boot.

- Sieht er ein Goldstück, fängt er an zu sabbern.

- Ein Zwerg ist ständig so besoffen, dß er sich nicht mehr unter Kontrolle hat.

- Ein Zwerg bekommt Entzugserscheinungen, wenn er nicht oft genug unter der Erde ist.

 

Ich gehe absolut davon aus, daß Du unter "Urzwergisch" etwas anderes verstehst. An sonsten würde mich das doch sehr wundern. Aber was???

 

Wir versuchen uns hier mit dem Projekt "Versuch der Beschreibung einer Zwergenbinge", ohne daß wir uns wirklich einig sind, was der Begriff "Zwerge" überhaupt mein. Keine gute Ausgangsbasis.

Link to comment

@ Birk: Rein unterirdische Binge ohne Landwirtschaft hielte ich für extrem exotisch. Vor allem wäre sie vollständig von Außen abhängig, weil sie ja irgendwie versorgt werden muss. Normalerweise müßten so knapp 70 % der Bevölkerung mit der Nahrungsversorgung geschäftigt sein...

 

Was die nötige Disziplin angeht, sehe ich es sogar gerade anders herum: Je mehr Raum für eigene Ideen gelassen ist, desto motivierter geht man an eine Sache heran. Wenn man sich nur an bereits existierenden Vorgaben orientieren darf, verliert sich die Motivation und die nötige Kreativität sehr schnell. Daher möchte ich eben keine generische Binge, die wie Rosendorn schon ausführte, durchaus mit den generischen Bingen anderer Systeme austauschbar wäre. Deshalb lieber eine Binge, an die man sein Herz verlieren kann und Raum für Besonderheiten läßt.

 

@ Gilthren: Teilweise hast du schon recht. Allerdings wenn du mein Eingangsposting zum Sinn dieses Threads noch einmal nachliest: Da steht, dass hier vorerst doppelt diskutiert werden sollte, nämlich grobe Region aber auch örtliche Besonderheiten. Insellage, Fluß etc fällt unter den zweiten Aspekt. Du hast recht, dass sich bei der Region die Diskussion zusammen fassen läßt:

Vorgeschlagen sind: Nord-Vesternesse, Süd-Vesternesse, Waeland, Belogora-Gebirge.

Ich würde vorschlagen, hierüber die angekündigte Abstimmung  morgen zu starten. Die andere Frage der topigrafischen Besonderheiten der Binge kann dann hier weiter diskutiert werden auch nachdem die Abstimmung zur groben Lage läuft oder bereits abgeschlossen ist. Ich denke, dass wir nach der Abstimmung ruhig noch bis nächsten Sonntag oder gar Montag Ideen sammeln können.

 

@ Mike: Alter Wortimmundeverdreher! Nein, Inselzwerge heißt nicht automatisch, dass sie Seefahrt betreiben. Ich habe nur meine persönliche Grenze beschrieben... mad.gif

Link to comment
Zitat[/b] (Mike @ 09 Aug. 2003,10:58)][...]Ich gehe absolut davon aus, daß Du unter "Urzwergisch" etwas anderes verstehst. An sonsten würde mich das doch sehr wundern. Aber was???

Das ist es, was es meiner Ansicht nach hier im Team zu erarbeiten gilt. Was ist das "Urzwergische"? Wie können wir die Midgard-Zwerge von dem gängigen Klischee einer primitiven, ungewaschenen, goldgierigen, saufenden, unterirdisch lebenden Rasse loslösen? Eine solche Loslösung empfinde ich als ungemein wichtig.

 

Ich träume von einer etwas fremdartigen, ernstzunehmenden und einzigartigen Rasse. Sehr schön finde ich beispielsweise den Erklärungsansatz von Alex Huiskes (im "Religions"-Artikel), warum die Zwerge in Gebirgen leben und warum sie das Gold so schätzen.

 

Zitat[/b] (Mike @ 09 Aug. 2003,10:58)]Wir versuchen uns hier mit dem Projekt "Versuch der Beschreibung einer Zwergenbinge", ohne daß wir uns wirklich einig sind, was der Begriff "Zwerge" überhaupt mein. Keine gute Ausgangsbasis.

Ja, so sehe ich das auch. Es ist irgendwie der Versuch, das Pferd von hinten aufzuzäumen. Erst wenn wir ein Bild von der Kultur der Zwerge haben, können wir ernsthaft so ein Mittel des kulturellen Ausdrucks wie Architektur beschreiben.

 

Würden wir das andersherum angehen, dann diktiert uns die Architektur die Kultur, bzw. wir müssen ständig den Begrif "Zwerge" an die architektonischen Gegebenheiten anpassen. Sehr schlecht.

 

Zum Beispiel müssen wir doch wissen, wie wichtig die Religion ist, um dann beispielsweise Ort und Größe des/der Tempel(s) zu bestimmen.

 

Leben die Zwerge in einer geschlossenen Gemeinschaft? Oder sind sie sehr individualistisch? Diese Fragen haben enorme Auswirkungen auf die Ausgestaltung der Wohn- und Lebensräume. Nutzen sie einen Gemeinschaftsraum für Mahlzeiten oder haben sie (unterirdisch) das Äquivalent von Einfamilien-Häusern? Sind sie in Großsippen organisiert? Oder doch nur die direkten Nachkommen (Familie im engeren Sinne)? Wie wirkt sich die Langlebigkeit dabei aus? (Ich meine, die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass jeder Zwerg seinen Ur-Ur-Urgroßvater kennenlernt. Leben sie dann zusammen?)

 

Welche Ausprägung hat ihre Hierarchie? Ist der Zwergen-"König" nur ein erster unter Gleichen? Wie ausgeprägt sind die Stände? (Hat doch auch alles Auswirkungen auf die Bauweise der Binge: Gibt es ein "Reichenviertel"?)

 

Ich für meinen Teil stelle mir die Zwerge beispielsweise ungemein religiös vor. Der Glaube bestimmt das komplette Leben der Zwerge, davon leiten sich Tugenden und Schwächen ab. Kann es sein, dass die Zwerge einen Lebenskodex haben, der den Menschen vielleicht fremdartig vorkommt? Sodass sie die Zwerge einfach nur als oberflächliches, primitives Völkchen sehen?

 

Ich denke, gerade bei der Religion ließe es sich gut ansetzen, eine Fremdartigkeit der Zwerge herauszuarbeiten. Das Konzept von den Urdrachen und vor allem auch von Erleuchter/Versucher muss kein Lippenbekenntnis sein (einzelne Zwerge natürlich ausgenommen), sondern kann die Grundlage für ihr komplettes Leben sein. Immerhin führt ja eine Verehrung der Versucher direkt zu einer Wandlung des zwergischen Individuums (Zweilicht- oder Schattenzwerge).

 

Ich denke beispielsweise, dass aufgrund dieser Prämisse die unterirdischen Anlagen präzise durchdacht einem ganz bestimmten dreidimensionalen Aufbau entsprechen, der dann eine sehr hohe Symbolik hat. Eine gewisse sakrale Architektur könnte sich durch das ganze Gebilde ziehen.

 

Ich würde auch bei den "normalen" Zwergen ein wenig stärker den Hang zu Ästhetik betonen (angelehnt an die huatlanischen Artgenossen), um so den Aspekt des ewigen Pragmatikers zu schwächen. Ich sehe in der Binge aufgrund eines verwurzelten Glaubens präzise Linien und beeindruckende Ausgestaltungen, die sich nahtlos in ein großes Ganzes fügen. Die Binge (zumindest der Lebensbereich) als durchdachtes Kunstwerk.

 

Zwerge sind für mich Schöpfer. Sie mögen etwas gradliniger sein, aber haben immer den Blick für das "große Ganze". Ich sehe sie als unglaublich komplexe Wesen, was ich auf das Alter der Rasse und ihre Langlebigkeit zurückführe.

 

Gerade das Gesamtlayout der Binge hängt ungemein vom Bild der Zwerge ab. Nutzen sie einfach nur natürliche Höhlensysteme unter Berücksichtigung eines größtmöglichen Verteidigungswertes?  Oder schaffen sie die Binge komplett aus dem Stein (natürlich unter Berücksichtigung der vorhandenen Gegebenheiten)? Vielleicht mit komplexen Vorhaben und langfristigen Planungen? Ich finde, dass die Langlebigkeit und die damit einhergehende längerfristige Sichtweise für letzteres sprechen. Selbst bei Menschen ist es möglich, dass mal für eine oder gar zwei zukünftige Generationen geplant wird (50-100 Jahre). Bei Zwergen kann dasselbe dann für einen Zeitraum von 250 bis 500 Jahren oder länger gelten (Druchschnittsalter Mensch ca. 50 Jahre, somit Zwerg 250 J.) ... Da kann man schon etwas auf die Beine stellen, oder?

 

So, jetzt ist es schon wieder ein längeres Posting geworden. Ich bitte meine Weitschweifigkeit zu entschuldigen, allerdings beschäftigt mich das Thema schon lange. (Ich führe unter anderem auch gerade eine reine Zwergen-Kampagne).

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Link to comment

Warum vergesst ihr ständig, die Huatlani-Zwerge in die Aufzählung der erwähnten Standorte aufzunehmen? Ich fühle mich ignoriert. Sie hätte übrigens den Vorteil, auf einer Insel zu liegen und die Zwerge würden nicht mal zur See fahren.

 

@ Mike:

Sobald ich den Eindruck bekomme, dass die Zwerge in der noch auszusuchenden Binge dem von dir geschilderten Eindruck entsprechen, werde ich hier nicht mehr mitarbeiten. Du hast übrigens den Punkt "Sind notorische Elfenhasser, auch wenn sie keinen Grund dafür kennen" vergessen.

 

Mir gefiele allerdinge eine nicht abgeschottete Zwergenbinge mit einer kleinen Gnomensiedlung entweder im Ort oder in der Nähe mit Oberflächenanteil wesentlich besser als die von Rosendorn beschriebene gänzlich abgeschottete Urzwergenbinge ohne Aussenkontakt. Es sei denn, seine Binge läge auf Nahuatlan  wink.gif

 

Hornack

Link to comment

Die geographische Lage halte ich übrigens für nicht ganz so wichtig. Wir sind uns einig, dass zumindest der größte Teil der Binge unter Tage liegen soll, in einem Berg. Wo dann der Berg liegt (Inseln, Kontinent...), ist dann eher unwichtig. Entscheidender ist die Frage, ob und wie wir die Binge in ein bestehendes (menschliches) Staatensystem eingliedern.

 

Grundsätzlich gibt es zwei Gedanken:

 

1. Wir nehmen einen Ort mit viel (offiziellem) Hintergrundmaterial (Alba/Waeland). Dann können wir auf einige offizielle Quellen zurückgreifen und müssen weniger erarbeiten. Andereseits engt uns das ja auch ein.

2. Wir nehmen einen abgelegeneren Ort (Insel, Belogora). Dann sind wir relativ frei in der Ausgestaltung der Umgebung, müssen uns aber auch mehr ausdenken. Auch hier gibt es unterschiedliche Gradierungen: Insel = ganz frei oder Belogora = doch ein wenig zu berücksichtigendes Hintergrundmaterial.

 

Das sollte IMHO zuerst mal bedacht werden, bevor wir hier munter abstimmen.

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Link to comment
Zitat[/b] (Hornack Lingess @ 09 Aug. 2003,12:01)]Warum vergesst ihr ständig, die Huatlani-Zwerge in die Aufzählung der erwähnten Standorte aufzunehmen? Ich fühle mich ignoriert. Sie hätte übrigens den Vorteil, auf einer Insel zu liegen und die Zwerge würden nicht mal zur See fahren.

Und für mich den Nachteil, daß ich als SpL diese Binge nicht gebrauchen könnte, da meine Kampagne sicherlich nie in Nahuatlan Station machen wird. Das träfe übrigens auch für aranische Zwerge u.a. zu.

 

Ich werde in das Projekt nur dann Zeit investieren, wenn ich davon ausgeh kann, daß ich das Ergebnis als SpL auch gebrauchen kann.

 

 

Daß Nahuatlan kein Kontinent, sondern eine Insel ist, steht das so im QB? Ich habe es leider noch nicht gelesen.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...