Jump to content

Ungelernte Waffen


Kaldrik

Recommended Posts

Moin,

 

es kahm noch eine Frage auf zu ungelernten Waffenfertigkeiten. Wenn ich richtig gelesen habe so reicht es wenn der Charakter z.B. für eine Nahkampfwaffe Lernpunkte ausgegeben hat um bei Waffen die er findet oder erwürfelt (für die er aber keine Waffenfertigkeit gelernt hat) ein +4 zubekommen da er Lernpunkte für eine oder mehrere Nahkapmpfwaffen ausgegeben hat ?!?

 

Ist das so richtig oder gibt es noch eine genauere Unterscheidung?

 

 

grüße

Link to comment

Es gibt folgende Fälle:

 

  • Eine Waffe wurde bei der Erschaffung gelernt - die dazu nötige Waffengrundkenntnis ist dann auch gelernt worden und es kann vom erworbenen Erfolgswert aus gesteigert werden (also +4, +5 oder +7)
  • Eine Waffe wurde nicht bei der Erschaffung gelernt, wohl aber eine andere mit denselben Grundkenntnissen - die Waffe kann auch wie gelernt eingesetzt werden und wird von +4 aus weiter gesteigert
  • Eine Waffe wurde nicht bei der Erschaffung gelernt und auch keine andere mit denselben Grundkenntnissen - die Waffe wird nur ungelernt eingesetzt (geringerer Schaden) und vor dem Erlernen müssen die Grundkenntnisse erworben werden

 

 

Solwac

Link to comment
Ja aber was zählt als Grundkenntniss?!

 

Wenn ich z.B. von Nahkampfwaffen ausgehe:

 

Stoßspeer gelernt und Langschwert erwürfelt zählt also das Langschwert dazu oder nicht?!? Beides sind Nahkampfwaffen!

 

grüße

 

Waffen sind in Kategorien eingeteilt, z.B. Stichwaffen (Ochsenzunge, Dolch, Kurzschwert etc.), 1H Schwerter, Bögen (Langbogen, Bogen, Kurzbogen, etc.), Armbrüste (Handarmbrust, schwere Armbrust, leichte Armbrust etc.). Mußt mal schauen im DFR hinten bei den Steigerungen ist eine Übersicht, ansonsten auch bei der Beschreibung der Waffen selbst. Für Wafffen der gleichen Kategorie besitzt man die Grundkenntnisse und kann die, die man nicht schon höher kann auf +4. Hat man diese Grundkenntnisse nicht, muss man zuerst z.B. Stichwaffen lernen, danach kann man die die man besser lernen möchte auf +5, +6 usw. steigern.

 

Noch eine Kleinigkeit die mir auffiel: Bei der Erschaffung erwürfelt man nur ganz grob unterteilt E für (jede beliebige) Einhandwaffe und A für beliebige Waffe incl. Schuss- Wurf- 2H Waffe (mag sein, dass das noch etwas genauer in den Regeln definiert ist, habe sie gerade nicht zur Hand). Ok, wenn eine Figur nur eine 2H Waffe gelernt hat und nur E's würfelt dann hat sie extremes Pech, aber ich glaube der Fall ist sehr selten.

Link to comment
Ok ich glaube ich hab die Tabelle gefunden, auf Seite 298 im DFR Tabelle 5.3

 

Welchen Wert hat dann aber eine Waffe die nicht in eine Gelernte Kategorie fällt? +4 Für improvisierte Waffe?

 

grüße

Ja, ungelernte Waffen im Nahkampf werden mit +4 geführt, im Fernkampf mit +0.

 

Solwac

Link to comment
Bei Erschaffung DFR Seite 58, gut gewürfelt :cool:
Du kannst bei der Ausrüstung nur gelernte Waffen erwürfeln. Wenn Du also nur eine Waffe lernst und Deine Habe zu Beginn aus drei Waffen besteht, dann muss es dreimal dieselbe sein. Abgesehen davon ist der Besitz einer Waffe völlig unabhängig von der Fertigkeit (bei der Erschaffung wie gesagt mit der Einschränkung).

 

Solwac

Link to comment
Ich lese in meinem DFR, dass ich Waffen wählen darf, die ich gelernt habe, aber nicht, dass ich sie wählen muss. Soll heißen, eine Figur darf sich beliebige Waffen wählen, es müssen nicht unbedingt gelernte Waffen sein - was aber normalerweise die sinnvollste Wahl sein dürfte.

 

Er hat Recht....:cool:

Link to comment
Ich lese in meinem DFR, dass ich Waffen wählen darf, die ich gelernt habe, aber nicht, dass ich sie wählen muss. Soll heißen, eine Figur darf sich beliebige Waffen wählen, es müssen nicht unbedingt gelernte Waffen sein - was aber normalerweise die sinnvollste Wahl sein dürfte.

 

Grüße

Prados

 

Die Interpretation ist sehr progressiv und ich bezweifle, dass das gemeint ist. Gleichwohl kann man das natürlich so spielen.

 

Ich interpretiere das "darf" so, dass man, wenn man zum Beispiel nur einen Dolch gelernt hat (als Zauberer zum Beispiel) und sich drei Waffen erwürfelt, dass man auch nur eine nimmt, statt drei.

Link to comment

Ich denke man kann sich dabei einfach auf Meisterentscheidung einigen. Da es wirklich Interpretationsfähig ist, in die eine wie in die andere Richtung.

 

Es kommt auf die Gesamtgruppe an, wenn es hilft das der Charakter 1-2 Waffen mehr führen kann dann ist das in Ordung.

 

grüße

Link to comment
Die Interpretation ist sehr progressiv und ich bezweifle, dass das gemeint ist. Gleichwohl kann man das natürlich so spielen.

 

Ich interpretiere das "darf" so, dass man, wenn man zum Beispiel nur einen Dolch gelernt hat (als Zauberer zum Beispiel) und sich drei Waffen erwürfelt, dass man auch nur eine nimmt, statt drei.

 

Nö, das erklärt der Halbsatz danach, die Figur darf selbstverständlich so viele Waffen wählen, wie sie erwürfelt hat, in deinem Beispiel also drei. Eigentlich besagt der 'darf'-Satz lediglich, dass sich ein Spieler wirklich jede der Waffen aussuchen darf, die seine Figur gelernt hat, dass seine Wahl also nicht eingeschränkt ist. Streng genommen ergibt sich daraus keine Aussage zu den nicht gelernten Waffen. Falls ein Verbot der nicht gelernten Waffen gewünscht gewesen wäre, hätte "jede" gegen "nur solche" ausgetauscht werden sollen.

Allerdings erschließt sich mir nicht, wieso meine Schlussfolgerung 'progressiv' sein soll.

 

Grüße

Prados

Link to comment
Ich lese in meinem DFR, dass ich Waffen wählen darf, die ich gelernt habe, aber nicht, dass ich sie wählen muss. Soll heißen, eine Figur darf sich beliebige Waffen wählen, es müssen nicht unbedingt gelernte Waffen sein - was aber normalerweise die sinnvollste Wahl sein dürfte.

 

Grüße

Prados

 

Die Interpretation ist sehr progressiv und ich bezweifle, dass das gemeint ist. Gleichwohl kann man das natürlich so spielen.

 

Ich interpretiere das "darf" so, dass man, wenn man zum Beispiel nur einen Dolch gelernt hat (als Zauberer zum Beispiel) und sich drei Waffen erwürfelt, dass man auch nur eine nimmt, statt drei.

 

Ist doch eigentlich völlig unerheblich. Daher: Im Zweifel für den Spieler.

Link to comment
Ich lese in meinem DFR, dass ich Waffen wählen darf, die ich gelernt habe, aber nicht, dass ich sie wählen muss. Soll heißen, eine Figur darf sich beliebige Waffen wählen, es müssen nicht unbedingt gelernte Waffen sein - was aber normalerweise die sinnvollste Wahl sein dürfte.

 

Grüße

Prados

 

Die Interpretation ist sehr progressiv und ich bezweifle, dass das gemeint ist. Gleichwohl kann man das natürlich so spielen.

 

Ich interpretiere das "darf" so, dass man, wenn man zum Beispiel nur einen Dolch gelernt hat (als Zauberer zum Beispiel) und sich drei Waffen erwürfelt, dass man auch nur eine nimmt, statt drei.

 

Ist doch eigentlich völlig unerheblich. Daher: Im Zweifel für den Spieler.

 

In Midgard werden viele Dinge immer zuungunsten der Spieler entschieden. Zum Beispiel beim Runden. Insofern ist durchaus anzunehmen, dass man auch hier im Zweifel zuungunsten der Spieler entscheidet. Letztendlich ist das eine Philosophie-Frage. Zugunsten der Spieler ist sicher die schönere Philosophie.

 

Davon ab: wir spielen es schon so lange so, dass man nur aus den Waffen wählen darf, die man tatsächlich auch gelernt hat, dass ich mich da mental erst mal von lösen muss. Daher "progressiv" und so.

Link to comment
Weil wir das schon immer so (also nur die gelernten Waffen) gemacht haben...

 

Und wer ist Wir? Sprich ist es eine Regelung die als Erata zu sehen ist oder bleibt es dem Meister überlassen ob er sie anwendet oder nicht?!

 

Ich will das wirklich wissen bevor die Runde morgen losgeht und ich danach die Diskussionen habe.:notify:

Edited by Kaldrik
Link to comment

Der Beispielkasten auf DFR S. 59 spricht eher für die strengere Interpretation ("Da ihm bei seinen beschränkten Waffenfertigkeiten keine große Wahl bleibt ..."), ist aber auch nicht völlig eindeutig. Klar ist, dass man in Midgard 3 (der Vorgängerversion der aktuellen Edition) nur Waffen nehmen durfte, die man auch gelernt hat; der entsprechende Satz heißt dort: "Der Spieler darf nur solche Waffen wählen, die sein Abenteurer auch erlernt hat." Ich würde bezweifeln, dass die veränderte Formulierung eine bewusste Neuregelung bedeuten soll - sonst hätte man viel klarer sein und den Zusatz "die sein Abenteurer gelernt hat" weglassen können.

 

Gruß

Pandike

Link to comment

"Wir" ist wohl eine Rollenspielgruppe rund um Akeem. Ein Erratum ist es nicht, der Text ist lediglich nicht eindeutig formuliert. Ihr solltet euch als Spielgruppe entscheiden, wie ihr das handhaben wollt. Ich sähe keinerlei negative Konsequenz darin, wenn sich die Spieler frei entscheiden könnten, welche Waffen sie wählen, zumal sie sie vor dem ersten Abenteuer - zumindest laut Regeltext - sowieso nicht verkaufen können. Doch selbst wenn man es anders spielte und die Spielerfiguren schon zu Beginn zu etwas mehr Startgeld kämen, würde sich dadurch wohl kaum etwas ändern. Ich bezweifle, dass die Abenteurer nach einem Verkauf von drei bis sieben Langschwertern beschlössen, sich mit sofortiger Wirkung zur Ruhe zu setzen und das Abenteurerleben, von dessen Anstrengungen und Gefahren sie ja schon so viel gehört hatten, sein zu lassen.

 

Grüße

Prados

Link to comment

Ich denke ich werde Ihm einfach das Langschwert und den Dolch mit jeweils +4 lassen, da die übrige Gruppe nicht so Kampfstark ist.

 

Ich bezweifle, dass die Abenteurer nach einem Verkauf von drei bis sieben Langschwertern beschlössen, sich mit sofortiger Wirkung zur Ruhe zu setzen und das Abenteurerleben, von dessen Anstrengungen und Gefahren sie ja schon so viel gehört hatten, sein zu lassen.

 

Na wer weis ^^ :D

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...