Jump to content

Halbblut

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    95
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Halbblut

  • Rang
    Mitglied

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Wohnort
    Bielefeld

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Mich würde interessieren, welche Zauberlieder ihr beim Barden für sinnvoll erachtet? Vor allem in der Reihenfolge diese zu erlernen für den Anfang, also bezogen auf Zauberlieder der Stufen 1-3, vielleicht sogar Stufe 4. Lied des Fesselns ist anscheinend Pflicht. Mit dem Lied der Ruhe z. B. fällt es mir schon schwer wirkliche sinnvolle Momente vorzustellen. Wenn ich z. B. Hunde damit beruhigen möchte, damit die keinen Radau verursachen, mich man diese vorher 2 min beschallen. Auch das Lied der Tapferkeit/Wagemuts hat den Hinweis demselben Kulturkreis - ein Faktor der gefühlt öfters in Heldengruppen nicht gegeben ist. Wie würdet ihr vorgehen?
  2. Mich würde interessieren, welche gesellschaftliche Stellung hat ein(e) Weise(r) innerhalb der twyneddischen Kultur. Als Weiser (ich benutzte zur Abgrenzung der Weisen Frauen Erainns & Vereinfachung den männlichen Begriff) bezieht er seine Kraft aus dem Dweomer und hat hängt dem druidischen Glauben an. Der druidische Glaube ist bei den Twynedd meist den Eliten vorbehalten. Daher Frage ich mich: Wie sehen Druiden die Weisen in Clanngadarn / Fuardain die Weisen an? Gleichberechtigt? Oder als bessere Priester? Was ganz anderes? Wie schaut es wohl im besetzten Ywerddon aus aus, wenn die Weisen Frauen des erainnischen Glauben auf einen Weisen der Twyneed treffen? Was mit einem Weisen in Alba? Wird er geächtet die die Druiden der Dunatha? Oder greift hier der Weisen-Status aufgrund der Heilfähigkeiten?
  3. Halbblut

    Schamanismus / Fuardwyn

    Danke für die Antworten! So mögen Plenydd und seine göttllichen Kinder Einzug in die entferntesten Winkels Fuardains halten!
  4. S. 32 Kodex beschreibt, dass in Fuardain (und somit bei den Fuardwyn) schamanistischer Glaube und der clanngadarnische Kult vorherrschen. Auf S. 172 in selbigen Buch fällt bei der Beschreibung der Schamanismus weg. Laut Kodex S. 28 kann der Schamane nicht aus Fuardain kommen. Ich meine unter M4 war das noch möglich. Werden die Fuardwyn nun etwas zivilisierter oder wollte man keine religiöse Vermischung mehr?
  5. Wie ist das mit dem Mythos, dass die Kämpfer der Twynedd mit Kriegsbemalung und ohne Rüstung in die Schlacht ziehen? Ist das ein Relikt aus alter Zeit und nicht mehr zeitgenössig? Allein bei den Fuardwyn dürften man nicht ohne Bekleidung rumrennen aufgrund der Witterungsverhältnisse in ihrem Land.
  6. Eine generelle Frage: Wie füllt ihr eure Datenblätter / Spielerbögen - speziell die Fertigkeiten - aus? Einfach in der Reihenfolge der Charaktererschaffung laut Kodex aufschreiben? Alphabetisch? Sortiert nach z.B. Sprachen/Nicht-Kampf/Kampf oder Bereichen (Sozial/Kampf/etc)? Falls ihr nach Gebieten aufteilt, lasst ihr Platz für neue Fertigkeiten auf den Dokumenten?
  7. Halbblut

    Priester Kultwaffe

    Aber nun kann man z. B. einen Nothuns Priester aus Valian mit Startwaffe Speer wählen. Klar möglich wäre auch ein Priester Alpanus mit Streitaxt...theoretisch...
  8. Halbblut

    Priester Kultwaffe

    Aber grundsätzlich begrüßenswert, dass das strenge Dogama der Kultwaffen aufgelöst wurde.
  9. Halbblut

    Priester Kultwaffe

    Ist dies rein aus der M3- und M4-Historie?
  10. Ist das Konzept der Kultwaffe komplett weggefallen oder finde nur den entsprechenden Text nicht? Kann sich jeder PRI nun eine Waffen (im Rahmen der LE) aussuchen? Ohne M4 Kenntnisse wäre dies Konzept ja einem neuen M5 Spieler unbekannt, oder?
  11. Halbblut

    Artikel: Kiroges

    Kiroges (Seefahrer) Gr 4 Volk, valianischer Pantheon - mittelgroß (180 cm), normal - 32 Jahre [table=class: outer_border] St 65,Gs 62, Gw 86, Ko 77 , In 43, Zt 27 Au 42, pA 64, Wk 53, Sb 48 - AbB+1, SchB+2 16 LP, 27 AP - TR - B24 [/table] ANGRIFF: Krummsäbel+10 (1W6+2), Dolch+8 (1W6+1), Wurfmesser+8 (1W6-1); Raufen+7 (1W6-2) - ABWEHR+14, RESISTENZ+12/14/13 Balancieren+16, Fangen+15, Himmelskunde+8, Rudern+17, Schwimmen+17, Seemannsgang+17, Seilkunst+10, Trinken+9 - Sprechen: Vallinga+14, Neu-Vallinga+12, Aranisch+12, Scharidisch+10 Werte als Werhai: wie im BEST auf S. 355 angegeben; mit AP 25 Geschichte, Hintergrund: Geboren als Sohn eines Fischers auf der valianischen Insel Leuke, wuchs Kiroges am Meer der Fünf Winde in einem kleinen Fischerdorf auf. Kiroges wäre wohl Fischer geworden und auch später als alter Greis im Beisam seiner Kinder in seinem Dorf gestorben, wenn er in seinem 16. Lebensjahr nicht einen Haiangriff erlebt und überlebt hätte. Die Wunde verheilte und Kiroges konnte sich wieder mit dem Gedanken anfreunden aufs Meer hinaus zu fahren. Eines Morgens erwachte er seltsamerweise entblößt am Strand. Als er nach Hause kam scholt ihn seine Mutter. Diese war recht aufgeregt, da aus dem Dorf auch seit gestern Abend das neue junge Liebespaar vermisst wurde. Mit einem Schlag kamen Kiroges seine nebulösen Erinnerungen in den Sinn. Beim Erwachen hatte er diese noch als seltsamen Traum abgetan, indem er als Hai die sich im Wasser Liebenden zerfetzt und verschlungen hatte. Ohne klares Ziel vor Augen ging Kiroges nach Hipuqom, dem größten Hafen der Insel. Hier heuerte er auf einem Handelsschiff aus den Küstenstaaten als Seefahrer an, denn das einzige was er bisher gelernt hatte, war das arbeiten auf einem Boot. Wenn auch dieses Schiff bedeutet größer war als sein Fischerboot, so schwamm zumindest auch auf dem Meer und würde in von Leuke wegbringen. Im Laufe der Jahre hat Kiroges schon auf etlichen Schiffen angeheuert. Sofern es sich nicht verhindern ließ über Vollmond auf See zu fahren, war er gezwungen im wahrsten Sinne des Wortes über Bord zu gehen. Aber jedes Mal, egal wie weit entfernt von der Küste, erwachte Kiroges an einem Strand. So gelang Kiroges nach 3 Jahren auf See auf die Insel Umanit, wo er sich Piraten anschloss. Hier hat er sich schon einen Ruf erworben, wenn Kiroges nach einer Schlacht oder Nacht am Bord des Schiffes fehlt: „Niemand kann sagen, ob Nothuns Kiroges liebt oder hasst. Jedenfalls spuckt ihn das Meer jedes Mal wieder aus!“ Als Pirat fährt er sehr häufig gegen das Sultanat Moro und Kaiwaran um Handelsgüter und Sklaven zu erbeuten. Die Beute wird dann in Candranor, Nihavand oder Tiruga verkauft, so dass man Kiroges auch dort antreffen kann. Kiroges ist seit seinem Haiangriff infiziert und daher ein Werhai. Der Spielleiter kann Kiroges als Gegner auf einem Piratenschiff oder auch als Teil einer Mannschaft mit einem dunklen Geheimnis einsetzen. Denkbar wäre auch, dass eine Schnitzeljagd ensteht, bei dem der Spielleiter infizierte Werhai-Opfer auftauchen lässt. Diskussion: http://www.midgard-f...s/26230-Kiroges Hier klicken um artikel anzuschauen
  12. Halbblut

    Artikel: Eira fer Anwen

    Artikel lesen
  13. Halbblut

    Orcs und Geist-Resistenz

    Ok...andererseits wird bei generischen Werte ja der Schadensbonus und Raufen berücksichtigt, z.b. menschlicher Kämpfer.
  14. Halbblut

    Orcs und Geist-Resistenz

    Frage: Gibt es sowas wie eine Mindest-Resistenz von +10/10/10 bei (menschenählichen) Kreaturen? Mir ist aufgefallen (BEST S.210), das Orcs In: m20 besitzen, was ja einen Bonus von -1 auf Geistmagie einbringt. Dennoch besitzen diese auf Grad1 +10 in Geistmagie. Würde dann bei einem Grad2 Orc-Söldner das ganze +10/13/11 sein? Oder erhalten Orcs keinen Malus auf Geistmagie, was aber durchaus zu diesen passen täte. Wie seht ihr das?
  15. Das ist zwar nun richtig, aber der Satz "Alle Waffenfertigkeiten mit Ausnahme von Zauberstäben sind Ausnahme" liest sich doch seltsam.
×