Jump to content

Wie teuer gestaltet sich der Bau einer Kapelle?


Recommended Posts

Hallo!

Vorab, ich weiß nicht ob das hier das richtige Unterforum ist, aber ich habe nichts sinnvolleres gefunden.

Nun zur Thematik:
Einer meiner Spieler hat vor Kurzem ein kleines Lehen in Alba geerbt und spielt nun mit dem Gedanken, dort eine Kapelle zu bauen, da es dort bisher keine gibt. Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage was ich da für Kosten ansetze. Ich habe Kaufpreise gefunden, da wird ein normales Haus bis zu einer Größe von 70m2 mit 10 GS/m2 gerechnet, ein größeres Haus mit 30 GS/m2. Jetzt stellt sich mir die Frage, wie sehr die Kosten bei einer Kapelle variieren. Ich gehe auf jeden Fall von einem Preis >100 GS/m2 aus, da da ja auch noch solche Sachen wie ein Altar und andere Verzierungen mit inbegriffen sind. Die Menge an Prunk/Verzierungen verändert den Preis natürlich auch noch einmal, mir geht es erst einmal um die groben Baukosten. Ich könnte mir auch gut vorstellen dass das hald in einem kleineren Lehen nochmal deutlich teurer wird, weil man erst Baumeister und Materialien heranschaffen muss, vielleicht insgesamt also sogar >200 GS/m2?

Auch bei der Bauzeit bin ich mir recht unsicher, da bin ich so gar nicht vom Fach. Ich schätze aber eine kleinere Kapelle sollte in 3-5 Jahren machbar sein oder?

Außerdem stellt sich mir die Frage, ob man für so einen Bau eine Genehmigung der Kirgh braucht. Aus meiner Sicht vermutlich eher nicht, wenn die Kirgh jede kleine Kapelle genehmigen müsste die in Alba errichtet wird, dann hätten sie bestimmt einiges zu tun. Die Frage ist, ob sich da wiederum etwas verändert wenn besagter Spieler einen Priester dort haben möchte oder ob er da einfach einen überzeugen kann, mit ihm zu kommen und die Aufgabe zu übernehmen. Zumindest für eine einmalige Weihung wird man auf jeden Fall einen Priester brauchen.

Mich interessieren eure Meinungen zu dem Thema sehr, schonmal vorab Danke für Ideen und Vorschläge!

Gruß,
Selzhaniik!

 

Link to comment

Im Mysterium auf S.92 wird beim Zauber Weihen von 5000GS für einen Schrein in der Fremde gesprochen.

Das ist recht pauschal gehalten, da kannst du dann ein Vielfaches davon nehmen. Wenn ihr das Ganze aber ausspielen wollt:

Wahrscheinlich wäre es zunächst sinnvoll, wenn du dir überlegst, wie die Ressourcen zur Baustelle gelangen.

Gibt es in dem Lehen einen Steinbruch, oder größere Wälder, die sich für Balken eignen?

Wie viele Leute leben dort? Wie viel Arbeitsleistung darf der Lehensherr von ihnen einfordern?

Für welche Bauschritte brauchst du fremde Handwerker?

Wird mit Magie beim Bau geholfen?

Wie versorgst du die Bauarbeiter vor Ort?

Gibt es auf dem Lehen vielleicht Bodenschätze? Die locken dann unter Umständen von alleine Handwerker an.

Wenn die Versorgungslage schlecht ist und nur 2 Wochen im Winter gearbeitet werden kann, dauert das Bauvorhaben natürlich deutlich länger, als wenn das Lehen genug Ertrag abwirft um 20-30 Bauarbeiter vor Ort mit Nahrung zu versorgen.

 

Edited by Kar'gos
Link to comment
vor 19 Minuten schrieb Kar'gos:

Im Mysterium auf S.92 wird beim Zauber Weihen von 5000GS für einen Schrein in der Fremde gesprochen.

Das ist recht pauschal gehalten, da kannst du dann ein Vielfaches davon nehmen. Wenn ihr das Ganze aber ausspielen wollt:

Wahrscheinlich wäre es zunächst sinnvoll, wenn du dir überlegst, wie die Ressourcen zur Baustelle gelangen.

Gibt es in dem Lehen einen Steinbruch, oder größere Wälder, die sich für Balken eignen?

Wie viele Leute leben dort? Wie viel Arbeitsleistung darf der Lehensherr von ihnen einfordern?

Für welche Bauschritte brauchst du fremde Handwerker?

Wird mit Magie beim Bau geholfen? (Werden

Wie versorgst du die Bauarbeiter vor Ort?

Gibt es auf dem Lehen vielleicht Bodenschätze? Die locken dann unter Umständen von alleine Handwerker an.

Wenn die Versorgungslage schlecht ist und nur 2 Wochen im Winter gearbeitet werden kann, dauert das Bauvorhaben natürlich deutlich länger, als wenn das Lehen genug Ertrag abwirft um 20-30 Bauarbeiter vor Ort mit Nahrung zu versorgen.

 

Danke, das ist schonmal hilfreich.

Link to comment

Hängt viel von den Materialien ab. Steine zu behauen dauert, Holz zuzuschneiden ist schneller, Mit Lehm und Stroh arbeitet es sich auch sehr zügig. Schlussendlich bezahlt man eh nur die Arbeitszeit und kost und logis der Arbeiter und der Bauleitung. Steine werden gerne auch wiederverwendet.

Das wir heute in Deutschland so viele, mehr oder weniger gut erhaltene Ritterburgen aus Stein haben liegt auch daran das .... die ganzen aus Holz eben weg sind. Und es soll durchaus viele Befestigungsanlagen aus Holz gegeben haben. (damit will ich nur sagen das wir vieleicht etwas scheuklappen an haben was das betrifft) Nur sind diese nach ein paar Jahrunderten der Witterung eben... weg. Aber auch Steinburgen sind recht schnell weg wenn in der Nähe der bedarf an behauenen Steinen groß ist - jedenfalls ist die Ritterburg bei uns im Dorf früher sicherlich mal stattlicher gewesen als gefühlt 10m² Steinwand. (nicht ganz auszuschliessen das in den Grundmauern meines Hauses auch,... ne ist zuweit weg und wir hatten einen Steinbruch auf der anderen Strassenseite).

Und es kommt auch darauf an was man unter Kapelle versteht,...

Auf den Punkt: Es kommt darauf an was es dem Spieler "wert" ist. Marmor aus Candranor ist im Nördlichen Alba sicherlich auch sehr hübsch ;) aber eichendielen oder gestampfter Lehmboden erfüllt auch seinen zweck,

 

Link to comment

Mir ist noch nicht ganz klar, welche Detailierung du haben willst.

Barbarenwut & Ritterehre wurde schon genannt. Für den Inhalt empfehle folgende Links:

Die ersten beiden sind aktuelle Projekte experimenteller Archäologie und in Tirschenberg sind sogar mehrere Einzelbauten aus dem Mittelalter aus unterschiedlichen Jahrhunderten entstanden. Kern sind die wissenschaftlich betreute Entstehung. Duncarron ist sogar schon fertig und wurde als Filmkulisse bereits Kinoheld...

Durch vielfältige Dokumentationen wurden bereits viele Erkenntnisse der Öffentlichkeit vorgestellt und sind so auch uns Rollenspielern als Vorbild verfügbar. Insbesondere der nötige Aufwand wird so greifbar.

  • Like 1
Link to comment
vor 8 Stunden schrieb Irwisch:

Hängt viel von den Materialien ab. Steine zu behauen dauert, Holz zuzuschneiden ist schneller, Mit Lehm und Stroh arbeitet es sich auch sehr zügig. Schlussendlich bezahlt man eh nur die Arbeitszeit und kost und logis der Arbeiter und der Bauleitung. Steine werden gerne auch wiederverwendet.

Das wir heute in Deutschland so viele, mehr oder weniger gut erhaltene Ritterburgen aus Stein haben liegt auch daran das .... die ganzen aus Holz eben weg sind. Und es soll durchaus viele Befestigungsanlagen aus Holz gegeben haben. (damit will ich nur sagen das wir vieleicht etwas scheuklappen an haben was das betrifft) Nur sind diese nach ein paar Jahrunderten der Witterung eben... weg. Aber auch Steinburgen sind recht schnell weg wenn in der Nähe der bedarf an behauenen Steinen groß ist - jedenfalls ist die Ritterburg bei uns im Dorf früher sicherlich mal stattlicher gewesen als gefühlt 10m² Steinwand. (nicht ganz auszuschliessen das in den Grundmauern meines Hauses auch,... ne ist zuweit weg und wir hatten einen Steinbruch auf der anderen Strassenseite).

Und es kommt auch darauf an was man unter Kapelle versteht,...

Auf den Punkt: Es kommt darauf an was es dem Spieler "wert" ist. Marmor aus Candranor ist im Nördlichen Alba sicherlich auch sehr hübsch ;) aber eichendielen oder gestampfter Lehmboden erfüllt auch seinen zweck,

 

Mir ging es generell darum, ein grobes Preisgefühl zu bekommen, die Quellen die mir bisher ans Herz gelegt wurden sehen auf jeden Fall sehr hilfreich aus, danke!

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...