Jump to content

Empfohlene Beiträge

Vatarahrn ist ein finsterer Dämonenfürst und Herr des Dunklen Wassers. Er gebietet auf jeden Fall über Wasserwesen, die aber, da sie aus den Finsterwelten stammen, als dämonisch zu klassifizieren sind. Andererseits kann er als Dämonenfürst die Sphären wechseln; und vielleicht kam er mal auf die Idee, seiner Busenfreundin, der Wahrerin des Wassers, einen Besuch abzustatten und zu schauen, auf welche Köder deren Schützlinge so reagieren. Und vielleicht kam ihm der Gedanke, dass es doch eine ganz prächtige Sache wäre, wenn seine Schüler in der Lage wären, die Wesen der Wahrerin des Wassers zu beschwören und zu Handlungen zu zwingen, die der Wahrerin zuwider sind. Also begann er, seinen Schülern die elementaren Beschwörungsfertigkeiten zu lehren.

 

Passt irgendwie zum Chaos, finde ich.

 

Grüße

Prados

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht hat er die Elementarbeschwörungen ja von den Seemeistern gelernt. Die waren es ja, die ihn gegen Aran geschickt haben. Eine kleine Belohnung dafür wäre ja das Mindeste. :)

 

Tschuess,

Kurna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 28.4.2011 um 19:24 schrieb Xan:

Ich hänge mal wieder über Überlegungen bzgl. Vatarahrn ab.

 

Überlegungen, an denen es hakt:

 

- Die Sache ist ja, dass Delmana irgendwie der "Fallstrick" in den Überlegungen zu Vatarahrn ist, weil sie eine EBe(Wasser/Eis) ist. Wäre Delmana nicht, wäre eine Beschreibung/Einordnung V.s recht einfach (--> stellt sich die Frage nach einer rückwirkenden Assimilierung/Anpassung von Delmanas Be-Fertigkeiten)

 

- Wie kann es sein, dass V. Elementarbeschwörungen lehren kann?

 

- Kann er nur EBe als Schüler haben oder auch DBe (die entsprechend dann ganz andere Wesen rufen können)?

 

- (Erklärung) Wie ein menschlicher Beschwörer könnte V. sich ja eben auch einfach in Elementarbeschwörungen geschult haben.

 

- (Erklärung) V. könnte ein dämonisierter, exilierter Elementarmeister sein, der seine Zuflucht in den Ebenen der Finsternis gesucht hat.

 

- ... was soll man nur mit V. machen, damit er sich stimmig einfügt?

Mir gefällt zum einen Prados Lösung und zum anderen finde ich die Vorstellung von einem Dunklen Marid in Analogie zum "Dunklen Dweomer" auch interessant. Letztlich habe ich aber kein Problem damit, wenn solch mächtige Wesen, wie Vatarahrn, über ganz unterschiedliche Formen von Magie verfügen (ein Merkmal des Chaos vielleicht?) und diese auch weiter vermitteln können. Auch Spielerfiguren lernen sehr unterschiedliche Zauber aus unterschiedlichen Bereichen der Magie, warum sollte das für Dämonenfürsten nicht gelten ...?

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um mal den Gedankenfaden meiner Ansicht weiterzuführen.

Vatarahrn ist ein Galdrar (M5 Grad 50 oder M4 Grad 20) von einer der Sphären der Urwelten (Wasser & Eis), welcher nun ein Dämonenfürst in den Ebenen der Finsternis geworden ist. Sprichwörtlich ein Dunkler Marid, der in Konkurrenz zur Wahrerin des Wassers steht und Position auf der Seite der Dunklen Seemeister genommen hat. Bei Vatarahrn besteht also eine Vermischung des Elementarmeisters & Dämonenfürsten. Diesbezüglich kann er verschiedene Formen von Beschwörungen tätigen und lehren. Zudem gibt es interessante Mischformen (Elementarwesen mit Chaosmerkmalen?) der beschworenen Wesen, die die Fantasie des Spielleiters beflügeln können.

In Bezug auf Midgard besteht ein Diener-Herren-Verhältnis zu Alaman (Schadani). Demzufolge muss der Gott Alaman den wahren Namen Vatarahrns gefunden haben und gebraucht diesen für seine Zwecke. Vatarahrn hingegen, so meine Hypothese, steht diesem Verhältnis zwiespältig gegenüber. Auf der einen Seite will er das Dienerverhältnis loswerden, in dem er gleichwohl nach Möglichkeiten sucht, Alaman zu unterwerfen. Andererseits kommt er so dem Ursprung der Mächtigkeit der Götter auf die Spur und versucht, ähnlich wie Camasotz, in die Domäne der Götter (Din Dulahi) einzudringen, um selbst ein Gott zu werden.

Damit ist Vatarahrn näher am Ziel als Mestoffelyzh. Gefährlich…

Interessant ist, wie das Verhältnis Vatarahrns zu den anderen „Granden der Finsternis“, wie Lyakon oder Mestoffelyzh steht.

Daraus kann man schöne Abenteuer (Midgard-ConSaga?) stricken.

bearbeitet von LarsB
  • Thanks 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht kann man das Thema "Vatarhran" in einem Forum-Unterstrang ausgliedern und daraus eine "offene" Kampagne für verschiedene Midgard-Runden machen? Sozusagen ein offener Meta-Plot, wo man ergebnisoffen ist und jeder Interessierte seine Ideen einbringen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

×