Jump to content

Talabin

Mitglieder
  • Posts

    35
  • Joined

About Talabin

Clubber
  • Birthday 01/17/1976

Profile Information

  • Geschlecht
    Männlich
  • Location
    Scheibenwelt

Persönliches

  • Interessen
    Fantasy und Science Fiction in Film und Literatur; Meeresbiologie, Tauchen & Schnorcheln; Laufen (früher Marathon, heute eher Trimm-Dich-Pfad ;-)), Natur erleben, Gartenarbeit, Sprachen (Französisch, Spanisch, Englisch), Mathematik -> Ordnung & Chaos, Dynamik & Fraktale. Vieles auf halber Flamme, seit wir doppelt berufstätige Eltern sind ...
  • Beruf
    Mathematiker
  • Biografie
    Midgard-sozialisiert Ende der 80er in Würzburg, dann etwa 12 Jahre SL mit eigenen Kampagnen in fester Gruppe. Anschliessend lange berufs- und umzugsbedingte Pause, seit 2017 Personal Campaign Manager für unsere fantasy-begeisterte grosse Tochter und sehr fasziniert von allem, was sich bei Midgard während meiner Auszeit so etwickelt hat. Langzeitprojekt: Studium der Midgard-Gesamtausgabe ;-).

Recent Profile Visitors

341 profile views
  1. @Bruder Buck Das ist wirklich genial, ich drücke die Daumen, dass es zustande komme! Sicherlich im Namen vieler einen herzlichen Dank für das Engagement (bitte auch an Ulf weiterleiten). Besten Gruss, Talabin
  2. Vielen Dank an alle! 🙂 Und herzlichen Dank auch an die anderen Vorgeschlagenen @Bruder Buck, @Orlando Gardiner und @Kurna für die nicht weniger spannenden und interessanten Beiträge! Beste Grüße, Talabin
  3. @Abd al Rahman Klar, aus der Sicht gebe ich Dir natürlich recht - es ist nicht so, dass CC alleine alle Probleme löst. Insbesondere liegt die Verantwortung dafür, dass die entsprecheden Werke auch bedenkenlos genutzt und geteilt werden können, erstmal bei den jeweiligen Autorinnen und Autoren. Die Werke müssen halt erstmal ordentlich gekennzeichnet. Bei Texten ist das mit dem üblichen Copyright-Vermerk ja keine Problem, für graphische Werke stellt CC sogar extra Logos zur Verfügung die man neben die Signatur setzen kann. Wenn das nicht erfüllt ist, dann wird es tatsächlich schwierig. Mir ging es in erster Linie darum klarzustellen, dass die CC Lizenzen prinzipiell eine gute Sache und bei richtiger Anwendung auch nicht kompliziert sind, es müssen sich halt nur alle Seiten kurz über die Bedingungen informieren und das Ganze richtig nutzen. Dafür, dass Du als Forumsbetreiber im Zweifelsfall immer auf der sicheren Seite bleiben willst, sollte ja eh jeder volles Verständnis haben. Besten Gruss, Talabin
  4. Naja, so kompliziert ist das nicht wirklich. Prinzipiell erlaubt eine CC-Lizenz die bedingungslose Kopie, Weitergabe, Veränderung oder Kombination der veröffentlichen Werke. Einschränkende Optionen gibt es im wesentlichen vier Stück: * BY - Urheber muss bei der Weiterverbreitung/Veröffentlichung des ursprünglichen oder veränderten Werkes genannte werden * SA - Auf dem Werk basierende Veröffentlichungen müssen unter die gleiche Lizenz gestellt werden. * NC - Keine kommerzielle Nutzung. * ND - keine Veränderung des Werkes. Zudem ist das ganze nach menschlichem Ermessen absolut wasserdicht - erstellt von Profis und seit Jahren auf Wikipedia und in weiten Bereichen der Wissenschaft genutzt, ohne dass grosse Probleme bekannt wären. Transparent ist es auch: https://creativecommons.org/licenses/ Für den Rollenspielbereich wäre CC-BY-SA eigentlich eine ideale Lizenz, das würde all die leidigen Urheberrechtsprobleme beheben. Leider ist der Open-Source-Gedanke wohl in der RPG-Gemeinschaft noch nicht so verbreitet ... aber was nicht ist, kann ja noch werden 🙂. Besten Gruss, Talabin PS: @Moderatoren: Es war zwar hier gerade zum Thema, passt vielleicht aber sogar besser in einen Urheberrechtsstrang - daher bitte je nach Belieben verschieben.
  5. Wahrscheinlich meist Du Orc-Spuren aus dem GB 49. Dort tritt ein Halbork namens Lacon als Gegenspieler der AT und Scherge Saron Neragals auf. Im GB 50 wird nochmal eine ausführlichere Charakterbeschreibung nachgeliefert.
  6. Hier nochmal der Link zum vollständigen Video auf Twitch https://www.twitch.tv/videos/1061030367?t=00h22m02s Wurde oben bereits gepostet, irgendwo zwischen Seite 3-6, kann man mittlerweile aber leicht übersehen ...
  7. Naja, es müssen ja nur einige der bereits aktiven (oder zukünftigen) Autoren vorziehen, zumindest manche Projekte noch in der alten Welt zu machen. Die Frage ist dann halt, ob es dafür noch Kanäle gibt. Es wäre eben schade, wenn in der Richtung dann alles versandet ...
  8. Und dann wären da noch die zum teil schon angesprochenen Fragen, was mit dem Forum, Moam und vor allem auch dem DDD-Verlag wird, die bisher ja unheimlich viel positives beigetragen haben. Wenn die Lizenzpolitik da restriktiver wird, wäre das tatsächlich etwas das Sorge bereiten könnte (sollte).
  9. @Prados Karwan, @DiRi Was wird denn mit der alten Welt geschehen? Spricht etwas dagegen, beide Welten parallel zu fahren und auch für die alte Welt weiter Material herauszubringen? Ich persönlich halte die bisherige Spielwelt in keinster Weise für auserzählt oder zu dicht beschrieben, eher umgekehrt. Natürlich lassen sich nicht mehr alle hoch aufgehängten Ideen integrieren, aber es gibt doch noch beliebig viel Platz für Neues, und umgekehrt ist gerade das mittlerweile bestehende Grundgerüst auch ziemlich inspirierend. Es wäre meiner Meinung nach sehr schade, wenn da jetzt plötzlich alle Entwicklungen abgebrochen würden ... Das wäre tatsächlich eine sehr konkretes Bedenken, dass vielleicht auch andere teilen (?).
  10. B&R ist momentan wohl bei Amazon für €50 zu kriegen. Teuer, aber bei Ebay meistens auch nicht billiger ... 🙄
  11. Hallo @Bruder Buck, ich wollte nur mal fragen, ob sich da schon irgendwas ergeben hat? Besten Gruss, Talabin
  12. Charakterbeschreibung Guy Arnau Lazarillo de Ghantalberro ein lidralischer Ritter von @Orlando Gardiner.
  13. Hallo Fimolas, gibt es noch einen Hintergrund oder mehr Details zu der Siedlung Godschah, die Du erwähnst, oder ist das im wesentlichen nur um einen Schauplatz für die Begegnung mit Khosrum zu benennen? Ansonsten vielen Dank für die stimmungsvollen Begegnungen! Vor allem Deine Interpretation der Windspinnen hat es mir angetan. Vage erinnert es mich an die erste Folge der Netflix-Serie "Ausserirdische Welten", die auch ansonsten viel Midgard-Potential hat (vor allem, wenn man mal Inspiration für Urwelten sucht). Besten Gruss, Talabin
  14. Hallo! Nachdem Fimolas den Vorschlag mit Sirbawan schon aufgenommen hat, will ich noch die kurze Beschreibung beisteuern. Sirbawan Die kleine Stadt Sirbawan (ca. 1500 Einwohner) liegt am am Ausgang der Marun-Schlucht zu Fusse der Demawend-Berge, unterhalb eines gewaltigen Wasserfalls durch den sich der Fluss in die Ebene der Meschan-Provinz ergiesst und dabei zunächst einen kristallklaren See mit etwa einem Kilometer Durchmesser bildet. Die Siedlung liegt auf einer kleinen Anhöhe am Westufer des Sees und ist von einer Stadtmauer umgeben. Im Umland finden sich fruchtbare Acker- und Weideflächen, die von zahlreichen Bewässerungskanälen durchzogen sind. Die Stadt verfügt über einen für ihre Größe ausserordentlich reich ausgestatteten Tempel, der von den Pilger:innen häufig zum Gebet aufgesucht wird. Der Legende nach geht die Gründung des Tempels auf Haomastra selbst zurück. Ungeachtet des Wahrheitsgehaltes dieser Erzählung ist sein hohes Alter unbestritten und er besitzt eine entsprechend wichtige Stellung in der aranischen Kirche. In früheren Zeiten war Sirbawan zudem ein bedeutender Stützpunkt für die Verteidigung und Sicherung der Südgrenze des aranischen Reiches. Heutzutage hat es diese Rolle weitgehend an Marand abgegeben (s. Nihavand-QB S. 9). Die teilweise leerstehenden Kasernen, in denen heute auch die Pilgerherberge sowie einige der lokalen Händler untergebracht sind, zeugen noch von diesen Zeiten. Aktuell ist noch eine halbe Wascht (Wascht = Kompanie von 100 Mann) der großköniglichen Truppen hier stationiert, die vor allem der Sicherung der Handelswege nach Nihavand, Bidschah, Marand und Surchabad dienen. Die königlichen Truppen werden von 30 Janavasparan (Ordenskrieger der aranischen Kirche, Nihavand-QB S. 17) verstärkt, die insbesondere den Tempel bewachen und als Begleitschutz für die örtlichen Priester dienen. Trotz des militärischen Bedeutungsverlustes konnte sich Sirbawan einen gewissen Reichtum und Einfluss bewahren, da es der Stadt gelang sich im Gegenzug als lokales Handelszentrum zu etablieren. Dabei wurden unter anderem in einem weitsichtigen Zug die freistehenden Kasernen ansässigen Händlern lange Zeit kostenlos als Lagerhallen und Umschlagplätze zur Verfügung gestellt. Mittlerweile werden hierfür geringe Gebühren erhoben, aber wesentlich stärker profitiert die Stadt vom gestiegenen Zollaufkommen. Zudem besteht ein einträglicher Handel mit einigen Zwergen und Berggnomen des Demawend, der in grosser Menge Silber und Schmiedewaren nach Sirbawan bringt. Die Ankunft der Pilger:innen in Sirbawan markiert das Ende des ersten Reiseabschnittes entlang des Marun. Nicht zuletzt aufgrund der kostenlosen Unterbringung in der Pilgerherberge ist Sirbawan ein beliebter Ort für einige Ruhetage, um sich vor den Strapazen und Entbehrungen des wesentlich anstrengenderen und gefährlicheren Reiseabschnittes nach Ormudagan auszuruhen. Der beeindruckende Wasserfall, der auf einem schmalen Felspfad komplett unterquert werden kann, ist dabei ein stark frequentiertes Ausflugsziel. Es heisst, in manchen Vollmondnächten lassen sich hier wahrhaftige Wasserelementare dabei beobachten, wie sie ausgelassen in den herabbrausenden Fluten herumtollen. Allerdings werden diese Nächte von den meisten Gläubigen gemieden, da mit dem vollen Mond Alamans Einfluss seinen Zenit erreicht (s. Eschar-QB S. 20) und sie daher mancherlei Gefahren bergen. Beste Grüße, Talabin
×
×
  • Create New...