Jump to content

Kwame

Mitglieder
  • Content Count

    19
  • Joined

  • Last visited

About Kwame

  • Rank
    Mitglied
  • Birthday 12/03/1960

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://
  • Name
    Volker
  • Wohnort
    Bebra
  • Interessen
    Lesen, Computern, Midgard,

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :wave:

  2. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! :wave:

  3. Wenn er bei Bewußtsein wäre, könnte er aber beim Befragen lügen, denn wie will man denn jemanden Zwingen die Wahrheit zu sagen. Unter Hypnose sagt man die Wahrheit und man bekommt es nicht mit.
  4. Ich möchte da widersprechen "Der Zauberer erlangt geistige Kontrolle über seine Opfer und bestimmt ihre Handlungen. Er darf sie nicht zu ihrer Natur widersprechenden Handlungen oder Handlungen zwingen, die ihnen offensichtlich Schaden zufügen, Der Verzauberte kämpft, wenn der Zauberer es ihm befiehlt. ... Ihre Eigeninitiative ist so gering, daß sie Fragen ausschließlich mit `Ja`oder `Nein` beantworten..." Der Verzauberte wird verstandsmäßig in einen Standby-Modus geschaltet, kann sich nur gegen die Verzauberung auflehnen - daher die Gradabhängigen Zeiten für Resistenz-Würfe - und offensichtliche Widersprüche zu seiner Natur brechen diesen Zauber (bsp. Einen Elfen befehlen jemanden zu Meucheln) sofort. Die folgende Passage aus Absatz 2 läßt mich zur Ansicht kommen, daß es wie Hypnose wirkt, und das heißt: Keine Erinnerung und kein Bewußtsein, nur das Wissen, dass man sich gerade diesem Zauber widersetzt hat: "Solange eine Spielfigur unter dem Bann von MüB steht, handelt sie nicht aus eigenem Antrieb, sondern EHER WIE EIN AUTOMAT. Sie bleibt untätig, solange der Zauberer ihr nicht mit genauen Worten beschreibt, was sie zu tun hat. Handelt er selbst, bleibt das Opfer passiv stehen...." . Würde das Opfer bei Bewusstsein sein, würde es ja aktive gegen diesen Zauber angehen können und jede Runde einen Resistenzwurf bekommen müssen.
  5. Ich denke, dass auf Grund der Vielen Möglichkeiten, dem Tod von der Schippe zu springen (Glücks- und Schicksalspunkte), wird meiner Meinung nach "draufgängiger" gespielt.
  6. In unserer Gruppe gibt es weder Glücks- noch Schicksalspunkte. und wir finden das ganz ok.
  7. es fehlt die angabe o etwas bunter (3 bis 4 Farben)
  8. Mein Charakter starb in einem Zweikampf (finales Duell des Drahtziehers gegen die Gruppe). Mein Char würfelte leider zwei 1 hintereinander! eine 1 im Angriff (stolpert und stürtzt zu Boden), der Gegner würfelt eine 100, die ich wiederum mit einer 1 konterte. Hätte also mein "x" auch bei "Durch Pech" machen können.
  9. Kann mich meinen Vor-Schreibern nur anschließen. bin zwar erst im 2. Akt aber finde es sehr gut gemacht.
  10. in unserer Spielrunde haben wir zwar einen Kalender, und unsere Charaktere werden älter aber wir haben nie mit der M2-Tabelle für Alterung gespielt, da du eigentlich deinen Char danach "vergessen" konntest. Wir spielen wegen dem Spielspaß und nicht wegen optionaler Regeln
  11. Ganz genauso handhaben wir es auch. Es wird nach dem Spiel diskutiert um dann beim nächsten Mal Klarheit zu haben. Rückwirkend wird sowieso nichts geändert.
  12. Zitat aus Wikipedia: Eichhörnchen legen im Herbst Vorräte für den Winter an. Dafür ist es wichtig, dass sie ausreichend Nahrung finden, um die Vorratslager zu füllen. Nicht immer gelingt dies, in strengen Wintern verhungern unter Umständen viele der Tiere. Sie vergraben die Nahrung entweder im Boden, oft in der Nähe von Baumwurzeln, oder verstauen sie in Rindenspalten oder Astgabeln als Wintervorrat. Im Kobel lagern sie keine Vorräte. Die Einlagerung im Boden erfolgt immer gleich: Loch scharren – Nahrung hineinlegen – zuscharren, die Erde festdrücken – mit der Schnauze nachstoßen. Im Winter dienen die Vorräte oft als einzige Nahrungsquelle. Werden die eingegrabenen Vorräte vergessen, beginnen die Samen im Frühjahr zu keimen. Deshalb spricht man den Eichhörnchen eine wichtige Rolle bei der Erneuerung und Verjüngung des Waldes zu. Für das Wiederfinden der im Herbst gesammelten Nahrung ist der Geruchssinn sehr wichtig. Auch wenn sich Eichhörnchen einige ihrer vergrabenen Vorräte merken, sind sie doch nicht in der Lage, sich alle Verstecke einzuprägen.[1]
  13. Da muß ich dich leider enttäuschen. Das Eichhörnchen errinnert sich NICHT an die Lagerorte seiner Nüsse, es "stolpert" quasi drüber beim finden.
  14. Auf grund wessen sollte das Eichhörnchen denn Einprägen bekommen?
  15. Unsere Gruppe trifft sich ungefähr 4 mal im Jahr zum Rollenspielen - daher ist das ganze Wochenende dafür reserviert.
×
×
  • Create New...