Jump to content

Ashoris

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    83
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Ashoris

  • Rang
    Mitglied
  • Geburtstag 30.11.1980

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    Gübts net
  • Name
    Paul
  • Wohnort
    Hannover
  • Biografie
    Meine Güte was soll ich hier denn schreiben ?
    Naja wie wärs mit der Rollenspiel Biografie ?
    Mein erstes Regelwerk hatte ich sehr früh in der Hand (ein AD&D Spielleiter Handbuch) fasziniert vom Cover habe ich mich aber nicht getraut es mir anzuschaun :)
    Das alles war bei Schulfreunden meiner Mutter !

    Als Jugendlicher dann angefangen mit Rollenspiel und ziemlich schnell auch Midgard gekauft (nach einem 2 Stündigem Beratungsgespräch in einem Spiele Laden).

    Kurz Live Rollenspiel angetastet und wieder sein gelassen, einfach nicht mein Ding.
    Allerdings haben es mir mittelalterliche Märkte angetan...
    da war ich dann auch aktiv unterwegs.
    so ab 20 ging dann der Ernst des Lebens los und das Hobby Mittelater und Rollenspiel verschwand allmählich immer mehr...

    Aber so ganz von lassen geht halt einfach nicht... ergo bin ich nun wieder etwas aktiver, und Leite momentan eine gemütliche Runde in einer Kombination aus alten und neuen Freunden, Arbeitskollegen, Anfängern und alten Hasen :)

Letzte Besucher des Profils

522 Profilaufrufe
  1. Ashoris

    Baum - was ist mit dem Zauber möglich

    ein 4m hoher Olivenbaum hat durchaus ordentlich Durchmesser .... nehmt doch nicht zwangsläufig nur den Fichtensetzling als Maßstab ! Ich finde die Idee die Kraft des Wachsens mit dem Zauber zu verbinden und zu interpretieren Super ! Schaden gäbe es bei mir als Spielleiter keinen, ich würde aber von Situation zu Situation entscheiden ob der Baum "drumherum" wächst oder tatsächlich seine Kräfte in destruktiver weise "nutzt".
  2. Ashoris

    Torzauber - der grosse Quiz

    ich hätte teilgenommen, aber die Antworten sind deutlich gefärbt aus deinem Blickwinkel. Wie gesagt, ich spiele low Magic, (so low Magic das es bei mir auch keine Scharen von Magiern in Magiergilden existieren (diese sind immer nur ein kleiner Teil einer "ansonsten weltlichen" Universität, genauso wie bei mir nicht jeder Ordensangehöriger magisch is, ganz im Gegenteil). Das liegt natürlich daran wie lange ich schon Midgard spiele und wie ich damals meine Definitionen festgelegt habe, aber auch gleichzeitig daran das alles andere viel mehr Fragen aufwerfen würde und durch andere Systeme schon abgedeckt war. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- verlasse ich nun mal mein "historisch gewachsenes" Midgard und nähere mich von einer anderen Seite sind viele Fragen für mich offen. Vor allem da immer nur von einer Seite aus argumentiert wird. Ein Tor für Handel ist gut für den "Händler" er spart Transportkosten (und evtl. Zölle) Ein Tor für den Handel ist schlecht für die "Regierung" er hat ein zusätzliches Sicherheitsrisiko das er abdecken muss (und evtl. KEINE Zölle). Die Fragen gehen weiter, denn wenn Tor Magie selten ist dann habe ich als Besitzer dieser Magie einen kriegerischen Vorteil wenn ich es situativ einsetzen kann (ich kann es bei Bedarf nutzen, die anderen nicht. Stelle ich nun ein Tor permanent für den Handel zur Verfügung gebe ich diesen Vorteil auf, da das Tor von beiden Seiten zu benutzen ist. Sollte Tor Magie tatsächlich alltäglich sein so sehe ich aber tatsächlich einiger deiner Fragen berechtigt, hierfür gibt es aber auch im Regelwerk oder in den Quellenbüchern kein Indiz für. Ganz im gegenteil, in den vergangenen Publikationen wurde immer wieder darauf hingewiesen wie selten wirklich hochgradige Zauberer sind, und wie wenig sie sich die wenigen für "weltliche Dinge" interessieren.
  3. Ashoris

    Logische Konsistenz der Welt vs Zauber

    man muss aber auch mal sagen das Midgard teilweise sehr elegante Lösungen hat! Die Idee das Konzentrationszauber keine anderen Proben erlauben wertet viele weltliche Skills auf (wo sie in anderen Systemen obsolet werden).
  4. Ashoris

    Logische Konsistenz der Welt vs Zauber

    Aber genau mit so etwas leben wir Midgard Spieler doch schon immer. Für viele Dinge haben wir eigene "Lösungen" weil es einfach noch kein Quellmaterial gab und irgendwann kommt dann etwas das unserer Idee entgegen steht
  5. Ashoris

    Logische Konsistenz der Welt vs Zauber

    Da es scheinbar immer wieder zu "Verständigungsproblemen" kommt und scheinbar nicht jeder die Gedankengänge nachvollziehen kann versuche ich mal eine Erklärung. Es geht NICHT um "REALISMUS" es geht um eine in sich logische Welt, diese ist für Spieler wie mich und scheinbar auch den Strangeröffner wichtig! Sie ist die Grundlage dafür wie die Welt und die Figuren in Ihr "funktionieren" und warum Sie Dinge tun. Ich bin einfach nicht in der Lage Geschichten zu genießen die haarsträubende Logikbrüche haben (auch nicht in Büchern oder Filmen ...). @der Himmel ist Blau Bei uns ist das Magielevel einfach noch niedriger als bei den meisten anderen und daher sind gewisse magische Lösungen oder Probleme einfach nicht "Verfügbar". Zu viel Magie macht mir einfach zu viel Probleme Wenn du schreibst du spielst Midgard wegen des low fantasy Ansatzes dann nimm doch diesen so konsequent das viele der potentiellen magischen Probleme einfach nicht auftreten weil es evtl. einfach nur 3-10 Personen auf der Welt gibt die dieses können. Ob diese wenigen dann auch gerade wirklich noch Zeit, Muße und Motivation haben sich mit so etwas alltäglichem abzugeben wäre die nächste Frage. So können sie zwar theoretisch immer mal vorkommen - aber Sie definieren nicht deine ansonsten ziemlich "mundane" Wlet.
  6. Ashoris

    Neue Impulse für MIDGARD

    Es ging hier um Impulse - und genau die wollte ich als Con "Aussenstehender" geben. Ich bekomme mit das da Großartiges gemacht wird, es ist aber nur sehr begrenzt Verfügbar. Je nach Grad wie professionell man das "zugänglich" machen will kommen natürlich deine genannten Hürden dazu. Diese Hürden sind mir auch klar - deswegen ja bereits im Text mein Verweis darauf das nicht zwangsläufig offiziell zu verkaufendes Material sein sollte. Aber viele Dinge wären auch ohne diese gelisteten Einwände machbar. Ein klassischer Abenteuer Teaser ist schon cool. (den gibt es ja auch teilweise schon als Ankündigung für die Cons) Ein kurzer Bericht wie es ausging oder das "Tagebuch" eines Teilnehmers würden das ganze schon richtig rund machen. chronologisch geordnet an einem Ort und du hast schon etwas richtig Vorzeigbares und gibst allen das "Gefühl" dabei zu sein wie die Welt sich entwickelt. und wenn dann noch "ausreichend" Material zum leiten obendrauf kommt wäre das nur noch das Topping ! Wir freuen uns doch auch schon über "Abenteuer in 2 Sätzen" - und so viele schon kleine Foreneinträge hier bekommen Likes und Aufmerksamkeit. Aber dadurch das quasi nichts nach aussen dringt istes ja selbst für mich als "langjähriger Midgardspieler" schon so das es sich nach einem geschlossenen Zirkel anfühlt. Meiner Meinung nach steckt da viel Potential relativ früh drin, weit bevor Fragen wie Rechte an einzelnen Karten kommt. Ich könnte mir sogar vorstellen das Teilnehmer oder Mitspieler bereit währen die Berichte zu schreiben. ein Con Abenteuer aus Spielerperspektive, Spotlight für meine Figur, Möglichkeiten meinen Charakter für andere lebendig werden zu lassen ?
  7. Ashoris

    Neue Impulse für MIDGARD

    Ich bin durch den Podcast Beitrag auf den hier gestoßen und würde als Midgardspieler/Forumsleser aber nicht Kongänger hier noch mal einen Punkt einwerfen. Ich lese hier ab und an mal einen Hinweis auf Con-saga oder auch Abenteuer auf Cons die die Midgardgeschichte "fortschreiben". Das ist absolut großartig da so die aktive Szene quasi spätere "Berümtheiten" stellt. Hört sich für mich ziemlich "einzigartig" lebendig und spaßig an. Mit so etwas könnte man bei Rollenspielern, die zwar kein Midgard spielen aber die Materie generell verstehen, sicher Punkten. Allerdings sind die Informationen überhaupt nicht zugänglich .. (oder ich bin einfach nicht in der Lage sie zu finden). Wäre es nicht möglich die gespielten Abenteuer ausserhalb des Cons zu publizieren ? (Ich vermute es ist Absicht das dem nicht so ist ?) Idealerweise natürlich "Kostenfrei" aber evtl nicht als offizielles zu verkaufendes Printwerk, sondern eher als Skizze/Rahmen (dann müsste man auch nicht unbedingt den ganzen Backround beleuchten und keine ungewollten Geheimnisse verraten) ? Wenn dann noch eine Zusammenfassung oder ein Tagebuch dazu erstellt würde könnte man entweder als stiller Spieler das ganze "mitlesend" genießen, oder die Abenteuer sogar nachspielen... Die Welt ist durch die Con_saga und Abenteuer auf den Kons in Bewegung, Spielerfiguren der Midgardszene werden so zu "formenden" Figuren der Welt. Personen ausserhalb der Conszene können diese Einzigartige Idee weder nachverfolgen noch nachspielen. Hier lässt Midgard meiner Meinung nach einen Haufen Potential, Werbung und Einzigartigkeit liegen.
  8. Ashoris

    Gezielter Treffer - Erfahrungen

    Darf ich kurz Nachfragen worauf sich die traurigen Gesichter beziehen ? Auf meine Meinung bezüglich des "gezielten Hiebes" oder geht es um einen vermeintlichen Fehler im Konzept des Dolchkämpfers ? Ich bin gerade einfach zu "blöd" das Feeback deuten zu können (sorry für die Nachfrage).
  9. Ashoris

    Übersicht Midgard-Spielrunden in Deutschland

    Wir sind geschrumpft auf 4 + 1SL und spielen inzwischen M5 (+Hausregeln)
  10. Ashoris

    Gezielter Treffer - Erfahrungen

    Das Konzept des Dolchkämpfers geht doch noch immer, nur leicht abgewandelt. Handgemenge stellt nun sein Metier da! Möglichkeiten finden den Gegner zu überraschen oder zu Fall bringen, und dann mit ihm ins Hangemenge! Wenig Gegner werden da eine Chance gegen ihn haben. Der "Krieger" der Gruppe schubst mit seinem Schild den Typen mit der dicken gefährlichen Waffe um, der Dolchkämpfer verwickelt ihn anschließend ungefährdet in ein Handgemenge, so das er seine Waffen nicht mehr nutzen kann. Ich begrüße die Änderung, da sie den "Missbrauch" des gezielten Hiebes entfernt, situativ aber immer noch eine Möglichkeit darstellt.
  11. Ashoris

    Spielen und Leiten von Tiermeistern

    Ich hab bei der ein oder anderen Diskussion dazu ja auch schon meinen Senf zu abgegeben. Es gibt natürlich im speziellen ein paar Tiere die häufig in Diskussion stehen (ich nehme mal als Paradebeispiel: Wolf, Bär, Tiger). Warum sind diese beliebte Diskussionspunkte ? Sie werden durch die gegebene Einschränkung (natürliches Habitat) nicht wirklich eingeschränkt, es gibt sie in nahezu allen Klimazonen/Landschaften, gleichzeitig bieten sie Mehrwert im Kampf und anderen Punkten (Spurenlesen). Ich finde genauso wie der Spieler Sie nicht als Ballast sondern als Mehrwert sieht, sollte auch der Spielleiter Sie sehen. Als Mehrwert für den Rollenspielabend. Wenn ich als Spielleiter will das es konsequenzen gibt so habe ich meiner Meinung nach keine Bestrafung oder Tötung oder schlichtes "NEIN" zu nutzen sondern einen kreativen Weg wie ich den Spielspass aller damit verbinden kann ! (Ich hatte schon bei der Beschreibung des Zaubers Tiersprache gesagt das ich mich da gern an die Form der Kommunikation halte wie sie im "Rad der Zeit" beschrieben ist halte, Es wird in Bildern kommuniziert). Ich halte Midgard übrigens für weniger besidelt als Mecklenburg Vorpommern und Co. daher sollten Tiere wie Wölfe oder Bären problemlos "untertauchen" können !
  12. Ashoris

    QB: Nihavand - Die Perle von Aran

    Ich finde es aber schon einen unterschied ob es um eine kleine community geht die ihr nerdiges Hobby gemeinsam auslebt, oder Fussball das alles beherschende "hobby" in unserem gesamten Europa zählt. Und sind wir mal ehrlich die Midgard community ist da eher "bescheiden", anstatt das sich da Leute freuen das es noch Personen gibt die ein Interesse an dem Spiel haben, werden da Mondpreise verlangt. Ist in so einer kleinen Community meiner Meinung nach nicht nur unter aller Sau, sondern hilft auch nicht gerade potentiellen "Neulingen" ! Stimmt es ist nicht Sittenwidrig, es ist einfach nur egoistisches Verhalten in einer eigentlich sehr überschaubaren Menge von "gleichgesinnten" Menschen. Sorry für den Rant, eigentlich will ich noch viel deutlicher bei dem Thema werden. Es zeugt halt klassisch von der ME FIRST Einstellungen die inzwischen völlig akzeptiert ist ! Der Persönliche Gewinn und das eigene Maximum rausschlagen, anstatt in so einer kleinen COmmunity einfach mal jemandem was zu gönnen von dem man selbst beschlossen hat man braucht es nicht mehr ...... PS: Mein Rant bezieht sich auf feste Preise, nicht Auktionen -
  13. Ashoris

    Zum Teufel mit der Spielbalance

    Für mich haben viele der bereits erwähnten Positionen einen Wahrheitsgehalt auch wenn Sie gegensetzliche Ansichten haben, da Sie meiner Meinung nach eine Unterscheidung nicht treffen. Wie ich schon in einigen anderen Themenbereichen angeschnitten habe, die Berührungspunkte mit dem hier besprochenen haben, halte ich es für wichtig einen Unterschied zu machen. Und zwar zwischen spielweltlicher Vorgabe und "logischer"/rechnerischer Regel. spielweltliche Vorgaben als Regeln zu definieren (um balancing zu erzeugen) halte ich für falsch. Rechnerisch Lernkosten ins Verhältnis zu setzen für verschiedene Klassen halte ich für richtig. Daher kann ich oft beiden Seiten in der Diskussion hier zustimmen die Beispiele anbringen (Person 1 eine spielweltliche "in meinen Augen blödsinnige Regel" und Person 2 eine Zahlenverhältnisregel "in meinen Augen sinnige Regel").
  14. Ashoris

    MIDGARD - Generelle Kritik an M5-Regeln und Welt

    Also ich möchte hier noch einmal anmerken das dies alles subjektive Kritik ist. Ich bevorzuge nur Beschreibungen und keine Spielweltlichen Vorgaben, bin also eher froh wenn es Sie nicht gibt! Für mich ist es nicht nachvollziehbar weshalb man eine Angabe braucht welche Abenteuerklassen "erlaubt" sind .... erlaubt ist was spielweltlogisch passt für mich, nicht was in den Regeln steht, ich bin daher immer wieder froh wenn dort nichts steht, dann muss ich nicht argumentieren warum es anders ist. Harte Vorgaben in solchen Fällen halte ich kontraproduktiv für das ROLLENSPIEL generell, da sie potentiell mögliche Figuren und Geschichten einschränken ohne einen Mehrwert zu bieten.
  15. können wir hier mal festhalten das es zwar Gemeinsamkeiten in der Definition von "Powergamer" gibt, aber je nachdem ob die Pägung neutral oder negativ ist noch zusätzliche Eigenheiten zugeschrieben werden ? Müsste ich mich selbst einschätzen wäre ich zwiegespalten, ich würde mich als optimierenden Rollenspieler bezeichnen. Eine jede Figur die ich spiele hat seinen Antrieb, und jede dieser Figuren wird die Naturgesetze (Regeln) der Welt nutzen um Sie zu erreichen. Bedeutet das, meine Figur wird ohne Beachtung von Hintergrund sofort alles kennen und haben ? nein!. bedeutet es mein Kämpfer wird irgendwann Zauberkunde können ? Wahrscheinlich schon, es hilft ihm zu überleben! warum sollte meine Figur es NICHT wollen oder Sinnvoll halten ? Dinge die die Regeln (Gesetze der Welt) ermöglichen, die meiner Figur einen Vorteil bringen wird meine Figur wahrscheinlich umsetzen, es sei denn dein rollenspielerischer Aspekt hält Sie davon ab. Diejenigen die Powergamer negativ auslegen stellen es so dar als ob es keine roleplay für die Personen gibt sondern nur ein Roll-play. Als Spielleiter bin ich übrigens unter umständen jemand der Powergaming/munchkin Elemente in Regelthemen sogar unterstützt. Spielweltregeln die aus balance Gründen im Regelwerk mit "IST SO" stehen, aber die Spielweltliche eigentliche Logik nicht unterstützen, werden von mir geflissentlich ignoriert ! Bei mir hat Spielweltlogik Priorität. "Dürfen nur NpCs" ist so ein klassisches rotes Tuch ! (Thaumaturgen / Thaumagrale sind da ein gutes Beispiel)
×