Jump to content
Sign in to follow this  
Tuor

Kräuter

Recommended Posts

Guest Marc
7. Wirkungschance (z.B. 80%)
Vermutlich müsste man die Punkte alle unterbringen. Nur habe ich etwas gegen eine Wirkungschance.

 

Denn dazu ist das Prozedere der Kräuteranwendung dann zu aufwendig:

Kräuter muss man suchen und finden. Da wird gewürfelt. Es dauert Zeit. Die Zubereitung benötigt dann ja möglicherweise nochmal einen EW Kräuterkunde oder Alchemie. Die Wissenfertigkeiten haben geringere Erfolgsboni als Zaubersprüche. Und bei einem kritischen Mißerfolg mixt man auch noch ohne es zu merken ein Gift. Das Herstellen einer Portion hat am Ende so geringe Erfolgsaussichten, dass es sich immer eher lohnt einen entsprechenden Zauber zu lernen als Kräuterkunde und Alchemie hochzulernen.

 

Anstelle einer Wirkungschance wäre ich dafür, das wie beim Schaden bzw. Heilen von Wunden zu regeln: Die Anwendung regeneriert 1W2 LP oder sowas.

Share this post


Link to post

@Marc

Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Ich mag sie auch nicht - habe sie nur aufgenommen da im "Original" (DDD 11) vorhanden und um möglichst viele Optionen zur Diskussion zu stellen. Wäre außerdem schon beinahe dadurch eine Art "Hausregel".

 

@Yarisuma

Die Idee gefällt mir nicht so. Wozu hat man denn Pflanzen- bzw. Kräuterkunde und 1. Hilfe? Ich zumindest will ja für eine Kräuterliste nicht noch zusätzliche "Hausregeln" einführen. Auch würde das zumindest mal ein wenig die "biologischen" Fertigkeiten etwas aufwerten (alle meine "Naturburschen" lernen früher oder später diese Fertigkeiten, angewandt habe ich sie höchstens 1-2 mal)

Share this post


Link to post
Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, aber ich glaube für Heiltrünke und Berserkerpiltz etc. muss man keine FP aufbringen.

Doch, um das Aktivieren von Trünken und pflanzlichen Mitteln (z.B. Schnellkraut) zu erlernen braucht man auch FP. Später macht man dann einen EW:Zaubern, wenn man eine Portion aktivieren möchte.

 

Solwac

 

Ok. So verstehe ich die Regeln auch. -War nur ein Missverständnis.

Share this post


Link to post
@Tuor

Das ist eine sehr gute Idee. Dann sollten wir uns hier bemühen, noch einen einheitlichen Aufbau zu diskutieren. Ausgehend von DDD 11 und RoleMaster schlage ich vor:

 

4. Portionen (z.B. 1W3)

Anzahl der Portionen, die man aus dem Fund einer Pflanze gewinnt

 

7. Wirkungschance (z.B. 80%)

 

10. Vorkommen: Jahreszeit - Frühling, Sommer, Herbst und Winter

0-100: Vorkommenswahrscheinlichkeit in der definierten Umgebung für jede Jahreszeit

 

Portionen: Hier würde ich auch darunter fassen, wie viele Kräuter gefunden werden.

 

Wirkungschance würde ich weg lassen.

 

Bei Vorkommen würde ich noch die Klimazonen aus dem Kompendium aufnehmen oder alternativ die Länder in denen es wächst.

 

Wie mir scheint besteht schon ein gutes Konzept. - Aber wie bekommen wir die Liste mit Kräutern jetzt in das Forum? :confused:

Share this post


Link to post
Portionen: Hier würde ich auch darunter fassen, wie viele Kräuter gefunden werden.
Gut, definieren wir einfach Portionen als Anwendungen, die man durch einen Fund herstellen kann (wobei 1 Fund aus meheren Pflanzen und/oder mehreren Anwendungen pro Pflanze bestehen kann)
Bei Vorkommen würde ich noch die Klimazonen aus dem Kompendium aufnehmen oder alternativ die Länder in denen es wächst.
Angaben sollten vorhanden sein und zwar in der Form, dass (fast) jeder SL etwas damit anfangen kann.

 

Wie mir scheint besteht schon ein gutes Konzept. - Aber wie bekommen wir die Liste mit Kräutern jetzt in das Forum? :confused:
Wir warten noch auf (kritische) Beiträge und eröffnen z.B. Morgen 2 neue Stränge (1. "Kräuteralmanach" und 2. "Kräuteralmanach - Diskussion"). Im ersten Strang sollten nur Kräuter vorgestellt werden (keine Diskussion) und im 2. Strang kann man dann über einzelne Kräuter diskutiert werden.

Share this post


Link to post

Besser wäre ein Unterforum, wo in einzelnen Strängen einzelne Kräuter vorgestellt werden und dann dort auch diskutiert werden, weil es sonst etwas unübersichtlich wird.

Share this post


Link to post
Besser wäre ein Unterforum, wo in einzelnen Strängen einzelne Kräuter vorgestellt werden und dann dort auch diskutiert werden, weil es sonst etwas unübersichtlich wird.

 

 

Ich habe da zwar noch keine Erfahrung, wie man das am besten organisiert. Der Vorschlag von Blauer Kobold hat aber etwa für sich. Nach einiger Zeit könnten wir die bereits vorgestellten Kräuter in eine Liste schreiben und diese zum Download bereitstellen. Wenn Kräuter und Kommentare in einem Strang sind, ist es aufwendiger die Kräuter aus dem Strang herauszupusseln.

Share this post


Link to post
Besser wäre ein Unterforum, wo in einzelnen Strängen einzelne Kräuter vorgestellt werden und dann dort auch diskutiert werden, weil es sonst etwas unübersichtlich wird.

 

 

Ich habe da zwar noch keine Erfahrung, wie man das am besten organisiert. Der Vorschlag von Blauer Kobold hat aber etwa für sich. Nach einiger Zeit könnten wir die bereits vorgestellten Kräuter in eine Liste schreiben und diese zum Download bereitstellen. Wenn Kräuter und Kommentare in einem Strang sind, ist es aufwendiger die Kräuter aus dem Strang herauszupusseln.

Du hast mich missverstanden: Ein Strang pro Kraut, alles andere artet in puzzeln aus, auch wenn Du Kräutervorstellungen in einen Strang tust und Diskussionen darüber in den zweiten. Dann wird man nämlich parallel und simultan in einem Strang über 35 Kräuter schwampfen, da verliert man denn doch leicht die Uebersicht. :notify:

Share this post


Link to post

Also nun eine kleine Zusammenfassung:

 

Die Kräuter werden wie folgt vorgestellt:

 

1. Kräutername: Lallwurz

2. Verwertbare Teile: Wurzel

3. Zubereitungsart/ -dauer: 10 min kochen der rohen oder getrockneten Wurzel

4. Menge: 1W3

5. Anwendung: Sud heiß trinken

6. Haltbarkeit: getrocknete Wurzel sind 3 Monate haltbar/ roh sofort verbrauchen

7. Wirkung: Nach der Einnahme spricht man für 2 h nur noch lallend

8. Vorkommen: Waldlichtungen in der ozeanischen Zone (oder kurz 2B)

(Folgende Unterscheidungen wären möglich: Laubwald, Nadelwald, Mischwald, Regenwald, Sumpf, Moor, Tümpel, Flussufer, Seeufer, Küste, Heideland und Gestrüpp, Wildwiesen, Kulturwiesen, Wegesrand, Wüste, Vulkangestein, Bergland, Hochgebirge)

9. Vorkommen/ Häufigkeit: Frühling bis Herbst, selten EW: -2

 

 

Einige Punkte habe ich zusammengefasst. Vorkommen habe ich auf Jahreszeiten beschränkt. Ich denke es wird schon genug gewürfelt bis das Kraut zum Einsatz kommt.

 

Zudem möchte ich folgend Boni und Mali zur Diskussion stellen:

 

a. Je weiteren Kräuterkundigen in der Gruppe EW: +1 (Max. +4)

b. Elf in der Gruppe EW: +2

c. Gnom in der Gruppe: +4

d. Druide, Schamane in der Gruppe: +4

e. Waldläufer in der Gruppe: +3

 

Bei b und c sowie bei d und e gilt der jeweils höhere Bonus, wenn Elfen und Gnome oder Druiden/ Schamanen und Waldläufer in der Gruppe sind.

 

f. Kräutersucher ist ortskundig: +4

g. Gebiet wurde in den letzten 3 Monat bereits abgesucht: -8

h. Pro Tag erfolgloser Suche: +1

 

Beispiel: Ein Elfenwaldläufer (Kräuterkunde +7) und ein Gnomendruide (Kräuterkunde +9) mache sich auf die Suche nach dem Lallwurz. Sie wissen nicht das bereits andere Kräutersammler das Gebiet kürzlich abgesucht haben. Pro Tag erfolgt ein EW: +9 (EW: des Druiden) -8 (bereits abgesuchtes Gebiet) 2 (Schwierigkeit Lallwurz) +4 Druide in der Gruppe +1 (weiterer Kräuterkundiger in der Gruppe) +4 (Gnom in der Gruppe) also 9 -8 -2 +4 +1 +4 = +8 winden die beiden am ersten Tag nichts erhalten sie am zweiten +1 auf ihren Wurf. :colgate:

Share this post


Link to post
...

Du hast mich missverstanden: Ein Strang pro Kraut, alles andere artet in puzzeln aus, auch wenn Du Kräutervorstellungen in einen Strang tust und Diskussionen darüber in den zweiten. Dann wird man nämlich parallel und simultan in einem Strang über 35 Kräuter schwampfen, da verliert man denn doch leicht die Uebersicht. :notify:

Wir können uns nur darüber unterhalten, was wir "normale" User machen können - und wir können eben nur Themen und keine Unterforen anlegen (zumindest ich nicht). Also lass uns mit dem klarkommen, was uns an Möglichkeiten zur Verfügung steht. (Ich als Foren-Admin würd auch nicht immer gleich ein Unterforum einrichten, nur weil ein paar "Nasen" wie ich es wünschen.)

 

Der Hauptstrang ("Kräuteralmanach") stellt ja lediglich eine Ideensammlung dar. Und wenn jemand eine Idee hat, muss man sie auch nicht unbedingt gleich "wegdiskutieren". Immerhin hat man dadurch zumindest einen Strang mit kompakter Information und wenn es bei der Diskussion etwas chaotischer zugeht, nehm ich das gerne in Kauf, bevor ich mir sonst jedes Kraut aus 10-20 Beiträgen zusammensuchen darf.

Share this post


Link to post

Mir fehlt das Aussehen der Pflanze, Farbe, Form, Anzahl der Blätter, Blüten, Länge, Höhe, Breite.

 

Es gibt genügend Kräuterbücher, -Listen an denen man sich orientieren kann.

Die DDD-Liste ist sehr hilfreich, mit Angaben zu allen bereichen und ein Buch gefiel mir besonders gut, das ist aus "Diederichs Gelber Reihe" und heißt "Heilkräuter der Antike".

Dort sind viele Pflanzen, Kräuter beschrieben und es gibt auch mythologischen Hintergrund dazu, ebenso zumindest Teile antiker Rezepte, sowie Pharmakologie und Anwendungsgebiete.

 

Es gibt aus der Reihe noch weitere Kräuterbücher, die ich jedoch noch nicht kenne.

 

Es gibt auch manchmal in Tee- oder Kräuterläden eine Liste mit vielen Kräutern, die die Anwendungsgebiete beschreibt.

Share this post


Link to post
Guest Marc
Mir fehlt das Aussehen der Pflanze, Farbe, Form, Anzahl der Blätter, Blüten, Länge, Höhe, Breite. [...]
Hm, ja. Eigentlich gehört das auch dazu, macht das aber sehr aufwendig, da den meisten Spielern vermutlich Wirkung vor Optik geht. Andererseits würde eine Beschreibung die Liste von anderen Listen abheben. Und der Sl könnte unkundige Spieler mit Beschreibungen versorgen.

 

Vielleicht sollte man grob nach Größe in Alge, Pilz, Moos, Gras, Blume, Busch, und Baum unterteilen. Das ist jetzt natürlich nicht die hohe botanisch Systematik, aber da jetzt mit Bryophyten, Pteridophyten, Gymnospermen und Angiospermen anzufangen ist auch übertrieben. Zumal es auf Midgard ja meines Wissens keine Evolution gab und daher diese Gruppen sowieso artifiziell sind.

Share this post


Link to post
Mir fehlt das Aussehen der Pflanze, Farbe, Form, Anzahl der Blätter, Blüten, Länge, Höhe, Breite.

 

Es gibt genügend Kräuterbücher, -Listen an denen man sich orientieren kann.

Die DDD-Liste ist sehr hilfreich, mit Angaben zu allen bereichen und ein Buch gefiel mir besonders gut, das ist aus "Diederichs Gelber Reihe" und heißt "Heilkräuter der Antike".

Dort sind viele Pflanzen, Kräuter beschrieben und es gibt auch mythologischen Hintergrund dazu, ebenso zumindest Teile antiker Rezepte, sowie Pharmakologie und Anwendungsgebiete.

 

Es gibt aus der Reihe noch weitere Kräuterbücher, die ich jedoch noch nicht kenne.

 

Es gibt auch manchmal in Tee- oder Kräuterläden eine Liste mit vielen Kräutern, die die Anwendungsgebiete beschreibt.

 

Aussehen der Pflanze ist nicht unmittelbar spielrelevant, kann aber unter Sonstiges angegeben werden.

 

Kräuterlisten gibt es viele, aber nur wenige sind für Midgard ausgearbeitet. Dies wollen wir nun gemeinschaftlich tun.

Share this post


Link to post

Wir trauern um X!

 

Es war mal ein Männlein auf Laufen,

der wollte sich nie Pilze kaufen,

und doch er sie sehr gerne kochte

waldfrisch er am liebsten sie mochte.

nun steh'n um sein Grab sie im Haufen!

 

Nun ja, was heißt Aussehen ist nicht relevant?

Es gibt Pilze die einander sehr ähnlich sehen.

Share this post


Link to post

Es fehlt noch etwas in dieser Rubrik.

Wenn ein Kräuterkundiger Kräuterkunde auf +15 beherrscht, dann ist der Abzug von -2 für seltene Pflanzen zu gering.

Sie käme dann nämlich immer noch am Ort der Suche zu 70% vor.

 

Man sollte die Häufigkeit unabhängig vom EW machen, also mit dem W100 bestimmen.

Das ist in der DDD-Liste so gelöst.

Mittels EW kann man dann das Auffinden und die Verarbeitung entscheiden und da kann man deann gerne Abzüge für seltene Mittel gewähren.

Share this post


Link to post
Man sollte die Häufigkeit unabhängig vom EW machen, also mit dem W100 bestimmen.

Das ist in der DDD-Liste so gelöst.

Mittels EW kann man dann das Auffinden und die Verarbeitung entscheiden und da kann man deann gerne Abzüge für seltene Mittel gewähren.

 

Kann man natürlich so lösen. Andererseits kann der Spielleiter auch einfach bestimme, ob das entsprechende Kraut in dem Suchgebiet wächst. Eine entsprechende Entscheidung trifft der Spielleiter ja auch, wenn es darum geht, ob der ein oder andere Heiltrunk in der Stadt zu kaufen ist. Insoweit ergib sich für mich keine andere Situation.

 

Eine starre Festlegung halte ich nicht für erforderlich. Zudem wird bereits jede Menge gewürfelt bis ein Kraut zum Einsatz kommt.

 

Beispiel: Die Figur eines Spielers krümmt sich vor Schmerzen.

1. Diagnose: Ein EW: Heilkunde oder Erkennen von Krankheit

2. Behandlungsmethode: EW: Kräuterkunde ob dem Spieler ein Kraut bekannt ist, das hilft.

3. Kraut Suchen: EW: Kräuterkunde

4. Aufbereitung des Krautes: EW: Kräuterkunde (hier könnte man auch an einen EW: Alchemie denken ich finde Kräuterkunde aber besser)

5. Verabreichung: Je nach Schwierigkeit kann hier unter Umständen ein EW: Erste Hilfe oder EW: Heilkunde (natürlich nicht, wenn es nur darum geht einen Kräutertee zu trinken)

 

Wer will, kann eine solche Angabe ja unter Sonstiges machen. Es kann dann jeder SL entscheiden, wie er es handhabt.

Share this post


Link to post
...

Nun ja, was heißt Aussehen ist nicht relevant?

Es gibt Pilze die einander sehr ähnlich sehen.

Ja, und auch das unterschiedliche Aussehen der Pflanze selbst kann verschiedenes bewirken. Verwechslungsgefahren etc. sollten auch im Punkt "Sonstiges" berücksichtigt werden.

 

Es fehlt noch etwas in dieser Rubrik.

Wenn ein Kräuterkundiger Kräuterkunde auf +15 beherrscht, dann ist der Abzug von -2 für seltene Pflanzen zu gering.

Sie käme dann nämlich immer noch am Ort der Suche zu 70% vor.

Was das grundsätzliche Vorkommen an einer Stelle angeht, ist der SL zuständig. Die Abzüge auf den EW gehen von einer Verfügbarkeit aus. D.h. es geht darum diese Pflanze noch zu finden. Wenn nichts da ist, gibt es auch keinen EW

Share this post


Link to post
Wir trauern um X!

 

Nun ja, was heißt Aussehen ist nicht relevant?

Es gibt Pilze die einander sehr ähnlich sehen.

 

Ja klar, desshalb ja der EW: Kräuterkunde. ;)

Share this post


Link to post
Wie teuer sollen die Dosen der jeweiligen Kräuter sein?

 

Das wäre in der Tat etwas, dass man noch aufführen könnte. Ich in meiner Gruppe wollte aber Kräuter nicht als Handelsware haben.

Share this post


Link to post
Wie teuer sollen die Dosen der jeweiligen Kräuter sein?

 

Das wäre in der Tat etwas, dass man noch aufführen könnte. Ich in meiner Gruppe wollte aber Kräuter nicht als Handelsware haben.

Aber eine Angabe über einen Verkaufspreis wäre vielleicht sinnvoll. Die Einschränkungen für Zauberwerk im Arkanum können ja weitgehend übernommen werden.

 

Solwac

Share this post


Link to post

Im Prinzip habt ihr recht. Letztlich kan ja jeder SL selber entscheiden, ob er Kräuter auch als Handelswahre anbieten will.

 

Es würde sich m. E. jedoch anbieten den Preis an die WM: Kräuterkunde zu binden. Um so schwerer es zu finden ist, um so teurer ist es halt. Z.B:

 

-2 = 200 GS

-4 = 400 GS

-6 = 800 GS

-8 = 1600 GS

-10= 3200 GS

...

Share this post


Link to post
Guest Marc
Wie teuer sollen die Dosen der jeweiligen Kräuter sein?
Vielleicht kann man den Preis mit der Seltenheit, dem Wertschöpfungsaufwand und der Haltbarkeit koppeln. Und eigentlich auch mit der Entfernung. Kräuter aus Eschar kosten in Waeland mehr als in den Küstenstaaten.

 

Wobei man damit gefährlich nahe an das Faß "Handelssystem für Midgard" kommt. Was zu weit führen würde. Also sollte ein Preis für die Kräuter am Ort bzw. im Land ihres Vorkommens gemacht werden und der Rest dem SL überlassen werden.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By OliK
      Sumpftraumbeere
      1. Name: Sumpftraumbeere
      2. Verwertbare Teile: Samen
      3. Zubereitung: Heimliges Ritual:
      [spoiler=Das Heimlige Ritual]Die Samen werden getrocknet und wenn der Käuterkundige hinreichend (z.B. 20) beisammen hat werden diese mit einem frisch aufgekochten Sud aus Bitterwurz, Blaubeerzweigen und Hahnenkämmen übergossen und einige Minuten quellen gelassen. Anschliessend werden sie abegeseiht, mit Speck, Rindenmehl, Blut, (Fjäll-)Kvanne und Wacholderbeeren vermengt und in einen Rentiermagen (zur Not tuts auch ein Robbenmagen) eingenäht. Danach zum durchfrieren nach draussen hängen (Magiekundige können wiederhohlt Hauch des Winters o.ä. anwenden). Wenn der Magen ganz durchgefroren ist wird er bei schwacher Wärme (ca 75C) 12 h gegart. Der Kräuterkundige muss vor dem Verzehr des Magen mindest 10 Tage gefastet haben, um seinen Körper zu reinigen. Nach dem Verzehr des (ganzen!) Magens darf er wieder essen, muss allerdings die Nahrung so anpassen, dass die Beeren mindestens 5 Tage in seinem Darm bleiben. Während dieser Zeit muss der Kräuterkundige mindestens 2 mal pro Tag je eine Stunde meditieren oder beten (inkl EM:meditieren, misserfolge können nachgeholt werden, kritische Ergebnisse werden notiert). Geweihte Symbole, Meditationshilfen, Weihrauch,Schreine, Tempel, Heilige Haine oder ähnliches helfen mit angemessenen WMs. Nach 5 Tagen nimmt der Kräuterkundige ein Abführmittel oder führt eine Darmspülung durch. Zum aussortieren und reinigen der Beeren ruft man am besten einen Praktikanten oder Azubi.
      Menschen können ungefähr eine Beere pro 4 kg Körpergewicht verkraften, Elfen doppelt soviel, Gnome und Halblinge nochmals doppelt soviel, d.h. 1 Beere je kg Körpergewicht. Zwerge können keine Beeren kacken, bei denen werden sie zu Kieseln.
       
       
      4. Menge: 1 Anwendung pro Beere
      5. Anwendung: Die bekannteste Anwendung ist das die Beere zerdrückt und der entweichende Staub in die Nase eingesogen wird. Die Staubwolke hat Platz für bis zu zwei Nasen.
      6. Haltbarkeit: die unverarbeiteten, getrockneten Beeren sind 2-3 Jahre haltbar. Die fertigen Beeren sind druckempfindlich, aber trocken, gepolstert und nicht über 35C gelagert halten sie sich im Prinzip ewig.
      7. Wirkung: Die Sumpftraumbeere blockiert vollständig Schmerzen, Hunger, Durst, Erschöpfung, Übelkeit u.ä. und macht Sex viel, viel geiler. Die Wirkung tritt augenblicklich (ok, nach 1W3 sekunden) ein und hält 2W6+6 x 10Min an. Während der Wirkungsdauer können keine Zauber gewirkt werden. In einigen Gegenden Ost-Läinas/West-Medjis hat die Beere einen Platz in dem Hochzeitsritual reicherer Stammesmitglieder gefunden.
      Dies ist zumindest die bekannteste Anwendung. Einige wenige Heilkundige wissen, dass dies eigentlich nur die Spitze des Eisberges ist. Was die Beere eigentlich anrichtet ist, das sie einem völlig bewusste Kontrolle über alle inneren Körperfunktionen (inkl. Gehirn!) ermöglichen und das sie dafür anders angewand werden muss.
      8. Vorkommen: Die Sumpftraumbeere ähnelt der Moltebeere und wächst wie diese ausschliesslich in den Hochsümpfen im Norden Läinas, Waelands und Faurdains. Sie wird häufig mit ihr verwechselt, ist aber im Gegensatz zu ihr (oder den ähnlichen Brom- oder Himbeeren) keine Sammelsteinfrucht, sondern eine einfache Steinfrucht (wie zB Kirsche), mit nur einem grossen Kern in der Mitte und nicht mit kleinen Kernen in den einzelnen Segmenten.
      9. Schwierigkeit: sehr schwer, -6 auf EW:kräuterkunde
      10. Virulenz/Sucht: -20 bei der normalen Anwendung. Bei der medizinischen Anwendung wird zusätzlich der EB für Heilkunde vom PW:GiT abgezogen.
      11. Sonstiges: Die medizinische Anwendung
      Hierzu wird die Beere ganz eingenommen und entweder zerbissen, so dass der Kernstaub im Mund resorbiert wird oder ganz verschluckt. Beim zerbeisssen wirkt die Beere nach 1W6*10 sec und die Wirkung hält 2W3 Stunden an. Wenn einem ein PW:Wk gelingt und man nicht wegen des widerlichen Geschmackes anfängt zu husten und zu prusten und einen Teil wieder ausspuckt, was die Wirkungsdauer halbiert und reichlich unschön aussieht.
      Wird die Beere geschluckt tritt die Wirkung nach 1W3*10 minuten ein und halt 1W6+6 Stunden an. Entweder ein PW:Wk oder ein PW:GiT muss gelingen um die Beere nicht vor dem Eintritt der Wirkung wieder zu erbrechen.
       
      Um Körperfunktionen kontrollieren zu können muss man sie kennen. Meistens bedeutet dies, dass man selbst Heilkunde gelernt haben muss, oder aber dass ein Heilkundiger der selbst bereits vergleichbare Funktionen unter dem Einfluss der Beere kontrolliert hat diese dem Nutzer erklärt. Hierzu muss dieser ihm vertrauen und eine gemeinsame Sprache sprechen. Ob die Kontrolle funktioniert entscheidet ein EW:Heilkunde, wobei hier ausnahmsweise Heilkunde(+0) zur Verfügung steht.
      Weiter unten sind einige Beispiel aufgeführt. Die WM gilt für Nutzer die Heilkunde gelernt haben und die Kontrollfunktion bereits angewand haben. Hier kommen auch die kritischen Resultate vom Meditieren (siehe Ritual) zu tragen, jeder krit erfolg gibt WM+1, jeder krit Misserfolg WM-1.
      Steht ein Heilkundiger mit höherem EB:Heilkunde der die Funktion kennt einem Nutzer bei (EW:heilkunde), so wird WM des Nutzers um 2 erleichtert.
      Nutzer, die Heilkunde nicht gelernt haben können nur Funktionen anwenden, die ein Heilkundiger, der sie begleitet bereits kennt und für sie beschreibt (EW:Heilkunde).
      Heilkundige können unbekannte Funktionen ausprobieren, hiebei gilt zusätzlich -8. Wurde die unbekannte Funktion theoretisch erforscht nur -6. Auch hier kann ein Heilkundiger Begleiter die WM um weitere -2 verringern.
      Die angegebene Zeit gibt an, wie lange es dauert, die Kontrollfunktionauszuüben; hat man es eilig kann die Dauer halbiert warden (WM-6), hat man Zeit und will es gründlich machen kan die Dauer verdoppelt warden (WM+4)
      Wird der Staub nur eingeamtet, wie bei der bekanntesten Anwendung, so ist die Wirkung zu konzentriert als dass sie für medizinische Zwecke genutt werden könnte.
       
      12. Kosten: 1000 GS
      (Autor: Avaalaaqiaq)
       

      Beispiele
      Funktion/WM/Dauer bis zum Eintritt des Effektes/Beschreibung
      Sensorische Nerven (Schmerz drosseln) +19 Sofort Alle schmerzen werden blockiert
       
      Metabolismuskontrolle (Magen) -2 Sofort Stoffe, z.B. Gifte, die im Magen gelandet sind werden nicht absorbiert, sondern eingekapselt und über den einfachsten Weg (Durchfall oder Erbrechen) unschädlich gemacht
       
      Metabolismuskontrolle (Blut) -4 1W6 x 10 sec Stoffe, z.B. Gifte und Krankheitserreger, die im Blut oder Gewebe gelandet sind werden nicht absorbiert, sondern eingekapselt und über den einfachsten Weg (Durchfall, Schweiss oder Erbrechen) unschädlich gemacht
       
      Metabolismkontrolle (Gewebe) -6 1 W3 stunden Fettgewebe kann gezielt auf- oder abgebaut werden, zum Aufbau muss hinreichend Nahrung aufgenommen werden. Hierdurch kann das Aussehen radikal verändert werden! Allerdings geht der Körper innerhalb von 1W6+6 Monaten zur Ursprungsform zurück.
       
      Metabolismuskontrolle (Haut) -4 1W6 x 10sec Schweissdrüsen können gezielt gesteuert werden
       
      Sensorikkontrolle +2 Sofort Wahrnemung einzelner Sinne kann fokusiert werden, z.B. Gehör auf eine bestimmte Wellenlänge oder Rhytmus oder Stimmlage, Sehen auf bestimmte Farben oder Muster; Der Sinn wird nicht eigentlich besser, aber das Signal/Rausch verhältniss wird besser da alles unwichtige herausgefiltert wird. Wirkt in dem Zusammenhang wie +8 auf Wahrnehmung
       
      Motorische Kontrolle +4 1W6 x 10sec Normal schwierige Muskelabläufe, z.B. auf einem Bein stehen, den freien Fuss im Urhzeigersinn drehen, eine Hand gegen den Uhrzeigersinn drehen und mit der freien Hand leserliche Texte schreiben
       
      Okulare Muskelkontrolle +2 Sofort Die Pupillengrösse kann bewusst gewählt werden
       
      Cardiale Muskelkontrolle -2 1W3 x 10 sec Herzfrequenz zwischen 1 und 240 Hz
       
      Durchblutung der Haarpapillen (alle) +-0 1w6 min kompletter Haarausfall
       
      Durchblutung der Haarpapillen (regionen) -2 1w6+3 min Haarausfall (z.B. Nase, Ohr, Gesicht, Bikinilinie)
       
      Genitalkontrolle +8 1W3 x 10 sec Bewusste steuerung von Schwellkörpern usw.
       
      Fruchtbarkeitskontrolle +16 1W3 x 10 sec Männer können Samenleiter öffnen/schliessen, Frauen können hormonell rebooten und
      Fruchtbarkeitsfenster auf zwischen 15 und 0 Tagen pro Monat festlegen (wirkt bis kontrolle aktiv aufgehoben wird)
       
      Fruchtbarkeitskontrolle (2) +12 1W6 x 10 Min Bereits entstandenen Föten können abgestossen werden oder, in den ersten Schwangerschaftstagen können einzelne Föten zu Mehrlingen (max Vierlingen) gemacht werden und umgekehrt.
       
      Gehirnkontrolle -8 1W3 Stunden Erinnerungen können aktiv gelöscht oder durch frei erfundene ersetzt werden
       
      Gehirnkontrolle (2) -12 1W6 Stunden Erinnerungen können aufgerufen und nach Details durchsucht werden.
    • By OliK
      Artikel lesen
    • By brathuhn
      Als ich neulich mein Abenteuer "Die steinerne Hand" vorbereitet habe, habe ich etwas entdeckt. Dort steht nämlich, das wenn einer der Abenteurer einen EW:Kräuterkunde schafft sie dann nützliche Pflanzen und Kräuter finden. Darunter wären dann auch 3 Anwendungen des Krauts der konzentrierten Energie und 2 Anwendungen Schnellkraut, welche noch aktiviert werden müssen.
      Ich habe jetzt gar keine Ahnung was das für Kräuter sin, was für eine Funktion die haben, oder wie man die aktiviert. Bitte helft mir. Steht dazu vielleicht auch was im Regelbuch? Wenn ja wäre eine Seitenzahl auch sehr nett.
      Schon jetzt danke für die Hilfe.
       
      Gruß Brathuhn:wave:
    • By Serdo
      Als Spielleiter wird man über kurz oder lang mit dieser Situation konfrontiert: Der Spieler hat seinen Charakter für viele EP eine Fertigkeit lernen lassen, die das Sammeln von Ressourcen gestattet, z.B. Kräuterkunde, Pflanzenkunde, Tierkunde, Naturkunde oder Überleben für Nahrung, Pelze, Edelsteine, Drogen, Heilkräuter oder Zaubermaterialien. Kombinationen gibt es derer viele. Zur Vereinfachung der Diskussion möchte ich es auf Kräuterkunde und Zaubermaterialien (z.B. Lotus im rawindischen Dschungel) einschränken, auch wenn das Thema viel breiter aufzufächern ist.
       
      Nun befindet sich der kundige Charakter in einem potenziellen Fundgebiet. Es passiert Folgendes:
      Frühstück - Ich habe gerade keinen Hunger/schnell was gegessen. Während die anderen frühstücken, suche ich mal die Umgebung ab, ob da brauchbare Kräuter zu finden sind.
      Nach einer Marschpause: Während die anderen das Mahl zubereiten, schaue ich mich um, ob ich brauchbare Kräuter finde.
      Abends im Lager: Die anderen können das Zelt auch ohne mich aufbauen. Ich schaue lieber, ob ich ein paar brauchbare Kräuter finde.
      UND SO GEHT DAS DIE GANZE ZEIT!
       
      Natürlich macht die Kräutersuche durchaus Sinn. Und wenn die begleitenden Abenteurer dem Kräutersucher auch noch den Rücken frei halten, gibt es keinen Grund, ihm den entsprechenden Wurf zu verwehren. Da diese Materialien nicht nur aus Spaß an der Freude gesucht werden, sondern dem Charakter bei der Erfüllung seiner Aufgabe (z.B. Heiler) dienen, gibt es für jeden Erfolg 5 AEP und die Chance auf einen PP. Mit dem Ergebnis, dass der Charakter recht zügig einen recht hohen Wert in der entsprechenden Wissensfertigkeit (hier: Kräuterkunde) erhält und selbst mit Abzügen noch immer stattliche Erfolge feiern kann.
       
      Das ist aus Spielersicht alles logisch und sinnvoll. Als Spielleiter nervt mich das mittlerweile enorm.
       
      Kennt Ihr diese Situation? Wenn ja, wie geht Ihr damit um?
    • By Fimolas
      Hallo!
       
      Mit diesem Themenstrang will ich eine umfangreiche Kräuter-Sammlung auf Basis der Fertigkeit "Kräuterkunde" anstoßen, die alle bislang in offiziellen und inoffiziellen MIDGARD-Quellen erschienenen Kräuter auflistet, da mir bislang eine solche Liste beim Leiten des Öfteren gefehlt hat. Den genauen Aufbau kann man diskutieren, doch bitte ich Euch zunächst einmal, hier alle Quellen, die Ihr kennt, zusammenzutragen, damit wir eine möglichst vollständige Grundlage für weiterführende Arbeiten haben.
       
      So will ich gleich beginnen:
       
       
      Mit freundlichen Grüßen und herzlichem Dank für Eure Mitarbeit, Fimolas!
       
       
      Moderation :
      Dies ist eine reine Linksammlung für Gewächse, über die man mit der Fertigkeit Kräuterkunde nähere Informationen gewinnen kann.
      Jegliche Kommentare und Diskussionen werden kommentarlos gelöscht.
       
      Vielen Dank.
      EinMODskaldir
       
      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
×
×
  • Create New...