Jump to content

Open Club  ·  14 members  ·  Free

META - Die Meta-Rollenspielgruppe

Turnier von Crossing - Frühjahr 2418


W-Boson

Recommended Posts

Zweimal im Jahr findet in Crossing ein landesweit bekanntes Turnier statt. Bereits öfter war das Turnier der Schauplatz von Aktivitäten  einzelner verbundener Runden. Im August 2020 gab es mehrere Treffen per ZOOM, bei denen einige Spielercharaktere in verschiedenen Disziplien gegen andere Charaktere und NSCs angetreten sind. Bei den Besprechungen und Niederschriften der Ereignisse entstanden einige nette Beschreibungen, die einen kleinen Blick in diese gemeinsame Welt werfen lassen.

Link to comment

Seid gegrüßt ehrenwerte junge Recken, erfahrene Streiter, und legendäre Helden!
Wie jedes halbe Jahr steht wieder das Turnier von Crossing an!

Im Besonderen Augenmerk ist dieses Jahr das Melee!
Wie im Mitteleuropa den mittleren Mittelalters gelegentlich so ungefähr üblich, wird dieses wie folgt ausgefochten: Alle Teilnehmer treffen sich auf ZOOM und kämpfen gegeneinander und gegen NSCs. Dabei sind die Regeln wie folgt:
- Jeder Kampf geschieht auf freiwilliger Basis, man such sich seine Gegner, und einigt sich. Es ist explizit auch möglich In Gruppen gegeneinander an zu treten.
- Wer aufgibt oder bewusstlos wird hat verloren. Wenn alle Teilnehmer sich einig sind, gibt es auch Möglichkeit zum ersten Blut oder bis jemand fällt zu kämpfen. Es soll aber Experten geben die dies ausnutzen um im echten Kampf unpraktikable Methoden zu nutzen.
- Neben dem Ruhm alleine bekommt der Sieger erhält ALLE Ausrüstung des Gegners zum Lohn!
- Bisher war es kategorisch verboten irgendwie verzaubert zu sein, oder magische Ausrüstung mit zu nehmen. Dieses Jahr ist dies anders. Das Zaubern auf seinen Gegner ist streng verboten. Aus das zaubern von außerhalb. Wer aber, warum auch immer, versehentlich schon immer verzaubert war, und das leider nicht ändern kann, darf trotzdem antreten. (Das der Larid MacArdoch eine große Anonyme Spende bekommen hat, um seine Stallungen neu zu errichten, hat damit sicherlich nichts zu tun) Damit sich trotzdem Leute finden die gegen die Mitglieder des überproportional verzauberten Clans der MacWendyn antreten, hat Laird Aiglin MacWendyn verkündet, dass seine Leute oft einen Goldbarren als "Ausrüstung" mit in den Kampf nehmen werden.
- Es wird zu beginn eines Kampfes auch oft eine Wartezeit geben, um sicher zu gehen, dass kurzzeitige Verzauberungen wie Beschleunigen nachlassen. Wie lange diese Zeiten sind, ist Verhandlungssache der Teilnehmer.
- Das absichtliche Töten eines Gegners, auch der offensichtliche Versuch, führt zu harter Strafe.

Link to comment

Ratsherr und Meister der Magierzunft von Ikonium, Randolf MacWendyn aus erainnischer Herkunft. Linke Hand Dagnas, von Ihr mit dem Ehrentitel "Rand Ingram" benannt, weil er das Erbe ihres Ehemannes "Ingram" weiter führt. Als Schüler Ingram's ist Rand ein nicht extrem schlechter Barde, und tritt hier immer wieder (mit vielen Leibwachen) auf. Er gilt als sehr reich, unter anderem wegen seinem künstlichem Metallarm (Leder bezogen). Wer gegen ihn Antritt muss versichern seinen Arm nicht als "Ausrüstung" zu beanspruchen, sondern wird mit 3000 Groschen (2kg Gold) zum "auslösen" des Armes bezahlt. Wer den Arm beschädigt, bekommt diese 3 kGs nicht, und wer aktiv versucht ihn zu beschädigen wird "sich Feind machen, und für Sachbeschädigung angeklagt"... Wie er Antritt ist unbekannt, aber man munkelt er habe normalerweise "mehr Ausrüstung, als die gesamte Leibgarde des Königs, inklusive König und dem Schwarzen Angus dazu".

Link to comment

"Streiter des Erpels" Dalarios Altitudos, Retter der Bereuenden, Kapitän der Schwarzen Rochen, aus Chryseia. Dieser junge Mann, zum ersten mal in Alba, hat sich schon gegen eine ganze Piratenstadt behauptet, und direkt gegen einen Piratensultan gekämpft, und gewonnen! Er tritt in einer scheinbar diletantisch selbst hergestellten Kettenrüstung an.

Link to comment

König Beren von Alba (NSC). Anfang 20 Jahre alt und voll fit. Nur Leute von Stand und Ruf dürfen ihn herausfordern. Es gilt als unhöflich zu gewinnen, weswegen es üblich ist fast zu gewinnen, und dann "beidseitig" das Duell zu beenden.
Antreten wird er in schwerer Rüstung. Zusätzlich wird er auch einige Reichsinsignien dabei tragen, und eine ihm von unbekannten verliehene Axt. Wer gegen ihn antritt muss darauf verzichten die Insignien und Axt zu beanspruchen. Im Gegenzug sei einem solchen Krieger eine persönliche Audienz zugesichert.

Link to comment

Laird Aiglin MacWendyn, als rechte Hand Dagnas bekannt. Es heißt er sei ein albischer Söldnerhauptmann den Dagna im Alter von etwa 60 Jahren aus der Sklaverei gekauft/gestohlen hat, und jetzt verjüngt hat. Er gilt unter Experten als wirklich echt nicht verzaubert. Dies sei der Grund warum er, und nicht Dagna selbst, den Titel des Lairds trägt.
Aiglin tritt wahrscheinlich in einer vollen Ritterrüstung auf, in seiner Waffenwahl ist er vielseitig.

Link to comment

Freiheitskämpfer Amos
Dieser angeblich besonders vollblütige Coranaid-Abkömmling ist ein legendärer Freiheitskämpfer Ywerddons. Wer gegen ihn antritt, muss versprechen im Falle seiner Niederlage eine Saison lang mit gegen die Unterdrücker Ywerddons zu kämpfen. Wer gewinnt bekommt 1kg Gold. Er gilt als stark verzaubert, vielleicht verwandelt.
Amos wird wahrscheinlich in einer mittleren Rüstung und mit Langschwert antreten.

Link to comment

Aus dem wilden Melgargebirge erwartet man den legendären Abt und Syre Chiron ap Arkendale, Führer des Stabs der Jahreszeiten, mit einer Truppe seiner besten Ordenskrieger, die mitunter als die besten Irindarkrieger des Landes gelten. Bekannt sind Hauptmann des Kriegerordens Dustan der Berg und Hauptmann der Einhorngarde Wulfric der Hügel.

Hier in Crossing ist Abt Chiron am besten dafür bekannt, wie er einst mit dem Elfenkrieger Gaerion 200 Dämonenanbeter niederritt um anschließend gemeinsam eine 20m große Dämonenspinne zu vernichten.
Ansonsten ist die heftigste Geschichte die man hört, dass Chiron einst in Worming nur mit Speer und Schild bewaffnet im Zweikampf einen weißen Wurm besiegt habe, der so lang wie ein Dorf gewesen sei.

Seit Jahren gibt es Kirgh-interne Diskussionen, ob das An-und Abwerben von Ordenskrieger im freien Dienst erlaubt ist. Fakt ist, dass Arkendale nur die besten der Besten nimmt und mit entsprechenden Vorteilen belohnt. So gelten auch Arkendales Krieger als ungeheuerlich ambitioniert. Dustan, Anführer der in Arkendale stationierten Krieger, und Wulfric, Anführer der Krieger, die den entsprechenden Teil der Straße der Einhörner bewachen, hatten bereits vor ihrem momentanen Job einen gewissen Ruf.  Dunstan soll ein gesamtes Orkheer vernichtet und Wulfric einen Werwolf im Ringkampf besiegt haben. So berichten es zumindest die Barden.

Edited by W-Boson
Link to comment

Wie jedes Jahr nicht angekündigt aber erwartet wird Spideog Cochall, seit 3 Jahren ungeschlagener Champion im Bogenschießen, obwohl er sich nie anmeldet. Als vor einem Jahr seine Teilnahme verboten wurde, hat er kurzerhand alle geschossenen Pfeile von der Tribüne aus mit seinen Schüssen geteilt und ist anschließend unter dem Jubel der Menge verschwunden. Seitdem hat man sich mit ihm arrangiert und hofft auf einen neuen Champion.

Über Spideog ist in Alba nur wenig mehr bekannt als seine legendäre Bogenkunst. Es heißt, dass er mit seiner Bande im Norden Twynnedische Fürsten überfallen würde, um deren Reichtümer an die Armen zu verteilen. Er soll einst gezwungen worden sein, einen Apfel vom Kopf seines nun toten Sohns zu schießen, doch stattdessen habe er alle Soldaten erschossen, bevor auch nur einer sein Schwert ziehen konnte.

Edited by W-Boson
Link to comment

In ganz Vesternesse sind die Halbelfen-Krieger des Lothenonordens, eine Eliteeinheit der Fianna, berühmt und berüchtigt. Einer dieser legendären Krieger, der auch als Elethail der Schwarzalbenschreck bekannt ist, hat sich zu diesem Turnier eingefunden. Noch nie soll es jemandem gelungen sein einen Krieger der Lothenon im Rennen zu schlagen, doch auch ihre Klingen sollen so schnell sein, dass sie vor dem Auge verschwimmen.

Elethail der Schwarzalbenschreck trägt diesen Namen seiner Aussage nach, da er schon ein Dutzend Schwarzalben, darunter zwei Könige und einen unvorstellbar mächtigen Dämonenschwarzalb auf dem Gewissen habe. Quellen erzählen, dass er alleine eine Burg gereinigt habe, in der jeder Bewohner zum Graug wurde. Hinter vorgehaltener Hand erzählt man die Geschichte von einer riesigen Verschwörung, welche ein fliegendes Schiff beinhaltet.

Edited by W-Boson
Link to comment

Wenig beeindruckend vom Namen, aber umso mehr von seiner Gestalt ist der aufstrebende Jungspund Kromek MacGrimmond. Beides sorgt jedoch dafür, dass man den in der Region als Hexenjäger bekannten Ritter meidet.

Größter (weil einziger) Führsprecher für Kromek MacGrimmond ist niemand anderes als der Ritter Kromek MacGrimmond! Zu seinen größten Errungenschaften zählen nach seinen Worten der glorreiche Sieg im Zweikampf über den Winter, der Tod eines mächtigen Druiden, sowie die fast alleinige Vernichtung eines haushohen Dämons! Zu den meisten Details dieser Siege schweigt der Held allerdings bescheiden.

Edited by W-Boson
Link to comment

Aus Gimil Dum angekündigt ist "Bergfeller" Mogun Hauwick gelegentlich auch als Champion Zornals bezeichnet. Er soll nur mit seinen Worten einhundertundeinen Orc getötet haben und es heißt, dass sein Schild noch tödlicher sei als seine Axt, mit der er einen Berg gefällt habe, in dem ein zweiköpfiger Drache gehaust haben soll, so erzählt man sich.
 Zudem hat sich eine Brauerei angekündigt, die das nach ihm benannte Bier "Hauwick's Doppeldrache" braut.

Link to comment

Für den kleinen und unbedeutenden Clan der MacAlpin tritt an Berthold der Armbrecher, brühmter und berüchtigter Albischer Champion im (man ahnt es) Armdrücken. Es heißt er trainiert seine Arme mit dem Stemmen von Baumstämmen, auch als Baumstemmen bekannt.

Edited by W-Boson
Link to comment

General Heliodoros der ikonischen irregulären Armee / FFH.
-> männlich St:62 Au:16 185cm Gs:++ Gw:+ Ko:+ Freundlichkeit:- 30j
Heliodoros ist aus den Melgarbergen, und Anführer einer Bogenschützeneinheit, der angeblich insbesondere auch im Krigh Krieg Blut vergossen hat. In Ikonium ist er oft als Hier in Alba ist er, um "freundschaftliche Kameradschaft zwischen den Albai und dem Seebund zu fördern". Wie so viele Leute im FFH Kontext wirkt er älter als seine "30 Jahre".
Während er in Ikonium meist mittelgepflegt auftaucht, macht er hier kein Geheimniss um seine megarischen Stammestatoos und üppige Haarpracht. Diese sind von seiner Drachenhaut recht schwer zu erkennen, aber als abstrakte Narbenzeichnung nachgezeichnet. Er schein ein problem mit Vapiren zu haben. In Ikonium ist er bekannt für seine Versuche einen "Holzpflock" per Fernkampf in ein Herzgroßes Ziel zu schießen. Auch riecht er immer stark nach Knoblauch.

Link to comment

Der epische und wunderschöne Elfenkrieger Gaerion beehrt die einfachen Sterblichen mit seiner Anwesenheit. Kämpfen fließt seit über 150 Jahren in seinem Blut. Das belanglose Austauschen von Habseligkeiten ist selbstverständlich unter seiner Würde, allerdings ist das bloße Durchhalten von mehr als 5 Kampfrunden gegen einen solch fabulösen Krieger wie ihn ohnehin bereits mehr an Erfahrung und Ehre wert, als es in allen anderen Kämpfen an Gold zu erringen gibt.

Er akzeptiert allerdings bloß Kämpfe ohne jeglichen Einsatz von Magie, alles Andere wäre schließlich unehrenhaft. Besonders interessiert ist eher an Wettkämpfen mit folgenden eher "exotischen" Waffen (Kampfstab, Ringen, Faustkampf, Bogen).

Link to comment

Auch beim Turnier anwesend ist Dhalia ui'Deidre allerding eigentlich als Zuschauer.
Sie möchte den alterwürdigen Elfenkrieger Gaerion zu einem Duell, eher einer freundschaftlichen Zurschaustelltung des unbewaffneten Kampfes "herausfordern". Da Sie eine magische Armprothese verwenden muss, schlägt Sie vor ohne diese Prothese anzutreten, also nur einarmig.

Dhailia, auch bekannt als die Hexe von Crossing, ist eine hier sehr umstrittene Person. Bis vor einigen Jahren war sie noch die Frau des Lairds, von dem sie auch ihr Kind empfangen hat, bis sich die beiden unter unklaren Umständen trennen ließen. Es heißt in der Bevölkerung, dass die heutzutage meist in Corinnis oder Gimil Dum anzutreffende Gildenmagierin den Laird jahrelang unter einem Liebeszauber gehalten habe. Nachweisen konnte man dies anscheinend jedoch nie.

Edited by W-Boson
Link to comment

Branwen, eine Ordenskriegerin des Barazachiel aus Clanngadarn tritt auch an. Sie trägt eine zusammen-gelootete Plattenrüstung, und einen großen Morgenstern/Flegel.

Ein weiterer Teilnehmer ist Siegfrei von Stolzensterz (eigentlich MacMerdach). Seines Zeichens Albischer fahrener Ritter mit erklärtem Ziel einen Drachen zu töten (was ihm bisher jedoch nicht gelungen ist).

Edited by W-Boson
Link to comment

Kurz vor dem Beginn der Festlichkeiten kommt auch Daron "Silberzunge" zum Fest.
Ser Daron "Silberzunge" McCintal ist ein extrovertierter Barde (und Ritter), was sich in einem bekannten Namen zeigt, da er diesen gerne und weit verbreitet. Er wirkt sehr selbstbewusst, manche mögen gar Arroganz in seinem gesamten Auftreten vermuten. Sein Redetalent scheint sein Selbstbewusstsein entweder zu unterstreichen oder er scheint sich um Kopf und Kragen reden zu können. Er erzählt jedenfalls fabelhafte Geschichten, beispielsweise wie die Drachen, die er bislang getroffen hat, ihm unter anderem damals geholfen haben, seinen Klan von einem unnötigen Krieg zu bewahren. Es wirkt teilweise sehr übertrieben, andererseits scheint das "Silberzunge" im Namen äußerst berechtigt, da er seine Heldengeschichten mit solcher Intensität zu berichten weiß, als wäre er wirklich dabei gewesen.
Sehr aufmerksamen Beobachtern fällt auf, dass Daron wohl immer etwas über seinem Stand verkehrt oder es zumindest versucht. Auch fällt solchen auf, dass Daron scheinbar einen alten, mindestens 40-Jährigen "Knappen" dabei hat, der weder albisch aussieht noch viel mit Daron unterwegs ist.
Daron kündigt gerne seine Teilnahme am Bardenwettstreit an [falls es einen solchen gibt, ansonsten nur, dass er seine Bardenkünste am Abend an Ort x präsentieren wird].
Daron läuft in eleganter Kleidung herum, die im Ausschnitt seine trainierte Brust mitsamt seiner 2 Ketten zeigt (eine davon ein Glaubenssymbol Thurions). Seine Hose und die Stiefel mit Sporen vervollständigen das Bild. Er trägt Kurzschwert, Dolch, Parierdolch und auf dem Rücken einen mit Blumen und ranken prächtig verzierten Lautenkoffer.

Link to comment

Auch mehr neben dem Turnierplatz als darauf findet man den königlich albischen Richter Zelnoc. Als zugleich albischer, erainnischer und valianischer Rechtsgelehrter und Amtsträger ist sein Ziel hier vorallem Völkerverständigung. Aus den regulären Kämpfen hält er sich raus solange der Herausforderer nicht ein direktes Lösegeld von 300 GS für seine Ausrüstung akzeptiert, da Zelnoc äußert, dass sein Eheschwur ihn zum Tragen seines Ringes verpflichtet. Der als Magier bekannte Adlige tritt hier bewusst ihn südalbischer Tracht auf, und trägt Königsfarben.

Überraschend viele Barden berichten über den ausgesprochen tugend- und ehrenhaften Corinner Zelnoc. Manche scheinen gar nur von seinen Siegen und guten Taten zu singen, um anschließend nicht mehr auffindbar zu sein. Nur wenig davon ist kämpferischer Natur. Am imposantesten erscheinen da noch die Berichte, wie der (nach albischen Maßstäben) schwache Magier dank seines albischen Muts und Bluts problemlos jeden der feigen, arroganten und stümperhaften valianischen Ritter vermöbelt.

Edited by W-Boson
Link to comment

So berichten es die Bauern der Umgebung:

Cedrik, ein albischer Stockkämpfer, der claimt, der beste Stockkämpfer von Crossing zu sein, wurde von dem Elfen Gaerion zum Stockkampf herausgefordert! Die beiden haben auf der Wiese im Süden gegeneinander gekämpft und Cedrik hat dem Elfen den Stab aus der Hand geschlagen.

Cedrik hat vom Elfen eine Unsumme von Geld erhalten! Er ist reicher als jeder Thain, sogar als manche Lairds! Auf der Wiese selbst hat er schon einen ganzen Beutel voll Gold erhalten und der Elf hat ihm im Geheimen sogar noch einen viel größeren Schatz gegeben!

Cedrik sei noch am selben Tag vom Fest abgereist.

Der Elf Gaerion der Schönste erzählt in den Gasthäusern, wo Thain Daron "Silberzunge" auftritt, wohl verarmt und von diesem wunderschönen Barden hofiert, er habe jeden Krieger des Landes besiegt mit Ausnahme des Mächtigsten, Cedric von Crossing! Ehrlich und ehrenhaft hat dieser ihn heute besiegt.

 

Link to comment

Elethail Schwarzalbenschreck, vom Südvolk der Siolcin
gegen
Thaen Daron Silberzunge der MacCintals

Daron trifft leicht (Dolch, Parierdolch in Abwehr, LR)
Elethail trifft leicht (2 Dolche, TR
Daron wird krit abgewehrt
Elethail trifft leicht
Daron kann nix tun
Elethail trifft leicht und kritisch: 90: trifft ins Auge
Daron wird krit abgewehrt: 32 Darons Dolch fliegt weg
Elethail trifft mit einer 22 und 20. Daron wert den zweiten in Summe kritisch ab, und entwaffnet somit die Nebenhand. Daron fängt den Dolch von Elethail aus der Luft und ist wieder bewaffnet.
Daron (jetzt mit einem Dolch mit Rabenkopf griff von Elethail) trifft leicht
Elethail trifft mit 36 und macht etwas schweren Schaden, weil Daron nur 35 geschafft hat. Dies hat scheinbar keinen großen Effekt
Daron wird schon wieder krit abgewehrt: wieder geprellt
Elethail: 29 gegen 30. 10 leichter Schaden
Daron nix
Elethail: 30 wird abgewehrt, 8 leichter schaden
Daron: Krit Treffer gegen geringe Abwehr summe: 73-> ins linke Bein mit 8 schaden in ungerüstete Zone
Elethail gibt nicht auf, sondern sticht zu und wird, nach SG, abgewehrt, nee dann gibt Elethail auch eine SG aus, und plötzlich hat Daron einen Krit Erfolg!
Nach diesem super twist trifft Daron leicht
Elethail eine benommene Hand, wechselt aber einfach in die Nebenhand und macht einen Krit Treffer, der aber in Summe abgewehrt wird. 5 schwerer Schaden
Daron erwidert mit Summe 35 und trifft schwer, weil Elethail ja -4 auf Abwehr wegen kaputtem Bein bekommt. 8 schwer
Dann realisiert Elethail, dass er niemals mit dem Bein ohne Krücke kämpfen könnte, muss sich spontan "setzen", und gibt auf.

----------

Elethail erzählt, dass der offensichtlich unehrenhafte Daron, wie jeder sehen konnte, seinen (Elethails) Dolch mit Magie aus der Hand gerissen habe, denn seit wann fliege bitte sonst einem Manne die Waffe des Gegners direkt in seine Hand. Zudem sei der feige Ritter nicht einmal zu einem Duell mit richtigen Waffen bereit gewesen, solange der Gegner über zwei funktionierende Beine verfüge.

Edited by W-Boson
  • Like 1
Link to comment

Laird Aiglin (Claymore+Schild in RR)
gegen
Thaen Daron (Streitkolben+Schild in PR)

Runde 1: Daron triffft leicht 9
Aiglin versucht umrennen, scheitert aber stolpernd
Daron trifft nochmal leicht 9
Aiglin gewinnt sein Gleichgewicht wieder
Daron trifft mit 23 leicht zu 7 Schaden
Aiglin trifft 31 mit 4 Schaden (Wegen stumpf mach Claymore nur w6 schaden)
Daron trifft 32 und wird 33 abgewehrt. Der streitkolben mach 11 leicht
Aiglin beschließt einen Faust-knaufschlag mit 31 zu machen, aber Daron ist mit 33 vorbereitet auf die 5 leicht.
Daron trifft mit 32, diesmal schwer. Aber "nur" 8 schwer.
Daron fragt: Willst du aufgeben?
Aiglin geht einen Schritt zurück, und fragt: Ich sehe keinen Grund dafür, ist doch noch unentschieden?
Nach etwas zögern schlägt Daron wieder zu, trifft aber nicht, weil Aiglin ja einen Schritt zurückgegangen war (und konzentriert abgewehrt hat)
Aiglin erwiedert das kalt mit einem Krit Treffer, der aber in Summe abgewehrt wird. Ein Krit wurde in Summe Abgewehrt!!!! Es sind so nur 7 Schaden. Aiglin fragt "und willst du schon aufgeben?"
Daron trifft daraufhin mit 21, was natürlich wieder nur ins Schild geht, aber 8 Schaden.
Aiglin trifft mit einer 22 und macht 6 Schaden leicht
Daron verstaucht sich daraufhin den Fuß
Aiglin, überraschend hoffnungsvoll, trifft mit einer 38, die aber auf Punkt abgewehrt wird.
Daron trifft daraufhin krit erfolgreich, was auch rein geht mit 7 schaden. Das bringt den Laird dazu zurück zu taumeln.
Daron rennt den Laird mit seinem großen Schild an, wir aber abgewehrt.
Aiglin sagt etwas leises zu Daron
Dieser fragt laut: "Ihr wollt aufgeben?", und weicht zurück.
Kurz darauf lässt Aiglin sein Claymore episch zu Darons Füßen fallen.

Daron sagt: "Ihr habt ehrenvoll gekämpft, und bewiesen, dass die Vorurteile gegen euren Clan zu mindestens euch nicht treffen. Ihr habt gut gefochten und euch meinen Respekt verdient."

Aiglin und Daron gehen in Darons Zelt
Wieder heraus kommt Aiglin mit nacktem Oberkörper. Es ist der Blaue Fleck den Daron angerichtet hat klar zu sehen. Einer seiner Knappen trägt seine Brustplatte, mit klar sichtbarer Eindellung. So, ohne Claymore, geht Aiglin stolzen Hauptes nach hause.

Abends im Gasthaus erzählt Daron herum, dass Aiglin ihn verarscht hat. Scheinbar ist Darons Streitkolben magisch gewesen, ohne dass er es wüsste. Vlt auch von Leuten heimlich verzaubert. Das wissend hat Aiglin ihm zu Duell gefordert, und will so jetzt als der Typ darstehen der "ehrenvoller" und weniger magisch da steht. Dabei haben die überall auf dem Fest Zauberer als Knappen verkleidet.

Link to comment

Bogenschussduell zwischen Spideog, Heliodoros und Gaerion:

Die drei schießen auf Orcköpfe auf 100m Entfernung. Auf diesen ist jeweils das rechte Auge mit konzentrischen Kreisen ummalt. Alle drei treten mit schweren Langbögen an.

Spideog dreht sich demonstrativ mit dem Rücken in Richtung Ziel, dreht sich um und schießt jeweils ohne groß zu zielen sofort los. Er trifft drei mal in schneller Folge.

Heliodoros McWendyn schaut sich die Ziele genau an, misst mit dem Finger den Wind, legt einen Pfeil an und trifft. Dann bietet er Gaerion den Vortritt, damit der Wettkampf spannend bleibt.

Gaerion verschießt sich zunächst völlig, beschwert sich einen Moment über den Wind, trifft dann mit der Sehne gegen seinen Arm und verschießt sich danach erneut. Dann geht er unter lautem Spott und Gelächter mancher Albai auf der Tribüne weg. (unter den Regeln gelten Schüsse, die das Ziel gar nicht erst treffen, nicht als Schüsse)

Heliodoros setzt seine beiden nächsten Pfeile ins Ziel.

Gaerion kommt 2 Minuten später mit einem anderen Bogen wieder und stellt sich erneut an die Linie. Alle drei Schüsse mit dem neuen Bogen treffen ihr Ziel.

Nachdem alle die Augen getroffen haben und nach Ausmessen mit dem Zollstock fast keine Unterschiede zu messen waren, wird ein Unentschieden erklärt und die Disziplin erschwert. Ein Mann hält einen Orckopf auf einer Stange und bewegt diesen in 100m Entfernung. Diesmal zählen nur Augentreffer als Treffer und jeder abgegebene Schuss.

Nacheinander schießen die Kontrahenten. Heliodoros trifft ein mal und macht zwei Streifschüsse. Spideog macht vor dem Wettbewerb wie beim ersten einige meditative Übungen und "flüstert" vor jedem Schuss mit seinem Pfeil (Zauberkundigen fällt mit EW:Zauberkunde auf, dass er vor jedem Schuss auf den Pfeil Zielsuche gezaubert hat. Die Menge scheint das nicht zu bemerken oder zu stören). Dann trifft er seine ersten beiden Schüsse. Gaerion trifft mit seinen ersten beiden Schüssen nur die Wange und die Stirnspitze. Der dritte trifft exakt ins Auge. Spideog schießt mit seinem letzten Schuss in dasselbe perfekte Loch in der Mitte des Auges, welches Gaerions Pfeil gerissen hat. Die Menge ist von dem Wettkampf absolut begeistert.

Spideog gewinnt das Duell unter lautem Jubel der Zuschauer!

Link to comment
×
×
  • Create New...