Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Lykke

M5 - Anderes Selbsttäuschung durch angeborene Illusionszauber

Empfohlene Beiträge

Man kennt aus dem M4-Bestiarium und auch dem M5-Kodex von manchen Kreaturen Fähigkeiten, die als magisch gehändelt werden, aber kein Zaubermaterial erfordern, keine Konzentration, keinen Zaubervorgang, manchmal mehr oder weniger automatisch eingesetzt werden oder permanent sind. Zum Beispiel die >>Lähmung<< des Basiliskenblicks oder das >>Blendwerk<< eines Vucub.

Bei den meisten dieser "Zauber" ist klar, wie das ganze funktioniert. Der Basilisk guckt einen an und - schwupps! - ist man gelähmt. Punkt.

Das Blendwerk stattdessen ist eher etwas, das ein- und ausschaltbar ist und an dem der Vucub nach Belieben rumschrauben kann. Mit dem Blendwerk des Vucubs hat mich aus dem Nichts ein etwas absurdes Szenario angesprungen, dass rein regeltechnisch möglich sein sollte: Nehmen wir an, es gibt einen Vucub, meinetwegen auch schon ein toter, der der krampfhaften Meinung ist, noch zu leben und vor allem Mensch zu sein - die Gründe dafür seien einmal dahingestellt. Da er bewusst der festen Überzeugung ist, Mensch zu sein, baut sein Unterbewusstsein sich mit seiner angeborenen Fähigkeit eine Illusion auf, der er selbst glaubt und die ihn in seiner Überzeugung stützt. Das Unterbewusstsein könnte das, da der Zaubervorgang keine Konzentration fordert, sondern nur das Wollen, dass etwas passieren soll.

Nun ist die Frage: Ist so etwas prinziptechnisch möglich oder habe ich irgendeine Regelzeile überlesen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm. Was der Vucub denkt, ist ja seine Sache. 

Blendwerk kostet einen Vucub zwar keine Ausdauer, muss aber aktiv gewollt werden.  Wenn das Eisen kommt, welches Blendwerk beseitigen kann, wird er vermutlich unbewusst den Zauber direkt erneut wirken. Es stellt sich die Frage, was passiert, wenn irgendwann die <1> beim Zaubern fällt. Oder wenn offensichtliche Untoten-Eigenschaften zu Tage gefördert werden.

bearbeitet von dabba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb dabba:

Es stellt sich die Frage, was passiert, wenn irgendwann die <1> beim Zaubern fällt.

10 Sekunden leichte Verwirrung und dann wird nochmal gezaubert. Ein Wesen mit einer so starken Selbsttäuschung wird sich da doch nicht von abhalten lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Larkin
      Gibt Konvertierungsregeln vom M4 Bestiarium zu M5 ? Ich habe es bei Ebay ersteigert.
    • Von Kashoggi
      Da Ich im Rahmen eines Umzugs an mein Bestiarium 4. Auflage zur Zeit nicht rankomme, kommende Woche Sonntag aber als SL eine Runde leite, brauche ich Hilfe.
      Siecher S. 251 Leistungsdaten und Beschreibung, Kann mir jemand diese per PN als Screenshot zukommen lassen. Ich stehe sonst echt mit heruntergelassenen Hosen da.
      Lieben Dank im Voraus!
    • Von Larkin
      Guten Morgen,
      da M5 über nur sehr wenige Kreaturen im Kodex verfügt meine Frage :
      Welche Quellen verwendet ihr und gibt es von euch Konvertierungsregeln für andere System wie z.B. D&D ? Ich hatte mir damals für das AD&D2 Monster Manual Regeln ausgedacht die gut funktionierten. Leider sind sie verloren gegangen. 
      Lohnt sich die Jagd nach einem M4 Bestiarium ?
    • Von Tourist Guy
      Welche Spieldten haette ein Spinnenautomat (15 cm grosse Spinne a la Schwarze Witwe). Wie würde man das Gift realisieren?
      TG
    • Von Rulandor
      Habe mal nach den Konvertierungsrichtlinien im Kodex-Ergänzungsmaterial den uralten Drachen von M4 auf M5 konvertiert und bin dabei auf einen Grad von 40 gekommen. Zufrieden mit meinem Werk, wollte ich das schon so im Kampagnenordner abheften - bis ich im Rawindra-Quellenbuch die Daten für einen Kravyad (T-Rex) gefunden habe - schlechtere Werte als ein uralter Drache, wie sich das gehört, aber Grad 45 ... Zum Vergleich im M4-Bestiarium geblättert und festgestellt, dass der Kravyad schon immer einen höheren Grad als ein Drache hatte: 19 im Vergleich zu 16.
      Grübel ... Hat jemand ein paar Erklärungen parat? Ich meine, selbst von den Spieldaten her ist der Kravyad weniger gut, nur ist sein Grad halt höher ...
       
       
×